Bianca Iosivoni Der letzte erste Blick

(231)

Lovelybooks Bewertung

  • 184 Bibliotheken
  • 17 Follower
  • 11 Leser
  • 134 Rezensionen
(139)
(72)
(14)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der letzte erste Blick“ von Bianca Iosivoni

Manchmal genügt ein einziger Blick ...

Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn - sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dylan ist genau die Art von Typ, von der Em sich unbedingt fernhalten wollte. Er sieht zu gut aus und ist viel zu nett - von den Streichen, die er Emery bei jeder sich bietenden Gelegenheit spielt mal abgesehen. Mit der Zeit kommen die beiden sich immer näher. Doch Emery ahnt nicht, dass Dylan etwas vor ihr verbirgt. Etwas, das ihre Welt erneut auf den Kopf stellen könnte ...

Viel Lesevergnügen, schöne Geschichte

— Lisali333

So ein tolles Buch😍 Dylan und Emery waren toll😍💕 freue mich auf Elle und Luke😍😍

— Leasbookworld

Witzig, mitreißend und mit viel Liebe geschrieben!

— pikkuosmo

Selten ein so schlechtes New-Adult Buch gelesen...

— Sophie-loves-books

Ein unfassbares Buch! Es war grandios

— PaulinaterS

Wieder eine sehr schöne College-Story. Bianca ist hat einen wundervollen Schreibstil. Ich freue mich schon sehr auf den 2. Teil der Reihe ♥

— SteffiPM79

Frech. Lustig aber mit Tiefgang, einer toller Gefühlsmix mit einer tollen Geschichte

— bibliophilehermine

Romantischer erster Teil der First Reihe

— Cora19

Ein wahnsinnig gutes Buch von Bianca Iosivoni. Ich freue mich sehr auf den nächsten Teil und die Gefühle, die dadurch entfacht werden.

— xLifewithbooks

Super süsses Buch! Die Autorin umgeht gerne Klischees, was ich echt gut finde, dies macht das Buch auch um Längen besser! 4,5/5 Sterne

— LuzieGruner

Stöbern in Liebesromane

Zoe und die Liebe

Startet gut, lässt allerdings auch gut nach.

Das_Blumen_Kind

Wir sehen uns beim Happy End

Schönes Buch zum weglesen

lesenbirgit

Zehn Wünsche bis zum Horizont

Sehr berührend und wirklich toll geschrieben!

CorniHolmes

Berühre mich. Nicht.

Die Geschichte von Sage und Luca hat mich total mitgerissen! Kann kaum abwarten bis endlich Teil 2 erscheint! Tolles Buch!!

Kri88

Die Rückkehr der Wale

Wunderschöne Geschichte mit schottischen Mythen

SillyT

Zuckerkuss und Mistelzweig

Sehr empfehlenswert!!! 💖 Eine Hochzeit, Irrungen und Wirrungen und ein Plan der alles verändert...

Solara300

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine schöne Geschichte mit einer schönen Message

    Der letzte erste Blick

    Lisali333

    20. November 2017 um 21:46

    Viele haben von diesem Buch geschwärmt und nun habe auch ich es gelesen. Das Cover von „Der letzte erste Blick“ gefällt mir gut. Die Farbkombination passt und ich habe immer auf das Cover geschaut, wenn ich mir in Erinnerung rufen wollte, wie die Hauptprotagonistin Emery aussieht. Auf den ersten Seiten ist eine Playlist abgebildet, welche man sich beim lesen anhören kann. Ich persönlich habe dies jedoch nicht getan. Die Schrift war für meinen Geschmack etwas zu klein. Der Platz wurde nicht optimal ausgenutzt. Die Namen fand ich ab und zu etwas verwirrend. Aber das sind nur kleine Kritikpunkte vom Ganzen, denn es geht ja um die Geschichte. Das Lesen hat mir viel Vergnügen bereitet. Ich habe mich jeden Abend total gefreut wieder in die Welt von Emery Lance eintauchen zu können. Ein Mädchen, das 3000 Kilometer von zu Hause wegzieht, um ihren Problemen zu entkommen. 3000 Kilometer! Das hat mich total fasziniert und gleichzeitig eingeschüchtert. Es gab jede Menge Abenteuer, auf die mich die Autorin mitgenommen hat. Es war einfach wundervoll! Auch die Beschreibungenvon den Landschaften waren schön. Am liebsten hätte ich mir direkt ein Wohnmobil gekauft und wäre losgereist. Stellenweise war es einfach so harmonisch, dass ich richtige Glücksgefühle hatte, ein Teil von Emerys Clique zu sein. Doch das ändert leider nichts daran, dass ich die Geschichte etwas vorhersehbar fand. Das unvermeidbare wurde teilweise unnötig in die Länge gezogen, wobei ich das Ende wiederum nicht erwartet hätte. Die Messagedes Buches fand ich sehr berührend. Die Autorin hat auf jeden Fall gezeigt, dass sie was auf dem Kasten hat und deswegen werde ich auf alle Fälle ein weiteres Buch von ihr lesen. Eine Empfehlung an alle, die YA/NA mögen.

    Mehr
  • Mein Highlight 2017!

    Der letzte erste Blick

    pikkuosmo

    19. November 2017 um 13:59

    Emery Lance, beginnt ein Studium, Richtung Fotografie in West Virginga. Aber auch als Neuanfang. Sie nimmt ihren neuen Mitbewohner Mason in Kauf, mit dem sie sich ein Zimmer teilt. Sein Bester Freund Dylan, ist wie auf den Ersten Blick total in sie verliebt. Doch sie hat keine Lust mehr auf „Good Boys“ zu oft wurde ihr Herz gebrochen. Er ist zu gut aussehen, zu nett und lustig… Also eine totale gefahr für sie. Emery, hat gerade ein total ekelhaftes Jahr hinter sich. An der alten Highschool wurde sie als Schlampe und Hure beschimpft, alles nur wegen eines Videos ihres Ex. Als sie dann einen Neuanfang in einen weit entfernten Bundesstaat wagt. Möchte sie eigentlich für sich allein sein und keine Freunde finden, also typisch Einzelgänger. Doch als sie ihren Mitbewohner eine verpasst lernt sie Dylan kennen (Wer würde seinen Mitbewohner nicht eine reinhauen, wenn er einen an den Arsch fässt?). Mit Dylan lernt sie auch noch Elle, Luke und viele mehr kennen. Sie erlebt was echte freundschalt  und vertrauen heißt. Dann ist da aber auch noch Grace, aus ihrer alten Highschool, zuerst können sie sich nicht wirklich ausstehen, doch dann merken sie was sie hätten in der Highschool besser machen können. Gerade auf der Seite von Grace. Dylan, steht ihr bei … Ich habe das Buch förmlich gefressen und konnte gar nicht mehr aufhören. So gefesselt und begeistert was ich von den Erzählerseiten. Je mehr Seiten ich gelesen hatte um so mehr haben mich die Charaktere gefesselt. Lebendig. Lang schon habe ich kein Buch aus verschiedenen Sichten gelesen. Es liest sich locker und leicht, was tolles für zwischen durch. Man findet schnell in die Geschichte und hat auch viel Spaß dabei. Denn Dylan und Emery, spielen sich des öfteren Streiche. Ich bin durch Soul Mates auf Bianca Iosivoni aufmerksam gewurden und habe sie dann auf der Messe getroffen. Sie ist unglaublich nett. Die Fortsetzung „Der letzte erste Kuss“ ist bereits erschienen und zieht nächsten Monat bei mir ein! Ich kann es euch nur empfehlen!

    Mehr
  • Genial!

    Der letzte erste Blick

    xxxSunniyxxx

    13. November 2017 um 11:17

    Ich bin mal wieder vollkommen umgehauen wurden von der lieben Autorin. Nachdem ich ja schon ihr Buch "Soul Mates - Flüstern des Lichts" verschlungen habe musste dieses auch gleich her. Und ich bin mehr als begeistert und könnte ehrlich gesagt den ganzen Tag von diesem Buch schwärmen. Den Schreibstil empfand ich als angenehm locker und flüssig, die Geschichte zudem aus beiden Sichtweisen erzählt so konnte man sich sehr gut in beide hineinversetzten. Auch die Kulisse mit dem typischen College konnte ich mir gut bildlich vorstellen. Aber nicht nur Emery und Dylan lernt man hier kennen sondern auch viele tolle Nebencharaktere die einem ans Herz wachsen. Alle sind so vom Charakter so unterschiedlich und das macht diese Clique um Dylan so besonders." [...] Die Menschen, denen du am meisten vertraust, sind auch die, die dich am meisten verletzen werden. Niemand ist es wert, alles für ihn zu tun. [...] " (Im Ebook Pos. 920)In der Geschichte selbst geht um Emery Lane die einen Neuanfang fernab ihrer Heimat beginnen will. Um weder verurteilt, gehasst oder fertig gemacht zu werden schreibt sie sich für ihr Studium in West Virginia ein um dort neu zu starten. Aber alles leichter als gesagt, den gleich am ersten Tag bricht sie ihrem Mitbewohner die Nase und trifft danach noch seinen besten Freund Dylan. Und er ist der Typ Mann denn sie nicht will oder?Zu den Protagonisten, Emery Lane war mir gleich sympatisch mit ihrer frechen, angriffslustigen Art und Weise. Sie hatte es in ihrer alten Heimat nicht leicht durch ihren Ex Freund. Gerade am Anfang merkt man das sie sehr misstrauisch ist wenn Leute ohne Grund einfach nett zu ihr sind, was ich sehr gut nachvollziehen konnte. Äußerlich wirkt sie für alle als fröhliche, entspannte und zuvorkommende Studentin aber in ihr drin sieht es ganz anders aus. Mehr werde ich euch aber jetzt nicht verraten.Dylan Westbrook, ist eine echte Sahneschnitte wenn man das so sagen darf. Er ist wirklich sehr Humorvoll, Charmant und trägt das Herz am rechten Fleck. Nur sollte man ihn nicht Herausfordern. Er arbeitet für sein Studium und sich Dinge leisten zu können, versucht sich um eine ältere Dame mit Alzheimer im Heim zu kümmern. Einfach Herz erwärmend oder?Gleich am Anfang der Geschichte spürt man diese besondere Anziehungskraft zwischen den beiden Protagonisten. Durch den Vorfall mit Masons gebrochener Nase lernt sie Dylan und den Freundeskreis kennen mit dem sie sich nicht mehr so allein fühlt fernab der Heimat. Natürlich darf auch nicht ein wenig Drama und Spannung in der Handlung nicht fehlen aber mehr möchte ich nicht verraten außer das es ein paar kleine Überraschungen gibt. Es gibt aber auch viele Momente wo man regelrecht eine Achterbahn der Gefühle mitmacht und besonders stark mit den Protagonisten leidet."Der letzte erste Blick" ist ein wirklich bewegende und besondere Liebesgeschichte die einen nicht so leicht los lässt. Ich habe mitgefiebert, gelitten und gelacht. Dieses Buch regt wirklich zum Nachdenken an den es hat Themen aufgegriffen die einem selbst auch passieren können und das macht sie wie ich finde so besonders. Ich kann diese Geschichte euch nur ans Herz legen. Ganz klar ein Mustread für mich!

    Mehr
  • Ein weiteres Lesehighlight!

    Der letzte erste Blick

    PaulinaterS

    12. November 2017 um 16:02

    Allgemeines Titel: Der letzte erste BlickAutor: Bianca Iosivoni Band: 1/3Erscheinungsdatum: 24.04.2017Format: Taschenbuch Seiten: 448Preis: 10,00€Verlag: LYX Meine Meinung Nachdem ich herausgefunden hatte, dass die liebe Bianca auf der Frankfurter Buchmesse sein wird, und ihre Bücher signiert, habe ich mir dieses Buch schnell noch bestellt. Ich habe die Hype-Welle leider verpasst, aber nun surfe ich auf meiner eigenen! Der Einstieg beginn mitten im Geschehen und dies sogar total unterhaltsam und lustig. Mir hat sofort gefallen, dass die Protagonisten Emery kein graues Mäuschen ist was sich nichts traut und schüchtern ist. Sie ist ein Mädchen mit Biss und weiß genau was sie will, und was eben nicht. Anhand des Klappentextes erfahren wir, dass sie wohl eine schlimme Vergangenheit hinter sich lässt, und auch hier kann ich die Autorin nur loben. Es hat mir sehr gut gefallen, dass man immer wieder ein bisschen von ihrer Vergangenheit erfährt und nicht erst am Schluss und alles ganz plötzlich, so wie es leider in den meisten Büchern ist.Doch nicht nur die Vergangenheit von Emery ist sehr gut ausgearbeitet, sondern auch die von dem Männlichen Hauptprotagonisten Dylan. Ich war oft den Tränen nahe, weil es mich emotional so berührt hat. Die Atmosphäre die dort beschrieben wird, ist einfach einmalig. Immer wieder habe ich die Orte an denen die Geschichte spielt, selbst nachgeschaut und konnte mich so noch besser in die Situationen hineinversetzen. Ich kann euch nur sagen: Es lohnt sich neben dem lesen ein bisschen nach den wunderschönen Orten zu googeln. Natürlich steht die Liebesgeschichte von Emery und Dylan im Vordergrund, aber die Freunde aus der Clique sind mir total ans Herz gewachsen und ich habe die Stimmung in diesem Buch einfach total genossen. Die beiden Hauptprotagonistin sind einfach toll und wie sich ihre kleine Liebesgeschichte entwickelt ist genauso wunderschön geschrieben, wie ich mir Dylan vorstelle ;)Zum Schluss möchte ich euch noch ein Zitat zeigen, was mich unfassbar berührt hat.„Früher hatte ich geglaubt, dass Freundschaft und Liebe ewig hielten. Dass sie alles überstehen konnten. Doch inzwischen wusste ich, dass es nur eine Person gab, auf die ich mich immer und überall verlassen konnte: ich selbst.“Ich habe dieses Buch geliebt, und ich werde so schnell es geht, den nächsten Teil lesen.Ich vergebe diesem Buch 5/5 Herzen 💖💖💖💖💖

    Mehr
  • Auftakt einer neuen NA Reihe, jedoch mit kleinen Schwächen!

    Der letzte erste Blick

    Tini90

    11. November 2017 um 10:55

    Ich habe gestern „Der letzte erste Blick“ von Bianca Iosivoni aus dem LYX Verlag beendet und fand den Roman echt gut, jedoch mit kleinen Abzügen. Der Schreibstil von Bianca Iosivoni ist sehr angenehm zu lesen, wodurch man das Buch relativ schnell durchlesen kann. Mit der weiblichen Protagonistin Emery, die vor ihrer Vergangenheit aus Monatana nach Virgina flüchtet um dort einen Neuanfang zu starten, hatte ich zu Beginn so meine Probleme. Sie war mit etwas zu aggresiv und sturrköpfig, was sich jedoch im Laufe des Buches besserte, worüber ich echt froh war. Dylan, unseren männlichen Protagonisten mochte ich auf Anhieb. Er ist charmant, witzig und hat ein unglaublich großes Herz. Kurzgesagt, ein waschechter Goodguy! Trotzdem gerät er in eine Situation, in der er ich nicht mit ihm hätte tauschen wollen. Auch wenn wir als Leser wissen, wieso er in diese Situation gekommen ist, entschuldigt dies meienr Meinung nach nicht sein Handeln! Die Story an sich, fand ich von der Autorin gut ausgetüffelt und ich hab mich zu keiner Zeit gelangweilt. Im Gegenteil, ich wollte mehr. Auch das Setting hat es mir angetan und Virgina ist auf meine Want to travel Liste gewandert! Fazit: Ein gelungener Auftakt einer New Adult Reihe, der mit wenig Klischees und einer sehr gut ausgearbeiteten Story punktet! Ich freu mich darauf, Band 2 der Autorin „ Der letzte erste Kuss“ bald lesen zu können.

    Mehr
  • Wunderbarer Auftakt - ich will noch mehr 'Firsts'!

    Der letzte erste Blick

    BieneMa

    08. November 2017 um 16:08

    Eigentlich wollte ich ja nur mal kurz rein lesen... eigentlich. Daraus wurde dann ein Durchsuchten dieses fantastischen Romans in wenigen Tagen - und mein Fazit? Oh. Mein. Gott. Ich liebe, liebe, liebe so ziemlich alles daran und kann schon jetzt kaum erwarten wie es in Band 2 weitergeht!Aber gut, das warum für solche Statements fehlt natürlich noch die Erklärung. Der Reihe nach. Allen voran waren mir die Hauptfiguren sympathisch. Beide hatten ihre eigenen Probleme, aber mehr zu bieten als Gejammer., dürfen Fehler machen, aber sind mir trotz ihrer Macken ans Herz gewachsen. Insbesondere Emery hat mir gefallen, vor allem ihre Aggressionsprobleme als Art mit ihrer Vergangenheit umzugehen empfand ich als erfrischendes Problem. Sonst findet man so etwas ja höchstens bei männlichen Protagonisten *hust* und es ergibt mehr als Sinn im Rahmen ihres Charakters.Dylan, der typische Good Guy, trotzdem mit Fehlern, und alles andere als klischeehaft oder langweilig. Auch seine Parts habe ich gerne verfolgt. Warum Emery sich in ihn verliebt ist mehr als offensichtlich und ganz ehrlich - wer kann es ihr verdenken?Die Beziehung der beiden hat mich wirklich rühren und zum Lachen und Weinen gleichermaßen bringen können. Ihre Streiche waren ein starker Pluspunkt, der sie mir sehr schnell sympathisch gemacht hat und ihrer Beziehung etwas ganz eigenes gab. Doch auch emotionale Momente werden wunderbar rüber gebracht, emotionale Szenen entfalteten sich während dem Lesen geradezu vor meinem inneren Auge... etwas an der Art wie die Autorin die Interaktion der beiden, egal auf welcher Ebene, beschrieben hat, lässt die Intimität auch von einfachen Situationen spürbar werden.Mein Highlight der Geschichte war definitiv die Gruppendynamik der Clique um Dylan und Emery! Insbesondere für letzte gewinnt die Gruppe eine solche Bedeutung... es ist mir positiv aufgefallen, wie Emery in ihrer Entwicklung nicht nur auf Dylan und ihre Beziehung zu ihm reduziert wird wie man es in zu vielen New Adult Romanen liest. Die Freundschaften die sie schließt sind ebenfalls einflussreich und wichtig für sie.Wirklich, ich könnte fünfzig Bücher darüber lesen, wie Emery, Dylan, Elle, Luke, Tate und die anderen auf Campingausflüge gehen, ohne mich zu langweilen! Sämtliche Dynamiken passen einfach, die Figuren sind stimmig und funktionieren zusammen, bringen immer neue Aspekte aneinander hervor, wie Dylan und Emery selbst.Ein wunderbarer Auftakt zu einer vielversprechenden Reihe! Alle Charaktere waren mir sympathisch und versprechen auch in Zukunft interessante Geschichten, der Konflikt war gut gewählt und nicht übertrieben, aber angemessen thematisiert, und die Liebesgeschichte entfaltet sich auf eine angenehme, emotionale Weise und die Beziehung die Dylan und Emery entwickeln wirkt einfach unglaublich echt und authentisch!Ich kann das Buch nur empfehlen!

    Mehr
  • Emery und Dylan - was sich neckt, das liebt sich

    Der letzte erste Blick

    Cora19

    27. October 2017 um 16:45

    Emery hat wegen eines dummen Fehlers ein furchtbares letztes Jahr auf der Highschool in ihrer Heimat Montana verbracht. Mit ihrem Studium möchte sie einen Neubeginn machen. Sie zieht ins 2000 Meilen entfernte West Virginia und muss sich dort mit Mason das Wohnheimzimmer teilen. Dessen Freund Dylan ist „einer von den guten Jungs“, genau die Sorte Mann, von der Emery sich fernhalten möchte. Doch mit seiner subtilen Art bringt er Emery völlig aus dem Konzept. Das Buch wird abwechselnd aus Sicht von Emery und Dylan erzählt. So erhält der Leser einen schnellen Einstieg in die Geschichte und die Gefühlswelt des jeweiligen Protagonisten. Emery ist zu Beginn sehr abweisend, leicht gewalttätig (sie haut ihrem Mitbewohner eine blutige Nase) und möchte sich auf niemanden einlassen. Dieses Verhalten resultiert aus ihren Erlebnissen in der Vergangenheit. Sie möchte sich ab sofort nichts mehr gefallen und keine fremden Personen an sich heran lassen. Zuerst funktioniert ihr Plan auch ganz gut. Doch Dylan und seinen Freunden gelingt es, ihren harten Kern immer mehr zu durchbrechen. Dylan ist ein äußerst attraktiver und hilfsbereiter junger Mann, dem Familie und Freunde alles bedeuten, für die er alles Stehen und liegen lässt. (Endlich mal nicht der typische Bad Boy!) Auch er trägt aus der Vergangenheit einigen Ballast mit sich. Emerys raubeinige Art fasziniert ihn. Dylans Freunde haben jeweils ihren eigenen speziellen Charakter. Tate und Elle sind stets ehrlich und direkt. Sie wissen wie sie den Jungs am besten die Meinung sagen bzw. sie dazu anspornen, endlich „aus den Hufen“ zu kommen. Mason und Luke haben trotz Albernheiten ihr Herz am rechten Fleck. Wenn es drauf ankommt, kann man auf sie zählen. Fazit: Ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Aufgrund der sehr intensiven Erzählweise der Autorin konnte ich jedes Gefühl der Protagonisten gänzlich nachempfinden. Auch die Sehnsucht, einen anderen Menschen zu spüren und sich auf ihn einzulassen, wird hier wunderbar beschrieben. Gleichzeitig ist dieser Roman eine Hommage an die Bedeutung von wahrer Freundschaft. Fans von New Adult Romanen werden von Emery und Dylan begeistert sein. Dies wird mit Sicherheit nicht mein letzter Roman von Bianca Iosivoni sein. Ich freue mich schon auf die für den Herbst 2017 angekündigte Fortsetzung mit Ellen und Luke. 

    Mehr
  • Rezension: Der letzte erste Blick

    Der letzte erste Blick

    booklovingballerina

    23. October 2017 um 01:12

    Rezension: Der letzte erste Blick   Autorin: Bianca Iosivoni Verlag: LYX- Verlag Seitenanzahl: 440 Inhalt: Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt noch schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz… Meine Meinung: Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Das Buch war einfach nur super! Gleich von Seite 1 an, hat es mich gepackt und nicht mehr losgelassen. Jede freie Minute, wollte ich mir das Buch schnappen und darin lesen. Ich habe gelacht und geweint, geschmunzelt, rote Wangen bekommen und seltsame Geräusche gemacht (in Form von Quieken :D), weswegen ich übrigens in der Öffentlichkeit seltsam angeschaut und belächelt wurde. Die Protagonisten sind mega sympathisch, auch wenn ich Angst vor den Streichen hätte, wenn die beiden in meinem Freundeskreis unterwegs wären. Beide Hauptcharaktere haben, wie in dem Genre üblich, eine schwere Vergangenheit durchleben müssen, und haben sich deshalb zu den Menschen entwickelt, wie wir sie in dem Buch kennenlernen. Die Emotionen, die Bianca Iosivoni erschafft, wirken so real, dass man nicht anders kann, als mit Emery und Dylan zu fühlen. Auch die (noch) Nebencharaktere sind allesamt sehr sympathisch und haben in mir das Bedürfnis aufkommen lassen, diese einmal persönlich kennenlernen zu wollen. Die ganze Truppe wirkt sehr harmonisch, auch wenn es mal kleinere Kabbeleien und Streitereien gibt halten sie doch immer zusammen, wenn es drauf ankommt. Die Geschichte an sich, hat mich sofort vereinnahmt. Sie war besonders und hat das wahre Leben wiedergespiegelt. Es wirkte in keiner Situation aufgesetzt oder gekünstelt. Der Schreibstil ist spitze. Jeder, der es alltagsnah und authentisch mag, wird hier definitiv auf seine Kosten kommen. Von mir eine klare Leseempfehlung für dieses unfassbar tolle Buch! Man sollte nur dafür sorgen, dass man Band zwei nach Beendigung griffbereit hat :D

    Mehr
  • freue mich auf den nächsten Band

    Der letzte erste Blick

    misslia

    01. October 2017 um 23:45

    Nachdem Emery ihre Heimatstadt endlich hinter sich gelassen hat und das Zimmer auf dem Campus beziehen darf, stellt sie schnell fest, dass sie ihr Zimmer mit einem Typen teilen darf, mit dem sie seit der ersten Sekunde augenscheinlich nicht klarkommt. Hinzu kommt noch sein Kumpel, von dem sie sich in Acht nehmen muss, denn er ist nett und lustig zu gleich... eine gefährliche Mischung, wie bereits in ihrer Vergangenheit festellen musste.Emery ist eine sehr starke Persönlichkeit, denn ihre Vergangenheit ist nicht ohne. Außerdem ist sie sehr schlagfertig. KAnn einstecken und auch austeilen.Dylan ist ein netter und hilfsbereiter Mensch. Er ist das alles, was Emery nicht möchte, nicht mehr. Durch eine gemeinsame Clique kommen sich aber die beiden immer näher. Wird Emery sich auf ihn einlassen?Der Schreibstil der Autorin ist locker, flüssig und sehr witzig. Die frechen Dialoge, Wortgefechte zwischen den beiden Hauptprotogonisten haben mir stehts ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Die Streiche waren legendär.Eine absolute Kaufempfehlung!

    Mehr
  • Ich liebe es!

    Der letzte erste Blick

    _-Cinderella-_

    29. September 2017 um 15:53

    Autorin: Bianca IosivoniTitel: Der letzte erste BlickPreis: 10,00€Seiten: 464Verlag: LYXErscheinungstag: 24. April 2017Teil einer Reihe: 1/?Das Buch kaufen?Gleich zum Verlag?Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn – sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen ...(Quelle: Verlag)Wow! Was für ein geniales und einfach nur tolles Buch! Ich habe schon so viel Positives über die Geschichte im Internet gelesen und nun war es auch für mich an der Zeit, es endlich mal zu lesen. Auf der Frankfurter Buchmesse darf ich nämlich die Autorin zusammen mit anderen Bloggern bei einem Meet & Greet kennen lernen - und Laura Kneidl - und ich freue mich schon gigantisch darauf. Natürlich musste ich auch den ersten Band ihrer Firsts Reihe vorher gelesen haben. Was ich auch in gerade mal 24 Stunden verschlungen habe.Der Schreibstil von Bianca Iosivoni ist einfach nur toll. Ich hatte das Buch aufgeschlagen und hatte das Gefühl ein Teil von der Geschichte zu sein. Sie schreibt unglaublich fließend, aber auch unterhaltsam und humorvoll. Ich weiß gar nicht mehr, wie oft ich beim Lesen einfach nur in Gelächter ausgebrochen bin. Mein Freund sah mich auch immer an und ich erklärte, warum ich gerade einfach nur lachen musste.Vor allem Schuld daran waren die Streiche zwischen Emery und Dylan, die zu den Klassikern zählten. Beide Protagonisten zahlen sich immer wieder Gemeinheiten heim und auch wenn mein Freund immer wieder sagte, dass es ja die Klassiker seien, ich musste jedes Mal lachen und wartete gespannt darauf, was denn als nächstes kommen würde.Auch Emery hat mir sehr gut gefallen. Sie passte wunderbar zu dieser Geschichte und ihre Charakterentwicklung war einfach nur wunderschön mitzuverfolgen. In ihrer Highschool war ihr letztes Jahr für sie die Hölle und nun lässt sie niemanden mehr an sich ran. Zweitausend Kilometer hat sie zwischen sich und ihre Heimatstadt gebracht, um den Geschehnissen zu entfliehen und ein neues Leben zu beginnen. Doch vor allem möchte sie sich auf niemanden mehr verlassen - außer sich selbst.Aber Dylan macht ihr zusammen mit seiner Clique schnell einen Strich durch die Rechnung. Sie wird einfach mit einbezogen und nach und nach taut sie auf und freundet sich mit den Chaoten an. Über diese Clique wird es dann in den nächsten Bänden auch weiter gehen, worauf ich mich schon sehr freue. Doch Dylan hat auch einen Deal abgeschlossen, der Emery für immer vergraulen kann. Wird er sie für immer verlieren, oder schafft er es heil aus der Nummer wieder rauszukommen?Ich bin einfach nur geflasht! Bianca Iosivoni hat es mit dem ersten Band geschafft mich umzuhauen und mich nach dem zweiten Band zu sehnen, der nächsten Monat erscheinen wird. Ich freue mich schon unglaublich darauf und kann es gar nicht mehr erwarten wieder in die Clique abzutauchen und weitere Geschichten mit ihnen zu erleben.Ich vergebe 5 Punkte.Band 1: Der letzte erste BlickBand 2: Der letzte erste Kuss (26. Oktober 2017)Band 3: ?

    Mehr
  • Humorvolle und romantische Liebesgeschichte

    Der letzte erste Blick

    Sarahamolibri

    24. September 2017 um 15:19

    Inhalt:Emery Lance beginnt in West Virginia zu studieren. Weit weg von ihrem zuhause hofft sie ihrer Vergangenheit entfliehen und einen Neustart machen zu können. Hierbei fällt es ihr jedoch nicht leicht neues Vertrauen in Menschen zu setzen und ist sich zunächst unsicher, was sie von den neuen Leuten an ihrer Uni halten soll. Einen schlechten Start hat sie insbesondere mit ihrem Mitbewohner Maze, mit dem sie sich ein Zimmer teilen muss. Es gibt jedoch auch einen Kerl, der sie von vornherein fasziniert und der auch ihr nicht abgeneigt zu sein scheint...Meinung:Mir hat die Geschichte „Der letzte erste Blick“ sehr gut gefallen. Die einzelnen Charaktere wirken von der ersten Seite an authentisch. Die Geschichte wird sowohl aus der Ich-Perspektive von Emery als auch von Dylan erzählt und wechselt zwischen den beiden hin und her. Diese Wechsel sind sehr harmonisch und die Ich-Sicht von beiden Hauptprotagonisten ist sehr gut dargestellt. Das Lesen war flüssig, der Schreibstil der Autorin sehr angenehm. Es handelt sich, um eine schöne Liebesgeschichte, bei der aber auch andere Themen wie Freundschaft, Zusammenhalt und auch komplizierte Vergangenheiten der einzelnen Charaktere, nicht zu kurz kommen.Dieser Band stellt den ersten Teil einer Reihe dar. In jedem Teil der Reihe wird eine andere Person der Freundesclique, die man schon in diesem Band kennen gelernt hat, die Hauptrolle spielen. Dieses Konzept finde ich sehr gelungen für eine Buchreihe, da man so die schon liebgewonnen Personen, die schon mal die Hauptprotagonisten in einem Buch waren, nicht ganz verliert und immer noch etwas von ihnen erfährt. Auf der anderen Seite kennt man die neuen Hauptrollen der weiteren Bände bereits und weiß schon einige Details über sie. So bin ich schon sehr gespannt auf den zweiten Teil dieser Reihe „Der letzte erste Kuss“.Fazit:Eine sehr schöne Geschichte die man erst wieder aus der Hand legen möchte, wenn man sie zu Ende gelesen hat. Von mir gibt es fünf Sterne und eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Ich liebe Biancas Bücher <3

    Der letzte erste Blick

    Leseeule96

    04. September 2017 um 15:21

    Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. An dieser Stelle nochmals vielen Dank!Emery verlässt ihre Heimatstadt in Montana um weit weg in West Virginia ans College zu gehen. Sie hofft, dass sie so ihre Vergangenheit hinter sich lassen und neu anfangen kann. Alles könnte perfekt werden, aber dann muss sie sich das Wohnheim Zimmer mit einem Jungen teilen. Mason ist nicht nur unverschämt und frech, sondern hat auch noch einen verdammt gutaussehenden besten Freunden - nämlich Dylan. Dylan ist vom ersten Moment von Emery fasziniert. Diese kratzbürstige Seite an ihr scheint nur Fassade zu sein. Aber wird er es schaffen, hinter ihre Mauern zu blicken?Was auf den (letzten) ersten Blick - haha! Wortspiel - wie ein stinknormaler, 0815 New Adult- Roman klingt, ist in Wahrheit aber so viel mehr. Angefangen mit zwei wahnsinnig tollen Protagonisten und einem angenehmen, lockeren Schreibstil  hat das Buch noch so viel mehr zu bieten! Tolle Nebencharaktere, die sich als wundervolle Freunde erwiesen haben, ein kleines bisschen Spannung und Rätseln um Emerys Vergangenheit, das prickeln zwischen ihr und Dylan und nicht zu vergessen Emerys schlagfertige und witzige Art und wie sie und Dylan sich mit Streichen gegenseitig in den Wahnsinn treiben. Da das Buch abwechselnd aus Emerys und aus Dylans Sicht geschrieben ist, lernen wir beide schnell kennen und ich kann gar nicht sagen, wen von beiden ich sympathischer finde, obwohl Dylan es mir ja schon ganz schön angetan hat.Fazit: Wie auch der voran gegangene Roman der Autorin "Was auch immer geschieht" hat mich "Der letzte erste Blick" absolut fesseln und mitreißen können. Eine super süße Liebesgeschichte, mit tollen Charakteren, einem humorvollen und angenehmem Schreibstil. Rundum eine absolute Empfehlung von mir! Ich kann es kaum erwarten, Teil 2 in den Händen zu halten, in welchem es um Emerys & Dylans Freunde Elle und Luke gehen wird.

    Mehr
  • Rezension "Der letzte erste Blick"

    Der letzte erste Blick

    naitomia

    31. August 2017 um 19:24

    InhaltEmery Lance kann es kaum erwarten ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Weg von der Vergangenheit und weg von all den belastenden Dingen. Nur der Start in ihr neues Leben ist nicht so, wie sie sich das vorgestellt hatte. Denn durch ein Missverständnis muss sie sich im Wohnheim mit einem anderen Typen ein Zimmer teilen. Doch nicht nur ihr Mitbewohner treibt sie in den Wahnsinn sondern auch dessen bester Freund.Bewertung„Der letzte erste Blick“ ist definitiv ein New-Adult Roman nach meinem Geschmack. Dies wurde mir schon klar, als ich Mona Kastens Worte zu diesem Buch laß:Frech, humorvoll, sexy: eine Geschichte zum verlieben Man entdeckt auch ein paar Parallelen zu Monas „Again“-Reihe. Das finde ich aber nicht weiter tragisch. Gerade im New-Adult-Genre kann man das Rad kaum noch neu erfinden.Am Anfang hatte ich große Probleme richtig in die Geschichte hinein zu kommen und mich fallen zu lassen. Die Sichtwechsel machten es mir schwer, warum genau kann ich allerdings nicht sagen. Meist lag es aber daran, dass ich immer am Anfang eines Kapitels nicht wusste wer, was und wo ich bin. Nichts desto trotz konnte mich dann die Story rund um Emery und ihren ganzen Hürden gut mitnehmen. Die Geschichte ging richtig ins Herz und ließ mich dann auch nicht wirklich los. Es war wirklich sehr gefühlvoll!

    Mehr
  • Rezension: Der letzte erste Blick von Bianca Iosivoni

    Der letzte erste Blick

    Chianti Classico

    26. August 2017 um 18:54

    Zweitausend Meilen trennen Emery von ihrem Zuhause, als sie nach West Virginia zieht, um dort zu studieren. Niemand kennt sie und ihre Vergangenheit und einem Neuanfang scheint nichts im Wege zu stehen. "Der letzte erste Blick" ist der Auftakt von Bianca Iosivonis Firsts Reihe und wird aus den abwechselnden Ich-Perspektiven von Emery Lance und Dylan Westbrook erzählt. Emerys Neuanfang am College hätte so schön werden können, müsste sie sich nicht das Zimmer mit Mason Lewis teilen. Ihre erste Begegnung endet mit einer blutigen Nase für Mason, doch die Zimmerbelegung hat auch einen positiven Aspekt und der hört auf den Namen Dylan Westbrook, Mace' bestem Freund. Emery ist eine taffe Protagonistin, die schon einiges durchgemacht hat und ihre Vergangenheit am liebsten hinter sich lassen möchte. Fremden Menschen tritt sie eher misstrauisch gegenüber und sie hat ein kleines Aggressionsproblem, aber in ihr steckt auch ein großes Herz. Dylan ist ein sehr hilfsbereiter Mensch, der typische Good Guy, der seinen Freunden gegenüber sehr loyal ist. Nicht alle seine Entscheidungen, besonders den Deal mit Mace, konnte ich gutheißen, aber insgesamt haben mir sowohl Dylan, als auch Emery sehr gut gefallen und ich hatte viel Freude dabei die beiden kennenzulernen. Am Anfang spielen sich Emery und Dylan viele Streiche, oft kindisch, aber auch ziemlich unterhaltsam, und kommen sich so immer näher. Ich fand es schön, dass die beiden mit der Zeit auch zu guten Freunden geworden sind und, dass die Liebesgeschichte gar nicht mal so im Fokus stand, sondern eben auch die Freundschaft. Dylan und Mace sind Teil einer großen und bunt zusammengewürfelten Clique, mit der auch Emery immer mehr unternimmt. Tate, Elle, Luke und auch Mace sind spannende Charaktere, die ich schnell ins Herz geschlossen habe und ich freue mich sehr darauf sie in den nächsten Bänden noch ein Stück zu begleiten und natürlich auch besser kennen zu lernen. Fazit: "Der letzte erste Blick" von Bianca Iosivoni ist ein toller Auftakt! Besonders gut haben mir die vielen Charaktere der Clique gefallen und auch die Freundschaften fand ich super! Aber auch mit Emery und Dylan konnte ich mitfiebern und vergebe vier Kleeblätter!

    Mehr
  • Absolute Leseempfehlung!

    Der letzte erste Blick

    JasminWinter

    24. August 2017 um 14:53

    Hier hat mich schon allein das Cover angesprochen, was nicht Wunderns wert ist, da ich ein totales Verpackungsopfer bin und hier passt auch der Titel perfekt zur Story. Ich folge Bianca Iosivoni schon eine ganze Weile auf Instagram und als das Buch erschien, stand für mich fest das ich es lesen werde.Den Schreibstil von Bianca mag ich total, er ist locker, flüssig, witzig und sehr wortgewandt. "Der letzte erste Blick" ist aus den zwei Sichten der Hauptcharaktere Emery und Dylan geschrieben und die Geschichte der beiden hat mich sofort in ihren Bann gezogen.Und ich finde das die Nebencharaktere sehr authentisch und richtig toll dargestellt werden. Sie konnten mich von Anfang an total überzeugen. <3Mein Fazit:"Der letzte erste Blick" hat mich vom Anfang bis zum Ende total mitgerissen und ist ein gelungener New Adult Roman. Vollgepackt mit viel Gefühl und Humor, wodurch man ein richtig tolles und angenehmes lesevergnügen hat. Die Geschichte rund um Dylan und Emery hat mich gefesselt und richtig gut unterhalten, so dass ich das Buch von Samstag auf Sonntag in einem Rutsch durchgelesen habe.Und auch der Humor kam an vielen Stellen nicht zu kurz und war zu jeder Zeit passend.Der erste Satz:»Es ist nicht gerade die feine Art, das erste Semester damit zu beginnen, jemandem die Nase zu brechen, Miss Lance.« ;-)Es ist ein tolles Buch über die Liebe, Freundschaft und natürlich Vertrauen.Bin schon sehr gespannt und kann es kaum erwarten mehr von der Reihe zu lesen und gebe Euch eine absolute Leseemepfehlung.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks