Bettina Ferbus Lautlos ist die Stille (Teil 1 von 2) (Salzburgs Vampir Romanze)

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(3)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lautlos ist die Stille (Teil 1 von 2) (Salzburgs Vampir Romanze)“ von Bettina Ferbus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nette Lektüre für Zwischendurch

    Lautlos ist die Stille (Teil 1 von 2) (Salzburgs Vampir Romanze)
    Kaoru-chan

    Kaoru-chan

    06. May 2013 um 07:40

    Charaktere Zum einen ist dort Harry - Harald Holzmann. Er hat einen kleinen Buchladen, der eher etwas in einer Gasse versteckt ist. Er ist etwas über 30 Jahre alt und ist mit Susi zusammen. Da er ein paar Einkünfte braucht, will er seine Wohnung im vererbten Haus vermieten, wo er dann auch auf Julia trifft. Er scheint ziemlich liebevoll zu sein, ist immer für seine Susi da und auch für Julia ist er immer Ansprechpartner. Macht sich auch immer wieder zwischendurch große Sorgen um sie. Auch das Susi aus einer reichen Familie ist, stört ihn nicht groß, aber er merkt, dass er bei ihren Eltern nicht wirklich willkommen und akzeptiert ist. Hauptfigur ist Julia Brennsteiner, 27 Jahre alt und Schriftstellerin von Beruf. Ihr Werk, sind die Patty Perkins Krimis. Sie mietet die Wohnung von Harry und freundet sich mit ihm an. Sie wirkt für mich ein wenig zerbrechlich in dem Buch. Sonst scheint auch sie eher liebevoll und romantischer zu sein. Es nervt sie jedoch, dass sie die Krimi-Reihe weiter schreiben soll, obwohl sie was ganz anderes schreiben möchte. Letzte Hauptfigur ist Frank Berner. Berufsdetektiv und Vampir. Er ist in Wirklichkeit 53 Jahre alt, wurde aber mit 29 Jahren zum Vampir. Seitdem hat er das Aussehen des 29. Jährigen. Er wollte sich umbringen, als seine Frau bei einem Autounfall ums Leben kam und dabei auch ihr gemeinsames Kind (sie war schwanger mit diesem) verlor. Er wurde bei dem Versuch "gerettet" und so zum Vampir verwandelt. Inhalt: Julia wohnt bei Harald im Haus. Im Dachgeschoss hat sie die Wohnung gemietet, um dort nach der Trennung ihres Freundes in Ruhe leben und arbeiten zu können. Um sich Inspiration zu holen für ihren neuen Krimi, fährt sie nach München. Doch das hilft nichts. Kurz bevor sie dann nach Hause fahren will, fühlt sie sich komisch. Sie kann das ganze nicht wirklich einordnen. Ein Mann tritt in ihren Blick und er bietet ihr an, sie mit zu nehmen nach Salzburg, da er auch dorthin müsse. Sie weiß nicht wieso sie das Angebot annimmt, aber sie fahren gemeinsam. Während der Autofahrt, erfährt Julia, dass der Fremde ihr Blut getrunken hat und sie so gesehen hypnotisiert hat. Normalerweise wissen die Menschen das nicht, doch bei Julia ist es irgendwie schief gegangen. Als sie am nächsten Morgen in ihrer Wohnung wach wird, hält sie alles für einen Traum. Doch auch ein weiteres Einschlafen hilft nicht, um dieses zu vergessen. Sie wünscht sich ihn wieder zu sehen. In ihren Gedanken versunken sitzt sie in ihrer Wohnung, bis der Vampir plötzlich dort auftaucht. Die erneute Begegnung hält Julia wieder für einen Traum. Obwohl sie dort Name und Beruf des Vampires erfährt. Immer öfter lässt sich Frank blicken und gemeinsam gehen sie auf einen seiner Aufträge. Während der Beschattung erfährt sie, dass er ungewollt zum Vampir wurde, als er sich umbringen wollte. In der ersten Zeit als Vampir war er komplett auf sich allein gestellt, da er von dem, der ihn verwandelt hat, keine Hilfe bekommen hat. Nachdem Frank erneut von Julias Blut getrunken hat, hielt dieser Inne und telefoniert mit einem Freund, der im Institut arbeitet. Gemeinsam fahren Julia und Frank dorthin. Durch "Kostproben" ihres Blutest stellt sich raus, dass sie wohl an Leukämie erkranken würde und so werden noch einige Tests durchgeführt, um zu testen, ob sie fähig ist, die prozedur zur Verwandlung zum Vampir zu überstehen. Die Test sehen gut aus und so unterzieht sich Julia dieser Prozedur und nimmt auch an der Tageslichttherapie teil. So können die Vampire auch im Tageslicht überleben. Fazit:  Eine ganz nette Story, die ein schöner Zeitvertreib war. Es haut mich nicht wirklich vom Hocker und auch den zweiten Teil werde ich mir nicht durchlesen. Vampir-Romantik-Fans werden dieses Buch garantiert richtig toll finden, doch ich würde es nicht weiter empfehlen, deshalb bekommt das Buch von mir nur 3 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Lautlos ist die Stille (Teil 1 von 2) (Salzburgs Vampir Romanze)" von Bettina Ferbus

    Lautlos ist die Stille (Teil 1 von 2) (Salzburgs Vampir Romanze)
    Lucas_Edel

    Lucas_Edel

    Liebe Leserinnen und Leser! So, hier nun die versprochene Leserunde zu "Lautlos ist die Stille" von Bettina Ferbus. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, in welche "Untergruppen" wir die Runde einteilen sollen. Vielleicht hat die Autorin da ja eine Idee? Wenn ihr einen Vorschlag habt, dann immer her damit. Ich stelle das dann ein. Dann mache ich mich mal an den Versand und wünsche uns viel Spaß, alles Liebe, Euer Luc

    Mehr
    • 97
  • Rezension zu "Lautlos ist die Stille (Teil 1 von 2) (Salzburgs Vampir Romanze)" von Bettina Ferbus

    Lautlos ist die Stille (Teil 1 von 2) (Salzburgs Vampir Romanze)
    Steffi153

    Steffi153

    10. December 2012 um 12:09

    Ich bewerte hiermit das komplette Buch, also Teil 1 und 2. Julia ist Schriftstellerin und hofft, mit ihrem Umzug nach Salzburg etwas mehr für ihr neues Buch arbeiten zu können. Eines Nachts trifft sie auf den Privatdetektiv Frank, welcher sie in die düstere Seite Salzburgs einweiht und sie auch mitnimmt auf seine Nachforschungen. Doch das ist nicht sein einziges Geheimnis, denn Frank ist Vampir. Und wie Julia herausfinden muss, ist er damit nicht alleine in der Stadt. Während sie sich immer mehr zu ihm hingezogen fühlt, wird sie auch immer mehr in seine verborgene Welt eingeweiht und steht schlussendlich vor einer schwerwiegenden Entscheidung. Ein wirklich interessantes und spannendes Buch, das von Autorin Bettina Ferbus geschrieben wurde. Das Thema Vampire ist aktuell sehr beliebt und doch hat mich auch diese Geschichte nicht gelangweilt, sondern mich in ihren Bann gezogen. Außer der sympathischen Protagonistin Julia und dem attraktiven Frank gibt es noch den Vermieter der jugen Frau, Harry und später auch noch Andy, welche ebenso im Mittelpunkt stehen. Die Kapitel des Buches sind auf die einzelnen Personen aufgeteilt und wechseln zwischen Julia und Harry, später auch Andy. Das hat mir gut gefallen, hat man denn somit noch mehr Einblicke ins Geschehen bekommen und manche, vorallem spannende Szenen, aus verschiedenen Blickwinkeln miterleben können. Der Schreibstil der Autorin macht es einem leicht, gedanklich in Salzburg einzutauchen und mit dem Charakteren zu leben und einiges mit ihnen zu erleben. Spannung, Freundschaft und auch lustige Szenen wechseln sich ab und machen das komplette Band zu einem Lesegenuss. Ein sehr empfehlenswertes Buch für Vampirliebhaber und solche, die es werden wollen, welches einen dazu verführt, die ganze Nacht durchzulesen und den E-Reader nicht mehr aus der Hand zu legen.

    Mehr
  • Rezension zu "Lautlos ist die Stille (Teil 1 von 2) (Salzburgs Vampir Romanze)" von Bettina Ferbus

    Lautlos ist die Stille (Teil 1 von 2) (Salzburgs Vampir Romanze)
    Nynaeve04

    Nynaeve04

    14. November 2012 um 21:25

    Der Inhalt in ein paar Sätzen: Julia kommt nach Salzburg und zieht in eine Wohnung von Harry. Sie verliebt sich in Frank, der ein Vampir ist, was Julia auch schnell akzeptiert. Harry und seine langjährige Freundin Susi heiraten und bekommen zwei Söhne. Einer möchte unbedingt Vampir werden, wie Tanta Julia und Onkel Frank... Und als die beiden Jugendliche sind passiert etwas unerwartetes... ------------------------------------------------------------------------------------------------------ Meine Meinung: Ich musste mich erst einmal daran gewöhnen. Bettina Ferbus kommt schnell zur Sache, Julia und Frank treffen gleich aufeinander und Julia akzeptiert auch fast gleich dass Frank ein Vampir ist. Das fand ich ein bisschen ungewöhnlich. Aber es passt zum Verlauf des Buches, alles geht schnell voran... Das ist das nächste an das ich mich gewöhnen musste. Die Jahre zerfließen fast von Seite zu Seite. Zumindest in der ersten Hälfte. Das schnelle Voranschreiten der Geschichte ist widerrum auch schön, es wird sich nicht mit unnötigen Sachen aufgehalten sondern es geht zügig vorwärts. Langeweile kommt bestimmt nicht auf! Verwirrend fand ich auch ein bisschen dass bei Harry in der "Ich-Form" geschrieben wird und dann im späteren Verlauf auch bei Andy. Da kann man schon mal durcheinander kommen bei wem man grade ist. Für mich stellte sich auch anfangs nicht heraus was Harry und Susi in der Geschichte zu suchen haben. Aber letztendlich hat sich ja alle geklärt. Die Charaktere sind liebenswert aber stellenweise fast ein bisschen flach und farblos. Julia z. B. ist mir anfangs näher gekommen, später jedoch wieder etwas fremd geworden nachdem sie verwandelt wurde... Spannend war das Buch jedoch wirklich und die etwas andere Sichtweise über Vampire fand ich toll. Bettina Ferbus hat sich auf jeden Fall echt Gedanken gemacht. :) ----------------------------------------------------------------------------------------------------- Faszit: Ich kann das Buch jedem empfehlen der gerne Vampirgeschichten liest die nicht so kitschig sind. Außerdem ist das Buch das richtige für jeden der ein zügiges Voranschreiten einer Geschichte mit Aussicht auf Spannung gegen Ende mag. Denn im letzten Drittel nimmt das Buch nochmal richtig an Fahrt auf. Glatte 4 Sterne. :)

    Mehr
  • Rezension zu "Lautlos ist die Stille (Teil 1 von 2) (Salzburgs Vampir Romanze)" von Bettina Ferbus

    Lautlos ist die Stille (Teil 1 von 2) (Salzburgs Vampir Romanze)
    Nicki-Nudel

    Nicki-Nudel

    14. November 2012 um 13:10

    Salzburg eine Vampirhauptstadt? Geschichte und Schreibstil: Julia wird eines Tages an in München von einem Fremden überfallen und dieser nimmt sie wieder nach Hause nach Salzburg mit. Sie erkennt rasch, dass ihr geliebter Frank ein Vampir ist und überlegt ob sie auch einer werden will. In der Geschichte geht es auch um Julias Vermieter und dessen Familie, die langsam aber sicher auch immer mehr in die Welt der Vampire eintaucht. Die die Geschichte ist voller kleiner Aspekte, die die Handlung verfeinern und wirklicher machen. Die Charaktere sind alle spannend und harmonieren alle super zusammen. In diesem Buch bleibt die Spannung nicht zu kurz! Auch die vielen Informationen, die unauffällig in die Geschichte geschoben wurden, bringen einen dazu sich selbst als eingeweihter Mensch oder sogar Vampir zu betrachten. Meine Meinung: Die Geschichte ist keine 08/15 Vampir-Saga, die Geschichte hat Hand, Fuß und vorallem viel Herz. Ich freue mich wirklich schon auf den zweiten Teil. Das Ende des ersten (ich verrate nichts) Bands ist so süß. An vielen Stellen konnte man sich so einfühlen, dass man selbst traurig, aufgewühlt oder vollkommen happy war. Ich kann euch das Buch wärmstens ans Herz legen.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Lautlos ist die Stille (Teil 1 von 2) (Salzburgs Vampir Romanze)" von Bettina Ferbus

    Lautlos ist die Stille (Teil 1 von 2) (Salzburgs Vampir Romanze)
    Fanti2412

    Fanti2412

    14. November 2012 um 07:12

    Zum Inhalt: Das Buch ist nur als eBook erhältlich und wird in 2 Teilen angeboten. Da beide Teile inhaltlich zusammen gehören, habe ich die Rezension ebenfalls zusammengefasst. Harry hat von seinem Großvater ein Haus samt Buchladen geerbt und versucht die freie Wohnung zu vermieten. Da kommt ihm die junge Autorin Julia als Mieterin gerade recht. Julia schreibt Krimis und arbeitet gerade an einer neuen Story, die diesmal ein Mystery-Krimi mit einem übersinnlich veranlagten Detektiv werden soll. Um sich inspirieren zu lassen, fährt sie nach München. Dort begegnet sie in einer dunklen Straße Frank, der sich ihr einfach nähert, sie berührt und in eine schmale, dunkle Gasse bringt. Sie verspürt keine Angst, was ihr merkwürdig vor kommt und sie denkt, dass er ihr Drogen verabreicht hat. Sie fühlt sich nicht gut und Frank bringt sie zurück nach Hause. Julia fühlt sich sehr stark zu Frank hingezogen und hat außerdem berufliches Interesse an ihm, da er Detektiv ist und sie ihn bei Ermittlungen begleiten möchte, um für ihr Buch zu recherchieren. Es stellt sich heraus, dass Frank Vampir ist und sie bei der Begegnung in München gebissen hat. Er unterzieht sich in einem Institut einer Desensibilierungs-Therapie gegen Sonnenlicht. Danach entwickelt sich zwischen den beiden eine schöne Beziehung. Frank schmeckt jedoch in Julias Blut etwas eigenartiges, das auf eine Krankheit hindeutet. Eine Untersuchung ergibt, dass Julia Leukämie hat. Daraufhin beschließt sie, sich in einen Vampir verwandeln zu lassen und hofft, so gerettet zu werden. Julias Vermieter Harry und seine Familie werden zu Freunden von Julia und Frank und besonders der jüngste Sohn Andy ist fasziniert von den Vampiren... Meine Meinung: Der schöne und leichte Schreibstil macht den Einstieg in die Geschichte leicht. Das Buch ist aus der Sicht der einzelnen Hauptfiguren geschrieben, wobei der Erzählstrang von Harry und später auch der von seinem Sohn Andy, in der Ich-Form verfasst ist. Die Wechsel zwischen den einzelnen Personen bringen Abwechslung und Spannung in die Geschichte. Die Figuren sind facettenreich und interessant gestaltet und man kann ihr Denken und Handeln gut nachvollziehen. Die Entwicklung der Figuren im Verlauf der Geschichte ist schlüssig und nachvollziehbar. Gut gefallen hat mir die Kreativität der Autorin bei der Gestaltung der Vampire und deren Lebensweise. Die Liebesgeschichte zwischen Julia und Frank ist romantisch ohne kitschig zu sein. Gegen Ende nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf und wird sehr spannend. Ich habe noch nicht viele Bücher dieses Genres gelesen, aber dieser hat mir gut gefallen, da die Figuren der Vampire sehr einfallsreich und originell umgesetzt wurden. Ich freue mich auf die Fortsetzung, die unter dem Titel "Blauschwarz ist die Nacht", ebenfalls in 2 Teilen, bereits erschienen ist. © fanti2412.blogspot.de

    Mehr
  • Rezension zu "Lautlos ist die Stille (Teil 1 von 2) (Salzburgs Vampir Romanze)" von Bettina Ferbus

    Lautlos ist die Stille (Teil 1 von 2) (Salzburgs Vampir Romanze)
    Bathory

    Bathory

    08. November 2012 um 12:24

    4 1/2 * Lerne die düsteren Wesen Salzburgs kennen! „Wie könnte ich dir auch nur einen Wunsch abschlagen, wo ich dir doch mit Haut und Haar gehöre? Du bist die Sonne meiner Seele, du wärmst mein kaltes Herz mit deinem Schein. Wie könnte ich in die eisige Nacht zurückkehren, nachdem ich in deinem Licht gebadet habe.“ INHALT: Endlich findet die Kriminalschriftstellerin Julia Brennsteiner einen Detektiv, der bereit ist, sich von ihr bei seinen Aufträgen begleiten zu lassen. Doch Frank Berner ist ein Vampir und er hat es satt ein gewöhnlicher Vampir zu sein. Er möchte sich einem sogenannten Tageslichttraining unterziehen, nach dessen erfolgreichem Abschluss er die Sonne wieder erträgt. Doch dieses Verfahren ist gefährlich, unter Umständen sogar lebensgefährlich und Julia bangt nicht nur aus beruflichen Gründen um Frank, denn sie fühlt sich mehr und mehr zu ihm hingezogen... Als Julia nach Salzburg zieht, ahnt sie nicht, was sie erwartet. Als Schriftstellerin würde sie ihren nächsten Krimi gerne mit übernatürlichen Elementen mischen, doch ihr Verleger ist davon nicht begeistert. Eines Tages wird sie von einem Vampir gebissen, doch anstatt sie zu töten hält der den Kontakt zu ihr und auch sie ist neugierig alles über Frank Berner zu erfahren, der außerdem als Detektiv arbeitet, was perfekt zu Julias Romanidee passt. Doch Frank will sich einer Therapie unterziehen, die ihn weniger empfindlich auf Sonnenlicht reagieren lässt. Julia sorgt sich zunehmend um ihn und das nicht nur aus beruflichen Gründen. Zwischen Julia und Fran läuft alles gut, doch kurz vor Weihnachten bemerkt Frank einen eigenartigen Geschmack in ihrem Blut. Die Antwort nachdem Julia sich untersuchen lässt, gefällt ihr gar nicht: Leukämie! Wird eine Verwandlung zum Vampir sie retten können? Eine wachsende Rolle spielt auch Julias Vermieter Harry, der Frank gegenüber mehr als misstrauisch ist. Er sorgt sich um Julia, obgleich er seine Aufmerksamkeit mehr seiner Freundin, Susi, schenken sollte, die Schwanger ist. Er heiratet Susi und sie bekommen zwei Kinder. Der Jüngste, Andy, ist jedoch fasziniert von der Idee ein Vampir zu werden und gerät dadurch bald in Schwierigkeiten. Der Schreibstil liest sich flüssig und man kommt relativ schnell in die Geschichte rein. Das Buch ist in der Ich-Form aus der Perspektive von mehreren Personen geschrieben. In der ersten Hälfte sind das nur Harry und Julia, später auch Andy. Die Charaktere sind sympathisch und ihre Gefühle sind gut beschrieben. Zu Beginn fand ich es etwas merkwürdig, dass Julia Franks Wesen einfach so akzeptiert, aber andererseits ist es auch mal gut, dass Julia keine von den Charakteren ist, die allzu kompliziert sind. Im Allgemeinen wird das Vampirdasein schnell akzeptiert, auch wenn es der Menschheit nicht offen dargelegt wird. Die Idee mit der Sonnenlichtdesensibilisierung fand ich interessant, sowie originell und gut umgesetzt. Im Buch kommt keine Langeweile auf und das Ende ist spannend und macht Lust auf den zweiten Teil. FAZIT: Eine romantische und spannende Geschichte über die dunklen Wesen Salzburgs! INFO: Der zweite Teil mit dem Titel Blauschwarz ist die Nacht, ist bereits erschienen!

    Mehr