Die Träne des Einhorns

von Bettina Göschl und Leonie Daub
4,7 Sterne bei12 Bewertungen
Die Träne des Einhorns
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Kinderbuchkistes avatar

Eine Geschichte wie ein Märchen. verzaubernd, bezaubernd, märchenhaft. Mit Fee, Einhorn, Ungeheuer und einem mutigen kl. Ritter.

Angelika123s avatar

Ein wunderschönes Bilderbuch in dem ein mutiger Junge ein ganzes Tal und dessen Bewohner rettet

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Träne des Einhorns"

Im Land hinter dem Regenbogen leben die Menschen in Frieden miteinander. Doch dann bedroht ein Ungeheuer dieses Glück und entführt das Einhorn, das über das Zusammenleben im Tal wacht. Kein Ritter kann die Menschen von der Bösartigkeit des Ungeheuers befreien und die Verzweiflung wächst. Nur der kleine Felix in seiner Papierrüstung gibt nicht auf und macht sich auf den Weg, um das Einhorn zu befreien.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783833737596
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:32 Seiten
Verlag:Jumbo
Erscheinungsdatum:07.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Kinderbuchkistes avatar
    Kinderbuchkistevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Geschichte wie ein Märchen. verzaubernd, bezaubernd, märchenhaft. Mit Fee, Einhorn, Ungeheuer und einem mutigen kl. Ritter.
    Eine Geschichte wie ein Märchen. verzaubernd, bezaubernd, märchenhaft. Mit Fee, Einhorn, Ungeheuer

    Eine phantasievolle Geschichte über
    Macht, Mut und Selbstvertrauen

    "Die Tränen des Einhorns" ist eine wunderschöne Geschichte, die fast schon einem Märchen gleich kommt.
    Ich muss gestehen, auch wenn das Einhorn ein altes Fabel und Märchenwesen ist, ist mir die Lust auf Einhörner, durch die kitschige Vermarktung in den letzten Monaten, ein wenig verloren gegangen. Eine regelrechte Aversion hat sich in mir aufgebaut. Plötzlich wird alles mit Einhörnern bedient vom Müsli bis zum Buch.
    Dieses wunderbare Buch jedoch hat mit dem kitschigen Hype um die Regenbogen Einhörner nun überhaupt nichts zu tun und mich versöhnt. Dafür einen großen Dank an Bettina Göschl.
    Um es vor weg zu nehmen, ich lese das Buch unseren Lesekindern gerne vor, weil man mit der Geschichte wunderbar zu den Ursprüngen der Einhornlegenden  zurückreisen kann und einen Kontrapunkt zu dem momentanen Vermarktungswahn setzten kann. Dank der wunderbaren Illustrationen von Leonie Daub wird auf den ersten Blick deutlich das wir hier das Sagenwesen vor Augen haben. Und so beginnt Bettina Göschls Geschichte auch wie in einem Märchen. Sie erzählt von dem "zauberhaften Tal hinter dem Regenbogen in dem die Menschen friedlich miteinander" leben. Von saftigen Äpfeln , süßen Birnen, sprudelnden Bergbächen, Blumenwiesen, Mädchen die singen und Jungen die versuchen zu pfeifen und abends sitzen alle zusammen am Feuer und erzählen sich "Geschichten von Feen, Zwergen, Elfen und Kobolden". Auch über das Einhorn gab es Geschichten Doch im Gegensatz zu uns kannten sie es. Sie wussten wo es lebte. Hin und wieder sah es auch einer. Sie respektierten das es zurückgezogen lebte und "empfanden große Freunde" bei seinem Anblick.
    Doch eines Tages geschah etwas furchtbares, ein schreckliches, bösartiges Ungeheuer suchte das Tal heim. Es stahl den Leuten alles was sie besaßen. Aber das reichte dem Ungeheuer immer noch nicht, es wollte mehr Macht und so sperrte es das Einhorn in einen Turm hoch oben auf einem Berg. 
    Das Einhorn begann zu weinen. Und hörte gar nicht mehr auf. Es weinte so viel, das das Tal überflutet wurde von den Tränen. Die Bewohner mussten wegziehen, sich in Sicherheit bringen vor den Wassermassen.
    Viele mutige Ritter versuchten das Ungeheuer zu besiegen doch alle scheiterten.
    Auch die gute Fee wusste keinen Rat und so kam es immer schlimmer und schlimmer und das Einhorn und die Menschen wurden immer unglücklicher.
    Nach vielen Jahren hörte ein kleiner Junge von der Geschichte. Er bastelte sich einen Hut und eine Rüstung aus Papier nahm sein Holzschwert und beschloss das Ungeheuer zu besiegen und das Einhorn zu befreien.
    Er glaubte fest an sich. "Alles ist möglich" ... "Man muss nur daran glauben!" war seine Devise.
    Und so zog er in den Wald um die gute Fee zu besuchen. Sie gab ihm ein paar wichtige Hinweise, gute Ratschläge mit auf den Weg und dann machte sich unser mutiger kleiner Ritter Felix auf den gefährlichen Weg.
    Eine spannende, aufregende Geschichte wartet auf uns Leser, aber dank der Ratschläge der Fee und dem Mut des kleinen Ritters  gelingt es ihm das Einhorn zu befreien.
    Wer nun meint das die Geschichte damit zu Ende ist der hat sich getäuscht. Ein wunderschönes Ende wartet auf den Leser, der mit den Bewohnern des zauberhaften Tals, dem Einhorn, der Fee und dem mutigen kleinen Ritter Felix, mit gelitten, mit gefiebert, mit gekämpft und mit gesiegt hat.
    *
    Es ist zugegeben eine der längeren Bilderbuchgeschichten. Man muss sich Zeit nehmen sie zu lesen und die wundervollen farbigen, stimmungsvollen Illustrationen auf sich wirken lassen, die kleine Geschichten am Rand genauso erzählen wie die Geschichte selbst. Sie illustrieren das Geschehen, vermitteln ein Gefühl von der Freude aber auch der unendlichen Verzweiflung, von dem Mut und nicht zuletzt dem Kampf des kleinen Ritters gegen das mächtige, riesige Ungeheuer.
    Bettina Göschl erzählt so wunderbar , das man von der Sprache/ der Ausdrucksform schon in den Bann gezogen wird. Sie schafft es Spannung aufzubauen und sie über einen langen Zeitraum zu halten um dann sanft wieder aus der Geschichte heraus zu führen. Häufig hat man ein ziemlich abruptes Ende hier wird sehr behutsam.
    *
    Wir haben in unseren Vorlesestunden schon häufig die Geschichte gelesen und sie auch in das Thema Märchen integriert. Sie bietet sehr viel Anlässe für Gespräche. Zum einen über das Leben und das Lebensgefühl zum anderen über Macht, Herrschsucht aber auch vor allem über Selbstbewusstsein, Mut und Selbstvertrauen.
    Felix ist mutig und glaubt an sich.
    "Alles ist möglich".... "Mann muss nur daran glauben!"  ist eine der entscheidenden Botschaften dieser Geschichte.
    *


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Normal-ist-langweiligs avatar
    Normal-ist-langweiligvor 8 Monaten
    ein Einhorn-Buch mal für Jungs…

    Endlich mal ein Einhorn-Buch, in dem ein Junge die Hauptrolle spielt.
    Felix muss das entführte Einhorn vor dem Ungeheuer retten, damit es die Bewohner im zauberhaften Tal wieder beschützen kann.
    Das Schöne an diesem Buch ist, dass die Kids sich die Geschichte alleine schon durch das Ansehen der Illustrationen erschließen können. Sie sind also in der Lage, auch mal Mama oder Papa „vorzulesen“. Das macht stolz und sehr viel Spaß!
    Die Illustrationen sind aber auch wirklich gut gelungen. Lustigerweise kam bei uns das Ungeheuer am besten an – es hat ein wenig Ähnlichkeit mit dem Grüffelo und das mochte ja auch irgendwie jeder.
    Felix zeigt in dieser Geschichte, dass jeder über sich hinauswachsen kann, dass Mut keine Frage des Alters oder der Größe ist und dass selbst Wesen wie magische Einhörner,  Hilfe benötigen.
    Ein wirklich liebevolles Buch – von der Aufmachung bis zur Geschichte sehr gelungen.
    Die Altersempfehlung (ab 4 Jahren) würde ich vielleicht ein wenig nach oben versetzen. Ich bin nicht sicher, ob so kleine Leser die Geschichte schon verstehen. Getestet wurde das Buch durch 5 1/2 jährige Leser. Hier bestand kein Problem.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Angelika123s avatar
    Angelika123vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein wunderschönes Bilderbuch in dem ein mutiger Junge ein ganzes Tal und dessen Bewohner rettet
    Mut tut gut

    Ein Tal in dem die Menschen in Eintracht und Frieden miteinander leben – das ist ein Traum.
    Doch der Traum der Menschen im Land hinter dem Regenbogen hat ein jähes Ende als das Einhorn, das über das Land wacht, von einem Ungeheuer entführt wird.
    Es wird in einen Turm gesperrt und die bitteren Tränen die es unaufhörlich weint, überfluten das ganze Tal und das Lachen und die ganze Fröhlichkeit verstummt.
    Ein kleiner mutiger Junge ,nur in eine Papierrüstung gehüllt und mit einem Holzschwert bewaffnet, nimmt den Kampf mit dem Ungeheuer auf.
    Was für ein mutiger, tapferer und selbstloser kleiner Junge. Wird ihm gelingen was andere nicht geschafft haben – wird ihm der Sieg sicher sein?

    Was für ein wunderschönes und anrührendes Märchen über den Mut eines kleinen Jungen . Dieser zieht ,mit nichts außer seinem Willen etwas Großes zu bewirken, Hilfe zu leisten und wieder die Dinge ins Lot zu bringen ,in den Kampf.
    Das Bilderbuch ist in wunderschönen Farben gemalt, sehr detailreich und kindgerecht.
    Auf den ganzseitigen Bildern gibt es viel zu entdecken und man verweilt nach dem Lesen des Textes noch gerne auf den Seiten.
    Die vielen Details regen auch dazu an über das Gehörte und Gesehene zu sprechen – es fördert die Sprache.
    Die Gefühlslage von Mensch und Tier ist wunderbar eingefangen und ist sehr ausdrucksstark dargestellt.
    Der Text und die Bilder harmonieren sehr gut und ergänzen einander.
    Ein wunderbares Buch das uns sagt wie wichtig das Lachen und die Freude sind und wie man durch Mut, Zusammenhalt und Freude Großes erreichen kann und so manches Unheil abwenden kann.

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    lenalus avatar
    lenaluvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wunderschönes Bilderbuch über den kleinen aber sehr mutigen Ritter Felix!
    Auch kleine Kinder können mal ganz groß sein..

    Inhalt:

    Trauer bei den Bewohnern vom zauberhaften Tal hinter dem Regenbogen: ihr geliebtes weißes Einhorn wird von einem hinterlistigem Ungeheuer gefangen gehalten. Vor lauter Kummer vergießt das Einhorn so viele Tränen, dass das Dorf im Tränenmeer zu versinken droht. Doch zum Glück meldet sich der kleine und mutige Ritter Felix, um das Ungeheuer zu vertreiben..

    Meinung:

    Das Buch hat mir und meinem kleinen Bruder Felix (6 Jahre) sehr gut gefallen. Die Geschichte ist einfach aber wunderschön geschrieben. Uns hat vor allem der mutige Felix gefallen. Denn auch kleine Kinder können mal ganz groß sein! Die Illustrationen sind ebenfalls liebevoll dargestellt. Uns hat das Ungeheuer sogar zum Lachen gebracht, weil es so komisch aussah ;-) Aber das fanden wir toll, denn so hatten wir wie Felix auch keine Angst vor ihm.

    Fazit:

    Wir können das A4-Bilderbuch wärmstens weiterempfehlen. Sowohl für Jungen, als auch für Mädchen. Kommt also mit auf eine abenteuerliche Reise in das zauberhafte Tal!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    S
    Sabine_Hartmannvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Alle sind traurig, weil das Einhorn gefangen ist. Kann Felix den Dorfbewohnern seines Heimatdorfes helfen und das Einhorn befreien?
    Mutiger Junge

    In diesem fantasievollen Bilderbuch der Autorin Bettina Göschl wird von einem Einhorn erzählt, dass in einem Land lebt, in dem alle Einwohner glücklich sind. Doch eines Tages wird das Einhorn von einem Ungeheuer entführt und in einen Turm gesperrt. Weil es so traurig ist, beginnt es zu weinen. Langsam aber sicher füllt sich das Tal mit den Tränen und die Einwohner werden immer unglücklicher.

    Schließlich wird es dem kleinen Jungen Felix unerträglich und er beschließt, dass endlich etwas dagegen unternommen werden muss. Viele sind bereits gescheitert. Deshalb spricht Felix zuerst mit einer weisen Frau, bevor er sich mit seiner Uniform aus Papier auf den Weg macht, das Einhorn zu befreien.

    Ich werde jetzt nicht beschreiben, ob und wie es ihm gelingt.

    Die Geschichte ist jedoch sehr fantasievoll. Das Monster ist ein wenig gruselig, aber auch knuffig. Das Einhorn ist nicht süßlich weichgespült, sondern ein ernst zu nehmendes mythologisches Tier, wodurch eine Geschichte entsteht, die sich sowohl für Jungs als auch für Mädchen eignet. Sie ist spannend, aber nicht so aufregend, dass sie sich nicht als Vorlesegeschichte zum Einschlafen eignen würde.

    Die Illustrationen sind einfach strukturiert, farbenfroh und erzeugen Freude beim Betrachten. Das Buch ist verspielt und rückt das in den Mittelpunkt, was allen Kindern großen Spaß macht: spielen, träumen, etwas bewegen, Neues ausprobieren, wachsen …

    Felix ist kein Draufgänger, er ist mutig, er ist aber auch umsichtig, informiert sich vorher, bevor er in das Abenteuer aufbricht. Mut, Glück und Zufriedenheit stehen im Mittelpunkt, werden als erstrebenswerte Ziele dargestellt.

    Das große Format (A4) bietet viel Raum zum Entdecken.

     

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Damariss avatar
    Damarisvor einem Jahr
    Märchenhafte Geschichte mit schöner Botschaft und sehr besonderen Illustrationen

    Auch wenn das Einhorn gerade stärker als nie zuvor im Fokus steht, so übte es schon immer eine sehr große Faszination auf Kinder und Jugendliche aus. Auch Erwachsene lassen sich von Büchern und Filmen, in denen dieses Fabelwesen eine Rolle spielt, begeistern. Im Bilderbuch "Die Träne des Einhorns" erzählt Bettina Göschl die Geschichte vom Leben im Tal hinter dem Regenbogen, einem Einhorn, das in Gefangenschaft gerät - mit schrecklichen Auswirkungen für das Tal - und einem Jungen, der mutig genug ist, sich einer großen Herausforderung zu stellen.

    Eine Geschichte von einem zauberhaften Tal hinter dem Regenbogen, von Menschen, die den ganzen Tag fröhlich sind, sich lieb haben und singen ... und bei denen dann auch noch ein Einhorn im Wald lebt, ja, das klingt schon ganz schön kitschig. Aber nur für die Maßstäbe von Erwachsenen. Meine Kinder lieben die Geschichte - und die sind immerhin schon 7 und 9 Jahre alt. Mit offenen Mündern haben sie der Geschichte gelauscht, die sich mit ihrer umfangreichen Textlänge und den großformatigen Bildern sehr gut als Vorlesegeschichte eignet. Aufgrund des Themas und der doch recht großen Spannung, finde ich Altersempfehlung ab 3 Jahren noch etwas zu jung.

    Die Bilderbuchgeschichte liest sich wie ein Märchen. Märchenhaft ist die Welt, in der die Handlung spielt und ganz ausgezeichnet die Idee, die der Geschichte zugrunde liegt. Als das Einhorn nämlich von einem Ungeheuer gefangen und in einen Turm gesperrt wird, verwandeln sich seine Tränen in ein Meer, das das ganze Tal überflutet und den glücklichen Menschen ihr Zuhause nimmt. Mit dem Ungeheuer wird die Geschichte sehr spannend und auch ein bisschen nervenaufreibend, besonders als der kleine Junge Felix Mut beweist und das Einhorn befreien will. Felix bekommt Hilfe von einer Fee und setzt sich für das Einhorn mit Mut, aber auch Verstand und Humor ein. Plötzlich ist selbst das furchtbare Ungeheuer gut zu ertragen. Wir mussten herzlich lachen. Die Geschichte endet genau so märchenhaft wie sie begonnen hat.

    Ganz anders als gewöhnlich sind die Zeichnungen, die das Buch schmücken. Und schmücken trifft es hier ganz gut. Es fällt mir schwer darüber zu urteilen, mir kam beim Vorlesen nämlich immer wieder der Gedanke, dass ich selbst gerne so wunderschöne Bilder zeichnen könnte. Die Illustrationen wirken ein bisschen "wie selbstgemalt" und sind doch unglaublich detailliert und professionell. Meiner Tochter hat es besonders das Einhorn angetan. Und ich stimme ihr vollkommen zu, es ist wirklich strahlend schön.

    Fazit ...
    "Die Träne des Einhorns" hat mich überrascht und zwar sehr positiv. Die Geschichte ist märchenhaft und besitzt ein zauberhaftes und warmherziges Flair. Außerdem ist das Bilderbuch sehr spannend und bringt einen kleinen Helden mit, der Kindern einen schöne Botschaft vermittelt. Zusammen mit den besonderen Illustrationen ist es eine wunderbare Fantasy-Geschichte, der die Zuhörer gebannt lauschen werden ... und das noch lange über das empfohlene Alter hinaus.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    S
    Splenovor einem Jahr
    Strahlende Kinderaugen

    In einem weit entfernten Land hinter dem Regenbogen, dort wohnt das Einhorn. Doch eines Tages wird das Einhorn von einem Ungeheuer in einem Turm gefangen gehalten. Unglaublich traurig kann das Einhorn nur noch weinen und seine Tränen überschwemmen das ganze Land. Da beschließt Felix das Einhorn zu retten. Wird es ihm gelingen?

    "Die Träne des Einhorns" besticht schon mit seinem großen Format und seinen wundervoll schönen Cover.
    Es spricht auf den ersten Blick Jungen und Mädchen an, was auch auf dem zweiten Blick so ist - für beide Geschlechter wundervoll geeignet. Die Mädels bekommen ihr Eihnhorn und die Jungs ihren mutigen Ritter.

    Auf jeder Seite findet der Leser eine ganzseitige Illustration in dieser der Text eingebettet ist. Ich finde die Zeichnungen bestechen mit den Farben, ihrer Aussage - es lädt zum Verweilen und Träumen ein.

    Die Geschichte selbst ist stimmig und rund, richtig gut auf die Zielgruppe ausgerichtet. Der Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig und lässt den Leser in das Reich hinter dem Regenbogen versinken.
    Der Plot ist schön und auch die Lösung des Problems ist wirklich gut und gelungen.

    Uns hat das Buch angesprochen und es wird immer wieder verlangt vorzulesen bzw. das größere Kind schnappt sich das Buch und liest selbst.

    Wir träumen seitdem wir "die Träne des Einhorns" gelesen haben von Rittern, Einhörner und...

    Eindeutige *****von*****Sternen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    D
    dru07vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Kleiner mutiger „Ritter“
    Kleiner mutiger „Ritter“

    In einem Tal hinter dem Regenbogen leben die Menschen glücklich und zufrieden. Dieses Tal wird von einem Einhorn bewacht. Eines Tages entführt ein schreckliches Ungeheuer das Einhorn und sperrt es in einen Turm ganz aus Elfenbein. Weil das Einhorn so traurig ist fängt es an zu weinen und kann nicht mehr aufhören. Das Tal versinkt in einem Tränenmeer. Ein kleiner mutiger Bub, Namens Felix, bastelt sich aus Papier eine Rüstung und möchte das Einhorn von dem Ungeheuer befreien.

     

    Habe das Buch zusammen mit meinem Sohn (7) gelesen. Uns hat es sehr gut gefallen. Die kurzen Abschnitte eignen sich gut zum Vorlesen. Die Bilder sind sehr schön, so dass man sofort vor Ort ist und mit Felix in den Kampf ziehen kann.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    A
    adruschvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Super schönes Buch
    Einfach toll gschrieben

    Das Buch gefällt mir und meinem 10 jährigen Sohn sehr gut. Mein Sohn ist geistig behindert und hat den Inhalt sehr gut verstanden. Es ist leicht und verständlich geschrieben. Die Illustration ist sehr gut gelungen und es sind Zauberhafte Bilder entstanden. Der kleine Felix nimmt all seinen Mut zusammen, um das Einhorn zu retten. Mutig stellt er sich dem Ungeheuer und zeigt zu keiner Zeit Angst. Das wird den Kindern sehr gut vermittelt. Mein Sohn wird das Buch mit in seine Schule nehmen und es dort für alle Kinder von seiner Klassenlehrerin vorlesen lassen. Ich kann das Buch sehr weiterempfehlen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Amber144s avatar
    Amber144vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wunderschönes Kinderbuch
    Wunderschönes Kinderbuch

    Das Buch hat die perfekte Größe zum Vorlesen. Es sind viele Bilder vorhanden und auch nicht zu viel Text.

    Die Geschichte ist sehr süß geschrieben und kam sehr gut an. Die Idee fand ich auch sehr gut und war mal etwas anderes. Es zeigt den Mut eines kleinen Prinzen und das man nicht immer mit Größe oder Gewicht siegen kann, sondern auch mit Geschick und List.

    Die Bilder sind sehr farbenfroh gestaltet und liebevoll gezeichnet.

    Das Buch ist sehr kurz und ist perfekt zum Vorlesen abends.

    Kinderbücher in dieser Größe und auch mit diesem wenigen Seiten haben meist den gleichen Preis wie dieses Buch.

    Eine tolle Geschichte als Vorlesebuch und auch für Leseanfänger geeignet.

    Kommentieren0
    36
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    JUMBO_Verlags avatar
    Kommt mit in das Land hinter dem Regenbogen!

    Die Träne des Einhorns von Bettina Göschl mit Illustrationen von Leonie Daub

    Im zauberhaften Tal hinter dem Regenbogen leben die Menschen in Frieden miteinander. Doch eines Tages wird das geheimnisvolle Einhorn, das über die Bewohner wacht, von einem Ungeheuer entführt und in einen Turm aus Elfenbein gesperrt. Vor Traurigkeit weint das Einhorn so viel, dass das gesamte Tal droht im Tränenmeer zu ertrinken. Das Lachen und die Lieder der Menschen verstummen. Als niemand mehr ein noch aus weiß, nimmt der kleine Felix all seinen Mut zusammen und zieht los, um das Einhorn zu retten. In einer Papierrüstung und mit nur einem Schwert aus Holz begibt er sich entschlossen ins Abenteuer. Kann Felix das Einhorn befreien und den Menschen wieder zu ihrem Glück verhelfen?

    Wir starten mit einer neuen Leserunde und freuen uns auf eure Bewerbungen!

    Wer sich für eines von insgesamt 10 Freiexemplaren interessiert, sollte sich bis Montag, den 10. Juli 2017 bei uns melden und darf gerne folgende Frage beantworten:

    Wie könnte es Felix gelingen, das Ungeheuer zu besiegen?

    Wir sind gespannt auf eure Beiträge und freuen uns auf die neue Leserunde!
    Euer JUMBO-Team



    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks