Betty Smith

 4.4 Sterne bei 99 Bewertungen
Autorin von Ein Baum wächst in Brooklyn, Glück am Morgen und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Betty Smith

Einer der erfolgreichsten Autorinnen ihrer Zeit: Als Tochter deutscher Immigranten wurde Betty Smith 1896 als Elisabeth Lilian Wehner in Brooklyn, New York, geboren. In Michigan studierte sie Recht und bekam zwei Töchter. Obwohl sie keinen Schulabschluss hatte, durfte sie an der Universität Kurse besuchen und verbesserte ihre Fähigkeiten in Journalismus und Literatur. Fünf Jahre nach der Scheidung von ihrem ersten Mann heiratete sie 1943 erneut. Im gleichen Jahr erschien ihr erster und bekanntester Roman. „Ein Baum wächst in Brooklyn“ wurde für den Pulitzer Preis nominiert, bereits 1945 verfilmt und mit einem Oscar sowie einem Juvenile Award ausgezeichnet. Betty Smith verfasste weitere Romane und Dramen, viele davon sind hochprämiert. 1972 verstarb sie in Shelton, Connecticut. Ihr Roman „Glück am Morgen“ wurde 1965 verfilmt, u. a. mit Richard Chamberlain. 

Neue Bücher

Glück am Morgen

 (33)
Neu erschienen am 08.04.2019 als Hardcover bei Insel Verlag.

Alle Bücher von Betty Smith

Ein Baum wächst in Brooklyn

Ein Baum wächst in Brooklyn

 (60)
Erschienen am 23.10.2017
Glück am Morgen

Glück am Morgen

 (33)
Erschienen am 08.04.2019
A Tree Grows in Brooklyn

A Tree Grows in Brooklyn

 (6)
Erschienen am 01.06.2006
The Greek Dialogues

The Greek Dialogues

 (0)
Erschienen am 31.08.2010
Joy in the Morning

Joy in the Morning

 (0)
Erschienen am 29.06.2010

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Betty Smith

Neu

Rezension zu "Glück am Morgen" von Betty Smith

Lesenswerter, zeitloser Klassiker
booklovingvor 25 Tagen

INHALT
Annie liebt Carl. Und Carl liebt Annie. Und so verlässt die Achtzehnjährige heimlich die Wohnung ihrer Mutter in Brooklyn und zieht in die kleine Universitätsstadt im Mittleren Westen, wo Carl Jura studiert. Sie lassen sich gegen den Willen ihrer Eltern trauen und genießen das Glück, endlich beisammen zu sein, auch wenn der Alltag Schatten wirft: Sie müssen mit wenig zurechtkommen, Carl hat kaum Zeit, Annie dafür umso mehr. Doch das Leben meint es gut mit ihnen, Annie findet neue Freunde, Carl bessere Nebenjobs, Annie besucht klammheimlich Literaturseminare und hat erste kleine Erfolge als Schriftstellerin. Und obwohl sie wenig besitzen, fühlen sie sich reich, denn sie wissen, worauf es wirklich ankommt: Sie haben einander.

(Quelle: Suhrkamp Verlag)

MEINE MEINUNG
Mit dem Roman „Glück am Morgen“ von der amerikanischen Autorin Betty Smith, aus deren Feder auch der wundervolle Roman „Ein Baum wächst in Brooklyn“ mit der berührenden Geschichte der kleinen Francie stammt, ist ein interessanter, amerikanischer Klassiker in einer sehr gelungenen und ansprechenden Neuübersetzung herausgekommen. Das bereits 1963 veröffentlichte Original mit dem Titel „Joy in the morning“ ist die herzerwärmende, autobiographisch angehauchte Geschichte um das jungverheiratete Paar Annie und Carl und erzählt über das große Glück, zu lieben und geliebt zu werden. Auch wenn es sich bei der 18jährigen, buchverrückten Annie McGairy aus Brooklyn um eine fiktive Protagonistin handelt, stimmen doch einige Eckdaten und Details aus der bewegten Lebensgeschichte der Autorin mit ihrer sympathischen Romanfigur überein und machen ihre um 1927 in einer kleinen Universitätsstadt im Mittleren Westen angesiedelte Handlung umso authentischer.
Die Autorin wirft einen warmherzigen und unsentimentalen Blick auf die Höhen und Tiefen im ersten Ehejahr des jungen Paars, das gegen den Willen ihrer Eltern geheiratet hat. Sehr mitreißend und unterhaltsam schildert Smith die vielen kleinen Momente ihres persönlichen kleinen Glücks und nicht immer sorgenfreien Zusammenlebens und berichtet in anschaulichen Episoden von kleinen Alltagskrisen und alltäglichen Missverständnissen. Aber auch die bittere Armut zu jener Zeit, ständige Geldnot und ihre häufigen Existenzängste stehen im Mittelpunkt der Geschichte und nehmen viel Raum in der Gedanken und Gesprächen der Protagonisten ein, die sich ohne die Unterstützung ihrer Eltern durchschlagen müssen. Sehr spannend ist es mit zu verfolgen, wie sich die Liebesgeschichte und die Beziehung zwischen Annie und ihrem Carl, zwei charakterlich höchst unterschiedlichen Menschen, entwickelt. Sehr berührend ist es zu sehen, wie es ihnen trotz der zahlreichen zu bewältigenden Krisen gelingt, sich immer wieder trotz gegensätzlicher Ansichten zusammenzuraufen, an den Herausforderungen zu wachsen und als gestärktes Paar ihr individuelles Glück zu finden.
Der Roman lebt aber vor allem von den verschiedenen, sehr ansprechenden Charakteren, die Smith sehr lebensnah und liebenswert gezeichnet hat. Insbesondere ihre beiden Hauptfiguren sind der Autorin mit ihrer Lebendigkeit und Authentizität hervorragend gelungen. Die junge Annie, ein oftmals unerfahrenes, unsicher wirkendes aber doch auch überaus lebenskluges und durchsetzungsstarkes Mädchen schließt man bald in sein Herz. Mal Träumerin und mal Realistin gelingt es ihr bald, sich mit ihrem neuen Leben zu arrangieren, Freundschaften zu den ortsansässigen Geschäftsleuten zu knüpfen, sich eher kläglich ihren hausfraulichen Pflichte zu widmen und sogar ihrer großen Leidenschaft – der Literatur – nachzugehen.
Mit einem wunderbar leichten, humorvollen und prägnanten Schreibstil und wundervoll lebendigen, realitätsnahen Dialogen gelingt es der Autorin, uns mühelos in ihre zeitlose und mitreißend erzählte Geschichte hineinzuziehen und zu fesseln.

FAZIT
Ein herzerwärmender Roman in einer gelungenen Neuübersetzung- mit autobiographischen Anklängen, liebenswerten, lebensnahen Charakteren und einem tollen humorvollen, mitreißenden Erzählstil! Auch heute noch mit seiner zeitlosen Thematik sehr lesenswert!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Glück am Morgen" von Betty Smith

Vom Glück, jemanden an seiner Seite zu haben
LimitLessvor einem Monat

Die Geschichte spielt Ende der 1920er Jahre und umfasst das erste Ehejahr von Annie und Carl. Sie sind beide sehr jung. Annie gerade volljährig und von zu Hause durchgebrannt, Carl studiert schon Rechtswissenschaften und ist unsterblich in Annie verliebt. Sie haben keinen leichten Start in die Unabhängigkeit von den Eltern, jedoch haben sie einander und das ist den beiden das Wichtigste. 

Vieles war damals anders und ich musste mir das beim Lesen immer wieder bewusst machen. Die Stellung und Rolle der Frau in der Gesellschaft, die große Wirtschaftskrise stand an, Bildung war ein Privileg...

So ein Leben konnte sehr einfach sein und auch die Armut, die Annie und Carl phasenweise durchmachen, erleichtert vieles nicht. Die Geschichte ist sehr einfach gehalten, aber es ist diese Einfachheit, die die Gedanken der Autorin so toll zur Geltung bringt. Trotzdem konnte ich mich nicht wirklich mit dem Gesamtwerk anfreunden.

Die beiden Charaktere waren für mich unglaublich anstrengend. Annie ist naiv, launenhaft, widersprüchlich und in ihrer Persönlichkeit noch nicht gefestigt. Carl ist besserwisserisch, hat einen Hang zur Gewalt, arbeitet jedoch unermüdlich, um sie beide über Wasser zu halten. Ihn habe ich ein bisschen zu schätzen gelernt im Laufe der Geschichte. Annie mochte ich, weil sie so vernarrt in Bücher und das Schreiben ist und ihre unbändige Freude an kleinen Dingen sehr herzerwärmend sein kann. Trotzdem konnte ich nur sehr wenig Interesse für ihr Leben aufbringen.

Der Schreibstil war wirklich auch sehr einfach gehalten und wahrscheinlich der Zeit verschuldet, in der das Buch geschrieben wurde, auch ein bisschen altmodisch. Toll war jedoch, dass hin und wieder Passagen aus Annies Texten eingebaut wurden. Manche zwischenmenschlichen Beziehungen fand ich auch gut beschrieben und Smith konnte wirklich das Wesentliche hervorholen. Das Ganze Buch dreht sich eigentlich nur um das Wesentliche, um das, was das Leben ausmacht. Das Setting, in dem das Ganze  untergebracht wurde, hat mir halt nicht so gefallen. Die Ansätze waren aber wirklich da und ich kann erahnen, was die Autorin mir mit diesem Buch sagen wollte. 

 

Fazit

Die Liebe, die Liebe. Was wären wir nur ohne die Liebe? Betty Smith zeigt mit ihrer Geschichte, dass zu lieben und geliebt zu werden das Leben um einiges einfacher macht; dass man Menschen an seiner Seite braucht, die an einen glauben und unterstützen; dass es eine Frage des Charakters ist, wie man auf bestimmte Situationen reagiert und dass Armut wirklich niemandem zu wünschen ist. Es ist eine einfache Geschichte, mit mehr oder weniger nervigen Charakteren, auf das Wesentliche reduziert. Für mich war das Buch sehr anstrengend zu lesen.

 

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Glück am Morgen" von Betty Smith

Junges Glück
Annika_70vor einem Monat

Glück am Morgen von Betty Smith ist mein erstes Buch der Autorin.Ich musste mich erst mal an ihren Schreibstil gewöhnen aber das ging relativ schnell. Hier wird die Geschichte von Annie und Carl erzählt, ihr erstes Jahr als Ehepaar.Annie wird als sehr naiv und unwissend dargestellt, die Optimistisch durchs Leben geht und überzeugt ist das alles gut wird.Carl studiert und muss ein großen Teil der Verantwortung für seine kleine Familie tragen. Beide haben gegen den Willen ihrer Familie geheiratet und sind auch noch sehr jung mit 18 bzw. 20 Jahren.

Der Roman spielt um 1927 und wurde in den 60igern von Betty Smith geschrieben. Obwohl das Buch schon alt ist kann man die Liebesgeschichte,die hier erzählt wird gut in unsere Zeit übertragen. Natürlich hat sich einiges in der Zeit verändert aber der Grundsatz bleibt bestehen. Betty Smith zeigt sehr gut die Charaktere in der Geschichte und wie sie sich entwickeln. Beim lesen kann man sich sehr gut in die Geschichte hinein versetzten.

Es gab zwar Stellen, die mir zu langatmig waren aber ich kann das Buch trotzdem mit gutem Gewissen weiter empfehlen.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Vom Glück der großen Liebe und der Literatur

Ein Klassiker der amerikanischen Literatur: In ihrem Roman Glück am Morgen erzählt die Bestsellerautorin Betty Smith die bezaubernde Geschichte von Annie und Carl, die 1927 gegen den Willen ihrer Eltern heiraten, ihre Heimat Brooklyn verlassen und im Mittleren Westen gemeinsam den Neuanfang wagen.

»Dieser Roman bestätigt es: Liebe kann das Unmögliche schaffen.« Chicago Tribune

Glück am Morgen ist unser nächster Titel im LovelyBooks Literatursalon. Seid ihr wieder dabei?

In unserem LovelyBooks Literatursalon erwarten euch weitere literarische und anspruchsvolle Neuerscheinungen!

Worum geht’s genau?
Annie liebt Carl. Und Carl liebt Annie. Weil sie nicht länger getrennt leben wollen, verlässt Annie kurz nach ihrem 18. Geburtstag gegen den Willen ihrer Eltern Brooklyn und folgt ihrer großen Liebe in eine kleine Universitätsstadt im Mittleren Westen der USA, wo das junge Paar heiratet. Das erste Jahr ihrer Ehe ist nicht leicht – obwohl Carl neben seinem Jurastudium arbeiten geht, fehlt es ständig an Geld. Er hat kaum Zeit, Annie dafür umso mehr: Ihre Neugierde führt sie in die Universitätsbibliothek, wo sie ihre Leidenschaft für Literatur entdeckt. Heimlich beginnt sie, Literaturseminare zu besuchen und feiert sogar erste kleine Erfolge als Schriftstellerin …
Betty Smith, die Autorin des Bestsellers Ein Baum wächst in Brooklyn, erzählt in ihrem Roman von einem jungen Paar, das nach Bildung und einem selbstbestimmten Leben strebt. Glück am Morgen erschien 1963 in den USA und wurde bereits 1965 verfilmt. Nun könnt Ihr den amerikanischen Klassiker in der fulminanten Neuübersetzung von Eike Schönfeld neu entdecken. 
Neugierig geworden? Hier geht’s zur Leseprobe »

Ihr wollt Annie und Carl kennenlernen? Dann bewerbt Euch * bis zum 15. April für die Leserunde – und beantwortet uns dazu folgende Frage:

Annie liebt nicht nur Carl, sondern auch die Literatur. Wann habt Ihr Eure Liebe zu Büchern entdeckt? Gibt es ein Buch, das Euer Leben verändert hat?

Über die Autorin:  
Als Tochter deutscher Immigranten wurde Betty Smith 1896 als Elisabeth Lilian Wehner in Brooklyn, New York, geboren. In Michigan studierte sie Recht und bekam zwei Töchter. Obwohl sie keinen Schulabschluss hatte, durfte sie an der Universität Kurse besuchen und verbesserte ihre Fähigkeiten in Journalismus und Literatur. Fünf Jahre nach der Scheidung von ihrem ersten Mann heiratete sie 1943 erneut. Im gleichen Jahr erschien ihr erster und bekanntester Roman. Ein Baum wächst in Brooklyn wurde für den Pulitzer Preis nominiert, bereits 1945 verfilmt und mit einem Oscar sowie einem Juvenile Award ausgezeichnet. Betty Smith verfasste weitere Romane und Dramen, viele davon sind hochprämiert. 1972 verstarb sie in Shelton, Connecticut. Ihr Roman Glück am Morgen wurde 1965 verfilmt, u. a. mit Richard Chamberlain.

Ihr seid noch kein Literatursalon-Mitglied? Ihr könnt jederzeit eintreten. Alle Infos dazu findet ihr hier und in unserer Literatursalon-Plauderecke.

Zur Leserunde

»Das Buch, das mich am tiefsten berührt hat, als ich aufgewachsen bin, war Ein Baum wächst in Brooklyn.« Oprah Winfrey


1944 wurde Betty Smith mit ihrem Debütroman Ein Baum wächst in Brooklyn für den Pulitzerpreis nominiert. Auch über siebzig Jahre später verzaubert der Roman weltweit immer wieder neue Leserinnen und Leser. Jetzt ist er endlich auch auf Deutsch wieder erhältlich – und wir verlosen 20 Exemplare.

Worum geht’s?
Die elfjährige Francie Nolan ist eine unbändige Leserin, eine Süßigkeiten-Connaisseuse, eine genaue Beobachterin der menschlichen Natur – und sie hat einen Traum: Sie möchte Schriftstellerin werden. Ein Traum, der in dem bunten, ruppigen Williamsburg von 1912 kaum zu erfüllen ist. Hier brummen die Mietshäuser vor all den Zugewanderten, jeden Tag wird von dem hart verdienten Geld das Essen zusammengeklaubt, Kinder strömen samstags durch die Straßen, um für ihren gesammelten Trödel einige Pennies für Süßes zu ergattern. Doch wenn Francie auf der Feuertreppe in der Sonne sitzt und liest, kann sie sich keinen schöneren Ort vorstellen. Und wenn sie auch gegen so manche Widrigkeit anschreiben muss, trägt sie doch eines in sich: dass es sich immer lohnt, nach dem puren Leben zu streben.

»Ein zutiefst bewegendes, aufrichtiges und überzeugendes Buch. Es trifft mitten ins Herz des Lebens.« The New York Times

Das klingt gut? Dann schaut mal in unsere Leseprobe »

Wenn Ihr Lust habt, diesen bewegenden Klassiker über ein Mädchen, das gegen alle Hindernisse anliest, zu gewinnen, bewerbt Euch bis zum 18. Oktober über den »Jetzt bewerben«-Button und beantwortet uns folgende Frage:

Wart Ihr als Kinder auch solche Leseratten wie Francie? Welche Bücher haben Euch in Eurer Kindheit am meisten geprägt?


PS: Um über alle Leserunden und Buchverlosungen aus dem Insel Verlag auf dem Laufenden zu bleiben, schaut mal hier vorbei ...

Über die Autorin: Betty Smith wurde 1896 als Tochter deutscher Immigranten geboren und wuchs in armen Verhältnissen in Brooklyn auf. In Michigan, wo sie mit ihrem ersten Ehemann lebte, durfte sie sich zwar nicht in die Universität einschreiben, aber doch an den dortigen Kursen teilnehmen. Ein Baum wächst in Brooklyn war ihr erster Roman und wurde 1943 sofort zum Erfolg. Auch viele weitere ihrer Romane und Dramen sind hochprämiert. Betty Smith verstarb 1972 in Shelton, Connecticut.
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Betty Smith wurde am 15. Dezember 1896 in New York, Brooklyn (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 261 Bibliotheken

auf 123 Wunschlisten

von 10 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks