Bianca Bellová

 4,6 Sterne bei 8 Bewertungen
Autor von Am See und Toter Mann.

Lebenslauf von Bianca Bellová

Bianca Bellová wurde 1970 in Prag geboren und ist Schriftstellerin, Übersetzerin und Dolmetscherin. Sie ist die Autorin mehrerer in ihrem Heimatland gefeierter Romane und Novellen. Für ihren neusten Roman "Am See" wurde sie mit dem tschechischen Buchpreis "Magnesia Litera" sowie mit dem European Union Prize for Literature ausgezeichnet.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Bianca Bellová

Cover des Buches Am See (ISBN: 9783036957784)

Am See

 (8)
Erschienen am 12.02.2018
Cover des Buches Toter Mann (ISBN: 9783992001101)

Toter Mann

 (0)
Erschienen am 02.05.2014

Neue Rezensionen zu Bianca Bellová

Neu
Cover des Buches Am See (ISBN: 9783036957784)Pialalamas avatar

Rezension zu "Am See" von Bianca Bellová

Wundervoller Schreibstil!
Pialalamavor 6 Monaten

So schön ruhig und doch so kraftvoll, ist der Schreibstil von Bellová! Das Buch hat mich trotz geringer Spannung mit seinen Worten und der Atmosphäre in seinen Bann ziehen können, Und auch noch jetzt, einige Tage später, muss ich immer wieder an dieses Buch denken. Wir begleiten Nami dabei, wie er am See aufwächst. Ein See ohne Namen, fiktive Städte und Einwohner, deren Bezeichnung Uruborer ein Hinweis auf das Symbol der selbstverzehrenden Schlange ist, was wiederum wunderbar zurück auf das Buch übertragen werden kann. Die Atmosphäre dieses Landes ist trocken und träge. Und so träge diese Stadt ist, so tatkräftig ist Nami auf seiner Suche nach der Mutter. Der Junge übte auf mich eine gewisse Faszination aus. Er macht immer weiter, auch wenn ihm stets aufs Neue das bisschen Glück, das er zurückgewonnen hat, wieder genommen wird. Er trifft auf verschiedene Menschen, die für ihn eine wichtige Bedeutung erlangen und in gewissermaßen sein Leben lenken. Von diesen Menschen erfahren wir nicht allzu viel, doch es hat zu der Trägheit des lahmen Alltag gepasst. Niemand gibt zu viel von sich preis, jeder kümmert sich nur um sich selbst.

An einigen Stellen haben mich Namis Erlebnisse, vor allem die, in denen er Gewalt begegnet, sehr betroffen gemacht. So wie ihm geht es vielen Kindern, solche Städte, Dörfer uns Seen gibt es noch immer viel zu viel. Und durch den namenlosen See wird dies meiner Meinung nach verdeutlicht. Das Einzige, das mich etwas gestört oder viel mehr verwundert hat, waren die russischen Soldaten. Die Orte, Namen und Bezeichnungen der Einwohner sind fiktiv, doch den Soldaten wurde eine real existierende Identität gegeben. Russische Soldaten gibt es wirklich. Ich hätte es passender gefunden, wenn auch hier einfach nur von Soldaten gesprochen worden wäre. Das hätte noch stärker verdeutlicht, dass dieses Szenario überall auf der Welt vorkommen kann.

Fazit: Bellová hat mit ihren ruhigen und trotzdem starken Worten einen wunderbaren kleinen Roman geschrieben. Er mag nicht von größter Spannung sein und dennoch nimmt einen die Atmosphäre und das Schicksal von Nami ganz ein.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Am See (ISBN: 9783036957784)Herbstroses avatar

Rezension zu "Am See" von Bianca Bellová

Auf der Suche nach der Wahrheit …
Herbstrosevor 2 Jahren

Im Fischerdorf Boros am großen See wächst Nami bei den Großeltern auf, Vater ist unbekannt und über die verschollene Mutter wird nicht geredet. Früher war der See sehr schön und es gab viele Fische, doch seit einiger Zeit zieht sich er sich zurück, der Salzgehalt steigt, das Wasser wird immer giftiger. Die Menschen dort glauben an den Seegeist, der erzürnt sei und nach Opfer verlange. Doch auch als Großvater beim Fischfang im Sturm nicht mehr zurück 

kommt, ist der Seegeist noch nicht besänftigt, so wird ihm auch Großmutter nach einem Sturz geopfert. Nami ist nun auf sich alleine gestellt und beschließt, in die ferne Hauptstadt zu gehen. Aber auch dort ist das Leben nicht besser. Es erwarten ihn harte, schwere und dreckige Arbeiten, bis er auf eine gütige alte Dame trifft. Jetzt hat er endlich die Kraft und den Mut, seine Mutter zu suchen …

Bianca Bellová wurde 1970 in Prag geboren und hat bulgarische Wurzeln. Die ersten zwanzig Jahre ihres Lebens lebte sie hinter dem "Eisernen Vorhang", was ihre Romane sehr authentisch macht. Für den aktuellen Roman „Am See“, der in mehreren Sprachen erschien, erhielt sie den tschechischen Buchpreis Magnesia Litera, sowie den European Union Prize für Literature.  

In einer außerordentlich bildreichen, aber dennoch schlichten Sprache erzählt die Autorin die Geschichte von Nami, dessen Leben untrennbar mit dem See verknüpft ist. Der See ist es auch, der neben Nami die zweite Hauptrolle spielt. Zwar ist weder der See, noch die Gegend namentlich benannt, doch da von den „verhassten Russen“ die Rede ist, ist anzunehmen, dass es sich um den Aralsee handeln muss. Auch er war einst sehr fischreich und wurde, wie der See im Roman, seit den 60/70er Jahren systematisch ausgebeutet. Die Zuflüsse wurden zur Baumwollfelder-Bewässerung umgeleitet, sodass er um die Jahrtausendwende kurz vor der Austrocknung stand. Diese Umweltzerstörung, deren Ursache die Menschen im Buch nicht erkennen wollten, sondern durch einen zürnenden Seegeist beschönigen, bestimmt maßgeblich deren Leben und Gesundheit und ist auch einer der Kernpunkte des Romans.  

Bianca Bellová schont den Leser nicht, ja sie schafft es eine Geschichte zu erzählen, die jeden bis ins Innerste treffen und lange im Gedächtnis bleiben wird. Brutale Szenen werden bis ins kleinste Detail geschildert, über sexuelle Bedürfnisse wird ohne Umschweife geredet und die Diktatur der Russen wird offen beim Namen genannt. Wir lesen von den unzumutbaren, menschenverachtenden Bedingungen, in der sich der junge Nami zurecht finden muss, und über eine Welt, die von verrohten Männern beherrscht wird. Das Buch ist in vier Teile gegliedert, die Namis Entwicklung vom Kind über die Pubertät zum jungen Mann schildern, bis er im vierten Teil dann die Wahrheit erfährt. Dazwischen passiert sehr viel, ein junger Mensch dem nichts erspart bleibt und der manchmal Unmenschliches erleiden muss.   

Fazit: Ein Buch, für das man starke Nerven braucht und das man nach dem Lesen nicht einfach weglegen und zur Tagesordnung übergehen kann. Für Leser, die sich darauf einlassen können, ein absoluter Gewinn.

Es gibt offenbar wieder Hoffnung – wer sich informieren möchte: http://www.newsderwoche.de/welt/asien/524-kasachstan-schenkt-dem-aralsee-ein-neues-leben.html

Kommentare: 1
86
Teilen
Cover des Buches Am See (ISBN: 9783036957784)renees avatar

Rezension zu "Am See" von Bianca Bellová

Nami's Suche
reneevor 2 Jahren

Hier habe ich mich heute mit einem interessanten Buch befasst, welches mich sehr gut unterhalten hat. In diesem fiktiven und dystopischen Roman von Bianca Bellova, einer tschechischen Autorin, werden wir auf eine Reise geschickt. Eine insgesamt sehr interessante Reise, wir befinden uns in einem fiktiven Land, einer fiktiven Kleinstadt namens Boros an einem See. Ein Junge, Nami, lebt bei seinen Großeltern, es sind Fischer. Er hat Erinnerungen an seine Mutter, aber diese ist nicht mehr da, er weiß nicht wo sie ist und auch niemand anderes kann oder will es ihm sagen. Er hört nur negative kryptische Botschaften und die Vermutung, dass sie in der Hauptstadt auf der anderen Seite des Sees sein könnte. Wir erfahren ebenso dass dieses Land von den Russen okkupiert wurde, die Menschen in Unfreiheit leben und ihre Besatzer nicht wohlwollend betrachten. Aber sie haben sich gefügt, sie können ja nichts tun. Ebenso erfahren wir, dass das Land unter einer Klimaerwärmung leidet, der See austrocknet, die Wasserzusammensetzung sich verändert, kaum noch Leben im See ist, die Menschen bei zu viel Kontakt mit dem Seewasser Hautekzeme bekommen. Der Leser bemerkt beim lesen, dass hier eine recht einfache Bevölkerung verortet ist, die zwar unter der Agitation der Besatzer lebt, aber ebenso einen Schamanen hat und an einen Seegeist glaubt, der momentan missgestimmt ist und deswegen den Wasserspiegel des Sees minimiert, nur Menschenopfer können noch helfen, die der Seegeist natürlich auch bekommt. Insgesamt alles sehr interessante Gedankengänge der Autorin, teilweise drängen sich beim Lesen förmlich die Vergleiche auf. Durch gewisse Umstände ist dann Nami gezwungen diese Kleinstadt zu verlassen, er begibt sich auf eine Suche nach seiner Mutter und ebenso sehr auch auf eine Suche nach sich selbst. 

Kommentare: 2
135
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

auf 2 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Bianca Bellová?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks