Bettina Plecher

 4.3 Sterne bei 68 Bewertungen
Autor von Giftgrün und Isarlauf.

Alle Bücher von Bettina Plecher

Giftgrün

Giftgrün

 (40)
Erschienen am 02.05.2013
Isarlauf

Isarlauf

 (28)
Erschienen am 22.01.2016

Neue Rezensionen zu Bettina Plecher

Neu
Bibliomaries avatar

Rezension zu "Isarlauf" von Bettina Plecher

Magic Mushrooms
Bibliomarievor 3 Jahren

 

Dr. Quirin Quast und Dr. Frieda May sind schon ein eigensinniges Ermittlerduo. Beide arbeiten in einer Münchner Klinik, er als Toxikologe und sie als Internistin, beide haben eine WG und sie ergänzen sich in ihrer Freundschaft sehr gut. Obwohl es bei Quirin schon manchmal etwas prickelt, wenn er Frieda betrachtet.
Beim Isarlauf, einer Marathonveranstaltung bricht vor ihren Augen ein Läufer zusammen, Frieda will ärztliche Hilfe leisten und sieht mit Entsetzen, dass der Bruder ihrer Freundin vor ihr liegt. Leider kommt jede Hilfe zu spät und es mutet sowohl Quirin, wie auch Frieda sehr seltsam an, dass es ein natürlicher Tod sein sollte. Also mischen sie wieder mit, sehr zum Ärger der Kollegen an der Klinik.
Vor allem als sie erkennen, dass Kijan von Sydow nicht nur der angesehene Analytiker und Therapeut der Münchner Schicki Micki Damen ist, sondern auch eine dunkle Seite verborgen hat.  Da aber die offiziellen Stellen von einem normalen Tod ausgehen, machen sich Frieda und Quirin, auch auf Wunsch der Freundin,  wieder auf eigene Faust auf die Suche nach dem Wer und Warum.
Der Krimi ist durchgehend spannend  und die beiden Hobbyermittler sind ein gelungen zusammengestelltes Team. Die beiden ergänzen sich ganz ausgezeichnet und man spürt zarte Schwingungen…. Der Plot ist ausgefallen, aber er wird sehr schlüssig aufgebaut und durch immer neue Wendungen bleibt die Spannung auch gleichbleibend hoch. Gut hat mir auch der skurrile Humor gefallen, der immer wieder aufblitzte.
Ein Manko waren einige Nebenfiguren, bei denen für mich die Beschreibung  nicht mit den Handlungen zusammenpasste, die mir fast zu nichtssagend beschrieben wurden.
Mein Fazit:  Isarlauf ist ein gut komponierter, solider Krimi, der Lust macht auf weitere Fälle mit Frieda und Quirin.

Kommentieren0
94
Teilen
orfe1975s avatar

Rezension zu "Isarlauf" von Bettina Plecher

Giftmord in München
orfe1975vor 3 Jahren

Cover:
Auf dem Titelbild sind die Umrisse eines Läufers vor der Silhouette der Stadt München zu sehen. Die Stimmung ist herbstlich-düster und macht gleich neugierig auf den Mordfall.

Inhalt:
Beim Isarlauf in München bricht ein Läufer tot zusammen, offenbar Herzversagen. Toxikologe Quirin Quast und seine junge Kollegin, die Ärztin Frieda May haben den Toten kurz vor dem Zusammenbruch gesehen und finden den Tod verdächtig. Bei ihren heimlichen Ermittlungen finden sie im Blut des Toten einen unerklärlichen Medikamentenmix. Der Tote war Psychiater und Bruder einer Freundin von Frau May. Bei seinem Nachlass findet sie zusammen mit seiner Schwester Nasrin Fotos von schlafenden Frauen. Einige von ihnen waren im gleichen Frauenclub wie Nasrin. Quast und May gehen der Spur nach und ermitteln auf eigene Faust.

Mein Eindruck:
Dies ist der zweite Fall des Ermittlerduos Quast und May, allerdings mein Erster. Daher hatte ich am Anfang etwas Probleme, die Beziehung der beiden zu verstehen, da mir die Geschichte im Vorfeld fehlte. Natürlich ist es ein schwieriger Spagat, einen Folgeroman so zu schreiben, der auch für Leser verständlich ist, die den ersten Teil nicht kennen, ohne ihn für Leser, die ihn kennen, nicht zu langweilig zu gestalten. Hier finde ich ihn nicht ganz geglückt. Auch wenn die Beziehung für den Fall nicht zwingend verständlich sein muss, hätte ich mir doch noch etwas mehr Hintergründe zu den beiden bereits zu Beginn des Romans gewünscht (ggf. in einem Vorwort o. ä.). Doch im weiteren Verlauf gibt es dann mehr Andeutungen auf Teil 1, wodurch man zum einen neugierig auf diesen wird, zum anderen sich die Beziehung der beiden Ermittler auch besser vorstellen kann.
Der Sprachstil gefiel mir sehr gut, die Geschichte ist flüssig und mit einer Prise Humor geschildert. Da beide Ermittler Privatermittler (Ärzte) sind, die sich teilweise auf nicht ganz legale Weise Zugang zu ihren Ergebnissen verschaffen, entstehen teilweise sehr interessante Situationen, die einen mitfiebern, aber auch darüber lachen lassen. Zu Letzterem tragen auch die schlagfertigen, spritzigen Austausche des Duos Quast-May bei, die ein wahrer Lesegenuss sind.

Der Fall selber gestaltet sich nicht immer so spannend. Teilweise schweift die Handlung mir zu sehr in Nebensächlichkeiten ab, was zwar das Lokalkolorit unterstreicht, wenn Quast sich beispielsweise mit dem Wirt betrinkt, aber die Krimihandlung verliert dadurch etwas an Spannung. Es ist eben ein gemütlicher Bayernkrimi. Trotzdem hat mir der Fall sehr gefallen, vor allem, weil gesellschaftskritische Themen (Drogenkonsum) Teil der Handlung sind, die ohne erhobenen Zeigefinger präsentiert werden und die mich sehr zum Nachdenken angeregt haben. Auch die Einblicke in das Leben der Mediziner gefielen mir sehr gut. Zum Thema "Gift" habe ich hier einige neue Informationen erhalten, einige Dinge hätten aber gerne weiter vertieft dargestellt werden können.
Das Ende war für mich überraschend, mir gefiel daran vor allem, dass es zwar ein geschlossenes Ende war, aber viel Potenzial zum weiteren Nachdenken gelassen hat.Es zeigte, dass es nicht nur die Positionen Schwarz oder Weiß, sondern auch viele Grauzonen gibt.


Fazit:
Ein gemütlicher Bayernkrimi mit einem humorvollen, privaten Ermittlerduo und Einblick in das Leben von Medizinern

Kommentieren0
2
Teilen
twentytwos avatar

Rezension zu "Isarlauf" von Bettina Plecher

Tödliche Experimente
twentytwovor 3 Jahren

Isarlauf in München. Wie jedes Jahr, halb München nimmt daran teil, wer nicht mitläuft steht zumindest am Rand und feuert die Läufer an. Als kurz vor Erreichen der Zielgeraden einer der Läufer zusammenbricht, sprintet Frieda sofort los, in der Hoffnung ihm noch helfen zu können. Erschrocken stellt sie fest, dass es sich bei dem kollabierten Läufer, um Kijan von Sydow, den Bruder ihrer Freundin Nasrin handelt.
Nasrin, die felsenfest davon überzeugt ist, dass ihr Bruder nicht an Herzversagen gestorben ist, bittet den Toxikologen Quast, um Hilfe. Als feststeht, dass ein tödlicher Medikamentenmix zu Kijans Tod geführt hat, muss Nasrin sich der fragen, ob sie ihren Bruder wirklich so gut gekannt hat, wie sie bisher geglaubt hat.
Tatsächlich stellt sich heraus, dass der angesehene Psychiater über seine Grenzen hinausgegangen ist und sich auf gefährliche Experimente eingelassen hat. Aus einem ersten Verdacht, der sich nach und nach erhärtet, entwickelt sich eine Geschichte von großer Tragweite. Die Schilderung, wie es zu dem Mord an Kijan kommen konnte und womit er sich schuldig gemacht hat, wird immer spannender und endet mit einer unvorhersehbaren Überraschung.

Fazit
Der Krimi ist überzeugend aufgebaut und dank des locker, humorvollen Schreibstils sehr flüssig zu lesen. Die Charaktere der Protagonisten wirken glaubhaft und authentisch, so dass sich insgesamt ein lebendiges Bild ergibt, das durch eine gute Portion Lokalkolorit ergänzt wird. Durchweg spannend, ist „Isarlauf“ ein sehr symphatischer Münchenkrimi, mit einem liebenswerten Ermittlerpaar.

Kommentieren0
12
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
BettinaPlechers avatar


Giftmord in München


Liebe Krimifans, 

das neue Jahr hat gerade begonnen, und viele von uns haben sich vorgenommen, öfter mal die Laufschuhe zu schnüren - in der Hoffnung wieder fit und froh zu werden. 

Für den Psychiater Kijan von Sydow jedoch erweist sich diese Hoffnung als trügerisch. Er kollabiert nach einem Marathonlauf sterbend vor dem Münchner Olympiastadion. 

Ich lade Euch sehr herzlich ein zu einer genüsslich-giftigen Leserunde zum zweiten Band meiner Krimiserie um Qurin Quast und Frieda May. Der Toxikologe und die charmante Assistenzärztin recherchieren diesmal im Umfeld eines ominösen Frauenclubs und stoßen auf beunruhigende Aktivitäten im Untergrund. 

Der Rowohlt-Verlag stellt wieder fünfzehn Leseexemplare zur Verfügung. 

Vielen Dank nach Reinbek! 


Worum geht es?

Tod an der Ziellinie

 München ist im Marathonfieber.  Als ein Läufer im Olympiapark zusammenbricht und stirbt, deutet alles auf Herzversagen hin. Toxikologe Quirin Quast und seine junge Kollegin Frieda May aber finden im Blut des renommierten Psychiaters einen ganz und gar tödlichen Medikamenten-Mix. Wer hätte Grund gehabt, dem Mann nach dem Leben zu trachten?

 Dann tauchen im Nachlass des Toten Fotos schlafender Frauen auf.  Viele Fotos. Hat sich der Psychiater bei der Behandlung seiner Patientinnen krimineller Methoden bedient? Auf der Suche nach einer Antwort finden Quirin und Frieda heraus, dass der Tote nicht der einzige Mediziner in der Stadt war, der unorthodox arbeitete.


Wie läuft die Leserunde ab?

Am 26.1.2016 endet die Bewerbungsfrist. Dann versendet unser Verlag die Freiexemplare und wir können mit der gemeinsamen Lektüre beginnen. 


Wie bekommst du ein Freiexemplar? 

Bewirb dich einfach, indem du mir schreibst, was dich an Krimis rund ums Gift interessiert! 

Näheres zu mir und meinen Büchern findest du auf meiner Website: 

http://bettina-plecher.de/

Noch nicht sicher? Hier geht es zur Leseprobe: 

http://www.rowohlt.de/download/file2/sixcms_filename/3341560/Plecher_Isarlauf.pdf


Zur Leserunde
BettinaPlechers avatar
Liebe Krimi-Fans,

endlich wird es Frühling, endlich sprießt das erste Grün, doch leider mischt sich das eine oder andere giftige Pflänzchen unter die keimenden Kräuter... - wobei wir beim Thema wären: 

Ich lade Euch herzlich ein zur Leserunde meines ersten Romans: Giftgrün, ein Münchenkrimi, der im Mai bei Rowohlt erscheint.

Wer gerne mitlesen und mit mir über das Buch diskutieren möchte, kann sich bis zum 2. Mai um eines der 20 Leseexemplar bewerben, die mir Rowohlt freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Vielen Dank dafür nach Reinbeck!
Natürlich könnt Ihr auch an der Leserunde teilnehmen, wenn Ihr nicht zu den glücklichen Gewinnern zählt.

Wie der Titel „Giftgrün“ schon verrät, wird in diesem Roman fleißig vergiftet - perfide, aber eher unblutig. 

Qurin Quast, ein grantelnder Toxikologe, und seine charmante Mitbewohnerin Frieda May ermitteln in einem Krankenhaus. Dabei müssen sie feststellen, dass manche ihrer Kollegen mehr von Ehrgeiz, Machthunger und Narzissmus als von Nächstenliebe angetrieben sind.

Und obwohl die beiden Ermittler von Anfang an eine sehr spannungsgeladene Beziehung haben, gelingt es ihnen am Ende den Giftmord an ihrem leitenden Oberarzt aufzuklären. Mitraten ist natürlich erwünscht!

Doch auch die angenehmen Seiten des Münchner Frühlings kommen nicht zu kurz:
Ob am Chinesischen Turm, wenn das Licht durch hellgrüne Blätter in die erste goldene Maß des Jahres fällt, oder auf der Gerner Brücke, wenn die Abendsonne das Nymphenburger Schloss beleuchtet, ob in der Glyptothek, bei der Bewunderung des Barberinischen Fauns oder in der heimischen WG-Küche beim Kochen von Böfflamott: Quast und Frieda genießen das Leben.

Wenn Ihr Lust bekommen habt, das Buch zu lesen, bewerbt Euch!

Hier noch ein Link zu meiner Homepage: http://bettina-plecher.de

Ihr findet dort außer einigen Textauszügen, z.B. auch Informationen zu den im Buch verwendeten Giften.

Ich bin gespannt auf Eure Meinung und freue mich auf eine interessante Leserunde!


Inzwischen liebe Grüße

von

Bettina Plecher
britta70s avatar
Letzter Beitrag von  britta70vor 5 Jahren
Zur Leserunde
silkedbs avatar
Seit einigen Wochen gibt es in meinem Blog jede Woche eine Verlosung zu einem anderen Buch. Ich habe einige Bücher gewonnen und in Challenges erarbeitet, die ich auf diesem Wege weiter geben möchte.

Mitmachen kann man per Kommentar oder E-Mail in meinem Blog "S.D. blogt Buch und Test": http://esdeh.blogspot.de/

Diese Woche gibt es das Buch "Giftgrün" von Bettina Plecher als Taschenbuch aus dem rororo Verlag zu gewinnen.

Hier eine kurze Inhaltsangabe:
"Gift & Gallenkolik. Friedas erste richtige Stelle als Stationsärztin an einem Münchner Klinikum beginnt mit einem Paukenschlag: Schon am zweiten Tag ist ihr Doktorvater tot. Colchizin-Vergiftung, stellt Friedas Mitbewohner, der Toxikologe Quast, schnell fest. Für die Klinikleitung ist der Fall damit geklärt – nicht das erste Mal, dass ein Hobbykoch beim Kräutersammeln im Englischen Garten Bärlauch mit der hochgiftigen Herbstzeitlose verwechselt hat. Doch Frieda und Quast hegen Zweifel. Und tatsächlich stellt sich heraus, dass der Tote selbst einige Leichen im Keller hatte - und dass Professor Naders Ableben mehr als einem Kollegen an der Eisbachklinik durchaus gelegen kommt …"


Hat Euch das neugierig gemacht? Dann versucht Euer Glück und springt in den Lostopf (Bitte oben nochmal nachlesen, wie ihr mitmachen könnt!). Wichtig ist noch, dass der Einsendeschluss am letzten Tag jeweils schon um 20 Uhr ist und nicht erst um Mitternacht! Der Gewinner wird am nächsten Tag bekannt gegeben.
Teilnehmen können aus Kostengründen leider nur Personen mit einer Adresse in Deutschland.
Pepples002s avatar
Letzter Beitrag von  Pepples002vor 5 Jahren
@Aletheia Glückwunsch und viel Spaß beim Buch.
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 97 Bibliotheken

auf 17 Wunschlisten

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks