Weil Schottlands Herz für die Freiheit schlägt

von Bettina Reiter 
4,7 Sterne bei6 Bewertungen
Weil Schottlands Herz für die Freiheit schlägt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Danni152s avatar

Ich habe es verschlungen!

Engel1974s avatar

bildgewaltig, lebendig, dramatisch

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Weil Schottlands Herz für die Freiheit schlägt"

Elderslie/Schottland 1294: Ein dunkles Geheimnis überschattet das Leben der siebzehnjährigen Jodie Wallace. Als die grauenvolle Wahrheit ans Licht kommt, wird Jodie zum Erzfeind ihres Bruders William geschickt, um für ihr Land zu spionieren - denn es droht Krieg zwischen Schottland und England. Während William an vorderster Front kämpft, lebt Jodie in der ständigen Angst, dass man ihre wahre Identität aufdeckt. Doch unverhofft begegnet ihr die große Liebe - aber auch ihr erbittertster Feind …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783742796264
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:666 Seiten
Verlag:neobooks
Erscheinungsdatum:20.02.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Danni152s avatar
    Danni152vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ich habe es verschlungen!
    Jodie , eine Wallace 💪

    Ich habe an einer Lese-Challenge teilgenommen, und habe mir dieses Buch ausgesucht, weil ich den Titel sehr interessant fand und ich vom Cover fasziniert war😍 
    An Alle Leser und Leserinnen, die gerne was historisches lesen möchten über Schottland und England und geschichtlich interessiert, sind hier sehr gut bedient😉 auch die LIEBE kommt nicht zu kurz.  Intrigen und Missverständnisse sind auch dabei und lassen keinerlei Langeweile aufkommen😍 ich habe das Buch sehr genossen und finde es schade, dass ich es schon beendet habe😔 ich hoffe, dass ihr genauso begeistert seid und das Buch verschlingen  werdet 😍

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Engel1974s avatar
    Engel1974vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: bildgewaltig, lebendig, dramatisch
    bildgewaltig, lebendig, dramatisch

    Mit „Weil Schottlands Herz für die Freiheit schlägt“, hat Bettina Reiter einen historischen Roman geschrieben, der seinen Lesern die damalig Zeit, die Zeit um 1294, mit seine politischen Macht- und Ränkespielen hervorragend vor Augen führt. Es ist ein Roman, wie er bildgewaltiger eigentlich gar nicht sein kann.

    Besonders gut war der Charakter Elisabeths dargestellt worden. Sie zeigt wie viel Macht eine Frau hinter der Fassade mancher Männer doch ausüben kann. Geschickt wusste Elisabeths diese zu ihrem Vorteil auszunutzen und ging dabei sprichwörtlich über Leichen. Was hat mich ihr Verhalten geärgert und wütend gemacht, dennoch fasziniert. Das zeigt schon mit welchem Spitzengefühl die Autorin hier zu Werk gegangen ist.

    Aber auch die anderen Charaktere wurden gut dargestellt, wovon so manche ihre Geheimnisse hatten. Die Liebesbeziehung wurde ebenfalls sehr mitreißend und bewegend eingebaut. Ebenso wie die Charaktere war auch die Handlung sehr vielschichtig und mitreißend, selbst die vielen kleinen und großen Nebengeschichten, sprachen mich als Leser emotional sehr an.

    Ist man bei diesem Roman erst einmal beim Lesen, fühlt man mit seinem Protagonisten mit und wird von der Autorin von einem Handlungspunkt zum nächsten geführt. Besser kann man eigentlich gar nicht in die geschichtliche Epoche eintauchen, als hier in diesem Roman. Durch den sehr bildgewaltigen Schreibstil fühlt man sich direkt mittendrin und hautnah dabei.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    winniehexs avatar
    winniehexvor 5 Monaten
    Die etwas andere Liebesgeschichte

    Elderslie/Schottland 1294: Ein dunkles Geheimnis überschattet das Leben der siebzehnjährigen Jodie Wallace. Als die grauenvolle Wahrheit ans Licht kommt, wird Jodie zum Erzfeind ihres Bruders William geschickt, um für ihr Land zu spionieren - denn es droht Krieg zwischen Schottland und England. Während William an vorderster Front kämpft, lebt Jodie in der ständigen Angst, dass man ihre wahre Identität aufdeckt. Doch unverhofft begegnet ihr die große Liebe - aber auch ihr erbittertster Feind … (Quelle: Amazon)

    Ein historischer Roman der im 13. Jahrhundert spielt, ja schwere Kost aber es kommt auch immer darauf an wie man es übersetzt und das hat Bettina Reiter wirklich gut gemacht.

    Wie man sich denken kann geht es um die schottischen Highlands und die starken Männer die dort gelebt haben. Und um Jodie die sozusagen was ausbügeln muss, was mal ihrer Mutter betraf. Dafür muss Sie sich auf ein gefährliches und waghalsiges Abenteuer einlassen und um die Liebe ihres Vaters kämpfen, ob ihr das gelingen wird.?

    Bettina Reiter hat sich viel Mühe mit dem Buch gegeben, dass liest man. Denn es gut recherchiert und verbindet einige Elemente mit historischen Büchern. Deswegen kann ich von meiner Seite aussagen, dass ich sehr begeistert von diesem tollen Roman war.

    Kommentieren0
    66
    Teilen
    xxnickimausxxs avatar
    xxnickimausxxvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Dramatische und aktionsgeladene Liebesgeschichte im Mittelalter
    Dramatische und aktionsgeladene Liebesgeschichte im Mittelalter

    Bettina Reiter ist eine österreichische Autorin, die vor allem Bücher im Genre History schreibt. Sie hat bereits mehrere Bücher veröffentlich und vor kurzem hat sie mir ein Rezensionsexemplar zu ihrem Buch „Weil Schottlands Herz für die Freiheit schlägt“ zukommen lassen. Die Geschichte dreht sich rund um Jodie, die im mittelalterlichen Schottland lebt.

    Das Buch beginnt mit einem kurzen historischen Rückblick über das Jahr 1282 und den Freiheitskampf zwischen Schottland gegen England, welcher sehr aufschlussreich ist. Dann beginnt der Prolog, der direkt in das erste Kapitel übergeht. Dann folgt ein Zeitsprung 10 Jahre später – dieser Übergang ist meiner Meinung der Autorin extrem gut gelungen.

    Aus mehreren verschiedenen Perspektiven wird in der dritten Person erzählt und die Handlung spielt in Schottland und England. Durch die vielen Blickwinkel gibt es mehrere individuelle Geschichten, die parallel nebeneinander ablaufen, aber eindeutig zusammengehören und fast sofort miteinander verwoben werden können.

    Auffallend ist der rasanter und etwas schwulstiger Schreibstil der Autorin, die in dieser Geschichte eine eher gehoben mittelalterliche und etwas brutale Sprache vermischt mit modernen Elementen verwendet, welche aber für meinen Geschmack sehr passend für dieses Zeitalter ist. Weiters zeigt der Erzählstil mit seiner starken Fokussierung auf die Handlung eher maskuline Züge und Gefühle sowie Gedanken werden zwar angesprochen, aber das Geschehen und dessen Dialoge stehen im Vordergrund. Diese Erzählweise finde ich sehr authentisch gemacht.

    Über weite Strecken gibt es dann trotzdem wieder eindeutig feminine Passagen, die sehr tiefgründig und erschütternd die Gefühle der Protagonisten offenbaren. Vor allem die Gedankenmonologe geben tiefgängige sowie zum Teil unergründliche Einblicke. Die Umrahmung der Szenen ist eher schlicht gehalten, aber dennoch feinfüllig eingesetzt.

    Die vorherrschende Brutalität gibt einerseits Würze in den Lesefluss, andererseits auch Einblicke in historische Abläufe und Gepflogenheiten – vor allem bei der Rolle der Frau und deren (nicht vorhandenen) Rechte. Verzweiflung, Rache, Todesangst, Intrigen sowie Zurückweisung stehen Familienzugehörigkeit, Liebe und Freundschaft gegenüber, was die Geschichte sehr abwechslungsreich und niemals eintönig macht. Oft kommt es zu wahren und authentischen Gefühlsexplosionen.

    Insgesamt gelingt der Einstieg relativ flott, man ist sofort neugierig und an die Geschichte gefesselt. Es wird sofort eine düstere und angespannte Grundstimmung erzeugt und man fiebert sofort vor allem mit der Hauptprotagonisten Jodie mit. Nichtsdestotrotz ist die Erzählung extrem unvorhersehbar im positiven Sinne.

    Manchmal gibt es oft rudimentäre Übergänge, die aber entsprechend der Handlung sehr stimmig gehalten sind. Hier sollte es nur vielleicht besser gekennzeichnet werden aus wessen Perspektive gerade erzählt wird, da dies durch einen immer fortlaufenden Fließtext ohne Absätze fast nicht ersichtlich ist. Oft gibt es auch für mich persönlich etwas zu lange Gedankenmonologe, die sich etwas ziehen. Hintergrundinformationen sind gut, aber könnten eventuell kompakter verpackt werden.

    Generell plätschert die Geschichte fortwährend dahin und bleibt dennoch stetig nervenzermürbend. Die Stimmung ist von Anfang bis Ende durchgehend angespannt und gewalthaltig, wodurch man an die Geschichte gefesselt wird. Man stellt ständig neue Spekulationen auf, manche erfüllen sich, manche werden widerlegt und in einem sehr unerwarteten, tränenreichen und extrem gelungenen Finale findet das Buch ein spektakuläres Ende.

     

    Fazit:

    Weil Schottlands Herz für die Freiheit schlägt ist ein unerwartet emotionaler, ziemlich authentisch sowie brutaler Historyroman im mittelalterlichen Ambiente, der vor allem mit einer durchgehend angespannten Grundstimmung, einer nervenzermürbenden Handlung, durchgehend spannenden Wendungen sowie einem tränenreichen und gelungenen Finale auf ganzer Linie überzeugen konnte.

    Ich kann das Buch jedem Fan von Historyroman sowie dramatischen und aktionsgeladenen Liebesgeschichte im Mittelalter empfehlen.

     

    Weil Schottlands Herz für die Freiheit schlägt erhält von mir 4,5 von 5 Sternen.

    (Ein Dank an Bettina Reiter für das Rezensionsexemplar.)

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Aquabellas avatar
    Aquabellavor 10 Monaten
    Rezension-Weil Schottlands Herz für die Freiheit schlägt


    Allgemeines:    

                                                                                                                                                                                                              „Weil Schottlands Herz für dir Freiheit schlägt“ wurde von Bettina Reiter zu Papier gebracht und erschien dieses Jahr (2017) erstmals als Taschenbuch und E-Book im epubli-Verlag. Das Buch ist ein Liebesroman mit teilweise wahren historischen Elementen. Die Lektüre hat um die 656 Seiten und ist in der Er/Sie-Perspektive geschrieben.


    Inhalt:     

                                                                                                                                                                                       Elderslie/Schottland 1294: Ein dunkles Geheimnis überschattet die Vergangenheit und die Zukunft der siebzehnjährigen Jodie Wallace und deren drei Brüder Malcom, William und John. Schon seit längerer Zeit gibt es Spannungen zwischen Schottland und England und nun kommt die Befürchtung auf, dass Krieg bevorsteht. Nun soll Jodie einen Adeligen von Schottland ausspionieren, da seine Landsmänner wissen wollen auf welcher der beiden Seiten dieser steht. Nach einer beschwerlichen Reise die Jodie, fast ihr Leben gekostet hat kommt sie heil bei ihrem Ziel an. Während William gegen England rebelliert, lebt Jodie in der ständigen Angst, dass man ihre wahre Identität aufdeckt. Bald schon begegnet ihr Ivan auf der Burg der bald zu einem ihrer Lichtblicke wird. Nach nicht einmal einer langen Zeit erfährt Ivan von ihrem Geheimnis, aber er hält trotz allem weiter zu ihr und gesteht Jodie seine Liebe. Aber bald schon stellt sich die Frage ob ihre junge Liebe in einer Zeit zwischen Krieg, Machtkämpfen, Hass und Intrigen überhaupt eine Zukunft hat. Und was hat George von Mar mit der Vergangenheit ihrer Familie zu tun? Auch scheint plötzlich Jodie vielen ein Dorn im Auge zu sein, und daher wird sie zur Zielscheibe vieler. Den beiden Liebenden stehen schwer Zeiten bevor und auch Schottland muss sich gegen England behaupten. Wird sich alles zum Guten wenden oder steht allen ein blutiger Machtkampf bevor?

    Ein Liebesroman vor historischer Kulisse, geprägt vom Kampf um Freiheit und Macht, Intrigen und Rivalität, menschlichen Abgründen und tiefen Gefühlen.


    Meine Meinung:                                                                                                                                         Die Lektüre hat bei mir einen positiven Eindruck hinterlassen, da ich finde, dass die Autorin die historischen Elemente gut eingesetzt hat, aber man sich trotzdem gut auskennt auch wenn man kein Geschichtefreak ist. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Autorin auch echte historische Aspekte verwendet hat und daher manche der Protagonisten auch auf Wikipedia zu finden sind, falls man sich für diese Zeit interessiert und man mehr darüber erfahren möchte. Ein kleiner negativer Punkt ist für mich, dass die Liebesgeschichte eher in den Hintergrund rückt und einem das Buch mit seinen ganzen Machtkämpfen und Intrigen langwierig vorkommen kann.


    (Ps: mein Instagram - Account  bookworld.12  )

     

     

                                                                                        

                                     

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    josiws avatar
    josiwvor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks