Bettina Brömme Maybe You? Entscheide sich, wer kann!

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(3)
(7)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Maybe You? Entscheide sich, wer kann!“ von Bettina Brömme

Nach einem Auslandsaufenthalt hat sich die junge Annika wieder einigermaßen in ihrer Heimatstadt München eingelebt. Dort arbeitet sie in der Online-Redaktion eines Fernsehsenders. Bei einem Interview kommt sie dem attraktiven Jungschauspieler Malik näher. Kurz darauf läuft ihr in der U-Bahn der Lebenskünstler Kuschi über den Weg. Außerdem ist da noch ihr Exfreund Tim, der ihr auf Schritt und Tritt folgt und verspricht, sie auf Händen zu tragen. Ganz klar: Drei Männer sind mindestens zwei zu viel. Und wenn man dann noch die schlechteste Entscheiderin der Welt ist, hat man ein echtes Problem. Wen soll Annika bloß wählen - Malik, Kuschi oder Tim? Die Lösung liegt auf der Hand, pardon, in der Hand der Leserinnen nämlich. Die entscheiden mit, wem die Heldin folgt. Ganz nach dem Motto: Hilf Annika!

Ganz unterhaltsam

— Minka93

Hier entscheidet die Leserin über Annikas Schicksal ;-)

— VeraHoehne

Witzig, romantisch, unterhaltsam und kurzweilig!

— raven1711

Annika braucht tatsächlich die Hilfe der LeserInnen, sonst wird das nix. :-)

— JanaBabsi

Hat mir sehr gefallen, dass man der Prota Entscheidungen abnehmen und somit selbst entscheiden kann, welchem Handlungsstrang man folgt.

— kitty_montamer

Spaßig, neu und lesenswert!

— VanessaSangue

Stöbern in Liebesromane

Frühlingsglück und Mandelküsse

Nettes Buch, aber eher mal für Zwischendurch und nichts wirklich Besonderes

NaddlDaddl

Kleiner Streuner - große Liebe

Alle Jahre wieder versüßt eine Santa-plötzlicher-Hundeszuwachs-Liebesstory die Weihnachtszeit + verfolgt immer das gleiche Geheimrezept *TOP

susiuni

True North - Du bist alles für immer

Für mich der beste Band der Reihe, Zach und Lark sind für mich als Paar unschlagbar.

Luna1992

True North - Schon immer nur wir

Gute Fortsetzung, hat mehr Anspruch, also nicht so leichte Kost wie Band 1.

Luna1992

Tempting Love - Homerun ins Glück

Fand ich bisschen besser wie Band 1, eigentlich sind es 3,5 Sterne.

Luna1992

Lichterzauber in Manhattan

Fünfhundertausend Sterne! 😍😍😍 Es war einfach perfekt 💖💖💖

alina_kunterbunt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das "Entscheide Dich"-Buch

    Maybe You? Entscheide sich, wer kann!

    Becky_Bloomwood

    11. July 2017 um 21:45

    Als Kind habe ich einige Bücher gelesen, in denen der Leser selbst entscheiden kann, wie es mit der Geschichte weitergeht. Das fand ich immer toll. Darum habe ich mich gefreut, als ich zufällig über maybe you - Entscheide sich, wer kann! von Tina Brömme gestolpert bin. In dem Roman kann ich für Protagonistin Annika die Entscheidung fällen, welchen Mann sie daten soll. maybe you erzählt von Annika, deren größtes Problem ist, dass sie sich nie entscheiden kann. Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Man reiche mir eine Speisekarte und ich bin verloren! :) Annika war für eine Weile in Neuseeland, wo sie sich in Josh verliebt hat. Vor der großen Reise hatte sie sich von Tim getrennt, der allerdings nicht ganz davon überzeugt ist, dass es eine Trennung für immer war. Dann treten auch noch Schauspieler und Frauenschwarm Malik sowie Kuschi, der ständig Hummeln im Hintern hat, in ihr Leben. Für wen soll sich Annika entscheiden?Ich war sofort in der Geschichte drin und habe einen guten Teil in einem Rutsch gelesen, bis es auf Seite 51 zur ersten Entscheidung kam. Tim, Kuschi oder Malik - wen soll ich wählen? Ich fand es komisch, dass Josh nicht auswählbar war, denn eigentlich waren mir alle drei Männer nicht besonders sympathisch. Mein Eindruck festigte sich auf den nächsten Seiten (ich hatte es zunächst mit Kuschi probiert). Im Hinterkopf hatte ich die Frage: „Und was ist mit Josh?“ Spoiler ab hier: Und genau die „Was ist mit Josh“-Frage wird während des Lesens ziemlich schnell geklärt, denn am Ende läuft alles auf Josh hinaus. Das hat mich doch recht genervt, denn letztlich ist das Entscheidungs-Buch doch kein Entscheidungs-Buch (ich habe auch die anderen Männer-Entscheidungen quer gelesen), doch am Ende gibt es nur einen. Vielleicht ist das so ein Schicksals-Ding. Egal, wie Du Dich zwischendurch entscheidest, Du entkommst ihm nicht – in Annikas Fall vielleicht auch ganz gut, waren die anderen Männer jeweils kein Hauptgewinn für sie. Spoiler Ende.maybe you ist ein netter Liebesroman mit einer netten weiblichen Hauptfigur, der am Ende aber leider wenig Entscheidungsfreiheit lässt.

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Der Leser entscheidet mit

    Maybe You? Entscheide sich, wer kann!

    Minka93

    10. February 2017 um 22:07

    Maybe you? war für mich als Leser mal eine etwas andere Erfahrung. Im Buch geht es um die Mittzwanzigerin Annika, die sich im Leben nie so richtig entscheiden kann. Als sie dann auf einmal 4 verschiedene Typen an der Hand hat, wird es ihr zu viel. Sie braucht die Hilfe der Leser! Man kann entscheiden, welchen Weg sie einschlagen soll, bzw welchen Mann sie wählt! Die Idee fand ich super und ich habe mich sehr darauf gefreut! Leider konnte man aber nur insgesamt 3 mal selbst wählen wie es weitergehen soll.. Das fand ich persönlich etwas wenig, wenn es als Entscheidungsroman angepriesen wird... Dennoch hat es mir Spaß gemacht und am Ende gabs ein Happy End mit dem Mann, den ich wohl auch gewählt hätte. Also alles in allem eigentlich ein ganz unterhaltsames Buch, nichts sonderlich Neues, aber dennoch kann man es auf jeden Fall mal lesen :)

    Mehr
  • Erinnert mich an meine Kindheit, wo solche Bücher das Lesen noch interessanter gestaltet haben

    Maybe You? Entscheide sich, wer kann!

    Saphier

    18. January 2016 um 13:48

    Tina Brömme bietet dem Leser ein Buch, das uns in unsere Kindheit versetzt. Zumindest war das bei mir so. Soweit ich weiß gibt es für Erwachsene keine ähnlichen Bücher. Oder aber auch nur selten. Als Kind gab und gibt es viele Bücher dieser Art, wo man selbst entscheiden soll wie es weitergeht. Bis einschließlich dem dritten Kapitel liegt noch keine Entscheidungsaufforderung vor. Erst nach den letzten Sätze steht eine Entscheidung zwischen dem Schauspieler Malik, dem Videokünstler Kuschi und dem angehenden Lehrer Tim bevor. Ich persönlich würde Malik nehmen, da er genau wie ich türkische Wurzeln hat. Nur war mir ein 661 seitiges Buch viel zu schade um so viele Seiten ungelesen zu lassen. Was zunächt klug erschien, stellte sich jedoch als Fehler heraus. Auch wenn Annika im Laufe des Buches sich für einen Mann entscheidet, bleibt die Nebenhandlung gleich. So wurde es immer mühseliger immer wieder das Selbe zu lesen. Da dachte ich mir hätte ich mich doch einfach für Malik entschieden und gut ist. Wenn es ein nächstes Mal geben sollte, werde ich diesen Fehler nicht wiederholen. Die Autorin lässt dem Leser aber noch eine zweite Chance. Auch nach den Abschnitten der einzelnen Charaktere durfte eine weitere Entscheidung getroffen werden und wenn gewünscht auf einen anderen Charakter übergegangen werden, was auch wieder eine gute Idee darstellt. Jeder darf selbst wählen. Diese Art des Lesens darf sich gerne häufen. Jedoch würde ich das eher bei eBooks anwenden. Ich finde es bei Printbüchern viel zu schade, um die ungelesenen Seiten. Bei einer digitalen Datei ist das was ganz anderes. Da gäbe es nichts zu bedauern. Nach der besonderen Eigenschaft des Buches gehe ich mal auf Annika über, die sich mit Entscheidungen unheimlich schwer tut. Nicht nur zwischen ihren Verehrern, sondern auch zwischen, beispielsweise Speisen, kann sie sich doch tatsächlich oftmals nicht entscheiden. Auch wenn ich unentschlossene Menschen eher unsympathisch finde, war das bei Annika nicht so. Sie war wirklich lustig mit ihrer Art. Wobei sie dadurch ihr Leben unnötig schwer macht. Trotzdem war es schön ihr bei ihren Entscheidungen zu helfen, wobei ich mir wiederum das Leben unnötig erschwert habe. Das auch noch indem ich mich nicht an die Aufforderung gehalten habe. So werde ich meine Unvorsichtigkeit nicht dem Buch zuschreiben. Ich würde gerne weitere Bücher dieser Art lesen. Mir hat es Spaß gemacht die Handlung selbst lenken zu können. Um den Lesespaß tatsächlich zu erhöhen, ist dieser Schreibstil sehr passend. Sollen sich doch auch mal andere Autoren ranwagen. Tina Brömme macht den Anfang wer wird ihr folgen? Fazit: Als erstes will ich anmerken, dass alle anderen Leser meinem Beispiel nicht folgen sollten. Es ist viel zu langweilig wirklich alles lesen zu wollen. Dann sich viel lieber wirklich für einen Handlungsstrang entscheiden. Erst dann ist dieses Buch so richtig auszukosten. Ich hoffe es werden viele solche Bücher folgen. Mir hat diese Entscheidungsfreiheit sehr gut gefallen. 

    Mehr
  • Unterhaltsame Story, witziges Konzept

    Maybe You? Entscheide sich, wer kann!

    Spatzi79

    25. May 2015 um 20:59

    Annika ist eine junge Frau mit einem Grundsatzproblem. Sie kann sich nicht entscheiden. Egal, ob es um die Wahl des Mittagessens in der Kantine geht, um ihren Job oder ihr Liebesleben. Das Leben bietet so viele Alternativen, wie soll man da wählen? Wie kann man wissen, ob eine Entscheidung richtig ist? Und so vermeidet Annika Entscheidungen, schiebt sie hinaus und balanciert sich so irgendwie durchs Leben. Aber nun muss sie eine Wahl treffen, denn es gibt gleich drei Männer, die sich für sie interessieren. Zum einen ihr Exfreund Tim, dann Lebenskünstler Kuschi und Filmstar Malik. Jeder hat seine Vor- und Nachteile, wie soll Annika da wissen, wer der Richtige für sie ist? Der Leser darf es vorerst entscheiden, denn das Buch bietet die Wahlmöglichkeit. Nach einem kurzen einleitenden Teil, in dem man Annika und die drei Männer kennenlernt, kann man sich entscheiden, welchen Handlungsstrang man weiterliest: Tim, Kuschi oder Malik. Am Ende des jeweiligen Handlungsstrangs gibt es dann erneut eine Entscheidung. Und am Ende gewinnt… ? Natürlich kann man auch die zuerst übersprungenen Geschichten dann im Nachhinein noch lesen. Da alle drei Männer völlig verschiedene Typen sind, ergeben sich so natürlich auch ganz unterschiedliche Storys und Erlebnisse mit ihnen. Mir hat das Buch großen Spaß gemacht. Auch wenn ich grundsätzlich nicht solche Entscheidungsschwierigkeiten habe wie Annika und ich sie teilweise schon etwas anstrengend fand, konnte ich ihre Probleme bei der Männerwahl schon ein bisschen nachvollziehen. Sie haben alle drei durchaus ihre attraktiven Seiten, aber auf der anderen Seite gibt es bei jedem von ihnen auch Aspekte, die gegen eine Beziehung zu Annika sprechen. Mit der Wahl, die sie am Ende trifft, war ich aber sehr einverstanden! Die Aufmachung des Buches mit dem Konzept der Wahlmöglichkeit für den Leser finde ich eine witzige Idee. Zuerst ist das Buch als eSerial erschienen, in der Printausgabe sind aber alle Handlungsstränge enthalten, so dass man hier auf keine Möglichkeit verzichten muss und maximalen Lesespaß erhält!

    Mehr
  • Wer die Wahl hat ...

    Maybe You? Entscheide sich, wer kann!

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    12. May 2015 um 11:31

    Annikas Zeit in Neuseeland ist vorbei und nun lebt sie wieder in München. Durch ihre Freundin hat sie einen Job als bei einem TV-Online-Sender erhalten. Annika ist eine Frau, die trotz ihrer 26 Jahre Probleme hat, sich zu entscheiden. Da ist es egal, ob es sich um Klamotten handelt, um Essen oder wie in dem speziellen Fall um Männer. Drei Männer buhlen um die Gunst von Annika - Malik, ein bekannter Schauspieler, Kuschi, ein Lebenskünstler und Tim, ihr Ex-Freund. Sie mag ja alle drei, aber für wen soll sie sich entscheiden? An dieser Stelle kommt der Leser ins Spiel... Zu Beginn des Buches werden bis zur 50. Seite die Protagonisten vorgestellt.  Annika, leicht chaotisch und entscheidungsunwillig. Was soll ich anziehen, was essen? Schwere Fragen, die sie jeden Tag aufs neue meistern muss. Nicht anders ist es bei den Männern. Ihren Traummann hatte sie in Josh gefunden - in Neuseeland, aber den musste sie mit ihrer Rückkehr nach Deutschland leider hinter sich lassen. Sie hat einen Job bei einem TV-Sender, bei dem sie ihre Probezeit nunmehr erfolgreich überstanden hat. Sie macht ihren Job gern, wenn sie auch manches Ding in den Sand setzt. Ihr Ex-Freund Tim kann sich nicht damit abfinden, dass sie bereits vor ihrer Neuseelandreise Schluss mit ihm gemacht hat. Für ihn war es nur eine Pause, an die er nunmehr da ansetzen will, wo sie geendet haben. Kuschi lernt sie eines morgens in der Bahn kennen, ein Lebens- und Kletterkünstler, dem es gelingt, ihr das Geld für die Strafe des Fahrens ohne Ticket inkl. Ticket abzuluchsen. Selbstverständlich will er es ihr wiedergeben, sagt er. Malik, ein angesagter Schauspieler, lernt sie kennen, als sie ein Interview nach einem Event mit ihm machen will. Nur sucht sie sich eine Zeit aus, die sehr ungewöhnlich ist. Sie lauert ihm morgens auf, als er nach durchfeierter Nacht nach Hause gehen will. Klar, dass sie ihn da nicht auf dem richtigen Bein erwischt. Alle diese drei Männer bemühen sich zur selben Zeit um Annika, aber die kann sich nicht entscheiden, mag sie doch alle. An dieser Stelle gabelt sich die Story in drei Stränge. Der Leser kann nun entscheiden, mit wem sich Annika treffen soll, mit Kuschi, Malik oder Tim. Josh, der weit weg ist, fällt aus dem Schema raus, da die Entfernung nicht so ohne weiteres zu überwinden ist und eh keine Zukunft hat. Hat man sich entschieden, erlebt man die Geschichte mit dem jeweiligen Protagonisten, ohne jedoch die anderen aus dem Auge zu verlieren. Sie sind trotzdem Bestandteil der Geschichte. Nach dem gelesenen Teil hat man anschließend noch einmal die Gelegenheit zu entscheiden, möchte man die Story mit dem jeweiligen Protagonisten weiterlesen oder sollte man sich besser für einen anderen entscheiden? Aus diesen verschiedenen Strängen resultiert, dass das Buch gewaltige 661 Seiten hat, die zuerst ein wenig abschreckend wirken. Ich hatte mich ursprünglich für den Kuschi-Strang entschieden und den durchgängig, ohne zwischendurch zu wechseln und war dann anschließend natürlich neugierig, wie es denn mit den anderen Protagonisten gelaufen wäre. Klar, dass man die dann auch noch lesen will. Dadurch, dass man letztendlich auch die anderen Teile liest, erfährt man noch zusätzliches zu den Protagonisten, das das Bild von diesen noch ein wenig abrundet. Mir war recht schnell klar, in welche Entscheidungsrichtung es letztendlich hinausläuft und ich kann diese nur begrüßen. Annika selbst ist mir ein wenig mit ihren Entscheidungsproblemen auf den Keks gegangen. Ich kann das nicht ganz nachvollziehen, dass man so unsicher ist und ewig überlegen, ob und wie man sich entscheiden soll. Ab  und an kann man ja schon in Entscheidungsnot fallen, aber bei jedem kleinen bisschen, das war mir einen Ticken zu viel. Das ist jetzt das zweite Buch gewesen, wo ich entscheiden musste, welchen Strang ich lesen möchte. Es ist eine interessante Erfahrung, aber für mich muss ich feststellen, dass ich die Bücher doch lieber von Anfang bis Ende lese, ohne hin- und herblättern zu müssen. Es ist ein etwas anderes Buch, bei dem man selbst entscheiden kann, was man lesen möchte. Empfehlenswert ist es auf jeden Fall.

    Mehr
  • Ein ganz besonderer Roman :-)

    Maybe You? Entscheide sich, wer kann!

    VeraHoehne

    04. May 2015 um 16:11

    Autorin: Bettina Brömme wurde 1965 in Karlsruhe geboren. Nach dem Abitur absolvierte sie ein Volontariat beim Burda-Verlag in Offenburg (als Voraussetzung für ihr Studium) und anschließend studierte sie in Bamberg Journalistik, Kunstgeschichte und Germanistik mit Diplom. 1998 erschien bei Reclam Leipzig ihr erster Frauenroman “So toll kann doch kein Mann sein”, der gleich ein Bestseller wurde. Neben ihrer Arbeit als Schriftstellerin in unterschiedlichen Genres – sie liebt das Schreiben von spannenden Jugend-Thrillern genauso wie das witziger Frauen-Romane – arbeitet sie für die Unterhaltungsredaktion des Bayrischen Rundfunks, was ein guter Anschluss an vorherige Jobs in der Film-Branche ist. Ihr nächster Frauen-Roman bei LYX EGMONT ist für das Frühjahr 2016 geplant, vorher können sich die Leserinnen auch noch mit ihrem 2011 im Gmeiner-Verlag erschienenen Frauen-Roman “Weißwurst für Elfen” amüsieren. Tina Brömme lebt mit ihrer Familie in München. Weitere Infos über die Autorin gibt es auf ihrer Homepage: http://www.bettinabroemme.de/. Handlung: Die junge Annika kehrt nach einem Auslandsaufenthalt in Neuseeland nach München zurück und als Mitarbeiterin eines Online-TV-Senders. Ehe sie sich versieht, buhlen plötzlich drei Verehrer um ihre Gunst: Ihr anhänglicher Ex-Freund Tim (der immer noch in sie verliebt ist – oder vielleicht auch nur in die Idee, in sie verliebt zu sein?), der verrrückte Lebens- und Kletterkünstler Kuschi und der etwas abgehobene Shooting-Star am deutschen Schauspielhimmel: Malik – und ihr Neuseeland-Boyfriend Josh, mit dem Annika regelmäßig Video-Chats abhält, ist auch noch nicht vergessen. Annika, deren Entscheidungsprobleme normalerweise schon morgens beim Anziehen beginnen und sich über das Frühstück fortsetzen, ist hoffnungslos überfordert, für wen sie sich entscheiden soll. Genau an dieser Stelle kommen die Leser/innen ins Spiel, weil dieses Buch nämlich etwas ganz Besonderes ist: Es enthält unterschiedliche Handlungsstränge für die drei männlichen Protagonisten Tim, Kuschi und Malik und nach der Basic-Story hat man dann selbst nach Seite 51 die Möglichkeit, sich für einen Mann (und somit für einen Handlungsstrang) für Annika zu entscheiden und zu schauen, wie ihr Leben dann so weitergeht mit der getroffenen Auswahl. Und wenn man mit der eigenen Entscheidung für Annika unglücklich ist, kann man die anderen Handlungsstränge natürlich auch noch verfolgen ;-) Fazit: Das Cover ist zwar durch die Umrisse der Figuren etwas kryptisch dargestellt, könnte aber gar nicht besser passen und hat somit auch etwas Geheimnisvolles: Oben links eine weibliche Figur, also definitiv Annika, darunter ein weißes Wollknäuel, das wohl ihr Entscheidungsgewirr veranschaulicht und darin der Titel des Buches. Aus dem Knäuel laufen drei Fäden heraus auf drei in Umrissen unterschiedlich dargestellte Männer (Kuschi, Tim und Malik) – ich finde es perfekt, weiß aber nicht, ob ich auch diesen Grünton als Hintergrund-Farbe gewählt hätte, aber die schöneren Farben waren wohl hier den eBook-Parts vorbehalten ;-) Bis Seite 51 gibt es in dem Buch eine Basis-Handlung, in der man etwas über Annika erfährt und auch “ihre” Jungs kurz kennenlernt und die Zusammenhänge, wie sie zu Annika so stehen. Danach hat man dann als Leser/in, die Qual der Wahl. Einen “Point of no return” gibt es in dem Buch nicht: Wenn man während des Lesens merkt, dass man selbst mit diesem Handlungsstrang nicht so glücklich ist, kann man nach dessen Lektüre (pro Handlungsstrang in der Regel zwei Teile) seine Auswahl ändern. Aber davon sollen sich Leser/innen selbst überraschen lassen. Dieses Buch hatte ich bis vor Kurzem noch gar nicht auf dem Plan und es ist quasi so in mein Lese-Leben gepurzelt, als mich Bettina Brömme fragte, ob ich mit meinem Blog an einer Blogtour zu diesem Roman teilnehmen möchte. Da ich Bettinas ersten Roman damals (“So toll kann doch kein Mann sein”) damals mit großer Begeisterung gelesen habe, musste ich nicht lange überlegen. Als ich mich auch noch auf der vom Verlag wirklich toll gestalteten und gefüllten Internet-Seite zu diesem Roman mit der Handlung vertraut gemacht hatte (http://www.egmont-lyx.de/welt/maybe-you/inhalt/), war es keine Frage mehr, dass dieser Roman genau richtig für mich ist. Außerdem ist er wirklich etwas ganz Spezielles, wenn wo sonst darf der Leser die Handlung sozusagen mitbestimmen?! Auch bei “Maybe you” überzeugt mich Bettina Brömme direkt wieder durch ihren flotten, humorvollen Schreibstil, der mich gleich zu Beginn der Story lachen lässt ;-) Zwischendurch “überschlägt” sich die Handlung immer mal ein wenig, aber so bleibt die Story unterhaltsam und mobil. Ich musste selbst beim Lesen leider feststellen, dass ich genauso ungerne und genauso schlecht Entscheidungen treffen kann wie auch Annika ;-) Wirklich klasse ist, dass irgendwie alles optional bleibt in der Geschichte und es am Ende doch noch genau so kommt, wie ich mir erhofft hatte … Von mir gibt es für diesen wirklich ganz besonderen Roman eine 4****-Sterne-Empfehlung :-)

    Mehr
  • Entscheide dich, wie es weiter geht - witzig und romantisch

    Maybe You? Entscheide sich, wer kann!

    raven1711

    04. May 2015 um 11:41

    Inhalt aus dem Klappentext: ES DARF DANN JETZT ENTSCHIEDEN WERDEN! Annika ist mit den Nerven am Ende! Gerade hat sie in der U-Bahn den Überlebenskünstler Kuschi kennen gelernt, der sie mit einem sexy Lächeln auf ein Date eingeladen hat. Kurz darauf sitzt sie bei einem Interview dem attraktiven Schauspieler Malik gegenüber, der ihr total den Kopf verdreht. Von Annikas Exfreund Tim, der ihr verspricht, sie auf Händen zu tragen, wenn sie ihm noch eine Chance gibt, mal ganz abgesehen. Die Wahl zu haben zwischen drei Männern? Klingt zu schön, um wahr zu sein? Von wegen! Denn Annika ist die schlechteste Entscheiderin der Welt! Wen soll sie bloß wählen? Malik, Kuschi oder Tim? Die Lösung liegt auf der Hand, Pardon, in der Hand – nämlich in deiner. In diesem Roman entscheidest du, wie es weitergeht! Hilf Annika!   Meinung: Was wäre wenn...? Diese Frage hat sich bestimmt schon mal jeder gestellt und in diesem Buch darf man ausprobieren, was dabei herauskommt. In dieser Geschichte geht es um Annika, die leider nicht sehr entscheidungsfreudig ist und schon mal die Firmenkantine stundenlang lahmlegt, weil sie sich einfach nicht entscheiden kann, welches Gericht sie nehmen soll. Und dann wird sie in dieser Lektüre auch noch mit drei Männern konfrontiert, zwischen denen sie wählen soll. Doch wie soll das gehen, wenn jeder andere Vorzüge hat, die sie ansprechen? Da wäre der vertraute Ex-Freund Tim, der hammermäßig gutaussehende und charmante Schauspieler Malik und zu guter Letzt noch der Lebenskünstler Kuschi, der sie einfach nur fasziniert. Annika kann sich nicht entscheiden, und deshalb dürfen wir als Leser ran, um Annikas Geschichte weiterzuführen. Insgesamt zweimal muss man sich als Leser entscheiden, und ganz ehrlich, mir fiel es alles andere als leicht, den jede der Figuren hatte was für sich. Annika ist eine wirklich nette und sympathische Protagonistin, deren größtes Manko leider ihre Entscheidungsschwäche ist. Das macht sie sehr unsicher. Sie arbeitet in einer Online-Redaktion und in einem Irish-Pub, um ihre Miete zahlen zu können. Aber beide Jobs wirken eher wie Übergangslösungen für sie, da sie sich auch hier nicht festlegen kann, was sie eigentlich machen möchte. Die Männer rund um Annika könnten nicht unterschiedlicher sein. Tim ist eher der solide Mensch, der genau weiß, was er will: Haus, Frau und Kinder. Malik ist ein erfolgreicher Schauspieler, sieht aus wie ein junger George Clooney und ist ein echter Charmebolzen, nicht nur vor, sondern auch hinter der Kamera. Dadurch weiß man nie so recht, woran man bei ihm dran ist. Kuschi kann sich, wie Annika auch, nicht festlegen. Sein Leben verbringt er quasi als Überlebenskünstler. Mit selbstgedrehten Internet-Videos stellt er sich selber dar und er liebt alles, was akrobatisch und gefährlich ist. Parkours, Slacklining, Poetry-Slams, das ist seine Welt. Einziges Manko der Männer ist, dass jeder für sich anstrengend ist und mir manchmal etwas auf die Nerven ging. Tina Brömmes Schreibstil ist wahnsinnig einnehmend und unterhaltsam. Das Konzept hinter diesem Buch hat mir richtig gut gefallen und man hat so einen guten Wiederlesen-Faktor, denn man kann sich beim nächsten Mal ja anders entscheiden und einen anderen Handlungszweig verfolgen. Trotz der verschiedenen Handlungsverläufe verliert man aber nicht den Überblick und bleibt über das Geschehen von allen Figuren auf dem Laufenden. Erzählt wird das Buch aus der Ich-Perspektive. Annika erzählt uns von ihrem Leben und lässt uns an ihren Gedanken teilhaben. Aufpeppt wird die Geschichte mit Blogbeiträgen eines anderen Protagonisten, den ich hier aber nicht nennen möchte. Da müsst ihr euch überraschen lassen ;-) Längen kommen in diesem Buch eigentlich keine auf. Ständig passiert etwas, oft hat mich das Buch sogar richtig zum Lachen gebracht, denn einige Situationen und Personen sind wirklich speziell... Ich sag nur "Brautladen"...   Fazit: Ein erfrischend anderer Roman aus dem Romance-Genre. Dadurch, dass das Buch verschiedene Handlungsverläufe bietet, liest man es gerne nochmal und wird immer wieder gut unterhalten. Von mir gibt es 4 von 5 Punkten. (Mein Blog: vanessasbuecherecke.wordpress.com)

    Mehr
  • “Annika braucht Deine Hilfe...”

    Maybe You? Entscheide sich, wer kann!

    JanaBabsi

    27. April 2015 um 23:03

    Hast DU Probleme damit Entscheidungen zu treffen? Nein? Ich auch nicht. Gott sei Dank. Die Protagonistin Annika aus „Maybe you? Entscheide sich wer kann!“ kann sich überhaupt nicht entscheiden. Nicht bei dem was sie anziehen soll, nicht bei der Auswahl was sie essen mag und leider, leider kann sie auch keine Wahl treffen bezüglich des Mannes der als Partner für sie in Fragen kommen könnte. Dazu braucht sie den Leser. Tina Brömme hat hier ein wirklich interessantes Konzept umgesetzt bei dem der Leser die Entscheidung für Annika treffen kann. Die ersten 51 Seiten sind für alle Leser gleich. Das Buch wird aus der Sicht von Annika Frey erzählt. Annika ist 26 Jahre alt und nach einem Auslandsjahr in Neuseeland arbeitet sie in der Online-Redaktion des Fernsehsenders TVOne. In der U-Bahn lernt sie Adrian Kuschmann kennen. „Kuschi“ dringt auf ziemlich dreiste Art und Weise in Annikas Leben ein, aber sie lässt sich dazu hinreißen ihm 20,00 € zu leihen. Um die Rückgabe des Geldes koordinieren zu können, gibt Annika ihm ihre Handy-Nummer. Am Abend erhält sie von ihm eine SMS die ihre Neugierde weckt. Er möchte, dass sie mit ihm diesen Abend verbringt. Bei einem Video-Interview lernt sie den Schauspieler Malik Ünal kennen. Malik ist am Anfang etwas komisch drauf, aber im Gespräch nach dem Interview stellt er sich dann doch als ganz nett heraus und lädt Annika dazu ein, den Abend mit ihm zu verbringen. Neben Malik und Kuschi gibt es noch Tim, gerade ihr Ex geworden, aber irgendwie hat Tim scheinbar nicht so recht verstanden, dass Annika sich von ihm getrennt hat. Auch er möchte gerne ein Date mit Annika haben und sie darf auswählen zwischen Kino oder Theater. Zu guter Letzt wird der Leser auch noch mit Josch bekannt gemacht. Josch war Annikas Freund während ihres Aufenthaltes in Neuseeland. Aufgrund der vielen tausend Kilometer zwischen Deutschland und Neuseeland ist Josch keine Option, aber wenn er hier wäre, bei Annika, wäre das wohl ihre erste Wahl. Aber Josch ist leider nicht hier und so muss sich Annika entscheiden ob sie den Freitag Abend lieber mit Malik, Kuschi oder Tim verbringen möchte. Da sie nicht in der Lage ist diese Entscheidung zu treffen, muss der Leser ihr helfen. Hier spaltet sich das Buch nun in 3 Stränge – einen für Annika + Malik, einen für Annika + Kuschi und einen für Annika + Tim. Ich habe mich für den Annika + Kuschi-Strang entschieden. Obwohl Kuschi mir bei seiner „Vorstellung“ in der U-Bahn ziemlich frech-dreist erschien wollte ich ihm eine Chance geben. Denn Malik konnte mich nicht von sich überzeugen und auch Tim war eher nicht so meine Kragenweite. Und für irgendwen musste ich mich ja entscheiden. Also Kuschi. Kuschi stellte sich dann auch als gar nicht so schrecklich heraus. Er ist witzig, auf eine gewisse Art und Weise charmant, aber auch chaotisch und unverbindlich. Unverbindlich in der Hinsicht, dass er sich nicht ganz und gar auf eine Partnerschaft mit Annika einlassen mag und sich ab und an mal einige Tage nicht meldet aber auch nicht zu erreichen ist. Seine Aussage gegenüber Annika lautet, dass er jetzt nicht ihretwegen einen auf „Pächen-Mutant“ machen wird. * grmpf * Nicht das, was Annika gerne hören würde. Aber sie lässt sich darauf ein. Nach 118 Seiten steht Annika schon wieder vor einem Problem. Kuschi lädt sie ein gemeinsam mit ihm zum Europäischen Poetry-Slam-Wettbewerb nach Südtirol zu fahren, incl.. Übernachtung in einem Baum-Hotel und Malik, der auch noch nicht aufgegeben hat auf seine Chance zu hoffen, möchte mit Annika übers Wochenende nach Hamburg fliegen. Tim hat sich im Laufe seines Handlungsstranges anderweitig orientiert, so dass der Leser nun nur noch entscheiden muss ob Annika das Wochenende mit Kuschi oder mit Malik verbringen soll. Ich habe mich entschieden weiter Annika + Kuschi zu folgen. Wo Annika im vorherigen Abschnitt den Leser zu ungläubigem Kopfschütteln in Anbetracht ihrer Entscheidungs-Unfähigkeit gebracht hat, beginnt sie nun endlich damit Entscheidungen für sich selbst zu treffen. Sie bringt Ordnung in ihre Beziehung zu ihren getrennt lebenden Eltern, sie bringt Ordnung in die Beziehung zu ihrer Schwester, findet heraus was sie beruflich möchte und was nicht und klärt auch mit Kuschi wie es weitergehen soll in ihrer Beziehung. Der Schluss ist genau so wie ich es mir für Annika gewünscht habe! 

    Mehr
  • Entscheiden, ohne dass es wehtut

    Maybe You? Entscheide sich, wer kann!

    dubh

    27. April 2015 um 22:52

    Annika hat ein ziemliches Problem mit Entscheidungen: was soll sie morgens anziehen? Für welches Gericht soll sie sich in der Kantine entscheiden? Wenn man sich einmal überlegt, wie viele Fragen von uns täglich beantwortet sein wollen, kann man sich vorstellen, in welchem Dilemma Annika steckt. Und damit ist jetzt nicht die Schlange gemeint, die in der Mittagspause hinter ihr warten muss... Wenn wir nun an die Männerwelt denken - da verheißt mangelnde Entscheidungsfähigkeit nicht unbedingt Gutes. Aber dafür hat Annika ja jetzt uns! Annika Frey ist 26 Jahre alt und gerade von Neuseeland nach München zurückgekehrt. Dort hatte sie eine Beziehung mit Josh, der sehr an ihr hängt und deshalb via Skype ihre Nähe sucht. Während Annika am anderen Ende der Welt war, hat sie innerlich mit Tim, ihrer letzten Beziehung, abgeschlossen. Tim ist vielleicht ein bisschen bieder und weiß schon viel eher was er sich für seine Zukunft vorstellt - und dazu gehört, dass er Annika zurückgewinnen möchte. Obwohl zurückgewinnen? Hat ihm Annika eigentlich jemals mitgeteilt, dass sie sich von ihm trennt? Tja, und dann verkompliziert sich die Situation weiter, denn Annika lernt noch zwei weitere Kerle kennen: Malik, mit dem sie einen ziemlich peinlichen Anlauf hat, da sie das charmante, neue Sternchen am deutschen Filmhimmel interviewen soll, was gründlich in dies Hose geht, und Kuschi, der ein ziemlich kreativer Draufgänger ist und am liebsten in den Tag hineinlebt. Und hier kommen die Leser ins Spiel: wir dürfen Annika bei ihrer Entscheidung helfen. Anfangs lesen wir noch alle dieselbe Geschichte, doch schon bald gilt es, Annika zum ersten Entschluss zu verhelfen: gibt sie Tim doch noch eine Chance? Oder stürzt sie sich in ein turbulentes Kennenlernen mit Malik, dessen Stern gerade steigt und der deshalb nur über wenig Freizeit verfügt? Oder versucht sie es mit Kuschi, der etwas schräge Typ, der auf Poetry Slam und das echte, wilde Leben steht? Hier trennen sich dann die Lesewege, denn je nachdem wie man sich entscheidet, muss man zu einer bestimmten Seitenzahl springen. Diese Auswahlmöglichkeit hat man zweimal, denn auch wenn man sich für ein Typ entschieden hat, erfährt man noch etwas von den verschmähten Jungs, so dass man den Überblick nicht verlieren und seinen Entschluss tatsächlich noch einmal revidieren kann. Dieses Konzept ist wirklich toll, denn wann hat man schon die Möglichkeit, als Leser ein Stück den Fortgang der Geschichte zu bestimmen? Ja genau - äußerst selten. Aber nicht nur das. Mir hat die lockere Art, mit der uns Tina Brömme von Annika und ihrer Männersuche erzählt, wirklich Spaß gemacht! Das alles liest sich authentisch, an vielen Stellen amüsant und vor allem bleibt das Ganze durchweg interessant. Und die Figuren sind durchweg glaubhaft: auch wenn ich Annika manchmal fast schütteln wollte, fand ich sie durchaus sympathisch. Auch den meisten anderen Figuren konnte ich (was Sympathie angeht) einiges abgewinnen - wem nicht, das möchte ich jetzt eigentlich nicht schreiben, denn mehr zum Inhalt oder den Charakteren zu verraten, wäre ehrlich gesagt schade, da ich jedem Leser wünsche, so unbefangen wie möglich an die Story zu gehen! "Maybe You? Entscheide sich, wer kann" wirkt auf mich wirklich aus dem Leben gegriffen - realistisch und in der Sprache zeitgemäß - und ist die perfekte Lektüre für den Strand oder ein paar erholsame Stunden auf dem Balkon in der Sonne. In meinen Augen eine echte Sommerlektüre - locker-flockig, mit einer anderen, sehr abwechslungsreiche Art des Lesens. Fazit: Für alle jungen und junggebliebenen Frauen, die gerne mal entscheiden möchten - ohne dass es wehtut.

    Mehr
  • Wie soll man sich bei so vielen Männern bloß entscheiden?

    Maybe You? Entscheide sich, wer kann!

    Nabura

    25. April 2015 um 17:12

    Die 26-jährige Annika hat ein großes Problem: Sie kann sich nie entscheiden, egal, worum es geht. Hose oder Rock? Pommes oder Pasta? Seit sie von ihrem Auslandsaufenthalt in Neuseeland zurückgekehrt ist, arbeitet sie dank ihrer besten Freundin Steffi als Praktikantin in der Online-Redaktion eines Fernsehsenders. Diesem Job hat sie es zu verdanken, dass sie Bekanntschaft mit dem attraktiven Schauspieler Malik Ünal macht. Der pöbelt sie beim ersten Zusammentreffen zwar an, ist beim nächsten Mal aber schon viel netter. Ob sie sich auf ihn einlassen soll? Doch da ist auch noch ihr Ex-Freund Tim, der sie zurückgewinnen will. Und der Überlebenskünstler Kuschi, dem sie aus der Patsche geholfen hat und der sich revanchieren möchte. Wie soll sie sich da bloß entscheiden? Als ich mir das Konzept des Buches durchgelesen habe, war ich gleich begeistert. Ein interaktiver Chick-Lit-Roman, bei dem man selbst bestimmen darf, mit wem die Protagonistin es versucht? Das klang für mich ziemlich witzig. Die Dicke des Buches hat mich dann aber erst einmal sehr erstaunt. Ein Chick Lit-Roman mit 660 Seiten? Uff! Das Geheimnis hinter der Dicke des Buches ist aber schnell gelüftet, es liegt an der Wahl, die man als Leser zwischen verschiedenen Handlungsalternativen hat. Heißt: Nach 50 Seiten Einführung, in denen der Leser Malik, Tim und Kuschi kennen lernt, darf er wählen, mit wem Annika es versuchen soll. Dementsprechend gibt es drei verschiedene Handlungsstränge, die man lesen kann. Schließlich darf noch ein zweites Mal entschieden werden, ob Annika bei ihrer Wahl bleibt oder wechselt. In der Einführung lernte ich als Leserin Annika schnell als ziemlich chaotische Person mit einem massiven Entscheidungsproblem kennen. Mit ihrer Unfähigkeit, sich selbst für Kleider oder Essen zu entscheiden, wurde mir Annika schnell sympathisch. Leider wirkten die drei Männer, zwischen denen sie sich entscheiden kann, im ersten Eindruck auf mich persönlich leider alle nicht sonderlich begehrenswert. So entschied ich mich aus dem Bauch heraus an der ersten Entscheidungsstelle für Malik. Die Geschichte von Annika und Malik fand ich ganz unterhaltsam. Es kommt zu witzigen, skurrilen und brenzligen Situationen, weil Annika permanent in Fettnäpfchen tritt. Aber: Annikas beziehungsweise meine Entscheidung für Malik bedeutet nicht, dass man die anderen Männer nicht wiedertrifft. Nein, es macht fast den Eindruck, als sei München ein Dorf, denn auch Tim und Kuschi trifft Annika fast täglich mehr oder weniger zufällig wieder. Wirkten ihre Entscheidungsschwierigkeiten am Anfang noch witzig, ging mir ihre Sprunghaftigkeit in Bezug auf Männer allmählich auf die Nerven. Zum Glück gibt es noch Annikas Mitbewohnerin Kira, die ich sehr mochte. Und auch die abgedruckten Blog-Einträge von Annikas Ex-Neuseelandliebe Josh waren echte Highlights. Zu schade, dass der Gute auf der falschen Seite der Erde wohnt. Der Abschluss der Geschichte löst das Chaos dann doch weitestgehend auf, sodass ich mit dem Ergebnis zufrieden war. Nachdem ich den Malik-Handlungsstrang ausgelesen hatte, wollte ich natürlich auch noch die anderen Optionen kennen lernen. Leider wurde ich hier ein wenig enttäuscht. In den anderen beiden Handlungssträngen erfährt man einige interessante Sachen, die man im ersten Strang nicht erfahren hat und Annika erlebt natürlich auch andere Dinge mit dem Mann ihrer bzw. meiner neuen Wahl. Insgesamt gab es für mich aber viel zu viele Parallelen, durch die ich das Gefühl hatte, fast das gleiche Buch noch einmal zu lesen und weshalb es sich für mich in die Länge zog. Die verschiedenen Alternativen hätten sich für mich noch stärker auseinander entwickeln müssen. „Maybe you“ basiert auf der witzigen Idee, dass man als Leser bestimmen darf, mit welchem Mann Annika ihr Glück versucht. Die Zielsicherheit, mit der Annika kein Fettnäpfchen auslässt, war unterhaltsam, doch leider empfand ich ihre Sprunghaftigkeit als zunehmend anstrengend. Auch fand ich die drei Optionen Malik, Tim oder Kuschi nur mäßig begehrenswert. Durch viele sympathischer Nebenfiguren und witzige Zwischenfälle wird die Geschichte aber aufgelockert und insgesamt zu einer lockeren Lektüre für Zwischendurch.

    Mehr
  • Trotz eigener Entscheidung noch eine Überraschung

    Maybe You? Entscheide sich, wer kann!

    Natalie77

    25. April 2015 um 09:12

    Inhalt: Annika ist noch nie sehr entscheidungsfreudig gewesen und sie drückt sich Männern gegenüber auch nicht immer klar aus. So kommt es das es auf einmal drei Männer gibt, die sie daten kann. Tim, ihr Ex-Freund, (ob sie ihm das wirklich klar gesagt hat?). Malik der George Cloony Verschnitt mit dem sie ein Interview führte und Kuschi, der Lebenskünstler der ihr in der U-Bahn über den Weg lief. Wie gut das Josh weit weg in Neuseeland ist. Doch drei sind immernoch zwei zu viel. Für wen soll sie sich nur entscheiden? Meine Meinung: Ich hatte im Vorfeld schon von Maybe You gelesen, es aber nicht genauer beachtet. Sicher ich lese hin und wieder Liebesromane, aber die Meisten gehen dann doch an mir vorbei. Dann kam die Anfrage für die Blogtour und ich schaute mir dieses Buch mal genauer an. Ein Buch bei dem ich über den Ausgang entscheide. Das gefiel mir. Wir oft wollte ich Protagonistinnen schon sagen das sie verkehrt liegen. Hier konnte ich sie auf den richtigen Weg führen. Die Frau des Nicht-Entscheiden-Könnens ist Annika. Sie ist mir recht sympathisch auch wenn ich ihr Problem nicht wirklich verstehen kann. Sie kann sich wirklich bei nichts entscheiden. Egal ob es das Essen ist was sie in der Kantine essen möchte oder ob es das ist was sie anziehen möchte. Sie macht sich um alles viel zu viele Gedanken. Ansonsten ist sie echt sympathisch. Sie hat Freunde und ihren Job. Sie weiß meistens was sie nicht will, das ist ja auch schon einmal was. Die Figur ändert sich auch im Laufe der Geschichte. Annika wird selbstbewusster und kann sich irgendwann dann doch hin und wieder entscheiden. Gestört hat mich diese Macke nie beim Lesen, denn auch wenn es Thema war ist es nicht so das es nervig wurde, was ja auch schnell passieren kann. Die drei Männer für oder gegen die sie sich entscheiden muss könnten nicht unterschiedlicher sein. Tim ist ihr Ex-Freund, bei ihm weiß sie was sie hat und was ihr fehlt. Er möchte ein sicheres Leben, eine Familie gründen. Studiert auf Lehramt und weiß ganz genau was er will: Annika. Für ihn sollte Annika sich entscheiden um einen Ruhepol zu bekommen, Einfach geerdet zu werden und auch unterstützt zu werden. Doch der Nachteil es hat ja schon einmal nicht funktioniert. Malik ist der Star, auf den ersten Blick wirkt er ruppig und eingebildet. Er weiß das er schön ist, kann aber trotzdem auch unsicher sein. Er lebt das Leben eines Stars und genießt dieses auch. Das Leben mit ihm verspricht Aufregung. Dann gibt es noch Kuschi, für mich derjenige der vor der Entscheidung am blassesten war. Er kann sich genauso wenig entscheiden wir Annika. Ist ein Hibbel, sehr sportlich und lebt spontan in den Tag hinein. Die Frage ist ob das gut gehen würde? Dann gibt es da noch Josh, der aber aus der Entscheidungsrunde draußen ist, er ist in Neuseeland und Skypt hin und wieder mit Annika. Ehrlich gesagt wäre er derjenige gewesen den ich ausgewählt hätte. Er macht einen netten Eindruck. Scheint Annika ganz gut zu tun und auch sie erinnert sich gerne an die Zeit mit ihm in Neuseeland. Ich muss sagen meine Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Schließlich hatte ich einen anderen Favoriten, doch fand ich die Idee sich entscheiden zu können gut. Mit einer Entscheidung war es allerdings bei mir nicht getan, was ich persönlich etwas Schade fand. Das ist aber der einzige kleine Kritikpunkt, wenn man davon absieht das ich Josh gerne als Kandidaten dabei gehabt hätte. Dieses Entscheidungskarussel war so spannend das ich meine erste Runde fast in einem durch gelesen habe. Ich werde gewiss auch noch die anderen Stränge lesen, einfach um zu sehen wie diese ausgehen, aber vorerst bin ich mit diesem Ende sehr zufrieden auch wenn es trotz meiner Entscheidung eine Überraschung war.

    Mehr
  • Guter Plot, toll umgesetzt

    Maybe You? Entscheide sich, wer kann!

    kitty_montamer

    21. April 2015 um 11:16

    Inhalt Annikas Leben gerät völlig aus den Fugen, als sie nach einem Jahr aus Neuseeland wieder in München landet. Da sind nämlich auf einmal drei Männer, die es auf ihr Herz abgesehen haben. Und einer ist schöner, charmanter, besser, als der Andere. Wie soll sie sich nur entscheiden? Schließlich hat sich ja schon arge Schwierigkeiten damit, sich für ein passendes Mittagessen zu entscheiden! Irgendwie muss eine Entscheidung her und zwar möglichst schnell und da sich Annika selbst keine Ahnung hat, was sie machen soll, übernehmen wir, die Leser, das eben für sie. Meine Meinung: Dieses Buch ist etwas Besonders. Das möchte ich gleich zu Beginn schon mal sagen. Schon alleine, dass ich mich als Leserin selbst entscheiden durfte, welchen Handlungsstrang ich weiter verfolgen möchte, hat mir richtig gut gefallen und auch Spaß gemacht. Man nimmt so quasi die Rolle von Annika ein, die uns großartiger Weise diesen Roman auch noch in der Ich-Form erzählt. So hatte ich eine ziemlich enge Bindung zu ihr, auch, wenn ich nicht immer ihrer Meinung war, was ihr Gesagtes und ihre Taten angeht. Maybe you? Entscheide sich, wer kann! ist in verschiedene Teile aufgeteilt. Als Erstes erfährt der Leser, was Annika in Neuseeland getrieben hat und wie die ersten Tage in München für sie verlaufen. Natürlich lernen wir auch noch die drei Männer in diese Abschnitt kennen, um anschließend die erste Möglichkeit zu bekommen, sich für einen zu entscheiden: Malik, Tim, oder doch Kuschi? Ich habe mich am Anfang für Tim entschieden und habe den Verlauf mit Spannung verfolgt. Es ist stellenweise sehr witzig zu lesen, in was für einer Bredouille die Protagonistin steckt und in was für Fettnäpfchen sie - unbewusst - immer mal wieder hinein gerät. Ihre Unfähigkeit sich zu entscheiden, hat mich sehr oft auflachen lassen. »Und mittags habe ich immer großen Appetit - auf alles. Das ist das Problem. Kabeljaufilet mit Remouladensauce und Kartoffelgratin? Super! Hähnchengeschnetzeltes chinesische Art? Lecker! Provencialisches Ratatouille und Rinderschmorbraten? Köstlich! Könnte ich nicht vielleicht alles durchprobieren, bevor ich entscheide? Wobei, das würde nichts bringen. Wenn alles schmeckt - was nehme ich dann?« Zitat aus: "Maybe You? Entscheide sich, wer kann!" Annika ist ziemlich trottelig, aber kommt dabei sehr sympathisch rüber. Sie ist, wie sie ist und bleibt absolut authentisch. Tina Brömme hat einen locker, leichten Schreibstil, der einen sofort in seinen Bann zieht. Sie versteht es, den Leser neugierig zu machen und an das Buch zu tackern. Ich war gleich von Anfang an immens neugierig, wie die Geschichte ausgeht. So neugierig, dass ich nachdem ich mit dem "Tim-Strang" fertig war, auch noch alle anderen gelesen habe. Ich mochte jede einzelne Figur, weil sie allesamt mit so viel Liebe erstellt wurden, sowie einen völlig differenzierten Charakter besaßen und war fasziniert, in wie weit diese sich in den einzelnen Abschnitten veränderten und/oder weiter entwickelten. Aber natürlich war die größte Frage für mich: In wie weit wird sich wohl das Ende verändern? Bei jedem einzelnen Handlungsstrang habe ich noch mehr erfahren, auch Dinge, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Im Grunde genommen hat man mit diesem Buch nicht nur eine, sondern gleich drei Geschichten was mir einen sehr langen Lesespaß bereitet hat. Viele Überraschungen erwarten den Leser von Maybe you? Entscheide sich, wer kann! das kann ich versprechen, denn die Geschichte sprüht nicht nur von Liebe und dem Makel der Protagonistin sich entscheiden zu müssen, sondern beinhaltet ebenfalls das Thema Freundschaft Vertrauen, Verrat, Verzweiflung, und noch einiges mehr. Ich bin wirklich begeistert! Fazit: Maybe you? Entscheide sich, wer kann! ist für mich ein gelungener und besonderer Roman. ein gelungener und besonderer Roman. Es hat mir sehr gefallen, dass man der Protagonistin einzelne Entscheidungen abnehmen und somit selbst entscheiden kann, welchem Handlungsstrang man selbst folgen möchte. © www.mybooksparadise.de

    Mehr
  • Liebesroman mal anders!

    Maybe You? Entscheide sich, wer kann!

    VanessaSangue

    16. April 2015 um 20:19

    Cover: Ich habe selten ein Cover gesehen, dass so schön zu dem Inhalt des dazugehörigen Buches passt, wie dieses. Annika, die Protagonistin, mit ihrem (sehr) wirren Entscheidungsweg und den drei Männern. Einfach perfekt! Das Prinzip: Dieses Buch ist ein Entscheidungsroman. Für diejenigen, die nicht wissen, was das ist (so wie ich am Anfang): Das Buch ist praktisch in drei verschiedene Teile unterteilt: 1. Teil: Die Einleitung Hier werden die drei potentiellen Kandidaten für Annika vorgestellt und man bekommt einen Einblick in ihr Leben und die aktuelle Situation.  2. Teil: Erzählstrang Tim 1, Kuschi 1, Malik 1 In diesen drei Strängen wird die Geschichte parallel weitergeführt. Die Handlungen passieren also zeitgleich. 3. Teil: Erzählstrang Kuschi 2, Malik 2 Hier wird dann in zwei Erzähltsträngen die Geschichte um Annika zu Ende erzählt. Das Ganze funktioniert also folgendermaßen: Man beginnt mit der Einleitung. Danach kann sich der Leser selber aussuchen mit welchem der drei Herren Annikas Geschichte weitergehen soll. Und zum Schluss darf sich der Leser dann noch ein letztes Mal entscheiden, welchem Mann Annika eine Chance geben darf. Egal für welchen Erzählstrang man sich entscheiden, die Geschichte ist flüssig und in sich abgeschlossen. Man kann natürlich auch einfach alle Erzählstränge lesen. Meine Meinung: "Maybe You? Entscheide sich, wer kann!" ist (jedenfalls für mich) etwas vollkommen neues gewesen. Denn wo kann man als Leser schon selbst entscheiden? Der Schreibstil ist sauber, flüssig und lässt sich wunderbar lesen. Es gibt viele lustige Stellen, die mich oft haben schmunzeln lassen. Allerdings musste ich hier und da mit den Augen rollen. Manchmal war mir Annikas Problem mit Entscheidungen (was praktisch die Grundlage dieses Romans ist) zu extrem. Sie kann sich ja nicht einmal zwischen zwei Gerichten entscheiden! Das war teilweise doch etwas anstrengend. Außerdem hat sie sich für meinen Geschmack etwas zu sehr von den Männern herum schubsen lassen (was ja aber auch irgendwie Teil des Konzepts ist). Dennoch ist Annika ein sympathischer Charakter, mit dem ich mich sofort identifizieren konnte. Und der Rest dieser Geschichte hat mir so gut gefallen, dass ich dieses Problem mit Entscheidungen (was ab dem 2. Teil des Romans immer weniger wird!) gerne "übersehen" habe! Ansonsten hat mich die Geschichte an sich sehr begeistert. Es gibt unerwartete Wendungen, alltägliche Probleme, Freundschaft, Drama und natürlich auch Liebe. Also alles, was man sich wünscht! Aber das eigentliche Highlight dieses Entscheidungsromans? Das Ende! Denn das beinhaltet doch noch eine Überraschung, mit der ich nicht gerechnet hatte und bildet für mich den perfekten Abschluss dieses Buches. Ich hätte es mir nicht schöner wünschen können! Dieses Buch ist für alle Liebhaber und Liebhaberinnen von lustiger und romantischer Frauenunterhaltung ein Must-Have! Außerdem ist das gesamte Konzept dieses Buches allein schon wert, dass man es liest. Volle Kaufempfehlung!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks