Bettina von Cossel Tod in den Dünen

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(8)
(4)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tod in den Dünen“ von Bettina von Cossel

Ganz Juist steckt im Cluedo-Fieber. Beim bevorstehenden Festival dreht sich alles um das bekannte Mörder-Ratespiel. Könnte es deshalb sein, dass Buddel Hansen sich den Toten nur eingebildet hat, den er nachts in einem Hotel gesehen haben will? Krimiautor Leo Marquart lässt die Sache keine Ruhe. Ist es wirklich Zufall, dass die Hotelgäste eine merkwürdige Ähnlichkeit zu den sechs Verdächtigen aus dem Cluedo-Spiel haben? Und wo ist der verschwundene Tote? Plötzlich liegt eine Leiche in der Küche. Bettina von Cossel garantiert einmal mehr atmosphärische Spannung und beste Krimiunterhaltung in der Tradition von Agatha Christie.

Wer Cluedo mag, der mag auch diesen Krimi. Ich fand ihn super.

— nhauwie
nhauwie

Stöbern in Krimi & Thriller

Harte Landung

Super spannend mit einer tollen Ermittlerin!

.Steffi.

Die Fährte des Wolfes

Durchgeknallter Kommissar ermittelt

OmaGrete

Du sollst nicht leben

Nice to read, aber kein must have!

chipie2909

Bretonisches Leuchten

Ruhiger Krimi mit tollen Landschaftsbeschreibungen

Wuestentraum

Kein guter Ort (Arne Eriksen ermittelt)

Nicht so Psychomässig wie Stephen King aber anders toll. Ein Spannungsbogen genial bis zum Feuerwerkfinale.

Lesezeichenfee

Death Call - Er bringt den Tod

Der beste Fall von Robert Hunter

AnnetteH

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tod in den Dünen" von Bettina von Cossel

    Tod in den Dünen
    HelgaR

    HelgaR

    28. September 2010 um 16:06

    Ein richtig netter und ruhiger Krimi, der auf Juist während des Cluedo-Fiebers spielt. Leo Marquart, ein Krimiautor, dessen Haus gerade renoviert wird, zieht während dieser Zeit bei seinem Nachbarn Enno Graf ein, dem das Hotel "Zauberland" gehört. Enno Graf will wieder einmal für ein paar Tage verreisen, um seine Mutter im Pflegeheim zu besuchen. Während dieser Zeit kümmert sich Leos Haushälterin um das Hotel, was wegen der Renovierungsarbeiten in Leos Haus gerade gut passt. In der letzten Nacht vor dem Umzug wird Leo von dem Einheimischen Buddel Hansen geweckt und aufgefordert mitzukommen, da Enno Graf tot in seinem Hotel liegt, mit einem Heizungsrohr erschlagen. Als beide dort ankommen, ist von einem Toten weit und breit nichts zu sehen. Wahrscheinlich hat sich Buddel Hansen das nur eingebildet. Leo Marquart zieht am nächsten Tag ins Hotel und geht der Sache nach. Enno Graf wollte am frühem Morgen zu seiner Mutter fahren, aber niemand konnte mit Sicherheit sagen, ob er auf der Fähre war. In der darauffolgenden Nacht liegt plötzlich ein Toter in der Küche, ein Hotelgast. Und kurz darauf findet man in den Dünen einen weiteren Toten. Nun beginnt auf Juist die Polizeiarbeit und die Recherchen sind nicht so einfach, weil alle und vor allem auch viele Hotelgäste sich gerade im Cluedo-Fieber befinden. Dabei geht es um das bekannte Brettspiel, welches von Personen nachgespielt wird, Graf Eutin wird umgebracht und man muss herausfinden, welcher der sechs Hausgäste der Täter war etc. Ein ruhiger Krimi, der aber trotzdem schön zu lesen ist, die Personen sind auch alle sehr gut dargestellt und man kann richtig mitraten. Sehr interessant auch der "Zufall", dass sich im Hotel "Zauberland" genau sechs ähnliche Personen (Namen und Berufe) aufhalten, die auch im Cluedo-Spiel vorkommen. Ich habe jedenfalls ein paar schöne und unterhaltsame Lesestunden mit diesem Buch verbracht und werde sicher auch noch die anderen Bücher lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Tod in den Dünen" von Bettina von Cossel

    Tod in den Dünen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. August 2010 um 21:55

    Meine Meinung: Mein erster Roman von Bettina von Cossel, jedoch bestimmt nicht mein letzter. Der ruhige und teilweise einfache Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Aufgrund der bildlichen Schreibweise konnte ich mir alles sehr gut vorstellen. Der Spannungsbogen bleibt aufrecht erhalten. Auch wenn keine "Action" geschieht, hat es Bettina von Cossel geschafft, mich zu fesseln. Von Anfang an hat man mitraten können, wer wohl der Mörder ist. Erst im letzten Drittel hatte ich einen Verdacht, der sich letztendlich auch bestätigt hatte. Doch fand ich die Zusammenhänge gut gewählt, genauso wie die Idee, die Geschichte mit dem Spiel "Cluedo" zu verbinden. Fazit: Ein kurzes, aber spannendes Krimivergnügen für Zwischendurch.

    Mehr
  • Rezension zu "Tod in den Dünen" von Bettina von Cossel

    Tod in den Dünen
    Tanja Asmus

    Tanja Asmus

    09. January 2010 um 19:49

    Bettina von Cossel hat mit „Tod in den Dünen“ ihr drittes Werk auf den Buchmarkt gebracht. Die Autorin schafft es wie keine andere gerade den Schreibstil so auszurichten das man denkt mitten im Geschehen zu sein. Waren ihre letzten beiden Bände britischer Natur finden wir uns diesmal in Deutschland ein. Und zwar mitten in der Nordsee Insel Juist die zu einen Cluedofestival einlädt. Krimiautor Leo Marquart lebt viele Monate auf der Insel um an seinen Krimis zu schreiben. Seine Haushälterin eine waschechte Baronin hilft gerade im Nachbarhotel Zauberland aus. Doch Leo muss auch in das Hotel einziehen denn in seinen Haus sind Umbauarbeiten. Doch schnell fällt ihm auf das in dem Hotel sich nur Gäste einfinden die exakt auf die Cluedospielfiguren passen. Buddel Hansen ein Ganove mit Herz macht ihn eines Tages wach und berichtet das er den Besitzer Enno Graf des Hotels tod im Treppenhaus gefunden hat. Als Leo mit Hansen noch einmal nachschauen will ist dieser verschwunden. Aber bei diesen Tod bleibt es nicht denn schnell finden sich zwei weitere Leichen auf der Insel. Ein Täter ist schnell gefunden, doch kann ein Pastor wirklich der Mörder sein????..... Ich liebe den Schreibstil von Bettina von Cossel. Sie hat den Charme der Bewohner von Juist einfangen können und so findet man sich in einen spannenden Urlaub wieder. Sehr gelungen ist es, das die Autorin das Brettspiel Cluedo mit in dem Roman umgesetzt hat und der Leser mit Leo auf Spurensuche geht. Alle Figuren haben Motive und doch tappt man immer wieder auf falsche Fährten. Mit den Polizisten Wilkensund Janssen schickt die Autorin sehr liebenswerte schrullige Polizisten ins Rennen die man einfach gerne haben muss. Mussten die Figuren von Cossel in den ersten beiden Werken trinkfest sein was in Englang eben normal ist, müssen die Figuren diesmal Teetrinkend und kulinarisch auf Verbrechersuche gehen. Es sind die kleinen Details die das Lesevergnügen bringen. Von Cossel zeigt wieder einmal in Agatha Christie Manier das es auch heutzutage Super-gute Krimis geben kann, ohne das man mit viel Blut um sich werfen muss. Für mich eine Autorin die in jeden Krimifan-Buchregal stehen muss.

    Mehr
  • Rezension zu "Tod in den Dünen" von Bettina von Cossel

    Tod in den Dünen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. October 2009 um 20:16

    Inmitten der Vorbereitungen eines großen Cluedo-Festivals geschieht auf der Insel Juist im Hotel Zauberland ein Mord - so scheint es zunächst, doch der vermeintliche Tote ist verschwunden um kurz danach höchst lebendig zumindest telefonisch wieder aufzutauchen. Leo Marquart, der sich aufgrund von Bauarbeiten im eigenen Haus im Hotel Zauberland einquartiert, versucht der seltsamen Geschichte auf den Grund zu kommen. Nach und nach füllt sich das Hotel mit illustren Gästen, die dem Spiel Cluedo entsprungen sein könnten und so ist es nicht verwunderlich, dass bald ein echter Toter auftaucht. Bettina von Cossels Roman erinnert in weiten Zügen an die Bücher von Agatha Christie, haben wir es hier doch mit einem klassischen "Who done it" zu tun. Der Personenkreis ist klein, fast alle hätten ein Motiv und es ist von Anfang an sicher, dass der Täter einer von ihnen sein muss. Welche Personen die Verbindungen zueinander haben wird dem Leser recht schnell klar und so wusste ich auch gut 25 Seiten vor Schluss ebenso wie Leo Marquart, wer der Mörder ist. Das hat den Unterhaltungswert des Buches aber nicht geschmälert. Es mag sein, dass das Buch keine Höhen und Tiefen hat, keine wirklichen Überraschungen bietet, aber mir hat es gefallen, Leo Marquart bei seiner Spurensuche zu begleiten, ihm beim Essen über die Schulter zu gucken, mit ihm über Juist zu streifen, mit ihm ins Ammerland zu fahren. Mir hats Spaß gemacht, hier gleich von Beginn an ordentlich miträtseln zu können und am Ende sogar richtig zu liegen. Ein Krimi, der für mich in die Kategorie Wohlfühlkrimi fällt, ein Krimi also, der erfreulicherweise ohne viel Gewalt auskommt, mit dem man es sich für ein paar Stunden auf dem Sofa unter einer warmen Decke gemütlich machen kann während man den Juistern dabei zusieht, wie ihnen der kalte Winterwind um die Nase weht.

    Mehr
  • Rezension zu "Tod in den Dünen" von Bettina von Cossel

    Tod in den Dünen
    Dany

    Dany

    09. September 2009 um 10:42

    Hier haben wir einen netten kurzweiligen Krimi im Retrostil. Es wird völlig auf Grusel und Blut verzichtet, was dem Unterhaltungswert aber keinen abbruch getan hat. Auf der Insel Juist sind demnächst die großen Cluedo Wochen geplant, da geschehen merkwürdige Morde und alle Tatverdächtigen sind zusammen in einem Hotel und haben auch noch enorme Ähnlichkeit mit den Cluedo Spielfiguren. Wer ein feines Buch für zwischendurch sucht und auch noch leichte Krimis mag, ist hier bestens beraten. Das ganze hat gute 200 Seiten die voller Tatendrang und verzwickten Ermittlungen gefüllt sind. Buchgesichter-Meinung:

    Mehr
  • Rezension zu "Tod in den Dünen" von Bettina von Cossel

    Tod in den Dünen
    bonomania

    bonomania

    25. August 2009 um 22:52

    Sehr guter Roman, den ich nur empfehlen kann.
    Leider sind die 200 Seiten viel zu schnell vorbei.
    Uneingesschränkt empfehlenswert.