Bianca Fritz , Franz Hohler Fremdsein

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 17 Rezensionen
(6)
(10)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fremdsein“ von Bianca Fritz

Wer in ein anderes Land geht, fühlt sich oft fremd - anders als die anderen. Aber auch daheim bleiben schützt vor diesem Gefühl nicht. Es lauert im falschen Job, geht mit seltsamen Freunden ein und aus, tarnt sich als Krankheit oder Vorurteil. Fremdsein fühlt sich nach Isolation an - aber im Grunde verbindet uns dieses Gefühl, weil wir es alle kennen.

Diese Anthologie versammelt Geschichten über das Fremdsein diverser Autorinnen und Autoren - unter anderem Franz Hohler, Felicitas Pommerening und Patrick Tschan.

Die Einnahmen kommen internationalen Hilfsprojekten für Flüchtlingskinder zu Gute.

Die Geschichten und Autoren im Einzelnen:
Gehen – Franz Hohler
Granit und Amygdala – Nessa Altura
Modus Nah – Felicitas Pommerening
Zu – Pascal Reber
Kosovo ja – Franz Hohler
Keller isst Kuchen – Patrick Tschan
Idrissou – Frank Schliedermann
Unangenehmlichkeiten – Pascal Reber
Kein Platz – Bianca Fritz
Flucht ins Schweigen – Zora Debrunner
Absto.ungsreaktion – Nicolas Hunkeler
Ein weiterer Weg – Pascal Reber
Fast von hier – Kathrin Schwarz
Nur für Tote am Samstag – Peter Ch. Müller
Der Fremde – Johann Maierhofer

wunderschöne Kurzgeschichtensammlung

— Vampir989

Es lohnt sich wirklich dieses Buch zu lesen!

— Sunshine24

eine Sammlung von Kurzgeschichten, die zum Nachdenken anregen kann und sollte

— Kaffeetasse

Fremdsein kann überall zutreffen

— mannomania

15 Kurzgeschichten zum Thema Fremdsein

— jam

15 Geschichten über ein Gefühl, das verbindet!

— diebuchrezension

Fremdsein ein tolles Projekt

— Gartenkobold

Kurzgeschichten zum Fremdsein. Nachdenklich, emotional, aber auch unterhaltsam!

— Bambisusuu

Kurzgeschichten über das Gefühl fremd zu sein. Lesenswert und zusätzlich noch für einen guten Zweck!

— campino246

regt zum Nachdenken dan

— Lieblingsleseplatz

Stöbern in Romane

Die Zweisamkeit der Einzelgänger

Joachim Meyerhoff kann einfach unfassbar toll schreiben!

Alina97

Kleine Stadt der großen Träume

Bewegende und tiefsinnige Geschichte über Freundschaft, Loyalität, Eishockey und die Träume einer kleinen Stadt im Nirgendwo.

ConnyKathsBooks

Schloss aus Glas

4,5 Sterne. Bewundernswert, wie nüchtern, distanziert und ganz ohne Wut und Selbstmitleid die Autorin über Ihre Kindheit und Jugend schreibt

Kleines91

Leere Herzen

Fesselnder Roman über eine erschreckende Zukunftsvision

lizlemon

Kleine große Schritte

Ein Buch mit guter Absicht und grausamer Übersetzung. Mehr dazu in der Rezension.

eelifant

Die Frau im hellblauen Kleid

Eine mitreißende Familiengeschichte mit historischem Hintergrund sorgt für spannende Unterhaltung!

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • wunderschöne Kurzgeschichtensammlung

    Fremdsein

    Vampir989

    14. October 2017 um 08:17

    Klapptext:Wer in ein anderes Land geht, fühlt sich oft fremd - anders als die anderen. Aber auch daheim bleiben schützt vor diesem Gefühl nicht. Es lauert im falschen Job, geht mit seltsamen Freunden ein und aus, tarnt sich als Krankheit oder Vorurteil. Fremdsein fühlt sich nach Isolation an - aber im Grunde verbindet uns dieses Gefühl, weil wir es alle kennen.Diese Anthologie versammelt Geschichten über das Fremdsein diverser Autorinnen und Autoren - unter anderem Franz Hohler, Felicitas Pommerening und Patrick Tschan.Dieses Buch beinhaltet eine Sammlung von 15 Kurzgeschichten zu dem Thema " Fremdsein ".Geschrieben wurden die Geschichten von unterschiedlichen Autoren.Sie sind unterschiedlich lang und haben jeweils ihre eigene Handlung .Sich mit diesem Thema auseinander zu setzen ist gar nicht so einfach.Denn jeder interpretiert " Fremdsein" anders.Doch in diesem Büchlein wurde es aus vielen unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet .Dabei geht es um Flüchtige,Angst im eigenen Umfeld,Jobängste,soziale Einfügung,usw.Viele Geschichten regen zum Nachdenken an .Teilweise war ich sehr emotional berührt und den Tränen nahe.Dies ist eine Büchlein welches man unbedingt einmal gelesen haben sollte.Es hat mir sehr gut gefallen und ich werde es wohl noch öfters lesen.

    Mehr
  • Jeder kennt doch das Gefühl...

    Fremdsein

    nicole8684

    07. October 2017 um 16:46

    Diese kleine Sammlung von 15 Kurzgeschichten möchte dem Leser das Thema „Fremdsein“ aus ganz unterschiedlichen Perspektiven näher bringen. Herausgegeben von Bianca Fritz ist die Sammlung ein Gemeinschaftsprojekt von mehreren Autorinnen und Autoren und der gesamte Gewinn geht an internationale Hilfsprojekte für Flüchtlingskinder. Jede Geschichte ist sowohl von der Handlung als auch vom Umfang komplett unterschiedlich gestaltet, setzt sich mit dem Thema auf ganz differenzierte Wege auseinander. Das Gefühl des Fremdseins wird somit aus allen denkbaren Blickwinkeln aufgegriffen.Wie typischerweise bei Anthologien gibt es Storys, die einem mehr gefallen und einige, die einen nicht gänzlich ansprechen. Aber da wohl jeder dieses Gefühl schon einmal hatte, wird er sich mindestens in einer Geschichte wieder finden können. Sei es ein Job, der nicht zu einem passt oder ein falscher Freundeskreis. Es wird einem bewusst, wie facettenreich dieses Gefühl ist.Die eine oder andere Geschichten musste ich doch zweimal lesen, um die Tiefe zu verinnerlichen. Die Storys regen definitiv zum Nachdenken an.Als Fazit finde ich ein Zitat sehr treffend: „Solange irgendwo jemand ist, der einen wirklich kennt, ist man nirgends mehr fremd.“

    Mehr
  • Ein Gefühl, was mehr verbindet, als man denkt...

    Fremdsein

    Sunshine24

    01. October 2017 um 21:20

    Wann haben sie sich zuletzt fremd gefühlt?Das Buch "Fremdsein" von Bianca Fritz ist eine Sammlung an Kurzgeschichten von vielen Autoren. Dazu gehören: Franz Hohler, Nessa Altura, Felicitas Pommerening, Pascal Reber, Patrick Tschan, Frank Schliedermann, Zora Debrunner, Nicolas Hunkeler, Kathrin Schwarz, Peter Ch. Müller, Johann Maierhofer und Bianca Fritz selbst. Publiziert wurde es vom Verlag ePubli, Berlin.Insgesamt 15 Kurzgeschichten sind in diesem Buch, die Länge variiert.Was noch wichtig ist zu sagen: Alle Einnahmen kommen internationalen Hilfsprojekten für Flüctlingskinder zu Gute.Und das finde ich sehr bewundernswert und hat viel Respekt verdient; wirklich eine tolle Sache!Mich hat das Cover sehr in seinen Bann gezogen, denn es hat mich sofort angesprochen und bestärkt den Inhalt des Buches sehr. Ich hatte das Glück und durfte an einer Leserunde auf Lovelybooks zu diesem Buch mitmachen. Ich habe mich sehr gefreut, als ich das Paket des Buches ausgepackt habe. Es ist ein kleines handliches Buch, welches ich gerne immer wieder in die Hand genommen habe. Die erste Geschichte war ein guter Start ins Buch. Ich habe die Geschichten nicht alle sofort gelesen, sondern immer an verschiedenen Tagen. Und das war auch gut so, diese Geschichten gehen einem immer mal wieder durch den Kopf, denn man findet viele Aspekte in seinem eigenen Alltag wieder. Was es auch sehr spannend macht. Man kann sich in die meisten Hauptfiguren der Geschichten sehr gut reinversetzen, auch, wenn es manchmal sehr taurig ist. An anderer Stelle aber auch zum Grinsen. Alles in allem finde ich die Umsetzung des Buches sehr gelungen und ich hoffe, dass es noch in viele Hände kommt. Außerdem hoffe ich, dass jeder durch dieses Buch sein Empathievermögen steigert. Gerade die letzte Geschichte hat mir am besten gefallen, denn dort wird einem etwas Wichtiges nochmal deutlich vor Augen geführt. Ich bin wirklich begeistert und nehme sehr viel Wichtiges aus dem Buch in meine Zukunft mit. Ich werde mich immer wieder mal daran erinnern, denn es ist nicht so, dass man dieses Buch in das Regal stellt und es ist aus dem Sinn und das ist wirklich sehr schön daran. Ich bin dankbar, dass ich dieses Buch im Rahmen einer Leserunde lesen konnte, weil die Gedankengänge anderer auch sehr spannend sind.Dieses Buch empfehle ich liebend gerne an jeden weiter! :)

    Mehr
  • Fremd sein kann viele Ursachen haben

    Fremdsein

    Kallisto92

    26. September 2017 um 17:13

    Das Buch, Fremd sein, wurde von mehreren Autoren und Autorinnen geschrieben. Es beginnt mit einem kurzen Prolog von Bianca Fritz. Dieser macht den Leser darauf Aufmerksam, wie viele unterschiedliche Bedeutungen die Wörter Fremd sein haben. Ebenso in wie vielen Situationen man sich selbst Fremd fühlen kann. Die 15 Kurzgeschichten der verschiedenen Autoren und Autorinnen beinhalten die unterschiedlichsten Geschichten. Ich konnte als Leserin in die Geschichten des "Anders seins" eintauchen, ebenso in Storys über Ausländer und Flüchtlinge oder Homosexualität. Jede Geschichte hat eine andere Länge.  Die Orte, Situationen und Personen unterscheiden sich ,aber der Kontext , dass sich Fremd , anders fühlen bleibt bestehen.  Manche Erzählungen habe ich gleich verinnerlicht, bei anderen musste ich nochmal drüber lesen um die Kernaussage zu verstehen. Manche Geschichten die zu kurz waren, waren mir persönlich nicht richtig rund, obwohl ich sagen muss, dass ich sie trotzdem sehr emotional fand, wie zum Beispiel gleich die erste Seite Gehen von Franz Hohler. Andere Geschichten brachten mich auch leicht zum Schmunzeln und ich dachte so an mich, wie ich manchmal selbst eine andere Logik habe als meine Mitmenschen, hier sage ich einfach mal Anne, die die Behälter an die Toilettenbürstenbefestigung klebt ^^  Das Flüchlingsthema wird ebenso behandelt und ich persönlich möchte nie in diese Situation kommen, man kann sich schwer Vorstellen, was für Erlebnisse und Qualen durchgestanden werden mussten.   Zu der Geschichte , Abstoßungsreaktion von Nicole Hunkele könnte ich mir sehr gut eine Fortsetzung der Geschichte vorstellen. Ich möchte jetzt wissen, ob es Tamara nach dem Gespräch besser geht und in welche Richtung ihre Zukunft verläuft.  Vielleicht setzt sie sich jetzt sogar für die Suburbaner an, alles ist möglich.  Die beiden Kurzgeschichten, "Fast von Hier" und "Nur Tote am Samstag" fand ich ebenso sehr beeindruckend und daher erwähnenswert. Diese beiden Storys greifen besonders die Vorurteile gegenüber Personen auf ,deren Vorfahren nicht in Deutschland geboren wurden. Ich finde die Idee und die Umsetzung dieses Buches sehr gut gelungen und sehr lesenswert. Ich denke auch das jeder eine Geschichte findet, mit der er sich irgendwo identifizieren kann.  Und auch wenn es verschiedene Situationen sind, jeder hat sich schon mal Fremd gefühlt.

    Mehr
  • eine Sammlung von Kurzgeschichten, die zum Nachdenken anregen kann und sollte

    Fremdsein

    Kaffeetasse

    22. September 2017 um 21:13

    In diesem Buch sind diverse Kurzgeschichten unterschiedlicher Autoren versammelt, die sich alle dem Thema "Fremdsein" widmen. Dabei geht es um verschiedene Aspekte des Fremdseins, auch die aktuelle Flüchtlingsthematik findet hier viel Raum, eine Geschichte widmet sich dem Fremdsein im eigenen Umfeld. Es geht aber auch um Ängste, Offenheit, Vorurteile und Hoffnung. Die einzelnen Geschichten haben eine unterschiedliche Länge, so gibt es auch Geschichten, die extrem kurz sind. Manche Episoden nutzen eine klare Sprache- geradeheraus; manche Episoden erzählen eine Geschichte, die viel Interpretationsspielraum lassen. Wie dies immer in solchen Sammlungen ist: Manche Geschichten mag man sofort, mit anderen wird man nicht warm. So ist es natürlich auch hier. Dennoch hat mir der Großteil des Buches sehr gut gefallen, vor allem die Vielfalt von "Fremdsein". Da die Geschichten aktuell oder aus dem Leben gegriffen sind regen sie den Leser definitiv auch zum Nachdenken an, was mir sehr gut gefällt.

    Mehr
  • Jeder ist irgendwo fremd

    Fremdsein

    MilaW

    20. September 2017 um 12:47

    Inhalt:15 verschiedene Autorinnen und Autoren schreiben aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln über das Gefühl des Fremdseins, das wohl jede/r von uns kennt. Alle Einnahmen gehen an Hilfsprojekte für Geflüchtete, aber die Geschichten drehen sich nicht nur um die Situation dieser Menschen, sondern auch ganz viele andere Aspekte des Fremdseins.Meine Meinung:Ehrlicherweise mag ich Kurzgeschichten gar nicht so gerne, weil es meiner Meinung nach sehr schwer ist, sich zu reduzieren und trotzdem zu bewegen und seine Botschaft "rüberzubringen". Mich hat eher das Thema interessiert und ich finde es auch etwas schwierig, so eine ganz genaue Bewertung abzugeben.Wie es immer so ist, gibt es Geschichten, die einen bewegen und mitnehmen und andere, mit denen man nicht so recht etwas anfangen kann. Mir gefällt aber die Vielschichtigkeit und Unterschiedlichkeit der Geschichten, die definitiv gut gewählt sind. Nicht nur ein unterstützenswertes Projekt, sondern auch ein Lesevergnügen, das zum Nachdenken anregt.

    Mehr
  • 15 Kurzgeschichten über Fremdsein

    Fremdsein

    camilla1303

    13. September 2017 um 09:39

    Die Kurzgeschichtensammlung „Fremdsein“ von Nessa Altura, Zora Debrunner, Bianca Fritz, Franz Hohler, Nicolas Hunkeler, Johann Maierhofer, Peter Ch. Müller, Felicitias Pommerening, Pascal Reber, Frank Schliedermann, Kahtrin Schwarz und Patrick Tschan wurde 2016 von Bianca Fritz herausgegeben und umfasst 15 Kurzgeschichten zum Thema fremd sein. Wie bei allen Sammlungen von Kurzgeschichten haben mir einige Geschichten besser und andere Geschichten weniger gut gefallen. Da wir uns aber alle schon einmal fremd gefühlt haben und die Bilder der flüchtenden Menschen auf unseren Straßen von 2015 noch im Kopf haben ist das Büchlein ein netter Zeitvertreib. Diese Anthologie versammelt Geschichten, die aufzeigen, was es heißt fremd zu sein. Fremd sind wir nämlich nicht nur in einem anderen Land, sondern auch im falschen Job oder in einer Gruppe von falschen Freunden. Auch Vorurteile können befremdlich wirken. Da alle Einnahmen internationalen Hilfsprojekten für Flüchtlingskinder zu Gute kommen lohnt sich der Kauf des Buches meiner Meinung nach auf alle Fälle. Ein kleiner Schritt der Empathie, damit sich weniger Menschen fremd fühlen müssen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Fremdsein" von Bianca Fritz

    Fremdsein

    Bianca_Fritz

    Wann hast DU dich zuletzt fremd gefühlt?Das würde ich als Herausgeberin von "Fremdsein. 15 Geschichten über ein Gefühl, das verbindet" gerne von euch wissen. Denn das Gefühl nicht ganz dazu zu passen, kennen wir doch alle. Egal ob am Arbeitsplatz, in der Beziehung oder vielleicht tatsächlich in einem anderen Land - wir fallen aus dem Rahmen, weil wir uns verändern, oder weil unsere Umwelt es tut.Dieses Buch mit 15 Kurzgeschichten - unter anderem von so bekannten Autorinnen und Autoren wie Franz Hohler, Felicitas Pommerening, Zora Debrunner  und Patrick Tschan - zeigt ganz viele Situationen, in denen Menschen sich fremd fühlen. Tragische Geschichten und solche, die euch schmunzeln lassen. Die Kurzgeschichtesammlung hat zwei Ziele: Zum einen geht der Gewinn komplett an Hilfsprojekte für Flüchtlingskinder, zum anderen sollen wir eben daran erinnert werden, dass wir alle Fremde sind. Damit auch unser Verständnis für jene steigt, die als Flüchtlinge neu in unser Land gekommen sind.Mehr über das Buchprojekt findet ihr auf fremdsein.net.Zur Leseprobe geht es hier entlang: fremdsein.net/blick-ins-buch/Ich verlose hier bis zum 26.08.2017  15 gedruckte Exemplare 10 E-Books im Format EPUBSchreibt bitte in eure Bewerbung für die Exemplare, wann ihr euch fremd fühlt oder gefühlt habt. Und ob ihr gerne ein gedrucktes Buch oder ein E-Book hättet.

    Mehr
    • 359
  • Fremdsein kann überall zutreffen

    Fremdsein

    mannomania

    12. September 2017 um 13:07

    Fremdsein - 15 Geschichten über ein Gefühl, das verbindet mit 80 Seiten und einem InhaltsverzeichnisZum Inhalt:Fremdsein ist ein Gefühl, daß wohl ein Jeder von uns schon erlebt hat. Es beginnt mit dem Kindergarten, Schule und weiter im Berufsleben, in einer Beziehungusw.Ein Jeder fängt irgendwo und irgendwie neu an. In dieser Situation der Ungewissheit kommt Angst auf, aber diese Herausforderungen müssen gemeistert werden und dadurch werden die Menschen reifer und erfahrener, hoffentlich auch klüger!Diese diversen (Kurz)geschichten sollen uns Beispiele vor Augen halten, wie Ziele zu schaffen sind.Die Autoren haben sich Gedanken gemacht und die Vielfalt niedergeschrieben, so daß der Leser zum Nachdenken angeregt wird.Eine gute Idee, daß die Einnahmen dieses Buches zur Unterstützung der Hilfsprojekte für Flüchtlinge dienen.

    Mehr
  • Abwechslungsreiche Sammlung

    Fremdsein

    sapadi

    11. September 2017 um 17:50

    Es gibt immer wieder Bücher die ein kritisches Thema behandeln. Hier wird dies mit fünfzehn Kurzgeschichten versucht und das Thema „Fremdsein“ mit ganz unterschiedlichen Ansätzen dem Leser näher gebracht.Die Geschichten sind von der Handlung und der Länge komplett unterschiedlich, so dass stets sehr gespannt war, wie der jeweilige Autor das Thema aufgreift. Dies geschieht teilweise mit aktuellen Themen, aber ebenso mit ganz kurzen Geschichten und vielen Andeutungen, die dem Leser viel Raum zur Interpretation gibt.Manche Geschichten musste ich mehrmals lesen um die vielen Andeutungen und Aussagen aufzunehmen. Manchmal gelingt es sogar ein kritisches Thema mit einem kleinen Augenzwinkern aufzupeppen.Fazit: Ein kleines und feines Buch mit fünfzehn wunderbaren Geschichten rund um das Thema „Fremdsein“. Die Geschichten regen zum Nachdenken an und sind trotzdem unterhaltsam, deswegen vier Sterne.

    Mehr
  • Was, wenn uns mehr verbindet als uns trennt?

    Fremdsein

    jam

    11. September 2017 um 13:44

    Diese kleine, dünne Büchlein beinhaltet 15 Kurzgeschichten, die ganz unterschiedliche Auslöser für das Gefühl des Fremdseins beschreiben.Das muss nicht zwangsläufig die "klassische" Geschichte des Ausländers oder Flüchtlings sein, jeder von uns hat sich wohl schon mal fremd gefühlt, ob selbst im Ausland oder in einer Gruppe mit Menschen, die anders denken. Es gibt so viele Versionen des "Anderssein" und so hat es dieses Büchlein in sich. Manche Geschichten haben es mit wenigen Sätzen geschafft, mich zum Weinen zu bringen, berührt haben sie mich alle. Und sehr zum Nachdenken angeregt. Dafür gibt es von mir *****!

    Mehr
  • 15 Geschichten über ein Gefühl, das verbindet!

    Fremdsein

    diebuchrezension

    10. September 2017 um 21:39

    Dieses Buch ist eine Sammlung von Kurzgeschichten. Manche gehen über mehrere Seiten, einige wiederum sind nur eine gute halbe Seite lang. Es waren viele Geschichten dabei, die mich sehr berührt haben, aber leider auch einige, mit denen ich weniger anfangen konnte. Die Kurzgeschichten in diesem Buch beschreiben auf diverse Arten, wie sich Menschen fremdfühlen können. Es sind nicht immer nur Menschen, die in Deutschland leben und die Sprache nicht sprechen oder das Land kaum kennen. Dieses Gefühl hat jeder schon mal selbst am eigenen Leib erfahren, dafür muss man nicht fremd im land sein. Was mir wirklich gut gefallen hat, dass waren die Geschichten, die eine hohe Aktualität aufgewiesen haben und die ich genau so im Alltag schon kennengelernt habe. Manchmal fehlt einfach ein wenig Toleranz und Akzeptanz anderen Mensche gegenüber. Und dieses Buch zeigt und genau das, indem es uns viele Probleme und auch Verhaltensweisen bildlich vor Augen führt. Man finde sofort selbst eine Lösung und fragt sich, warum die Lösung nicht immer so einfach ist. An diesem buch haben 15 Autorinnen und Autoren teilgenommen. Sie alle haben eine kleine Geschichte oder einen Aufzug aus einem buch beigesteuert. Besonders toll finde ich, dass die Erlöse für das Buch an internationale Hilfsprojekte von terre des hommes und World Vision Schweiz. Sie sollen Kindern auf der Flucht das Leben ein wenig erleichtern. Für mehr Informationen könnt ihr auch auf der website fremdsein.de vorbeischauen. https://diebuchrezension.de/#/books/book/104

    Mehr
  • Fremdsein - ein bekanntes Gefühl

    Fremdsein

    Lujoma

    10. September 2017 um 21:31

    „Fremdsein“ ist ein schmales Buch mit 15 Geschichten über ein Gefühl, das verbindet. Jeder fühlt sich manchmal fremd, anders als die Anderen, nicht akzeptiert und verstanden... Man fühlt sich fremd in einem anderen Land, aber auch an einem neuen Ort, in einer neuen Situation… Wann haben Sie sich das letzte Mal fremd gefühlt? Die 15 Geschichten sind mal ganz kurz, mal etwas länger und sie wurden von verschiedenen Autoren geschrieben, u.a. von Bianca Fritz, Franz Hohler, Zora Debrunner, Felicitas Pommering… Jede Geschichte erzählt von einer Art der Fremdheit… da ist ein Mann, der nach einem Hirnschlag nicht mehr sprechen kann und die Familie die sich nach ihrer Flucht in Deutschland zurecht finden muss… da ist ein Fremder, der ein Dorf in Angst und Schrecken versetzt und eine Frau, die sich in ihren Job fremd fühlt… All diese Geschichten wecken Emotionen und regen zum Nachdenken an. Hinter diesem Buch steht die Idee zu Sensibilisieren für die verschiedenen Facetten des Fremdseins und der Wille zu Helfen. So wurden alle Geschichten und Arbeitsstunden unentgeltlich zu Verfügung gestellt und der Erlös durch den Verkauf des Buches kommt komplett internationalen Hilfsprojekten für Flüchtlingskinder zu Gute. Eine gute Idee und berührendes Buch...

    Mehr
  • Fremdsein - nicht nur ein Gefühl

    Fremdsein

    Gartenkobold

    10. September 2017 um 09:46

    Eine Anthologie, die berührende aber auch nachdenklich stimmende Geschichten in einem einzigartigen Projekt zur Verfügung stellt: Alle Einnahmen kommen internationalen Hilfsprojekten für Flüchtlingskinder zu Gute.Fünfzehn völlig unterschiedliche Geschichten, sowohl von namhaften Autoren, als auch von jungen unbekannten Autoren nehmen das Thema „Fremdsein“ auf, um dem Leser auf ihre eigene Art und Weise das Thema vor Augen zu führen, denn es bedeutet für jeden Menschen etwas anderes. Fast alle dieser Geschichten bilden zusammen ein sehr harmonisches Ganzes und beleuchten die unterschiedlichen Wahrnehmungen des Fremdseins. Man kann sich wegen körperlicher Gebrechen ebenso fremd fühlen, wie aus sprachlichen Barrieren, durch Vorurteile genauso wie durch den Beruf. Unterschiedlich soziale Komponenten können dazu beitragen oder auch einfach nur so entstehen.So vielschichtig das Thema Fremdsein ist, so facettenreich sind auch die Kurzgeschichten der einzelnen Autoren, mal humorvoll mal sehr nachdenklich machende Geschichten.Ein Projekt, was hilft und den Leser durch unterschiedliche Geschichten mitnimmt auf eine ganz besondere Reise.

    Mehr
  • Fremdsein kann unterschiedlich sein

    Fremdsein

    Bambisusuu

    08. September 2017 um 13:53

    Das Buch "Fremdsein" wurde von der Journalistin "Bianca Fritz" herausgebracht und beinhaltet 15 Kurzgeschichten zu dem Thema Fremdsein. Bei diesem Gemeinschaftsprojekt haben sich auch weitere Autoren angeschlossen und ihre Kurzgeschichten zu diesem Buch beigetragen. Erschienen ist das Buch im Oktober 2016.Das Gefühl fremd zu sein ist ein Thema, das jeden betrifft oder betreffen kann. Oft steht die Verbindung in unseren heutigen Zeit zu den Flüchtlingen. Jedoch spricht dieses Gefühl jeden an. Denn egal, ob am Arbeitsplatz, in der Beziehung oder bei einem Umzug, jeder fällt mal aus seinem gewohnten Umfeld und merkt, dass sich etwas verändert. Wir füllen uns alleine, wir fühlen uns fremd.In den 15 Kurzgeschichten wird auf unterschiedlichste Weise dieses Thema aufgegriffen. Von Vorurteilen bis hin zu alltäglichen Situationen sind in dem Buch aufgegriffen. Ohne wesentliche Fakten zu nennen, weckt das Buch in mir Emotionen. Mir wird klar, das Fremdsein so viele Facetten hat und es keine klare Definition gibt. Auch das Fremdsein jedem im Alltag geschehen kann, ohne es hautnah mitzubekommen.Mit Hilfe dieser Kurzgeschichten versuchen bekannte Autoren, wie Bianca Fritz, Franz Hohler und Patrick Tschan, dieses Gefühl dem Leser näher zubringen. Oft schauen wir nicht nach draußen und merken gar nicht, wie nah wir dem Fremdsein sind.Mit dieser Kurzgeschichtensammlung sollen tolle Ziele geschaffen werden, die ich bewundernswert finde. Aus diesem Grund wollte ich dieses Buch gerne lesen. Die Erinnerung am Fremdsein soll geweckt werden. Außerdem soll das Mitgefühl gestärkt werden. Jeder kann sich in einer solchen Lage befinden, warum also keine gegenseitige Unterstützung? Besonders beeindruckend finde ich, dass alle Einnahmen mit diesem Buch an Hilfsprojekte für Flüchtlinge gehen. Diese Einnahmen sind eine großartige Unterstützung und kann ,auch wenn nur im kleinen Maßen, viel bewirken.Die Geschichten konnten mich definitiv berühren und haben mich zum Nachdenken angeregt!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks