Bettina Wündrich Hochglanz

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hochglanz“ von Bettina Wündrich

Josefine Stern ist Chefredakteurin eines erfolgreichen Mode- und Lifestylemagazins. In Sachen Haar-Special, Schuhtrends und Anti-Aging-Cremes macht ihr so leicht keiner was vor. Dann stirbt plötzlich Mentor und Verleger Gus Banks. Schlagartig beginnt eine neue Ära: Digitale Transformation lautet das Zauberwort – Hauptsache Internet. Change-Managerin Melissa überwacht den Wandel mit unerbittlicher Härte. Josefine hat ausgerechnet jetzt ganz andere Dinge im Kopf: Während sie sich fragt, was Womanizer Martin von ihr will und wieso ihr griechischer Nachbar mit Hühnersuppe vorbeikommt, was man gegen erschlaffendes Bindegewebe tun und wie sie um Himmels willen ihren Job retten kann, steuert sie unaufhaltsam einer Katastrophe entgegen ...

Stöbern in Liebesromane

So klingt dein Herz

Schöne Idee, leider nicht so gut umgesetzt. Hatte aber seine schönen Momente.

Suse33

Fair Catch: Roman (Grand-Valley 1)

Gefühlvoll und mädchenhaft schön! Dieser Roman erobert Mädchenherzen sofort...

ameliesophie

Landliebe

Für alle Bauer sucht Frau Fans ein Muss!

Katze2410

Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Eine gelungene Fortsetzung

RickysBuchgeplauder

Feel Again

wow

aliyang

Trust Again

Wow

aliyang

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Hochglanz von Bettina Wündrich

    Hochglanz
    Travala

    Travala

    via eBook 'Hochglanz'

    Für alle die sich Sex & the City wieder und wieder reinziehen können und Carrie & Co lieben, für Vogue, Instyle und Gala Leserinnen, für coole Frauen mit Humor, für Endreissigerinnen mit Mut, Karrierefrauen mit It-Bags, … ein höchst amüsantes Lesevergnügen das leider plötzlich viel zu schnell vorbei ist.
    Fortsetzung folgt?

    • 2
  • "Extravaganz ist so von gestern!"

    Hochglanz
    Tanzmaus

    Tanzmaus

    07. February 2015 um 11:17

    Josefine „Joe“ Stern ist eine Karrierefrau um die vierzig ohne Ehemann und ohne Kinder, dafür mit einem aufreibenden Beruf als Chefredakteurin eines Frauenmagazins. Gerade ist ihr Chef mit 93 Jahren gestorben, seine dreißig Jahre jüngere Frau Alexa übernimmt das Ruder im Verlag und kündigt „Big Change“ an. Jeder bangt daher um seinen Arbeitsplatz und es wird nicht besser als Alexa eine Neue ins Team holt. Melissa Mayer-Richter soll das Change Management im Verlag übernehmen. Während Joe also von einem Termin zum anderen hetzt, um den Frauen des Landes die wichtigsten Themen und neusten Modetrends in einer ansprechenden Zeitschrift zu präsentieren, stellt Melissa das ganze verlagsleben auf den Kopf. Wird die Zusammenarbeit mit Joe funktionieren und wird Joe den Big Change überhaupt überleben? Joe ist keine knallharte Karrierefrau. Sie hat Ecken und Macken, ist ein wenig verpeilt, leicht schusselig und dabei so liebenswert, dass der Leser sie schnell ins Herz geschlossen hat. Dabei versucht sie immer den Spagat zu bewerkstelligen, es allen ihren Mitarbeitern irgendwie Recht zu machen und dabei ein umwerfendes Magazin zu schaffen. Natürlich müssen dabei auch immer die Kosten im Auge behalten werden und nicht selten merkt der Leser, wie Joe an dieser Aufgabe am Verzweifeln ist. Als wäre dies nicht schon alles schlimm genug, muss sich Joe auch noch mit de „Big Change“ befassen und dabei um ihren Arbeitsplatz fiebern und bangen. Die Geschichte ist teilweise sehr witzig und unterhaltsam geschrieben. Aber auch ein wenig nachdenklich und kritisch. Man begleitet Joe durch ihren Arbeitstag und stellt dabei fest, dass nicht alles war nach außen hin glänzend erscheint, im Inneren auch wirklich so ist. Die Spannung ebbt an manchen Stellen ein wenig ab, was aber dem Lesefluss keinen Abbruch bringt, ist die Geschichte an sich und der Blick hinter die Kulissen schon sehr interessant. Joe ist sehr plastisch beschrieben, die anderen Protagonisten waren mir dagegen ein wenig zu blass und eindimensional. Trotzdem hat es Spaß gemacht, das Buch zu lesen und Joe zu begleiten. Fazit: Ein interessanter Blick hinter die Kulissen eines Frauenmagazins, der deutlich zeigt, dass nicht alles glänzt, was mit einem Hochglanzmagazin verbunden ist.

    Mehr