Bettina Wenzel Verrückt nach Joey

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(8)
(12)
(4)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Verrückt nach Joey“ von Bettina Wenzel

Mos Leben steht kopf: Ihre beste Freundin Tina hängt nur noch mit der Klassenstreberin ab, ihr Schwarm Joey würdigt sie keines Blickes – und nun soll Mo auch noch bei ihrem Vater und seiner neuen Flamme wohnen, während ihre Mutter auf einem Selbstfi ndungstrip in Griechenland ist! Einziger Lichtblick ist Bea, die neu in die Klasse kommt. Chaotisch, wild und weltgewandt scheint sie auf alles eine Antwort zu haben. Klar, dass die coole Bea auch schon den perfekten Plan hat, wie Mo am besten Joey erobert …

Mah.

— Stinsome
Stinsome

Eine schöne Geschichte für 11-14 jährige Mädchen.

— Mone97
Mone97

Schlechte Idee, und einfach nur langweilig:-(

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Wie immer spuer-spannend!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Eine tolle Mädchen Geschichte wo es um Freundschaft, Familie, Schule und das erste Verknallt sein geht. Mit einem guten Klecks Humor :)

— Nici86Leyla
Nici86Leyla

Leider sehr kurz und nichts Besonderes. Außerdem völlig vorhersehbar, was die Spannung zunichte macht.

— funne
funne

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen kann

die_kleine_naehkoenigin

The Hate U Give

Ein Lesehighlight fürs Leben!

Lanna

Was kann einer schon tun?

Ein gelungenes Buch, das neue Denkanstöße gibt und wichtige Themen unserer Gesellschaft thematisiert.

herzgespenster

Erwachen des Lichts

Ein ganz tolles Buch!

22jasmin22

Die Perfekten

Fesselnd und unglaublich spannend. Tolle, ausgearbeitete Charaktere. Ich wusste bis zu letzt nicht, wem ich trauen kann und wem nicht.

Zeilenheld

Aquila

Spannender Jugendthriller mit interessanten Schauplätzen und überraschenden Wendungen!

-nicole-

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schönes Mädchenbuch

    Verrückt nach Joey
    Mone97

    Mone97

    09. August 2015 um 22:58

    Inhalt: Mos Leben steht kopf: Ihre beste Freundin Tina hängt nur noch mit der Klassenstreberin ab, ihr Schwarm Joey würdigt sie keines Blickes – und nun soll Mo auch noch bei ihrem Vater und seiner neuen Flamme wohnen, während ihre Mutter auf einem Selbstfi ndungstrip in Griechenland ist! Einziger Lichtblick ist Bea, die neu in die Klasse kommt. Chaotisch, wild und weltgewandt scheint sie auf alles eine Antwort zu haben. Klar, dass die coole Bea auch schon den perfekten Plan hat, wie Mo am besten Joey erobert … Meine Meinung: Das Cover von diesem Buch finde ich ganz okay. Klar passt es durch die pinke Farbe gut zu Mädchen, meinen Geschmack trifft es trotzdem nicht so ganz. Auch die Kombination pink-gelb gefällt mir nicht so gut. In der Buchhandlung wäre ich deshalb wahrscheinlich nicht an dem Buch hängengeblieben. Trotzdem passt das Titelbild gut zum Buch, denn es ist ein Ausschnitt eines Mädchens abgebildet und die Hauptpersonen sind Mädchen. Die Geschichte ist sehr realitätsnah und zeigt sehr gut die Probleme und Gedanken von jungen Mädchen. Ich denke, deshalb können sich viele Mädchen damit identifizieren. Das ist auch das, was die Pink-Reihe erreichen möchte und gefällt mir gut. Die Geschichte ist abwechslungsreich und überhaupt nicht langweilig, denn immer wieder passiert etwas Interessantes. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass sie etwas länger geht, denn 188 Seiten sind doch recht wenig. Auch die Schrift ist relativ groß. Teilweise waren mir die Beschreibungen auch zu oberflächig. Der Schreibstil ist sehr leicht zu lesen/ zu verstehen. Das liegt daran, dass die Sätze relativ kurz und unkompliziert sind. Das finde ich gut. Ebenso gefällt mir die Erzählperspektive: Es wird aus der Sicht von Mo erzählt (Ich-Perspektive). Das gefällt mir immer wieder, denn so kann man sich gut in die Personen hineinversetzen. Die Hauptperson im Buch ist Mo. Sie hat die typischen Mädchenprobleme: Zickenkrieg, Liebeskummer, Streit mit den Eltern/Lehrern usw. Sie ist mir eigentlich ganz sympathisch, nur ihre Besessenheit von Joey finde ich etwas übertrieben. Auch behandelt sie manche Personen im Buch nicht besonders nett. Ihre neue Freundin Bea gefällt mir dagegen besser. Sie ist verrückt, witzig, ideenreich und besitzt ein großes Selbstbewusstsein. Ihr Verhalten ist zwar manchmal etwas fragwürdig, trotzdem ist sie eine einzigartige Persönlichkeit (auch wegen ihrem etwas "anderen" Klamottenstil). Auch stellt sich am Ende heraus, dass sie nicht ganz so cool ist, wie sie sich gibt. Das ist so ein kleiner Überraschungseffekt. Fazit: Ich gehöre nicht ganz zur Zielgruppe dieses Buches, da ich 17 Jahre alt bin. Das Buch ist für 11-14 jährige Mädchen gedacht und das passt meiner Meinung perfekt. In diesem Alter hätte mir das Buch sicherlich sehr gut gefallen. Deshalb vergebe ich 4/5 Sternen. Den Abzug gibt es für das Cover, dafür, dass das Buch so kurz ist und die Beschreibungen teilweise zu oberflächig sind.

    Mehr
  • Bücher gegen Rezensionen: Plündert das LovelyBooks Bücherregal!

    After passion
    TinaLiest

    TinaLiest

    Wir räumen unser Bücherregal! Ihr kennt das doch sicher: Das Regal quillt über, aber irgendwie möchten trotzdem immer mehr neue Bücher zwischen die Regalbretter gesteckt werden. Auch bei uns im Büro steht ein Bücherregal, das nur so überquillt vor tollem Lesestoff, der viel zu schade dafür ist, nicht gelesen zu werden. Deshalb haben wir unser Bücherregal ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die wir dort gefunden haben, glücklich machen! So funktioniert's: Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, schreibt uns im passenden Unterthema einen Beitrag mit dem Titel/den Titeln aus dem entsprechenden Genre und seid automatisch bei der Verlosung dabei. Ihr könnt euch selbstverständlich für mehrere Bücher in mehreren Genres bewerben - bitte schreibt dafür aber für jedes Genre einen extra Beitrag, in dem ihr dann auch mehrere Titel aus einem Genre auflisten dürft! Am Donnerstag, dem 18. Juni, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier in den jeweiligen Unterthemen mit. Solltet ihr gewinnen, verpflichtet ihr euch, bis zum 2. August 2015 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion! Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"! Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und uns unsere Bücher abnehmt & wünschen euch viel Spaß beim Stöbern! ;)

    Mehr
    • 4789
  • Verrückt nach Joey- Pink

    Verrückt nach Joey
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. August 2014 um 11:50

    Mo's Leben gerrät 'ein wenig aus dem Ruder',was so Familie betrifft. Ihre Mutter fährt für einen längeren Aufenthalt nach Griechenland, um an einem "Selbstfindungs-Tripp" teilzunehmen und schafft Mo zu ihrem Vater und seiner "Neuen" ab. Mo möchte die Freundin ihres Vaters (Lisa) nicht mögen, wozu auch?  Doch, ein Problem kommt selten allein! In der Schule  muss Mo zusehen, wie ihre scheinbar beste Freundin, gerade mit der Streberin verwächst und die beiden jetzt beste Freunde werden. Mo kanns' kaum glauben. Eines Tages, kommt ein neues Mädchen in die Schule. Bea. Mo und die rebellische Bea, die sich von niemandem was gefallen lässt, freunden sich an und verbringen viel Zeit zusammen. Bea weiß, dass Mo total in Joey verliebt ist und versucht mit allen Mitteln die beiden zusammen zu kriegen. Doch auch da gerrät so einiges aus den Rudern. Bald schon erfährt Mo, dass Bea sie die ganze Zeit angelogen hat und sogar bald wegzieht. Was macht Mo denn jetzt bloß?!                                                         -Meine Meinung- Das Buch hat 5 Sterne verdient, denn es ist total spannend. Man kann sich sehr gut in die verschiedenen Situationen hineinversetzen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Love to Go" von Anja Fröhlich

    Love to go
    katja78

    katja78

    Starten wir gemeinsam mit Pink in den Frühling! Schlamassel - Schule - Schwärmerei Witzig & rasant wird es in "Love to Go" von Anja Fröhlich Alle lieben Mike Hoffmann. Nur Mel nicht. Sie findet, dass dieser Mike viel zu viele Tricks in seinem Mädchenverzauberungskasten hat. Deshalb startet Mel den Blog Girlaxis, um die anderen Mädchen ein für alle Mal zu warnen. Denn Mel ist sich sicher: Selbst in den Altenheimen geistern noch Mike Hoffmanns rum und machen den Omis falsche Komplimente über ihre falschen Zähne. Es dauert nicht lange, bis der Blog entdeckt wird und die ganze Schule darüber spricht. Doch als Mel Mike durch einen Zufall besser kennenlernt, verliebt sie sich in ihn – und ihr Herz weiß nicht, ob es vor Aufregung stehenbleiben oder davongaloppieren soll … Leseprobe Zur Autorin Anja Fröhlich wurde 1964 geboren. Ihre Kindheit verbrachte sie im Rheinland, in Rom und im Sauerland. Nach dem Abitur studierte sie Theater- Film- und Fernsehwissenschaft, sowie Kunstgeschichte und Psychologie in Köln. Danach begann sie als Kulturredakteurin bei einem Kölner Stadtmagazin zu arbeiten und erhielt bei verschiedenen Kölner Agenturen eine Anstellung als Werbetexterin. Seit der Geburt ihres Sohnes Leon ist Anja Fröhlich nicht länger fest angestellt, sondern als freie Journalistin, Werbetexterin und Autorin für Belletristik, Kinder- und Jugendbücher tätig. 2001 erschien ihr erster Roman. www.anja-froehlich.de Pink steht auf jeden Fall für dieses Motto                  "Mitten im Leben"                          da wo sich Mädels zwischen 11-14 Jahren befinden. Ich suche für die Leserunde zu "Love to Go" von Anja Fröhlich, Leser, die gemeinsam in der Leserunde das Buch besprechen möchten und anschließend das Buch rezensieren. Gerne auch Leserinnen im entsprechenden Alter! Hierfür stellt der Verlag 20 Bücher zu Verfügung, wobei wir uns auch über einige Blogger freuen würden. Solltet ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung eure Blogadresse bei. Beantwortet und doch mal folgende Frage: Gibt es ein Wunschcovermotiv, welches auf keinen Fall in der Pinkreihe fehlen sollte ? Pink ist auch bei Facebook , schaut doch mal rein! Oder schaut euch auf der Homepage von Pink um, und schnüffelt schon mal, was euch interessieren könnte :-)                        Pink up your life!                                                                        Eure Katja *** Wichtig ***Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt

    Mehr
    • 265
  • Worauf es wirklich ankommt im Leben

    Verrückt nach Joey
    Fynigen

    Fynigen

    28. January 2014 um 12:16

    Mo ist vierzehn Jahre alt und ihr Leben gerät gerade richtig aus den Fugen. Ihr Vater hat sich von ihrer Mutter getrennt, welche nun nach Wochen der Tränen auf einen Selbstfindungstrip nach Griechenland abdüst und Mo drei Wochen bei ihrem Vater und seiner Neuen einquatiert. Mo hat sich fest vorgenommen "die Neue", Lisa, nicht zu mögen. Schon aus Prinzip nicht. Als wäre dies nicht schon Katastrophe genug ist Mo´s ehemalige beste Freundin Tina plötzlich mit der Klassenstreberin "verwachsen" und macht es Mo auch nicht gerade einfach. Ausgerechnet in diesen Tagen, kurz vor Ende des Schuljahres,  kommt eine neue Mitschülerin in die Klasse, Bea, die schon einiges von der Welt gesehen zu haben scheint, und auch schon richtig Erfahrung mit den Jungs hat, und freundet sich mit Mo an. Bea versucht alles, dass Mo´s Schwarm, Joey , auf sie aufmerksam wird. Doch es soll für Mo anders kommen...   Mal wieder ein wunderbares Jugendbuch aus der Pink-Reihe, das man auch als Erwachsene noch mit richtig viel Spass daran lesen kann, und sich wieder in seine Jugend zurückversetzt fühlt. Man leidet förmlich mit der Protagonistin mit, spürt ihre Aufgeregtheit, ihre Verliebtheit, aber auch ihre Ohnmacht ihrem aktuellen Schicksal gegenüber. Die Autorin hat es geschafft mit diesem Buch auf die wirklich Werte im Leben aufmerksam zu machen. Nicht das Oberflächliche sondern was hinter der Fassade steckt zu erkunden und sich selbst seine Meinung bilden zu können/dürfen. Man muss nicht perfekt sein im Leben, man muss nur Menschen um sich herum haben, die zu einem stehen, egal welchen Mist man vlt verbockt hat, oder welche Arbeit man vermasselt hat. Es werden viele Aspekte in diesem Buch aufgegriffen, die für viele Jugendliche alltäglich sind. Die Trennung der Eltern, die erste Verliebtheit, Krach mit der besten Freundin und Probleme in der Schule. Es wird aber auch beschrieben, dass es trotz allem im Leben weiter geht, und dass man das beste daraus machen kann! Wie immer ein wunderbares Buch aus dieser tollen Reihe für junge Mädels!   Auch hier, wie bei allen Pink Büchern, absolute Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Leserunde zu "Verrückt nach Joey" von Bettina Wenzel

    Verrückt nach Joey
    Pink (Oetinger Taschenbuch)

    Pink (Oetinger Taschenbuch)

    Verrückt nach Joey VERKNALLT VERBLÜFFT VERKUPPELT! Das ist das neue Buch von Bettina Wenzel, welches bereits im September bei uns erschienen ist. Eine große Freundschafts- und eine leichte Liebesgeschichte mit Ecken und Kanten. Mos Leben steht kopf: Ihre beste Freundin Tina hängt nur noch mit der Klassenstreberin ab, ihr Schwarm Joey würdigt sie keines Blickes – und nun soll Mo auch noch bei ihrem Vater und seiner neuen Flamme wohnen, während ihre Mutter auf einem Selbstfindungstrip in Griechenland ist! Einziger Lichtblick ist Bea, die neu in die Klasse kommt. Chaotisch, wild und weltgewandt scheint sie auf alles eine Antwort zu haben. Klar, dass die coole Bea auch schon den perfekten Plan hat, wie Mo am besten Joey erobert … Leseprobe Zur Autorin © privat Bettina Wenzel wurde 1966 im tiefsten Niederbayern geboren. Heute lebt sie mit ihrem Mann und einem wohlgenährten Kater namens Dr. Jones in der Landeshauptstadt München. Sie liest gern und viel, und weil sie ganz verrückt nach Kinder- und Jugendbüchern ist, schreibt sie inzwischen selbst welche. Zum Glück hat sie viele Freunde, deren lustige und liebenswerte Macken sie dabei wunderbar verwerten kann.    Pink steht auf jeden Fall für dieses Motto                  "Mitten im Leben"                          da wo sich Mädels zwischen 11-14 Jahren befinden. Wir suchen für die Leserunde zu "Verrückt nach Joey" von Bettina Wenzel, Leser, die gemeinsam in der Leserunde das Buch besprechen möchten und anschließend das Buch rezensieren. Gerne auch Leserinnen im entsprechenden Alter! Hierfür stellen wir 20 Bücher zu Verfügung, wobei wir uns auch über einige Blogger freuen würden. Solltet ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung eure Blogadresse bei. Wir freuen uns ausserdem über jeden Besucher, der uns bei Facebook besuchen möchte. Oder schaut euch auf der Homepage von Pink um, und schnüffelt schon mal, was euch interessieren könnte :-)                        Pink up your life!                                                                        Eure Katja *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach eurer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .Bewerber mit Null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!

    Mehr
    • 215
  • Von Freundinnen, Geheimnissen und Jungs

    Verrückt nach Joey
    Cappuccino-Mama

    Cappuccino-Mama

    09. January 2014 um 08:17

    Vor einiger Zeit habe ich erstmals ein Buch aus dem noch recht jungen Pink-Verlag (der übrigens zu Oetinger Taschenbuch gehört) gelesen. Dieser Verlag hat sich, wie der Name bereits vermuten lässt, auf Mädchenbücher spezialisiert. Und da ich in meinem Innersten noch immer ein bisschen Mädchen geblieben bin (und es hoffentlich auch immer bleiben werde!), habe ich nach meiner ersten positiven Erfahrung nun ein weiteres Buch des Verlags gelesen. Das Cover: Nomen est omen -bei diesem Buchcover macht der Verlag seinem Namen Pink alle Ehre, denn in eben dieser Farbe strahlt dem Leser das Cover regelrecht entgegen. Auf dem zweiten Blick stellt man fest, dass es sich bei dem Pink des Hintergrunds um ein T-Shirt handelt, erkennbar am Halsausschnitt und einigen blonden, langen Haarsträhnen. Dieses Pink bildet einen sehr schönen Kontrast zu den gelben Buchstaben des Buchtitels mit den unterschiedlich gestalteten Worten, wobei der Name Joey sich auf einer Art Banderole befindet. Ich finde das Cover passt sehr gut zu diesem Buch – jung und etwas flippig. Bis auf das Logo des Verlags ist der gesamte Umschlag matt gestaltet. Das Buch ist eine Klappenbroschur, was ich immer sehr bevorzuge. Diese Ausführung ist, wie ich finde, hochwertiger als ein übliches Taschenbuch, da die Klappen dem Buch zusätzlich Stabilität verleihen. In der vorderen Buchklappe befindet sich ein Gedanke von Mo (aus deren Sicht das Buch geschrieben ist) zu ihrem Schwarm Joey, auf der hinteren Seite findet man ein kurzes Porträt der Autorin Bettina Wenzel. Die Handlung: Eines Morgens verkündet Mos Mutter, dass sie für vier Wochen an einem Selbstfindungsseminar teilnimmt – in Griechenland! Die 14jährige Mo freut sich bereits auf eine sturmfreie Bude, doch da hat sie sich zu früh gefreut – während dieser Zeit soll Mo nämlich bei ihrem Vater und dessen neuer Freundin Lisa wohnen. Mo beschließt, die neue Frau an der Seite ihres Vaters, die wesentlich jünger als ihre Mutter ist, auf gar keinen Fall zu akzeptieren – schließlich war diese in Mos Augen auch der Grund für die Trennung der Eltern vor wenigen Wochen. Doch auch Mo hat eine Trennung hinter sich – plötzlich und für Mo aus unerfindlichen Gründen, sind ihre ehemals beste Freundin Tina und die Klassenstreberin Nadine „best friends“ und Mo ist fortan abgeschrieben. Doch dann kommt die flippige Bea in die Klasse und freundet sich mit Mo an. Und so startet Bea einen Verkupplungsversuch, damit aus Mo und ihrem heimlichen Schwarm ein Paar wird. „Mission Joey“ kann beginnen. Wird aus Mo und Joey nun tatsächlich endlich ein Traumpaar werden, oder ist „Mission Joey“ zum Scheitern verurteilt?... Meine Meinung: Ich finde, dass dieses Buch ein ganz gewöhnliches Mädchenbuch ist – und das meine ich ganz und gar nicht abwertend. Es dreht sich alles um die Themen, die Mädchen in Mos Alter bewegen: Freundschaft, ganz klar auch das Thema Jungs und Gezicke, das die Pubertät nun mal verstärkt mit sich bringt. Monika „Mo“ wirkt wie ein ganz gewöhnliches Mädchen. Sie ist eher unauffällig – sowohl mit ihrer Kleidung, als auch in ihrem Verhalten. Auf mich wirkte Mo schüchtern und zurückhaltend, insofern tat die lebhafte Bea ihr in dieser Hinsicht gut. Doch Mo hat noch ganz andere Probleme – die Noten der Schülerin lassen sehr zu wünschen übrig. Vermutlich bleibt sie sogar sitzen, wenn nicht noch ein Wunder geschieht, und bei ihrem Vater findet Mo leider kein offenes Ohr für ihre Probleme. Leider fehlt es Mo aber auch etwas an Selbstbewusstsein, doch das erhält sie nun durch ihre neue Freundin Bea, die ihr klarmacht, dass sie gut aussieht. Beatrice „Bea“ dagegen wirkt selbstbewusst, nicht zuletzt durch ihr flippiges Aussehen und ihr Verhalten. Und Bea ist eine interessante Erscheinung, hat sie doch, bedingt durch den Beruf ihres Vaters, schon in den verschiedensten Ländern gelebt, z.B. in Dubai. Und demnächst steht gar ein Umzug nach Singapur an, wie Bea begeistert berichtet. Ich war immer etwas skeptisch, was Beas Erzählungen betraf. Und dann hat Bea auch noch einige Schwachpunkte, mit denen sich Mo so gar nicht arrangieren kann. Tina und Mo waren beste Freundinnen und unzertrennlich – so dachte Mo zumindest bis vor kurzer Zeit. Doch plötzlich ist Mo für Tina nur noch Luft. Für Mo unbegreiflich, weshalb plötzlich Nadine an ihre Stelle tritt und Tinas Freundin ist. Nadine ist die Klassenstreberin und eine typische Drama-Queen, die bereits dann in Tränen ausbricht, wenn sie mal eine schlechtere Note als eine Eins bekommen hat. Ich muss zugeben, dass ich weder Tina, noch Nadine mochte. Nicht deshalb, weil sie Mo vor Bea warnten, sondern wegen der Art wie sie es taten – da wirkten sie auf mich einfach nur arrogant und hochnäsig. Paul ist verliebt in Mo, mit der er bereits seit Kindertagen befreundet ist, doch die hat zu Pauls Bedauern leider nur Augen für Joey. Mir tat Paul schon leid – unglücklich verliebt zu sein ist nun mal alles andere als ein schönes Gefühl. Doch Liebe macht ja bekanntlich blind – und schon wird man ausgenutzt, ohne es zu merken. Joey ist drei Jahre älter als Mo und lässt deren Herz höher schlagen – mit seinen tollen Augen und den dunklen Locken. Da hatte ich doch, der Beschreibung nach, glatt den jungen Thommy Ohrner vor Augen. Doch steckt hinter einer schönen Fassade immer gleich auch ein guter Charakter? Mo sieht, wie alle Verliebten, erst einmal Joeys positiven Seiten, zumal sie ihn gar nicht persönlich kennt. Und Joey hat keinen Blick für die unscheinbar wirkende Mo übrig. Doch letztendlich entpuppen sich Traumprinzen allzu oft nur als Frösche, die man am liebsten gegen die Wand werfen möchte - in der Hoffnung, dass sie sich dann doch noch in einen Prinz verwandeln. Lisa ist die (neue) Freundin von Mos Vater. Sie ist nett, zuvorkommend und versucht Mo gegenüber ein sehr freundschaftliches Verhältnis zu pflegen. Schade nur, dass diese beschlossen hat, Lisa nicht zu mögen. Dafür fand ich Lisa richtig nett und verständnisvoll, ganz im Gegensatz zum recht strengen Vater – wie schön wäre es da, wenn Lisa zu Mos Vertrauter oder gar zu einer Freundin werden könnte. Marianne ist eine Freundin von Mos Mutter. Sie hat eine recht resolute Art an sich. Und Mos Mutter, durch die Trennung von ihrem Mann sowieso recht verletzlich, hat keine Chance gegen Marianne und ihre energische Art anzukommen. Und so lässt sie sich, auf Mariannes Bestreben hin, von ihr zu eben jenem Selbstfindungstrip in Griechenland überreden. Letztendlich fand ich die Handlung zwar recht vorhersehbar – liegt vielleicht aber auch schlicht und einfach daran, dass ich, angesichts meines Alters, schon etwas mehr Leseerfahrung habe als die (eigentliche) Zielgruppe. Dennoch gefiel mir das Buch sehr gut – genau passend für die Altersgruppe der 11-14jährigen Mädchen. Die Themen des Buches waren vielzählig und vereinten das, was viele Jugendliche in diesem Alter beschäftigt: Eltern, die sich getrennt haben und neue Partner, die nun den Platz des Elternteils einnehmen, Probleme in der Schule, erstes Verliebtsein, Freundschaften, Lügen und das Problem, so akzeptiert zu werden, wie man ist. Auch Mädchen, die keine so großen Leseratten sind, und die von dicken „Wälzern“ abgeschreckt werden, werden durch dieses Buch nicht „erschlagen“ - die einzelnen Kapitel sind relativ kurz (mitunter haben die Kapitel gerade mal 4 Seiten) – auf nicht mal 190 Seiten befinden sich ganze 32 Kapitel. Zudem ist die Schriftgröße relativ groß, so dass sich das Buch recht zügig „weglesen“ lässt. Vielleicht ist dieses Buch sogar ein ideales Buch vom Übergang vom reinen Kinderbuch zum Jugendbuch? Der Schreibstil ist flüssig und altersgerecht, die Handlung realistisch und oft humorvoll. Und was lehrt uns das Buch? Für echte Freunde muss man sich nicht verstellen, denn die akzeptieren einen so, wie man ist – selbst mit kleinen Fehlern. Für mich wieder einmal ein Mutmach-Buch, das seine Botschaft gut vermittelt. Rückblickend auf meine eigene Jugend, die schon einige Jahrzehnte zurückliegt, muss ich sagen, dass die Gefühlswelt - oder sollte man besser sagen – das Gefühlschaos (?) der Jugendlichen perfekt dargestellt wurde: Hoffnungen und Zweifel, Freundschaft und Streit, unglückliches Verliebtsein - all das kenne ich aus meiner Jugend noch sehr genau. Man braucht nicht immer Superheld(innen), um von einem Buch gut unterhalten zu werden. „...Geschichten, die stark machen“ - dieses Credo hat der Verlag auch in diesem Buch wieder einmal perfekt umgesetzt. Fazit: Ein tolles Mädchenbuch, das sich durch die kurzen Kapitel und die Schriftgröße auch für Wenigleser sehr gut eignet. Die Handlung ist witzig, hat aber auch ernste Momente. Von mir erhält das Buch eine absolute Leseempfehlung, sowie 5 Sterne.

    Mehr
  • Hallo Teeniezeit

    Verrückt nach Joey
    Ruby85

    Ruby85

    Verrückt nach Joey entführt uns in die Welt von Mo, deren Leben von hier auf jetzt komplett auf den Kopf gestellt wird. Der Vater zieht zu seiner neuen Freundin Lisa, die Mutter fährt mit ihrer merkwürdigen Seelengefährtin auf einen Selbstfindungstrip nach Griechenland und lässt Mo für 4 Wochen bei ihrem Vater und der “Neuen”, der sie die Schuld an der Zerstörung der Familie gibt. Dazu kommt, dass ihre beste Freundin Tina auch nicht mehr mit ihr spricht und sich, was das schlimmste an der Sache ist, mit der Klassenstreberin Nadine verbündet hat. Auch ihr großer Schwarm Joey würdigt sie keines Blickes. Der einzige Lichtblick ist Bea, die neue Schülerin, die voller verrückter Ideen und einem einmaligen Lebensstil sofort Mos Herz erobert.  Bettina Wenzel trifft mit ihrem Roman Verrückt nach Joey genau ins Herz der 11 – 14jährigen Mädels, für die das Buch geschrieben wurde. Auf 188 Seiten gibt sie Einblicke in das typische Leben der Teenies mit all ihren Problemen: Die erste große, aber unerreichbare Liebe, die Streitigkeiten in der Schule, zerbrechende Freundschaften (bei denen man meist gar nicht nachvollziehen kann, wieso sie kaputt gegangen sind), schlechte Noten und auch familiäre Probleme. Das ganze Potpourri an Gefühlen, welches ein junger Mensch durchmachen muss. Ach ja, da fühlt man sich gleich in die eigene Schulzeit zurückversetzt, als auch das kleinste Problem einer großen Katastrophe gleich zu sein schien.  Dazu bekommt das Buch aber mit der Figur der Bea einen lehrreichen Touch. Die verrückte Bea, die nach ihrem Kopf lebt, durch die Welt gereist sein soll, sich von niemandem etwas sagen lässt und die sogar die perfekten Pläne für Mission Joey im Hinterkopf hat. Allerdings scheitern diese Pläne und Mo schlittert so von einem Problem ins nächste. Auch die Vergangenheit Beas entpuppt sich als überhaupt nicht so rosig, wie es auf den ersten Blick meint. Dies muss Mo ausgerechnet durch Tina erfahren. Die Freundschaft der Mädels wird auf eine harte Probe gestellt, siegt jedoch zuletzt über die Oberflächlichkeit. Was ist schon Singapur gegen eine Freundin, die einen bis aufs Blut versteht und für einen da ist? Mädels, auf die inneren Werte kommt es an! Ich denke, dass es genau das ist, was uns die Autorin zu vermitteln versucht: Die inneren Werte stehen über den materiellen Dingen und der Oberflächlichkeit. Auch Traumprinz Joey mutiert zum Frosch, wohingegen Paul, der Sandkastenfreund auf einmal doch nicht mehr ganz so übel zu sein scheint. “Flüstert da irgendwo ein Herr Goethe ganz leise? “Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah. Lerne nur das Glück ergreifen: Denn das Glück ist immer da.” Manchmal, nein meistens, sind es nicht die coolen Typen, die ein Mädelsherz erobern, sondern die, die einem mit Kleinigkeiten die Welt erobern. Aber jedes Mädel sollte mindestens einen Frosch küssen, um die wahren Prinzen schätzen zu können! Also ein Dank an die Joeys dieser Erde  Schulstress und familiäre Probleme: Beides Themen, die Mo direkt betreffen. Ihre schulischen Leistungen fallen ab, ihre Familie ist zerbrochen. Eine schwere Situation, die leider in der heutigen Zeit nicht zur Seltenheit gehört. Dennoch stellt sich Mo diesen Herausforderungen und stellt fest, dass eine Trennung keinesfalls das Ende der Familie bedeuten muss. Auch ein Wiederholungsjahr ist keine Schande, sondern vielmehr eine Chance, um besser und weiter voranzukommen! Insgesamt ein tolles Buch, wenn ich mich auch wirklich etwas zu alt dafür fühle. Aber für die angedachte Zielgruppe ein wunderbarer Roman, der auch in vielen Teilen die Realität widerspiegelt. Danke an lovelybooks.de für diese Reise in meine Vergangenheit. Die 13jährige in mir ruft: 5 von 5 Punkten.

    Mehr
    • 2
  • Verrückt nach Joey

    Verrückt nach Joey
    Samtpfote

    Samtpfote

    21. December 2013 um 12:21

    Dieses Buch habe ich mit Zalanda gelesen, einer meiner Nachhilfeschülerinnen in Deutsch. Hier auf Lovelybooks stelle ich auch ihre Rezension ein, die wir zusammen erarbeitet und korrigiert haben. Zalandas Rezension: In Mos Leben geht es gerade drunter und drüber. Ihre beste Freundin Tina ist den ganzen Tag mit der Streberin Nina zusammen und kümmert sich nicht mehr um Mo. Doch diese hätte eine beste Freundin gerade sehr nötig, sie ist nämlich in Joey verliebt, der sie aber gar nicht beachtet. Ihre Mutter fliegt nach der schwierigen Scheidung zu einem Selbstfindungstrip nach Griechenland und schiebt Mo während dieser Zeit zu ihrem Vater und dessen neuen Freundin ab. Doch dann kommt Bea in Mos Klasse und die beiden verstehen sich sofort super. Mo ist ziemlich beeindruckt von Beas coolen Art und die werden sehr schnell Freundinnen. Gut, dass Bea auch schon einen Plan hat, wie sie Mo mit ihrem Schwarm Joey zusammen bringen kann... Die Personen: Mo als Charakter ist immer sehr angepasst und brav, aber sie war noch nie ein richtiges Mathegenie. Bis Bea in Mos Leben auftaucht ist Mo eher zurückhaltend und anständig. Bea ist ein wenig frech, immer gut gelaunt und macht sich um ihre Noten nicht so viele Gedanken. Auch sonst sagt sie einfach das, was ihr so durch den Kopf geht. Mos Vater hat Mos Mutter für eine andere Frau verlassen. Er ist mit Mos Noten nicht einverstanden und darum manchmal sehr streng mit seiner Tochter. Ich denke aber, dass er es nur gut meint mit ihr, dass er aber nicht genau weiss, wier er sich Mo wieder nähern kann. Mir tut ausserdem Paul ein wenig leid, weil Mo ihn immer abweist, obwohl sie einmal gute Freunde waren. Meine Meinung: Der eher einfach zu verstehende Schreibstil passt meiner Meinung nach gut zu diesem Jugendbuch. Man kann das Buch leicht und flüsslig lesen und verstehen. Ich finde die Idee der Geschichte sehr interessant und auch sehr gut und überzeugend umgesetzt. Die beschriebenen Situationen und Probleme sind nämlich normal für den Alltag von Jugendlichen in diesem Alter. Fazit: Mir gefällt besonders, dass die Hauptfigur ein Mädchen ist, das sich nicht traut, ihren Schwarm anzusprechen. Ich würde dieses Buch meinen besten Freundinnen weiter empfehlen. Und nun kommen wir noch zu meiner Rezension: Beschreibung: Mos Leben steht kopf: Ihre beste Freundin Tina hängt nur noch mit der Klassenstreberin ab, ihr Schwarm Joey würdigt sie keines Blickes und nun soll Mo auch noch bei ihrem Vater und seiner neuen Flamme wohnen, während ihre Mutter auf einem Selbstfindungstrip in Griechenland ist! Einziger Lichtblick ist Bea, die neu in die Klasse kommt. Chaotisch, wild und weltgewandt scheint sie auf alles eine Antwort zu haben. Klar, dass die coole Bea auch schon den perfekten Plan hat, wie Mo am besten Joey erobert. Inhalt: Mo ist jung und klug und hat in ihrem Leben so einiges um die Ohren. Sie hat ihr Herz an Joey verloren, den - ihrer Meinung nach - coolen, intelligenten, zurückhaltenden, einfühlsamen, liebevollen und perfekten Joey. Nur leider ist sie unglaublich schüchtern und weiss überhaupt nicht, wie sie es anstellen soll, sein Herz zu erobern. Auf die Hilfe von Tina, ihrer ehemals besten Freundin, kann sie nicht zählen, diese hat plötzlich nur noch gute Noten und kluge Wortmeldungen im Unterricht im Kopf. Als wäre dies alles nicht genug, verschwindet Mos Mutter von einem Tag auf den anderen nach Griechenland, um sich von ihrer traurigen Scheidung zu erholen und ihrem Leben wieder einen Sinn zu geben. Mo freut sich schon darauf, alleine zu Hause zu bleiben. Aber da freut sie sich zu früh. Ihre Mutter hat nämlich bereits organisiert, dass Mo während dieser ganzen Zeit vor den Sommerferien bei ihrem Vater und seiner neuen Freundin in deren neuen und super aufgeräumten Wohnung leben soll. Dass ihr Vater sich nur für Mos schulische Laufbahn und nich für ihre Gefühle zu interessieren scheint, ist für die gute Vater-Tochter-Beziehung während dieser Zeit nicht gerade förderlich. Zum Glück ist wenigstens die neue Mitschülerin auf Mos Seite. Die mutige und draufgängerische Bea hat so manche tolle Geschichte auf Lager und zudem noch einige ausgefallene Ideen, wie Mo an Joey heran kommen kann. Wenn das nur mal gut geht... Meine Meinung: Verrückt nach Joey ist ein Jugendbuch für Mädchen zwischen elf und vierzehn Jahren und ich habe dieses Buch zusammen mit Zalanda gelesen, welche bei mir Deutsch-Nachhilfestunden besucht und genau zur Zielgruppe gehört. In dieser Rezension werde ich aber nur meine Meinung zum Buch darstellen, Zalanda schreibt eine eigene Rezension, die dann auf Lovelybooks veröffentlich werden wird. Der Zielgruppe und dem Motto entsprechend kommt "Verrückt nach Joey" in leuchtendem Pink daher und auch wenn wir alle das Mädchen in uns ab und zu verleugnen, so hat mir das Cover dieses Buches so richtig gut gefallen. Bettina Wenzel schafft es, dieses Jugendbuch sehr unterhaltsam und trotzdem tiefgründig zu gestalten. Die von ihr gewählte Sprache passt sehr gut zum Genre Mädchenroman und zur angegebenen Altersgruppe. Kurze, prägnante und leicht zu verstehende Sätze, ein witziger Stil und trotz dem grossen Unterhaltungswert auch das nötige Mass an Tiefgründigkeit und Ernst, zeichnen dieses Buch als sehr vielseitig aus. Die Charaktere sind sehr detailliert ausgearbeitet und haben ihre ganz eigene Persönlichkeit, welche sich durch das ganze Buch hindurch zeigt, auch wenn sich gewisse Meinungen, Einstellungen und Erzählungen im Laufe der Geschichte verändern. Mos Situation ist die vieler junger Menschen. Verliebt in einen unerreichbaren Jungen (oder natürlich im umgekehrten Fall auch Mädchen), geschiedene Eltern oder generell Stress zu Hause und dann natürlich auch noch Zoff mit der besten Freundin. Bettina Wenzel zeigt grosses Einfühlungsvermögen bei der Beschreibung von Mos Situation und ihrem Umfeld und lässt es dabei nicht an viel Witz und sprachlichen Finessen mangeln. Mo ist eine kluge, liebenswerte Person, die im Matheunterricht nicht mehr so richtig mitkommt und eigentlich nur wieder ihre bester Freundin Tina zurück will. Sie ist einfühlsam und fühlt sich auch nicht so gut dabei, dem schrägen Paul immer wieder eine Abfuhr erteilen zu müssen. Sie ist die ideale Hauptperson und hat mit Bea eine aufgeschlossene Freundin, die ihr einiges an Überraschungen zu bieten hat, an ihrer Seite. Fazit: Dieses Buch soll Mut machen, zu sich und seinen Gefühlen zu stehen und sein Leben dabei selber in die Hand zu nehmen. Zudem garantiert es ein hohes Mass an Unterhaltung und ist damit eine ideale Lektüre für die angegebene Zielgruppe, Mädchen im Alter von elf bis vierzehn Jahren. Zusätzliche Infos: Autorin: Bettina Wenzel Taschenbuch: 188 Seiten Verlag: Oetinger Taschenbuch Sprache: Deutsch ISBN 978-3-86430-017-2

    Mehr
  • Fast perfekt - genau richtig für alle jungen (und junggebliebenen) Mädchen

    Verrückt nach Joey
    Buechermaus96

    Buechermaus96

    15. December 2013 um 12:24

    Bettina Wenzel: "Verrückt nach Joey" Klappentext:"Verrückt Verknallt Verkuppelt - Mos Leben steht Kopf: Ihre beste Freundin hängt nur noch mit der Klassenstreberin ab, und ihr Schwarm Joey würdigt sie keines Blickes. Zu allem Überfluss soll Mo auch noch bei ihrem Vater und seiner neuen Flamme wohnen, während ihre Mutter auf einen Selbstfindungstrip nach Griechenland fliegt! Der einzige Lichtblick ist Bea, die neu in die Klasse kommt. Lässig und cool scheint sie auf alles eine Antwort zu haben. Klar, dass Bea auch schon den perfekten Plan hat, wie Mo am besten Joey erobert..." Meinung:Die Aufmachung des Buches ist typisch für ein "Pink!"-Buch. Also wieder sehr gelungen. Die dominierende Farbe ist pink, dadurch wird das Cover zu einem wahren Eyecatcher. Auch ansonsten ist das Buch sehr gelungen. Die Protagonistinnen Mo und Bea sind beide sehr sympathisch. Auch wenn sie auf den ersten Blick recht verschieden sind, war es Freundschaft auf den ersten Blick. Auch die anderen Charaktere sind authentisch und (fast immer) sympathisch, wie zum Beispiel Mos Vater, seine neue Freundin und Mos Mathelehrer, der in der Geschichte auch noch eine recht bedeutende Rolle spielt.Auch der Schreibstil ist sehr gelungen. Das Buch lässt sich flüssig lesen und an manchen Stellen bringt es einem auch zum schmunzeln. Allerdings blieben für mich ein paar Fragen offen, zum Beispiel: was Mariannes (eine Freundin von Mos Mutter) Beweggründe waren, Mos Mutter zu dem Selbstfindungskurs nach Griechenland zu schicken, und so weiter Mariannes Rolle in der Geschichte ist mir nicht so ganz aufgegangen... Deshalb bekommt das Buch von mir nur 4 Sterne, anstatt 5, denn bei solch recht kurzen Büchern, die wohl als Einzelband konzipiert sind, stört es mich ein wenig wen Fragen offen bleiben - ich finde dann ist die Geschichte nicht ganz "rund". Gäbe es für dieses Buch einen Nachfolger, bekäme es sofort den 5. Stern, denn dann könnte ich natürlich verstehen wieso Fragen offen blieben...Aber alles in allem ist "Verrückt nach Joey" ein sehr amüsantes Jugendbuch, das durchaus auch von schon "großen" Mädchen gelesen werden kann.

    Mehr
  • Spannendes Mädchenbuch

    Verrückt nach Joey
    Jarven

    Jarven

    27. November 2013 um 15:46

    Mos Welt ist aus den Fugen geraten, als ihre Mutter auf einen Selbstfindungsurlaub nach Griechenland fliegt und sie zu ihrem Vater und seiner neuen Freundin ziehen muss. Dazu kommt, dass ihre beste Freundin nichts mehr mit ihr zu tun haben will und nur noch etwas mit der Klassenstreberin macht. Natürlich hat Mo, wie die meisten Mädchen in ihren Alter, einen Schwarm, der er für sie unerreichbar erscheint. In diesem Chaos kommt die Neue in der Klasse Bea, die auf alles eine Antwort zu wissen scheint, ganz gelegen. Bea hat natürlich auch einen Plan Mo und Joey zu verkuppeln. Aber ob das wirklich klappen wird? Ich finde, dass Mos Geschichte gut und nachvollziehbar erzählt wird. Sie enthält viel Witz, aber auch Situationen, die ernsthaft sind. Außerdem kann man durchgängig Mos Gefühle nachvollziehen. Das Buch ist auch sehr gut geschrieben, so dass man es schnell und flüssig lesen kann. Es können sich auch die meisten Mädchen in Mos Situation hinein versetzten, weil die Autorin sehr typische Probleme anspricht. Deshalb ist das Buch fesselnd, so dass man es schon nach der ersten Seite nicht mehr aus der Hand legen mag. Schlussfolgernd kann ich sagen, dass ich das Buch auf jeden Fall an Teenager Mädchen von 11-14 Jahren weiter empfehlen kann. 

    Mehr
  • Ein schönes Buch für Mädchen!

    Verrückt nach Joey
    Twilight1996

    Twilight1996

    25. November 2013 um 23:15

    Inhaltsangabe (laut Klappentext): Mos Leben steht kopf: Ihre beste Freundin Tina hängt nur noch mit der Klassenstreberin ab, ihr Schwarm Joey würdigt sie keines Blickes – und nun soll Mo auch noch bei ihrem Vater und seiner neuen Flamme wohnen, während ihre Mutter auf einem Selbstfi ndungstrip in Griechenland ist! Einziger Lichtblick ist Bea, die neu in die Klasse kommt. Chaotisch, wild und weltgewandt scheint sie auf alles eine Antwort zu haben. Klar, dass die coole Bea auch schon den perfekten Plan hat, wie Mo am besten Joey erobert … Meine Meinung: Auch bei diesem Buch von PINK hatte ich die Möglichkeit, es gemeinsam mit anderen in einer Leserunde lesen zu dürfen. Ich hatte sehr viel Spaß und möchte hier kurz meine Meinung zusammenfassen: Schon am Anfang passieren einige Dinge und man kann die Lektüre schon nach kürzester Zeit nicht mehr aus der Hand legen, weil man unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht. Dies liegt speziell auch an dem sehr einfach gehaltenen und flüssigen Schreibstil, der es auch jüngeren Leserinnen möglich macht, das Buch ohne Verstädnisprobleme lesen zu können.  Wie schon die anderen Bücher von PINK ist "Verrückt nach Joey" nicht besonders dick. Es hat außerdem auch sehr kurze Kapitel, was wirklich für Wenigleser ein guter Einstieg ist.  Ich kann schlussendlich sagen, dass mir das Buch wirklich gut gefallen hat, obwohl ich schon weitaus älter als die Hauptzielgruppe bin.  Wer eine leichte, kurzweilige Lektüre sucht, liegt mit dem vorliegenden Buch auf jeden Fall richtig! LG Twilight

    Mehr
  • Verrueckt nach Joey... und andere Komplikationen

    Verrückt nach Joey
    Karoliina

    Karoliina

    23. November 2013 um 15:32

    Monika,MO bitte,ist ganze 14 Jahre alt und sie steckt in Chaos Joey,ist 3 Jahre älter und ihr stellt heimliches/unerfuelltes Liebesobjekt  dar Bea,neu in der Klasse und Mo`s neue beste Freundin Paul,Mo`s bester Freund aus den Kindertagen Mum,die auf den Sprung zum Selbstfindungstrip nach Griechenland ist Dad,der zu seiner deutlich juengeren Freundin gezogen ist   Mo`s Leben steht auf dem Kopf.Mum fährt fuer Wochen fort und sie muss in dieser Zeit bei Dad wohnen.Ihre beste Freundin Tina hängt nut noch bei Klassenstreberin zusammen.Und Joey bleibt ein Traum,oder.....Gut,dass es Bea gibt,die sie immer wieder aufbaut und sie stecken bald voller Pläne,wie Mo Joey doch noch als Freund gewinnen könnte...     Eine Geschichte aus dem vollen Leben eines 14-jährigen.Sie ist witzig und humorvoll,locker und erfrischend erzählt.Das Buch hätte aber ein wenig länger sein können. Hier werden viele Themen angesprochen wie...Familie mit Trennung der Eltern und neue Partner/in...Schule,Schulerfolge und Misserfolge mit Sitzenbleiben...Freundschaften und wie man sie pflegt...erstes Verliebtsein mit und ohne grössere Katastrofen...Luegen,die sehr kurze Beine haben... Träume,die bitter-suess sein können !   Wir,meine Töcher (12 uns 16) und ich,konnten gut in das Leben von Mo hinein fuehlen und die kleinen und grossen Katastrofen so mit ihr erleben. Das Buch ist empfehlenswert und gut fuer die Altersklasse  11-14 -jährige Mädchen geeignet !   Vielen lieben dank fuer das Buch und die Leserunde !        

    Mehr
  • PINK wie man es kennt und mag...

    Verrückt nach Joey
    LeseJulia

    LeseJulia

    22. November 2013 um 17:35

    Gerade noch alles ok, gerät Mos Leben ins holpern. Der Vater trennt sich von der Mutter, die dann von einer Freundin zu einem Selbstfindungstrip nach Griechenland geschickt wird. Mo muss zu ihrem Vater und dessen neuer Freundin ziehen. Außerdem hängt ihre beste Freundin nur noch mit den Klassenstrebern ab und beäugt Mo komisch. Einziger Lichtblick ist die neue Schülerin Bea, mit der sich Mo auf Anhieb versteht und natürlich einen Plan hat, wie Mo endlich an ihren großem Schwarm Joey rankommt.... Meinung/Fazit: Hachja, wenn es nur zu meiner Teenagerzeit solche tollen Jugendbücher gegeben hätte. vermutlich hätte ich mich nicht in Pferdebüchern versunken. Egal. Dafür gibt es sie jetzt. Das Alltagsleben, die Alltagsprobleme von Mo und auch ihrer Freundin Bea werden toll beschrieben, außerdem geht es um Freundschaft und - na klar - die erste Liebe... Die manchmal da lauert, wo man es am wenigsten erwartet... Die Charaktere haben mir super gefallen, klar wird mit einigen Klischees gespielt, aber das finde ich durchaus akzeptabel, da es gut zur Zielgruppe passt. Auch tiefgründige Themen wie Trennung der Eltern, eine neue Partnerin, Anderen gefallen wollen, mehr schein als Sein...etc. spielen eine Rolle. prima. Auch des Quäntchen Humor fehlt nicht, so dass, wie ich finde, ein rundherum gelungener Jugendroman entsteht, der für die Zielgruppe der 11-14jährigen perfekt geeignet ist. Zudem hat er die ideale Länge und auch die Kapitel sind übersichtlich. daher auch für Lesemuffel geeignet. PINK, wie man es kennt und mag, absolute Leseempfehlung!  

    Mehr
  • Verrückt nach Joey

    Verrückt nach Joey
    Naddlpaddl

    Naddlpaddl

    20. November 2013 um 14:50

    Mo ist 14 und ihre Eltern haben sich erst vor kurzem getrennt. Der Vater ist mit seiner neuen Freundin zusammen gezogen und die Mutter am Boden zerstört. Ein Selnstfindungsseminar soll ihr helfen und Mo soll diese Zeit bei ihrem Vater und seiner Neuen verbringen. Chaos vorprogrammiert. Ihre Rettung ist die neue Schülerin Bea, die bis zu den Sommerferien auf ihrer Schule sein wird. Mo und Bea freunden sich an und versuchen zusammen an Mos großen Schwarm Joey heran zu kommen. Dabei passieren so einige Katastrophen mit denen die beiden nicht gerechnet hätten. Dieses Buch ist für Jugendliche in Mos Alter geschrieben und auch wenn ich ein bisschen älter bin, so bin ich doch total begeistert davon. Der Schreibstil war witzig und erfrischend und vor allem locker. Ich wollte gar nicht mehr aufhören, auch wenn ich eigentlich schon wusste wie alles ausgehen wird, denn ich wollte wissen wie die Autorin das Ganz nun umsetzt. Die Personen sind super und ich habe mich richtig an meine Zeit als 14 jährige erinnern können als ich von Mo gelesen habe. In diesem Alter haben ja irgendwie alle die selben Probleme :) Für mich war dieses Buch ein netter Zeitvertreib, nicht anspruchsvoll, aber dennoch zum lachen und mitfühlen. Deswegen gege ich 5 Sterne weil ich absolut überzeugt bin.

    Mehr
  • weitere