Bettina Wagner Das fünfte Opfer

(58)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 54 Rezensionen
(10)
(16)
(26)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das fünfte Opfer“ von Bettina Wagner

Spannung pur: In Wien geht ein Serienmörder um Erste Leserstimmen: "Man ist mitten drin im Geschehen" "Wer Wien liebt, liebt diesen Krimi" "Hat es in sich, ohne brutal zu sein" ÜberDas fünfte Opfer Marlies Mittermann ist Kommissarin bei der Wiener Kriminalpolizei. Sie liebt ihren Beruf sehr und setzt ihren ganzen Ehrgeiz daran, die ihr anvertrauten Fälle zu lösen – sehr zum Leidwesen ihrs Mannes Helmut, der ebenfalls bei der Kripo arbeitet und mit der Konkurrenz im eigenen Haus nicht fertig wird. Marlies entschließt sich, die Scheidung einzureichen. Als eine Serie von Frauenmorden Wien in Atem hält, betreut zunächst Helmut diese Fälle. Da er bei seinen Ermittlungen nicht weiterkommt, wird ihm der Fall entzogen und Marlies übergeben. Diese hat es nun nicht mehr nur mit einem rätselhaften Frauenmörder zu tun, sondern auch mit einem Ehemann, der all ihre Bemühungen sabotiert. Über Bettina Wagner Bettina Wagner, Jahrgang 1960, stammt aus Österreich. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Wien lebt und arbeitet sie nun wieder in ihrem Heimatort Frankenburg am Hausruck, in der Nähe des Salzkammerguts. Sie ist späte Mutter von zwei Kindern. Zu ihrem Haushalt zählen neben ihrem Ehemann auch ein Meerschweinchen und zwei Ziehkatzen. Am liebsten entspannt sie bei Musik, die sie gerne auch selbst auf der Gitarre spielt, oder bei alten Hollywoodfilmen wie „Casablanca“ oder „Sein oder Nichtsein“. Bettina Wagner schreibt schon, solange sie denken kann. Erste Erfolge konnte sie mit den Kinderbüchern „Vom kleinen Känguru, das aus dem Beutel fiel“ und „Stanislaus und ich“ feiern. Ihr Kriminalroman „Das fünfte Opfer“ erschien bereits unter dem Pseudonym Elisabeth Frank. Zudem veröffentlicht sie Kurzkrimis und Liebesgeschichten für Frauenzeitschriften.

Ein spannender Krimi über einen Serienmörder in Wien und eine etwas komplizierte Beziehung zwischen den Komissaren.

— niknak
niknak

Serienkiller in Wien

— baerin
baerin

Spannendes Buch!

— MalaikaSanddoller
MalaikaSanddoller

Schreckliche Taten in Wien

— bk68165
bk68165

österreichischer Krimi

— mistellor
mistellor

Hat mich nicht ganz überzeugt, obwohl es auch durchaus spannende Phasen gab.

— Schluesselblume
Schluesselblume

guter Krimi für zwischendurch, aber sehr vorhersehbar

— SaintGermain
SaintGermain

Wiener Krimi mit Beziehungsproblemen zweier Kommissare und vielen kleinen Abschweifungen die den Krimi in die Länge ziehen.

— isabellepf
isabellepf

Zu viele Zufälle und wenig Spannung :-(

— katikatharinenhof
katikatharinenhof

Guter Wienkrimi mit brisanten Beziehungsproblemen!

— mabuerele
mabuerele

Stöbern in Krimi & Thriller

Projekt Orphan

Ein sehr gelungener Thriller, der Action und Raffinesse beinhaltet.

vanystef

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

Böse Seelen

Wieder ein spannender Fall! Diesmal arbeitet Kate undercover! Gefällt mir gut!

Aleida

Der Mann zwischen den Wänden

Viele Anfänge - kein Schluss

DanielaAlge

Der Totensucher

Insgesamt ein spannender Krimi, der durch immer neue Wendungen und eine komplexe Story überzeugt. Gut!

misery3103

Die Stunde der Schuld

Roberts bewährter Stil verspricht eine ausgewogene Mischung aus einer Liebesgeschichte und einem spannenden Thriller.

Nusseis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das 5. Opfer

    Das fünfte Opfer
    Calimeroo

    Calimeroo

    30. January 2017 um 08:40

    Das 5. Opfer liest sich angenehm und flüssig.Um was geht es. Marlies Mittermann ist Kommissarin bei der Wiener Polizei und übernimmt die Aufklärung von 4 Mordfällen an Prostituierten. Den Fall hatte bislang Marlies Nochehemann Helmut  der vergeblich versucht hat die Morde aufzuklären. Marlies gelingt dies sehr schnell, das Lob ist groß aber dann erhängt sich der Mörder in der Gefängniszelle und ein weiterer Mord geschieht. Hat Marlies den falschen Mörder festgenommen? Aber er hat doch gestanden.... Ich fand es seltsam daß eine scheinbar doch so taffe Frau sich nicht traut ihrem noch Ehemann zu sagen daß sie die Scheidung eingereicht hat. Auch sonst kann sie sich nicht so recht gegen ihn durchsetzen. Dennoch hätte ich nicht mit so einem Ende gerechnet. Insgesamt ist es ein gut zu lesender Krimi, der aufgrund seiner Kürze fast in einem Rutsch gelesen werden kann. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt. 

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    07. January 2017 um 17:53
  • Serienmörder in Wien

    Das fünfte Opfer
    niknak

    niknak

    06. January 2017 um 21:59

    Inhalt: Marlies Mittermann ist Kommissarin in Wien, ebenso wie ihr Mann Helmut. Er versucht gerade den Fall eoines Serienmörders zu lösen, welcher seine Opfer, allesamt Prostituierte, in Rohbauten ablegt. Da Helmut den Fall nicht lösen kann, übergibt Hofrat Wagreiter ihn an Marlies, welche bei der Aufklärung sehr ehrgeizig ist. Zu allem Überfluss hat Marlies aber gerade die Scheidung eingereicht. Werden die beiden trotzdem zusammenarbeiten können oder nicht? Mein Kommentar: Die Autorin Bettina Wagner hat einen angenehmen Schreibstil, der sehr leicht zu lesen ist. Man kommt sofort in die Geschichte hinein und das Buch ist auch durch den fesselnden Schreibstil schnell zu Ende gelesen. Leider sind die Charaktere nicht allzu genau beschrieben, sodass man nicht so richtig mit ihnen mitfühlen kann und weiß, was sie sich gerade denken. Dadurch lernt man die Personen auch nur oberflächlich kennen und kann sich nicht richtig in sie hineinversetzen, was ich schade finde. Gerade die Idee mit der Weitergabe des Falles an den Ehepartner, welcher sich gerade scheiden lassen will, würde sehr viel Potential für einen tollen kurzweiligen Krimi bieten. da könnte man auch die Personen genauer beschreiben und somit noch zusätzliche Spannung in den Fall bringen. Das kam mir allerdings in diesem Fall ein wenig zu kurz. Auch waren einige Szenen sehr vorhersehbar, was mich aber durch die restliche Spannung nicht weiter gestört hat. Der Krimi hält einen gewissen Spannungsbogen bis zum Schluss und hat auch eine kleine Überraschung am Ende parat. Leider fand ich das Ende zu kurz beschrieben, sodass einige Fragen offen bleiben. Die Auflösung der Morde und auch der Schluss kamen meiner Meinung nach ein wenig zu schnell und überraschend. Da wäre noch Platz für eine ausführlichere Beschreibung geblieben. Mein Fazit: Ein spannender Krimi rund um Wien mit Potential nach oben. Ganz liebe Grüße, Niknak

    Mehr
  • Serienkiller in Wien

    Das fünfte Opfer
    baerin

    baerin

    05. January 2017 um 23:48

    Die Wiener Kriminal-Kommissarin Marlies muss auf Anweisung ihres Chefs die Ermittlungen in einer Mordserie an Prostituierten von ihrem Noch-Ehemann übernehmen. Das passt ihm natürlich ganz und gar nicht - erst reicht sie die Scheidung ein und dann auch noch das! Sie übernimmt die Leitung und er muss mit ihr an diesem Fall weiter arbeiten, was nicht ohne Probleme abgeht.Sie hat auch bald einen Verdächtigen, der gesteht, die Morde begangen zu haben. Nach seiner Verhaftung kommt es aber zu weiteren Todesfällen und Marlies zweifelt, ob sie den Richtigen hat. Allerdings deutet so manches auf einen Nachahmungstäter hin. Sie setzt alles daran, den Täter zu finden und begibt sich im großen Finale auch noch in Lebensgefahr ...Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen, zum Schluss hin kam auch Spannung auf. Allerdings hatte ich den zweiten Täter schon länger in Verdacht. Die beiden Hauptfiguren Marlies und ihr Noch-Ehemann konnten mich leider nicht so ganz überzeugen - ich wurde mit beiden nicht warm. Da hätte ich mir sympathischere Figuren gewünscht.

    Mehr
  • Ganz ordentlich

    Das fünfte Opfer
    ManuelaBe

    ManuelaBe

    05. January 2017 um 15:03

    Das fünfte Opfer ist ein Krimi aus der Feder der Autorin Bettina Wagner. In dieser Geschichte geht es um einen Serienmörder, der es auf Wiens Prostituierte abgesehen hat. Marlies Mittermann muss auf Weisung die Ermittlungen übernehmen die vorher ihr Ehemann Helmut geführt hat. Da sie ohnehin in Scheidung mit ihm lebt wird dies von Helmut bitter aufgenommen und er sabotiert daraufhin immer wieder ihre Arbeit. Marlies Mittermann findet schnell einen Schuldigen und glaubt damit den Fall abschließen zu können doch da taucht Opfer Nr. fünf auf und der Fall geht weiter. Dabei steht die Beziehung von Helmut und Marlies mehr als einmal im Vordergrund. Marlies Gedankengänge tragen zum Verständnis der Situation bei, sind aber nicht immer so richtig nach meinem Geschmack. Marlies Mittermann konnte mich als Charakter nicht für sich einnehmen, ihr fehlte die menschliche Wärme die einen Sympathieträger ausmacht, sie wirkte eher wie eine ständig gehetzte Person die noch zu sich selber finden muss. Der Schreibstil des Krimis ist flüssig und die Geschichte gut lesbar. Kleinere Spannungsbögen erhalten das Interesse an der Geschichte aber echtes mitfiebern wurde bei mir nicht erzeugt. Ein Krimi den man gut nebenher lesen kann und den ich auch problemlos wieder weg legen konnte um später weiter zu lesen. Die Charaktere sind teilweise etwas flach und farblos und es wird mit einigen Klischees gespielt. Recht schnell kam ich auf die Spur des weiteren Täters und es blieb nur abzuwarten wie er zur Strecke gebracht wird. Das Ende selber kam mir zu plötzlich und hat mir im Endeffekt nicht so gut gefallen. Ich hätte es gerne gesehen, wenn der Täter auf andere Art für seine Taten hätte einstehen müssen.

    Mehr
  • Ein solider Krimi

    Das fünfte Opfer
    Nirena

    Nirena

    02. January 2017 um 14:07

    Bereits nach wenigen Seiten ist man in der Handlung angekommen - irgendjemand tötet Prostituierte in Wien und lässt sie auf Baustellen zurück. Marlies übernimmt die Ermittlungen auf Geheiß ihres Chefs von ihrem Mann, was der maroden Ehe den Todesstoß versetzt.Der Lesefluss ist gut und die Geschichte alles in allem gut und spannend aufgebaut. Marlies, die Hauptprotagonistin allerdings ist kein sehr sympathischer Charakter. Sie ist nicht bösartig oder ähnliches, aber recht emotionslos und gefühlskalt - das macht es schwer, sie ins Herz zu schließen, zumal es mir persönlich wichtig ist, mit der Hauptperson zu sympathisieren.Ein Knackpunkt bei Krimis ist oft die Spannung, da es häufig geschieht, dass eben diese bei all der Ermittlungsarbeit untergeht. Diese Klippe hat Bettina Wagner hier gut umschifft. Allerdings kommen wir damit auch zu meinem fast einzigen, aber definitiv größten Kritikpunkt: Durch ein kleines Detail relativ am Anfang der Story, ist dem aufmerksamen Leser schon zu diesem Zeitpunkt die Identität des Mörders klar. Ich habe den Rest der Geschichte über gehofft, falsch zu liegen und der Autorin auf dem Leim gegangen zu sein, aber leider bewahrheitete sich dies nicht. Ohne dieses Detail hätte man deutlich mehr Spaß beim Miträtseln haben können.Alles in allem ein guter, solider Krimi, wenn dieses eine Detail nicht wäre.

    Mehr
  • Spannendes Buch!

    Das fünfte Opfer
    MalaikaSanddoller

    MalaikaSanddoller

    01. January 2017 um 19:32

    Inhalt:Marlies ist dabei ihre Scheidung einzureichen, als sie von ihrem Chef den Mordfall zugewiesen bekommt, den ihr “Ex”-Mann nicht lösen konnte. Sie hat keine andere Wahl, als sich an die Arbeit zu setzen und die Sabotagen ihres Mannes über sich gehen zu lassen. Sie löst den Fall und glaubt jetzt endlich die Scheidung durchsetzen zu können, als noch eine Leiche auftaucht.Hat sie den falschen Täter verdächtigt, oder hat sie am Ende doch recht gehabt und ist ein neuer Mörder unter ihnen? Meine Meinung:Ich habe seit Ewigkeiten keinen richtigen Krimi mehr gelesen und wollte das Rezensionsexemplar vor allem lesen, weil es in meiner Heimatstadt Wien spielt. Dass es mir tatsächlich so gut gefallen würde, hätte ich nie erwartet. Obwohl ich von Anfang an gewusst habe, wer der Täter ist (leider entschlüssle ich das immer nach ein paar Seiten), hat es mich gefesselt. Das Buch ist toll geschrieben, und man kann sich wirklich gut in Marlies Situation einfühlen.

    Mehr
  • Schreckliche Taten in Wien

    Das fünfte Opfer
    bk68165

    bk68165

    30. December 2016 um 17:31

    Marlies, 34 Jahre alt, wird mit einem grausamen Fall betraut. Bisher wurden 4 ermordete Frauen gefunden. Diese Frauen haben alle als Prostituierte gearbeitet und wurden auf bestialische Weise ermordet und dann einfach auf Baustellen entsorgt. Wie wenn diese Morde nicht schon schrecklich genug wären, läuft es bei Marlies auch privat alles andere als gut. Ihr Mann Helmut, ebenso Polizist, und sie sind einfach kein Team mehr oder waren es vielleicht auch nie. Kurz vor der Scheidung und natürlich muss Marlies den Fall auf Anweisung von ganz oben auch noch von ihrem Noch Ehemann zusammen bearbeiten. Die erste Spur führt zu einem Architektenbüro, welches die Bauten, auf deren Baustellen die Leichen gefunden wurden, betreut. Auch der Obdachlose Toni hilft Marlies auf eine besondere Weise. Marlies ist sich somit ziemlich schnell sicher ihren Mörder vor Augen zu haben und ist sogar schon auf ihn getroffen. Und Marlies scheint einen guten Riecher zu haben. Sie bekommt ein Geständnis. Aber schone einen Tag später gibt es eine weitere Leiche! Marlies weiß was auf ihr lastet. Wird sie den Mörder fassen, ist die die meistgehasste Frau in Wien, schafft sie es nicht, ist sie einfach eine Witzfigur! Und so muss Marlies mit ihrem Noch Ehemann zusammen ermitteln. Und des bisherige Täter? Der hat sich einfach erhängt! Aber das neue Opfer weist andere Spuren auf. Ebenso wurde beim letzten Opfer noch kurz vor dem Tod ein schwerwiegender Eingriff vorgenommen. Und auch weitere Tatverdächtige sind einfach tot. Was geht hier nur vor sich? Kann Marlies den Fall und vielleicht auch noch ihre Ehe retten?Für mich war die angespannte Situation zwischen Helmut und Marlies zum Greifen spürbar. Ein guter Fall und eine Story zwischen den beiden Kommissaren? Da lacht das Krimiherz. Und ich habe etwas dazu gelernt. Bisher wusste ich nicht, dass Bettler und Obdachlose Sandler genannt werden. Ich kann hier gerne 5 Sterne vergeben.

    Mehr
  • Spannende Unterhaltung

    Das fünfte Opfer
    Melody73

    Melody73

    18. December 2016 um 15:42

    Das fünfte Opfer Dieses Buch gefiel mir von Anfang an sehr gut. Der Schreibstil war flüssig und keine Sekunde langweilig. Marlies war mir von Anfang an sympatisch und ich habe mit ihr gelitten bei den ganzen Anfeindungen und Sprüchen ihrer männlichen Kollegen. Nicht zuletzt von Helmut ihrem künftigen Exmann. Der war mir auch von Anfang an suspekt und ich konnte ihn nicht leiden. Dass Marlies sich immer wieder als Kommissarin behaupten musste ist denke ich nicht mal so weit hergeholt. Dass sie doch aber immer wieder den richtigen Riecher hatte freute mich persönlich. Das Ende hatte ich mir zwar so ähnlich gedacht und doch war es immer wieder überraschend welche Wendungen die ganze Geschichte nahm. Für mich ein gelungenes Werk. Danke dass iche s lesen durfte

    Mehr
    • 3
  • Für mich zu vohersehbar und dadurch langweilig

    Das fünfte Opfer
    schacla

    schacla

    12. December 2016 um 12:34

    Marlies Mittermann liebt ihren Beruf als Kommissarin der Wiener Kriminalpolizei. Sie ist Ehrgeizig daran, alle Fälle zu lösen die ihr anvertraut werden. Leider zum Leidwesen ihres Mannes Helmut, denn auch er ist bei der Kripo und kommt mit der Konkurrenz in den eigenen vier Wänden nicht zurecht und dann lässt sie sich noch von ihm scheiden. Als ein Serienfrauenmörder Wien nicht mehr schlafen lässt, betreut Helmut diesen Fall. Da seine Ermittlungen zu langsam voran geht, wird der Fall an Marlies übergeben. Als wäre der rätselhafte Frauenmörder nicht schon Arbeit genug, muss sie sich auch noch mit ihrem noch Ehemann herumschlagen, der all ihre Arbeit sabotiert. Meine Meinung Es tut mir echt Leid, aber muss ich sagen das mir dieser Krimi nicht gefallen hat. Versteht mich nicht falsch ich will nicht sagen dass er schlecht war, aber er war auch irgendwie nicht wirklich gut. Der Schreibstil der Autorin fand ich sehr interessant. Wenn man ihn liest hat man irgendwie das Gefühl einen Krimi im Fernseher zu schauen, er hat Spannung im Klang, auch wenn es geschriebene Zeilen sind. Doch auch wenn der Schreibstil spannend war, fand ich das genau bei den Protagonisten nicht, ich mag weder Marlies noch ihnen noch Ehemann, beide sind auf ihre Weise eigenartig. Marlies ist auf einer Seite sehr überzeug von sich selber aber auch mega unsicher und ihr Ehemann hat für mich einfach ein zu grosses Ego. Zum Inhalt des Buches muss ich sage das ich die Art des Falles eine sehr gute Idee fand, jedoch war es einfach zu offensichtlich wer der Mörder ist und so konnte ich mich nicht mehr auf den Rest des Buches freuen. Auch fand ich das es im ganzen Buch einfach keine Spannung gibt, ausser ganz am Schluss. Dass die Geschichte so endet hätte ich nicht erwartet. Trotzdem konnte ich mit dem Buch nicht viel anfangen. Mein Fazit: Sicherlich kein schlechtes Buch, aber da es für mich zu vorhersehbar war, wurde es schnell langweilig.

    Mehr
  • Das fünfte Opfer

    Das fünfte Opfer
    Schluesselblume

    Schluesselblume

    10. December 2016 um 20:08

    Das fünfte Opfer ist ein Kriminalroman, geschrieben von Bettina Wagner. Erschienen ist er im Verlag: dp DIGITAL PUBLISHERS unter der ISBN 9783960870586. Den Krimi habe ich als Ebook gelesen und hat 180 Seiten. Das Cover finde ich sehr ansprechend gestaltet und es macht neugierig auf die Geschichte. Man fragt sich wer da wohl unter dem Tuch liegen mag und was es mit dem Anhänger an der großen Zehe auf sich hat. Sind da Blumen abgebildet? Oder soll es vielleicht Blut sein? Auch die Farben passen sehr gut dazu. Für mich ein absolut gelungenes Cover das definitiv neugierig auf mehr macht.   Zum Inhalt: Marlies Mittermann ist Kommissarin bei der Wiener Kriminalpolizei. Dort hat sie es mit einer Reihe von Morden auf unfertigen Baustellen zu tun. Bei den Toten handelt es sich um Prostituierte die ermordet werden und dann auf aktuellen Baustellen abgelegt werden. Marlies Mittermann bekommt den Fall übertragen an dem vorher ihr Mann Helmut gearbeitet hat. Nun müssen die Beiden zusammen noch mit ein paar Kollegen versuchen die Fälle zu lösen, sehr zum Leidwesen ihres Mannes. Er gibt nicht gerne das Ruder aus der Hand. Dies setzt nun Marlies unter Druck sich hier durchsetzen zu müssen, geht es doch letztendlich auch um ihre Karriere. Da die Ehe der Beiden schon kaputt ist und die Scheidung eingereicht, macht es ihrem Mann Spaß sie in jeglicher Weise zu sabotieren. Nichts desto trotz ist ein Verdächtiger schnell gefunden und festgenommen. Als Marlies nun glaubt den Fall abgeschlossen zu haben, passiert der nächste Frauenmord. Hat sie doch die falsche Person verhaftet? Nun muss sie noch mal ganz von vorne anfangen, doch wo? Ob es Marlies gelingt den Fall doch noch zu lösen?   Fazit: Der Schreibstil des Buches ist gut. Es lässt sich flüssig und leicht lesen. Ich habe mich die meiste Zeit auch gut unterhalten gefühlt. Doch irgendetwas hat mich an dem Buch gestört. Ich kann es nicht richtig greifen was, aber ich glaube es lag an der Protagonistin. So ganz sympathisch ist sie mir nicht begegnet. Sie kam mir immer irgendwie sehr unsicher vor, ganz egal ob bei ihren Ermittlungen oder in ihrem Privatleben. Und es gab immer so ein hin und her, wie im Bezug auf, er war es und dann doch nicht, er ist verdächtig und dann vielleicht doch nicht, ich liebe ihn noch und dann doch nicht usw….Der Ort des Krimis, also Österreich hat mir gut gefallen. Es war schön immer mal wieder regionale Ausdrücke zu lesen, wo man dann doch als Leser öfter schmunzeln musste. Für mich war auch sehr schnell klar, wer der Mörder ist. Der Autorin ist es aber dennoch gut gelungen das Ende für mich spannend zu gestalten, da es nicht vorhersehbar war wie es letztlich Enden wird. Die Geschichte fand ich interessant, durchaus auch immer mal sehr spannend aber auch sehr leicht vorhersehbar und es hat mich doch sehr überrascht wie  viel Hass ein Mensch einem anderen gegenüber empfinden kann und zu was er in der Lage ist.

    Mehr
  • österreichischer Krimi

    Das fünfte Opfer
    mistellor

    mistellor

    09. December 2016 um 01:42

    Der Krimi "Das fünfte Opfer" von Bettina Wagner spielt in Österreich, was man auch manchmal merkt und genießt.  Die Hauptfigur des Buches ist eine junge Kriminalkommissarin, die zum ersten Mal eine Ermittlung leiten soll, um den Mord an mehreren Prostituierten aufzuklären. Die junge Kriminalkommissarin steht unter erheblichen Druck. Denn einerseits muss sie sich in einer Männerwelt durchsetzen und andererseits ist ein Ermittler im Team ihr eigener Ehemann. Dieser bearbeitete den Fall der Morde, bis er ihn abgenommen bekam und er nun unter seiner Frau arbeiten muss. Erschwerend kommt dazu, dass die Ehe kaputt ist und die Kriminalkommissarin getrennt von ihrem Mann lebt. Das es dann zu Problemen kommen wird, ist nachvollziehbar. Jedoch hat mich gestört, dass dieses Thema zum Hauptbestandteil des Buches wurde, und der Krimmieffekt m.E. darunter leidet. Gestört hat mich auch, dass man als Leser relativ schnell erkannte, wer der richtige Täter ist. Das nahm diesem Krimi doch etwas die Spannung. Der Roman ist einfach und flüssig zu lesen.Die Spannung ist vorhanden, die Wortwahl ist angemessen. Die Protagonisten sind etwas klischeehaft aber liebevoll gezeichnet. Besonders der familiäre Hintergrund ist wahrscheinlich absichtlich klischeehaft gehalten und damit wirkt er sehr humorig. Das Buch bekommt von mir 3 Sterne.  

    Mehr
  • Ich (kein Krimi-Fan) fand diesen Krimi alles andere als schlecht; spannend & unvorhersehbar

    Das fünfte Opfer
    ClarissaFairchild

    ClarissaFairchild

    30. November 2016 um 18:26

    Marlies Mittermann ist Kommissarin bei der Wiener Kriminalpolizei. Sie liebt ihren Beruf sehr und setzt ihren ganzen Ehrgeiz daran, die ihr anvertrauten Fälle zu lösen – sehr zum Leidwesen ihrs Mannes Helmut, der ebenfalls bei der Kripo arbeitet und mit der Konkurrenz im eigenen Haus nicht fertig wird. Marlies entschließt sich, die Scheidung einzureichen. Als eine Serie von Frauenmorden Wien in Atem hält, betreut zunächst Helmut diese Fälle. Da er bei seinen Ermittlungen nicht weiterkommt, wird ihm der Fall entzogen und Marlies übergeben. Diese hat es nun nicht mehr nur mit einem rätselhaften Frauenmörder zu tun, sondern auch mit einem Ehemann, der all ihre Bemühungen sabotiert.Ein unvorhersehbares, spannungsgeladenes Buch mit unzählig vielen unerwarteten Wendungen. Ich habe dieses Buch als Experiment gelesen, da ich eigentlich kein wirklicher Krimi-Fan bin, da die doch eh immer gleich sind. Ich wurde zwar nicht bekehrt, aber dieses Buch ist es auf jeden Fall wert, gelesen zu werden! Marlies ist eine spannende, sympathische Protagonistin, mit der man sich gut identifizieren kann!

    Mehr
  • guter Krimi für zwischendurch, aber sehr vorhersehbar

    Das fünfte Opfer
    SaintGermain

    SaintGermain

    29. November 2016 um 13:50

    Marlies Mittermann ist Kommissarin bei der Wiener Kriminalpolizei. Sie liebt ihren Beruf sehr und setzt ihren ganzen Ehrgeiz daran, die ihr anvertrauten Fälle zu lösen – sehr zum Leidwesen ihrs Mannes Helmut, der ebenfalls bei der Kripo arbeitet und mit der Konkurrenz im eigenen Haus nicht fertig wird. Marlies entschließt sich, die Scheidung einzureichen. Als eine Serie von Frauenmorden Wien in Atem hält, betreut zunächst Helmut diese Fälle. Da er bei seinen Ermittlungen nicht weiterkommt, wird ihm der Fall entzogen und Marlies übergeben. Diese hat es nun nicht mehr nur mit einem rätselhaften Frauenmörder zu tun, sondern auch mit einem Ehemann, der all ihre Bemühungen sabotiert. Das Buch wurde bereits 1994 bei DroemerKnaur unter einem Pseudonym veröffentlicht.  Das jetzige Cover ist sehr gut gemacht (besser als 1994). Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut, die Orte und Protagonisten werden sehr gut dargestellt. Das einzige war diesem Krimi fehlte waren die Überraschungen und damit auch die Spannung, denn der Mörder war spätestens mit der 1. Verhaftung (zumindest mir) glasklar. Dadurch war das ganze Buch leider sehr vorhersehbar. Was mir noch auffiel: Ein Omelett mit Marmelade bestreichen?, das kann ich mir nur schwer vorstellen. Fazit: Punkteabzug für das vorhersehbare Ende, ansonsten gut zu lesen.

    Mehr
  • Kurzweilig, aber voraussehbar

    Das fünfte Opfer
    ChristinaOslo

    ChristinaOslo

    28. November 2016 um 23:48

    Marlies, ehrgeizige und gefeierte Ermittlerin bei der Wiener Polizei, bekommt ausgerechnet Konkurrenz aus dem eigenen Heim. Ihr Noch-Ehemann, stark davon geplagt seit Ewigkeiten im beruflichen Schatten seiner Frau zu stehen, versucht ihr bei der Jagd nach einem grausamen Serientäter jeden erdenklichen Stein in den Weg zu legen. Ein Täter scheint schnell gefunden, Marlies Erfolg mal wieder dokumentiert, doch das "fünfte Opfer" fällt aus dem Muster - gibt es eventuell doch eine andere Lösung des Rätsels? Die Suche nach dem Täter liest sich schnell und kurzweilig. Ich habe das Buch eigentlich kaum aus der Hand gelegt und es, so knackig kurz wie es ist, buchstäblich an einem Stück gelesen. Dennoch ist es kein klassischer Pageturner, aus der Dynamik heraus, dass man unbedingt wissen muss, wer der Täter gewesen ist. Zugegebenermaßen ahnte ich lange vor Marlies, um wen es sich bei dem Täter handelte und war dann etwas enttäuscht, dass es tatsächlich keine überraschende Wendung mehr gab. Unterhaltsam, aber kein grenzgenialer Kultthriller.

    Mehr
  • weitere