Beverly Barton

 3,8 Sterne bei 188 Bewertungen
Autor von Killing time, Raintree - Der Liebe geweiht und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Beverly Barton

Beverly Barton hat mehr als 50 Bestsellerromane veröffentlicht, viele davon preisgekrönt. Unter anderem wurde sie mit dem Romantic Times Award für ihr Gesamtwerk ausgezeichnet. Sie ist Mutter zweier erwachsener Kinder und lebt mit ihrem Mann in Alabama.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Beverly Barton

Cover des Buches Killing time (ISBN: 9783426510988)

Killing time

 (28)
Erschienen am 29.03.2012
Cover des Buches Raintree - Der Liebe geweiht (ISBN: 9783899415865)

Raintree - Der Liebe geweiht

 (26)
Erschienen am 11.08.2009
Cover des Buches Killing Beauties (ISBN: 9783426419380)

Killing Beauties

 (23)
Erschienen am 03.12.2012
Cover des Buches Killing Her Softly (ISBN: 9783426637067)

Killing Her Softly

 (20)
Erschienen am 01.06.2007
Cover des Buches Kiss and kill (ISBN: 9783426500156)

Kiss and kill

 (19)
Erschienen am 01.10.2009
Cover des Buches Das Gesicht der Anderen (ISBN: 9783955761387)

Das Gesicht der Anderen

 (14)
Erschienen am 07.12.2012
Cover des Buches Verhängnisvolles Spiel (ISBN: 9783955761400)

Verhängnisvolles Spiel

 (12)
Erschienen am 07.12.2012
Cover des Buches Killing for Love (ISBN: 9783426507308)

Killing for Love

 (8)
Erschienen am 28.02.2011

Neue Rezensionen zu Beverly Barton

Cover des Buches Killing for Love (ISBN: 9783426507308)P

Rezension zu "Killing for Love" von Beverly Barton

Durchwachsener Romantic Suspense
Pitzivor einem Jahr

Lorie Hammonds verließ einst ihr Heimatstädtchen um in Hollywood Karriere zu machen. Doch dann geriet sie durch einen Freund auf die schiefe Bahn und wurde Darstellerin in einem Erotikfilm. Ihre damalige große Liebe, der Polizist Mike, konnte Lorie niemals verzeihen, dass sie ihn für ihre Karriere opferte bzw. ihn zurückließ, obwohl er ihr kurz zuvor einen Heiratsantrag gemacht hatte.
Doch ihre Zukunftswünsche waren zu verschieden…

Jahre später ist Lorie nun zurückgekehrt, doch Mike, mittlerweile Witwer mit zwei Kindern, möchte ihr nicht vergeben. Als sie anonyme Briefe mit Morddrohungen erhält, wendet sie sich daher zunächst an eine Bekannte, die Privatermittlerin ist und für die Agency von Griffin Powell tätig ist. Maleah nimmt die Briefe sehr ernst, vor allem, als bekannt wird, dass bereits andere Menschen getötet wurden, die genau wie Lorie Briefe mit exakt demselben Wortlaut erhielten. Alle Opfer waren wie Lorie Schauspieler in dem Erotikfilm Mitternachtsmaskerade. Doch wer könnte ein Interesse daran haben, die Akteure zu töten? Und vor allem warum?
Maleah schlägt vor Mike einzuweihen, doch der reagiert zunächst genauso, wie es Lorie befürchtet hat- mit Unglauben…

Killing vor Love ist der erste Teil der "Dead by"-Trilogie, doch eigentlich eine Fortführung der Griffin Powell Reihe der Autorin, denn auch hier steht die Powell Agency wieder einmal im Fokus des Geschehens und man sollte diese auch schon kennen, wenn man sich "Killing for Love" zu Gemüte führt, damit man die vielen Haupt und Nebenfiguren bzw. ihre Verhältnisse zueinander, besser verstehen kann.

Die Autorin bombardiert ihre Leser zunächst mit Informationen über sämtliche Akteure des Romans, was für einige Verwirrung bei mir führte, da es querbeet geschah. Ich hätte in diesem Zusammenhang eine Art Personenregister zur Information in dem Roman sehr hilfreich gefunden, damit man sich besser zurechtfinden kann.

Die Hauptpersonen in dieser Geschichte sind der Polizist Mike und die ehemalige Schauspielerin Lorie. Während Lories Charakterisierung durchaus als gelungen zu bezeichnen ist- ich empfand sie als sehr sympathisch, offen und ehrlich und sehr stark; hatte ich doch so einige Probleme mit dem Hauptakteur Mike. Sicherlich ist es verständlich, dass er Lorie nie verziehen hat, dass sie ihn wegen ihrer Karriere verließ, doch seine Hassgefühle ihr gegenüber schießen dann und wann doch eine Spur über das Ziel hinaus und vor allem fand ich seine übermoralisierten Ansichten recht befremdlich, zumal Lories "Fehltritt" bereits viele Jahre zurücklag, als sie noch jung und naiv war. Zwar weiß man als Leser von Anfang an, dass er sie noch liebt, doch kann man ihm seine "Liebe" schlecht abnehmen, da sie sich über viele Seiten lang nur durch reines Begehren definiert. Er wirkt eher wie ein typischer 80erJahre Liebesromanheld- ein wenig antiquiert und angestaubt und ich fand nicht, dass er mit seiner Spießigkeit und seinen Einstellungen unbedingt zur Heldin passte.

Ich fand den Roman zwar wie alle Beverly Barton Romane auch, gut geschrieben, doch mir fehlte persönlich mehr Spannung innerhalb des Kriminalfalles, genau wie auch der Liebesgeschichte mehr romantisch-erotisches Knistern nur gut getan hätte.
Nebenbei steht aber auch noch ein weiteres Ermittlerpaar im Fokus des Geschehens, dass ich viel interessanter fand. Maleah und Derek, die sich nach dem Motto: Was sich liebt, das neckt sich, immer wieder in den Haaren liegen.

Was die Tätersuche angeht, war ich am Ende doch sehr überrascht, die Autorin führt den Leser immer wieder im Laufe der Story auf falsche Fährten und das nebenbei auch sehr gelungen.
Da ich die Idee des Romans zwar interessant, aber die Umsetzung des Ganzen eher durchwachsen fand und auch die Liebesgeschichte zwischen dem Heldenpaar ihre Schwächen hatte, vergebe ich nur drei Punkte und hoffe sehr, dass sich die Autorin mit ihrem nächsten Roman über Maleah & Derek wieder steigern wird.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Dying for You - Gefangen im Albtraum (ISBN: 9783899418842)P

Rezension zu "Dying for You - Gefangen im Albtraum" von Beverly Barton

Solider Romantic Suspense, wenn auch ohne große Überraschungen
Pitzivor einem Jahr

Als sie, bei einem ziemlich ungeliebten Auftrag, den Lucie ihrem Chef Sawyer McNamara zu verdanken hat, fast vom Auftraggeber vergewaltigt wird, ist der Punkt erreicht, an dem Lucy nur noch eines übrig bleibt- und zwar ihre Kündigung auszusprechen. Sawyer, den sie bereits seit ihrer Kindheit kennt, hat es endlich geschafft, sie aus ihrem Job als Agentin und Bodyguard in einer Sicherheitsfirma, rauszuekeln. Was keiner ihrer Kollegen ahnt, ist, dass Lucy und Sawyer eine traurige Vergangenheit miteinander teilen und sich einst über alles liebten.
Als Sawyer jedoch registriert dass Lucy nun Ernst gemacht hat, setzt er sich für sie ein und besorgt ihr, ohne dass Lucy es erfahren soll, einen neuen Job in der Firma einer seiner Klientinnen, Cara Bedell. Cara kann Lucies Dienste gut gebrauchen, denn sie plant eine Reise nach Südamerika. Dort, in einem kleinen Land, das jedoch reich an Ölvorkommen ist, will sie ein Geschäft abschließen. Zwei Firmen buhlen dabei um ihre Gunst, doch Cara hat sich eigentlich schon für eine entschieden, die sich auch für karitative Zwecke einsetzt.

Irgendjemand scheint jedoch andere Pläne mit Cara zu haben- denn, es tauchen plötzlich auf einer Damentoilette, in der sich Lucy und Cara befinden, zwei Männer auf, die Cara entführen und ihren weiblichen Bodyguard entführen wollen. Geistesgegenwärtig gibt sich Lucy für Cara aus und wird an deren Stelle mitgenommen.
Als Sawyer fern in den USA erfährt dass Lucy entführt wurde und sich in akuter Gefahr befindet, ist ihm klar, dass sie, sobald ein Lösegeldaustausch stattgefunden hat, getötet wird und das lässt ihm keine Ruhe. Zusammen mit einem Rettungsteam macht er sich auf, Lucy zu befreien. Mit von der Partie ist auch Geoff Monday, ein weiterer Mitarbeiter von Sawyer, der heimliche Angebetete von Sawyers Sekretärin Daisy. Und auch Daisy hat große Sorgen, dass ihr Schwarm von seiner aktuellen Mission nicht mehr zurückkehren könnte.

Während Sawyers Team alles versucht, Lucie zu befreien, befindet sich Cara mittlerweile wieder in den USA: Während der geheimen Befreiungsmission von Lucie soll sie sich im Verborgenen halten und wird von Bain beschützt, einem Polizisten, der Cara über alles liebt, jedoch bislang zu stolz war, Cara zu heiraten, da er glaubt, dass er ihr als Millionenerbin die sie ist, nicht viel bieten kann. Werden die gemeinsamen Tage in Abgeschiedenheit seine Einstellung ändern?

„Gefangen im Albtraum“ ist bereits der 26. Teil der „Protectors“ Reihe von der bislang noch nicht alle Teile ins Deutsche übersetzt wurden. Man kann diesem Roman aber auch gut lesen, ohne die vielen Vorgängerromane zu kennen- allerdings mit einer Einschränkung. Man sollte wenigstens „A Time to Die- Stirb noch einmal“ kennen, da in dem Vorgängerband bereits alle Figuren, die in diesem letzten Teil eine große Rolle spielen, näher vorstellt werden.

Diesmal bekommt man als Leser gleich drei Liebesgeschichten in einem Band geboten- man erfährt also nicht nur ob Sawyer und Lucie zusammenfinden, sondern auch, was mit Cara und Bain geschieht und ob der viel ältere Geoff, endlich Daisys Schwärmereien bemerkt. Obwohl der Roman recht rasant beginnt, flacht er meiner Meinung nach leider kurz danach bereits ab- zwar sind die Befreiungsversuche rund um Lucie recht spannend geschrieben, doch eigentlich bietet die Story nicht genug Potential für einen „dicken“ Roman- vielleicht liegt es daran, dass die Autorin zudem auch noch allen anderen Nebenfiguren, die noch nicht zuvor unter die Haube gebracht wurden, in diesem letzten Teil noch eine kleine Liebesgeschichte auf den Leib schrieb. Mir wirkte das zu gewollt und leider muss ich sagen, dass ich mich stellenweise sogar etwas gelangweilt habe, da immer wieder wiederholt wurde, wieso Cara und Bain immer noch kein Paar sind und auch warum Geoff immer wieder zögerte, Daisy zu erhören. Eigentlich hätte die Story in einer kürzeren Category Romance Platz gefunden und wahrscheinlich wäre sie, kürzer und geraffter erzählt, viel besser gewesen. Auch auf die zwei weiteren Love Stories hätte man gut verzichten können. Natürlich ist auch „Gefangen in einem Albtraum“ kein schlechtes Buch- dafür schrieb Beverly Barton viel zu routiniert und gut, doch ich hätte mir mehr Innovationen innerhalb der Geschichte gewünscht. 3.5 von 5 Punkten.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Time to Die - Stirb noch einmal (ISBN: 9783899417319)P

Rezension zu "Time to Die - Stirb noch einmal" von Beverly Barton

Als Strandlektüre noch okay
Pitzivor einem Jahr

Zehn Jahre zuvor:
Lexi Murrough ist eine junge, erfolgshungrige Reporterin, die über die Feierlichkeiten zur Wahl des neuen Präsidenten Babu Tum in Gadi, einem kleinen afrikanischem Land, berichten soll. Doch der als radikal eingestellt geltende Diktator wird während der Zeremonie von mehreren maskierten Gestalten getötet. Inmitten des Kugelhagels geraten auch Lexie und ihr Kameramann Marty. Während Marty getötet wird, hat Lexie mehr Glück.

Kurz bevor ihr die Sinne schwinden, nimmt sie einen Mann wahr, der sich ihrer, trotz Abraten seines Begleiters, annimmt. Wie sie später im Krankenhaus erfährt, hat sie es allein diesem Mann zu verdanken, dass sie überlebt hat.

Doch die Kugel ist nahe ihrer Wirbelsäule eingedrungen und so muss Lexie in den folgenden Monaten und Jahren mehrere Operationen und Physiotherapien über sich ergehen lassen, damit sie wenigstens wieder gehen kann. Dennoch ist sie auf einen Stock angewiesen.

In der Gegenwart:
Lexie hat sich mit ihrem Schicksal abgefunden und nach dem Attentat in Gadi zusammen mit einer Freundin die Hilfsorganisation "Helping Hands" gegründetem ihrem (Über)Leben einen Sinn zu geben. Doch dann wird ein Anschlag auf sie verübt. Der Anruf des Täters, nur kurze Zeit später, lässt den Schluss nahe, dass er Lexie nicht nur in Panik versetzen will- er will sie und Freunde aus ihrem privaten Umfeld töten!
Doch aus welchem Grund?

Schließlich engagiert Lexies Freundin und Millionärin Cara Bedell die Dundee Private Security, die Lexie und sie schützen soll. Bald stehen sich Lexie und Bodyguard Deke Bronson gegenüber und können sich bald der Faszination füreinander nicht mehr entziehen. Doch wieso kommt Deke Lexie so bekannt vor?

"Time to Die- Stirb noch einmal" wartet mit einem beliebten Plot auf- gutaussehender Bodyguard mit bewegter Vergangenheit und Schuldgefühlen belastet, verliebt sich in seine Schutzbefohlene, die diese Gefühle auch erwidert, bis sie sein brisantes Geheimnis erfährt.

Ausgeschmückt wird die Geschichte durch einige Action und Spannungselemente und gleich zweier Liebesgeschichten, denn es wird in diesem Band nicht nur Deke und Lexies Geschichte erzählt, sondern auch die von Lexies Millionärsfreundin Cara Bedell und dem Polizisten Bain Desmond findet hier ihren Anfang und wird dann sicherlich in einem folgenden Teil der Serie weitergeführt.

Die Liebesgeschichte nimmt einen großen Raum in dieser Geschichte ein und die Autorin lässt uns auch sehr oft an der Gedankenwelt ihrer Akteure teilhaben, was ich immer sehr positiv finde. Dennoch werden bestimmte Gedankengänge einfach zu oft wiederholt, was auf Dauer nur noch langweilt.
Immer wieder werden die körperlichen Attribute nicht nur von Held und Heldin hervorgehoben, auch von anderen Nebenfiguren und natürlich sind so gut wie alle wunderschön, gutgebaut und austauschbar, denn außer Attraktivität haben sie leider nicht viel zu bieten.

Die Autorin begeht meiner Meinung nach den Fehler ihre Romanfiguren zu oberflächlich darzustellen;; ohne Ecken und Kanten. Deren Charaktere sind zu eindimensional dargestellt und konnten mich nicht fesseln, weil man zu wenig Wichtiges, bzw. was die Protagonisten antreibt, sie bewegt, erfährt.

Sowohl Lexie als auch Deke verlieben sich ineinander, doch warum, versäumt uns die Autorin mitzuteilen. Dekes Schuldgefühle, die er seit damals mit sich herumträgt, finden dagegen zu oft Erwähnung, bis man es nicht mehr lesen mag. Auch Lexie ist seit dem Attentat vor zehn Jahren mit Schuldgefühlen behaftet, doch statt dass sie, erst einmal in sich geht und nachdenkt als sie Dekes Geheimnis erfährt, reagiert sie völlig überzogen. Gerade von ihr hätte ich ein wenig mehr Verständnis erwartet.

Trotz der Negativpunkte lässt sich der Roman gut lesen und ist, wenn man nichts Überdurchschnittliches erwartet, als Strandlektüre noch o.k.

       


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 247 Bibliotheken

von 28 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks