Bettina Kerwien Machtfrage

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(6)
(9)
(2)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Machtfrage“ von Bettina Kerwien

Der Tag nach Bad Kleinen: Die RAF wird verraten, ihre Auflösung ist nur noch eine Frage der Zeit. Aber die Mitglieder der dritten Generation werden nie gefasst. Beachtliche Geldbeträge aus Beschaffungsaktionen bleiben verschwunden. Ex-RAF-Mitglied Martin Landauer nutzt das herrenlose Geld auf seine Weise. Er räumt eines der geheimen Erddepots aus und gründet mit dem Politologen Lennard Johannson eine Stiftung, die sich der Wiedergutmachung von gesellschaftlichem Unrecht widmet. Allerdings ziehen sie damit den Hass von Staatssekretär Hans Grendel auf sich. Als auch die totgeglaubte RAF-Legende Michael Glass auftaucht, spitzt sich der Konflikt zu. Denn jeder der Beteiligten ist bereit, über Leichen zu gehen.

Ein spannender und abwechslungsreicher Thriller mit viel Action. Es geht um Macht, Geld sowie Politik. Lesenswert!

— silvandy
silvandy

Rasant, action- und wendungsreich

— Julitraum
Julitraum

Rasante, gute Story

— Saphir610
Saphir610

Intressantes Thema, leider schwache Umsetzung

— Lesezeichen16
Lesezeichen16

Anfangs leicht verwirrend, aber von Seite zu Seite immer mehr atemlose Spannung

— fredhel
fredhel

Ein hochspannender, politischer Thriller.

— Anja_Seb
Anja_Seb

sehr spannende und intelligente Unterhaltung

— SchwarzeFee
SchwarzeFee

Gelungener Polit-Thriller!

— Janosch79
Janosch79

Interessante Story mit leichten Anlaufschwierigkeiten , radikale Charaktere !!

— BlueOcean8519
BlueOcean8519

Thriller im RAF-Millieu

— ech
ech

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Totensucher

Spannung pur, ab der ersten Seite, aber alles schon mal da gewesen

Frau-Aragorn

Oxen. Das erste Opfer

Ein Agententhriller mit Luft nach oben, weil es erst im letzten Drittel richtig spannend und actionreich wird.

DieLeserin

In ewiger Schuld

Großartiges Buch, Spannend bis zum Schluss und das Ende wirklich überraschend. Top!

eulenmatz

Totenstarre

Wer die Reihe kennt, kann vielleicht mit dem Buch mehr anzufangen, Neulinge sollte eher Abstand halten.

Flaventus

Engelsschuld

wieder ein super spannender Teil. Emelie Schepp verstand es mich mit ihrer Geschichte zu fesseln.

harlekin1109

Nachts am Brenner

Spannend Melancholisch gut geschrieben

Kruems

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einfach nur ärgerlich

    Machtfrage
    Golondrina

    Golondrina

    19. March 2017 um 22:09

    Zerhackstückelte einseitige Kapitel, Personenwirrarr ohne Ende und dann noch nicht mal ein spannender Schreibstil. Das können andere deutsche Autoren um Längen besser!  Alles in allem konnte ich dem Plott noch nicht mal umfangreiche Recherche bzw. dokumentarische Brillianz unterstellen. 
    Schade, verschenkter Plott.

  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. November 2015 um 14:50
  • Schicksal

    Machtfrage
    eskimo81

    eskimo81

    15. October 2015 um 12:37

    Der Tag nach Bad Kleinen: Die RAF wird verraten, ihre Auflösung ist nur noch eine Frage der Zeit. Aber die Mitglieder der dritten Generation werden nie gefasst. Beachtliche Geldbeträge aus Beschaffungsaktionen bleiben verschwunden. Ex-RAF-Mitglied Martin Landauer nutzt das herrenlose Geld auf seine Weise. Er räumt eines der geheimen Erddepots aus und gründet mit dem Politologen Lennard Johannson eine Stiftung, die sich der Wiedergutmachung von gesellschaftlichem Unrecht widmet. Allerdings ziehen sie damit den Hass von Staatssekretär Hans Grendel auf sich. Als auch die totgeglaubte RAF-Legende Michael Glass auftaucht, spitzt sich der Konflikt zu. Denn jeder der Beteiligten ist bereit, über Leichen zu gehen. Kopie von LB Gespannt auf diesen Thriller begann ich zu lesen. Viele positive Rezis und persönliche Hinweise auf dieses Buch, haben mich dazu animiert. Dazu das interessante Thema - es schien ein eine interessante Lektüre zu werden. Leider merkte ich sehr schnell, keine Lektüre für mich. Kann man einen Thriller abbrechen? Bisher stellte ich mir diese Frage nie, ich hatte immer Glück, und ein Thriller / Krimi musste ich zwangsläufig auslesen, weil ich das Ende wissen wollte. Auch wenn die Spannung fehlte, der Schreibstil nicht gerade berauschend war... Mit Machtfrage hatte ich definitiv ein ganz schlechtes Händchen. Bis zur Seite 121 habe ichs geschafft, dann musste ich Forfait geben. Als ich nämlich begann zu überfliegen wurde es nur noch schlimmer, die Übersicht zu behalten bzw. diese nicht ganz zu verlieren. Ich verstand den Zusammenhang nicht. Zu viele Protagonisten, zu viele Orte, kleine und kurze Kapitel, so dass man sich einfach nur verwirrt umschaut, die Spannung sucht und sich einfach fragt - was genau soll das sein? Durch die vielen laufenden Änderungen, hatte ich keine Chance, irgendetwas zu verstehen. Ich hatte schlicht keine Ahnung. Bisher hatte ich immer ein gutes Näschen aber hier - hier war jede Minute Zeitverschwendung. Ich hatte auch gar keine Lust mehr, weiterzulesen, es "ödete" mich nur an... Ich gebe nicht schnell auf. Wirklich nicht. Aber wenn die Lust des Lesens leidet, muss man Grenzen setzten. Mein zweiter Fehlkauf in kurzer Zeit, ich hoffe sehr, dass das nicht zur Gewohnheit wird... :-( Fazit: Für ich ein Thriller mit zu viel Wechsel, Hin und Her. Aufgegeben nach 121 Seiten. Ein weiterlesen für mich, schlicht unmöglich. Ich möchte meine Leselust ja nicht verlieren.

    Mehr
  • Machtfrage

    Machtfrage
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    Michael Glass, genannt Ali, gehörte einst zur RAF. Sein Leben verlief nicht einfach, er war ein Findelkind und nur bei der Familie seines Freundes Angelo fühlte er sich zuhause. Bei einem Attentat auf einer Bohrinsel wird Ali verletzt und als er später wieder nach Berlin kommt, ist seine Ersatzfamilie verschwunden. Ali wurde für tot erklärt. Er will Rache und ganz besonders hasst er Hans Grendel, der für das Attentat verantwortlich war und nun Staatssekretär in Brandenburg ist. Es geht zu Ende mit der RAF, aber die Geldmittel liegen noch in den Verstecken. Ex-RAF-Mitglied Martin Landauer nutzt dieses Geld um mit einer Stiftung gesellschaftliches Unrecht gutzumachen. Das passt Grendel natürlich nicht. Als Glass wiederauftaucht, spitzt sich die Lage zu. Die verschiedenen Handlungsstränge scheinen zunächst nichts miteinander zu tun zu haben, erst im Laufe der Zeit erkennt man die Verbindungen. Reale Begebenheiten sind sehr gut in die Handlung eingebunden. Am Anfang ist es ein wenig schwierig, sich in die Geschichte hineinzufinden, da recht viele Personen im Spiel sind. Die Charaktere sind sehr gut und authentisch dargestellt. Mit Ali, der einiges mitgemacht hat, kann ich gut mitfühlen. Andere Charaktere sind mir sehr unsympathisch, da sie äußerst skrupellos und nur auf Macht und Geld aus sind. Die Geschichte ist komplex und gut konstruiert. Der Schreibstil ist schnörkellos und daher flüssig zu lesen. Die kurzen Kapitel sorgen für ein hohes Tempo.   Ein sehr spannender und temporeicher Krimi.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Machtfrage" von Bettina Kerwien

    Machtfrage
    BettinaKerwien

    BettinaKerwien

    Schwein oder Mensch? Ich stelle die "Machtfrage"... In Frühjahr ist mein Thriller »Machtfrage« im Gmeiner Verlag erschienen. Da bei Lovely Books sehr viele kundige und engagierte Leser aktiv sind, würde ich Euch das Buch hier gerne vorstellen und zu einer gemeinsamen Leserunde einladen. Wovon handelt das Buch? Rätselhafte Unglücksfälle und Verluste prägen das Leben des jungen Berliners Alexander Schmidt, genannt Ali. Ein Wohnhaus explodiert, eine Bohrinsel versinkt in der Nordsee, Ali verliert seine Freunde. Er hält das für schlechtes Karma. Aber im Hintergrund zieht ein skrupelloser Politiker die Fäden. Auch ein Topterrorist der längst aufgelösten Roten Armee Fraktion arbeitet an einem Comeback, und Ali spielt für ihn eine ganz besondere Rolle … Hier eine Leseprobe: Das Buch spielt im Norden Berlins, mit einer kurzen Exkursion nach Kuwait. Der Gmeiner Verlag hat 20 Exemplare zur Verfügung gestellt, die ich gern verlosen würde. Natürlich freue ich mich, wenn darüber hinaus weitere Leser an der Leserunde teilnehmen und mit über das Buch diskutieren. Als Autor kann man nur durch Feedback dazulernen! Bewerbt Euch für die Bücher bitte bis einschliesslich Montag, den 11. Mai 2015. Am Dienstag, den 12. Mai 2015 lose ich dann die Teilnehmer aus und benachrichtige sie umgehend. Die Bücher werden Euch vom Verlag zugeschickt (auch Ebook möglich). Ich werde aktiv an der Leserunde teilnehmen. Ich freue mich sehr auf Euch, euer Feedback und eine hoffentlich spannende gemeinsame Zeit! Bettina Kerwien

    Mehr
    • 285
  • Ein spannender und abwechslungsreicher Thriller mit viel Action.

    Machtfrage
    silvandy

    silvandy

    Inhalt: Der Tag nach Bad Kleinen: Die RAF wird verraten, ihre Auflösung ist nur noch eine Frage der Zeit. Aber die Mitglieder der dritten Generation werden nie gefasst. Beachtliche Geldbeträge aus Beschaffungsaktionen bleiben verschwunden. Ex-RAF-Mitglied Martin Landauer nutzt das herrenlose Geld auf seine Weise. Er räumt eines der geheimen Erddepots aus und gründet mit dem Politologen Lennard Johannson eine Stiftung, die sich der Wiedergutmachung von gesellschaftlichem Unrecht widmet. Allerdings ziehen sie damit den Hass von Staatssekretär Hans Grendel auf sich. Als auch die totgeglaubte RAF-Legende Michael Glass auftaucht, spitzt sich der Konflikt zu. Denn jeder der Beteiligten ist bereit, über Leichen zu gehen ...   Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin Bettina Kerwin ist flüssig und direkt, so dass sich die Geschichte  gut lesen lässt. Die Autorin bringt knallhart Dinge auf den Punkt, was mir als Leser gut gefallen hat. Die Kapitel sind recht kurz gehalten, wodurch das Buch an Fahrt aufnimmt. Die Autorin erzählt die spannende Geschichte von Alexander Schmidt, der von allen nur Ali genannt wird. Dies ist jedoch nicht der einzige Erzählstrang, sondern es ist einer von vielen Erzählsträngen. Scheinbar haben die einzelnen Plots nichts miteinander zu tun. Doch hier wird der Leser im Laufe der Zeit eines besseren belehrt. Die Handlung selbst ist in den 90er Jahren angesiedelt, wobei es eine Rückblende zu den 70er gibt. Ali hatte es in seiner Kindheit nicht leicht und nach einem Unfall auf einer Bohrinsel reißt dann auch noch sein Kontakt zu seiner Ersatzfamilie ab, die scheinbar spurlos verschwunden ist. Auf der anderen Seite begleitet der Leser Michael Glas, Überlebender eines Attentats in den 70er Jahren, der Rache üben will: Am System und an dem Mann, der damals für das Attentat verantwortlich war, zwischenzeitlich jedoch Staatssekretär ist. Man kann diesen Thriller nicht mal eben im Vorübergehen lesen, denn hier ist die volle Konzentration des Lesers gefordert, da so viele verschiedene Personen eine Rolle spielen. Dies macht den Thriller natürlich auch recht abwechslungsreich. Nachdem einen der Thriller gepackt hat, kann man ihn nicht mehr so leicht zur Seite legen. Die Protagonisten sind gut charakterisiert und man kann nicht anders, als mit Ali mit zu fiebern. Andere Personen hingegen erscheinen dem Leser nicht besonders sympathisch, wurden aber allesamt authentisch dargestellt. Die Story selber ist aufgrund der vielen Handlungsstränge und Handlungsorte abwechslungsreich, aber trotzdem komplex, wobei der Spannungsbogen bis zum Schluss gehalten wird. Das Ende ist offen gehalten, und sollte es einen Folgeband geben, werde ich mir diesen auf jeden Fall holen. Fazit: Ein spannender und abwechslungsreicher Thriller mit viel Action. Es geht um Macht, Geld sowie Politik. Lesenswert!    

    Mehr
    • 3
  • Machtfrage

    Machtfrage
    JessicaLiest

    JessicaLiest

    Inhalt: Der Tag nach Bad Kleinen: Die RAF wird verraten, ihre Auflösung ist nur noch eine Frage der Zeit. Aber die Mitglieder der dritten Generation werden nie gefasst. Beachtliche Geldbeträge aus Beschaffungsaktionen bleiben verschwunden. Ex-RAF-Mitglied Martin Landauer nutzt das herrenlose Geld auf seine Weise. Er räumt eines der geheimen Erddepots aus und gründet mit dem Politologen Lennard Johannson eine Stiftung, die sich der Wiedergutmachung von gesellschaftlichem Unrecht widmet. Allerdings ziehen sie damit den Hass von Staatssekretär Hans Grendel auf sich. Als auch die totgeglaubte RAF-Legende Michael Glass auftaucht, spitzt sich der Konflikt zu. Denn jeder der Beteiligten ist bereit, über Leichen zu gehen . Meine Meinung: Das Cover gefällt mir wirklich gut. Es ist mal etwas anderes, aber passend. Die Charaktere wurden gut ausgearbeitet und konnten mich überzeugen. Auch der Aufbau der Geschichte, mit den kurzen Kapiteln, hat mir gut gefallen.  Das Tempo der Geschichte wurde damit gut aufgezogen. Die Spannung steigerte sich immer wieder, sodass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte und weiter lesen musste. Abwechslung brachten auch die verschiedenen Handlungsorte, was mir sehr gut gefallen hat. Der Schreibstil gefiel mir gut. Direkt, flüssig und angenehm zu lesen. Das Lesen hat einfach richtigen Spaß gemacht. Alles in einem kann ich das Buch nur empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Vielschichtiger, rasanter und wendungsreicher Krimi bzw. Thriller

    Machtfrage
    Julitraum

    Julitraum

    24. June 2015 um 20:01

    Michael Glass, ein RAF-Mitglied der ersten Stunde, wurde 1971 während er mit seinem kleinen Sohn im Kinderwagen unterwegs war, überwältigt und erschossen. Dachte man zumindest. Tatsache ist jedoch, daß Glass noch lebt und wieder nach all den Jahren wieder aus dem Untergrund auftraucht. Mehr denn je ist Glass von der Denkweise der RAF überzeugt, zudem ist er voller Hass auf ehemalige Mitglieder, die sich angepasst haben, bürgerlich geworden sind oder wie z. B. Martin Landauer, der heimlich das Geld aus einem Erddepot der RAF entwendet hat und damit jetzt gesellschaftliches Unrecht ausgleichen will. Landauer hat zusammen mit dem Politwissenschaftler Johannsen eine Stiftung gegründet. Das Stiftungskapital ist enorm und so war es auch möglich, eine Burg im Osten Deutschlands bei einer Versteigerung als Stiftungssitz zu erwerben. Dass die Burg nun an Landauers Stiftung geht, ist dem machthungrigen und skrupellosen Staatssekretär Grendel ein Dorn im Auge. Er selbst hatte gehofft, die Burg, die ehemals seinen Vorfahren gehörte, selbst wieder in Besitz nehmen zu können und an diesem Plan hält er auch fest und versucht mit allen Mitteln gegen Landauer und die Stiftung zu kämpfen. Doch auch Glass ist ein empfindlicher Gegner von Landauer und mit Grendel hat er auch noch eine Rechnung offen. Glass treibt aber noch mehr um. Nach all den Jahren taucht der Gedanke an seinen Sohn auf. Was ist damals aus dem Kind geworden. Lebt es noch? Ein wahrlich interessantes und facettenreiches Debut ist der Krimi "Machtfrage" der Autorin Bettina Kerwien, eigentlich schon mehr ein Thriller, so rasant und actionreich wie manche Passagen des Buches daherkommen. Der Schreibstil ist ausgzeichnet und ausgefeilt. Die Kapitel sind kurz und die Handlungsorte wechseln sich rasant ab, hinzu kommen unvorhersehbare Wendungen, die den Leser in den Bann ziehen. An Ende gibt es noch ein paar offene Dinge, so daß einer Fortsetzung nichts mehr im Wege steht.

    Mehr
  • Machenschaften

    Machtfrage
    Saphir610

    Saphir610

    23. June 2015 um 23:10

    Die Zeit nach der RAF, aber es gibt noch ehemalige Mitglieder. Einer, Michael Glass wird 1971erschossen, sein kleiner Sohn verschwindet. Doch er überlebt, führt ein Leben im Untergrund, und der Sohn wächst in einem Heim auf. Mit diesem beginnt die Geschichte, die wahnsinnig umfassend ist. Sie führt zu alten Geschehnissen, einem anderen ehemaligen Mitglied, dass RAF-Geld für eine ganz entgegengesetzte Richtung nutzt. Einem machthungrigen, manipulativen Staatssekretär der vor nichts zurück schreckt. Durch ihn landet der Son von Glass auf einer Bohrinsel die explodiert. Doch das andere ehemalige RAF-Mitglied findet ihn. Dazu noch ziemlich viel körperliche Action, wo eine Person erstaunlich viel einstecken muss. Eine sehr umfassende Geschichte, die rasant erzählt wird und dabei genug Informationen transportiert um gut in der Handlung mitzukommen. Das Ganze lässt sich sehr gut lesen und mir hat die Geschichte um die ehemaligen RAF-Mitglieder gut gefallen. Ein guter Hintergrund. Wobei die Protagonisten auch ohne diesen Hintergrund hätten agieren können. Einzig, dass eine Person sehr viel körperliche Verletzungen zu ertragen hat, alles irgendwie weg steckt und auch am Ende noch einige Blessuren davon trägt, das war für mich etwas zu viel. Ansonsten ein gelungener Roman.

    Mehr
  • Was ist Macht?

    Machtfrage
    ChrischiD

    ChrischiD

    Ex-RAF-Mitglied Martin Landauer und Politologe Johannson kümmern sich mit ihrer Stiftung um die Wiedergutmachung gesellschaftlichen Unrechts. Doch sie müssen einsehen, dass sie damit nicht bei allen auf Gegenliebe stoßen. Staatssekretär Grendel ist nur einer ihrer Widersacher. Plötzlich taucht Michael Glass, seit fast drei Jahrzehnten totgeglaubt, wieder auf und facht den Konflikt erst so richtig an... Politische Themen, gerade wenn sie nahe an der Realität angesiedelt sind, gleichen immer ein wenig einer Gratwanderung. Einerseits besitzt der Leser zumeist Vorwissen, andererseits hat er gewisse Erwartungen an die Geschichte. Bettina Kerwien gelingt es, eine mit Sicherheit nicht einfache Thematik, in ein vielschichtiges, spannendes Geflecht einzubetten, das den Leser in seinen Bann zieht. Zu Beginn mag man sich noch gar nicht so sicher sein, dass das wirklich geschieht, denn es gibt viele Perspektiv- und Ortswechsel, somit auch eine Vielzahl an Personen, die bereits auf den ersten Seiten eingeführt werden. Leicht kann man sich von dieser Menge erschlagen fühlen, ebenso wie man möglicherweise leicht verloren dasteht, auf Grund der manches Mal verwirrenden Szenenwechsel. Es lohnt sich jedoch am Ball zu bleiben und nicht zu früh aufzugeben, denn schon bald zeichnen sich erste Zusammenhänge ab, die im weiteren Verlauf vertieft werden. So verfolgt man voller Spannung die verschiedenen Handlungsstränge und hat bereits das ein oder andere Mal mögliche Erklärungen im Hinterkopf, wie diese nun wieder in den Zusammenhang eingepflegt werden könnten. Ob die eigenen Überlegungen sich schließlich mit den tatsächlichen decken, wird sich zeigen. Man ist schlussendlich jedoch so tief im Geschehen verankert, dass man beinahe das Gefühl hat nur den Arm ausstrecken zu müssen, um die Figuren berühren zu können. Nicht alles wird zum Schluss bis ins allerletzte Detail aufgeklärt, so hofft man natürlich auf eine Fortsetzung, die diese Fragen aufgreift und weiterführt. „Machtfrage“ bietet einige spannende sowie lehrreiche Lesestunden, lässt den Leser aber gleichzeitig nachdenklich zurück.

    Mehr
    • 2
  • Konnte mich leider nicht überzeugen

    Machtfrage
    Lesezeichen16

    Lesezeichen16

    21. June 2015 um 20:53

    Klapptext: Wir befinden uns im Jahr 1993, es ist der Tag nach Bad Kleinen: Die RAF wird verraten, ihre Auflösung ist nur noch eine Frage der Zeit. Aber die Mitglieder der dritten Generation werden nie gefasst. Beachtliche Geldbeträge aus Beschaffungsaktionen bleiben verschwunden. Ex-RAF-Mitglied Martin Landauer nutzt das herrenlose Geld auf seine Weise. Er räumt eines der geheimen Erddepots aus und gründet mit dem Politologen Lennard Johannson eine Stiftung, die sich der Wiedergutmachung von gesellschaftlichem Unrecht widmet. Allerdings ziehen sie damit den Hass von Staatssekretär Hans Grendel auf sich. Als auch die totgeglaubte RAF-Legende Michael Glass auftaucht, spitzt sich der Konflikt zu. Denn jeder der Beteiligten ist bereit, über Leichen zu gehen... Leider konnte mich dieser Krimi gar nicht in seinen Bann ziehen. Im ersten Teil war man als Leser nur damit beschäftigt, die einzelnen Personen kennenzulernen und dementsprechend zu zuordnen. Hier waren es mir zu viele Personen auf einmal. In den kurzen Kapiteln wird man mit sehr vielen Ort- und Zeitsprüngen konfrontiert. Ich wusste zeitweise gar nicht mehr, wo ich war: in Berlin oder Kuweit oder doch wo anders? Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl bzw. die Möglichkeit in die Geschichte hinein zukommen. Selbst die kurzen Kapitel machten es nicht besser, obwohl ich sie sehr gut fand. Für mich fehlten auch einige Hintergrundinformationen, die ich erst in der Leserunde von der Autorin erhalten habe. Wie mir nachher auch mitgeteilt worden ist, ist diese Geschichte vom Verlag stark gekürzt worden. Das war meiner Meinung nach ein Fehler. Fazit: Interessantes Thema, aber der Krimi war mir von der Handlung zu überladen. Weniger wäre in diesem Fall besser gewesen.

    Mehr
  • Verzettelt und überladen - für mich leider kein Lesevergnügen

    Machtfrage
    Kerstin2505

    Kerstin2505

    Bücher zur RAF habe ich bereits haufenweise gelesen: das Standardwerk von Aust ebenso wie zahlreiche andere Sachbücher, aber auch Romane oder Krimis. Das Thema interessiert mich wirklich brennend und daher war meine Freude sehr groß, als ich hier bei Lovelybooks in der Leserunde zu „Machtfrage“ von Bettina Kerwien teilnehmen durfte. Worum geht’s in diesem Krimi? Wir befinden uns im Jahr 1993, es ist der Tag nach Bad Kleinen: Die RAF wird verraten, ihre Auflösung ist nur noch eine Frage der Zeit. Aber die Mitglieder der dritten Generation werden nie gefasst. Beachtliche Geldbeträge aus Beschaffungsaktionen bleiben verschwunden. Ex-RAF-Mitglied Martin Landauer nutzt das herrenlose Geld auf seine Weise. Er räumt eines der geheimen Erddepots aus und gründet mit dem Politologen Lennard Johannson eine Stiftung, die sich der Wiedergutmachung von gesellschaftlichem Unrecht widmet. Allerdings ziehen sie damit den Hass von Staatssekretär Hans Grendel auf sich. Als auch die totgeglaubte RAF-Legende Michael Glass auftaucht, spitzt sich der Konflikt zu. Denn jeder der Beteiligten ist bereit, über Leichen zu gehen... Ich sage euch direkt, wie es ist: ich wurde aus verschiedenen Gründen leider nicht warm mit diesem Krimi, so sehr mich das Thema auch interessiert. Im ersten Drittel hatte ich alle Hände voll damit zu tun, mich zwischen den ganzen Figuren – teils reale, teils fiktive –, Zeitsprüngen und Handlungsorten (von Berlin nach Kuwait, dann plötzlich wieder in ein Gurkenbett in Brandenburg) zurecht zu finden und überhaupt mal einen Zugang zu diesem Buch zu bekommen. Die Kapitel sind allesamt sehr kurz, springen aber wie gesagt nahezu ständig, was Zeit und Handlungsorte angeht. Zu Beginn jedes neuen Kapitels ist also erst einmal Zurückblättern angesagt, um einordnen zu können, wie viel Zeit seit den letzten Geschehnissen vergangen ist. In einen richtigen Lesefluss kam ich erst nach gut 100 Seiten, und auch dann war irgendwie noch beständig Sand im Getriebe. Der Grund: mir war der Krimi leider einfach zu überladen – sowohl, was die Handlung angeht, als auch sprachlich. Habe ich in meiner letzten Rezension noch hervorgehoben, wie wohl dosiert Doris Dörrie mit Adjektiven und Stilmitteln umgeht, muss ich hier leider kritisieren, dass Bettina Kerwien für meinen Geschmack etwas zu sehr in die Vollen greift. Adjektive und Vergleiche, soweit das Auge reicht. Das hat zur Folge, dass das eigene Kopfkino und die Phantasie, sich selbst Bilder zu schaffen, völlig lahmgelegt werden. Ganz davon abgesehen, dass einen die Bilder manchmal auch etwas achselzuckend zurücklassen und nicht wirklich zur Aufwertung eines Satzes beitragen – ich denke da an Sätze wie: „Seine Stimme strahlte“, „Ihre Augen weiteten sich, als zerriss sie der Teufel“ oder „Ein hysterisches Zittern schüttelte ihn. Aber das war nicht, was er wirklich fühlte. Da war sofort wieder diese manische Hoffnung.“ Und leider erinnerte mich das Ganze teilweise auch ein wenig an Heftchenroman. Ein Beispiel: „Alis Körper war ein Anachronismus, der Körper eines Kriegers. Eine aussterbende Art. […] Das Sonnenlicht verwandelte sein Kreuz in eine Landschaft aus Blut, Muskeln und Narben.“ Manchmal wäre weniger eindeutig mehr gewesen. Leider ließ mich dieser Krimi also ziemlich enttäuscht zurück. In der Leserunde erwähnte Bettina Kerwien, dass sie ihr ursprüngliches Manuskript aufgrund von Verlagsvorgaben um 250.000 Zeichen kürzen musste – meiner Meinung nach hat der Verlag der Autorin damit keinen Gefallen getan und den Krimi durch dieses rigorose Eindampfen eher geschwächt.

    Mehr
    • 4
    Lesezeichen16

    Lesezeichen16

    21. June 2015 um 20:16
  • Machtfrage

    Machtfrage
    abetterway

    abetterway

    Inhalt: "Der Tag nach Bad Kleinen: Die RAF wird verraten, ihre Auflösung ist nur noch eine Frage der Zeit. Aber die Mitglieder der dritten Generation werden nie gefasst. Beachtliche Geldbeträge aus Beschaffungsaktionen bleiben verschwunden. Ex-RAF-Mitglied Martin Landauer nutzt das herrenlose Geld auf seine Weise. Er räumt eines der geheimen Erddepots aus und gründet mit dem Politologen Lennard Johannson eine Stiftung, die sich der Wiedergutmachung von gesellschaftlichem Unrecht widmet. Allerdings ziehen sie damit den Hass von Staatssekretär Hans Grendel auf sich. Als auch die totgeglaubte RAF-Legende Michael Glass auftaucht, spitzt sich der Konflikt zu. Denn jeder der Beteiligten ist bereit, über Leichen zu gehen ..." Meinung: Leider war ich etwas enttäuscht von dem Roman, ich hatte mir mehr erwartet besonders vom Ende! Die Aufteilung ist zwar gut aber manchmal werden ausführlichere Passagen hilfreich. Vielleicht hätte man den Roman doch nicht kürzen sollen. Die Autorin schaffe es allerdings durch die komplexe Geschichte gut zu führen ohne das man Verständlichkeitsprobleme hat, was auch nicht ganz leicht ist bei diesem schwirigen Thema! Manchesmal kan es mir so vor als ob schon sher hart die Handlungen beschreiben wurden, aber das bringt das Thema mit sich, damit hatte ich ein wenig meine Schwierigkeiten! Fazit: Ein äußerts anspruchvolles Buch, welches nicht für zwischendurch geeigent ist aber etwas länger ausfallen hätte können!

    Mehr
    • 2
  • Macht und Manipulation

    Machtfrage
    fredhel

    fredhel

    14. June 2015 um 18:33

    Bettina Kerwiens Krimidebüt "Machtfrage" hat als Protagonisten zwei Relikte aus der RAF-Szene: Michael Glass lebt als Totgeglaubter schon jahrzehntelang im Untergrund und nährt seine verquaste Hassideologie. Der andere ist Martin Landauer, der sich aus einem RAF-Erddepot mit sehr viel Geld versorgt hat und nun statt mit Gewalt die Welt durch Geld verbessern will.  Der Staatssekretär Hans Grendel, verheiratet mit der Ex-Freundin von Glass, kocht sein eigenes Süppchen. Er scheut nicht davor zurück, Menschenleben zu manipulieren und zu vernichten. Ihre Lebenswege kreuzen sich, es kommt zu Intrigen, Machtspielen und roher Gewalt. Das Buch startet etwas schwerfällig. Es sind zu viele Personen, zu viele Schauplätze und zu viele Zeitsprünge. Die Kapitel sind oft sehr kurz gehalten, was wahrscheinlich Action symbolisieren soll, tatsächlich aber nur Unruhe und Hektik vermittelt. Ich brauchte eine gewisse Zeit, ehe ich die Zusammenhänge begriffen hatte, aber dann wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Spannung steigert sich von Seite zu Seite. Das Ende ist beeindruckend und lässt zum Glück keine Fragen offen. Falls es dennoch einen Folgeband geben sollte, so werde ich mir den auf jeden Fall besorgen.

    Mehr
  • Ein spannender Thriller zum mitdenken !

    Machtfrage
    chrikri

    chrikri

    13. June 2015 um 21:53

    "Rätselhafte Unglücksfälle und Verluste prägen das Leben des jungen  Berliners Alexander Schmidt, genannt Ali. Ein Wohnhaus explodiert, eine Bohrinsel versinkt in der Nordsee, Ali verliert seine Freunde. Er hält das für schlechtes Karma. Aber im Hintergrund zieht ein skrupelloser Politiker die Fäden. Auch ein Topterrorist der längst aufgelösten Roten Armee Fraktion arbeitet an einem Comeback, und Ali spielt für ihn eine ganz besondere Rolle …" Ich hatte große Problem mich in das Buch rein zulesen. Zuviele Personen, Handlungsorte und Zeitspannen. Hin und wieder habe ich den Faden verloren und musste auf meine Notizen schauen. Aber nach und nach ging es besser und ich konnte "richtig" lesen und auch über gewisse Dinge nachdenken. Die Charaktere wurden sehr ausführlich beschrieben.Einige waren auf anhieb sympathisch andere eher weniger. Der schreibstil ist sehr direkt, real und auch spannend. Die Kapitel sind relativ kurz gehalten und wurden immer interessanter. Ein Hauch von Liebe ist auch dabei. Das Thema selber muß einem liegen. GELD,MACHT,POLITIK Sehr zu empfehlen. 

    Mehr
  • weitere