Bettina Reiter Erben der Schuld

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Erben der Schuld“ von Bettina Reiter

England 1643: Während König Karl I. gegen die Anhänger des Parlaments zu Felde zieht, führt Mary-Ann ihren eigenen Kampf in ihrer unglücklichen Ehe mit James White, einem der reichsten Männer in der Grafschaft Kent. Intrigen, Geheimnisse und der drängende Wunsch nach einem Erben machen Mary-Ann und den anderen Frauen auf White Moral das Leben nicht einfacher. Als Mary-Anns Bruder William zu Besuch kommt, lernt sie dessen besten Freund John van Hoven kennen und verliebt sich in ihn. Doch diese Liebe scheint aussichtslos, ebenso wie der Wunsch, dem Leben mit James zu entfliehen. Aber allmählich begreift Mary-Ann das wahre Ausmaß von James’ Machtgier, die auch vor Verschleppung und Mord nicht Halt macht. Als ihr Mann zum nächsten Schlag ausholt, droht Mary-Ann alles zu verlieren. Doch in James’ Leben gibt es eine verhängnisvolle Schwäche ...

Historisch, spannend, gewalttätig, Liebe!

— hannelore_bayer

Stöbern in Historische Romane

Die Salzpiratin

Schöner kurzweiliger historischer Roman mit einer spannenden Handlung und einer sehr sympathischen starken Protagonistin

Hermione27

Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal - Band 2

Sehr spannend, sehr genial :D

Yolande

Edelfa und der Teufel

Handlung gut Bin schwer in die Geschichte rein gekommen.

Di_Ana1

Die Malerin

Das herzergreifende Leben der Künsterlin Gabriele Münter. Eine tolle Geschichte mit vielen Lehren über das Leben. 📚

Ellaa_

Der Knochenraub von San Marco

Stimmige Fortsetzung!

Valentina75

Tod im Höllental

Wieder volle historische Krimi-Spannung vom Feinsten!

Wildpony

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mary Ann eine mutige junge Frau um 1643

    Erben der Schuld

    hannelore_bayer

    17. October 2017 um 13:25

    Ein sehr schöner Roman, der alles bietet! Eine junge, mutige Frau, die unglücklich verheiratet ist, sich aber durchkämpft und zuletzt doch noch glücklich wird. Tolle Haupt- und Nebencharakter, deren Schicksal zum mitlieben und mitleiden verführt. Auch das HausmädchenViktoria erlebt einiges und kommt nach Jahren wieder mit Mary-Ann, ihrer damaligen Herrin zusammen. William und John sind zwei tolle Männer, die nicht aufgeben Einzig James White wird wohl keiner mögen, Er quält, mißhandelt, mißbraucht nicht nur seine Frau, sondern auch die Angestellten. Das wird teilweise sehr intensiv beschrieben, daß empfindsame Gemüter diese Geschichte besser nicht lesen sollten. Allerdings erfährt er und auch der Leser so einige Wahrheiten über sich. Das hindert ihn nicht, seine eigene Mutter umzubringen. Wer das ist, lesen sie bitte selber, sie werden überrascht sein. Auch die eiskalte Kinderfrau und Bewacherin von Mary-Ann besinnt sich zuletzt eines Besseren. Es gibt noch einige Geheimnisse zu knacken, die sie durchs Lesen auflösen können. Spannung gibt es von der ersten bis zur letzten Seite. Wer ist Susan zum Beispiel,wer ist Elisabeth und was für ein besonderes Verwandschaftsverhältnis besteht zwischen James und seinem Großvater? Der Schreibstil läßt einen auf jeden Fall tief eintauchen in die Situation in der Grafschaft Kent und in England um ca. 1645 und in die Geschichte der Whites und der van Hovens.England 1643. Mary-Ann White, hat sich verführen lassen James White zu heiraten. Sie merkt immer mehr an wen sie geraten ist, auch wenn sie zu Anfang nicht auf ihren Bruder und andere Leute hören will. Ihr Mann braucht dringend einen männlichen Erben und da sie nicht schwanger wird, besorgt er sich ein Baby und nimmt einen vermeintlichen Tod in Kauf. Mary-Ann gewöhnt sich an das untergeschobene Baby, das leider ein Mädchen ist. James, ohne irgendwelche Skrupel, startet noch einen Versuch. So gibt es dann zwei Kinder. Er ist sehr grausam zu allen, quält und mishandelt ohne mit der Wimper zu zucken. Auf einem Ball lernt Mary-Ann John kennen. Von da an wird alles anders Mary -Ann kämpft, James erschlägt seine Mutter. Doch zum Schluß kehrt das Glück wieder ein und der Leser atmet auf.

    Mehr
  • Eine grauenhafte Ehe

    Erben der Schuld

    buecherwurm1310

    15. October 2017 um 14:15

    England 1643: Mary Ann erliegt der Ausstrahlung von James White und ehelicht ihn. Doch kaum ist sie verheiratet, zeigt ihr Gemahl sein wahres Gesicht. Er ist ein skrupellos und grausam. Dann begegnet sie John van Hoven und fühlt sich ihm sehr verbunden. Aber darf sie auf eine Zukunft mit ihm hoffen? Dieser Roman liest sich sehr angenehm. Obwohl es eine Geschichte mit historischem Hintergrund ist, steht die Geschichte von Mary-Ann und ihre Beziehungen im Vordergrund. Die Charaktere sind gut und ausführlich beschrieben. Ich konnte sehr gut mit Mary-Ann fühlen, die von ihrem Mann vergewaltigt und gedemütigt wird. Aber in jener Zeit haben Frauen keine Rechte und so kann sie sich nicht einfach von ihrem brutalen Mann trennen. Sie fügt sich in ihr Schicksal. James ist einem mit seiner Art zuwider, aber wenn man seine Vorgeschichte dann besser kennenlernt, bleibt er einem zwar nach wie vor unsympathisch, aber man kann ein wenig verstehen, warum er so geworden ist. Nicht nur seine Frau ist seinen Übergriffen ausgesetzt. Er ist berechnend und jedes Mittel ist ihm recht, um sein Ziel zu erreichen. So schreckt er auch nicht davor zurück, ein fremdes Kind als Sohn auszugeben, weil er unbedingt einen Erben braucht. Da ist es kein Wunder, dass Mary-Ann sich in John verliebt, der so ganz anders ist. Aber das entgeht ihrem Mann nicht und es ist klar, dass er sich das nicht bieten lässt. Es ist eine spannend Geschichte, die einen von Anfang an packt. Man kann sich über den Bösewicht ärgern und mit den anderen Personen, vor allem Mary-Ann, mitfühlen. Ein unterhaltsamer und fesselnder Roman.

    Mehr
  • Starke Geschichte

    Erben der Schuld

    ArnoZischofsky

    06. October 2017 um 21:37

    Mary Ann verfiel in der Jugend dem falschen Charme von James White Nach der Hochzeit zeigt er sein wahres Gesicht. Doch dann tritt John van Horen in ihr Leben. Seine tiefe Liebe zu Mary Ann verändert alles. Toller, packender Roman.

  • ...ein großartiges Buch - Lesevergnügen pur!

    Erben der Schuld

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. December 2014 um 17:59

    Meine persönlichen Gedanken zu diesem Buch (Rezension): Die Autorin, Bettina Reiter, hat mit dem Buch „Erben der Schuld“ einen fantastischen historischen Roman geschaffen! Dieser Roman, in seiner Schreibweise, seinen Charakteren und seiner Handlung brachten mir von der ersten bis zur letzten Seite Kopfkino pur! `Großartig!!! Die Protagonistin Mary-Ann, verfiel als junge Frau dem falschen Charme von James White und heiratete ihn, entgegen aller Ratschläge ihres Bruders… James White ist ein berechnender, eiskalter und skrupelloser Mann, der nur auf Macht und Ruhm aus ist und das Erbe seiner Frau will, wobei er über Leichen geht, um seine Ziele zu erreichen… Doch dies erkennt Mary-Ann leider erst nach ihrer Hochzeit… Sie wird von ihrem Mann gedemütigt, vergewaltigt und immer wieder auf grausamste Weise behandelt. Stillschweigend erträgt sie ihr Leid, bis sie eines Tages, John van Hoven, einen alten Freund ihrer Bruders begegnet und die beiden sich unsterblich ineinander verlieben… Diese Liebe wird alles verändern… Alle Charaktere werden dem Leser bis ins kleinste Detail nahe gebracht, jede Szene ist wunderbar be- und umschrieben, so dass man sich sehr gut in alles hinein fühlen kann. Man durchlebt und fiebert jede noch so kleine Situation mit, man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen… Die Spannung ist, von der ersten Seite an, unwahrscheinlich hoch, der Schreibstil flüssig, und auch alle Nebencharaktere haben ihre eigene, mitfühlende Geschichte…Einzig James White… Eine Fortsetzung soll es, laut der Autorin, geben! Fazit: absolute Kaufempfehlung!! ganz großes Lesevergnügen gefühlsstark Spannung pur mit einer schönen Liebesgeschichte © Rezension – Manja A.

    Mehr
  • Rezension zu "Erben der Schuld" von Bettina Reiter

    Erben der Schuld

    Tanja Asmus

    10. January 2010 um 11:41

    Bettina Reiter hat mit ihrem Debütroman wirklich ein tolles Unterhaltungswerk geschaffen. Der Leser fiebert mit der Protagonistin Mary-Ann mit. Ihr Ehemann James White entpuppt sich nach der Hochzeit als wahres Monster. Vergewaltigungen, Züchtigungen und Intrigen gehören für ihn zur Tagesordnung. Er vergreift sich nicht nur an seiner Ehefrau, sondern auch an seinem Personal, um an seine Ziele zu kommen. Aber auch James ist nur ein Werkzeug von seinen Großvater gewesen. Für den Leser wird es nachvollziehbar warum James so handelt, allerdings wird der Leser sich nie auf seine Seite stellen können. Mary-Ann wird in diesem Roman eine immer stärker werdende Rolle übernehmen und auf den letzten Seiten habe ich mich ertappt, die Seiten zu überspringen um schnell zu erfahren wie die Geschichte ausgeht. Mir hat die bildhafte Sprache der Autorin sehr gut gefallen und ich habe mich in einer unbekannten Zeit wiedergefunden. Die Spannung steigert sich von Seite zu Seite. Einige Teile des Romans sind historisch wiederzufinden doch die Hauptfiguren sind fiktive Gestalten. Alle Protagonisten sind unterschiedlich und haben eine schöne Tiefe. Doch auch mit nur kurz angeschnittenen Figuren wird man mitleiden, wenn die grausamen Taten von James White beschrieben werden. In einer Lesepause fragte ich mich, warum man eigentlich immer sagt früher war alles besser. Die Szenen, die Bettina Reiter beschreibt, sind alles andere als schön und ich bin froh in einer Zeit zu leben wo Frauen etwas zu sagen haben. Leser, die Missbrauch und Gewalt am eigenen Leib erfahren haben, sollten dieses Buch vielleicht nicht lesen, da ihre Erinnerungen sie sonst überrollen könnten. Auch würde ich dieses Buch erst ab 16 Jahren empfehlen. Allerdings eignet sich dieses Buch hervorragend als Einstieg in das Genre Historischer Roman. Gerade junge Frauen werden sich freuen die Liebesgeschichte von Mary-Ann mitzuerleben, die sich im Laufe des Romans eröffnet. Das Ende ist unerwartet und die Autorin hat sich die Chance gelassen, eventuell einen weiteren Band über Mary-Ann zu schreiben. Fragen bleiben allerdings nicht offen, sodass man das Buch mit einen guten Gefühl zuschlägt. Fazit Ein wundervolles Debüt einer jungen Autorin, die ihre privaten Erfahrungen mit in den Roman einfließen lässt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks