Bianca Iosivoni Promises of Forever - Pain of Today

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(22)
(6)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Promises of Forever - Pain of Today“ von Bianca Iosivoni

Für Bree Thompson ist die Liebe nur ein Spiel. Gefühle werden überbewertet, erst recht jene, die sie seit Jahren für Jared, den Ex ihrer besten Freundin Violet, hegt. Dass sie gerade mit ihm im Bett landet, darf niemand erfahren – ganz besonders nicht Violet. Dumm nur, dass Bree am nächsten Morgen ausgerechnet dem unnahbaren Sportler Robert Lance in die Arme läuft und er so von ihrem Geheimnis erfährt. Schon bei ihrer ersten Begegnung ließ er sie eiskalt abblitzen und hat sich seither nie von ihrem Charme betören lassen. Als sich ihre Wege dann auch noch ständig kreuzen, steigt die Abneigung – und die Anziehung. Doch während Bree den Funken zwischen ihnen nachgeben will, weist Rob sie weiterhin ab. Was aber wäre die Liebe für ein Spiel, wenn man allzu schnell aufgeben würde? Umfang: Ca. 240 Taschenbuchseiten PROMISES OF FOREVER: 1. Lines of Yesterday (Juni 2014) 2. Pain of Today (August 2014) Die Geschichten sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.

Besser als der erste Teil! Bree ist zum Verlieben und Rob einfach nur "hach"! Tolle Story, die viel zu schnell vorbei war.

— Ayanea

Ein Hauch besser als "Lines of Yesterday". <3 Ich mag die Geschichte rund um Bree & Rob. :)

— sabbel0487

besser als der erste Teil. Die Story hat mir sehr gefallen.

— rainybooks

Auch wieder eine wunderschöne Geschichte für zwischendurch, hat mich aber nicht so überzeugt wie der erste Teil.

— susie_del_ma

Eine wunderschöne Geschichte, die einen zu Tränen rühren kann – absolut lesenswert.

— fraeulein_lovingbooks

Eine Geschichte mit bittersüßen Verlauf, der den Leser dazu bringt bergeweise Schokolade zu essen.

— Sommermaedchen23

schokoriegelsüß <3 ein würdiger Nachfolger zu Band I

— Felicitas_Brandt

Ich bin begeistert. Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die sogar den ersten Teil übertrifft. ♥

— danceprincess

Diese Story Muss mann einfach lieben

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein Buch fürs Herz! Der perfekte Sommerroman für alle die Contemoporary lieben

— anell

Stöbern in Liebesromane

Die Rückkehr der Wale

Schöne nachdenkliche Geschichte über das Leben, die Natur und die Liebe.

SteffiVS

Zoe und die Liebe

Ein schöner Roman, der perfekt für zwischendurch ist. Die Radiosendung und der Witz lockern das Ganze auf, was die perfekte Mischung ergibt.

Mimmi2601

Winterduft und Schneeflockenküsse

Nette Weihnachtsgeschichte

Anni59

Glück schmeckt nach Popcorn

eine süße Geschichte für alle Kinoliebhaber und Romantiker

Valabe

Das kleine Atelier der Mademoiselle Iris

Enttäuschend trivialer, überzogener Roman mit einer schrecklich naiven Protagonistin

schnaeppchenjaegerin

Berühre mich. Nicht.

Eine berührende Geschichte über eine junge Frau, die ihre Ängste zu überwinden versucht. Ich liebe die Story.

jessieskleinebuecherwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bree, Rob und ich - da stimmt die Chemie

    Promises of Forever - Pain of Today

    Ayanea

    20. November 2017 um 15:59

    *Bree, Rob und ich - da stimmt die Chemie* Die College-Bücher von Frau Iosivoni zählen für mich schon zu jenen die Büchern, die ich einfach lesen muss, ohne überhaupt den Klappentext zu lesen. Denn diese Autorin zählt mittlerweile schon zu meinen Lieblingsautoren. Da macht und „Pain of today“ absolut keine Ausnahme. Im Gegenteil. Es ist der zweite Band und noch wesentlich besser als der erste (den ich auch schon ganz gut fand). Dieses Mal geht es nun um die beste Freundin von Violet. Ich mochte Bree im ersten Band schon ob ihrer sprudelnden Art. Natürlich ist sie auch in ihrem eigenen Band einfach zum Verlieben. Sie ist an sich recht mutig und könnte an jeder Hand Kerle haben. An Rob jedoch, beißt sie sich die Zähne aus. Denn dieser stößt sie immer wieder von sich und lässt sie nicht an sich heran, obgleich Bree und natürlich auch der Leser merken wie die Funken zwischen den beiden sprühen.  Ich mochte Robs kühle und reservierte Art. Dadurch war er mal eine erfrischende Abwechslung zum sonstigen Einheits-Bad-Boy-Brei. Ich habe dermaßen mit Rob und Bree mitgefiebert, das ich gar nicht anders konnte als immer weiter zu lesen. Der Schreibstil war gewohnt flüssig und die Wendungen in der Geschichte absolut eingängig. Von mir aus hätte es noch ruhig mehr Seiten haben können! Die Annäherung zwischen den beiden war einfach wie immer prickelnd geschrieben. Einfach nur hach <3 Ein tolles Paar und eine interessante Liebesgeschichte. Was will man mehr? Obgleich sich die inneren Dämonen von Rob sich doch schnell erzählen lassen und nicht so dramatisch sind, wie sie dann dargestellt werden. Aber das ist ja egal, das tut der Lesefreude keinen Abbruch. Und was ein besonderer Leckerbissen war: wir treffen Luke McAdams (eine Person die in „der letzte erste Kuss“ sehr interessant ist!).

    Mehr
  • mutig...

    Promises of Forever - Pain of Today

    dorothea84

    27. May 2017 um 18:14

    Für Bree Thompson ist alles nur ein Spiel selbst die Liebe. Erst recht ihre Gefühle für Jared. Als sie mit ihm im Bett landet, schämt sie sich wegen Violet. Ihre beste Freundin will sie nicht verlieren. Augerechnet Robert Lance sieht sie am nächsten Morgen. Plötzlich kreuzen ihre Wege sich immer öfters. Doch er ließ sie abblitzen, seitdem steigt die Abneigung zwischen ihnen genauso schnell wie ihre Anziehung. Es geht in die zweite Runde. Bree und Robert, zwei Charaktere die nicht unterschiedlicher sein könnten. Bree bewundere ich ein Kleins bisschen, den Mut hätte ich gerne so zu sein wie sie. Sie holt sich was sie will. Sie nimmt nichts wirklich ernst, das ist bewundernswert. Robert ist genau das Gegenteil und nimmt vieles zu ernst. Als seine Vergangenheit zurückkehrt wird es sehr spannend und gefährlich. Ich glaube schon fast nicht mehr an ein Happy End für die beiden. Sie stehen sich selbst am meisten im Weg. Aber ein tolles Buch und könnte es gleich noch mal lesen. Einfach um noch einmal die Sprüche von Bree zu hören. Alte Bekannte tauchen natürlich auch wieder auf. 

    Mehr
  • Promises of Forever: Rob & Bree

    Promises of Forever - Pain of Today

    sabbel0487

    22. April 2017 um 22:35

    Für Bree Thompson ist die Liebe nur ein Spiel. Gefühle werden überbewertet, erst recht jene, die seit Jahren für Jared, den Ex ihrer besten Freundin Violet, hegt. Dass sie gerade mit ihm im Bett landet, darf niemand erfahren - ganz besonders nicht Violet. Dumm nur, dass Bree am nächsten Morgen ausgerechnet dem unnahbaren Sportler Robert Lance in die Arme läuft und er so von ihrem Geheimnis erfährt. Schon bei ihrer ersten Begegnung ließ er sie eiskalt abblitzen und hat sich seither nie von ihrem Charme betören lassen. Als sich ihre Wege dann auch noch ständig kreuzen, steigt die Abneigung - und die Anziehung. Doch während Bree den Funken zwischen ihnen nahcgeben will, weist Rob sie weiterhin ab. Was aber wäre die Liebe für ein Spiel, wenn man allzu schnell aufgeben würde?Mein Fazit"Pain of Today" ist eine großartige Fortsetzung der Reihe, die innerhalb kürzester Zeit wie "Lines of Yesterday" zu einem wahren Pageturner wurde.Bereits "Lines of Yesterday" hat mir sehr gut gefallen, doch die Geschichte rund um Rob und Bree hat mir noch einen Hauch besser gefallen.Für Bree ist die Liebe nur ein Spiel. Und somit ist sie nicht gerade der "Beziehungstyp" und ist nur auch One-Night-Stands aus. Doch als sie einen Fehler begeht, bangt sie um die Freundschaft zu ihrer besten Freundin und mit den plötzlichen Funken die zwischen ihr und Rob so langsam aber sich sprühen. Und ihr ein wenig Angst einjagen und ihr Herz mehr als einmal gebrochen wird.Rob hingegen ist geprägt von seiner letzten Beziehung, die ihn auch bis in College verfolgt. Welches Folgen hat, besonders für Bree. Er versucht sie aus den Kopf zu bekommen und lässt sie daher, mehr als einmal abblitzen. Doch was ist, wenn sie die einzige Hoffnung für ihn ist, wieder glücklich zu werden.im Gegensatz zu "Lines of Yesterday" ist hier der Hauch von Dramatik ein wenig höher, aber der Herzschmerz ebenso. Was mir besonders gefallen hat. Gefallen haben mir die beiden Protagonisten schon im ersten Band, aber hier in diesem Band habe ich sie lieben gelernt. Durch ihre unterschiedlichen Arten. Hier lernt man auch Emry kennen, die die Hauptrolle in "Der letzte erste Blick" spielt, welches am 24.04.2017 erscheint.Meine BewertungHerzschmerz, Dramatik, Freundschaft und Liebe werden hier großartig miteinander kombiniert. Wie beim ersten Band, habe ich auch diesen hier innerhalb von wenigen Stunden an einem Tag durchgelesen. Ich konnte es wirklich nur sehr schwer aus der Hand legen und freue mich schon darauf "Hope of Tomorrow" zu lesen und dann endlich Emry's Geschichte. Von mir gibt es hier auch eine absolute Leseempfehlung und fünf tolle Sterne. <3

    Mehr
  • Pain of Today

    Promises of Forever - Pain of Today

    fraeulein_lovingbooks

    31. August 2015 um 22:37

    Inhalt Mancher Schmerz lässt sich nicht durch Schokolade lösen … Für Bree Thompson ist die Liebe nur ein Spiel. Gefühle werden überbewertet, erst recht jene, die sie seit Jahren für Jared, den Ex ihrer besten Freundin Violet, hegt. Dass sie gerade mit ihm im Bett landet, darf niemand erfahren – ganz besonders nicht Violet. Dumm nur, dass Bree am nächsten Morgen ausgerechnet dem unnahbaren Sportler Robert Lance in die Arme läuft und er so von ihrem Geheimnis erfährt. Schon bei ihrer ersten Begegnung ließ er sie eiskalt abblitzen und hat sich seither nie von ihrem Charme betören lassen. Als sich ihre Wege dann auch noch ständig kreuzen, steigt die Abneigung – und die Anziehung. Doch während Bree den Funken zwischen ihnen nachgeben will, weist Rob sie weiterhin ab. Was aber wäre die Liebe für ein Spiel, wenn man allzu schnell aufgeben würde? (Quelle: Amazon)Meine Meinung Ich habe dieses Buch verschlungen und gar nicht bemerkt, das es der zweite Band einer Reihe ist…was auch nicht schlimm war, da man auch ohne Vorkenntnisse gut in die Geschichte starten konnte. Bree habe ich von Anfang an sehr sympathisch gefunden, obwohl sie wirklich speziell ist. Ihr Sarkasmus ist genial. Ihrer Familie ist sie egal und man hat auch nicht das Gefühl, das da viel “Liebe” zwischen den Eltern und dem Kind vorhanden ist. Wirklich klasse fand ich ihren Chilli-Schokospleen und ihre Schokosucht – in Kombination mit ihrer Tennisverrücktheit perfekt. Bree macht gleich zu Beginn der Geschichte einen Fehler, den sie zu tiefst bereut, und dies auch wirklich glaubhaft vermittelt..nur hätte ich mir gewünscht, das sie es ihrer Freundin Violet von selbst erzählt. Die Gefühlswelt von Bree wird hervorragend dargestellt und man kann mit ihr fühlen, wie sehr sie das hin und her mit Rob fertig macht. Sie tat mir so leid und ich habe bei jedem Kuss gehofft, das Rob endlich zu seinen Gefühlen steht. Über Rob konnte ich nur immer wieder den Kopf schütteln, ich konnte mir nicht erklären, was ihn davon abhält mit Bree zusammen zukommen. Er will sie doch seit langem, aber irgendetwas (oder irgendwer) steht ihm im Weg. Durch Gillian erfahren wir schließlich den Grund und er ist erschreckend. Kein Wunder das er Beziehungen meidet, nur das er sich die Schuld an einem versuchten Selbstmord gibt, ist etwas übertrieben und unrealistisch, was ihm ja auch Bree sagt. Irgendwann sieht er es auch ein, hat Bree aber fast verloren. Sie lässt ihn kämpfen und er hat wirklich eine klasse Idee sie von sich zu überzeugen…ich sag nur: Schokoriegel. Der Schreibstil ist locker, leicht und flüssig und man fiebert bis zur letzte Seite mit, wird alles klappen mit Rob und Bree, oder kommt wieder was dazwischen… ;) Eine wunderschöne Geschichte, die einen zu Tränen rühren kann – absolut lesenswert. Und: Ich liebe dieses Cover :)Schönstes Zitat Ich sah nie zurück, bereute nie und gab mich keinen dummen, naiven Hoffnungen hin… & “Du vergibst schnell, Bree, aber du vergisst nur selten. Vielleicht nie. Trotzdem hast du ein großes Herz.” (Vater zu Bree)  Sterne für “Pain of Today”

    Mehr
  • Eine Geschichte mit bittersüßem Verlauf

    Promises of Forever - Pain of Today

    Sommermaedchen23

    14. March 2015 um 21:56

    Bree Thompson lebt das Leben so wie es eben kommt, schenkt es ihr einen tollen Flirt so ist sie garantiert nicht abgeneigt. Doch mit Liebe hat sie nicht viel am Hut, denn Liebe ist für sie gleichbedeutend mit Kummer und Herzschmerz und darauf kann sie nun wirklich verzichten. Männer sind für sie ein Zeitvertreib, denn bisher lag ihr jeder Mann, dem sie ihre Aufmerksamkeit schenkte zu Füßen. Dummerweise landet sie nach einer durchzechten Nacht mit dem Ex ihrer besten Freundin Violet im Bett, Jared. Für den sie schon seit Jahren Gefühle hegt. Das alles war so nicht geplant und lief etwas aus dem Ruder, doch dann trifft sie nach dieser dummen Nacht ausgerechnet auf den unnahbaren Robert Lance. Für den sie eigentlich nur Abneigung empfindet, nach dem er der erste Mann war, der ihr einen Korb gegeben hat und ihr dabei deutlich zu verstehen gab was er von ihr hält. Jetzt kennt er ihr Geheimnis, als wäre es nicht schon schlimm genug, dass ihr schlechtes Gewissen sie schier in den Wahnsinn treibt. Seit sie Rob nach der Nacht im Flur traf begegnet er ihr immer und überall und Bree fühlt zum wiederholten Mal dieses Knistern und die Spannung zwischen ihnen.  Die beiden Protagonisten sind perfekt gewählt. Die quirlige, sarkastische, schokoladen- und kaffeesüchtige Bree und der verschlossene, geheimnisvolle Rob machen den Charme der Geschichte aus. Bree konnte ich schon im ersten Teil richtig gut leiden. Nie konnte ihr etwas die Laune verhageln, stets sah sie das Beste an der Situation und versuchte immer die Starke zu sein. Völlig egal ob es um einen verstauchten Knöchel oder um ein angeknackstes Herz geht. Sie versucht der Umwelt so wenig wie möglich über ihre wahren Gefühle zu zeigen. Doch Rob schafft es jedes Mal auf's neue ihr die Maske vom Gesicht zu reisen und ihre Gefühlswelt offen zu legen. Was sie ihm sehr übel nimmt. immer wenn sie aufeinander treffen fliegen sarkastische, manchmal auch böse Worte zwischen ihnen hin und her, doch bald fliegen nicht nur Worte zwischen ihnen hin und her, sondern auch ordentlich die Funken. Die bald keiner der beiden mehr leugnen kann, auch wenn sie es beständig versuchen und Bree stellt fest, dass hier ihr Herz auf dem Spiel steht. Ein Problem, welches sie nicht mit Schokolade lösen kann. Fazit: Das Hin und Her zwischen Bree und Rob ist zu Anfang das humorvolle Vorspiel, was einen schon unruhig werden lässt wann die beiden sich endlich näher kommen. Doch mitten drin nimmt die Geschichte einen bittersüßen Verlauf, was auch den Leser dazu bringt bergeweise Schokolade zu essen, um das hoffentlich positive Ende endlich zu erreichen. 

    Mehr
  • Richtig gut :D

    Promises of Forever - Pain of Today

    Jackys-Blog

    23. September 2014 um 16:42

    Lines of Yesterday war einfach wunderschön Und jetzt kommt Teil 2. Ob er mit dem ersten Teil mithalten kann ? Schafft es Bianca wieder einen zu packen und zu fesseln ? JAAAAAA Sie hat es geschafft. Bree ist einfach ein toller Charakter. Sie ist stark und selbstständig und ihr Sarkasmus ist genial. Sie weis genau wie sie bekommt was sie will vorallem was Jungs angeht. Da gibt es aber einen der so gar nicht so springt wie sie gerne hätte, Robert. Er lässt sie immer wieder abblitzen, aber warum ? Sie schaffen es dann doch sich näher zu kommen und dann kommt etwas was Bree vollkommen aus der Bahn wirft. Jemand aus Roberts Vergagenheit. Wer das ist was diese Person macht um Bree aus der Bahn zu werfen verate ich natürlich nicht Aber ich kann euch sagen das es spannend wird. Gerade diese Wendung macht das ganze noch spannender und emotionaler. Es gibt der ganze Story etwas besonderes. Biancas Schreibstil ist locker, flüssig und die Geschichte liest sich fast von selbst. Die Charakter kannte ich schon aus dem ersten Band, wobei jeder Teil in sich abgeschlossen ist, und fand sie beide sehr sympatisch. Als ich dann mit bekommen habe wer in diesem Buch die Hauptrollen spielen war ich schon sehr gespannt weil die beiden so verschieden sind. Und doch ergeben die beiden ein sehr interessantes Team Zum Cover kann ich nur sagen, wieder sehr gelungen. Gefällt mir richtig gut Bianca Iosivoni hat hier einen super guten 2. Teil geschrieben der mich gleich auf den ersten paar Seiten überzeugen konnte. Bree und Robert sind so unterschiedlich und doch gibt es da diesen Funken der es ordentlich knistern lässt

    Mehr
  • Mehr als gelungener zweiter Teil !!!

    Promises of Forever - Pain of Today

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. August 2014 um 13:38

    Ich habe Lines of Yesterday ( Also den ersten Teil mit Violet & Devin) regelrecht verschlungen und liebe ihn nach wie vor abgöttisch. Daher war es für mich, so sicher wie das Amen in der Kirche, dass ich Pain of Today ebenfalls lesen und aber auch lieben werde. Denn das tue ich. Dieses Buch war mal wieder eine Achterbahnfahrt der Gefühle, die mich nicht so wirklich zur Ruhe kommen ließ. Weglegen wollte ich das Buch auch nicht, weil es wahnsinnig gemacht hat, nicht endlich zu wissen, wie es weitergeht. Bree ist so eine durchgeknallte Chaotennudel, wie ich noch nie jemanden zuvor erlebt habe. Rob ist der typische Heartbreaker, den man einfach lieben muss. Beide zusammen erbegen eine verdammt explosive Mischung, wie es sie kein zweites Mal gibt. Fazit: Ich war vom ersten bis zum letzten Buchstaben gefesselt und mal wieder in einer Welt, die Bianca für ihre Leser geschaffen hat. Einer Welt, die man eigentlich freiwillig garnicht mehr verlassen will. Und doch war dieses Buch leider wieder viel zu schnell ausgelesen. Ich kann nur hoffen, noch verdammt viel von der "Promises of Forever" Reihe zu lesen zu kriegen, denn ohne das, würde mir verdammt nochmal was fehlen. Ich bin infiziert., und zwar unwiederruflich. Danke Bianca Iosivoni !!!Ich bin froh, dich zu kennen und hoffe, dass du es immer wieder schaffen wirst, mich mit deinen Geschichten zu fesseln !!!

    Mehr
  • Pain of Today

    Promises of Forever - Pain of Today

    Sunnyle

    25. August 2014 um 22:21

    Mit "Pain of Today" legt Bianca Iosivoni einen mehr als würdigen Folgeband nach. Nachdem mich die Geschichte um Violet und Devin sofort für sich gewinnen konnte, dachte ich, dass Bree es schwer haben wird. Doch dem war nicht so. Der 2. Band der Promises of Forever Reihe braucht sich nicht zu verstecken. Dies liegt unter anderem daran, dass man die Hauptprotagonistin Bree in keinster Weise mit Violet vergleichen kann. Bree ist ein Charakter, welcher mich schnell fasziniert hat, ebenso wie Robert. Beide wirken ab und an leicht unnahbar. Im Laufe der Handlung wird klar, was es damit auf sich hat. Zwischen Bree und Rob entwickelt sich durch ihre sich immer wieder kreuzenden Wege eine Art Hass-Liebe. Durch die gewählte Ich-Perspektive aus Bree´s Sicht, ist ihr Charakter greifbarer und schnell durchschaut man, was es mit ihr und dem Versuch tiefere Gefühle nicht zuzulassen auf sich hat. Sie ist authentisch ausgebaut und wirkt auf den ersten Blick tough und emanzipiert. Doch oftmals trügt der erste Eindruck und so lernt man auch eine andere Seite an ihr kennen. Bei Robert hingegen dauert es etwas länger, bis man als Leser nachvollziehen kann, weshalb er sich widersprüchlich verhält und so anders agiert, als der Großteil der Jungs, mit welchen Bree sonst zu tun hat. Die Hass-Liebe welche sich zwischen den beiden entwickelt hat etwas an sich, was mich sofort in seinen Bann gezogen hat. Auf der einen Seite Bree, welche von tieferen Gefühlen nichts hält und sich durch Rob´s Korb verletzt fühlt und auf der anderen Seite dieser undurchdringliche, starrköpfige Rob, welcher es ihr alles andere als leicht macht, sich nicht auf den Schlips getreten zu fühlen. Die Dialoge zwischen den beiden sind herrlich zu lesen und eine gelungene Mischung aus humorvollen, ernsten, gefühlvollen aber auch nerven aufreibenden Wortgefechten. Ich habe das Buch innerhalb eines Tages verschlungen und durch den roten Faden, welcher sich durch die Handlung zieht, die Frage, ob beide jemals zueinanderfinden werden und ein Wiedersehen mit mir bereits lieb gewonnenen Protagonisten bleibt gar nichts anderes möglich, als das Buch in einem Stück zu lesen.  Bevor man mit dem Lesen von Pain of Today beginnt, sollte man folgende drei Dinge auf jeden Fall berücksichten: Lest zuvor "Pain of Yesterday", haltet genügend Schokolade bereit und sorgt dafür, dass ihr Ruhe habt. Die werdet ihr nämlich brauchen... :) Ein toller Nachfolgeband um eine sympathische Protagonistin, mit der man mitfühlt und mitfiebert bis zur letzten Seite.

    Mehr
  • Der flüssige Schokokern der Reihe

    Promises of Forever - Pain of Today

    Larijana

    24. August 2014 um 10:14

    Liebe bedeutet letztendlich doch nur eines, findet Bree Thompson: Kummer und Herzschmerz. Und darauf kann sie getrost verzichten. Sie amüsiert sich lieber ganz unverbindlich mit Männern. Dass sie jedoch mit dem Ex ihrer besten Freundin Violet, für den sie seit Jahren auch noch Gefühle hegt, im Bett landet, war nicht ganz geplant. Und als würde es nicht genügen, dass ihr schlechtes Gewissen sie fast umbringt, läuft sie am nächsten Morgen direkt Robert Lance in die Arme – der Kerl, der bereits bei ihrer ersten Begegnung keinen Hehl daraus machte, was er von ihr hielt, und sie eiskalt abblitzen ließ. Genau dieser Typ kennt nun ihr Geheimnis, und dann taucht er auch noch ständig in ihrer Nähe auf und spielt sich als Retter in der Not auf. Rob treibt sie nicht nur damit in den Wahnsinn, sondern auch mit seiner Unnahbarkeit, wenn Bree am liebsten nichts lieber tun würde, als der spürbaren Anziehung zwischen ihnen nachzugeben … Schon in Lines of Yesterday habe ich mich in die aufgedrehte Bree verliebt und gleichsam in den verschlossenen Rob, und konnte es gar nicht glauben, dass Bianca Iosivoni die beiden tatsächlich als Paar für den zweiten Teil von Promises of Forever auserkoren hatte. Das allein ließ mich schon ein wenig dahinschmelzen, doch Pain of Today konnte meine Vorstellungen sogar noch übertreffen. Die Geschichte von Bree und Rob ist bittersüß, der Schreibstil lockerleicht und die Protagonisten der pure Zucker – und doch noch weit davon entfernt, Kariesalarm auszulösen und kitschig zu wirken. Wieder einmal hat Bianca Iosivoni einfach den perfekten Ausgleich zwischen Romantik und Drama gefunden, der mein Herz höher schlagen, mich mehrmals in Schnappatmung verfallen und schließlich sogar fast mehrmals in Tränen ausbrechen ließ. Bücher leben von ihren Protagonisten und hier haben wir wieder zwei ganz bezaubernde Exemplare präsentiert bekommen. Bree, die einen riesengroßen Fehler macht und vom schlechten Gewissen zerfressen wird, dadurch aber auch viel menschlicher und nahbarer wirkt. Die stets so stark ist und ihren Schmerz überspielt, egal ob dieser von einem angeknacksten Knöchel oder, noch schlimmer, einem angeknacksten Herzen herrührt, und die das Leben einfach nimmt wie es kommt und versucht, sich nicht davon unterkriegen zu lassen. Enter Rob. Der unnahbare Kerl, der sie schon einmal abblitzen ließ, wonach sie selbstverständlich nicht allzu gut auf ihn zu sprechen ist, und der ihr zu ihrem Missfallen so leicht ihre Maske herunterreißen kann. Die beiden reiben sich bei jedem Treffen aneinander auf und bald fliegen nicht nur sarkastische bis böse Worte zwischen ihnen hin und her, sondern auch die Funken, die auch die beiden bald nicht mehr leugnen können. Sie versuchen es zwar, doch das ist nicht wirklich von Erfolg gekrönt. Sie umkreisen einander, als wäre der andere eine leckere Schokosahnetorte, die sie unbedingt wollen, der sie aber aus Angst vor den Konsequenzen doch widerstehen – und das sind in diesem Fall nicht die Kalorien. Dieses Mal stehen ihre Herzen auf dem Spiel, und Bree muss erkennen, dass sich nicht alle Probleme mit Schokolade lösen lassen. Hätten Zac und Anhang uns nicht unterbrochen, würden Rob und ich jetzt sehr viel entspannter durch den Tag gehen. Zugegeben, ihm schien der Begriff Entspannung fremd zu sein, aber ich würde mich wesentlich besser fühlen. Zumindest würde ich nicht mehr dieses Prickeln auf meiner Haut spüren und dauernd daran denken müssen, wie es sich anfühlte, wenn er mich küsste. Wie sein Geschmack mich süchtig nach Chili-Schokolade machte. - Pain of Today, Bianca Iosivoni Sind das Hin und Her und die Wortgefechte zwischen Bree und Rob anfangs noch ein sehr unterhaltsames Vorspiel, bei dem man schon ins Hibbeln kommt, wann sie sich denn endlich näher kommen, wird die Geschichte im weiteren Verlauf bittersüß, und man kann nicht anders, als bei den beiden dahin zu schmelzen. Wo der erste Band Lines of Yesterday das Törtchen war, ist Pain of Today der flüssige Schokokern. Das Topping auf dem Cupcake. Noch besser als sein Vorgänger. „Pains“, die man nur zu gerne erträgt.

    Mehr
  • Pain of Today

    Promises of Forever - Pain of Today

    anell

    19. August 2014 um 09:07

    Der große Contemporary Hype ist so ein bisschen mir vorbei geschwappt. Seien wir ehrlich, es geht doch immer nur um Herzschmerz, große Drama und Happy End. :) Und genau das macht diese Bücher einfach zur perfekten Sommerlektüre. Bianca Iosivoni konnte mich schon mit Lines of Yesterday von sich und ihren Charakteren überzeugen, jetzt hat sie endlich mit Pain of Today nachgelegt. Kleiner Hinweis: Wer Lines of Yesterday noch nicht gelesen hat (SKANDAL!) der sollte die zwar sofort nachholen, kann aber auch sofort mit Pain of Today starten, denn die zwei Bände sind jeweils in sich abgeschlossen. Wir kehren zurück in dieses College in Montana und zu den liebgewonnenen Figuren aus Bd. 1 Diesmal steht Bree im Mittelpunkt des Geschehens. Violets verrückte Freundin aus Lines.   Bree ist ... ein ganz anderer Typ, als Vi.  Sie landet schnell mit jedem süßen Typen (und manchmal auch mit dem völlig falschen)  im Bett und Liebe kommt für sie nicht in die Tüte. Alles ändert sich, als sie immer wieder mit Rob Lance zusammenstößt. Auch Rob kennen wir Leserinnen bereits, als Captain des Leichtathletikteams. Mit Rob ist plötzlich alles anders. Bree ist bereit es mit ihm zu versuchen ... und stößt auf Granit. Robert Lance ist der Schoko-Nuss-Keks an dem sich die, nach Süßigkeiten verrückte, Bree fast die Zähne ausbeißt. Aber Bree Thompson wäre nicht Bree Thompson, wenn sie so schnell aufgeben würde.  Wie schon Lines besticht auch Pain of Today durch liebevoll, verrückte Hauptakteure. Während Vi jeden Disneyfilm aus dem FF zitieren könnte, frönt Bree ihrer diabetisfördernden Schokoladen/Süßkram/Zucker-Leidenschaft.  Ich konnte Vi viel abgewinnen, weil auch ich vernarrt in Disneyfilme bin und auch Brees Suchtverhalten kenne ich aus persönlicher Erfahrung.  Der Schreibstil der Autorin ist wieder locker und lustig, auch wenn es mir hier und da ein paar mal "verdammter Bastard" zuviel war. Der arme Rob, hat das wirklich nicht verdient ... doch schon ... ein bisschen. ;) Ich gebe dem Buch insgesamt 4,5 von 5 Sternen. Leider hat es diesmal nicht zur vollen Punktzahl gereicht. Es sind wirklich nur minimale ja ...  nicht Kritikpunkte ... sondern Wünsche.  Pain of Today ist ja schon länger ausgefallen, als Lines und ich hätte mir persönlich ein paar Sachen einfach noch ausführlicher gewünscht. Allen voran den Konflikt zwischen Bree und ihren Eltern und im speziellen die Sache mit ihrem Vater.  Das alles wird im Text nur kurz angerissen. Natürlich kann ich das Problem in seiner Gesamtheit überblicken, aber meine innere Dramaqueen wollte es einfach noch ausführlicher. Genauso wie die Sache mit Robs Exfreundin, die erst im letzten Drittel, vor dem dramatischen Finale in Erscheinung tritt.  Aber wie gesagt, es sind nur minimale, rein subjektive Kleinigkeiten.  Fazit: Pain of Today ist ein wunderbares Contemporary-Romance Buch, mit symphatischen Charakteren, voller Witz, Liebe, Drama ganz viel Schokolade und einem Ende das Herzen schmelzen lässt! Für Fans der Reihe ist es ebenso geeignet wie für Neueinsteiger und keiner sollte sich die romantischen Stunden in Montana entgehen lassen.  4,5/5 Sternen Lesen und verlieben  ♥

    Mehr
  • Bree & Rob

    Promises of Forever - Pain of Today

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. August 2014 um 07:51

    Da ich vom ersten Buch der lieben Autorin absolut begeistert war, stand es für mich fest, dass sobald Teil 2 (beide Teile sind in sich abgeschlossen) erscheint ich diesen unbedingt lesen muss !! Und natürlich wurde ich nicht enttäuscht, der Schreibstil ist klasse, locker und flüssig zu lesen. Ich war so vertieft in dieses Buch, dass ich es in ein paar Stunden ausgelesen hatte. Bree war mir schon im Vorgängerbuch „Lines of Yesterday“ total sympathisch und das ist sie in diesem Buch auch noch. Ihre Art und ihr Sarkasmus ist einfach klasse. Gleich zu Beginn machte Bree einen Fehler. Sie hatte deshalb ein schlechtes Gewissen und versuchte das ganze zu verdrängen … Rob war immer irgendwie in der Nähe von Bree. Aber Bree konnte ihn seit der letzten Verbindungsparty nicht ausstehen, da er sie abblitzen ließ .. HALLOO ?? Wer bitte schön lässt eine Bree Thompson abblitzen?? Aber das passierte leider nicht nur einmal :( ….. und somit begann eine richtige Achterbahnfahrt der Gefühle .. auf und ab …. Ich hatte öfter das Gefühl, das Rob irgendwie sich selbst im Weg steht, kam aber nicht drauf, weshalb. Aber als ich dann dachte, JAA JETZT endlich wird alles gut, zack … tauchte eine Person auf, die alles wieder infrage stellte :O Ich fand es auch total super, von Violet, Devin und Zac zu lesen. Jetzt bin ich schon gespannt, ob es noch einen weiteren Teil geben wird und um wen es sich das handelt. Alles in allem ein absolut klasse Buch, mit Witz, Spannung und Romantik!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks