Beverly Lewis Das Gelübde

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(7)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Gelübde“ von Beverly Lewis

Unruhige Zeiten stehen Abram Ebersol und seiner Frau ins Haus. Ihre vier Töchter kommen ins heiratsfähige Alter und die ungezwungenen Jahes des "Rumschpringe" brechen an. Was wird sich durchsetzen in den Herzen der Mädchen? Das geistliche Erbe der Amisch oder die schillernde Welt der "Englischen"? Nur zu bald erliegt Sadie, die Älteste, in ihrer unbändigen Lebenslust dem Lockruf der Außenwelt. Es ist ein schlimmes Geheimnis, das sie ihrer Schwester Leah anvertraut. Ausgerechnet Leah, die schlichte und sensible Zweitgeborene, muss sich nun entscheiden zwischen der Liebe zu ihrer Schwester und der Treue zum Glauben ihrer Väter. Als ob sie nicht schon selbst genug Kummer hätte mit der Liebe und dem Vater und dem Leben überhaupt ... (Quelle:'Flexibler Einband/01.04.2008')

Stöbern in Romane

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

Vintage

Überraschend gute und spannende Unterhaltung für jeden Blues- und Rock'n'Roll-Fan und alle die es noch werden wollen!

katzenminze

Die Geschichte der getrennten Wege

Fesselnd und langatmig, mal begeisterte mich der Roman, mal las ich quer. Ein gemischtes Leseerlebnis.

sunlight

Wie der Wind und das Meer

Liebesgeschichte, die auch einen Teil der deutschen Geschichte wiederspiegelt - mir fehlten die Emotionen

schnaeppchenjaegerin

Zeit der Schwalben

Einer toller, berührender Roman ... ein Ereignis, das man keinem Mädchen wünscht!

engineerwife

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Aufgrund des Schreibstil und der komplexen Geschichten Angolas nicht mein Buch.

Hortensia13

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Erster Teil eines wunderschönes Familienepos!

    Das Gelübde
    LEXI

    LEXI

    28. January 2014 um 19:19

    Beverly Lewis vermittelt dem Leser in diesem ersten Band der Reihe um „Abrams Töchter“ einen tiefen Einblick in das Familienleben der Ebersols, die der amischen Kirche angehören und ihre Kinder zwar streng, aber mit sehr viel Liebe erziehen. Sadie, die älteste Tochter, ist gerade „flügge“ geworden und die Zeit des „Rumschpringe“ hat begonnen. Bei gemeinsamen Fahrten zum Singen treffen sich die Jugendlichen der Amisch-Gemeinde und nicht selten werden hierbei bereits zarte Bande geknüpft und Paare bilden sich. Sadie jedoch lehnt sich gegen die strikten Regeln auf und trifft sich heimlich mit dem Engländer Derek Schwartz, in den sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Sie ist hin- und hergerissen zwischen der aufregenden, abenteuerlichen Welt der Engländer, und jener ihrer traditionsbewussten Familie und Freunde, der Amisch. Die zierliche Schönheit Sadie rebelliert, wird launenhaft, und verstrickt sich tief in ein schlimmes Geheimnis, dem sie wohl nicht mehr zu entrinnen vermag. Sie vertraut es nicht einmal ihrer Schwester Leah an, die bislang stets ihre engste Vertraute war. Leah, ein praktisch veranlagtes Mädchen, das stets als eine Art „Sohn Ersatz“ mit ihrem Vater im Stall und auf den Feldern gearbeitet hatte, vermisst die schwesterlichen Bande sehr, zumal auch sie sich bereits der Zeit des „Rumschpringe“ nähert und Zuspruch und Rat benötigt. Leah hatte sich bereits im Alter von zehn Jahren in ihren Vetter Jonas Mast verliebt, und auch nach einigen Jahren scheint die Zuneigung der beiden zueinander ungebrochen. Jonas Masts Bemühungen um seine Tochter Leah sind Abram Ebersol zwar ein Dorn im Auge, er hat jedoch nicht das Herz, ihr eine Partnerwahl aus Liebe zu verbieten. Beverly Lewis konzentriert sich im ersten Band dieses bezaubernden Familienepos auf die beiden ältesten Töchter Abrams, und geht dabei besonders auf deren Erwachsenwerden und Gefühlswelt ein. Die Autorin vergisst dabei aber nicht, ihren Lesern auch die anderen Familienmitglieder nahe zu bringen – die Zwillingstöchter Hannah und Mary Ruth, die Eltern Abram und Ida, sowie die fröhliche, herzliche Lizzie, Idas Schwester. Diese berührende Familiengeschichte hat mich dermaßen in ihren Bann gezogen, dass ich dem zweiten Band beinahe schon entgegen fiebere. Wie wird es mit den Mädchen weiter gehen? Welche Wege werden sie einschlagen? Welche Abenteuer werden sie erleben, wie wird es um ihre Gefühls- und Gedankenwelt bestellt sein? Ich kann es kaum erwarten, anhand der exzellent gezeichneten Mitglieder der Amisch-Familien mehr aus ihrem Alltagsleben, ihren Sitten und Bräuchen zu lesen, und den Fortgang der Geschichte in Erfahrung zu bringen.

    Mehr
  • Abrams Töchter Band 1-5

    Das Gelübde
    Dominika

    Dominika

    28. July 2013 um 21:54

    Rezession Ich habe die Bücher „Abrams Töchter“ von Beverly Lewis gelesen und kann sie wirklich jedem empfehlen. Die Titel der 5 Bände: Bd. 1: Das Gelübde Bd.2: Der Betrug Bd.3: Das Opfer Bd.4: Die Wiederkehr Bd.5: Die Enthüllung Beschreibung: Abram und Ida Ebersol leben mit ihren 4 heranwachsenden Töchtern, Sadie, Leah, Mary Ruth und Hannah, in Lancaster-County, Pennsylvania. Sie sind amisch und wünschen sich, dass auch sich ihre Mädchen in die Gemeinde aufnehmen lassen. Doch das Leben läuft oft anders als man es sich wünscht und erhofft. Denn während Leah und ihr Cousin, Jonas Mast, sich näher kennenlernen und zarte Gefühle für einander entdecken lernt Sadie einen englischen Jungen, Derry, kennen und lieben. Sie wird ungewollt schwanger und muss Monate lang ihre Schwangerschaft vor ihrer Familie verheimlichen. Ihre Wege trennen sich, als Derry in die Army geht, und so erfährt er nie von der Geburt seines einzigen Sohnes. Leah liebt Jonas Mast und möchte ihn schon bald heiraten, doch ihr Vater hat etwas anderes im Sinn. Schon immer wünschte er sich den Nachbarsjungen, Smithy Gid, zu seinem Schwiegersohn und war überzeugt, dass er die bessere Wahl für seine Tochter, Leah, ist. Und so vermittelt er Jonas indirekt eine Ausbildungsstelle, weit weg von seiner geliebten Leah. Es tauchen Missverständnisse zwischen dem Liebespaar, Leah und Jonas, auf und ihre Verlobung platzt. Mary Ruth liebt Bücher und möchte eines Tages Lehrerin werden, um Kinder unterrichten zu können. Als ihr Freund ganz plötzlich stirbt lernt sie in einer Mennoniten-Gemeinde Gott von einer ganz anderen Seite kennen. Einen Gott der Liebe, Gnade und Erbarmen. Gegen den Willen ihres Vaters wird sie ein Gemeindeglied in der englischen Gemeinde, lernt ihren Traumberuf und heiratet den jungen Mann, der verantwortlich für den Tod ihres Freundes war. Mit der Geburt des ersten und einzigen Sohnes, Abe, verliert Ida im Kindbett ihr Leben. Noch vor ihrem Tod verspricht ihr Leah die Erziehung für die beiden jüngsten Kinder, Lydiann (2 Jahre) und das Neugeborene,  zu übernehmen.  Und das wird später zu einem Hindernis für Smithy Gid, der noch immer Leah heiraten möchte. Anstatt Leah nimmt der die junge Hannah zu seiner Frau und gründet mit ihr eine Familie. Leah dagegen bleibt allein. Sie kümmert sich liebevoll um ihre kleinen Geschwister. Der Preis für das späte Glück ist wirklich hoch, doch sie zahlt ihn und macht das Beste aus ihrem Leben. Und später wird sie dafür auch belohnt. Jonas kehrt zurück, um Frieden mit seiner Familie zu schließen und auch mit seiner Jugendliebe, Leah Ebersol. Sie heiraten und werden glücklich. Meine Meinung: Die einzelnen Bücher habe ich unterschiedlich lange gelesen. Für Band 1 und 2 habe ich insgesamt 3 Monate gebraucht. Eine sehr lange Zeit. Obwohl die Bücher ganz interessante Ereignisse haben sind trotzdem die beiden Geschichten viel zu sehr ausgedehnt. Ich musste manchmal mehr als 50 oder auch als 150 Seiten lesen, bis die Spannung wieder kam. Das 4 Band kam den ersten beiden gleich. Während das 3 Band sehr interessant war. In zwei Wochen habe ich es ganz durchgelesen. Das 5 Band mit der ganzen Auflösung vieler Missverständnisse und anderem war spannender als Band 1,2 und 4 aber nicht so spannend wie das 3 Band. Und trotzdem habe ich die Bücher sehr gerne gelesen. Beverly Lewis schreibt sehr einfach und verständlich. Hin und wieder tauchen Bibelverse und ihre Erklärung auf, was ich auch ganz toll finde. Aus der Geschichte „Abrams Töchter“ kann man wirklich etwas lernen, wie, Schön bei der Wahrheit bleiben, sonst kann es im weiteren Leben ganz schön  schlechte Folgen haben. Wer die Bücher hat, denen wünsche ich einen schönen Lesegenuss.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Gelübde" von Beverly Lewis

    Das Gelübde
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    16. January 2012 um 18:02

    Mit dem Vorhaben, ein Buch von Beverly Lewis zu kaufen, bin ich letzte Woche in die Buchhandlung gegangen und habe mir „Das Gelübde“, das erste Buch aus der Reihe „Abrams Töchter“ gekauft: Alle vier Töchter von Abram werden nach dem Glauben der Amisch erzogen. Mit dem 16. Geburtstag beginnt die Zeit des „Rumpirschen“, eine Zeit in der die Jugendlichen das amerikanische Leben ausprobieren dürfen. Sadie, die Älteste, lernt während dieser Zeit einen jungen Mann kennen, in den sie sich hoffnungslos verliebt und schließlich die Konsequenzen erkennen muss. Und während die jüngere Schwester Leah sich in einen entfernten Cousin verliebt, arbeitet ihr Vater bereits an einem Plan, sie mit einem Mann seiner Wahl zu verheiraten. Neben diesen beiden Erzählsträngen werden auch Sichten und Probleme der anderen Familienmitglieder und Freunden geschildert, so dass das Buch dadurch sehr vielschichtig ist. Neben einer schönen Geschichte hat es mir gefallen, etwas über die Amisch zu lesen. Ich finde es faszinierend, dass sie so eng mit der Natur verbunden sind. Das Arbeiten auf dem Hof, das Nähen, das Kochen... Das sind Sachen, für die ich keine Zeit habe. Dennoch stelle ich es mir schön vor, das meiste selber zu machen und dadurch alles bewusster wahrzunehmen. Außerdem scheint die Gemeinschaft sehr eng. Das Leben hat etwas gemütliches, die Personen helfen sich gegenseitig und sind für die Gemeinschaft da, statt nur mit sich beschäftigt zu sein. Mich schreckt jedoch ab, dass die Amisch den Glauben an Gott sehr streng leben. Manche Gebote und Verbote empfand ich beim Lesen als sehr hart und altmodisch. Dennoch ein Buch, das sich leicht lesen lässt, sehr mitreißend ist und nebenbei noch den Horizont erweitert.

    Mehr