Bettina Ferbus Schattenseite - Austrian Vampire World

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(3)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schattenseite - Austrian Vampire World“ von Bettina Ferbus

In einem Österreich, in dem durch Genmanipulation Vampire entstanden sind und das von einem Krieg zwischen Menschen und Vampiren in kleine, eigenständige Gebiete zerrissen wurde, erfüllt der Vampir Alexander den letzten Wunsch seines Bruders: Er nimmt dessen menschliche Geliebte Alina bei sich auf. Zunächst scheint alles gut zu gehen, denn Alina fügt sich in die Gemeinschaft ein und das Leben in Schattseite ist nicht so schlecht wie sein Ruf. Doch dann wird einer der Menschen zur Jagd freigegeben und Alinas Gerechtigkeitssinn erwacht. Sie muss diese Jagd verhindern, denn niemand hat einen solchen Tod verdient. Und Alexander soll nicht zum Mörder werden! So rau er sich auch gibt, Alina fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen und das nicht nur, weil er seinem Bruder so ähnlich ist.

Ein tolles Buch, am Ende nichts für schwache Nerven. Ferbus schafft eine spannende Parallelwelt zur sonstigen österreichischen Idylle.

— TJsMUM

gelungene Mischung aus Romantik und Spannung vor einer für Vampirromane ungewöhnlichen Kulisse

— annlu

Schöne Novelle für zwischendurch

— Melanie_Vogltanz

Schattenseite für zwischendurch

— Lissianna

Super Story mit einer schönen Liebesgeschichte :)

— ShellyArgeneau

Eine Vampirgeschicht deren Protagonisten nicht menschlicher sein könnten. Sie ist es auf jedenfall wert gelesen zu werden.

— Caroas

Unterhaltsame, solide Urban/Romantic Fantasy Kost für zwischendurch. Die Ideen der eigenen "Vampirstadt" haben mir wirklich gut gefallen.

— Tini_S
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schattenseite für zwischendurch

    Schattenseite - Austrian Vampire World

    Lissianna

    25. April 2017 um 17:24

    Cover:Das Cover zeigt ein Pärchen und wird abgerundet durch die rote Fläche auf der der Titel steht. Etwas besonderes ist es aber jetzt nicht.Meinung:Der Schreibstil ist schön zu lesen und der Einstieg in die Story ist super gelungen. Toll finde ich auch das aus beiden Perspektiven erzählt wird.Das Buch ist nicht so lang und so perfekt für zwischendurch geeignet, dennoch hätte ich hier und da gerne mehr Seiten gehabt um alle Fragen zu klären die beim Lesen aufgekommen sind. Auch konnte man sich so nicht auf die Story einlassen weil sie schnell wieder zuende war. Die Story an sich ist gut gewählt und spannend, aber wie gesagt zu wenig ausgebaut.Alina ist eine tolle Hauptfigur mit der ich direkt mitfühlen konnte.Alexander hingegen war zuerst ein wenig abweisend wodurch er unsympathisch wirkte, liegt wohl daran das er ein gefährlicher Vampir ist. Allerdings hat sich das ein gewendet und das fand ich toll und sehr passend.Das Buch ist spannend und auch ein wenig Romantic fehlt hier nicht und es ist schön zu erleben wie die beiden sich näherkommen.Fazit:Ein schönes Buch für zwischendurch, mit einem tollen Schreibstil und einer schönen Storyidee.

    Mehr
  • Eine spannende Parallelwelt im sonstigen Idyll

    Schattenseite - Austrian Vampire World

    TJsMUM

    08. January 2017 um 10:52
  • Leserunde zu "Schattenseite - Austrian Vampire World" von Bettina Ferbus

    Schattenseite - Austrian Vampire World

    Bettina_Ferbus

    Liebe Leseratten,Ihr habt Lust auf eine spannende, romantische Vampirnovelle? Da seid Ihr bei unserer Leserunde genau richtig…In einem Österreich, in dem durch Genmanipulation Vampire entstanden sind und das von einem Krieg zwischen Menschen und Vampiren in kleine, eigenständige Gebiete zerrissen wurde, erfüllt der Vampir Alexander den letzten Wunsch seines Bruders: Er nimmt dessen menschliche Geliebte Alina bei sich auf.Zunächst scheint alles gut zu gehen, denn Alina fügt sich in die Gemeinschaft ein und das Leben in Schattseite ist nicht so schlecht wie sein Ruf. Doch dann wird einer der Menschen zur Jagd freigegeben und Alinas Gerechtigkeitssinn erwacht. Sie muss diese Jagd verhindern, denn niemand hat einen solchen Tod verdient. Und Alexander soll nicht zum Mörder werden! So rau er sich auch gibt, Alina fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen und das nicht nur, weil er seinem Bruder so ähnlich ist.Über mich:Ich wurde 1969 in Zell am See geboren und bin meiner Heimatstadt bislang treu geblieben. Von klein auf haben Pferde und Bücher mein Leben bestimmt, auch wenn es eine Weile gedauert hat, bis ich gewagt habe, wenigstens eine meiner Leidenschaften zum Beruf zu machen.Seit 1991 bin ich als Reitlehrerin tätig. Die Beschäftigung mit den Pferden hat offensichtlich meine Kreativität angekurbelt, denn nur zwei Jahre später war mein erster Roman fertig: „Die Tigerkönigin“. Ein Jahr später folgte „Die vergessene Kolonie“.Falls ich nun Euer Interesse geweckt habe und Ihr eins der 14 E-Books (im Wunschformat) gewinnen möchtet, dann bewerbt Euch ganz schnell und beantwortet einfach folgende Frage: Warum möchtet Ihr an dieser Leserunde teilnehmen? Ich freue mich auf Eure zahlreiche Teilnahme. Die Verlosung geht bis Dienstag, 8.11.2016 um 23:59 UhrIch wünsche Euch viel Glück... Noch etwas Wichtiges am Rande...Solltet Ihr ein Rezensionsexemplar gewinnen, verpflichtet Ihr Euch zur aktiven Teilnahme an der Leserunde und dem Rezensieren des Buches innerhalb von 6 Wochen.

    Mehr
    • 45
  • Auftakt für die Vampire aus Österreich

    Schattenseite - Austrian Vampire World

    annlu

    17. November 2016 um 21:29

    Welches kranke Gehirn kam überhaupt auf die Idee, den menschlichen Körper so lange zu modifizieren, bis er den Vampiren aus Sagen und Legenden glich? Austrian Vampires In einem Österreich, das zwischen Menschen und Vampiren aufgeteilt ist, holt der Vampir Alexander die menschliche Geliebte seines verstorbenen Bruders zu sich. Alina wird dadurch von ihrer Blutschuld befreit und nach Schattseite gebracht, ein idyllisches Bergdorf, in dem Menschne und Vampire zusammen leben. Doch die Idylle trügt: Bald schon muss sie feststellen, dass das Leben an der Seite von Alexander nicht so einfach ist. Die Geschichte wechselt in ihrer Perspektive von Alexander zu Alina, sodass der Leser beide recht schnell kennenlernt. Obwohl gleich mit dem Geschehen begonnen wird, gibt es genug Hintergrundinformationen, sodass ich mich gleich zurechtfinden konnte. Die neue Welt ist keine schöne, oftmals erschien sie mir düster. Nicht nur wegen dem Verbrennungstod von Alexanders Bruder, sondern auch durch die neuen Grenzen, die neuen Regelungen in Bezug auf das Zusammenleben und die gängigen Blutspenden machten den Hintergrund zu einem, der mir weder Menschen- noch Vampirfreundlich erschien. Dass die Vampire durch eine genetische Manipulation entstanden sind, ist keine neue Idee. Einige Details machten sie hier aber zu einer ganz eigenen Vampirart. So sind sie nicht unsterblich und scheinen viele der Nachteile des Vampirismus abbekommen zu haben. Sehr originell fand ich die Umgebung, in der die Geschichte spielt. War ich Vampire in Großstädten und dichten Wäldern gewohnt, so fand ich sie hier in einem Bergdorf, mit Wiesen, Bauern, Kühen und Dorfschenke wieder – was ich genau wie Alina im ersten Moment als recht skurril empfand. Ich konnte mir das Dorf und seine Einwohner so gut vorstellen, dass ich die Idee sehr ansprechend fand. Neben den Ereignissen im Dorf ist es die Annäherung zwischen Alina und Alexander, die eine zentrale Rolle spielt. So liegt ein Fokus auch auf der sexuellen Anziehung zwischen ihnen. Allerdings bleibt die Handlung dadurch nicht auf der Strecke – im Gegenteil schon bald wird eine sich anbahnende Beziehung durch spannende Ereignisse abgelöst. Das Ende schließt die Geschichte ab, sodass sie den Auftakt zu einer Serie bildet, die durch ihren Hintergrund zusammenhängt, deren Bände aber unabhängig voneinander gelesen werden können. Fazit: Die Geschichte war eine angenehme Mischung aus Spannung und Romantik vor nicht so typischer Vampirromankulisse.

    Mehr
  • Alina und Alexander

    Schattenseite - Austrian Vampire World

    brits

    13. November 2016 um 17:28

    In einem Österreich, in dem durch Genmanipulation Vampire entstanden sind und das von einem Krieg zwischen Menschen und Vampiren in kleine, eigenständige Gebiete zerrissen wurde, erfüllt der Vampir Alexander den letzten Wunsch seines Bruders: Er nimmt dessen menschliche Geliebte Alina bei sich auf. Zunächst scheint alles gut zu gehen, denn Alina fügt sich in die Gemeinschaft ein und das Leben in Schattseite ist nicht so schlecht wie sein Ruf. Doch dann wird einer der Menschen zur Jagd freigegeben und Alinas Gerechtigkeitssinn erwacht. Sie muss diese Jagd verhindern, denn niemand hat einen solchen Tod verdient. Und Alexander soll nicht zum Mörder werden! So rau er sich auch gibt, Alina fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen und das nicht nur, weil er seinem Bruder so ähnlich ist...Die Geschichte von Alina und Alexander liest sich sehr gut. Der Schreibstil ist leicht und verständlich. Man staunt wie schnell die Seiten nur so vorrüber fliegen. Es ist kein Problem das Buch an einem Tag durch zu lesen. Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von Alina und Alexander erzählt. Dadurch bekommt man von beiden Seiten etwas mit und kann sich besser in die Personen hinein versetzen. Mir hat das Lesen großen Spaß gemacht, sonst hätte ich es wahrscheinlich nicht in wenigen Stunden durch gehabt. Und schöner hätte es nur noch durch eine ausführlichere Beschreibung in einzelnen Situationen sein können. Ich habe die Hoffnung, dass es noch weitere Geschichten über die genmanipulierten Vampire geben wird. Denn hier und da bleibt ein kleines Fragezeichen, dass gerne geklärt werden möchte ;) .Mein Fazit: Wer etwas schönes für Zwischendurch sucht, sollte sich "Schattenseite" kaufen. Ich kann eine klare Leseempfehlung aussprechen ...

    Mehr
  • Schöne Vampirnovelle mit dystopischen Ansätzen

    Schattenseite - Austrian Vampire World

    Melanie_Vogltanz

    17. June 2016 um 11:44

    "Schattenseite" ist eine romantische Vampirnovelle und spielt in einer Welt, in der Vampire durch Genmanipulation erschaffen wurden. Die genauen Hintergründe erfährt der Leser leider nicht. In ihren Eigenschaften sind die Bettina Ferbus' Vampire relativ traditionell: Sie trinken Blut, vertragen kein Sonnenlicht und haben Reißzähne. Verletzungen können sie schneller heilen als gewöhnliche Menschen, und sie altern auch langsamer. Das Konzept hinter der Novelle ist sehr spannend: Jede Stadt/jedes Gebiet hat seine eigenen Gesetze, was das Zusammenleben von Vampiren und Menschen betrifft. In manchen Städten dürfen Vampire praktisch nichts, in anderen dagegen sind sie die dominante Spezies, während Menschen nur als lebende Blutbank dienen. Irgendwo dazwischen liegt das namensgebende kleine Örtchen "Schattseite", in der der Großteil der Handlung spielt. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht zweier Hauptcharaktere: Alina (Mensch) und Alexander (Vampir). Alinas Freund, ebenfalls ein Vampir und Alexanders Bruder, kam ums Leben. Sie entscheidet sich, bei Alexander zu leben (mir war nicht zu hundert Prozent klar, weshalb - es wurden Verträge unterzeichnet, Alexander hat irgendeine Bürgschaft für sie übernommen, aber Alexander und Alina scheinen auch beide von dem Bruder/Freund um dieses Arrangement gebeten worden zu sein), und zieht zu ihm nach Schattseite. Anfangs ist Alexander ablehnend und hart zu ihr, er hat nicht viel für Menschen übrig. Alina dagegen fühlt sich relativ schnell zu Alexander hingezogen. Als die beiden gerade beginnen, sich näherzukommen, passieren plötzlich Morde in Schattseite, und Alina gerät in Gefahr. Alles in allem bietet "Schattenseite" kurzweilige Unterhaltung. Bettina Ferbus hat einen angenehmen Stil, der sich schnell wegliest, und auch die Charaktere sind gut ausgearbeitet. Besonders gut gefällt mir die Erklärung für die Existenz der Vampire, die etwas dystopisch Anmutendes hat - leider kam die Erklärung der Hintergründe ein wenig zu kurz. Ein Buch von Romanlänge in der Welt der "Austrian Vampires" würde mir bestimmt gefallen.

    Mehr
  • Schattenseite für zwischendurch

    Schattenseite - Austrian Vampire World

    Lissianna

    16. June 2016 um 10:49

    Cover:Das Cover zeigt ein Pärchen und wird abgerundet durch die rote Fläche auf der der Titel steht. Etwas besonderes ist es aber jetzt nicht.Meinung:Der Schreibstil ist schön zu lesen und der Einstieg in die Story ist super gelungen. Toll finde ich auch das aus beiden Perspektiven erzählt wird.Das Buch ist nicht so lang und so perfekt für zwischendurch geeignet, dennoch hätte ich hier und da gerne mehr Seiten gehabt um alle Fragen zu klären die beim Lesen aufgekommen sind. Auch konnte man sich so nicht auf die Story einlassen weil sie schnell wieder zuende war. Die Story an sich ist gut gewählt und spannend, aber wie gesagt zu wenig ausgebaut. Alina ist eine tolle Hauptfigur mit der ich direkt mitfühlen konnte. Alexander hingegen war zuerst ein wenig abweisend wodurch er unsympathisch wirkte, liegt wohl daran das er ein gefährlicher Vampir ist. Allerdings hat sich das ein gewendet und das fand ich toll und sehr passend.Das Buch ist spannend und auch ein wenig Romantic fehlt hier nicht und es ist schön zu erleben wie die beiden sich näherkommen.Fazit:Ein schönes Buch für zwischendurch, mit einem tollen Schreibstil und einer schönen Storyidee.

    Mehr
  • Bettina Ferbus - Austrian Vampire World: Schattenseite

    Schattenseite - Austrian Vampire World

    ShellyArgeneau

    18. May 2016 um 12:27

    Inhalt:In einem Österreich, in dem durch Genmanipulation Vampire entstanden sind und das von einem Krieg zwischen Menschen und Vampiren in kleine, eigenständige Gebiete zerrissen wurde, erfüllt der Vampir Alexander den letzten Wunsch seines Bruders: Er nimmt dessen menschliche Geliebte Alina bei sich auf.Zunächst scheint alles gut zu gehen, denn Alina fügt sich in die Gemeinschaft ein und das Leben in Schattseite ist nicht so schlecht wie sein Ruf. Doch dann wird einer der Menschen zur Jagd freigegeben und Alinas Gerechtigkeitssinn erwacht. Sie muss diese Jagd verhindern, denn niemand hat einen solchen Tod verdient. Und Alexander soll nicht zum Mörder werden! So rau er sich auch gibt, Alina fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen und das nicht nur, weil er seinem Bruder so ähnlich ist.Quelle: Bücher.deMeine Meinung:Ich bin auf dieses Buch gekommen, weil 1. das Cover super toll aussieht und 2. der Klappentext mich auch überzeugen konnte. Die Story finde ich genial und der Schreibstil ist auch toll. Man wird gleich in die Geschichte hineinkatapultiert und ich musste mich erst etwas zurechtfinden aber nach der Zeit wird alles erklärt was genau damals alles passiert ist. Hierbei geht es hauptsächlich um Alina und Alexander und das Buch wird auch von beiden erzählt. Das Buch wird mit jedem Kapitel immer spannender, es passieren Sachen so plötzlich das ich die Stelle zweimal lesen musste um überhaupt zu kapieren was jetzt passiert ist  Ich hatte auch Momente wo ich bei Alexander nur die Augen verdrehen konnte weil er so ein einsamer Wolf ist wie Alina immer zu sagen pflegt. Das Ende war für mich nicht so leicht durchschaubar und ich musste es auch zweimal lesen bis ich verstand was da nun wieder passiert ist. Paar Stellen hätte man schon etwas mehr ausschreiben können als nur zu überspringen. Aber dennoch finde ich das Buch sehr gut und Action reich geschrieben. Ich weiß jetzt leider nicht ob nach diesem Teil noch ein Buch folgt aber wenn ich was weiß sag ich euch bescheid  

    Mehr
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Eine etwas andere Geschichte über Vampire

    Schattenseite - Austrian Vampire World

    Caroas

    16. May 2016 um 18:47

    Eine eIn dieser Geschichte geht es um gute und böse Vampire. Hier wurden die Vampire durch einen verrückten Wissenschaftler erschaffen. Ein Kampf zwischen Vampiren und Menschen entbrannte und teilte die österreichischen Bundesstaaten. Jeder Staat hat daher seine eigenen Gesetze zum Zusammenleben zwischen Menschen und Vampiren.Die Autorin hat hier eine Welt geschaffen die, wenn es keine Vampire wären, so nicht ganz so unreal ist. Ihre Vampir-Protagonisten haben menschliche Gefühle und sind nicht unsterblich. Ihre menschlichen Protagonisten stehen den Vampiren nicht immer nur negativ gegenüber was eine Vampir/Mensch-Liebe nicht ausschließt.Fazit, eine Geschichte die mal zwischendurch gelesen werden kann und mir sehr gut gefallen hat. Gerade deshalb weil sie kurz ist, nicht unnötig ausgebaut wurde und sich flüssig lesen lässt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks