Die Perle

von Bettina Wagner 
4,9 Sterne bei7 Bewertungen
Die Perle
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

mabuereles avatar

Gekonnt inszenierte Kurzkrimi!

Frank1s avatar

Dieser booksnack bietet einen humorvollen (Ultra-)Kurzkrimi.

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Perle"

Schiller ist überzeugt davon, das perfekte Verbrechen begangen zu haben. Wer soll die Lebensmittelvergiftung seiner Frau als Mord entlarven? Doch er hat die Rechnung ohne seine Perle Anna gemacht … Über booksnacks Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? Wie toll wäre es, da etwas Kurzweiliges lesen zu können. booksnacks liefert dir die Lösung: Knackige Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause! Jede Woche eine neue Story auf der Webseite von booksnacks.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783960870906
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:27 Seiten
Verlag:booksnacks.de
Erscheinungsdatum:27.10.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Dominikas avatar
    Dominikavor 2 Jahren
    Eine tolle Geschichte!

    Die Geschichte war echt super!

    Mir gefällt der leichte und flüssige Schreibstil.

    Kurze Beschreibung:

    Herr Schiller ist seit 12 Jahren verheiratet. In seiner Ehe läuft es sehr schlecht. Martha und er finden nicht mehr zueinander. Als er sich in eine andere Frau verliebt und sich von Martha scheiden will, willigt Martha nicht ein. Herr Schiller hekt einen Plan aus. Nur durch einen Mord würde er seine Frau loswerden.

    Die Geschichte ist 4 Seiten lang. Sie ist sehr spannend! Das Ende kam für mich etwas zu schnell. Irgendwie habe ich vermisst, wie er sich beim Sterben quälte und vor seiner Haushälterin die Wahrheit über den Tod seiner Frau gestanden hat. Das fehlte mir :-( Deshalb ein Stern Abzug. Sonst finde ich das Ende gut. Auch irgendwie lustig.

    Ich kann die Geschichte jedem für Zwischendurch empfehlen. 


    Kommentare: 1
    12
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gekonnt inszenierte Kurzkrimi!
    Ein perfekter Mord?

    Herr Schiller glaubt an den perfekten Mord. Exakt hat er geplant, wie er sich auf ewig von seiner Ehefrau trennen will. Die junge Geliebte wartet schon. Allerdings hat er eine Kleinigkeit übersehen.

    Auf wenigen Seiten inszeniert die Autorin gekonnt das Geschehen.

    Der lockerleichte Schriftstil passt für die Geschichte. Mit solcher Art von schwarzem Humor hatte ich eher nicht gerechnet. Die Geschichte wird aus der Sicht von Herrn Schiller erzählt. Natürlich lässt er an seiner Ehefrau keinen guten Faden. Bedauerlicherweise aber hat sie das Geld.

    Der Snack hat mir ausgezeichnet gefallen. Herr Schiller hat bekommen, was er verdient hat. Für mich als Leser war das Ende eine Überraschung.

    Kommentieren0
    60
    Teilen
    Kuhni77s avatar
    Kuhni77vor 2 Jahren
    Wer Anderen eine Grube gräbt, ...

    KLAPPENTEXT:

    Schiller ist überzeugt davon, das perfekte Verbrechen begangen zu haben. Wer soll die Lebensmittelvergiftung seiner Frau als Mord entlarven? Doch er hat die Rechnung ohne seine Perle Anna gemacht…

    MEINUNG:

    Schiller hat sich so gefreut, endlich seine Ehefrau loszuwerden, damit sie Platz für seine Geliebte machen kann. Liebe hat er für sie schon lange nicht mehr empfunden und bevor ein Rosenkrieg ausbricht, dann muss er sie eben ganz los werden…

    Wie heißt es so schön: „Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein“: Auch Schiller muss hier die Erfahrung machen, dass sein Mord zwar perfekt war, aber das er etwas wichtiges vergessen hat – den Käse zu entsorgen.

    „Gut“, dass er dafür seine Perle Anna hat, die für sein weiteres Wohl sorgt und ihm ein letztes Abendessen zubereitet.

    Diese 4 Seiten konnten mich wirklich gut unterhalten. Im Anschluss findet man noch eine Leseprobe von „Das fünfte Opfer“.

    FAZIT:

    Ich liebe seit letztem Jahr diese tollen Booksnacks/Kurzgeschichten. Sie sind einfach perfekt für eine kleine 5 Minuten Pause. „Die Perle“ hat mir sehr gut gefallen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Frank1s avatar
    Frank1vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Dieser booksnack bietet einen humorvollen (Ultra-)Kurzkrimi.
    Extraleckerer Käse

    Klappentext:

    Schiller ist überzeugt davon, das perfekte Verbrechen begangen zu haben. Wer soll die Lebensmittelvergiftung seiner Frau als Mord entlarven? Doch er hat die Rechnung ohne seine Perle Anna gemacht …


    Rezension:

    Schiller hat es lange geplant, heute ist der große Tag. Endlich wird er seine schon lange nicht mehr geliebte Frau los. Die Dosis hochgiftigen ‚Spezial‘-Schimmel kann sie nicht überleben. Um keinen Verdacht zu erwecken, hat er selbst auch etwas davon gegessen, aber natürlich nur in einer Menge, die nicht wirklich gefährlich ist. Der Plan scheint aufzugehen, denn niemand verdächtigt ihn …

    Wie es bei den booksnacks üblich ist, ist auch diese Kurzgeschichte wirklich kurz. Genau gesagt füllt die eigentliche Story (je nach Reader) nur etwa 4 Seiten. Trotz dieser Kürze bietet sie jedoch ein durchaus überraschendes Ende – das erstaunlicherweise nicht in der Überführung des Täters besteht. Ergänzt wird diese Geschichte durch eine Leseprobe eines umfangreicheren Werks der Autorin.


    Fazit:

    Dieser booksnack bietet einen humorvollen (Ultra-)Kurzkrimi.


    - Blick ins Buch -


    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Flaventuss avatar
    Flaventusvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Der perfekte Mord - den der arme Protagonist nicht zu Ende gedacht hat.
    Perfekter Mord?!

    Zuerst dachte ich an eine Parallele zu einem Booksnack aus der Anthologie „Krimis (fast) ohne Mord„, in der eine Perle als Lebensmittel eine wichtige Rolle spielt. Aber da lag es in doppelter Hinsicht falsch, denn in dieser Mini-Kurzgeschichte hat „die Perle“ eine andere Bedeutung und es gibt einen Mord.

    Und zwar den perfekten. Zumindest aus Sicht von Schiller, dessen Ehefrau ihn seit 12 Jahren nicht mehr zu begeistern weiß. Dafür aber seine Geliebte. Ein Rosenkrieg steht ins Haus, der prompt durch die perfekte Planung Schillers beendet wird.
    Mit vier eBook-Seiten gehört ist dieser Snack sicherlich zu den kürzeren, weiß aber dennoch in bester Manier zu unterhalten. Im restlichen eBook wird der ebenfalls lesenswerte Krimi „Das fünfte Opfer“ ebenfalls von Bettina Wagner als Leseprobe zur Verfügung gestellt.

    Dieser Snack eignet sich ideal, um in einem kurzen Moment des Tages dem Alltag zu entfliehen und sich kurzweilig unterhalten zu lassen. Ich habe diesen Snack tatsächlich auf der Arbeit in einer kurzen Pause genossen. Perfekt, denn nicht nur die Geschichte kann überzeugen, auch der Sprachstil ist locker flockig.

    So kann ich diese spannungsgeladene Mini-Kurzgeschichte allen Freunden des Krimis wärmstens empfehlen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Anteks avatar
    Antekvor 2 Jahren
    Schimmelkäse - geht der noch, oder muss der weg?

    Ich war früher eigentlich kein Fan von Kurzgeschichten, inzwischen liebe ich diese kleinen Booksnacks, die ideal für eine kleine Auszeit sind, aber geradezu.  Eine gemütliche Tasse Kaffee, ein paar Seiten lesen und ich bin danach wieder fit für meine Arbeit.

    Zwölf Jahre hat Herr Schiller die Herrsch- und maßlose Eifersucht seiner Ehefrau Martha ertragen, aber jetzt hat er sich verliebt und muss dringend etwas ändern. Was tun, wenn sie nicht in eine Scheidung einwilligt und sogar damit droht, ihn finanziell und beruflich zu ruinieren? Ganz klar, der perfekte Mord muss her. Sorgfältig belesen, sogar im eigenen Minilabor experimentiert, eigentlich kann gar nichts schief gehen, oder doch?

    Der Sprachstil liest sich locker leicht und ich konnte mich prima in die Geschichte hineindenken. Zuerst habe ich gespannt Herrn Schillers Vorbereitungen gelesen und dabei noch etwas gelernt. Jetzt weiß ich sogar was „Afflatoxine“ sind. Dann habe ich die sich anschließende,  gut ausgeklügelte Ausführung des perfekten Mordes gebannt verfolgt. Auch wenn das Ende schon kurz vorher absehbar war, hatte ich Vergnügen bis zum Schluss und konnte sogar noch schmunzeln.

    Bisher kannte ich die Autorin Bettina Wagner nicht, aber ich werde mit Sicherheit nach weiteren Büchern von ihr Ausschau halten, weil sie mich wirklich sehr gut unterhalten hat. Das man so auf neue Autoren, die einem liegen aufmerksam wird, ist ebenfalls ein sehr positiver Nebeneffekt von diesen kleinen Lesehappen, den ich sehr schätze.

    Kommentieren0
    60
    Teilen
    booksnacks_Verlags avatar
    booksnacks_Verlagvor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    booksnacks_Verlags avatar

    Für Krimi-Fans und Freunde des schwarzen Humors

    Liebe Kurzgeschichten-Fans,

    wir starten ins neue Jahr mit einer spannenden Leserunde zu Bettina Wagners Die Perle.

    Schiller ist überzeugt davon, das perfekte Verbrechen begangen zu haben. Wer soll die Lebensmittelvergiftung seiner Frau als Mord entlarven? Doch er hat die Rechnung ohne seine Perle Anna gemacht …

    Neugierig? Dann macht mit – wir verlosen wie immer 10 Freiexemplare!

    Ihr fragt euch was booksnacks eigentlich sind? booksnacks sind Kurzgeschichten to go: Kennt ihr das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, ihr steht gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst euch? booksnacks liefert euch genau für solche Situationen knackige Kurzgeschichten für unterwegs – aber natürlich auch für zuhause!
    Jede Woche gibt’s neue Stories auf www.booksnacks.de.

    Die Autorin: Bettina Wagner, Jahrgang 1960, stammt aus Österreich. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Wien lebt und arbeitet sie nun wieder in ihrem Heimatort Frankenburg am Hausruck, in der Nähe des Salzkammerguts. Sie ist späte Mutter von zwei Kindern. Zu ihrem Haushalt zählen neben ihrem Ehemann auch ein Meerschweinchen und zwei Ziehkatzen. Am liebsten entspannt Bettina Wagner bei Musik, die sie gerne auch selbst auf der Gitarre spielt, oder bei alten Hollywoodfilmen.

    Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks