Bettina Bellmont Das Schweigen des Schnees

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(4)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Schweigen des Schnees“ von Bettina Bellmont

Abgeschieden vom Rest der Welt leben Yoru und seine Schwester Asa in den Nordbergen. Doch als Asa den Wolfsgeist Shiro aus einem Schneesturm rettet und fremde Krieger ihre Hütte angreifen, ahnt Yoru das Nahen einer Verschwörung, die sein Leben über den Haufen werfen wird. Ohne jegliche Skrupel versuchen Unbekannte, die sieben Siegel zu öffnen, die das Tor nach Yomi, zur Unterwelt, unter Verschluss halten. Es gibt nur noch einen, der die vollständige Öffnung des Tores und damit die Freisetzung von Susanoo, dem Gott der Stürme, und von Ashura, dem Chaos, verhindern kann; Yoru, den siebten Siegelträger.

Gute Schnitte - wilde Charaktere - wie in einem Manga.

— Doromara
Doromara

fantastisch, spannend, romantisch und mit einem Hauch Japan! **** Vier Sterne!

— TheresasBuecherschrank
TheresasBuecherschrank

"Das Schweigen des Schnees" führt uns in eine Welt wie aus einem Anime. Für Japan-Fans ein absolutes Muss!

— Sick
Sick

Ein Buch das mich in eine Welt entführt die mir fremd ist und dennoch wunderschön ist!

— Seelensplitter
Seelensplitter

Hammer genial gutes Buch

— Seelensplitter
Seelensplitter

Stöbern in Jugendbücher

Oblivion - Lichtflüstern

Fängt interessant an, nach einer Weile aber langweilig

xxIceKitten

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Besser als Band 1, aber noch immer etwas langatmig... Dennoch möchte ich wissen, wie es weitergeht :)

Meritamun

Nemesis - Geliebter Feind

Das Buch war einfach der Wahnsinn! Ich war so begeistert bis jetzt ein Jahres Highlight!!Unbedingt lesen!

NutellaGZ

Camp 21

Ein sehr gelungenes Buch mit durchgängiger Spannung! Rainer Wekwerth hat sich den Titel "Spiegel Bestseller Autor" redlich verdient.

Sandra_Lessig

Siren

Ich hätte mir mehr gewünscht. Mehr Mythos, mehr Legende, mehr Tiefe. Aber schon süß❤

PrinzessinAurora

Anything for Love

Kurzweilige, schön geschriebene Geschichte, die einen berührt.

Speckelfe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Da geht einem wie mir glatt das herz auf

    Das Schweigen des Schnees
    Rebel_Heart

    Rebel_Heart

    28. August 2016 um 20:50

    Yoru und seine Schwester Asa leben abgeschieben in den Nordbergen.  Eines Tages rettet seine Schwester dem Wolfsgeist Shiro das Leben und fremde Krieger greifen die Hütte an, in welcher die Geschwister leben. Warum greifen die Krieger an und was hat es mit den sieben Siegeln auf sich, von denen auch Yoru eines in sich trägt? Nur er alleine scheint den Untergang der Welt und die Öffnung des Tores zur Unterwelt noch verhindern zu können, aber ist er dem auch wirklich gewachsen? Steckt inn ihm wirklich der Krieger, der er sein muss? Oh der Schreibstil.. ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich ihn geliebt habe. Ich habe mich sofort in den schneebedeckten Berges im Nordland wieder gefunden, habe mich sofort an die Seite von Asa von Yoru denken können. Ein Buch, welches sich mit der japanischen Mythologie und der Kultur des Landes befassen, habe ich schon länger nicht gelesen, überhaupt eigentlich nicht mal in den Ausnass. Die Geschwister, Asa und Yoru, um die es in diesem Buch hauptsächlich geht, waren mir von Anfang an sympathisch. Man hat von Anfang an gemerkt, wie sehr die beiden aneinander hängen, wie wichtig es gerade Yoru ist, dass es seiner Schwester gut geht. Als diese den Wolfsgeist Shiro rettet, steht er jedoch nahe an einem Zusammenbruch, auch wenn mich die Neckereien der beiden eher wirklich zum Schmunzeln gebracht haben. Oft war ich selbst wirklich am Zweifeln, ob ich gerade einem Freund oder einem Feind der Geschwister gegenüber stehen und Bettina Bellmont hat es nicht nur einmal geschafft, mich ratlos stehen zu lassen. Immer wenn ich dachte, gerade irgendwie auf einem richtigen Weg zu sein, hat sie mich mit einigen Handlungen wieder etwas in den Schnee geschickt, aber gerade so etwas liebe ich an Büchern. Für mich war der Roman einer, der wirklich alles beinhaltet hat, was sich das Leserherz nur wünschen kann. Hintergrundinformationen über das, was man gerade liest, Spannung, die einem das Herz hat höher schlagen lassen, Witz, der mich gerade in Form eines kleinen Wassergeistes, wirklich zum Lachen bringen konnte und sogar eine Spur Romantik, welche hier keinesfalls fehl am Platz wirkte, sondern wirklich überzeugen konnte. Kurz gesagt: Sehr zu empfehlen, gerade für Leute, die sich für die japanische Mythologie und Kultur interessieren und ich persönlich freue mich darauf, mehr von der Autorin lesen zu können.

    Mehr
    • 2
  • Leseprobe zum Versüssen der Wartezeit

    Das Schweigen des Schnees
    BettinaBellmont

    BettinaBellmont

    01. October 2015 um 16:53

    In wenigen Tagen ist es soweit: Kame Nikki - Tagebuch einer Schildkröte, das erste Shortbook zu meiner Asa Monogatari-Reihe, erscheint als Taschenbuch und eBook. Shortbook? Warum das denn? Ja, angeregt von einer beiläufigen Bemerkung bei der letzten Leserunde von "Das Schweigen des Schnees" entstand die Idee, dem Seegeist Mizuumi eine Vorgeschichte zu schenken, die mehr umfasst als einige Hundert Jahre trostlosem Grübeln im Teich. Und es sollte ein Shortbook werden: 1) damit man es in einem Rutsch durchlesen und somit noch mehr in die Geschichte eintauchen kann und 2) als Experiment für mich als Autorin, denn Kame Nikki wurde in einer einzigen Woche geschrieben. Kann ich es denn lesen, ohne "Das Schweigen des Schnees" zu kennen? Genau dafür ist Kame Nikki gedacht: als kurzer, appetitlicher Einstieg für Neulinge. Aber auch als Rückkehr und süsse Versuchung für alle, die die lange Wartezeit bis Band 2 einfach nicht mehr ertragen. Zugegeben: Die Rahmengeschichte orientiert sich an einer einzigen Szene aus "Das Schweigen des Schnees" - dieses Mal aus Mizuumis Sicht. Aber auch ohne diese Szene zu kennen, kann man der Hauptgeschichte problemlos folgen. Wird es eine Leserunde geben? Unbedingt! Ohne Leserunde gäbe es Kame Nikki ja überhaupt nicht. Wer weiß, was sonst noch alles entstehen kann? :) Allerdings werde ich noch warten, bis der ganze Buchmessen-Trubel vorbei ist, damit die Leserunde dann in Ruhe starten kann. So: Jetzt aber genug gequatscht. Kommen wir zum eigentlichen Grund dieses Beitrags. Da wieder mal Warten - bis zur Leserunde bzw. zur Veröffentlichung am 10. Oktober - angesagt ist, dachte ich mir, ich versüsse euch die Wartezeit ein wenig mit dieser Leseprobe. Und für alle unter euch, die "Schweigen" bereits kennen: Na? An welcher Szene orientiert sich Kame Nikki wohl? Leseprobe: Kame Nikki - Tagebuch einer Schildkröte Der Teich Etwas Ungewöhnliches weckte ihn. Ein Geräusch, das er seit Ewigkeiten nicht mehr gehört hatte. Jemand war da, irgendwo weit oben über der Wasseroberfläche, und weinte. Hellhörig geworden, spitzte er seine Ohren und blickte durch die wogenden Halme der Algen hinauf ins Sonnenlicht, welches sich auf dem auf dem Wasser brach und die Düsternis des Teichs in hellen, goldenen Streifen erleuchtete. Glitzernd trieben seine eigenen Luftblasen an seinem Gesichtsfeld vorbei und stiegen taumelnd dorthin, woher das Weinen kam. Er lauschte dem stummen Gesang der Fische, dem Treiben der Strömungen um die glatten, runden Steine auf dem Grund und dem leisen Plätschern des Flusslaufes, der unter den Kirschbäumen in seinen Teich mündete. Nichts Ungewöhnliches. Nichts, was er nicht erwartet hätte. Und doch war da ganz leise dieses Weinen. Je mehr und mehr er darauf achtete, desto deutlicher wurde es. Sollte er nachsehen? Er wusste nicht, wie viel Ewigkeit bereits vergangen war, seit er das letzte Mal die Stelle verlassen hatte, an der er normalerweise vor sich hin dämmerte. Hier zwischen zwei Steinen hatte er einen wunderbar feuchten, von weichem Schlamm bedeckten Schlafplatz gefunden, an den nur selten etwas Licht gelangte. Obwohl er der Eintönigkeit seiner Behausung längst überdrüssig war, wagte er es nun nicht mehr, sie zu verlassen. Was, wenn er beim Erforschen des Teiches entdeckte, dass sich in Tat und Wahrheit doch nichts geändert hatte? Das alles noch an seinem Platz war und im Grunde nichts – aber auch überhaupt nichts – geschehen war, obwohl die Zeit oben an der Oberfläche so rasend schnell verging wie das kurze Leben einer Kaulquappe? Besser, er blieb hier und träumte davon, was geschehen könnte, was sich verändern könnte. In seinen einsamen Gedanken hatte er die Welt gesehen. Bäume, soweit das Auge reichte. Inseln voller Blumen. Tiere, deren Namen er nur von den Erzählungen seiner Mutter kannte. Und immer wieder das Meer. Das weite, klare Meer. Doch so sehr er sich auch in seinen Schlamm eingrub und das Weinen zu ignorieren versuchte; es hörte einfach nicht auf und er fühlte sich regelrecht zum Lauschen gezwungen. Er, der noch keinen Namen hatte, beschloss schließlich, doch nachzusehen, was hier neben seinem Teich vor sich ging. *** Am Anfang war er alleine. Es war warm und roch nach Sand und nassen Kieseln. Er mochte den Geruch der Feuchtigkeit. Sie schien ihn willkommen zu heißen, ihn zu locken, doch noch fühlte er sich ganz trocken und wohlig eingehüllt. Dann wechselten auf einmal die Farben auf seinen geschlossenen Lidern von einem dunklen Rot ins helle, goldgelbe Weiß. Verschwammen. Versanken ineinander. Nur rein zufällig bemerkte er, dass er die Augen öffnen konnte. Dahinter spiegelten sich die Lichter, welche er schon auf seinen Lidern entdeckt hatte, auf cremefarbenen Sand. Weil sie ihm gefielen, ging er darauf zu, robbte vorwärts und lernte, dass er den Untergrund mit seinen Beinen und Armen mühelos zur Seite schieben konnte. Dann plötzlich stieß sein Kopf an die Oberfläche. Er spürte den Wind um seine Nase wehen und das warme Gefühl der Sonnenstrahlen kitzelte seine Wangen. Im ersten Moment blendeten sie ihn derart, dass er die Augen instinktiv wieder zukniff, ehe er einen erneuten Versuch startete und die Umgebung um sich betrachtete. Sand, Steine, Blätter. Links neben seinen Füssen konnte er spiegelndes Wasser entdecken, welches nur dann und wann von kreisenden Bewegungen durchbrochen wurde, wenn große Insekten mit langen, schimmernden Flügeln sich kurz auf der Oberfläche niederließen, nur um dann rasch wieder vor den zuschnappenden Mäulern der Fische zu fliehen, die aus der Tiefe herannahten. Das ganze Schauspiel faszinierte ihn und das Wasser schien ihn auf eigenartige Weise vertraut. Es schien ihn zu sich zu rufen. Doch er war eben erst erwacht und wollte sich etwas mehr umsehen, weshalb er seinen Echsenhals nach rechts drehte, wo ein geschwungener Weg einen Hügel hochführte. Tiefliegende Äste von Kirschbäumen versperrten die Sicht nach oben und weckten seine Neugier. Konnte er es bis dorthin schaffen? Er schaufelte mit den Beinen, doch das Vorwärtskommen bereitete ihm jetzt etwas mehr Mühe. So leicht wollte er nicht aufgeben! Er schaufelte und schaufelte, setzte einen Schritt vor den nächsten und robbte auf seinem Bauch weiter und weiter, bis er unter sich plötzlich statt des Sandes einen härteren und kälteren Untergrund wiederfand. Er sog gierig den frischen Geruch von Gräsern und Kräutern ein, der ihn hier umhüllte. Nun gelang es ihm, die Füße besser auf der Erde abzustoßen, ohne dass diese gleich unter seinem Gewicht nachgab. Munter tapste er los.    

    Mehr
  • Leserunde zu "Liebe und Zorn: Im Bann der Shinto-Götter (Mei und Tián 1)" von An Lin

    Liebe und Zorn - Im Bann der Shinto-Götter
    an-lin

    an-lin

    Die allererste Leserunde zu der "Japan-Autorin" An Lin! Hier werden 10 E-Books von An Lins Debütroman "Liebe und Zorn - Im Bann der Shinto-Götter" vergeben! Zur Orientierung: Die Taschenbuch-Ausgabe des Paranormal-Romance-Werks hat 348 Seiten. Klappentext: Gefährliche Naturkatastrophen suchen Mei Kunos Wahlheimat Kyōto heim. Noch verrückter ist, dass plötzlich der attraktive Chinese Tián Shén vor ihrer Tür steht und behauptet, vom Donnergott Raijin besessen zu sein. Dieser bestraft die Menschen mit den Katastrophen nach der Umwidmung eines Schreins. Bei dem verzweifelten Versuch, die neue Widmung rückgängig zu machen, kommen Mei und Tián sich näher. Dass sich in dem jungen Mann der dominante Donnergott meldet, wenn sie in seinen Armen liegt, ist nicht Meis einzige Sorge. Das Ende der Unwetter droht auch das Ende ihrer frischen Liebe zu sein – und stellt die Japanerin vor die Entscheidung ihres Lebens. Zur Autorin: An Lin wurde 1984 bei Hamburg geboren, lässt sich aber auch gerne von süddeutscher Dorfidylle inspirieren. Seit ihrer Kindheit beschäftigt die Autorin sich mit Japan. In ihrem Studium der Literatur, Geschichte und Soziologie verfasste sie wissenschaftliche Arbeiten über Nihon, lernte die Sprache und bereiste das Land. Das brachte sie dazu, Japan-Romane für junge Erwachsene zu schreiben. Zuvor skriptete sie für renommierte Häuser wie den Carlsen Verlag Comics und andere Texte im japanischen Stil. Die Autorin geht gerne mit Freunden in Hamburg Sushi essen, sammelt Manga, joggt leidenschaftlich gern durch süddeutsche Wälder, fährt ein japanisches Elektroauto, bespricht Romane in einem privaten Jane-Austen-Club und leitet in Stuttgart einen Stammtisch für Japan-Interessierte. Weitere Infos: www.an-lin.de Die Leserunde: Gesucht werden mindestens 10 interessierte Leser/innen, die sich rege an der Leserunde beteiligen mögen und am Ende eine der ersten Rezensionen zu diesem Buch und zu An Lin verfassen. Daher wäre bei der Bewerbung interessant, zu erfahren, warum dich ausgerechnet dieses E-Book interessiert. :-) Wer das E-Book oder das Taschenbuch ohnehin schon besitzt, kann natürlich auch gerne teilnehmen. Ich freue mich auf eure Bewerbungen und auf die Leserunde! Nichts verpassen! Folgt mir für Gewinnspiele und Bucherscheinungen: An Lins Facebook-Page: https://www.facebook.com/annnlinnn An Lins Facebook-Profil: https://www.facebook.com/linke.carina An Lins Newsletter: http://www.an-lin.de/newsletter.php An Lins Amazon-Autorenseite: http://www.amazon.de/An-Lin/e/B01155CNNA/ An Lins Twitter-Account: https://twitter.com/_An_Lin_

    Mehr
    • 456
  • Lebendige Götter im alten Japan

    Das Schweigen des Schnees
    Doromara

    Doromara

    Sieben Siegel verschliessen das Tor zur Unterwelt. Die sieben wichtigsten Familien des Reiches hüten je ein Siegel. Aber einer will sie alle aufbrechen ... Bettina Bellmont hat einen Roman in wunderbarere Manga-Tradition geschrieben: Schnelle Schnitte, Fokus auf sehr Kleines und ganz Grosses, wilde Charaktere. Nachdem ich den Roman eher zaghaft zu lesen begonnen habe – er hat 500 Seiten – bin ich schnell in die Geschichte hineingekommen. Einzelne Charaktere wie Asa und der Wolfsgeist Shiro wirken sogleich sympathisch. Selbst kleine Nebenrollen wie Ayano, die erste Ehefrau des verstorbenen Shoguns, zeigen Tiefe. Einzig Yoru, einer der Haupt-Protagonisten, blieb mir immer fremd. Faszinierend auch, wie die Autorin es verstanden hat, Wesen und Merkmale der japanischen Mythologie in die Geschichte einzubauen. Wer die japanische Kultur nicht kennt, muss wohl wegen der vielen Namen und Titel oft im Index nachschlagen. Wer von Japan fasziniert ist und Mangas mag, wird an diesem Buch seine Freude haben.

    Mehr
    • 4
  • Leserunde zu "Das Schweigen des Schnees" von Bettina Bellmont

    Das Schweigen des Schnees
    BettinaBellmont

    BettinaBellmont

    Update: Die Leserunde „Das Schweigen des Schnees“ ist beendet.  Fragen stellen oder Kommentare dalassen darf man immer noch, aber die Autorin wird nicht mehr aktiv an der Runde teilnehmen. Los geht's mit der Leserunde zu meinem neuen Asia-Fantasy Roman "Das Schweigen des Schnees"! Zur Geschichte: "Es schneite. Die mannshohen Zedern waren mit kleinen weißen Hauben bedeckt und der Weg unter seinen nackten Füßen knarzte laut, als die Eiskristalle unter seinem Gewicht zerbrachen. Das war alles, was er hörte. Der Garten war in ein weißes Schweigen aus Schnee gehüllt." Abgeschieden vom Rest der Welt leben Yoru und seine Schwester Asa in den Nordbergen. Doch als Asa den Wolfsgeist Shiro aus einem Schneesturm rettet und unmittelbar darauf fremde Krieger ihre kleine Hütte angreifen, ahnt Yoru das Herannahen einer Verschwörung, die sein Leben über den Haufen werfen wird. Ohne jegliche Skrupel versuchen Unbekannte, die sieben Siegel zu öffnen, die das Tor zur Unterwelt Yomi unter Verschluss halten. Bald gibt es nur noch einen, der die Öffnung des Tores und damit den Beginn eines Götterkriegs verhindern kann: Yoru, den siebten Siegelträger. Eine Geschichte über die Liebe, Verrat, eigene Stärke und Loyalität voller irrwitziger Figuren und starken Charakteren. Wer die Welt von Prinzessin Mononoke oder Chihiro mag, der wird auch in "Das Schweigen des Schnees" abtauchen. Zur Leseprobe Zur XXL-Leseprobe als EPUB Mehr Infos zum Buch auf der Verlagsseite oder meiner Homepage.   eBook-Verlosung: Der Papierfresserchens MTM-Verlag stellt für die Leserunde 8 eBooks (EPUB) zur Verfügung, die ich verlosen darf. Bis Sonntag, 13. April, könnt ihr euch um ein Exemplar bewerben. Die Gewinner werde ich am Montag informieren. Um in den Los-Topf zu springen, braucht ihr nur folgende Frage zu beantworten: Was mögt ihr an Japan besonders? Bemerkung: Bitte bewirb dich nur für ein Exemplar, wenn du auch aktiv an der Leserunde teilnehmen kannst und am Ende eine Rezension verfassen möchtest. Da nur wenige Bücher verlost werden, wäre das denen gegenüber nicht fair, die gerne mitlesen würden. An der Leserunde selbst sind natürlich alle herzlich eingeladen, auch wenn sie bei der Verlosung leer ausgehen. Ich drücke vorsorglich achtmal die Daumen. :-)    ------------------------------------------------------------------------------------------------ DIE GEWINNER STEHEN FEST: Herzlichen Glückwunsch, liebe Zeliba Lillie Seelensplitter Sick Lizzy_Curse LadySamira091062 Kizu JennyBrookeA   Schreibt mir bitte baldmöglichst eine PN mit eurer E-Mailadresse, damit der Verlag euch den Download-Code zusenden kann. Dann beginnt auch gleich die Leserunde. Ich bin echt gespannt auf eure Reaktionen! Und wie immer: Es sind auch alle ohne eBook-Gewinn herzlich eingeladen, daran teilzunehmen!

    Mehr
    • 210
  • Das Schweigen des Schnees

    Das Schweigen des Schnees
    TheresasBuecherschrank

    TheresasBuecherschrank

    18. September 2014 um 15:48

    Abgeschieden vom Rest der Welt  leben Yoru und seine Schwester Asa in den Nordbergen. Doch als Asa den Wolfsgeist Shiro aus einem Schneesturm rettet und fremde Krieger ihre Hütte angreifen, ahnt Yoru das Nahen einer Verschwörung, die sein Leben über den Haufen werfen wird. Ohne jegliche Skrupel versuchen Unbekannte, die sieben Siegel zu öffnen, die das Tor nach Yomi, zur Unterwelt, unter Verschluss halten. Es gibt nur noch einen, der die vollständige Öffnung des Tores und damit die Freisetzung von Susanoo, dem Gott der Stürme, und von Ashura, dem Chaos, verhindern kann;  Yoru, den siebten Siegelträger. Das Cover bringt schon einmal die richtige Stimmung auf - denn wer Mangas liebt, der wird gleich zu diesem Roman greifen. Die Farben sind in blau und kühl gehalten, perfekt passend zum Titel! Wichtig ist, dass ich erst einmal erwähne, dass es am Ende des Buches ein Glossar gibt: Dort habt ihr zu allen Charakteren alle Informationen auf einmal, genauso wie ein Verzwichnis der Begriffe, Asas Lied und Yorus Todesgedicht. Für mich war dieses Glossar sehr hilfreich, denn es sind einfach so viele Personen und da verliert man schnell mal den Durchblick! Zusammen mit Asa erleben wir die Geschichte und sie habe ich gleich zu Beginn in mein Herz geschlossen! Alle Charaktere sind sehr authentisch und liebevoll gezeichnet! Alle so unterschiedlich und vielfältig, ich bin mir sicher hinter jedem einzelnen steckt eine eigene Geschichte! Bettina Bellmonts Schreibstil ist sehr locker und flüssig, Witz, Spannung und Action haben sich abgewechselt und so kam keine große Langeweile auf. EInige Szenen waren sehr ausführlich geschrieben, anderen hat dafür aber die eine oder andere Information gefehlt. Ich liebe Shiro einfach, sie ist so super und mir total sympathisch! Aber auch Asa ist richtig nett - mit ihr habe ich die gesamte Geschichte erlebt! Aber ich bin mir sicher, ein Stücken aus jeder Person steckt auch in euch und das ist auch, was mich so fasziniert hat. Wie identisch die Personen mit uns waren und wie sehr ich mich mit vielen von ihnen identifizieren konnte...  Da das Buch schon an einen Manga erinnert und ich noch nie durch einen Manga durchgblättert habe, habe ich mir vollkommen andere Erwartungen gemacht. Asa und Shiro stürzen sich von einem Abenteuer in das nächste und außer dem japanischen Feeling, den Namen und einigen anderen Kleinigkeiten, liest das Buch sich wie ein Roman - ein ganz besonderer Roman! Und defintiv was für die Fantasyfans unter euch! Für mich ist "Das Schweigen des Schnees" ein spannender Fantasy Roman, bei dem weder Spannung noch Romantik fehlen!  Ach ja, und liebe Bettina! Wir lesen uns dann bei Band 2! Es kommt doch einer heraus, oder? Ich würde mich sehr darüber freuen! fantastisch, spannend, romantisch und mit einem Hauch Japan! **** Vier Sterne!

    Mehr
  • Leserunde zu "Götternacht" von Anna Bernstein

    Götternacht
    AnnaBernstein

    AnnaBernstein

    Eine Nacht, die alles verändert... Hallo liebe Leser und Leserinnen! Am 16. September erscheint mein Debütroman "Götternacht". Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie das Buch aufgenommen wird und ob es euch gefällt. Aus diesem Grund starte ich eine Leserunde zu Götternacht und hoffe, es finden sich ein paar interessierte Leser, die daran teilnehmen. :) Zum Buch: Jedes Jahr feiert das Volk der Pferdeherren ein Fest, um seinen Gott Chiron zu ehren. In dieser Nacht werden alle Gesetze außer Kraft gesetzt, und ein Trank sorgt dafür, dass sich niemand an die Geschehnisse erinnert. Die 20-jährige Leah darf in diesem Jahr das erste Mal an dem Fest teilnehmen. Auch sie vergisst alles, was geschah - außer in ihren Träumen. Dort sieht sie eine Nacht voller Leidenschaft und einen Mann, der ihr Herz stahl. Und Geheimnisse, die die Grundfesten ihrer Welt erschüttern ... Hier könnt ihr vorab schonmal ein wenig in das Buch hineinschnuppern: Leseprobe Im Rahmen der Leserunde stellt der Bastei Lübbe Verlag 10 Freiexemplare zur Verfügung, welche unter den Bewerbern ausgelost werden. Die Gewinner werden von mir auch über PN benachrichtigt, der Verlag verschickt die Bücher dann an eure Adressen. Aber darüber hinaus darf sich jeder dieser Leserunde anschließen. Ich würde mich über eine rege Teilnahme sehr freuen und werde die Leserunde auch aktiv begleiten. :) Wenn ihr an der Leserunde teilnehmen wollt, beantwortet folgende Frage: Über welche mythologische Figur, egal aus welcher Kultur, würdet ihr gerne mal etwas lesen? Bis zum 14. September 2014 könnt ihr euch für die Freiexemplare bewerben. Und wenn alle Gewinner ihre Bücher haben, können wir hoffentlich bald mit der Leserunde starten. Götternacht ist Teil der Debütautorenaktion 2014. Ich freue mich auf jeden von euch!  :) Liebe Grüße, Anna

    Mehr
    • 365
  • Für alle die das fantastische Japan lieben!

    Das Schweigen des Schnees
    Lizzy_Curse

    Lizzy_Curse

    Das Leben der Geschwister Asa und Yoru gestaltet sich friedlich, bis plötzlich in den Nordbergen fremde Krieger auftauchen. Und als Asa den Wolfsgeist Shiro rettet und die Krieger die Hütte der Geschwister angreifen, ahnt Yoru das ihr zurückgezogenes Leben beendet ist. Eine Verschwörung naht... Und Yoru, Asa und Shiro befinden sich Mitten in ihr. Unbekannte versuchen die Siegel zu brechen, die die alten Familien von Generation zu Generation verwahren. Nur einer kann sie aufhalten – Yoru, der 7. Siegelträger. Eine gefahrvolle Reise beginnt und ein Kampf um die Zukunft des Reiches. Das Schweigen des Schnees hat mich von den ersten Seiten an fasziniert. Bücher, deren Geschichte mit der japanischen Mythologie und Kultur verwoben ist, findet man recht selten. Umso begeisterter war ich, dass dieses Buch so ausführlich genau auf diese Dinge eingeht. Geister und Samurai treffen auf Kultur und Ehre, und der Humor kommt dabei auch nicht zu kurz. Von der Thematik war ich folglich höchst begeistert und habe das Buch auch dementsprechend genossen. Die Handlung entfaltete sich nach wenigen Kapiteln recht komplex. Schnell fand ich mich tief verstrickt in Verrat, Geheimnissen, einer Suche und vielen Charakteren wieder, sodass ich manchmal gar nicht wusste, auf wen ich meine Aufmerksamkeit lieber legen sollte, da alle Charaktere etwas für sich hatten. Doch ich fand mich in Mitten der japanischen Mythologie meist problemlos zurecht, was wohl an meiner Affinität zu Japan, dessen Kultur und Geschichten gelegen hat. Ich könnte mir vorstellen, dass die Begriffe, Anreden und Wendungen für ungeübte Leser zu Anfang verwirrend sein mögen. Aber ich für meinen Teil hatte rasch Zugang zu dem Buch und habe mich sehr gefreut, dass die Anreden so authentisch verwendet worden sind. Die Protagonisten Yoru und Asa hatte ich schnell liebgewonnen. Die beiden Geschwister sind mutig und treffen auf viele verschiedene Charaktere, die ihnen bisweilen helfen, bisweilen jedoch auch feindlich gesinnt sind. Nicht immer ist der Leser sich sicher, ob er nun Freund oder Feind gegenübersteht. Diese Situationen schaffen ein unterschwelliges Gefühl der Spannung, welches bis zum Schluss erhalten bleibt und sich dann förmlich explosionsartig entlädt. Mir persönlich gefielen, so glaube ich, das Berg-Kapitel und das Hauptstadt-Kapitel am Besten. Den Grund dafür kann ich gar nicht so richtig benennen. Ich fand die Stimmung in diesen Kapiteln, welche die Autorin in allen Kapiteln im Übrigen sehr gut zu vermitteln vermochte, einfach sehr schön. Das langsame Kennenlernen der Protagonisten und die Formierung der Nebencharaktere, das Zusammenballen der locker verlaufenden Handlungsstränge. Eventuell hätte ich mir gewünscht, dass sich die Autorin hier und da ein wenig kürzer gefasst hätte. Doch dieser Kritikpunkt hindert weder die komplexe Handlung, noch unterbricht er den Spannungsbogen. Außerdem wäre vielleicht eine Karte nicht verkehrt gewesen (ich bin ein Fan von Karten, um den Weg, den die Charaktere zurücklegen, mit zu verfolgen) – Eventuell ist er ja in der Print-Version enthalten? Mein Resümee? Ein tolles, spannendes Buch, in dem ich versinken und mit den Charakteren lachen und weinen konnte. Zudem wertete die liebevolle Gestaltung, die auch in der E-Book-Version enthalten war, das Buch noch einmal zusätzlich auf. Ich kann diesem fantastischen Buch voller japanischer Mythologie guten Gewissens fünf Sternchen verleihen, da es in mir eine längst eingeschlafene Lust wieder aufgeweckt hat. Und ich freue mich schon auf mehr aus der Feder Bettina Bellmonts

    Mehr
    • 2
  • Shiro und Mizuumi bekommen ihre eigenen Lesezeichen!

    Das Schweigen des Schnees
    BettinaBellmont

    BettinaBellmont

    Mizuumi: Wö-Wö-Wölfchen?! Shiro: Hmm?! Mizuumi: Hast du’s schon gehört, Wölfchen? Wir sind beliebt! Shiro: Was laberst du da für einen Unsinn, Nezumi? Mizuumi: Ich heisse … ach, was soll’s! Heute kannst du mich nicht reizen, Flohball. Dafür bin ich einfach zu überglücklich. Ü-BE-ER-GLÜ-ÜCK-LICH! Shiro:  Also gut! Spuck’s schon aus, Schildkröte, bevor ich noch von deinem Gebrüll noch mehr Ohrensausen bekomme. Mizuumi: Du erinnerst dich doch sicher an diese Leserunde auf Lovelybooks, oder? Shiro: Du meinst diese Leseplattform, auf der ich so viele treue Fans gewonnen habe und man deine an einer Hand abzählen kann? Mizuumi: Pff! Du bist doch nur neidisch, weil meine Herzchen sich eine Shortstory von mir gewünscht haben  – und von dir nicht! Aber ja, die mein ich. Und jetzt hör zu, Wölfchen, jetzt kommt erst das Beste! Shiro: Jaaa, ich hör ja schon! Mizuumi: Weil wir so gut ankommen … kriegen wir eigene Lesezeichen!!! LE-SE-ZEIII-CHEN! Shiro: Wie? Du und ich zusammen auf einem Lesezeichen? Vergiss es, Algenkopf. Das halt ich ja nicht aus! Ich geh mich gleich bei der Autorin beschweren … Mizuumi: Warte doch, du Dummkopf! Hey Wolf! Jedes von uns bekommt doch sein eigenes Lesezeichen! Shiro:  … und du lügst mich auch nicht an? Mizuumi:  Wenn ich es doch sage! Und die Leserinnen und Leser können sogar entscheiden, welches Lieblingszitat sie von uns auf den Lesezeichen haben wollen! Ist das nicht toll? Shiro:   …  Das ist … nicht schlecht. Mizuumi: Nicht wahr!? Meine eigenen Lesezeichen! Shiro: Deine will doch eh keiner, Nezumi. Mizuumi: Ahh! Ich heisse MIZUUMI!!! Shiro und Mizuumi bekommen ihre eigenen Lesezeichen! Teilt eure Lieblingszitate der beiden aus "Das Schweigen des Schnees" und erhaltet als Dankeschön das Lesezeichen eures Favoriten! Shiro: Ich werde niemals gegen diese Schildkröte verlieren!! Mizuumi: Ich glaube, du hast da was falsch verstanden, Wölfchen. Teilt euer Lieblingszitat im Lesezeichen-Post und votet für bereits abgegebene Zitate mit einem "Gefällt-mir". (Schreibt bitte jeweils, von wem das Zitat stammt.) Die beiden Siegertextstellen werden am 15. Juni bekannt gegeben.

    Mehr
    • 2
  • Daiji no mae no shōji. - Wer Großes will, muss zuerst das Kleine tun.

    Das Schweigen des Schnees
    Sick

    Sick

    01. June 2014 um 11:01

    Es ist eine verschneite Nacht in den Bergen des Nordens und Asa wartet schon den ganzen Tag darauf, dass ihr Bruder Yoru, ihr einzig noch lebender Verwandter, endlich von der Jagd nach Hause kommt. Als sie ein Geräusch hört, geht sie nach draußen um ihn zu begrüßen, doch weit und breit ist nichts von ihm zu entdecken. Stattdessen findet sie in den immer höher wachsenden Schneebergen ein kleines Mädchen und einen verwundeten Mann, den sie sogleich als Ôkami, als Wolfsgeist, erkennt. Sie nimmt beide mit ins Haus, was der kurz darauf eintreffende Yoru alles andere als gut findet. Als letzter Spross der Tsukiyama-Familie müssen sie auf der Hut sein, denn es gibt Gerüchte, dass das Tor zur Unterwelt, Yomi, geöffnet werden soll. Der darin eingesperrte Susanoo, Gott des Sturmes, würde sich grausam an den Menschen rächen, die ihm damals die Freiheit genommen haben. Als einer der sieben Siegelträger, mit dessen Hilfe das Tor verschlossen bleibt, gehört Yoru zu ihnen. Und schon kurze Zeit später werden die vier angegriffen und müssen aus den Bergen fliehen... "Das Schweigen des Schnees" führt uns in eine Welt wie aus einem Anime. Die Menschen tragen japanische Kleidung und Waffen, leben die Traditionen Japans und werden umgeben von Youkai, verschiedensten Geisterwesen, die nur wenige Menschen sehen können. Asa ist eine von ihnen und sie macht sich deren Eigenschaften auch mal zu Nutze. Die Schneefrau bittet sie um Hilfe, als sie das Mädchen und den Wolfsgeist ins Haus bringen will und mit einem Wassergeist schließt sie einen Pakt um mehr Stärke zu erhalten. Von diesen Youkai gibt es ziemlich viele in den unterschiedlichsten "Ausführungen". Sie fügen sich nahtlos in die Geschichte ein und haben zum Teil ihre ganz eigenen Regeln und Verhaltensweisen. Zu Anfang eines jeden Kapitels werden einige Youkai vorgestellt oder Informationen gegeben, die für den darauf folgenden Abschnitt wichtig sind. Das Buch selbst ist in vier unterschiedliche Teile gegliedert, die sich an den Orten orientieren, an denen die Handlung angesiedelt ist. Durch die vielen detaillierten Beschreibungen kann man sich alles ganz genau vorstellen. Ein Register am Ende des Buches hilft dabei unbekannte Begriffe zu entschlüsseln, wobei sich das meiste aus dem Text ergibt. Nach und nach werden immer mehr Personen eingeführt, die für den weiteren Verlauf der Handlung wichtig werden. Dabei sind die Charaktere zum Teil sehr gut ausgearbeitet, zum Teil beschränken sie sich auf einige wenige Eigenschaften, was ich ebenfalls mit Anime verbinde. Vor allem die Protagonisten haben mir gut gefallen, sodass ich mit ihnen mitfiebern konnte. Ihr Alter würde ich zwischen Teenager und Ende Zwanzig schätzen, was auch der Zielgruppe des Buches entsprechen dürfte. Da die Wahrnehmung des Geschehens aus Sicht von unterschiedlichen Personen geschildert wird, kann man keine eigentliche Hauptfigur angeben. Für mich war es Asa, weil ich das Gefühl hatte, sie am besten kennen gelernt zu haben. Zu Yoru dagegen hatte ich nicht so sehr Zugang, was wohl an seiner ritterlichen Einstellung lag (u.a. Ehre und Stärke). Für mich ist "Das Schweigen des Schnees" ein spannender Fantasy-Roman, bei der auch die Komik und ein Schuss Romantik nicht fehlen. Ich freue mich schon darauf, neues von Asa, Yoru und allen anderen zu lesen, die mir so ans Herz gewachsen sind. Für Japan-Fans ein absolutes Muss! weitere Bücher von Bettina Bellmont: Kame Nikki - Tagebuch einer Schildkröte (Kurzgeschichte über Mizuumi, Rezension: http://www.lovelybooks.de/autor/Bettina-Bellmont/Kame-Nikki-1195287810-w/rezension/1212806174/)

    Mehr
  • Japanische Mythologie - actionreich und doch viel mehr

    Das Schweigen des Schnees
    Lillie

    Lillie

    31. May 2014 um 13:59

    Das Schweigen des Schnees ist ein Buch, auf das ich seit Jahren warte. Ich meine, wann war es das letzte Mal, dass man von einem Asia-Fantasy-Roman gehört hat? Ich jedenfalls wusste, dass ich das Buch sofort lesen musste. Der Einstieg in die Geschichte ist mir doch schwerer gefallen, als ich erwartet habe. Nicht nur ist das Setting wortwörtlich sehr kühl gestaltet; auch wird man schnell von den vielen (japanischen) Namen und Charakteren überwältigt. So habe ich erst relativ spät den Namensindex am Ende des Buches entdeckt - ich persönlich hätte ihn mir eher am Anfang des Buches gewünscht. Wie der Klappentext bereits verrät, geht es in dem Buch um die Geschwister Yoru und Asa, deren Leben von Grund aus verändert wird, als Asa den Wolfsgeist Shiro auffindet und aus dem Schnee rettet. Bald darauf treffen immer gefährlichere Ereignisse ein, die tödlich enden können. Der Schreibstil ist relativ flüssig - schlicht und einfach gehalten, jedoch auch nicht sehr hervorstechend. Allerdings ist er sehr angenehm zu lesen und hat wesentlich dazu beigetragen, dass ich nach einiger Zeit nicht mehr vom Buch loslassen konnte. Dazu muss man aber sagen, dass es viele Stellen gab, die kürzer gestaltet hätten können. So wird man - insbesondere am Anfang - von vielen ungeordneten Gedanken überstürmt, was sich nach einiger Zeit jedoch zum Glück liegt. Besonders gelungen ist die Einarbeitung der japanischen Mythologie. Geschickt weiß die Autorin, diese im Buch mit Fiktion zu verbinden, das die Herzen aller Japan-Fans höher schlagen lässt. So werden viele Wesen davon im Buch vorgestellt - wie z.B. Wolfs- und Wassergeister sowie Götter, und ich habe mich häufig dabei ertappt, wie ich diese im Internet nachgegooglet habe, weil es einfach Spaß gemacht hat, über sie zu lesen. Nach einiger Zeit jedenfalls wusste ich selbst nicht mehr, was "wahr" oder nur "ausgedacht" ist, was mir sehr positiv aufgefallen ist.Auch die Figuren wurden im Buch sehr gut und individuell ausgearbeitet. Mein persönlicher Favorit des Buches war der Wolfsgeist Shiro. Er hatte diese "Das gewisse Etwas"-Ausstrahlung und definitiv den Spaß-/Humorfaktor miteingebracht.Vor allem zum Ende hin bekommt das Buch nochmal einen richtigen Actionschub, sodass ich es letztendlich in einem Rutsch gelesen habe. Über Nicht-Action kann man sich in diesem Buch auf keinen Fall beklagen! Letztendlich möchte ich nochmal etwas zum Titel sagen: Es hätte keinen passenderen geben können! Er ist wunderschön poetisch und hält - in meinen Augen - perfekt die Stimmung im Buch fest. 3.5 Sterne!

    Mehr
  • Ihr werdet Shiro lieben

    Das Schweigen des Schnees
    Zeliba

    Zeliba

    12. May 2014 um 22:30

    Cover Für Freunde von Mangas ist dieses Cover natürlich schon einmal ein Hingucker. Die Farben sind sehr Kalt, was der Titel wieder aufnimmt. So harmoniert beides recht gut miteinander.Einziger kleiner Abzug ist die Figurenfülle darauf. Das Auge wird etwas arg abgelenkt. Handlung Die eisigen Nordberge nennen Asa und Yoru ihr zuhause. Hier zwischen Schnee und Stille leben sie ihr Leben. Abgeschieden vom Rest der Welt. Doch dieser Frieden endet jäh, als Asa den Wolfsgeist Shiro aus einem Schneesturm rettet. Denn Plötzlich überfallen Krieger ihre Hütte. Es geht um Leben oder Tod.Was steckt dahinter? Warum das alles? Das mehr hinter all dem steht, wird schnell klar. Und schnell geht es nicht mehr nur um die drei ... Charaktere Charaktere gibt es hier wahrlich mehr als genug. Da hätte ich mir das Glossar eher am Anfang als Am Ende gewünscht. Das machte das blättern über e-book (Es gibt es auch als Print) etwas umständlich. Auch empfehle ich vielleicht vor dem lese da mal drüber zu schauen. Mir hat es jedenfalls einen Guten Überblick verschafft.Aber nun zurück zu den Charas. Mir Asa erleben wir die Geschichte und ich schloss sie durch ihre ganze Art schnell ins Herz. Mein Liebling Shiro der Wolfsgeist wartete da schon. Die Charaktere sind schon ausgearbeitet und gut greifbar. Schreibstil Ein sehr angenehmer Stil der mich locker durchs Buch trug. Der Witz, wenn Wassergeist und Shiro sich etwas ärgerten, entlockte mir ein Schmunzeln und dann wieder Spannung und Aktion. Es fehlte nichts. Hier und da hätte ich mir gewünscht das eins zwei Szenen etwas kürzer währen, an anderer Stelle dafür gerne die ein oder andere Info mehr. Meinung Bis auf ein paar kleine Kanten hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Die Story war gut Strukturiert und da eigentlich immer etwas passierte kam auch nie Langeweile auf. Asa und Shiro preschten durch ein Abenteuer nach dem anderen. Treffen tolle Charaktere und ließen einige auch traurig hinter sich. Die Szenen sind gut umgesetzt. Ich war dabei und auch die Traurigkeit des Todes kam gut herüber. Kurz um. Ein gutes Buch das es sich für Fantasie-Liebhaber lohnt zu lesen. Nicht nur für Mangaverrückte ein Genuss, auch wenn die Namen vielleicht für manche etwas gewöhnungsbedürftig sein könnten.

    Mehr
  • Gefühle sind stärker selbst wenn der Tot versucht diese auszulöschen

    Das Schweigen des Schnees
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    InhaltAbgeschieden vom Rest der Welt leben Yoru und seine Schwester Asa in den Nordbergen. Doch als Asa den Wolfsgeist Shiro aus einem Schneesturm rettet und fremde Krieger ihre Hütte angreifen, ahnt Yoru das Nahen einer Verschwörung, die sein Leben über den Haufen werfen wird. Ohne jegliche Skrupel versuchen Unbekannte, die sieben Siegel zu öffnen, die das Tor nach Yomi, zur Unterwelt, unter Verschluss halten. Es gibt nur noch einen, der die vollständige Öffnung des Tores und damit die Freisetzung von Susanoo, dem Gott der Stürme, und von Ashura, dem Chaos, verhindern kann; Yoru, den siebten Siegelträger. Inhalt in meinen Worten:Die Geschichte fängt zu erst einmal für mich verwirrend an, doch schnell wird klar worum es geht und was mich erwarten wird. Das ich bisher noch keine Mangas gelesen habe, scheint hier nicht wirklich von Bedeutung, denn die Autorin schafft es mich in ihre Welt zu entführen ohne das ich mich permannent fragen muss he was wie warum....Asa begleite ich durch das gesamte Buch, dabei lerne ich viele Personen kennen (die Inhaltsangabe hätte ich mir vorne anstatt am Ende des Ebooks gewünscht) und es sind soviele unterschiedliche Figuren vorhanden, und jede insoweit gefestigt in ihrem Charakter das ich hier nicht meckern will sondern ein dickes Lob aussprechen will.Mein kleiner Favorit in diesem Buch ist der Wassergeist. Ich finde allein seine Geschichte wäre ein kleines Shortebook wert ;) aber auch wie der Wolfsgeist mit ihm umgeht mit den Neckerein wunderschön. Traurig finde ich das gewisse Personen im Buch sterben müssen die mir dennoch auf die ein oder andere Weise an mein Herz gewachsen sind. Letztlich finde ich es aber genau so stimmig in sich. Meine Punktevergabe: 5 Sterne für die wunderschöne Ausarbeitung der Figuren und der Orte 4 Sterne das manche tollen Figuren zu früh gehen mussten. 5 Sterne für absolute geniale Schreibleistung, ich fand keinen Rechtschreibfehler in diesem Buch 5 Sterne das selbst Leute wie ich die bisher keinen Manga lassen, so richtig gut rein finden können. 5 Sterne für das Cover das wunderschön ist und alle wichtigen Figuren zeigt. Wem empfehle ich dieses Buch? Allen die auf Fantasy stehen, die wo Mangas mögen, mögen bestimmt auch dieses Buch.

    Mehr
    • 2
    eulenmama

    eulenmama

    08. May 2014 um 19:23