Bettina Storks

 4.6 Sterne bei 299 Bewertungen
Autorin von Leas Spuren, Das Haus am Himmelsrand und weiteren Büchern.
Autorenbild von Bettina Storks (©Alexandra Stähle, Stockach / Quelle: Autor)

Lebenslauf von Bettina Storks

Familie und Frankreich: Bettina Storks, geboren 1960 in Waiblingen, ist eine deutsche Schrifststellerin. Sie studierte Romanistik, Kulturwissenschaft und Neuere deutsche Literaturgeschichte in Freiburg und Tübingen und promovierte in Literaturgeschichte. 

Nach ihrem Abschluss fing sie an als Redakteurin zu arbeiten und schrieb schon erste Texte. Für diese wurde sie mit dem Stipendium des Förderkreises deutscher Schriftsteller ausgezeichnet, was sie dazu motivierte noch mehr zu schreiben. 

2016 gab sie dann ihr offizielles Debüt mit ihrem Roman „Das Haus am Himmelsrand“. Ihr literarisches Schaffen ist geprägt von der signifikanten französischen Atmosphäre und dem Genre Familie. Heute lebt die Autorin zusammen mit ihrer Familie am Bodensee.

Alle Bücher von Bettina Storks

Cover des Buches Leas Spuren (ISBN: 9783453360464)

Leas Spuren

 (111)
Erschienen am 14.10.2019
Cover des Buches Das Haus am Himmelsrand (ISBN: 9783492502245)

Das Haus am Himmelsrand

 (77)
Erschienen am 11.01.2019
Cover des Buches Das geheime Lächeln (ISBN: 9783453359741)

Das geheime Lächeln

 (73)
Erschienen am 12.03.2018
Cover des Buches Die Stimmen über dem Meer (ISBN: 9783827012524)

Die Stimmen über dem Meer

 (37)
Erschienen am 05.10.2015
Cover des Buches Klaras Schweigen (ISBN: 9783453360471)

Klaras Schweigen

 (0)
Erscheint am 08.03.2021
Cover des Buches Das Haus am Himmelsrand (ISBN: B011RT7M94)

Das Haus am Himmelsrand

 (1)
Erschienen am 20.08.2015

Neue Rezensionen zu Bettina Storks

Neu

Rezension zu "Leas Spuren" von Bettina Storks

Que reste t-il de nos amours?
Hopeandlivevor 8 Tagen

Der Stuttgarter Historikerin Marie winkt im Jahr 2016 ein lukratives Erbe. Gemeinsam mit dem französischen Journalisten Nicolas erben sie eine Stadtwohnung mitten in Paris. Allerdings gibt es bei der ganzen Sache einen Haken, denn gemeinsam müssen sie ein lang verschollenes Gemälde finden, welches Nicolas Großvater Victor und Maries Großtante Charlotte im Jahr 1943 in Sicherheit gebracht hatten oder was auch immer. Auf jeden Fall sollen Marie und Nicolas es den möglichen Überlebenden einer jüdischen Pariser Familie zurückgeben. 

Diese Suche führt sowohl Marie als auch Nicolas in einer der dunkelsten Zeiten in Europa und sie führt sie nicht nur in die Wirren des Zweiten Weltkrieges und an die Abgründe der Besatzungszeit. Sie führt sie auch in die Abgründe ihrer eigenen Familien und deren Verstrickungen. Ihr mulmiges Gefühl wechselt sich mit Furcht und Zittern ab ob der Wahrheiten, der sie sich stellen müssen. Es entwickelt sich zu einem atemlosen Ringen mit der familiären Vergangenheit. 

Sowohl Marie als auch Nicolas müssen sich in diesem Dickicht der Vergangenheit und des Kunstraubs der Nazis einem schrecklichen Geheimnis stellen. Ihre sich füreinander sich entwickelnden Gefühle machen die Suche nach Wahrheit nicht unbedingt leichter. 

Es ist mein erstes Buch von Bettina Storks und ich bin absolut begeistert. Die promovierte Literaturwissenschaftlerin hat es geschafft eine sehr dichte und spannende Geschichte von Anfang an zu schreiben, die sehr gut recherchiert ist und ich habe zu diesem Thema schon einige Romane gelesen. Sie lässt die Geschichte auf zwei Zeitebenen spielen, wir gehen mit Marie und Nicolas im Jahr 2016 auf Spurensuche und erleben, wie sich zwei reifere Menschen, die schon einige Verletzungen aus Beziehungen es schaffen, sich aufeinander einzulassen und erleben Victor und Charlotte in der Besatzungszeit in Paris, die es wagen ihre Liebe zu leben und den Besatzungsmächten zu trotzen. Ein unvergleichliches Leseerlebnis und ich freue mich schon auf das nächste Buch!

Kommentare: 1
2
Teilen

Rezension zu "Leas Spuren" von Bettina Storks

Wo führen Leas Spuren hin!
diekleineraupe27vor 11 Tagen

Paris 2016. Ein lukratives Erbe winkt der Stuttgarter Historikerin Marie und dem französischen Journalisten Nicolas, wenn sie eine schwierige Aufgabe lösen: Gemeinsam sollen sie ein lang verschollenes Gemälde finden und es den möglichen Überlebenden einer jüdischen Pariser Familie zurückgeben. Ihre Suche führt sie nicht nur in die Wirren des zweiten Weltkrieges und an die Abgründe der Besatzungszeit, sondern wird rasch zu einem atemlosen Ringen mit der Vergangenheit ihrer Familien. Im Dickicht des Kunstraubs der Nazis muss sich Marie einem schrecklichen Geheimnis stellen – und bald auch ihren Gefühlen für Nicolas.


Bettina Storks hat es in meinen Augen geschafft, einen wahrhaftig ausgezeichneten Roman auf zwei Zeitebenen zu erschaffen. Ich persönlich liebe Bücher und Geschichten, die auf zwei Zeitebenen spielen. Sehr häufig geht es dann um ein Erbe, welches tiefe und oft dunkle Geheimnisse mit sich bringt. So auch in dieser Geschichte. Hier geht es nicht nur um Kunstraub, sondern auch um die Aufarbeitung vieler Geschehnissen während der Judenverfolgung und Vernichtung in Paris um 1940.

Von der ersten bis zur letzten Seite wurde ich von der Geschichte in den Bann gezogen. Das Wechseln zwischen der Vergangenheit und Gegenwart war so gestaltet, dass eine fesselnde Atmosphäre entstanden ist, der ich gar nicht entkommen konnte und das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Die leichte und flüssige schon fast poetische Ausdrucksweise der Autorin hat es mir besonders einfach gemacht, mich auf diese besondere Geschichte einzulassen. Wirklich gut ausgearbeitete Protagonisten, die mir von Anfang an sehr sympathisch waren gepaart mit dem wunderschönen Paris, waren eine gelungene Abwechslung zum Alltag.


Wer einen gut recherchierten Roman auf zwei Zeitebenen lesen möchte, sich von einer spannenden, fesselnden Geschichte einlassen möchte und auch wissen möchte, wo Leas Spuren hinführen, sollte  jetzt sofort zu diesem Roman greifen. Suchtgefahr garantiert. 

Kommentare: 1
1
Teilen

Rezension zu "Leas Spuren" von Bettina Storks

Mein Highlight 2019
Kathi81vor 22 Tagen

Durch Zufall bin ich vor ein paar Monaten auf die Autorin Bettina Storks, da in einer Büchergruppe eine Leserunde zu „Das geheime Lächeln“ stattgefunden hat. Danach habe ich mir alle Bücher von ihr besorgt und kann mit gutem Gewissen sagen, jedes Buch war eine Sensation.

Auf ihr neues Buch „Leas Spuren“ habe ich sehr lange hin gefiebert, bis es endlich auf den Markt kam. Und dann hatte das lange Warten endlich ein Ende. Ich hielt das Buch in den Händen und habe sofort angefangen zu lesen. Am Ende hat mich das Buch sprachlos, fasziniert und begeistert zurückgelassen.

Um was geht es:

Der Roman spielt sich in zwei Zeitebene ab, einmal zu Zeiten der Besatzung von Paris durch die Deutschen und dann 2016 in Paris und Stuttgart. Die eine Zeitebene spielt im Jahr 2016 und zeigt uns Marie eine Historikerin und Nicolas ein Journalist. Die beiden erben zu gleichen Teilen, von Nicolas Großvater eine Wohnung in Paris von der seine Familie bisher nichts wusste. Das Erbe ist jedoch an eine Bedingung geknüpft, die beiden müssen das Gemälde eines jüdischen Malers finden und an eventuelle Überlebende übergeben. Die zweite Zeitebene zeigt das Leben zu Zeiten der Besatzung von Paris und wie sich dort Victor (Nicolas Großvater) und Charlotte (Großtante von Marie) bei der Arbeit kennenlernen und eine Beziehung eingehen, sowie sie das Ende des 2. Weltkrieges trennt.

Marie und Nicolas wollen gemeinsam versuchen, das verloren gegangene Bild und deren rechtmäßigen Besitzer zu finden.

Die Geschichte war so gut und spannend aufgebaut, da sowohl Marie und Nicolas in der Vergangenheit ihre beiden Familien nach Antworten suchen mussten. Und immer mehr zu Tage kam, dass wohl jede Familie irgendwo eine Leiche im Keller versteckt hat. Natürlich, gab es auch Hindernisse die es zu bewältigen gab. Die beide lassen jedoch nicht locker und kommen dem Geheimnis Schritt für Schritt näher.

Was ist so packend an dem Buch? Der Schreibstil der Autorin ist einmalig. Man wird in die Geschichte geworfen und ist sofort mittendrin. Da sie ihre Protagonisten und auch das drum herum so gekonnt beschreiben kann, fühlt man sich immer in jede Person hineinversetzt und kann sich auch gut vorstellen, wie diese an Orten gemeinsam waren und wie sie gefühlt haben. Zudem waren einen die Protagonisten von Anfang an sympathisch. Das Buch schenkt einem das Gefühl als wäre man direkt dabei gewesen. Zu dem spricht sie die wichtigen Themen der damaligen Zeit an. Man versteht die Ängste, Probleme und auch das Verhalten warum jemand so und so gehandelt hat oder handelt und vielleicht danach auch nicht wieder darüber reden wollte. Zudem hat sie ein Thema gewählt, das bisher kaum ein Autor angesprochen hat „Kunstraub“.

Ich habe in diesem Buch sowohl mit Charlotte und Victor mitgefiebert als auch mit Marie und Nicolas. Immer wieder kam bei mir die Frage auf, gibt es wirklich die Chance nach all den Jahren noch einen Anhaltspunkt zum Verbleib des Gemäldes bzw. auch zu den eigentlichen Besitzern zu finden. Die andere Frage die sich mir immer wieder gestellt hat war auch was ist mit den Besitzern passiert als man am 16./17 Juli 1942 die große Massenfestnahme durchgeführt hat. Aber auch hier lässt einen die Autorin nicht im Dunkeln. Ihre Bücher sind bis ins kleinste Detail recherchiert. Und für jede Frage die man sich stellt bekommt man auch eine.

Das Buch hat mich fasziniert, da es so spannend gestaltet war und es hat mich so dermaßen zu Tränen gerührt, das ich bei einer Szene erst einmal eine Viertelstunde lang weinen musste.

Darum lest dieses Buch, es ist so sensationell und faszinierend.

Absolutes Lesehighlight

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Leas Spuren

Liebe begeisterungsfähige LB-Leser*innen, 

wir freuen uns SEHR über Eure so zahlreichen Rückmeldungen zu diesem aktuellen und ganz besonderen Roman von Bettina Storks! Jetzt wollen wir allen Fans und Neugierigen noch einmal die Gelegenheit geben, in dieser Buchverlosungsaktion 'Leas Spuren' zu gewinnen. Wir drücken Euch die Daumen!

Herzliche Grüße, Euer Diana Verlagsteam

Liebe LB-Leser*innen,

wenn Ihr 'Leas Spuren' noch nicht kennt, dann habt Ihr jetzt die Gelegenheit dazu! Bettina Storks schreibt in ihrem aktuellen Roman ganz großartig über eine deutsch-französische Liebe zwischen den Fronten im besetzten Paris - sowie über eine Historikerin auf der Spur ihrer geheimen Familiengeschichte. Die beliebte deutsche Autorin überzeugt dabei mit historisch fundierter Recherche zum Thema Kunstraub, erzählerischer Raffinesse und vielschichtigen Charakteren. Setting: Paris und Stuttgart in den 1940er Jahren sowie in 2016.

Zur Leseprobe geht es hier!

Seid Ihr neugierig geworden? Dann bewerbt Euch doch für ein Buchexemplar. Wir drücken Euch die Daumen! Und sind schon sehr auf Eure Leseeindrücke gespannt!

Herzliche Grüße, Euer Diana Verlagsteam.

191 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Leas Spuren

In ihrem neuen Roman vereint Bettina Storks eine dramatische und detektivische Handlung mit historischen Elementen. Was daraus resultiert: eine höchstspannende Geschichte mit unerwarteten Wendungen und einem wirklich überraschenden Finale!

Neugierig geworden?

Dann bewerbt euch um ein Exemplar von "Leas Spuren"!
Wir suchen 25 Testleser.

"In der glühenden Augusthitze des Jahres 2016, auf dem Boden im Innenhof eines Pariser Wohnhauses, begegnete Victor seinem Leben ein zweites Mal."

Zusammen mit Diana verlosen wir 25 Exemplare von "Leas Spuren" unter allen, die an der Leserunde zu diesem höchstspannenden Roman teilnehmen, sich mit anderen darüber austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchten. Bewerbt euch* bis zum 27.10. und antwortet auf folgende Frage:

Ihr möchtet eine große Geldsumme verschenken. Welche Aufgabe müsste man lösen, um der würdige und glückliche Empfänger eurer Großzügigkeit zu sein?

Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

1224 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Langeweilevor 5 Monaten

https://www.lovelybooks.de/autor/Bettina-Storks/Leas-Spuren-1998042393-w/rezension/2439844258/

Ich habe das Buch bei der Buchverlosung gewonnen und poste meine Rezi hier ,weil ich in der anderen Rubrik keine Möglichkeit dazu gefunden habe. Ich werde sie auch bei Amazon, Thalia, Hugendubel, Weltbild,Lesejury und Wld einstellen.Ich bedanke mich noch mal herzlich für den Gewinn und werde mir jetzt die Beiträge der anderen Gewinner durchlesen.

Cover des Buches Das geheime Lächeln
Liebe LB-Leserinnen und LB-Leser,

heute wollen wir euch einen packenden und poetischen Generationenroman um ein Familiengeheimnis vorstellen. Viele kennen Bettina Storks und ihre Romane Das Haus am Himmelsrand und Die Stimmen über dem Meer bereits und wissen, dass die Autorin eine große Erzählerin ist, die sich durch eine bildhafte Sprache, psychologisch tiefe Figuren und fundierte Recherche hervortut. Wir freuen uns sehr, euch zu einer Leserunde mit Bettina Storks zum Erscheinungstermin ihres neuen Romans einzuladen.

Und darum geht’s: In Das geheime Lächeln erzählt die Autorin ein Stück bewegende Deutsch-Französische Geschichte, die bis in die 1930er Jahre zurückführt. Die Journalistin Emilia Lukin entdeckt bei einer Auktion das Porträt ihrer unbekannten Großmutter Sophie. Durch den Fund bricht die kollektiv verdrängte Vergangenheit einer ganzen Familie mit aller Wucht wieder auf. 

Emilia stellt sich den Fragen und macht sich auf die Suche nach den mysteriösen Hintergründen einer bewegten Vergangenheit ihrer in Südfrankreich verstorbenen Großmutter. Dabei erlebt sie eine Achterbahn der Gefühle. Schon bald stößt Emilia an ihre Grenzen. Bereits bei Emilias Ankunft in La Lumière, dem letzten Wohnort der Großmutter, liegt etwas in der Luft. Die trügerische Idylle der Ockerlandschaft, die sanften Hügel mit ihren Reben und Olivenhainen, führen in die falsche Richtung. Sophies Haus offenbart mehr Fragen als Antworten. Was hat es mit dem verbarrikadierten Atelier, was mit den manischen Liebesbriefen eines Unbekannten auf sich? Handelt es sich um den Maler des Porträts und Emilias Großvater? Emilias Mutter, hüllt sich in Schweigen. Emilias Mann muss fassungslos zusehen, wie seine Frau sich in Frankreich verrennt und von ihm entfernt.

Erst in Paris findet Emilia Antworten, aber auch Widersprüchliches. Bis ein Zeitzeuge auftaucht, der ihre heile Welt mit seinem Wissen erschüttert. Auf ihrer Reise in die Vergangenheit muss Emilia feststellen, dass die dramatischen Ereignisse der späten 1930er und 40er Jahre in Frankreich und Deutschland untrennbar mit dem persönlichen Schicksal von Sophie verbunden sind. 

Das geheime Lächeln ist ein Drei-Generationen-Roman, der um Schweigen und Verdrängung, aber auch um die Unbeirrbarkeit von Liebe und Freundschaft kreist. 

Hier gehts zur Leseprobe.

Haben wir eure Neugierde geweckt? Wenn ihr Emilia auf ihrer Spurensuche um Sophies Geheimnis begleiten und euch exklusiv mit der Autorin austauschen wollt, bewerbt euch jetzt für die Leserunde! WICHTIG: Bewerbt euch nur, wenn ihr ca. ab dem 21.03. Zeit für einen intensiven Austausch habt.

Wir drücken die Daumen und freuen uns auf eure Bewerbungen!
Herzliche Grüße

Euer Team vom Diana Verlag
296 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  BettinaStorksvor 2 Jahren
Vielen herzlichen Dank für deine tolle Rezension.

Zusätzliche Informationen

Bettina Storks wurde am 13. Februar 1960 in Waiblingen (Deutschland) geboren.

Bettina Storks im Netz:

Community-Statistik

in 380 Bibliotheken

auf 126 Wunschzettel

von 9 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks