Bettina Kerwien

 4 Sterne bei 54 Bewertungen
Autorin von Märzwinter, Machtfrage und weiteren Büchern.
Bettina Kerwien

Lebenslauf von Bettina Kerwien

Bettina Kerwien wurde 1967 geboren und hat Amerikanistik und Publizistik an der Freien Universität Berlin studiert. Daneben schrieb und fotografierte sie für verschiedene Zeitungen. 1989 gründete sie die Werbeagentur »Horizonte« und hob die Berliner Handball-Fachzeitschrift »HiB« aus der Taufe. 1997 erwarb sie gemeinsam mit sieben Kollegen ein traditionelles Stahlbau-Unternehmen. Nach einer beruflichen Zäsur im Jahr 2004, die sie zur Geschäftsführerin dieses Unternehmens machte, widmete sie sich dem Schreiben. Mit »Machtfrage« gibt sie ihr Debüt im Gmeiner-Verlag.

Alle Bücher von Bettina Kerwien

Märzwinter

Märzwinter

 (22)
Erschienen am 14.10.2015
Machtfrage

Machtfrage

 (21)
Erschienen am 04.02.2015
Mitternachtsnotar

Mitternachtsnotar

 (11)
Erschienen am 31.03.2017
Au revoir, Tegel

Au revoir, Tegel

 (0)
Erschienen am 31.03.2019

Neue Rezensionen zu Bettina Kerwien

Neu
wampys avatar

Rezension zu "Mitternachtsnotar" von Bettina Kerwien

Große Stärken und ein saudummer Showdown
wampyvor einem Jahr

Buchmeinung zu Bettina Kerwien – Mitternachtsnotar


„Mitternachtsnotar“ ist ein Kriminalroman von Bettina Kerwien, der 2017 im Jaron Verlag als Taschenbuch erschienen ist.


Zum Autor:

Bettina Kerwien, geb. 1967, studierte Amerikanistik und Publizistik an der FU Berlin. Nebenbei schrieb und fotografierte sie für verschiedene Zeitungen. Nach dem Abschluss gründete sie eine Werbeagentur, vermarktete Sportereignisse und gab eine Handball-Fachzeitschrift heraus. Seit 2004 ist sie als Geschäftsführerin in einem Stahlbauunternehmen mit dem Schwerpunkt Theatertechnik tätig und widmet sich in jeder freien Minute dem Schreiben von Spannungsliteratur. Bettina Kerwien lebt und arbeitet im grünen Norden Berlins.



Klappentext:

Die Bewohner der idyllischen Reihenhaussiedlung „Am Rabennest“ in Reinickendorf sind auf hundertachtzig. Eine private Immobiliengesellschaft, die fest in der Hand der Familie Trasseur ist, hat ihre denkmalgeschützte Siedlung aufgekauft und will sie luxussanieren. Den Bestandsmietern wird mit horrenden Mieterhöhungen und Kündigung gedroht. Das löst ihren Protest aus. Doch dann hängt plötzlich der Hausmeister tot am Dachbalken. Hat er sich selbst umgebracht? Privatdetektiv Martin Sanders bezweifelt das. Der ehemalige Personenschützer mit dunkler Vergangenheit hat gerade sein eigenes Büro in Moabit eröffnet, als ihn sein Vater um Hilfe bittet. Der ist einer der Investoren der Immobiliengesellschaft und erhält seit einiger Zeit Drohbriefe, in denen er zum Sanierungsstopp aufgefordert wird. Auf einer Investorenparty, bei der die Siedlungsobjekte verkauft werden und der Mitternachtsnotar, das Familienoberhaupt der Trasseurs, die fragwürdigen Kaufverträge beurkundet, trifft Sanders die durchgeknallte Liberty Vale wieder. Sanders hat Libby bei seinem letzten Fall kennengelernt. Sie hat ihr Studium geschmissen, verdient sich ihren Lebensunterhalt als Escortlady und hat sich in Sanders verliebt. Als sie von Sanders' Auftrag erfährt und zufällig in den Besitz eines Beweismittels gelangt, will sie ihn informieren. Aber dann kommt der Mitternachtsnotar ums Leben, und auch Libby gerät in Gefahr …

Meine Meinung:

Das Buch ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, weil die Autorin einen eigenwilligen und anspruchsvollen Schreibstil pflegt. Dazu kommt eine melancholische Grundstimmung und mit Martin Sanders eine Hauptfigur, die auch nicht um Sympathie buhlt. Auch die weibliche Hauptfigur Liberty Vale agiert sehr eigen und eckt gerne mal an. Sie und Martin mögen einander, schrecken aber vor einer echten Bindung zurück. Beide sind problembeladen und wirken doch sympathisch. Beide sind auch recht komplex mit Stärken und Schwächen gezeichnet. Ihren Gegenspieler täten dagegen ein paar mehr Grautöne ganz gut. Während schwedische Autoren gerne mal das Wetter detailliert beschreiben, hat Frau Kerwien sehr akkurat die jeweilige Kleidung im Blick. Auch über die Kleidung kann man Stimmungen beschreiben. Mir hat das Buch vor allem in den ruhigen Passagen gut gefallen. Auch die Hauptfiguren machen Lust auf mehr. Leider gibt es aber auch einen wesentlichen Kritikpunkt. Es gibt einen Showdown, der nicht zu den Figuren passt. Martin Sanders agiert wie ein Supermann und zwar so, dass auch James Bond neidisch werden könnte. Dafür ist das Ende wieder angenehm realitätsnah.



Fazit:

Das Buch gefällt durch die anspruchsvolle Sprache mit einigen kreativen Wortschöpfungen und den komplexen Hauptfiguren. Es wäre ein richtig guter Krimi geworden, wenn auch die Bösen etwas komplexer gestaltet worden wären und vor allem, wenn es diesen utopischen Showdown nicht gegeben hätte. So reicht es leider nur zu drei von fünf Sternen (60 / 100 Punkte). Trotzdem kann ich das Buch wegen der Sprache und den Hauptfiguren empfehlen.

Kommentieren0
3
Teilen
echs avatar

Rezension zu "Mitternachtsnotar" von Bettina Kerwien

Gentrifizierung in Berlin - spannender Krimi zu einem aktuellen Thema
echvor 2 Jahren

Martin Sanders hat gerade den Mietvertrag für seine neue Detektei unterschrieben, da erhält er auch schon einen neuen Auftrag. Kleiner Wermutstropfen ist dabei, das es sich bei dem Auftraggeber ausgerechnet um seinen Vater, den Anwalt Rainhard Sanders handelt, zu dem er ein etwas kompliziertes Verhältnis unterhält. Diese Widrigkeuten können ihn aber nicht davon abhalten, sich mit Feuereifer in die Ermittlungen zu stürzen, um Licht ins Dunkel rund um die Vorkommnisse in der Kleinhaussiedlung "Am Rabennest" zu bringen, deren langjährige Bewohner einen eigentlich aussichtslosen Kampf gegen eine zwielichtige Immobiliengesellschaft führen, die hier Luxussanierungen zum Wohle der Investoren, zu denen auch Rainhard Sanders gehört, plant.
Als dann aber auch seine Bekannte Liberty "Libby" Vale in die Sache verwickelt wird und in Gefahr gerät, überschlagen sich die Ereignisse plötzlich ...

Bettina Kerwien führt hier die Geschichte um das ungleiche Paar Libby Vale und Martin Sanders, die irgendwie zwar nicht miteinander, aber schon gar nicht ohneeinander können, fort und schließt somit an das Buch "Märzwinter" an, in dem sich die beiden zum ersten Mal begegnen. Dabei kann man dieses Buch allerdings auch problemlos ohne Vorkenntnisse aus dem ersten Buch lesen und verstehen, die erforderlichen Informationen zur Vorgeschichte werden gut in die laufende Handlung eingefügt, ohne dabei den Lesefluß zu stören. 

Geschickt verknüpft sie die Geschichte ihrer beiden Protagonisten und das aktuelle Thema Gentrifizierung zu einem spannenden, gut konstruiertem Kriminalroman im klassischen amerikanischen Hard-Boiled-Style und treibt dabei die Story aus immer wieder wechselnden Erzählperspektiven temporeich voran, bis sie sich schließlich in einem fulminanten Showdown entlädt. 

Das Buch erreicht dabei nicht ganz die Klasse des Vorgängers, bietet aber immer noch beste Krimiunterhaltung.

Kommentieren0
6
Teilen
blaustrumpfines avatar

Rezension zu "Mitternachtsnotar" von Bettina Kerwien

Morden im (Berliner) Norden
blaustrumpfinevor 2 Jahren

Bettina Kerwien hat einen temporeichen Krimi um die Escortlady Liberty Vale und den traumatisierten Privatdetektiv Martin Sanders geschrieben. Im Norden Berlins sollen eine Kleinhaussiedlung luxussaniert und die alteingesessenen Mieter hinausgeekelt werden. Doch plötzlich wird der Hausmeister tot am Dachbalken aufgefunden ...

Abwechselnd aus Sicht der sehr unterschiedlichen Charaktere Liberty Vale, der energischen Escortlady, die sich jobmäßig zwar den Männern an den Hals wirft, privat aber eher auf Abwehr gebürstet ist, und des vom Leben ziemlich gezeichneten Privatermittlers Martin Sanders werden die Ermittlungen beschrieben, an denen beide auf ihre Weise beteiligt sind. In kurzen Kapiteln mit knackigen Überschriften und zahlreichen Songtiteln geht die Geschichte flott voran und bringt allerlei Verwicklungen mit sich. Während Sanders mich ziemlich an den schön gestörten Kommissar Faber aus dem Dortmunder Tatort erinnert hat – er hat eine fast noch dramatischere Familiengeschichte hinter sich und lebt in einer halben Traumwelt -, hat Libby mit ihrer Leidenschaft für Eierlikör und Erdbeeren bei mir gepunktet. Das Geschehen ist sehr genau in Berlin verortet; neben der Reinickendorfer Siedlung kommen auch ziemlich treffende Schilderungen von Moabit, dem Ku'damm und der Domkuppel vor. Zudem besticht der Text durch einige gelungene berlinerische Einsprengsel!

Das Ende mit einem wirklich dramatischen Showdown war für mich absolut nicht vorhersehbar, aber spannend erzählt! Die Atmosphäre ist ziemlich trashig und die erzählten Wahrheiten sind reichlich desillusionierend - einzig der Funke Hoffnung, der zwischen den beiden Hauptcharakteren aufglimmt, lässt einen noch an das Gute im Menschen glauben. Ein melancholischer Berlin-Krimi um ein leider sehr aktuelles Thema mit zwei ungewöhnlichen Hauptdarstellern – empfehlenswert!

Kommentieren0
63
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
BettinaKerwiens avatar
Liebe Lesende,

ich freue mich sehr, dass in der vergangenen Woche mein neuer Krimi im Berliner Jaron-Verlag erschienen ist. Wollen wir das Buch zusammen lesen?

Und darum geht es:

Ein Investor quält die Bewohner einer Kleinhaussiedlung mit Modernisierungsankündigungen und Mieterhöhungen. Aber die Mieter wehren sich mit täglichen Demos und Bratwurst vom Solidaritätsgrill. Doch dann hängt plötzlich der Hausmeister tot am Dachbalken. Ist der Wiederstand eskaliert, oder muss Privatdetektiv Sanders den Täter ganz woanders suchen?

Klappentext:

Die Bewohner der idyllischen Kleinhaussiedlung Am Rabennest in Berlin-Reinickendorf sind auf 180. Eine Immobiliengesellschaft hat ihre Siedlung aufgekauft und will sie luxussanieren. Doch plötzlich hängt der Hausmeister tot am Dachbalken.

Privatdetektiv Martin Sanders beginnt zu recherchieren, weil sein Vater, einer der Investoren der Siedlung, ihn um Hilfe gebeten hat. Schnell wird er auf einen zwielichtigen Mitternachtsnotar aufmerksam, der fragwürdige Immobilienverträge beurkundet. Aber dann kommt der auf mysteriöse Weise ums Leben. Und Sander' Bekannte Liberty Vale, an der ihm viel liegt, gerät in Gefahr ...

Die durchgeknallte Escortlady Libby Vale und der geheimnisvolle Detektiv Martin Sanders - Bettina Kerwien hat die Krimiwelt mit einem höchst ungleichen Paar bereichert, von dem der Leser nicht genug bekommen kann. Ihr Roman "Mitternachtsnotar" ist ein actionreicher Spannungsroman und eine Liebesgeschichte in einem.

Bitte hüpft in meinen Lostopf, 15 Bücher sind zu haben! Die Bewerbungsfrage ist:
Was ist Euer absoluter Lieblingskrimi und warum? Das kann ein Klassiker sein oder ein Buch neueren Datum. Und wenn Ihr Euch nicht entscheiden könnt, nehme ich gerne auch längere Listen ...
:-)

So, Libby, Sanders und ich freuen uns schon sehr auf eine spannende Leserunde mit coolen Leserinnen und Lesern.
Es ist ein finsterer Frühling in Berlin, und nicht jeder wird ihn überleben ... Bis bald!

P.S.: Ich habe Euch noch ein paar Fotos von Originalschauplätzen aus dem "Mitternachtsnotar" angehängt ... inklusive Originalwetter ;-)

BettinaKerwiens avatar
Letzter Beitrag von  BettinaKerwienvor einem Jahr
Zur Leserunde
katja78s avatar

Lust auf einen Berlin-Krimi?

Dann bewerbt euch jetzt für die Leserunde "Märzwinter" von Bettina Kerwien. Wir stellen insgesamt 15 Rezensionsexemplare für die Leserunde und freuen uns auf eure Meinungen.


Die Berliner Staatssekretärin Dr. Julia Steinberg soll mit kompromittierenden Aufnahmen aus dem Amt gedrängt werden. Doch am nächsten Tag ist sie tot und der Lockvogel, die gutaussehende und schlagfertige Escort-Lady Liberty Vale, eine der Hauptverdächtigen. Nur gemeinsam mit dem eigenbrötlerischen Privatdetektiv Martin Sanders kann Liberty ihre Unschuld beweisen und die Hintermänner der Tat ermitteln. Eine rasante Jagd durch Berlin beginnt.






Leseprobe

Bettina Kerwien wurde 1967 geboren und hat Amerikanistik und Publizistik an der Freien Universität Berlin studiert. Daneben schrieb und fotografierte sie für verschiedene Zeitungen. 1989 gründete sie die Werbeagentur 'Horizonte' und hob die Berliner Handball-Fachzeitschrift 'HiB' aus der Taufe. 1997 erwarb sie gemeinsam mit sieben Kollegen ein traditionelles Stahlbau-Unternehmen. Nach einer beruflichen Zäsur im Jahr 2004, die sie zur Geschäftsführerin dieses Unternehmens machte, widmete sie sich dem Schreiben

Ich suche für die Leserunde zu "Märzwinter" von Bettina Kerwien Leser, die gemeinsam in der Leserunde das Buch besprechen & anschließend das Buch rezensieren möchten.

Hierfür werden 15 Bücher zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns auch über Blogger in der Leserunde. Solltet ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung eure Blogadresse bei.

Bewerbungfrage:  Schildert uns euren Eindruck zur Leseprobe



*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches

Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

BettinaKerwiens avatar
Letzter Beitrag von  BettinaKerwienvor 3 Jahren
Zur Leserunde
BettinaKerwiens avatar

Schwein oder Mensch? Ich stelle die "Machtfrage"...


In Frühjahr ist mein Thriller »Machtfrage« im Gmeiner Verlag erschienen. Da bei Lovely Books sehr viele kundige und engagierte Leser aktiv sind, würde ich Euch das Buch hier gerne vorstellen und zu einer gemeinsamen Leserunde einladen.

Wovon handelt das Buch?

Rätselhafte Unglücksfälle und Verluste prägen das Leben des jungen Berliners Alexander Schmidt, genannt Ali. Ein Wohnhaus explodiert, eine Bohrinsel versinkt in der Nordsee, Ali verliert seine Freunde. Er hält das für schlechtes Karma. Aber im Hintergrund zieht ein skrupelloser Politiker die Fäden. Auch ein Topterrorist der längst aufgelösten Roten Armee Fraktion arbeitet an einem Comeback, und Ali spielt für ihn eine ganz besondere Rolle …

Hier eine Leseprobe:

Das Buch spielt im Norden Berlins, mit einer kurzen Exkursion nach Kuwait.

Der Gmeiner Verlag hat 20 Exemplare zur Verfügung gestellt, die ich gern verlosen würde. Natürlich freue ich mich, wenn darüber hinaus weitere Leser an der Leserunde teilnehmen und mit über das Buch diskutieren. Als Autor kann man nur durch Feedback dazulernen!

Bewerbt Euch für die Bücher bitte bis einschliesslich Montag, den 11. Mai 2015. Am Dienstag, den 12. Mai 2015 lose ich dann die Teilnehmer aus und benachrichtige sie umgehend. Die Bücher werden Euch vom Verlag zugeschickt (auch Ebook möglich).

Ich werde aktiv an der Leserunde teilnehmen. Ich freue mich sehr auf Euch, euer Feedback und eine hoffentlich spannende gemeinsame Zeit!

Bettina Kerwien
buecherwurm1310s avatar
Letzter Beitrag von  buecherwurm1310vor 3 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 54 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks