Bettina Obrecht

 4,2 Sterne bei 413 Bewertungen
Autor von Opferland, Isoliert und weiteren Büchern.
Autorenbild von Bettina Obrecht (© Bettina Obrecht / Quelle: Autor)

Lebenslauf von Bettina Obrecht

Bettina Obrecht wurde 1964 in Lörrach geboren und studierte Englisch und Spanisch. Sie arbeitet als Autorin, Übersetzerin und Rundfunkautorin und wurde für ihre Kurzprosa und Lyrik mehrfach ausgezeichnet. Seit 1994 schreibt sie Kinder- und Jugendbücher und hat sich seitdem in die »Garde wichtiger Kinderbuchautorinnen hineingeschrieben« (Eselsohr).

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Bettina Obrecht

Cover des Buches Du bringst mein Leben so schön durcheinander (ISBN: 9783522202572)

Du bringst mein Leben so schön durcheinander

 (57)
Erschienen am 11.02.2019
Cover des Buches Siebzehnter Sommer (ISBN: 9783036959900)

Siebzehnter Sommer

 (51)
Erschienen am 15.04.2019
Cover des Buches Diese eine Lüge (ISBN: 9783522202718)

Diese eine Lüge

 (24)
Erschienen am 15.10.2020
Cover des Buches Opferland (ISBN: 9783570313077)

Opferland

 (22)
Erschienen am 20.08.2018
Cover des Buches Feuer & Gold (ISBN: 9783570165645)

Feuer & Gold

 (24)
Erschienen am 27.04.2020
Cover des Buches Grompel (ISBN: 9783961291243)

Grompel

 (17)
Erschienen am 03.04.2020
Cover des Buches Wenn das Leben wie Schokolade schmeckt (ISBN: 9783570158760)

Wenn das Leben wie Schokolade schmeckt

 (19)
Erschienen am 01.09.2014

Neue Rezensionen zu Bettina Obrecht

Cover des Buches Diese eine Lüge (ISBN: 9783522202718)K

Rezension zu "Diese eine Lüge" von Dante Medema

Wundervoll
Kleinbrinavor 4 Monaten

„Diese eine Lüge“ von Dante Medema gehört zu den Büchern, von denen ich so wenig erwartet und so viel bekommen habe, denn die Geschichte besticht nicht nur mit interessanten Themen wie Liebe und Selbstfindung, sondern kann vor allem mit seinem Schreibstil begeistern.

Geschichten, die in Versform erzählt werden, finde ich an sich schon immer interessant, sodass „Diese eine Lüge“ bereits einen ersten Stein im Brett bei mir hatte. Die Geschichte rund um Delia wird dabei aus Chatverläufen, eMails, Gedichten und vielen Gedanken auf einfühlsame Art erzählt.

Delia befindet sich in ihrem Abschlussjahr und möchte sich für ihre Abschlussarbeit mehr mit ihren Genen befassen und diese in Form von Lyrik erklären. Dabei findet sie heraus, dass ihr Vater nicht ihr leiblicher Vater ist, was sie zwar schockiert, sie aber auch erleichtert, denn Delia hat sich in ihrer Familie immer fremd gefühlt. Für sie beginnt somit nicht nur ein Kampf gegen ihre Mutter, die sie jahrelang belogen hat, sondern auch die Suche nach ihrem leiblichen Vater. Zwar ist dieser schnell ausfindig gemacht, allerdings muss Delia auch dabei feststellen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt und sich ihre Suche nach sich selbst doch schwieriger gestaltet, als sie angenommen hat.

Gleichzeitig wird ihre Gefühlswelt auch von Kodiak durcheinandergebracht. Mit diesem ist sie nicht nur aufgewachsen, sondern er war auch ihr engster Vertrauter, ehe er sich durch einige Schicksale in seinem Leben immer mehr verändert und zurückgezogen hat. Sie nähern sich jedoch wieder mehr an, was nicht nur bei ihr für ein Gefühlschaos sorgt, sondern vor allem auch bei ihrer Familie und ihrer besten Freundin für Diskussionen sorgt, da sie Kodiak ablehnen und ihr von ihm abraten.

„Diese eine Lüge“ wird dabei sehr eindringlich und emotional erzählt. Man kann sich gut in Delia und ihre Gedanken hineinversetzen und ich habe sie sehr gerne auf der Suche nach sich selbst begleitet. Gleichzeitig stehen auch die Themen Zukunftsangst, Freundschaft, Familie und Liebe im Vordergrund, die allesamt gut aufeinander aufgebaut sind und ein Ganzes ergeben.

Kurz gesagt: Dante Medema konnte mich mit ihrem Werk voll und ganz überzeugen, sodass ich Delias Geschichte nicht nur gerne gelesen habe, sondern mich auch voll und ganz in sie hineinversetzen konnte. Wer gerne Bücher in Versform liest und sich mit komplexen Familiengeschichten auseinandersetzen möchte, sollte „Diese eine Lüge“ definitiv eine Chance geben.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Diese eine Lüge (ISBN: 9783522202718)Suskas avatar

Rezension zu "Diese eine Lüge" von Dante Medema

Von der Suche nach den eigenen Wurzeln
Suskavor 5 Monaten

Für ein Schulprojekt macht die Schülerin Delia einen Gen-Test, um mehr über ihre Vorfahren herauszufinden. Und vielleicht auch, warum sie sich schon immer anders fühlt – anders als ihre Eltern, anders als ihre Geschwister. Die Ergebnisse ihrer Nachforschungen will sie mit Gedichten verarbeiten. Der Gen-Test schlüsselt ihre Herkunft auf und findet ein Match. Ihren Vater. Nur ist das nicht der Mann, den sie für ihren Vater gehalten hat. Plötzlich hat sie eine Erklärung für ihre Gefühle, ihr anderssein. Und sie fühlt sich betrogen, von ihrer Mutter, die diese Lüge lebt, und ihrem Vater – der davon weiß, oder auch nicht. 

Wie zu erwarten wirft die Nachricht Delia aus der Bahn, sie versucht, sich ihrer Gefühle klar zu werden, versucht, mit anderen darüber zu reden. Und ihren Vater – ihren leiblichen Vater – kennen zu lernen. Ein schwieriges Unterfangen, wie sich herausstellt. Delia befindet sich auf einer Reise zu sich selbst. 

Wie von Delia für ihr Projekt geplant ist das Buch in einem ganz besonderen Schreibstil geschrieben. Die Geschichte wird in Form von Gedichten, aber auch in Textnachrichten erzählt. Eine schöne Art und Weise, wie ich finde. Teilweise komplex und tiefgründig, man muss aufmerksam sein beim Lesen.

Ein wunderschönes Buch.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Diese eine Lüge (ISBN: 9783522202718)Anka2010s avatar

Rezension zu "Diese eine Lüge" von Dante Medema

4,5 Sterne für dieses besondere Buch!
Anka2010vor 6 Monaten

Delia hat sich in ihrer Familie schon immer fehl am Platz gefühlt. Sie liebt ihre Eltern und Geschwister – keine Frage, jedoch hat sie ständig das Gefühl „irgendwie anders“ zu sein.


Ein Schulprojekt zum Thema Herkunft nimmt sie schließlich zum Anlass, um einige Nachforschungen anzustellen. Sie beginnt mit einem Gen-Test, um mehr über ihre ethnischen Wurzeln zu erfahren. Als sie das Ergebnis erhält, fühlt sie sich zum einen in ihrem Gefühl bestätigt, zum anderen verfällt sie in eine Schockstarre. Das Testergebnis zeigt ihr nämlich sämtliche Verwandte an, die ebenfalls einen solchen Test gemacht haben, so zum Beispiel ihre ältere Schwester. Aber auch ihr Vater erscheint auf der Liste, jedoch handelt es sich bei der genannten Person nicht um den Mann, der sie großgezogen hat.

Was macht Delia jetzt mit dieser Information? Wieso hat ihre Mutter ihr nie gesagt, dass ihr Vater nicht ihr leiblicher Vater ist? Wer ist dieser Mann, dessen Namen Delia nun nicht mehr aus dem Kopf geht? Und wie geht eine Familie mit solch einer sensiblen Enthüllung um?

Dante Medema hat sich in ihrem außergewöhnlichen Jugendbuch mit einem sehr sensiblen Thema auseinandergesetzt und eine wunderbare Möglichkeit gefunden, Delias Geschichte so nah und nachfühlbar wie möglich zu erzählen. Den typischen Romancharakter sucht man in diesem Buch nämlich vergeblich. Die in Alaska lebende Autorin kombiniert Chatverläufe und E-Mails mit Poetry Slam-artigen Texten. Beim Lesen hört man Delias Gedanken – mal emotional und voller Bilder, im nächsten Moment eher sprunghaft. Außergewöhnlich. Außergewöhnlich gut.

Als Leserin habe ich mich Delia unheimlich nah gefühlt. Sie macht kein Geheimnis aus ihren Gefühlen, Wünschen und Ängsten – wie auch, wenn ich das Gefühl hatte, ihren Gedanken zu lauschen. Delia hat mich sehr berührt, ihre Emotionen waren für mich nachvollziehbar und mitreißend.

„Diese eine Lüge“ erzählt eine bewegende Geschichte, in der sich ein junges Mädchen die Frage stellt „Wer bin ich eigentlich?“. Es ist ein Coming-of-Age-Roman, der ganz außergewöhnlich geschrieben wurde und der die Themen Identität, Familie, Freundschaft und die erste Liebe behandelt. Mir hat er sehr gut gefallen – er war echt, nicht übertrieben dramatisch und für uns Buchliebhaberinnen & Buchliebhaber etwas ganz Besonderes, wenn man sich auf eine andere Art des „Geschichtenerzählens“ einlassen möchte.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Voller Witz, Charme und Überraschungen: Der Grompel schließt man sofort ins Herz!

Farbig illustriertes Kinderbuch ab 8 Jahren

Dürfen wir vorstellen? Der Grompel 

Zum Knuddeln – liebenswert – frech – schlau

Matti und Milla finden im Garten ihres neuen Zuhauses ein Tier, das es so gar nicht gibt! Was für eine Sensation! Und so versuchen sie zusammen mit ihrem Vater, einem weitgereisten Wissenschaftler, herauszufinden, woher dieses seltsame Wesen kommt und was es ist. Aber das ist leichter gesagt als getan. Denn immer, wenn sie denken, dass sie einen Schritt weiter sind, passiert etwas Neues mit dem Grompel, wie Milla das Tier schließlich nennt: Es frisst merkwürdige Sachen, fängt an zu sprechen, leuchtet im Dunkeln und verursacht jede Menge Chaos. Für die Kinder wird es nicht einfacher, als Fremde davon Wind bekommen und den Grompel um jeden Preis entführen wollen. Jetzt müssen Milla und Matti alles in Bewegung setzen, um den Grompel zu retten.

Die Autorin

Bettina Obrecht wurde 1964 in Lörrach geboren und arbeitet als Autorin und Übersetzerin für Englisch und Spanisch. Seit 1994 sind bereits 50 Kinder- und Jugendbücher bei verschiedenen Verlagen erschienen. Für ihre Kurzprosa und Lyrik wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Bettina Obrecht lebt mit ihrer Familie in Mittelhessen.  

Jetzt mitmachen und ein Buch gewinnen. Viel Erfolg!

Euer Edel Kids Books Team 




* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor Eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Falls ihr eure Rezension noch auf anderen Plattformen veröffentlicht, verwendet bitte nicht das Wort "Rezensionsexemplar" in der Bewertung, da eure Rezension dann eventuell gelöscht wird.

299 BeiträgeVerlosung beendet
Corneliapoetschs avatar
Letzter Beitrag von  Corneliapoetschvor einem Jahr

https://www.lovelybooks.de/autor/Bettina-Obrecht/Grompel-2326361821-w/rezension/2642238232/

Ein tolles Buch, wir waren begeistert. Die Rezension hatte ich schon vor einigen Wochen geschrieben, aber jetzt ist sie auch online (auf diversen Portalen). Bei Instagram habe ich auch das Buch vorgestellt: alle_kinder_lieben_buecher

Ich wünsche dem Buch viele junge Leser und Zuhörer.

Jahrelang wurde Cedric gemobbt, mehrere Schulwechsel hat er hinter sich. Doch jetzt besucht er eine entfernte Stadtschule, hier kennt ihn niemand, hier scheint ein Neuanfang möglich. Doch als der Schul-Liebling Lars ihn zum Spaß "Opfer" nennt, brennen bei Cedric die Sicherungen durch und er schlägt Lars nieder. Seine Vergangenheit holt ihn ein - gnadenlos. Gibt es denn keinen Ausweg aus dem Opferland?

Hier findet ihr weitere Informationen zum Buch und eine Leseprobe!

Immer noch ist Mobbing oft ein Tabu-Thema und damit umzugehen ist für alle Beteiligten heikel. Es fällt oft schwer darüber zu sprechen, vor allem die Opfer leiden unter dem Schweigen und geben sich oft selbst die Schuld. Opferland macht betroffen. Aber bietet auch Lösungen an.

Opferland ist für Bettina Obrecht ein persönliches Anliegen. Sie weiß aus eigener Erfahrung "Mobbing erzeugt täglich Leid".

"In diesem Fall reicht es nicht aus, einfach ein Buch zu schreiben. In diesem speziellen Fall möchte ich meinerseits Wissen und Informationen weitergeben, leidvoll erfahrenes und hart erarbeitetes Wissen. Noch viel wichtiger ist mir jedoch, den Betroffenen mitzuteilen, dass sie weder alleine sind, noch die Schuld tragen." (Bettina Obrecht, August 2014)

Umso wunderbarer ist es, dass diese Leserunde von Bettina Obrecht begleitet wird.

Opferland erschien gerade im cbj-Verlag. Ein hochaktuelles und brisantes Thema, sensibel aufgearbeitet. Bis zum 20.10. könnt ihr euch hier auf eines der zehn Bücher bewerben. Damit erklärt ihr euch im Falle des Gewinns einverstanden an dieser Leserunde teilzunehmen und abschließend eine Rezension zu erstellen.

Meine Name ist Isa, ich begleite euch vom Verlag aus durch diese Leserunde und stehe euch jederzeit für Fragen und Kommentare zur Verfügung.

Zu Opferland gibt es auch noch eine brandneue Homepage, gestartet und betreut durch Bettina Obrecht, die im Moment hier zu erreichen ist. Seht euch doch mal um!

Hier findet ihr auch noch weitere Bücher zu Themen, die uns alle angehen.

Zur Bewerbung für diese Leserunde beantwortet bitte folgende Frage: Mit wem und warum würdet ihr gerne über dieses Buch reden?

223 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks