Bianka Minte-König Die dunkle Chronik der Vanderborgs: Louisa - Mein Herz so schwer

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(2)
(2)
(5)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die dunkle Chronik der Vanderborgs: Louisa - Mein Herz so schwer“ von Bianka Minte-König

Jahrzehnte sind vergangen. Die Wiedervereinigung bringt das Gut Blankensee zurück in den Besitz der Vanderborgs. Als die junge Louisa beginnt, mit ihren Freunden das heruntergekommene Gut zu renovieren, sieht sie sich unvermittelt mit der vampirischen Vergangenheit ihrer Familie konfrontiert. Vor ihr steht für einen kurzen unheilvollen Moment ein faszinierender fremder Mann, den sie bereits aus ihren Träumen kennt. Sofort lodert zwischen Louisa und dem geheimnisvollen Fremden ein Feuer, das tödlicher nicht sein könnte. Ahnungslos betritt sie das Refugium des vampirischen Zweiges der Familie und findet die „Dunkle Chronik der Vanderborgs“, welche ihr auch ihre eigene dunkle Herkunft enthüllt.

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Nach einem schweren Einstieg , absolute Begeisterung.Es lohnt sich drannzubleiben.Am Ende warten einige Überraschungen

Inkedbooknerd

Coldworth City

So, so gut! Unbedingt lesen!

symphonie_forever

Rosen & Knochen

Tolle düstere Verflechtung von zwei Märchen, super geschrieben!

Skyhawksister

Bitterfrost

Ich liebe die Bücher der Autorin einfach!

Lesenlieben

Götterblut

skurriles, völlig schräges Götterupdate 2.0 des 21. Jahrhunderts

Chrissey22

Gwendys Wunschkasten

GWENDYS WUNSCHKASTEN ist kein Horror im üblichen Sinne, jedoch eine absolut lesenswerte Novelle mit Tiefgang.

Fascination

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein guter Abschluss der Chronik

    Die dunkle Chronik der Vanderborgs: Louisa - Mein Herz so schwer

    Apathy

    09. August 2017 um 21:32

    Das ist der 3. Teil der dunklen Chronik der Vanderborgs. Ich habe auch schon die ersten beiden Teile, "Estelle - Dein Blut so rot" und "Amanda - Deine Seele so wild", gelesen. Ich muss sagen, dass ich sehr fasziniert von dieser Trilogie bin. Am Anfang dieser Trilogie musste ich mich erst einmal an den Schreibstil gewöhnen, aber habe mich dann doch sehr schnell hinein gefunden. Vor allem fand ich gut, dass es nicht nur einfach eine Geschichte ist, sondern auch viel geschichtliches mit eingebunden wurde. So kann man sogar nur etwas dazulernen. Ich war nie deer große Geschichtsfan, aber mit einer spannenden Geschichte verbunden, machte es richtig Spaß, die Bücher zu lesen. Der 3. Teil spielt nun in der modernen Zeit. Ich habe schnell in das Buch hineinlesen können und wurde sogleich mit in die Geschichte gerissen. Es wurde viel von der Geschichten aus den ersten Teilen wiederholt, aber auch neue Szenen, die man noch nicht kannte, eingebracht. Die Charaktere haben mich, wie ich auch schon in den ersten Bänden, sehr überzeugt. Besonders sympathisch empfand ich die Vanderborg-Frauen. Die ersten beiden Bände haben mir doch noch einen Tick besser gefallen, hier waren es doch zu viele Wiederholungen und das Ende hat mich auch nicht so ganz überzeugt. Aber trotzdem ist die Trilogie sehr empfehlenswert. Vor allem für Leser, die nicht nur auf Liebes-Vampir-Geschichten a la Twilight stehen, sondern auf historische Elemente setzen. Aber natürlich kommt die Liebe hier auch nicht zu kurz.

    Mehr
  • Rezension zu "Die dunkle Chronik der Vanderborgs 3: Louisa - Mein Herz so schwer" von Bianka Minte-König

    Die dunkle Chronik der Vanderborgs: Louisa - Mein Herz so schwer

    rory77

    13. July 2012 um 20:39

    Das Cover Diesmal ist das Cover etwas moderner gestaltet! Wieder befindet sich im oberen Bereich ein Frauenkopf, der aber diesmal nicht so "antik" aussieht, wie bei den anderen beiden Büchern! Und im unteren Bereich findet man Silhouetten von Nachtschwärmern/Motten. Dem Stil von Buch 1 und Buch 2 sind sie treu geblieben, was mir persönlich immer sehr gut gefällt! Inhalt in meinen Worten Nach dem Mauerfall werden alle Gebäude der ehemaligen DDR ihren rechtmässigen Besitzern zugeführt. Auch das Gut Blankenseee. Aber Hannah hat keine guten Erinnerungen an diesen Ort und aus Neugier nimmt ihre Tochter Louisa das Erbe an. Sie studiert Schauspiel am Theater und wohnt zusammen mit ein paar Freunden in einer WG in Berlin/Kreuzberg. Sie wusste nichts von diesem Gut und als sie es dann zum ersten Mal sieht, ist sie nicht nur dem Gebäude verfallen, sondern auch dem heimlichen Bewohner, der ihr merkwürdigerweise bekannt vorkommt. Er erinnert sie an den fremden Liebhaber aus ihren Träumen. Es ist Amadeus, der sich ihr gleich als Vampir vorstellt, der in den geheimen Gewölben des Anwesen lebt und sie bittet, seine Gefährtin zu werden, indem er ihr den Blutkuss gibt. Doch sie zögert, obwohl sie sich sehr zu ihm hingezogen fühlt. Und da ist ja auch noch Marc, der neue Mitbewohner, der Gefallen an ihr gefunden hat und zusammen mit ihr und dem Rest der WG das Gut restaurieren möchte. Amadeus lässt aber nicht locker und gibt ihr die geheime Chronik der Vanderborgs zu lesen. Louisa erfährt endlich, warum ihre Mutter das Gut meidet, dass ihre Grossmutter eine Vampirin war und später auch, wer Amadeus ist. Dieses Wissen dämpft ihre Liebe zu ihm und als dann auch noch Utz wieder auftaucht, um seine Ahnen zu rächen, fliesst wieder viel Blut ... Meine Meinung Wow, was für ein Finale!!! Der 3. Band der Chronik der Vanderborgs handelt diesmal von Louisa, dem bisher letzten Mitglied der Vanderborg-Familie. Komischerweise sind sie und ihre Mutter keine Vampire mehr, aber trotzdem starke Persönlichkeiten. Wobei Hannah auf mich doch eher schwächlich und ängstlich wirkt, was wohl auf das schreckliche Ereignis aus ihrer Kindheit herrührt. Louisa dagegen nimmt alles, wie es kommt! Welche Frau würde so cool reagieren wie sie, wenn sich ein Vampir mit den Worten vorstellt: "Darf ich Dir den Blutkuss geben und Dich zu meiner Gefährtin machen?" Wir erfahren, wie es mit Lysette und Robert weitergeht, viel über den damaligen Maueraufbau, was ich sehr interessant finde und wie die Menschen damals umerzogen werden sollten, um so zu funktionieren, wie es die DDR wollte. Wenn ich heute ehemalige "Ossis" sagen höre, dass in der DDR alles besser war, dann weiss ich, dass bei denen diese drastischen Erziehungsmassnahmen sehr wirksam gewesen sind. Das hat mich wirklich oft an Hitler denken lassen. Den Menschen den Willen nehmen, damit sie perfekt funktionieren. Leben wie die Roboter! Aber diese Geschichte spielt ja hauptsächlich in den Jahren 2008 bis 2011. Diesmal habe ich aber ein paar Sachen nicht so ganz verstanden ... Auf Seite 295 liest Louisa in der Chronik von einem Amadeus von Treuburg-Sassen und kann sich nicht vorstellen, dass es derselbe Mann ist, der mit ihr auf dem Gut ist. Aber von Karolus Utz wurde auch in der Chronik erzählt und dass er in ihrer Zeit umherwandelt ist völlig normal??? Sie weiss doch, dass Amadeus auch ein Vampir ist. Oder will sie es nicht wissen, weil er dann ja auch der Geliebte ihrer Ururgrossmutter war? Das ist irgendwie nicht ganz klar. Dann erzählt Louisa Marc von dem Anführer der angeblichen Satanisten und dass er Utz heisst. Ein paar Seiten weiter berichtet sie ihm ausserdem, dass der ehemalige Besitzer des Guts Karolus Utz hiess.Warum bemerkt Marc nicht, dass es der gleiche Name und somit die gleiche Person ist? Und wenn Louisa zum Schluss doch noch die komplette Chronik gelesen hat, warum stellt sie Utz dann als gehörnten Ehemann dar, der von seiner Frau Estelle schlecht behandelt wurde und höchstwahrscheinlich deswegen auf die böse Seite wechselte? Für mich war doch eher Estelle hier die Leidtragende, denn Utz war doch anscheinend sehr recht, dass Estelle zurückhaltend war und hat sich in der Zwischenzeit schön im Freudenhaus mit seiner Geliebten amüsiert, die er ganz offensichtlich auch schon einige Jahre hatte. Estelle liebte ihn gar nicht, musste ihn aber heiraten, weil er ihren Vater wegen des Kredits, den er bei Utz hatte, quasi erpresste. Und Utz wollte mit der schönen, jungen Estelle seinen angeknacksten Ruf wieder herstellen. Irgendwie hat Louisa da was missverstanden ... oder vielleicht eher ich? Aber trotz dieser Verwirrungen, die vielleicht auch nur mir auffielen, ist auch der 3. Band wieder ein grandioses Werk mit einem zwar traurigen Ende, aber es wird noch eine sehr wichtige Frage endlich beantwortet. Diese Triologie hat mir sehr gut gefallen ... ich muss gestehen, dass ich für das erste Buch bis Ende Juli Zeit gehabt hätte, für den zweiten Band bis Mitte August und für den dritten Band bis Mitte September ... wie man sieht, bin ich etwas schneller gewesen, was daran lag, dass man diese Bücher einfach nicht aus der Hand legen mag. Eine Chronik ist eine Art Tagebuch und darin zu schmökern und vom Leben anderer Menschen zu lesen, ist einfach faszinierend! Hier haben Vampire geschrieben, was umso interessanter ist!

    Mehr
  • Rezension zu "Die dunkle Chronik der Vanderborgs 3: Louisa - Mein Herz so schwer" von Bianka Minte-König

    Die dunkle Chronik der Vanderborgs: Louisa - Mein Herz so schwer

    annikki

    18. May 2012 um 17:39

    Inhalt: Louisa ist eine junge Schauspielschülerin welche in Berlin lebt und lernt. Als sie ihre Mutter besucht erfährt sie das ihrer Mutter angeboten wurde Gut Blankensee wieder in den Besitz der Familie zu führen, nachdem es in der DDR der Familie enteignet wurde. Doch ihre Mutter hat daran kein Interesse und lehnt dies kategorisch ab. Louisa entschließt sich kurzerhand einfach selbst das Erbe anzutreten. Bald besucht Louisa zum ersten mal Blankensee und sieht ein prächtiges Gelände und ein wunderschönes Herrenhaus, das bei genauem hinsehen allerdings starke Renovierungsarbeiten benötigt. Doch ihr Herz schlägt höher und zusammen mit ihren Freunden aus der WG macht sie sich an die Arbeit. Besonders Marc ist ihr dabei eine große Hilfe. Louisa fühlt sich zu ihm hingezogen, aber in ihren Träumen schlägt ihr Herz für einen unbekannten Mann höher. Louisa verbringt nun immer öfters ihre freie Zeit auf Blankensee und eines nachts scheint aus dem Traum Wirklichkeit zu werden als der mysteriöse Fremde bei einem nächtlichen Spaziergang zum See hinter ihr auftaucht und von den Gefühlen überwältigt lieben sich die beiden noch an Ort und Stelle. Aber so schnell wie er aufgetaucht ist, ist er auch wieder verschwunden und Louisa kennt nicht einmal seinen Namen. Sie kann nicht sagen ob dies nun wirklich Realität war. Aber als der Fremde immer öfters auftaucht und die beiden auch endlich dazu kommen sich zu unterhalten, erfährt Louisa einiges mit dem sie nicht gerechnet hätte. Ihr fremder Liebhaber ist ein Vampir und enthüllt ihr das Geheimnis ihrer Familie. Er führt sie in das geheime Kellergewölbe und gibt ihr die Chronik der Vanderborgs zu lesen. Louisa erfährt nun einiges über ihre Familie. Von ihrer Großmutter bis hin zu ihrer Ururgroßmutter Estelle und versteht nun auch warum ihre Mutter nie wieder nach Blankensee zurück will. Auch der Name des fremden findet sie heraus, aber ist er wirklich der für den er sich ausgibt und ist sie auf Blankensee auch sicher, denn Karolus Utz ist noch nicht für Tod erklärt worden. Meine Meinung: Band 2 der Reihe hat mich im Gegenteil zum ersten Teil ja nicht begeistert und nun bei Band 3 bin ich hin und her gerissen und eine Bewertung fällt mir nicht leicht. Band 3 ist besser als Band 2 kommt aber auch an den ersten nicht heran. Schriftlich hat die Autorin mal wieder ihr können bewiesen, die Art wie die Geschichte erzählt wird ist stimmig und die Autorin lässt wieder ihr geballtes historisches und literarischen Wissen einfließen. Auch ist die Geschichte in sich logisch aufgebaut und harmonisiert mit den anderen Bänden der Reihe. Auch die neuen Figuren, allen voran die neue weibliche Hauptfigur Louisa und das auftauchen alter Bekannten aus der Reihe geben der Geschichte einen neuen Reiz. Auch wenn mich die wankelmütigkeit von Louisa nicht gerade begeistert hat. So gibt es auch hier im großen und ganzen nichts zu beanstanden. Was mich somit gestört hat ist das recht bescheidene Ende der Reihe, der lang erwartete Showdown kamm erst im letzten fünftel der Geschichte und war auch eher kurz und unspektakulär. Da hätte ich einfach mehr erwartet. Auch war ich dann unzufrieden im Rückblick auf die ganze Reihe. Denn wie in meiner Rezension zu Band 2 schon geschrieben, hat sich dieses Buch fast wie eine Kopie von Band 1 gelesen. Hier in diesem Band wird auch kurz die Geschichte von Amandas Tochter somit Louisas Großmutter erzählt und diese war für mich obwohl wesentlich kürzer und nur in die Geschichte eingebunden viel spannender als Band 2. Man sieht also das diese Geschichte mehr Potenzial hat als eigentlich gezeigt wurde. Und das ist wirklich schade. Trotzdem gebe ich diesem Buch 3 von 5 Büchern, weil es somit doch ein guter und sinnvoller Abschluss der Reihe war und ich hier die Bewertung über die ganze Reihe einfach nicht einbeziehen möchte. Denn ich habe das Buch auch schnell gelesen, was bei mir immer ein gutes Zeichen ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Die dunkle Chronik der Vanderborgs" von Bianka Minte-König

    Die dunkle Chronik der Vanderborgs: Louisa - Mein Herz so schwer

    Gospelsinger

    09. April 2012 um 23:18

    Louisa begegnet in ihrem Träumen einem fremden Mann, der etwas mit Gut Blankensee und ihren Vorfahren zu tun hat. Gleichzeitig erfährt Louisa, dass sie die Erbin des Grundstücks ist, weil ihre Mutter es nicht haben wollte. Weil Louisas Mutter mit der Familie nichts mehr zu tun haben will, rät sie ihr, das Erbe nicht anzunehmen. Aber Louisa geht trotzdem nach Blankensee und renoviert gemeinsam mit ihren Freunden das Gebäude. Natürlich will Louisa herausfinden, warum ihre Mutter solche Angst vor Gut Blankensee hat, und was damals passiert ist. Dabei stößt sie auf das grausame Geheimnis der Familie Vanderborg… Wenn man die ersten Teile gelesen hat, sind es in diesem Band zu viele Wiederholungen, deshalb ist es nicht ganz so spannend wie die vorherigen Bände. (Gastrezension meiner Tochter)

    Mehr
  • Rezension zu "Die dunkle Chronik der Vanderborgs 3: Louisa - Mein Herz so schwer" von Bianka Minte-König

    Die dunkle Chronik der Vanderborgs: Louisa - Mein Herz so schwer

    Belladonna

    16. March 2012 um 09:56

    Beschreibung Viele Jahre sind vergangen, das gespaltene Deutschland ist wiedervereinigt und Gut Blankensee kehrt in den Besitz der Familie Vanderborg zurück. Gemeinsam mit ihren Freunden beginnt die junge Louisa das Gut zu renovieren, in dieser Zeit werden ihre mysteriösen Träume immer lebhafter und schon bald wird Louisa mit dem dunklen Zweit ihrer Familie konfrontiert. Der gutaussehende Mann aus ihren Träumen ist real, aber auch die Geschichte aus der dunklen Chronik der Vanderborgs sucht Louisa heim. Kann sie dem Schicksal ihrer Vorfahrinnen entgehen? Meine Meinung >>Louisa – Mein Herz so schwer>Die dunkle Chronik der Vanderborgs<<. Seit den Ereignissen aus >>Amanda – Deine Seele so wild<< sind einige Jahre vergangen und der neuste Zweig der Vanderborgs ist menschlich. Die junge Louisa gelangt durch das Erbe von Gut Blankensee einen Einblick in die dunkle Familienseite der Vanderborgs. Es tragen sich mysteriöse Vorkommnisse auf Gut Blankensee zu, sogar einige Freunde von Louisa kommen ums Leben. Einzig die Chronik ihrer Vorfahrinnen und der geheimnisvolle Fremde aus ihrem Traum können ihr nun noch helfen denn auch Louisa schwebt in größter Gefahr. Der Handlungsverlauf war spannend, an einigen wenigen Stellen auch überraschen, ansonsten fand ich ihn im Gegensatz zu den beiden vorherigen Bänden etwas einfallslos. Leider wurde es bei den Figuren nicht besser, hier greift die Autorin auf Amadeus, den Liebhaber von Estelle (Band I) zurück, nur erscheint mir Amadeus nun etwas fahl und einfältig. So wie Amadeus tauchen noch weitere Bekannte auf. Alles im allem ist >>Louisa – Mein Herz so schwer<< nicht so berauschend wie die anderen Geschichten aus der Reihe. Ich fand es echt Schade das die Autorin wenig neue Einfälle eingearbeitet hat sondern liebe auf Altem Material aufgebaut hat. Leider war so der gesamte Roman etwas langweilig und lies sich nur schleppend lesen. Diese Vampirgeschichte kann bei mir nur dadurch punkten, da ich die meisten Figuren schon gut kannte und sie mir während der ersten beiden Bücher ans Herz gewachsen waren und ich nun wieder von ihnen lesen konnte. Im Ganzen betrachtet ist >>Louisa – Mein Herz so schwer<< ein ganz annehmliches Werk und erhält von mir 3 von 5 Grinsekatzen! Über die Autorin Bianka Minte-König, als Tochter eines Buchhändlers in Berlin ffueboren, ist promovierte Literaturwissenschaftlerin und hat sich mit Juffuendbüchern, Frauenromanen und !ll-!ffue-Mystery in die Herzen ihrer Fans und in die Bestsellerlisten ffueschrieben; Sie lehrte bis 2010 als Professorin an der Ostfalia Hochschule in Braunschweiffu Literatur-, Medien- und Theaterpädaffuoffuik; Mit zwei Kinofilmen erreichte sie ein Millionenpublikum, ihre Bücher wurden in zahlreichen Hörbüchern vertont und in 24 Sprachen übersetzt. Mit Die dunkle Chronik der Vanderborgs fügt Bianka Minte-König dem Genre des historischen Vampirromans eine überraschende neue Facette hinzu. Ihre beiden Kinder wurden 1983 (Tochter) und 1990 (Sohn) geboren; Sie lebt und arbeitet in Niedersachsen und Spanien; Inzwischen schreibt sie auch zusammen mit ihrer Tochter Gwyneth. (Quelle: Carl Ueberreuter Verlag) Fazit Leider der schwächste Band aus der Vanderborg Reihe. Information zur Reihe 2010 Estelle – Dein Blut so rot 2011 Amanda – Deine Seele so wild 2011 Louisa – Mein Herz so schwer ------------------------------------------------------------- © Bellas Wonderworld; Rezension vom 16.03.2012

    Mehr
  • Rezension zu "Die dunkle Chronik der Vanderborgs 3: Louisa - Mein Herz so schwer" von Bianka Minte-König

    Die dunkle Chronik der Vanderborgs: Louisa - Mein Herz so schwer

    joshi_82

    27. December 2011 um 13:02

    "Louisa - Mein Herz so schwer" ist das zweite Buch, welches ich aus der Chronik der Vanderborgs lese. Teil 1 habe ich bisher noch nicht gelesen, was allerdings auch nicht unbedingt nötig ist, um die Ereignisse in Band 3 zu verstehen, denn diese werden nochmals erklärt, ebenso wie die wichtigsten aus Band 2. Deshalb könnte man jedes Buch eigenständig lesen, wenn man das möchte. Dieser dritte Band schliesst die Geschichte gut ab, finde ich. Bis auf ein paar kleine Schwächen, konnte mich das Buch wirklich gut unterhalten, genauso wie es schon bei "Amanda - Deine Seele so wild" der Fall war. Auch in diesem Teil der Chronik habe ich wieder das Problem mit dem geschichtlichen Aspekt, der einfach wieder viel zu langatmig beschrieben ist. Ich habe gegen Geschichte an sich überhaupt nichts einzuwenden, aber teilweise habe ich mich wirklich gelangweilt, weil immer wieder über politische Themen diskutiert wurde und das in viel zu ausführlicher Form, meiner Meinung nach. Glücklicherweise ist das nicht ganz so ausgeartet, wie bei "Amanda" und es ging dann zügig weiter in der Geschichte. Was mich noch ein wenig gestört hat, war dass viele Dinge mehr als einmal wiederholt wurden, als wenn man als Leser schon nach ein paar Seiten vergessen haben könnte, was eben noch gesprochen bzw. beschrieben wurde. Trotzdem war die Story wieder spannend (wenn auch nicht so sehr wie in Band 2) und gut geschrieben. Toll fand ich, dass man Protagonisten aus dem zweiten Teil wiedergetroffen hat. Ich finde es immer spannend, was diese so aus ihrem Leben gemacht haben. Auch die neuen Charaktere sind durchaus sympathisch. Louisa ist eine starke Persönlichkeit, die ihre eigenen Entscheidungen treffen will und das auch tut, die sich nicht unterkriegen lässt und mutig ihre Frau steht. Marc ist ein wirklich lieber Kerl, den man einfach gern haben muss und der vermutlich alles für Louisa tun würde, wenn sie ihn denn lässt... Der Erzählstil von Bianka Minte-König ist anfangs ein wenig gewöhnungsbedürftig, doch man liest sich schnell ein und das Buch lässt sich flüssig lesen. "Die Chronik der Vanderborgs" ist mal wieder etwas ganz anderes im Vampirbereich. Fantasy gemischt mit historischen Ereignissen, Romantik und Spannung machen diese Reihe zu etwas Besonderem.

    Mehr
  • Rezension zu "Die dunkle Chronik der Vanderborgs 3: Louisa - Mein Herz so schwer" von Bianka Minte-König

    Die dunkle Chronik der Vanderborgs: Louisa - Mein Herz so schwer

    Dubhe

    23. September 2011 um 22:31

    Eines Tages kommt ein Brief eines Anwaltes an, in dem es heißt, dass die Familie vor der großen Mauer ein Anwesen im Osten des Landes besaß. Die Mutter lehnt dieses Erbe strickt ab, doch Louisa findet die Vorstellung, eine Gutsbesitzerin zu sein, aufregend. So kommt es, dass sie als nächte Erbin eingesetzt wird. Sie fährt zu dem Anwesen und will es renovieren. Da begegnet sie einem Fremden, der jedoch nicht unbekannt ist. Denn schon länger träumt sie von diesem Mann. Doch was hat er mit ihr zu tun? Und was verbirgt dieser rätselhafte Mann? Ein Verlangen brennt zwischen Louisa und diesem Mann, doch sie weiß, dass dies kein gutes Ende haben wird... . Nach dem spannenden Klappentext, bin ich ziemlich enttäuscht von diesem Buch. Der Stil ist nicht gut und während des Lesen habe ich bemerkt, dass die Autorin nicht nur ihre eigenen Ideen hier untergebracht hat. Sprich, man glaubt, sie habe teilweise die Ideen der Anderen übernommen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks