Mysterious Game: Ein Spiel - Fünf Leben

von Bianka Mertes 
4,4 Sterne bei8 Bewertungen
Mysterious Game: Ein Spiel - Fünf Leben
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

BeaSurbecks avatar

Leider wurden am Schluss nicht alle Fragezeichen aus meinem Kopf entfernt - ansonsten war der Jugendthriller wirklich einmalig.

Julia1004s avatar

Spannender Jugenroman über Freundschaft und Vorurteile

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781980954484
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:204 Seiten
Verlag:Independently published
Erscheinungsdatum:12.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    BeaSurbecks avatar
    BeaSurbeckvor einem Monat
    Kurzmeinung: Leider wurden am Schluss nicht alle Fragezeichen aus meinem Kopf entfernt - ansonsten war der Jugendthriller wirklich einmalig.
    Wenn du keine Ahnung hast warum du zu einer Spielfigur geworden bist

    Mysterious Game:  Ein Spiel - fünf Leben

    Klappentext:

    Mila erhält einen mysteriösen Brief. Auf dem Umschlag steht in goldenen Buchstaben ›Mysterious Game‹. In dem Anschreiben wird weder ein Treffpunkt, noch eine Uhrzeit genannt. Sie hält es für einen Scherz und wirft die Einladung weg. Plötzlich findet sie sich mit der Einladung in einem dunklen, verstaubten Zimmer wieder. Ein Zimmer ohne Fenster und ohne Tür, nur mit einer neuen Anweisung. Herzlich willkommen beim ›Mysterious Game‹.



    Meine Meinung:

    Ich muss sagen ich habe noch nie ein Buch dieser Art gelesen. Ein mysteriöses Spiel, bei dem fünf Jugendliche miteinander gegen andere antreten müssen – ja genau – müssen. Sie selbst wurden vom Spielemacher persönlich ausgewählt und wenn sie das was ihnen im Leben am Wichtigsten ist behalten wollen, dann müssen sie sein Spiel mitspielen. Ihnen bleibt keine Wahl, denn sie wissen weder warum sie zu diesem Spiel auserwählt wurden, noch was sie erwartet – spannend und fesselnd von Anfang an. Ein Buch voller Überraschungen und Wendungen, ein grandioses Spiel mit fünf Spielfigurgen wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.

    Ein Buch das einem von Anfang an in Gänsehautfeeling versetzt und das einem immer wieder kalte Schauer über den Rücken jagt. Ein Buch über Jugendliche, für Jugendliche und alle die gerne spannende Bücher lesen. Ich selbst gehöre nicht zur Zielgruppe, aber ich kann das Buch allen nur empfehlen. Es ist auf seine eigene Art und Weise grandios und es regt auch zum Nachdenken an.

    Während des lesens hatte ich viele Fragezeichen im Kopf. Bei den Jugendlichen war mir bald klar warum sie ausgewählt wurden und ich war oder bin mir fast sicher das sie vom Spielemacher gezielt ausgewählt wurden. Genau weiß ich es jedoch nicht, denn der Spielemacher gab sich nicht zu erkennen. Das ist für mich persönlich dann auch der einzige Kritikpunkt den ich habe. Ich habe noch soviele Fragezeichen im Kopf und das mag ich so gar nicht. Egal ob es eine Fortsetzung gibt oder nicht, so ein bissel was über den Spieleführer hätte ich doch gerne erfahren. Es gibt so viel was mich auch im nachhinein beschäftigt, gerne hätte ich gewusst wie alt der (wer weiß, vielleicht war es auch ein weibliches Wesen) Spieleführer war, warum er dieses Spiel gestartet hat und weshalb er genau diese Jugendlichen für die erste Runde gewählt hat. Das Ende kam recht schnell, aber das fand ich nicht so schlimm wie die vielen offenen Fragen die mich nach wie vor beschäftigen.

    Die Jugendlichen fand ich allesamt sympathisch und man merkte auch das sie während des Spiels ihr Verhalten gegenüber den anderen verändert haben und auch etwas, fürs Leben, mitgenommen haben. Jeder einzelne hat erkannt das man Menschen erst näher kennenlernen muss ehe man ihnen einen Stempel aufdrückt. Die fünf jungen Leuten, die sich (wenn überhaupt) nur vom Sehen oder vom Hören sagen kannten, rauften sich zusammen und versuchten gemeinsam die ihnen auferlegten Spiele zu schaffen. Darüber hinaus lernten sie sich näher kennen und knüpften Freundschaftsbande. Etwas was am Anfang absolut nicht absehbar war.

    Der Schreibstil fand ich für diesen Jugendthriller passend, auch das Cover passt unglaublich gut zu dem Buch.


    Mein Fazit:

    Ein tolles Buch, ich habe mit den Jugendlichen gebibbert und gezittert, ich habe mich selbst an den Rätseln versucht und hatte meinen Spaß dabei. Lediglich die Tatsache, dass ich hinsichtlich des Rädelsführer auf dem trockenen sitzen gelassen wurde und somit das Buch mit vielen Fragezeichen im Kopf beenden musste, führte dazu das ich das Buch mit vier statt fünf Sternen bewerte.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Julia1004s avatar
    Julia1004vor einem Monat
    Kurzmeinung: Spannender Jugenroman über Freundschaft und Vorurteile
    Leichte Lektüre für Jugendliche

    Ein leicht verständlicher Roman über Freundschaft und Voruteile. Fünf völlig unterschiedliche Teenager werden entführt und müssen gemeinsam Spiele bewältigen. Jeder spielt seine Fähigkeiten aus und Teamwork ist auch gefragt. Der Roman ist in leicht verständlicher Sprache geschrieben mit tollem Cover! Für Jugendliche, die kurze Abenteuerromane gerne lesen, sehr zu empfehlen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Odenas avatar
    Odenavor einem Monat
    Eine Geschichte über Freundschaft

    Die Geschichte beginnt mit einem rasanten Einstieg und es geht auch rasant weiter, weder die Leser noch die Protagonisten kommen so richtig dazu erst mal durchzuatmen und die Gedanken zu sortieren. Was sicher gewollt ist. Ich würde es die Geschichte als Jugendbuch einordnen und nicht als Horror, in dieser Geschichte wird die Zusammenarbeit und die Akzeptanz der Eigenarten der Andern propagiert. Die Jugendlichen müssen lernen, sich aufeinander zu verlassen und zu vertrauen. Die verschiedenen Aufgaben und ihre ausweglose Situation schweißt sie zusammen und bringt ihren wahren Charakter zu Vorschein. Der Schluss kommt sehr abrupt daher aber es ist ja nicht das Ende! Ich denke sie werden noch eine Runde Aufgaben bestehen müssen und um dann später einer ultimativen Aufgabe zugeführt werden. Evtl. Mann kann ja spekulieren. Es war interessant, spannend und lehrreich die Geschichte zu lesen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    D
    Drwhovor einem Monat
    Kurzmeinung: Fünf Jugendliche, die gezwungenermaßen viel über ihren Charakter lernen und mit neuen Erfahrungen und Freunden heraus kommen.
    Erkentnisse über sich selbst

    Das Buch beginnt sofort mit der Story, ohne große Einführung, mir war der Einstieg daher fast ein bisschen zu schnell. Es geht um Mila, die alleine in einem Kellerraum aufwacht. Nach und nach lernt sie dort unten gezwungenermaßen 4 andere Jugendliche kennen und sie müssen gemeinsam unter Druck Aufgaben meistern, die gar nicht immer so einfach und mitunter auch nicht ganz ungefährlich sind. Die Jugendlichen wissen nicht, wer sie dort unten gefangen hält und diese kranken "Spiele" spielen lässt.

    Die 5  könnten unterschiedlicher nicht sein .  Jeder hat andere Charaktereigenschaften und Stärken. Da es drei Mädchen und zwei Jungs sind, kommt es natürlich auch zu Gefühlen, nachdem sie sich erst einmal näher kennengelernt haben.
    Die Story ist gut und spannend. Sie hat ein angenehmes Tempo, sodass man gut mitkommt. Die Story ist nicht vorhersehbar,  lediglich die Liebesentwicklungem kommen nicht ganz überrschend. Das Ende ging mir ein kleines bisschen zu schnell aber alles zusammengenommen fande ich die Geschichte trotzdem gut.
    Das Cover und der Titel gefallen mir gut, wobei ich beide sehr viel grusliger finde als das Buch.
    Das Buch ist mit seinen 137 Seiten halt doch eher kürzer. Man könnte sagen, dass die unnötigen Sachen herausgestrichen wurden, aber mir persönlich gefallen lange Bücher trotzdem mehr. Dafür, dass das Buch so kurz ist, ist erstaunlich viel passiert und es gehört eindeutig zu den besseren Kurzbüchern, was nicht zuletzt auch an dem tollen Schreibstil der Autorin liegt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Prinzessin_Literaturias avatar
    Prinzessin_Literaturiavor einem Monat
    Kurzmeinung: Was passiert, wenn dein Leben von einem Spiel abhängt? beim Mysterious Game können nicht nur Würfel rollen...
    Kurz und knackig: ein Jugendbuch im Taschenformat

    Mysterious Game: Ein Spiel – Fünf Leben

    Bianka Mertes

     

    Erst einmal richte ich meinen Dank an die Autorin Bianka Mertes, die mir ihr eBook als Rezi-Exemplar zur Verfügung gestellt hat. Das beeinträchtigt natürlich nicht meine persönliche Meinung. Als ich das Cover sowie den Klappentext gesehen habe, wollte ich „Mysterious Game“ unbedingt lesen. Mir hatte eine Art „Tribute von Panem“ vorgeschwebt. Letztendlich habe ich das Buch als längere Kurzgeschichte wahrgenommen. Die Idee dahinter ist sehr spannend, die Umsetzung hat Luft nach oben.

     

    Genre: Fantasy

    Seitenzahl: 137

     

    Inhalt:

    Mila erhält einen mysteriösen Brief. Auf dem Umschlag steht in goldenen Buchstaben ›Mysterious Game‹. In dem Anschreiben wird weder ein Treffpunkt, noch eine Uhrzeit genannt. Sie hält es für einen Scherz und wirft die Einladung weg.
    Plötzlich findet sie sich mit der Einladung in einem dunklen, verstaubten Zimmer wieder. Ein Zimmer ohne Fenster und ohne Tür, nur mit einer neuen Anweisung.
    Herzlich willkommen bei ›Mysterious Game‹.

    Charaktere und Meinung:

    Ich muss ehrlich gestehen, dass ich bei „Mysterious Game“ eine bestimmte Erwartungshaltung hatte. Daher war ich sehr überrascht, wie sich die Geschichte entwickelte. Aber beginnen wir beim Anfang. Ohne ersichtlichen Grund bekommt Mila, über die wir leider recht wenig erfahren, eine Einladung zu einem mysteriösen Spiel, in dem es angeblich um Leben und Tod geht. Sie legt diese zur Seite und denkt nicht weiter darüber nach – bis sie mutterseelenallein in einem düsteren Kellerraum aufwacht. Laut der Spielregeln stehen ihr dort vier andere Jugendliche zur Seite, um schwierige Aufgaben zu lösen. Angeblich gibt es weitere Teams, die sich ebenfalls dieser Herausforderung stellen müssen.

    Ich finde dieses Setting interessant, hätte mir aber definitiv mehr Informationen – über die Jugendlichen, den Keller und vor allem den Game Master – gewünscht. Im ganzen Buch bleibt die Identität des Game Masters verschleiert und auch den Grund, warum ausgerechnet diese Jugendlichen ausgewählt wurden, erfahren wir nicht. Obwohl die Autorin bewusst verschiedene Charaktertypen einbaute. Neben der schüchternen Schlauen gibt es den Frauenhelden, den Spaßvogel, die Zicke und Mila. Diese soll anscheinend die Rolle der Anführerin übernehmen, blieb für mich aber insgesamt etwas konturlos. Ihre vier Mitstreiter scheinen Stereotypen zu entsprechen und sollen letztendlich versinnbildlichen, dass jeder Mensch anders und auf seine Art besonders ist.

    Daher fand ich die Idee mit den Spielen, die die Jugendlichen zum Zusammenhalt zwingen, recht interessant. Allerdings hat es mir hier wieder an Länge gefehlt. Es geht alles sehr schnell und die Spieler finden sich auch recht rasch mit ihrer Situation ab. Innerhalb kurzer Zeit finden sie heraus, dass sie vor ihrer „Entführung“ etwas tranken und sie darum im Keller gelandet sind. Hier war die Idee meiner Meinung nach nicht ausgereift. Wir erfahren nie, wie der Game Master die Getränke manipulierte, warum er es tat und wie er die bewusstlosen Jugendlichen nach deren Einschlafen aus den Häusern bringen konnte. Hier wäre es wahrscheinlich sinnvoller gewesen, das Rätsel komplett ungelöst zu lassen.

    Von der Grundidee ist „Mysterious Game“ eine nette Geschichte, die sich vorwiegend für eine jüngere Zielgruppe eignet. Eine zarte Liebelei zwischendurch, Hindernisspiele und verschiedene Temperamente, die aufeinanderknallen – klingt doch ein bisschen wie Schule, oder?

     

    Empfehlung:

    Trotz kleiner Rechtschreib- und Kommafehlerchen finde ich die Geschichte für Kinder und Jugendliche ganz empfehlenswert. Daher bekommt sie von mir

     

    Vier von Fünf Literaturia-Sternchen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    secretworldofbookss avatar
    secretworldofbooksvor einem Monat
    Kurzmeinung: Was würdest du tun, wenn alles von deiner Entscheidung ab hängt?
    spring über deinen Schatten....

    Fünf Jugendliche, unterschiedlicher könnten die Charaktere nicht sein, finden sich auf einmal in einem verstaubten Raum wieder. Keiner hat eine Ahnung was sie dort sollen und wie sie dort überhaupt hingekommen sind. Bis sie eine Karte mit einem Rätsel finden. Dieses müssen sie in einer bestimmten Zeit lösen, sonst gibt es eine Strafe. Und so hetzten sie von Raum zu Raum,von Rätsel zu Rätsel und verzweifeln immer mehr auf der Suche nach den Ausgang.


    Fünf unterschiedliche Charaktere müssen sich hier bei diesen Spiel zusammen raufen, sonst gelingt ihnen die Lösung des Rätsels nicht. Im echten Leben wären sie sich aus den Weg gegangen oder hätten sich gemobbt. Dies zählt in diesen Spiel nicht. Bianka Mertes gelingt es wunderbar in diesen Buch den Jugendlichen zu zeigen, dass man auch über seinen Schatten springen kann und dort was viel Besseres erlebt. Es entstehen unter den Mitspielern Freundschaften und sie lernen ihre Stärken besser einzusetzen. 

    Kommentare: 1
    48
    Teilen
    SaintGermains avatar
    SaintGermainvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Wer die Spiele"Escape Room" oder "Exit the Room" mag und auch eine jugendfreie Version von "Saw" mag, ist mit diesem Buch sehr gut beraten.
    Exit the Room - Teil 1

    5 Jugendliche, die unterschiedlicher nicht sein können, werden entführt und in ein mysteriöses Haus gebracht. Dort müssen sie Rätsel lösen um freizukommen - aber auch um zu überleben.

    Das Cover des Buches ist ausgezeichnet gemacht. Es fällt sofort auf und passt definitiv zum vorhandenen Buch.
    Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut. Auch wenn der Einstieg sehr schnell, ohne Einleitung oder Vorstellung der Personen erfolgt, klärte sich dies im Laufe des Buches auf. Selbst das Alter von Mila (einer der Jugendlichen) wusste man zu Beginn nicht; erst nach einigen Seiten wird sie als Jugendliche beschrieben. 
    Die Spannung beginnt ab der ersten Seite und sinkt während des ganzen Buches nicht ab - im Gegenteil: sie wird auf die Spitze getrieben. 
    Das Genre wird von der Autorin als Jugendroman/Action/Abenteuer angegeben, auch wenn dies stimmt und noch viele andere Genres ein wenig passen würden, würde ich es eher in die Kategorie "Horror/Thriller" einordnen. Das Buch scheint definitiv für Jugendliche geeignet - so ab ca. 16 Jahren.
    Jedes Kapitel ist gut bedacht, denn jedes Kapitel ist ein anderer Raum mit vielen schwierigen und gefährlichen Rätseln.
    Auch wenn das Buch ein paar Rechtschreib-/Grammatikfehler aufweist - was mich normalerweise sehr stört - hier beeinflusste es mein Leseverhalten und meine Rezension gar nicht.
    Das Buch ist in sich abgeschlossen und doch bleibt eine "Kleinigkeit" offen, sodass ich mir eine Fortsetzung sehr gut vorstellen könnte.
    Fazit: Wer die Spiele"Escape Room" oder "Exit the Room" mag und auch eine jugendfreie Version von "Saw" mag, ist mit diesem Buch sehr gut beraten. Eines meiner Lesehighlights 2018. 5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    108
    Teilen
    blueoceans avatar
    blueoceanvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine sehr spannende Geschichte, nicht nur für Jugendliche.
    Mysterious Game: Ein Spiel - Fünf Leben

    Inhaltsangabe:

    Mila erhält unerwartet einen edel wirkenden goldenen Briefumschlag. Den sie auch öffnet, auf dessen Karte steht „Einladung zum Mysterious Game“. Eines Tages findet sich Mila in einem verstaubten Raum wieder, ohne Fenster und ohne Türen. In anderen Räumen, die sich Mila öffnen, indem sich die Wände verschieben trifft sie auf Tobias, Jennifer, Samanta und Jonas (den sie bereits aus der Schule kennt). Gemeinsam müssen sie Aufgaben des Spielemachers lösen, die er ihnen stellt. Nur durch die Teamarbeit gelingt es ihnen alle Aufgaben zu lösen. Als sie wieder heil aus dem Keller kommen haben sich Paare unter ihnen gebildet. Der Spielemacher wurde nie gefunden.

     

    Meine Meinung:

    Mir hat das Lesen Spaß gemacht und dass Cover hat mir sehr gefallen. Die Autorin hat einen schönen Schreibstil, der sich durch die ganze Geschichte zieht. Der Schreibstil ist leicht, flüssig und bildlich. Die Charaktere hat die Autorin sehr gut getroffen. Man kann sich sehr gut in alle Charaktere hineinversetzten. Die Geschichte war sehr spannend und unterhaltsam.

    Kommentare: 1
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    BiankaMertess avatar
    Hallo ihr Lieben,
    ich stelle hier 10 ebooks für die Leserunde zur Verfügung und würde mich auf reichlich Teilnahme freuen.
    In Mysterious Game geht es um 5 Jugendliche, die sich alle in einem dunklen Keller wiederfinden und die Spiele des Spielmachers gewinnen müssen. Natürlich wäre es zu einfach, wenn das Kellerloch über Fenster und Türen verfügen würde und es sich um banale Spiele handeln würde.
    Hab ich euch neugierig gemacht?
    Das Buch ist übrigens ab einem Alter von 14 Jahren aber natürlich auch für ältere geeignet ;)
    Klapptext:
    Mila erhält einen mysteriösen Brief. Auf dem Umschlag steht in goldenen Buchstaben ›Mysterious Game‹. In dem Anschreiben wird weder ein Treffpunkt, noch eine Uhrzeit genannt. Sie hält es für einen Scherz und wirft die Einladung weg. Plötzlich findet sie sich mit der Einladung in einem dunklen, verstaubten Zimmer wieder. Ein Zimmer ohne Fenster und ohne Tür, nur mit einer neuen Anweisung. Herzlich willkommen beim ›Mysterious Game‹.
    Viel Glück euch allen
    Liebe Grüße Bianka Mertes
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks