Neuer Beitrag

Lese-Krissi

vor 11 Monaten

(18)

ACHTUNG SPOILER-GEFAHR, DA ZWEITES BUCH DER REIHE!!!

Aufmachung des Buches
Auf dem Cover des zweiten Bandes von „Lunadar“ sieht man dieses Mal einen Mann mit langen, schwarzen Haaren in einer Vollmondnacht. In einer Hand hält er ein Dolch und aus der anderen Hand lässt er ein Feuerball entstehen. Er scheint kampfbereit zu sein. Bei ihm muss es sich um Damien handeln. Das Cover passt dementsprechend zum Titel, denn Damien ist der Sohn eines Meanders. Mir gefällt die Gestaltung des Titelbildes.

Inhalt

Sarah hat sich nun an ihr Leben als Hexe gewöhnt. Da sie von den Meandern bedroht wird, wird sie stark von ihren männlichen Freunden beschützt. Ihre Freizeitbeschäftigung besteht derzeit hauptsächlich damit ihre magischen Fähigkeiten und Begabungen zu verbessern sowie mit Selbstverteidigungsunterricht durch Damien. Dessen Vater gehört zur gefährlichen Meander-Gruppe. Immer wieder gerät Sarah in brenzlige Situationen, muss gegen magische Wesen kämpfen und lernt die „Wächter“ kennen. Nicht nur Sarah schwebt in Gefahr, sondern auch ihre Freunde, allen voran ihre Prima-Vista-Freundin Selina. Und dann ist da immer wieder die Sache mit der Liebe. Sarah liebt Ryan, doch hat er die selben Gefühle für sie? Sarah ist verunsichert. Das gleiche Problem hat Selina mit Damien. Und Beraterin Ariana steht gleich zwischen zwei Personen.
Die ganzen Liebesprobleme stehen bald im Hintergrund als es zum Showdown mit den Meandern kommt.

Meine Meinung
Bei „Lunadar – Der Orden der Meander“ von Betty Schmidt handelt es sich um den zweiten Teil der Lunadar-Reihe.

Der Schreibstil von Betty Schmidt gefällt mir auch hier wieder sehr gut. Ich habe bereits bei meiner Rezension zu Teil 1 erwähnt, dass die Autorin ihre Geschichte wie eine Serie in Buchformat schreibt. Das ist auch hier wieder Fall. Das finde ich toll ;-)! Serien wie „Buffy“ oder „Charmed“ lassen grüßen.

Wir erleben nun die Fortsetzung von Sarahs Leben als Hexe. Sie lernt nun viele Hexentechniken und Selbstverteidigungskünste, damit sie sich gegen ihre Feinde wehren kann. Von diesen Feinden hat sie scheinbar viele, denn immer wieder befindet sie sich plötzlich in Kämpfen gegen magische Wesen. Diese Auseinandersetzungen kommen mir in diesem Teil der Lunadar-Reihe etwas zu oft und zu lange vor. Es hat für mich etwas überhandgenommen, weil sich diese Kämpfe auf vielen Seiten hinzogen. Es gehört zwar zur Geschichte, doch für mich wäre weniger mehr gewesen ;). Dies ist aber auch mein einziger Kritikpunkt bei „Der Orden der Meander“.

In diesem Buch wird die Geschichte um Sarah und Ryan wieder interessant. Zunächst scheint er sehr distanziert. Sarah macht sich schon Gedanken, was los ist. Sie versucht der Sache auf den Grund zu gehen. Werden die beiden sich wieder annähern?

Auch bei Selina und Damien geht es weiter mit ihrer Liebesgeschichte. Beide fühlen sich zu einander hingezogen, doch den beiden werden Steine in den Weg gelegt, sodass Selina sich bald auch nicht mehr sicher über Damiens Gefühle ist.

Außerdem gibt es da noch Sarahs Beraterin und Freundin Ariana. Sie hat nicht ein Liebesproblem, sondern gleich mehrere. Sie ist mit ihrer Freundin Ira zusammen, doch der Werwolf Amador verdreht ihr auch ganz schön den Kopf. Bald muss Ariana sich entscheiden, wen sie wirklich will. Doch dies ist nicht so einfach für sie. Dann kommt der große Kampf mit den Meander...

Es gibt noch eine dritte Person in Arianas Liebeschaos: Julian. Er liebt Ariana und hat natürlich Liebeskummer, weil sie in ihm nur einen Freund sieht. Sie bemerkt noch nicht mal seine Gefühle für sie. Um sich abzulenken, nimmt Julian einen Job bei Sarahs Cousine Alina in Nocterin an. 

Es gibt somit viele Liebesgeschichten, die geklärt werden müssen und die das Buch neben den vielen Kämpfen, etwas auflockern. 

Das Ende hat einen spannenden Cliffhanger. Es wird dramatisch. Und ich möchte unbedingt wissen, worauf das ganze hinausläuft. Ich hoffe, man muss nicht allzu lange auf Teil 3 warten (damit man auch nicht zu viel vergisst von den anderen Büchern).

Ich finde es gut, dass am Anfang des Buches alle wichtigen Charaktere vorgestellt werden und dass am Ende der Geschichte in einem Glossar Begriffe erläutert werden. Eine gute Nachschlagemöglichkeit!

Mein Fazit

Mir hat Teil 2 der Lunadar-Reihe gut gefallen und ich gebe der Geschichte auch dieses Mal wieder vier Sterne. Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit Sarah & Co. und hoffe, dass man nicht allzu lange auf die Fortsetzung warten muss.

Vielen Dank, Betty, für das eBook zwecks Blogtour und Rezension :-).

Autor: Betty Schmidt
Buch: Lunadar - Der Orden der Meander
Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks