Bianka Minte-König Milas Ferientagebuch - Berlin

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(6)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Milas Ferientagebuch - Berlin“ von Bianka Minte-König

Mila - verliebt in Berlin

Mila darf in den Sommerferien nach Berlin reisen! Mit ihren Freunden Markus, Kati und Tobi macht sie die Hauptstadt unsicher. Das wird ein genialer Pärchenurlaub mit hippen Locations, leckerem Essen, tollen Events - und jeder Menge Romantik. Denn Berlin ist nicht nur schick und angesagt, sondern auch eine großartige Stadt für Verliebte ...

Frech & davon - Entdecke Milas Welt!

Fand es super mag das es als Tagebuch geshrieben ist und das sie nebenbei auch viel nützliches über die Sehenswürdigkeiten schreiben.

— booksand_myrabbits

Ein typisches Ferientagebuch mit informativen Details über eine sehr interessante Stadt.

— Mia22

Es ist ein unterhaltsamer Reiseführer für Jugendliche.

— fuffel

Stöbern in Jugendbücher

Wolkenschloss

Schöne winterliche Geschichte mit kleinen Schwächen, aber immer noch sehr lesenswert !

Bookishlove

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Gefiel mir, aufgrund der Erklärungen zu den Briefen, sogar einen Tick besser als das erste Buch.

Steefie

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

So unfassbar gut! Eine emotionale Geschichte, die das Herz berührt!

kuschelige_buecherecke

Snow

Leider ganz und gar nicht meins... 1,5 ⭐

Sternschnuppi15

Pasta mista - Fünf Zutaten für die Liebe

Unterhaltsam wahrscheinlich wirklich nur für sehr junge Mädchen.

Nora_ES

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Reiseführer für junge Berlin-Fans...

    Milas Ferientagebuch - Berlin

    fuffel

    25. October 2013 um 08:45

    Milas Vater muss auf Geschäftsreise und da sie gerade Ferien hat, will sie liebendgern mit Freunden die Wohnung hüten. Perfekt ist natürlich, dass ihr Vater ein Penthouse bewohnt und sie dort ihren Geburtstag feiern kann. Glücklicherweise sind alle mit dabei und zu viert bzw. zu sechst machen sie Berlin unsicher. Da Mila sich durch vorherige Besuche in Berlin etwas auskennt, erkundet sie mit ihren Freunden viele Plätze, die sehr oft geschichtlichen Hintergrund haben. Unter anderem besuchen sie Sehenswürdigkeiten und genießen ein Essen im Fernsehturm. Fazit: Das Buch hat eine klasse Aufmachung und vermittelt Tagebuchflair. Es ist gut, leicht verständlich und im jugendlichen Stil geschrieben. Mädchen ab vierzehn werden sicherlich begeistert sein. Für mich ist es aber eher ein Reiseführer mit historischen Hintergründen über Berlin. Natürlich gibt es eine Geschichte um Mila und ihre Freunde, aber in erster Linie werden Sehenswürdigkeiten und Berliner Orte beschrieben. Daher kommt für mich die eigentliche Story etwas zu kurz. Wer besonders interssiert an Berlin ist oder eine Reise dorthin plant, sollte es unbedingt lesen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass besonders Jugendliche diesen Reiseführer lieben werden.

    Mehr
  • Leserunde zu "Milas Ferientagebuch: Berlin" von Bianka Minte-König

    Milas Ferientagebuch - Berlin

    Thienemann_Verlag

    Wir lesen zusammen mit der Autorin Bianka Minte-König "Milas Ferientagebuch: Berlin". Wer Lust hat sich für die Leserunde zu bewerben, schreibt einfach seinen Eindruck der Leseprobe. Und darum geht's: "Mila darf in den Sommerferien nach Berlin reisen! Mit ihren Freunden Markus, Kati und Tobi macht sie die Hauptstadt unsicher. Das wird ein genialer Pärchenurlaub mit hippen Locations, leckerem Essen, tollen Events – und jeder Menge Romantik. Denn Berlin ist nicht nur schick und angesagt, sondern auch eine großartige Stadt für Verliebte … Milas Facebook-Seite: https://www.facebook.com/milas.ferientagebuch?fref=ts

    Mehr
    • 209
  • Jugendbuch, Reiseführer & Geschichtsbuch in EINEM!

    Milas Ferientagebuch - Berlin

    Lollywood

    20. September 2013 um 17:25

    Inhalt:  Milas Vater aus Berlin ist in den Sommerferien in den USA tätig. Mila, Markus, Kati und Tobi hüten sein edles Penthouse. Die Stadt wird natürlich erkundet, es wird Party gemacht und Milas Geburtstag gefeiert. Hanna und Gerard kommen auch noch dazu und die Runde ist komplett.  Meine Meinung: Als das Buch angekommen ist, habe ich richtig gestaunt, wie gut es aussah. Es ist in eine Art Stoff eingebunden und die vielen kleinen Details lassen es wirklich wie ein Tagebuch aussehen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er war humorvoll, jugendlich und unterhaltsam.  Die vier (später sechs) erkunden Berlin und sehen seeehr viele Sehenswürdigkeiten. Ich kam mir manchmal vor, wie bei einer Sightseeing-Tour. :D Zu allen Sehenswürdigkeiten wurde sehr viel erklärt und beschrieben. Es hat sich fast an gefühlt als wäre man selbst in Berlin.  Natürlich musste auch das dunkle Kapitel aus Berlins Geschichte angesprochen werden, aber mir hat das sehr gut gefallen. Es gehört eben dazu und sollte nicht vergessen werden.  Gerards Akzent war sehr lustig zu lesen. Ein guter Einfall! Jedoch gibt es ein paar Abzüge von mir, weil mir ein wenig Spannung gefehlt hat. Es war nichts da was mich an das Buch gekettet hat. Ich musste nicht unbedingt weiter lesen. (Aber natürlich wollte ich ;D)  Fazit:  Ein schönes Jugendbuch, das gleichzeitig auch ein Reiseführer und ein bisschen sogar Geschichtsbuch ist. Man erfährt seeeeehr viel über Berlin. Doch sehr spannend ist es leider nicht. Trotzdem empfehlenswert, wenn man sich über Berlin informieren will. 4 Sterne!

    Mehr
  • Ein paar schöne Tage in Berlin

    Milas Ferientagebuch - Berlin

    Mia22

    04. September 2013 um 17:58

    Milas Ferientagebuch: Berlin – von Bianka Minte-König Berlin ist… wenn dir das Schicksal die Schlüssel für ein Luxuspenthouse auf einem Silbertablett serviert und du glaubst, dein Schwein pfeift! (S. 7) Als Geburtstagsgeschenk von ihrem Vater darf Mila eine Woche in Berlin verbringe und ihren Ehrentag auch gleich dort feiern. Und wohne wird sie nicht etwa in einem öden Hotel, sondern im luxuriösen Penthouse des edlen Spenders. Zusammen mit ihren Freunden erkundet Mila die vielen spannende Ecken Berlin und hält die Eindrücke in ihrem Ferientagebuch fest. Und der Stadt und zum Abschluss gibt Meine MeinungDas Buch ist sehr einfach geschrieben und dadurch auch leicht verständlich. Die bildliche Beschreibung kommt aber gar nicht zu kurz, was ich besonders toll fand. So, fand ich, kann man sie die verschieden Orte vorstellen und hat auch dieses Reisefeeling, das man hat wenn man eine neuen Stadt erkundet. Besonders toll an der Sprache fand ich, dass auch ab und zu typische Berliner Ausdrücke zum Zuge kamen, was das Buch auflockerte. Interessant fand ich auch, dass nicht nur Orte aufgezählt wurden, sondern auch kleine Hintergrunddetails verraten wurden. Gerade bei diesem "Noferetete-Museum", war das besonders interessant. Es war genau die richtige Portion an geschichtlichen Infos, also so, dass es interessant war aber nicht zu viel, als dass es langweilig wurde. Das Buch ist ein typisches Ferientagebuch, in dem Mila aufzählt, was sie mit ihren Freunden besucht und erkundet hat. Es werden zwar viele schöne Orte beschrieben, so hat das Buch natürlich nicht so viel aktive Handlung und die verschieden Personen kamen für mich etwas zu kurz. Da es ein Ferientagebuch ist, ist die aber verständlich. Fazit: Ein typisches Ferientagebuch mit guter Sprache und informativen Details über eine sehr interessante Stadt. Vielen Dank an den Thienemann-Verlag und Bianka Minte-König für das Buch und die Leserunde. Eine Kurzfassung der Rezi auch unter Die Welt ist ein Buch

    Mehr
  • ♥ Mila verliebt in Berlin ♥

    Milas Ferientagebuch - Berlin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. August 2013 um 00:30

    Milas Vater muss auf eine Geschäftsreise nach Amerika. Er bietet seiner Tochter Mila an, gemeinsam mit Freunden nach Berlin zu reisen um dort auf seine Wohnung achtzugeben. Wie passend, dass Milas Geburtstag naht und sie diesen dann in Berlin feiern kann. Gemeinsam mit ihren Freunden verbringt Mila die Ferien ihres Lebens in Berlin... Es ist ja schon bekannt, dass ich die Bücher von Frau Minte-König liebe und mit Mila war ich ja mittlerweile schon auf Mallorca und in Paris. Aber für mich persönlich toppt Berlin alles noch ein bisschen. Das mag auch einfach daran liegen, dass ich den Reiseführercharakter in geschriebener Form besser wahrnehmen und genießen konnte als in der Hörbuchversion. Bianka Minte-Königs Schreibstil ist toll. Einfach zu lesen, voller Humor und sehr detailliert bringt sie dem Leser Berlin näher. Berlin, eine Stadt, die so wandelbar zu sein scheint und die an jeder Ecke etwas neues zu bieten hat. Eine Stadt, die das leben liebt und Leichtigkeit ausströmt – aber Berlin ist auch eine Stadt, die tief mit unserer geschichtlich düsteren Vergangenheit zusammenhängt. Sowohl Hitlers Judenverfolgung als auch die Mauer, die Deutschland geteilt und viele Menschen ihr Leben gekostet hat sind wichtige Themen die aufgearbeitet werden müssen. Mila und ihre Freunde tun genau das, sie genießen die Stadt und allen Zügen, verschließen sich aber auch nicht vor den dunklen Seiten und gehen in sich.Die Offenheit für Bildung, Kultur und Politik von Mila und ihren Freunden finde ich einfach wunderbar und auch sehr wichtig – ich kann mir gut vorstellen, dass die „Ferientagebücher von Mila“ auch einige Leserinnen offener für Kultur machen und mit ihrer Begeisterung anstecken. Auch optisch ist das Buch einfach nur wunderschön. Die Covergestaltung ist sehr besonders und liebevoll gewählt. Zum einen durch die bunten und detaillierten Bilder mit ihrem Berlinbezug und zum anderen auch die Oberfläche des Buches, welche sich ganz weich anfühlt! Natürlich geht es auch um andere wichtige Themen für junge Mädels: Shoppen, tanzen, Freundschaft, Liebe und Sex. Jedes Thema bekommt sein Plätzchen und alles in allem wirkt es dann einfach unglaublich stimmig und perfekt aufeinander abgestimmt. Jugendbuch meets Reiseführer!

    Mehr
  • Ein schöner Reiseführer für junge Mädchen

    Milas Ferientagebuch - Berlin

    IraWira

    27. August 2013 um 22:17

    Mit vielen Informationen und Vorschlägen, die in eine ansprechende und unterhaltende Geschichte um Mila und ihre Freunde eingebettet sind, vermittelt dieser Reiseführer, der sich wie ein Buch liest, schon sehr viel Wissen über Berlin. Die Hintergrundgeschichte ist gewohnt spritzig und peppig - Mila, wie man sie kennt und liebt halt, und der Leser oder vermutlich doch eher die Leserin begleitet Mila, Markus und die anderen auf ihren Entdeckungstouren durch Berlin. Obwohl wir gerade erst einige Tage in Berlin gewesen waren, als ich dieses Buch las, hätte ich nach der Lektüre sofort wieder losfahren und einige der im Buch beschriebenen Orte, Lokale und Sehenswürdigkeiten aufsuchen mögen. Das nächste Mal wird uns dieses Buch auf jeden Fall mit nach Berlin begleiten, damit wir immer mal wieder einen Blick reinwerfen und uns inspierieren lassen können, außerdem finden sich in kursiver Schrift auch viele Informationen zu den Sehenswürdigkeiten im Buch, die man gerne noch einmal nachliest. Meiner Tochter und mir hat das Buch sehr gefallen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks