Bettina Klusemann

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 48 Rezensionen
(25)
(21)
(8)
(0)
(0)
Bettina Klusemann

Lebenslauf von Bettina Klusemann

Während des Krieges in Mannheim geboren, im Alter von einem Jahr ausgewandert nach Hagenwerder bei Görlitz, dort in ländlicher Idylle den Krieg verschlafen, aufgeschreckt durch den Einzug der Russen über die Neiße, wiederum ausgewandert in den Westen, wo ich schließlich in Wittlaer bei Düsseldorf heimisch wurde. Ein neuerlicher Umzug meiner Eltern nach Münster beendete vorerst mein Vagabundenleben. Ich machte Abitur in Münster und belegte Germanistik und Romanistik an der Uni in Münster, legte mein Staatsexamen ab und begann meine Karriere als Lehrerin, die ich nach über dreißig Jahren beendete. Zwischendurch heiratete ich und bekam zwei Söhne, denen ich 2005 nach dem Tod meines Mannes nach Berlin und Potsdam folgte. Seither vagabundiere ich durch Phantasiewelten, bringe meine Ideen zu Papier und veröffentliche die eine oder andere Lügengeschichte. Man nennt sie auch Bücher.

Bekannteste Bücher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • blog
  • Empfehlung
  • Frage
  • blog
  • weitere
Beiträge von Bettina Klusemann
  • Reise durch Russland

    Ein Ort names Taiga (Kurzgeschichte, Humor) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)
    AnneMayaJannika

    AnneMayaJannika

    21. August 2017 um 10:40 Rezension zu "Ein Ort names Taiga (Kurzgeschichte, Humor) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)" von Bettina Klusemann

    Inhalt:Ein paar Freunde machen eine Reise mit dem Zug (Transibirische Eisenbahn) durch Russland. Leider verpassen ein paar den Wiedereinstieg nach einem Zughalt, was ungeahnte Folgen hat. Meine Meinung: Die Geschichte von den reisenden Studenten, die vergessen werden und nun ohne Pass und Koffer festsitzen - in einem fremden Land - hat schon eine gewissen Grad an Humor, aber was dann noch passiert, muss man wirklich gelesen haben.Ich habe mir die Geschichte vorlesen lassen (von meinem gelangweilten Kind) und das hat den Reiz ...

    Mehr
  • Wodka vertreibt Kummer und Sorgen

    Ein Ort names Taiga (Kurzgeschichte, Humor) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)
    rewareni

    rewareni

    19. July 2017 um 14:11 Rezension zu "Ein Ort names Taiga (Kurzgeschichte, Humor) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)" von Bettina Klusemann

    Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen! Nach diesem Motto unterhält die Autorin Bettina Klusemann die Leser mit ihrer Kurzgeschichte ,, Ein Ort namens Taiga´´. Der ICH- Erzähler genießt die Reise mit seinem Vetter Jan in der Transsibirischen Eisenbahn. Ein freundlicher Russe versorgt ihn inzwischen mit Speck und Wodka. Als die beiden jungen Leute in einem kleinen Örtchen namens Taiga nur kurz den Zug verlassen ahnen sie nicht, was sie noch erleben werden. Als der Zug ohne sie wieder abfährt stehen die beiden ohne ...

    Mehr
  • Vorsicht mit Wodka!

    Ein Ort names Taiga (Kurzgeschichte, Humor) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)
    mabuerele

    mabuerele

    17. July 2017 um 15:15 Rezension zu "Ein Ort names Taiga (Kurzgeschichte, Humor) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)" von Bettina Klusemann

    Drei junge Leute fahren mit der Transsibirischen Eisenbahn. Während zwei schlafen, wird der Ich-Erzähler vom Russen gegenüber mit Wodka und Speck versorgt. Im Örtchen Taiga verlassen der Ich-Erzähler und ein weiterer Student kurzzeitig den Zug. Als sie zurückkehren, ist er weg. Sie hatten die verspätete Ankunft nicht einkalkuliert. Leider aber ist ihr Gepäck im Zug. Die Autorin erzählt die Geschichte mit einem gewissen Augenzwinkern. Deutsche Naivität trifft auf russische Gastfreundschaft. Der Clou ist allerdings der Schluss. Da ...

    Mehr
    • 2
  • Sehr kurz, aber nett

    Ein Ort names Taiga (Kurzgeschichte, Humor) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)
    Sonnenwind

    Sonnenwind

    01. July 2017 um 13:56 Rezension zu "Ein Ort names Taiga (Kurzgeschichte, Humor) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)" von Bettina Klusemann

    Kaum hatte ich angefangen zu lesen, war die Story schon wieder zu Ende. Aber sie war soweit sehr nett, wenn man auch sagen muß, daß schon einiges dazugehört, bei einem viertelstündigen Zugaufenthalt so gut wie ohne alles aus dem Zug zu springen. In der Realität undenkbar, selbst im verspäteten Rußland.Aber die Pointe ist richtig gut! Hat mir sehr gefallen.

  • Guter Humor

    Ein Ort names Taiga (Kurzgeschichte, Humor) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    26. June 2017 um 11:51 Rezension zu "Ein Ort names Taiga (Kurzgeschichte, Humor) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)" von Bettina Klusemann

    Zum Inhalt:Eine Geschichte über eine Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn, die für erhebliche Verwirrung sorgt: Zwei Studenten, die sich bei einem Zwischenhalt den historischen Bahnhof von Taiga ansehen, verpassen die Weiterfahrt. Das im Abteil herrenlos zurückgebliebene Gepäck beginnt eine abenteuerliche Reise.Eine reise mit der transsibirischen Eisenbahn, durch ferne Welten, durch dichte Wälder. Gegenüber ein russischer Mitreisender, der dir immer wieder Speck und Wodka anbietet. Ein Stop in einem Ort namens Taiga und dann ...

    Mehr
  • Mit Nastrovje Richtung Sibirien

    Ein Ort names Taiga (Kurzgeschichte, Humor) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)
    isabellepf

    isabellepf

    26. June 2017 um 09:46 Rezension zu "Ein Ort names Taiga (Kurzgeschichte, Humor) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)" von Bettina Klusemann

    Die Kurzgeschichte "Ein Ort namens Taiga", ist ein Kurztrip der den Leser auf eine Zugreise nach Sibirien mitnimmt, bei dem viel Wodka getrunken und Speck dazu gegessen wird, geschrieben von Bettina Klusemann.Zwei jungen Studenten sitzen in einem Zug Richtung Sibirien. Während eines kurzen Zwischenhalt im historischen Bahnhof von Taiga, verpassen sich jedoch die Weiterfahrt, und ihr Gepäck bleibt herrenlos in ihrem Abteil zurück. Eine abenteuerliche Reise beginnt, bei der sie in den Genuss von Speck, Nastrovje und viel Wodka ...

    Mehr
  • Kindsein im Nachkriegsdeutschland

    Die Unschuld der Kastanienblüten
    Forti

    Forti

    24. May 2017 um 11:34 Rezension zu "Die Unschuld der Kastanienblüten" von Bettina Klusemann

    Mit der aufgeweckten Ich-Erzählerin Sophie erlebt der Leser eine Kindheit kurz nach Kriegsende. Die evangelische Sophie und der jüdische Hanno lernen sich 1952 als Grundschüler kennen, als Hanno mit seinen Eltern in das kleine Örtchen in der Nähe von Düsseldorf zieht. Episodenhaft wird die kindliche Erfahrung in der jungen Bundesrepublik beschrieben. Die Zeit ist geprägt von Ressentiments und Schweigen über die Vergangenheit. Sophie will das so nicht hinnehmen und erfährt von ihren eigenen und auch von Hannos Eltern durch ...

    Mehr
  • Absolut lesenswert!

    Die Unschuld der Kastanienblüten
    Carmen_Mayer

    Carmen_Mayer

    23. May 2017 um 14:31 Rezension zu "Die Unschuld der Kastanienblüten" von Bettina Klusemann

    Dieses Buch ist so unglaublich gut geschrieben, dass ich einfach nur begeistert darüber urteilen kann. Der Autorin ist es auf unnachahmliche Weise gelungen, nicht nur die Geschichte der Sophie über mehrere Jahre hinweg reifen, sondern auch im gleichen Maße die Protagonistin wachsen zu lassen. Sie schreibt anfangs sehr feinfühlig aus der Sicht und in der Art eines kleinen Mädchens, und lässt ihre Protagonistin mit ihrer Schreib- und Sichtweise im weiteren Verlauf erwachsen werden.Absolut gelungen!

  • Erzählung aus der Nachkriegszeit

    Die Unschuld der Kastanienblüten
    Vampir989

    Vampir989

    21. May 2017 um 07:08 Rezension zu "Die Unschuld der Kastanienblüten" von Bettina Klusemann

    Klapptext:Die Kinder Sophie und Hanno finden in der Nachkriegszeit am katholischen Niederrhein zueinander. Hannos Eltern haben Auschwitz überlebt. Noch ist der Geist des Nationalsozialismus überall deutlich spürbar. Die Familien kämpfen gegen Ablehnung und Vorurteile, an denen Hannos Vater zerbricht. Er nimmt sich das Leben. Für Hanno beginnt eine rastlose Zeit des Suchens nach Identität. Als aus der kindlichen Freundschaft Liebe wird, hofft Sophie auf eine gemeinsame glückliche Zeit. Wird Hanno ihr diesen Wunsch erfüllen können? ...

    Mehr
  • Nähe und Distanz in der Nachkriegszeit

    Die Unschuld der Kastanienblüten
    camilla1303

    camilla1303

    20. May 2017 um 17:46 Rezension zu "Die Unschuld der Kastanienblüten" von Bettina Klusemann

    Der Roman „Die Unschuld der Kastanienblüten“ von Bettina Klusemann ist 2017 im edition oberkassel Verlag erschienen und erzählt die Geschichte von Hanno und Sophie, die in der Nachkriegszeit zueinander finden. Hannos Eltern haben Auschwitz überlebt. Vorurteile der anderen Familien und weiterhin weitverbreiteter Antisemitismus bringen Hannos Vater dazu, sich in den Selbstmord zu stürzen. Sophie wurde christlich erzogen. Die beiden hätten nicht unterschiedlicher aufwachsen können, doch finden sie eine Verbindung zueinander. Hanno ...

    Mehr
    • 2
  • weitere