Bianca Peiler Graue Magie: Ein ziemlich Geist-reicher Roman

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Graue Magie: Ein ziemlich Geist-reicher Roman“ von Bianca Peiler

☆ Jetzt zum Sonderpreis ☆ 0,99 € statt 1,99 € - NUR FÜR KURZE ZEIT! Michael Wiegald hat sich verliebt. Zum ersten Mal in seinem Leben ist der zweiundzwanzigjährige Literaturnerd hin und weg. Seit er seine Angebetete in der Stadtbibliothek Saarbrücken gesehen hat, kann er nur noch an sie denken und sehnt den Augenblick herbei, an dem er sie wiedersieht. Da gibt es nur ein unbedeutendes Problem: Michael hat vor zweiundfünfzig Jahren genau dort in der Bibliothek auf tragische Weise sein Leben ausgehaucht – und geistert seitdem im wahrsten Sinne des Wortes zwischen den Bücherregalen umher, ohne den Ort, an dem er den Tod gefunden hat, verlassen oder sich irgendwie bemerkbar machen zu können. Als sich dann auch noch die junge Ausreißerin Nadine in der Bibliothek einschließen lässt, um ihrem lieblosen Vater zu entfliehen, ist das Chaos perfekt. Denn Nadine ist eine Hexe – und sieht wortwörtlich Gespenster. Und sie hat einige ziemlich abgefahrene Ideen, wie man Michaels Angebetete für immer an ihn binden könnte … Ein Roman über Freundschaft und die wahre Liebe!

Eine wundervoll, ergreifende, magische Geschichte über Freundschaft und Hoffnung.

— Lielan

Ein wirklich tolles Buch

— Booknerd1307
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Flammenkind: Teil I der Fire Hazard-Trilogie" von Bianca Peiler

    Flammenkind: Teil I der Fire Hazard-Trilogie

    BeckyHH

    Hallo liebe Fantasy Fans :) vor Kurzem veröffentlichte die Autorin Bianca Peiler den ersten Teil der Fire Hazard-Trilogie. Als kleines Dankeschön für die Leser(innen) stellt sie für diese Buchverlosung folgende Gewinne zur Verfügung: Platz 1: eine signierte Taschenbuchausgabe von "Fire Hazard - Flammenkind" und ein 10 € Amazon Gutschein, Platz 2: je eine signierte Taschenbuchausgabe von "Fire Hazard - Flammenkind" und "Graue Magie", Platz 3: je eine signierte Taschenbuchausgabe von "Fire Hazard - Flammenkind" Teilnahmebedingungen: Bitte hinterlasst einen Kommentar unter diesem Beitrag und beantwortet die folgende Frage: Habt ihr schon ein Buch der Autorin gelesen und wenn nicht, was würde euch an "Fire Hazard - Flammenkind" reizen? , Die Autorin würde sich über ein LIKE auf Facebook freuen Sonstiges: Gewinnspielteilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständnis der Erziehungsberechtigten., Der Rechtsweg ist ausgeschlossen., Versand innerhalb von Deutschland und Österreich, Keine Haftung für den Versand., Keine Auszahlung des Gewinns möglich. (Die Verlosung findet zeitgleich auf meinem Blog beckysworldofbooks.de statt)

    Mehr
    • 46

    Tulpe29

    08. December 2015 um 19:04
  • Eine wundervoll, ergreifende, magische Geschichte über Freundschaft und Hoffnung.

    Graue Magie: Ein ziemlich Geist-reicher Roman

    Lielan

    31. October 2015 um 23:19

    Bianca Peilers "Graue Magie - ein ziemlich geist-reicher Roman", ist mal eine etwas andere Lektüre für Hexen und Magie-Fans. Denn hinter diesem, mit 180 Seiten, recht kurzem Roman, verbirgt sich so wahnsinnig viel. Bianca Peiler versteckt hinter ihrem Hexen-Magie-Geist-Thema noch ein ganz anderes Thema, das gerade in unserer Zeit, heute, so wichtig und so gravierend werden könnte. Es geht um die Themen "lesen" und "Bücher". Die Handlung von "Graue Magie" spielt überwiegend in der Stadtbibliothek von Saarbrücken und dort spühren die Mitarbeiter und Buchliebhaber immer mehr, wie das Ausleihen von Büchern immer weniger wird. Natürlich ist lesen heutzutage nicht unbedingt mehr das beliebtes Hobby unter den Jugendlichen, und besonders mir als Buchliebhaber bricht es immer wieder das Herzchen, wenn Buchläden oder Bibliotheken schließen müssen, weil der Andrang fehlt. Noch hinzu kommt, dass durch die Verbreitung von Ebooks, die man überall erhalten kann und für die man nicht in eine Bibliothek oder Buchhandlung gehen muss, immer mehr Menschen vom Kauf eines gebräuchlichen, gebundenen Buches absehen. Wie ihr seht, das Thema ist so wahnsinnig vielschichtig, wichtig und für mich persönlich auch irgendwie beängstigend und traurig. Nun aber weg vom "versteckten" Thema das Buches, hin zu der Hauptstory über den liebenswerten männlichen Protagonisten Michael Wiegald. Dieser 22-jährige Literaturliebhaber lebt seit genau 52 Jahren in der Stadtbibliothek Saarbrücken, da er dort auf tragische Weise sein Leben gelassen hat. Michael ist unfassbar herzerwärmend amüsant. Bianca Peiler hat mit ihm einen wundervollen, charismatischen, unverwechselbaren Charakter geschaffen, der mit seiner Art und Weise des Handelns und des Sprechens, den perfekt verschrobenen, altertümlichen, in seine Zeit passenden jungen Mann verkörpert. Michael lebt nun ein halbes Jahrhundert in dieser Bibliothek, ich mein klar gibt es Schlimmeres für einen Buchliebhaber, als Tag ein Tag aus in einer Bibliothek von seinen liebsten Werken umgeben zu sein. Dennoch vermisst Michael etwas, denn sein Leben zwischen den Buchregal ist ziemlich einsam. Da kommt Nadine ins Spiel, eine junge Hexe, die die Fähigkeit besitzt Geister zu sehen und ebenfalls Literaturvernarrt ist. Die beiden sind ein herzallerliebstes Protagonisten-Duo, die eine großartige Freundschaft verkörpern und dazu einladen an ihrem turbolenten Abenteuer, voller Magie, teil zu haben.   Das Bianca Peiler es eher realistisch mag und nicht auf Happy End-Schnickschnack und Kitsch steht, habe ich bereits in ihrer postapokalyptischen Kurzgeschichten-Sammlung "Survivors", auf die mehr oder weniger harte Tour, fest stellen dürfen. Dementsprechend habe ich in "Graue Magie" gar nicht mit einem kitschigen, typischen Happy End gerechnet. Gut so, denn das Ende von diesem kleinen aber feinen Roman ist so viel mehr. Ehrlich gesagt musste ich dieses auch zu erst einmal sacken lassen, denn leichte Kost vermittelt dieses Ende, im Hinblick auf die komplette Handlung und auch auf die Realität, nicht. Dennoch kann ich Bianca Peilers Ausgang nur gut heißen und unstreichen, denn alles andere wäre wohl unlogisch und absolut unglaubwürdig geworden.

    Mehr
  • Ein wundervoller Roman, mit ein wenig Saarländer Mundart!

    Graue Magie: Ein ziemlich Geist-reicher Roman

    Bookilicious

    30. April 2015 um 23:05

    *Inhalt* Michael Wieland, ein 22-jähriger Literaturnerd, ist zum ersten Mal so richtig verliebt - an sich eine schöne Angelegenheit, wenn Michael nicht seit 52 Jahren tot wäre. Durch einen tragischen Unfall starb er in der Saarbrücker Stadtbibliothek und geistert seitdem als ruheloser Geist umher, denn er kann diesen Ort auch nicht mehr verlassen, geschweige denn mit anderen in Kontakt treten! Eines Nachts lässt sich die junge Ausreißerin Nadine dann in der Bibliothek einschließen und siehe da: Nadine, die am liebsten Naddel genannt werden möchte, ist eine Hexe und kann Michael auch noch sehen! Doch nicht nur das: sie will ihm helfen, seine Angebetete für sich zu gewinnen und setzt dafür alle Hebel in Bewegung...  *Info's zum Buch* Seitenzahl: 184 Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform Preis: 6,49 € (Taschenbuch) / 0,99€ (Ebook) *Zitate*  "Es gibt mehr, als nur das gedruckte Wort, viel mehr." *Erster Satz des Buches* "Zum ersten Mal erblickte ich ihre holde Gestalt zwischen den Regalen mit den Fitnessbüchern und den psychologischen Ratgebern für Übergewichtige."  *Fazit* "Graue Magie" ist ein Roman der Autorin Bianca Peiler. Vor einiger Zeit wurde ich auf diesen Roman aufmerksam und war sofort neugierig! Bei der Autorin fragte ich also nach einem Rezensionsexemplar, welches sie mir auch sofort zukommen lies - vielen Dank dafür!  Schlägt man also diesen Roman auf und beginnt zu lesen, erwartet man vielleicht eine romantische Geistergeschichte a lá "Ghost", möglicherweise weiß man aber auch gar nicht so genau, was eigentlich auf einen zukommt. Ich für meinen Teil ging relativ unvoreingenommen an die Geschichte heran und wurde mit einer wundervollen Story belohnt, die ich fast in einem Rutsch durchgelesen habe!  Michael Wieland ist ein sympathischer, nun ja, junger Mann von 22 Jahren, der jedoch seit 52 Jahre in der Saarbrücker Stadtbibliothek festsitzt. Durch einen tragischen Unfall verstarb er dort und konnte das Gebäude seit dieser Zeit weder verlassen, noch die einzelnen Personen, die dort ein- und ausgehen auf sich aufmerksam machen. Michael wirkt von Anfang an sehr sympathisch und zufrieden mit seinem Geisterhaften dasein, denn jede Nacht kann er sich seiner größten Leidenschaft widmen: dem lesen. Dies findet jedoch sein jehes Ende, als er in der Bibliothek seine Traumfrau Yvonne sieht und sie sofort für sich gewinnen will. Von diesem Moment an fühlt sich Michael unsagbar einsam und kann es kaum erwarten, diese Frau wiederzusehen. Tragischerweise lässt sie sich nach 2-maligem Auftreten nicht nochmals blicken und so beginnt unser Protagonist Trübsal zu blasen, denn er weiß, dass seine Angebetete vorhat nach Hamburg zu ziehen und ihn im Stich zu lassen. Auch wenn ich Michael zu diesem Zeitpunkt nur ein wenig kennengelernt habe, konnte ich seine Gefühle dennoch nachvollziehen und sofort kam mein Helfer-Syndrom zum Vorschein - irgendwie musste man dem armen Kerl doch helfen! Eines Nachts taucht schließlich Ausreißerin Nadine "Naddel" in der Bibliothek auf und versucht so, ihrem herrischen Vater aus dem Weg zu gehen. Schnell stellt sich heraus, dass Nadine Michael nicht nur sehen, sondern auch mit ihm sprechen kann und nach kurzen Differenzen beginnen sich die beiden anzufreunden. Bald offenbart Nadine unserem Geist, dass sie eine Hexe ist und von nun an ihr möglichstes versuchen wird, Michael dabei zu helfen, seine Traumfrau für immer für sich zu gewinnen. Doch Liebeszauber sind so eine Sache...  Die beiden Hauptprotagonisten Michael und Naddel könnten verschiedener nicht sein und doch entwickelt sich nach und nach eine zarte Freundschaft, zwischen den beiden. Naddel, ein typisches Mädchen der "Neuzeit", nimmt kein Blatt vor den Mund und lässt sich von Michaels Geister-Dasein so gar nicht beeindrucken, während Michael quasi immer noch der Jüngling ist, der er vor 52 Jahren war. An Lebenserfahrung lässt es sich in einer Bibliothek wohl wenig dazu gewinnen, insbesondere deswegen, weil ihm bis dato jeglicher menschliche Kontakt fehlte und so verhält er sich offensichtlich noch genau SO, wie er es auch vor 52 Jahren (und zu Lebzeiten) getan hätte, doch eben DAS macht ihn so sympathisch. Auch Naddel war mir von Anfang an sympathisch, denn sie nimmt nicht nur kein Blatt vor den Mund, sondern tut dies auch noch im breitesten Saarländer Dialekt. Auch wenn man den Pfälzern und den Saarländern eine gewisse Feindschaft nachsagt (was aber nur bedingt stimmt :P), fand ich, als echte Ur-Pfälzerin, mehr als nur ein bisschen gefallen an der Nutzung dieses eigentlich schrecklichen Dialektes (liebste Grüße ins Saarland - alles nur die üblichen Frotzeleien! :D ). Interessant fand ich besonders die Geschichte, bzw. die Lebensumstände von Naddel, denn das Verhältnis zu ihrem Vater scheint mehr als angespannt zu sein - der Grund für Naddels nächtliche Flucht in die Bibliothek.  Bianca Peilers Stil gefiel mir von Anfang an außerordentlich gut, denn sie schreibt flüssig und zieht uns direkt in den Bann der Geschichte! Dabei verliert sie nie den Blick für das wesentliche und die Geschichte wirkt einfach rundum perfekt. Die Gefühlswelt der Protagonisten erscheint uns nicht fremd, sondern durchaus einleuchtend und verständlich, was uns den Zugang zu den Figuren sehr vereinfacht. Insgesamt kann ich euch diesen Roman einfach nur empfehlen - denn er ist mehr als nur ein bisschen lesenswert! 

    Mehr
  • Graue Magie - Bianca Peiler

    Graue Magie: Ein ziemlich Geist-reicher Roman

    Booknerd1307

    19. April 2015 um 21:00

    Klappentext: Michael Wiegald hat sich verliebt. Zum ersten Mal in seinem Leben ist der zweiundzwanzigjährige Literaturnerd hin und weg. Seit er seine Angebetete in der Stadtbibliothek Saarbrücken gesehen hat, kann er nur noch an sie denken und sehnt den Augenblick herbei, an dem er sie wiedersieht. Da gibt es nur ein unbedeutendes Problem: Michael hat vor zweiundfünfzig Jahren genau dort in der Bibliothek auf tragische Weise sein Leben ausgehaucht – und geistert seitdem im wahrsten Sinne des Wortes zwischen den Bücherregalen umher, ohne den Ort, an dem er den Tod gefunden hat, verlassen oder sich irgendwie bemerkbar machen zu können. Als sich dann auch noch die junge Ausreißerin Nadine in der Bibliothek einschließen lässt, um ihrem lieblosen Vater zu entfliehen, ist das Chaos perfekt. Denn Nadine ist eine Hexe – und sieht wortwörtlich Gespenster. Und sie hat einige ziemlich abgefahrene Ideen, wie man Michaels Angebetete für immer an ihn binden könnte … Ein Roman über Freundschaft und die wahre Liebe! Meine Eigene Meinung: Die Protagonisten: Michael: Michi ist ein total sympathischer und lustiger Charakter. Anfangs dachte ich er wäre ein wenig spießig, aber bereits nach kurzer Zeit fand ich ihn total cool. Mit seiner Ausdrucksweise hat er mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht und ich hab bewundert wie sehr er sich verändert. Zwischendurch hatte ich ein wenig Mitleid mit ihm da er ja fast mit niemandem reden konnte (ausgenommen Nadine) und einfach total einsam war, und das sogar unwissend. Auch seine Geschichte fand ich total spannend. Nadine: Nadine mochte ich von Anfang an. Mit ihrem Dialekt ist sie einfach total lustig und man liest ihre Dialoge nur zu gerne. Auch ihre Geschichte fand ich spannend und sehr interessant. Obwohl ich zwischendurch wirklich Sorge hatte, dass sie einfach nicht wieder kommt und Michi im Stich lässt. Aber zum Glück war das ja nicht der Fall. Meine gesamte Meinung: Das war mein erstes eher unbekanntes Buch, das ich mir bewusst im Internet bestellt hatte, weil ich im Internet davon gehört hatte. Und ich bereue es nicht. Der Schreibstil war total flüssig und die Handlung war auch total toll. Ich habe schon viele Bücher gelesen, aber das war für mich total neu. Eine Handlung in der Magie eine große Rolle spielt und dann doch wieder nicht. Ich fand das Buch total spannend und hatte es auch in ein paar Stunden durch, da ich es einfach nicht aus der Hand legen wollte. Die Charaktere und die Handlung waren wirklich toll abgestimmt und auch das Ende fand ich toll. Die Dialoge im Buch haben mich immer wieder zum Lachen gebracht und deswegen finde ich das Buch genial. Ich werde es auf jeden Fall nicht zum Letzen Mal gelesen haben und kann es jedem empfehlen. (Diese Rezension ist auch auf meinem Blog veröffentlicht worden: http://booklifeoftania.blogspot.co.at/2015/04/graue-magie-bianca-peiler.html)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks