Beverly Connor Die schwarze Witwe

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(3)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die schwarze Witwe“ von Beverly Connor

Clymene O’Riley, eine attraktive Blondine, gibt den Ermittlern Rätsel auf. Sie ist wegen Mordes an ihrem Ehemann verurteilt worden, doch man weiß nicht einmal ihren richtigen Namen. Das FBI vermutet, dass sie bereits früher ihre Ehemänner ermordet haben könnte. Die Forensikerin Diane Fallon nimmt die Ermittlungen auf.

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Stunde des Wolfs

Anstrengend

brauneye29

Stimme der Toten

Sehr gelungene Geschichte über das Ende der DDR, den Kapitalismus und was er mit den Menschen macht - und über Töchter und Väter.

soetom

Blindes Eis

Nette Unterhaltung für zwischendurch. Thrillerelemente fehlen leider gänzlich.

MelE

The Ending

Ein unheimlicher Psychothriller mit einem fantastischen Showdown!

xxAnonymousxxx

Winterdunkel

Eine Reihe von Kurzkrimis

birgitfaccioli

Die Einsamkeit des Todes

Mich hat dieses Buch begeistert! Vom ersten Moment an fesselnd und spannend. Mein Lesehighlight 2017!

CarenL

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 12 austauschen!

    • 53
  • Die schwarze Witwe

    Die schwarze Witwe

    mamenu

    12. January 2014 um 23:44

    Zum Buch  Clymene O`Riley,eine attraktive Blondine gibt den Ermittlern Rätsel auf. Sie ist wegen Mordes an ihrem Ehemann verurteilt worden,doch man weiß nicht einmal ihren richtigen Namen. Das FBI vermutet,dass sie breits früher ihre Ehemänner ermordet haben könnte. Die Forensikerin Diane Fallon nimmt die Ermittlungen auf.    Meine Meinung  Dies ist mein erstes Buch von Beverly Connor und ich muss sagen, ich hätte vielleicht die anderen vorher lesen sollen. Ich bin anfänglich sehr schlecht in die Geschichte reingekommen. Der Schreibstil ist recht flüssig, sodass man es eigentlich sehr gut lesen kann. Von der Spannung her, kann ich sagen, das es nicht schlecht ist. Doch, in dieser Geschichte tauchen mir schon zu viele Namen auf, was nicht immer einfach ist, dieser Geschichte zu folgen. Was mich auch noch sehr gestört hat, ist, das Diane Fallon irgendwie keine Ecken und Kanten hat, also für mich einfach zu perfekt erscheint, was mich auf Dauer dann doch irgendwie beim lesen ein wenig gelangweilt hat. Da ich mich auch noch auf einige Namen konzentrieren musste, hat es dann doch mit dem lesen etwas gedauert. Nur das Ende konnte mich dann nochmal richtig mitreißen, denn da wurde für mich nochmal richtig Spannung aufgebaut, was mir persönlich gut gefallen hat. Wie schon am Anfang geschrieben währe es echt besser gewesen, ersteinmal die anderen Bücher zu lesen, um einen besseren Überblick über dieses Buch zu bekommen. Wie ich jetzt gemerkt habe, handelt es sich doch hier um eine Reihe rund um Diane Fallon. Denn diese Person kommt auch in den anderen Büchern vor. Ich denke, wenn ich noch andere Bücher gelesen hätte, währe mir einiges beim Lesen leichter gefallen.

    Mehr
  • Buchempfehlungen: Jeden Monat, eine Buchempfehlung der anderen lesen - Abstimmung für November 2013

    Kanjuga

    Hallo Ihr Lieben, ihr wolltet es nicht anders, deswegen bin ich weiterhin eure Themeneröffnerin *freu* Worum geht es hier eigentlich? Nun, bestimmt kennt das jeder von euch: man steht vor seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher, wahlweise auch Regal oder Berg ^^ ) und weiß einfach nicht, welches Buch man als nächstes lesen soll. Wir wollen uns bei diesem Problem gegenseitig helfen ;o) Die Idee: Jeder Teilnehmer nennt hier  maximal 10 Bücher, die er sich eventuell vorstellen könnte, im nächsten Monat zu lesen. Alle anderen Teilnehmer stimmen ab und wählen jeweils den Favoriten aus den bis zu 10 vorgeschlagenen Büchern aus. Das am häufigsten vorgeschlagene Buch wird dann versucht zu lesen. Gern aber natürlich auch mehr! Bitte schreibt einen Hauptbeitrag, in dem ihr die Bücher anhängt, die ihr zur Wahl stellen möchtet und schreibt hierin auch für jeden der anderen Teilnehmer eure Buchempfehlung rein. Als Vorlage könnt ihr euch einen der bereits vorhandenen Beiträge nehmen. Wer bisher noch nicht mitgemacht hat, kann natürlich jederzeit einsteigen (gerne auch "kurz vor knapp") - wir freuen uns immer über neue Gesichter. Und wer nur abstimmen möchte, darf das auch sehr gern tun :-) Die Teilnehmer trage ich immer hier im Startbeitrag in einer Liste ein und verlinke den jeweiligen Hauptbeitrag. Damit es übersichtlich bleibt, wird für jeden Monat ein neues Thema gestartet. Man kann sich also jeden Monat aufs neue überlegen, ob man mitmachen möchte oder nicht. Und es ist ja auch nicht schlimm, wenn es mit dem Buch dann doch nicht klappt. Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt einfach hier einen Kommentar. Ihr könnt dort direkt schon eure 10 Bücher anhängen. Bei diesem Thema geht es um ein Buch, das dann im November 2013 gelesen werden sollte. Das Buch, das am 31. Oktober 23:59 Uhr die meisten Stimmen hat, sollte also DAS Buch für den November sein. Schön fände ich, wenn jeder am Ende des Monats berichtet, ob es mit dem Buch geklappt hat und wie es gefallen hat! Bei Fragen, einfach hier melden! Teilnehmer: SteffiFeffi Kanjuga Lizz LadySamira091062 Bluebell2004 Sommerleser Sunny Rose Lese-Krissi mamenu Lesewutz Mikki 78sunny Lilasan Nymphe Ajana LibriHolly Carina2302 somaya niob Daniliesing Si-Ne LaDragonia synic Bücher booklover_42 (nur abgestimmt) chatty68 Hier lang gehts zur Dezemberrunde!

    Mehr
    • 287
  • Ein rasanter und fesselnder Thriller mit einigen überraschenden Wendungen

    Die schwarze Witwe

    AusZeit-Mag

    28. June 2013 um 20:37

    ~Inhalt~ Diane Fallon ist Direktorin des Kriminallabors der Stadt Rosewood und stellvertretende Direktorin im Rivertrail Museum. Eines Tages erhält sie einen Brief von der verurteilten Mörderin Clymene O'Riley, mit der Bitte sie im Gefängnis aufzusuchen, da sie ihr unbedingt etwas mitteilen möchte. Diane hatte damals im Kriminallabor an der Beweisführung mitgearbeitet und Clymene konnte des Mordes an ihrem Gatten überführt werden. Clymene's Herkunft konnte nie geklärt werden und der Verdacht lag nahe, dass dies nicht ihr erstes Opfer war. Diane besucht Clymene im Gefängnis und diese bittet sie um einen sonderbaren Gefallen … Gleichzeitig gerät das Museum in die Schlagzeilen, da angeblich gestohlene Ausstellungsstücke aufgetaucht sind … ~Einschätzung~ Beverly Connor ist mit „Die schwarze Witwe“ ein rasanter, hochexplosiver Thriller gelungen, der den Leser nicht nur durch den hohen Spannungsbogen fesselt, sondern der auch durch das Einfließen forensischer Details für kurzweilige Unterhaltung sorgt. Die Autorin hat ihre Kenntnisse und Erfahrungen als Archäologin gekonnt in die Story eingewebt und vermittelt so ihren Lesern einen interessanten Einblick ins alte Ägypten. Im Mittelpunkt steht wieder die Forensikerin Diane Fallon, der Beverly Connor bereits im Vorfeld vier Bände gewidmet hat. Diane Fallon ist die Karrierefrau schlechthin und hat als Direktorin des hiesigen Kriminallabors und als stellvertretende Direktorin im Museum so einiges um die Ohren. Für ein Privatleben bleibt nicht viel Zeit und so kommt es nicht selten vor, dass sie sogar in ihrem Büro übernachtet. Sie behält in allen Situationen einen kühlen Kopf und handelt mit Bedacht. Auch in Extremsituationen verliert sie nicht die Nerven und gibt nicht auf. Diane ist eine redegewandte, hilfsbereite Person und wird äußerst sympathisch in Szene gesetzt. Die Geschichte beginnt mit dem Besuch Dianes im Frauengefängnis und dem sonderbaren Anliegen der verurteilten Mörderin Clymene O'Riley. Nebenbei machen sich aber auch schon Probleme im Rivertrail Museum bemerkbar. So ziehen sich zwei verschiedene Handlungsstränge durch die Story und tragen anfangs zu einiger Verwirrung bei. Clymene O'Riley verbüßt eine Haftstrafe in der Greysfort-Hochsicherheitshaftanstalt wegen Mordes an ihrem Gatten. Der FBI-Profiler Ross Kingsley hegt den Verdacht, dass Clymene nicht das erste Mal gemordet hat und ermittelt weiterhin in dieser Sache. Er tappt jedoch auch im Dunkeln, was Clymene's Herkunft anbelangt, da diese sich in Schweigen hüllt und vorgibt keine Familie mehr zu haben. Nicht einmal ihr Name scheint zu stimmen. Als Clymene die Flucht aus der Haftanstalt gelingt, überschlagen sich die Ereignisse und Ross Kingsley und Diane Fallon geraten selbst in große Gefahr. Diane und ihr Team ermitteln mit Hilfe des FBI's nach Clymenes Verbleib und nach und nach dringen neue pikante Details aus Clymenes Vergangenheit ans Licht. Ich muss sagen, dass es für mich als Leserin sehr schwer wurde, in Clymene die Täterin zu sehen und nicht das Opfer. Die zugrundeliegende Geschichte Clymenes machte mir sehr zu schaffen und brachte ihr einige Sympathiepunkte bei mir ein. Nebenbei tauchen im Museum einige gestohlene Artefakte auf und bringen die Mitarbeiter in Misskredit. Diane muss sich hier mit den Fragen auseinandersetzen, wer dahinterstecken könnte und wo die echten Museumsstücke sind. Der Schreibstil ist flüssig und man findet sich sehr schnell ins Geschehen ein. Beverly Connor spinnt so viele Fäden, dass daraus ein abwechslungsreicher, in seinen Charakteren nachvollziehbarer Thriller entstanden ist. Der fulminante Showdown enthüllt in beiden Handlungssträngen die wahren Hintergründe und lässt einen zufriedenen Leser zurück. ~Fazit~ “Die schwarze Witwe” ist ein rasanter und fesselnder Thriller mit einigen überraschenden Wendungen. Die komplexe Handlung, sowie die sympathische Hauptprotagonistin Diane Fallon haben mich überzeugt und ich fühlte mich durchwegs gut unterhalten. Von mir gibt’s volle 5 von 5 Punkten für unsere eifrige Forensikerin samt ihrem Team. (PH) Folgende Bücher der Autorin sind bereits bei Knaur erschienen: 1.) Sterbliche Hüllen (Februar 2006) 2.) Die vierte Schlinge (Mai 2007) 3.) Das Gesetz der Knochen (Juli 2008) 4.) Brandzeichen (Oktober 2010)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks