Bettina Obrecht , Barbara Korthues Die kleine Hexe Ida

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(9)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die kleine Hexe Ida“ von Bettina Obrecht

Eine kleine Hexe auf großer Reise Eigentlich ist das Leben im geheimen Hexenwald wunderbar: Hexenkinder haben viele Freiheiten und müssen nur in die Schule, wenn sie Lust haben. Und mit den flinken Zauberbesen herumzufliegen, macht Riesenspaß! Die kleine Hexe Ida würde jedoch zu gern die Menschenwelt kennenlernen, die ihre Vorfahren vor Jahrhunderten verlassen haben. Deswegen findet sie es mega-aufregend, als sie eines Tages einen Menschenjungen trifft, der sich im Wald verirrt hat. Und Niklas erzählt Ida ganz unglaubliche Dinge! Jetzt steht ihr Entschluss endgültig fest: Sie will diese fremde Welt erkunden ...

Stöbern in Kinderbücher

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Kniffelig, witzig und gruselig. Dieser Comic-Roman begeistert nicht nur Junior-Detektive und Lesemuffel!

danielamariaursula

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Ein wunderbares Buch über London im Jahr 1909

Alina1011

Evil Hero

Mit viel Humor und Spannung setzt die Autorin ihre Grundidee super um. Auf jeden Fall mal etwas anderes und absolut nach meinem Geschmack.

Buechersalat_de

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

WARNUNG: Scary Harry macht süchtig! Total witzig, super spannend, wunderbar schräg und einfach nur…. gut! Ein absolutes Lese-MUSS!

BookHook

Drachenstarke Abenteuergeschichten

Ein unterhaltsames Buch, zum schmunzeln und nachdenken

Chris_86

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Henry Smart als Agent zwischen Nornen, Götter und Helden, witzig, actiongeladen, pfiffig und spannend bis zur letzten Seite

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die kleine Hexe Ida" von Bettina Obrecht

    Die kleine Hexe Ida
    Abraxandria

    Abraxandria

    08. May 2012 um 16:13

    Inhalt: Die kleine Hexe Ida wohnt versteckt im tiefen Wald in einem geheimen Hexendorf. Als sie eines Tages den Menschenjungen Niklas kennenlernt, packt sie die Neugier auf die Welt ausserhalb des Waldes. Sie verläßt kurzentschlossen das Hexendorf und besucht Niklas in der Stadt. Dort ist allerdings alles anders als erwartet und Ida muß eine Menge Abenteuer bestehen, bevor sie wieder in ihr Hexendorf zurückkehren darf. Meine Meinung: Wenn man dieses Buch so in der Hand hält, ist es schon ein kleiner Schatz. Die Aufmachung ist einfach toll. Die zahlreichen farbigen Zeichnungen sind wunderschön und machen dieses Buch wertvoll. Der Schreibstil ist einfach gehalten. Die einzelnen Kapitel sind schön kurz, so dass man auch mal nur eben schnell ein bißchen lesen kann und sich nicht durch lange Kapitel zu kämpfen muss. Toll ist auch, dass man hier mit 280 Seiten eine richtig große Geschichte mit viel spannenden Inhalt vorliegen hat, und nicht nur eine kurze Erzählung. Inhaltlich habe ich nichts zu meckern. Die Handlung ist fantasievoll und wird liebevoll erzählt. Die Geschichte ist gar nicht so oberflächlich und geht sogar in die Tiefe. Problemthemen wie Arbeits- und Obdachlosigkeit werden angeschnitten. Und man erfährt auch etwas über die Hexenverfolgung im Mittelalter. Fazit: Eine märchenhafte und lehrreiche Geschichte, die auch zum Nachdenken anregt. Mir hat das Buch gut gefallen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die kleine Hexe Ida" von Bettina Obrecht

    Die kleine Hexe Ida
    baronessa

    baronessa

    14. July 2011 um 16:39

    Hier lernt in einer versteckten Welt die kleine Hexe Niklas kennen. Sie rettet nicht nur sein Leben, sondern befreundet sich mit ihm an. Eines Tages verlässt sie ihr Hexendorf und macht sich auf den Weg in die Menschenwelt zu Niklas. Sie wohnt in einem Wohnwagen und nur ein Fuchs leistet ihr dort Gesellschaft. Im Park macht sie die Bekanntschaft mit einem Obdachlosen und hilft ihm, sich wieder in der Gesellschaft einzugliedern. Und dann begegnet sie eines Tages Frau Fackel und hat Angst, denn sie denkt, dass immer noch Hexen verfolgt werden. Thomas und Niklas helfen ihr bei der Recherche, ob Frau Fackel Hexen verfolgt oder nicht. Ida hat Heimweh und darf aber nur zurück, wenn sie einen neuen Zauber aus der Menschenwelt mitbringt. Durch Zufall findet sie einen und so kann sie wieder in ihren Hexenwald zurück. Thomas und auch Frau Fackel bringen sie in ihr Dorf zurück. Eine bunte Mischung zwischen Fantasie und Realität. Sehr witzig und dennoch nachdenklich. Die Geschichte lässt sich gut lesen, obwohl es 278 Seiten sind. Die Illustrationen sind sehr schön und liebevoll gemacht. Auch das Cover finde ich sehr passend. Ein wundervolles Buch zum Lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die kleine Hexe Ida" von Bettina Obrecht

    Die kleine Hexe Ida
    Millie

    Millie

    26. June 2011 um 23:30

    Die kleine Hexe Ida lebt zusammen mit den anderen Hexenkindern und den großen Hexen in einem versteckten Dorf ganz tief im Wald. Als sie eines Tages bei einem Streifzug durch den Wald auf einer Lichtung den Menschenjungen Niklas trifft, wird das Leben sehr aufregend. Eigentlich darf sie sich ihm gegenüber nicht zu erkennen geben. Aber als Niklas, weil er sich in der Natur nicht auskennt, von den giftigen Tollkirschen nascht, muss sie Hilfe aus dem Hexendorf holen. Niklas erzählt unglaubliche Dinge von der großen Stadt, und für Ida steht fest: Sie will die aufregende fremde Welt kennenlernen und ihren neuen Freund in der Stadt besuchen. Die beiden erleben spannende Abenteuer bis Ida endlich wieder in ihr Hexendorf zurückkehren darf. Dieses Buch zu den Themen Freundschaft und anders-sein ist eine mitreißende, ganz schön spannende Geschichte zum Vorlesen oder zum Selber-lesen für Leseratten ab 9 Jahren.

    Mehr
  • Rezension zu "Die kleine Hexe Ida" von Bettina Obrecht

    Die kleine Hexe Ida
    Binea_Literatwo

    Binea_Literatwo

    13. June 2011 um 18:19

    Ein wunderschönes Kinderbuch, welches nicht nur für Kinder humorvolle Lesestunden bereithält. Gleich zu Anfang muss ich sagen, wie hochwertig dieses Buch gebunden ist. Es ist zwar etwas schwer, aber die dicken Seiten sind wirklich ein besonderer Blickfang. Vor allem sind diese mit wunderschönen Illustrationen auf fast jeder Seite versehen, an denen man sich nicht satt sehen kann. Außerdem hat das Buch auch ein Lesebändchen, so kann man die aktuelle Seite im Buch nicht verfehlen. Und nicht nur rein optisch ist dieses Buch wunderschön und ein wahrer Schatz. Ihr müsst die kleine Hexe Ida mit ihren sechs Zehen unbedingt einmal selbst erleben. Sie wohnt in einem geheimen Dorf, im Hexendort. Dort gibt es ganz viele Dinge nicht, die es bei uns gibt. Idas Dorf ist ganz besonders und alle fühlen sich sehr wohl, wobei es auch dort immer mal einen kleinen Streit gibt. Doch die kleine Hexe kann einfach nicht genug bekommen, sie ist neugierig ohne Ende. Als sie mal wieder durch den Wald läuft, fliegen kann sie gerade nicht, da sie Hexenbesenverbot hat, trifft sie auf einen Jungen. Niklas, ein echter Mensch, der mit seinem weißen Dings, er sagt dazu Wohnmobil, mit seinen Eltern im Wald Urlaub macht. Die Eltern wollten ans Meer, haben sich aber mit ihrem Navi, was auch immer das ist, verfahren. Ida freundet sich ganz vorsichtig mit ihm an, doch dann macht Niklas einen großen Fehler. Er ist die falschen Beeren vom Strauch und Ida muss ihn retten. Aber das Hexendorf darf nicht verraten werden, es gibt ja schließlich immer noch die von allen gefürchtete Hexenverfolgung, oder? Es ist aufregend und Ida ist sich sicher, sie möchte unbedingt in die Welt der Menschen, die ganzen motorisierten Geräte anschauen und wissen, was es alles zu entdecken gibt. Doch sie muss vorsichtig sein, schließlich sieht sie aus wie eine Hexe und wenn sie einmal aus dem sicheren Dorf mitten im Wald raus ist, muss sie etwas ganz Bestimmtes erfüllen, um wieder zurückkehren zu dürfen. Doch ihr Entschluss steht fest, auch wenn die Gefahr besteht, dass sie nie wieder in ihr altes Leben zurück kann. Bettina Obrecht schreibt herzerwärmend und abenteuerlich. Ein wundervolles Buch, das ich nur empfehlen kann. Es ist einfach herrlich, wie die kleine Ida in unsere Welt eintaucht. Was es da nicht alles zu entdecken gibt und wie verwirrend anders es bei uns ist. Jede Minute in unserer Welt ist ein Abenteuer und Ida passieren so schrecklich viele lustige, aber auch gefährliche Sachen. Sie ist eine Protagonistin, die durch ihre Unwissenheit sofort ans Herz wächst und immer ihr eigenes Köpfchen durchsetzt. Großartig!

    Mehr
  • Rezension zu "Die kleine Hexe Ida" von Bettina Obrecht

    Die kleine Hexe Ida
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    13. April 2011 um 16:15

    Bären haben kleine Kinder gern als Figuren von Bilderbüchern, die man ihnen vorlesen soll, Bären und Hexen. Das vorliegende, ziemlich schwergewichtige und in wertvollem Halbleinen edierte Vorlesebuch für Kinder ab etwa 5 Jahren handelt in insgesamt 73 Kapiteln von den Abenteuern der kleinen Hexe Ida, einem sympathischen Hexenmädchen, das mit seinem eigentlich wunderbaren Leben zusammen mit den anderen Hexenkindern im geheimen Hexenwald nicht mehr zufrieden ist. Sie möchte endlich einmal die normale Menschenwelt kennenlernen. Als sie eines Tages den Menschenjungen Niklas trifft, der sich im Wald verirrt hat, packt sie die Gelegenheit beim Schopf. Nachdem ihr Niklas die schier unglaublichsten Dinge über die Welt erzählt hat, aus der er stammt, will sie nun diese fremde Welt erkunden. Doch das ist nicht ganz ungefährlich … Die Illustrationen von Barbara Korthues machen die lebendig und locker geschriebenen Geschichten auch zu einem optischen Genuss.

    Mehr
  • Rezension zu "Die kleine Hexe Ida" von Bettina Obrecht

    Die kleine Hexe Ida
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. March 2011 um 08:05

    Die kleine Hexe Ida lernt einen Jungen aus der Stadt kennen und beschließt, ihn dort zu besuchen. Allerdings findet das die Oberhexe gar nicht gut und somit darf Ida erst wieder zurück in den Hexenwald, wenn sie einen neuen Zauber gefunden hat. Gar nicht so einfach in der großen Stadt.

  • Rezension zu "Die kleine Hexe Ida" von Bettina Obrecht

    Die kleine Hexe Ida
    Karin1970

    Karin1970

    20. February 2011 um 09:29

    Der erste Zauberspruch, den ein jedes Hexenkind lernen muss ist: "Stachel und Dorn vergesst euren Zorn! Ranke und Kraut, verschont meine Haut." Die Hexenkinder von heute spielen sehr viel im Wald und die Eltern sind es sehr schnell leid, ständig Wunden und Kratzer mit Hexensalbe zu behandeln. Und genau diesen Spruch braucht Ida, als sie sich vor Leuten versteckt, die mit einem weißen Haus auf Rädern durch den Wald fahren. Zuerst glaubt sie es sind große Zauberer, so viele Geräusche kommen aus dem kleinen weißen Häuschen auf Rädern. Ida beobachtet das ganze von weitem, die Menschen dürfen sie und das Hexendorf nicht entdecken. Es könnten ja auch Spione vom schrecklichen Gildo sein, der früher so gerne Scheiterhaufen anzündete. Er hat vor langer Zeit dafür gesorgt, dass sich die Hexen verstecken mussten nachdem sie lange Zeit verfolgt wurden. Am Hexendorf und Ida ist alles geheim, jede Hütte, jeder Zaunpfahl, jeder Garten, jede Tradition, vom Kratz mich nicht Zauber angefangen bis zum sommerlichen Besenkunstflug-Wettbewerb. Aber dann freundet sie sich mit dem Menschenkind an das mit seinen Eltern in diesem weißen Haus angereist kamen. Er heißt Niklas und kommt aus der Großstadt, dort wo Ida schon immer einmal hin wollte. Und nun darf keiner im Hexendorf erfahren, dass sie sich Niklas zu erkennen gegeben hat. Nicht mal ihrer Schwester Murmeltraud, vor der sie noch nie Geheimnisse hatte. Und dann kommt alles ganz anders. Dieses Buch ist eines der schönsten Illustrierten Kinderbücher die ich bisher gelesen habe. Es gibt bei den Zeichnungen einiges zu entdecken. Die Kapitel sind sehr kurz und dadurch perfekt zum vorlesen geeignet. Aber auch für Kinder im Erstlesealter ist "Die kleine Hexe Ida" gut geeignet. Das Buch ist wunderschön gebunden, nur für ein Kinderbuch wiegt es ganz schön viel. Dafür ist das Blättern für Kinderhände perfekt, die Seiten sind aus festem und stabilen Papier. Die Handlung des Buches finde ich, für die angegebene Altersempfehlung, nicht zu aufregend. Vergleiche zu Bibi Blogsberg möchte ich nicht ziehen, denn Ida hat ihre eigene Geschichte und so ein Leben im Hexendorf unterscheidet sich schon sehr von Bibi Blogsbergs Leben.

    Mehr