Biggi Rist , Liliane Skalecki Rabenfraß

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 22 Rezensionen
(15)
(8)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rabenfraß“ von Biggi Rist

Ausgerechnet an Hölzles erstem Urlaubstag im Harz wird eine junge Frau enthauptet aufgefunden. Alle Indizien deuten darauf hin, dass der Ehemann der Mörder ist. Doch der Kriminalhauptkommissar hat Zweifel. Er beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln, und stößt dabei auf eine unglaubliche Mordserie. Seit 20 Jahren treibt ein Mörder unbemerkt sein Unwesen und tötet seine Opfer nach mittelalterlichen Methoden. Hölzle gerät bei seinen Nachforschungen selbst ins Visier des Mörders und begibt sich in tödliche Gefahr …

Ein geniales Buch und ein absolutes Muss für alle Fans von spannenden Krimis und dem schönen Harz! :-)

— chipsletty
chipsletty

Fesselnder Whodunit im Harz, bei dem ein Täter mit mittelalterlichen Mordmethoden agiert!

— sommerlese
sommerlese

Toller Kriminalfall im beschaulichen Harz

— Booky-72
Booky-72

Wahnsinnig spannend und richtig fesselnd. Ein Krimi der Extraklasse!

— Schalkefan
Schalkefan

spannender Fall, interessanter Ermittler und gruselige Geschichten aus dem Harz

— janaka
janaka

SPITZENKRIMI! Einfach genial und super spannend! 5 Sterne garantiert!

— Wildpony
Wildpony

Hier passt einfach alles zusammen - grandioser Krimi!

— Lesezeichen16
Lesezeichen16

Spannung, Humor, toller Schreibstil

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Mordserie am Buß- und Bettag - ein Scharfrichter geht um im Harz

— ech
ech

Spannend und voller unerwarteter Wendungen und bis zu letzt nicht vorhersehbar! So liebe ich Bücher!

— Diana182
Diana182

Stöbern in Krimi & Thriller

Provenzalisches Feuer

Viel (Sprach-)Geschichte der Provence diesmal. Aber auch wieder das richtige Gleichgewicht zwischen Kriminalfall und Privatleben von Durand.

Caillean79

Bretonisches Leuchten

Dupin muss Ferien machen. Aber natürlich kann er es nicht lassen zu ermitteln. Witzig, genial, bretonisch, typisch Banalec

mareikealbracht

Halali

Heimelige Zeitreise die 1950er Jahre

himbeerbel

Die Fährte des Wolfes

Schweden Thriller mit viel Spannung und einem etwas speziellen Ermittler

jawolf35

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Das Buch entsprach nicht meinen Erwartungen

Rees

Oxen. Das erste Opfer

abgebrochen

ThePassionOfBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Nephilim - L. A. Vampires 1" von Tanya Carpenter

    L. A. Vampires - Nephilim
    bookshouse Verlag

    bookshouse Verlag

    "Einst kamen sie in diese Welt, um Leid und Frevel aus ihr zu tilgen, als Sühne für ihre Schuld." – Taucht ein in ein mystisches L. A. der Engel und Vampire. Beth Preston hat erst vor Kurzem ihren Job als Krankenschwester auf der Sterbestation des St. Johns Krankenhauses in Los Angeles angetreten. Schon bei ihrer ersten Nachtschicht macht sie eine unheimliche Beobachtung, die sie fast umbringt. Wenig später sind düstere Gestalten hinter ihr her und ausgerechnet der attraktive Mann, der sie in der Klinik fast getötet hätte, rettet ihr das Leben. Kyle McLean ist ein Azrae – ein Todesengel, der die unheilbar Kranken auf die andere Seite begleitet. Irgendetwas scheint ihn mit Beth zu verbinden, denn er fühlt sich vom ersten Moment an dafür verantwortlich, die anziehende Frau zu beschützen. Sein Cousin Proud ist zunächst wenig begeistert, doch nachdem die Grigori – die Wächterengel – versuchen, Beth in ihre Gewalt zu bringen, wird auch ihm klar, dass in Beth mehr steckt als zunächst gedacht. Beth ist eine Nephilim – und die Engel wollen ihr Blut. Text-Leseprobe PDF-Leseprobe Flipping-Book-Leseprobe Zur Autorin: Die Autorin wurde am 17. März 1975 in Mittelhessen geboren, wo sie auch heute noch in ländlichem Idyll lebt und arbeitet. Die Liebe zu Büchern und vor allem zum Schreiben entdeckte sie bereits als Kind und hat diese nie verloren.   Ihr erster Roman „Tochter der Dunkelheit“ erschien im Herbst 2007 im Sieben-Verlag als Auftakt der „Ruf des Blutes-Serie. 2008 folgte mit "Engelstränen" der zweite Band, 2009 "Dämonenring", 2010 "Unschuldsblut", im Mai 2011 "Erbin der Nacht“ und im Dezember 2011 der Abschlussband „Wolfspakt“. Einige Bände erschienen in Lizenz im Diana-Verlag und als exklusive Hardcover-Edition im Club Bertelsmann. Eine Neuauflage der Serie mit neuen Szenen und Handlungssträngen befindet sich in Planung. Neben der Vampir-Serie ist die Autorin in diversen Anthologien, die neben Dark Fantasy auch Crime, Humor, Sci-Fi, Erotik, Romance und Steampunk umfassen, vertreten. Weitere Romane und Serienkonzepte befinden sich in Vorbereitung, darunter auch einige Co-Op-Projekte mit Alisha Bionda. Im 2010 ins Leben gerufenen Autorenteam TriAdeM präsentiert sie gemeinsam mit Alisha Bionda weitere Projekte mit einem jeweils dritten Autor sowohl online als auch im Print. 2011 wirkte Tanya Carpenter auch erstmals als Herausgeberin bei einer Anthologie mit. „Chill & Thrill“ bietet humorvolle Kurzkrimis mit Lokalcolorit. 2012 erschien der humorige Vampir-Krimi „Mit Schuh, Charme und Biss“ im Fabylon-Verlag. 2013 erschien im Arunya-Verlag ihr erstes Kinderbuch "Die Decoxe", welches sie gemeinsam mit ihrer Autorenkollegin Tanja Bern schrieb. Zwei Folgebände sind bereits in Planung. Außerdem veröffentlichte sie ihren ersten Hunde-Ratgeber "Die Alchemie der Hundefütterung" als Kindle-E-Book. 2014 erschien im Oldigor-Verlag die Vampirdilogie "Sommermond". 2015 sind im Bookshouse-Verlag der Mystery-Thriller "Das Ikarus-Evangelium" sowie der erste Band der "L.A.-Vampires"-Serie veröffentlicht worden. Desweiteren der Romance-Titel "Alle Tage unseres Lebens" im E-Book-Label books2read des CORA-Verlages. Weitere Romane in den Genres Romance, Dark Romance, Romantic Suspens, Chic-Lit und humorige Fantasy sind bei unterschiedlichen Verlagen geplant. Nebenbei schreibt sie regelmäßig Rezensionen für das Wolf Magazin und gehört zum Team des Literaturportals LITERRA. Hauptberuflich arbeitet Tanya Carpenter als Chef-Assistenz im Vertriebsinnendienst eines globalen Industrie-Unternehmens. Ihre Freizeit verbringt sie neben dem Schreiben gerne mit Hund und Pferd in freier Natur oder geht auf Foto-Tour. Außerdem interessiert sie sich für Mystik, Magie und alte Kulturen, liebt Musik und genießt in den Wintermonaten gerne gemütliche Leseabende vorm Kamin. Vertreten wird die Autorin von der Agentur Ashera. Tanya Carpenter freut sich über jeden Besucher auf ihrer Autorenhomepage, ihrem Facebookprofil und ihrer Facebookseite. Bei dieser Leserunde gibt es mindestens 7 E-Books von "Nephilim - L. A. Vampires 1" im Wunschformat* zu gewinnen. Die Autorin steuert zusätzlich unter allen Bewerbern 2 Taschenbücher bei. Unter allen Teilnehmern der Leserunde, die eine Rezension verfassen, verlost Tanya Carpenter zusätzlich noch einen signierten Kaffeebecher mit dem Cover von "Nephilim". Bitte beantwortet uns in eurer Bewerbung die Frage der Autorin. Engel und Vampire? Was denkst du über diese Kombi? * Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 30 Anfragen 8 E-Books, bei 35 Interessierten 9 E-Books, … Bitte achtet darauf, dass ihr euren Bewerbungsbeitrag in dem Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" erstellt, da wir eure Bewerbung ansonsten nicht werten können. Wir würden uns freuen, wenn ihr außerdem der Leserunde folgen würdet, damit ihr die Auslosung nicht verpasst. Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an. So kann man das Buch auch auf dem Rechner im mobi-Format lesen. Gern könnt ihr euch in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Euer bookshouse - Team *** Wichtig *** Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zu der Teilnahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches. Wir versenden nicht an Packstationen und übernehmen keine Haftung für den Postversand. Vielen Dank für euer Verständnis. Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt. Die Wiedergabe des Buchinhalts ist keine Rezension. http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

    Mehr
    • 300
  • Gier kennt keine Grenzen

    Ausgerottet
    mabuerele

    mabuerele

    „...Schmetterlinge in allen Größen taumelten trunken vom Blütennektar von Pflanze zu Pflanze -bunte, schillernde Farbtupfer in der 30 Grad warmen Feuchte des Gebäudes...“ Gleich im Prolog stirbt der Journalist Kemal Demir, der gerade über dem Handel mit geschützten Tieren recherchiert. Sein Gesprächspartner stößt ihn ins Wasser. Malie Abendroth arbeitet im Schmetterlingshaus der Insel Mainau. Als die junge Frau heute erscheint, entdeckt sie ein Pangolin. Sie entscheidet, dass Tier mit nach Hause in ihrem Wintergarten zu nehmen und es 0später Zoo Leipzig abzuliefern, wo ihre Schwester als Tierärztin arbeitet. . Huang Cai ist ein Heilpraktiker. Für besondere Patienten bietet er außergewöhnliche Heilmittel für teures Geld an. Als ihm aber ein lebendiges Pangolin angeboten wird, lehnt er ab. Wenige Minuten später ist er tot. Die Autorinnen haben einen fesselnden Umweltkrimi geschrieben. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Das lag nicht nur an der spannenden Handlung, sondern auch an den vielfältigen Informationen über Tierschmuggel, die im Buch enthalten sind. Der Schriftstil des Buches lässt sich gut lesen. Sehr genau werden die Handlungsorte beschrieben. Das gilt insbesondere für die Insel Mainau. Obiges Zitat stammt daher. Es zeigt, wie gekonnt die Autorinnen den Umgang mit passenden Metaphern beherrschen. Außerdem haben die Autorinnen besondere Protagonisten kreiert. Malie ist eine junge Frau, die Tiere mag und ihren Beruf liebt. Sie vertritt konsequent ihre Meinung und verträgt keine Halbheiten. Lioba Hanfstängl ist eine aktive Umweltschützerin. Ihr Chef Max Losens, Referatsleiter im Bau- und Umweltamt von Konstanz sieht das nicht gern. Doch Lioba vertritt selbstbewusst ihren Standpunkt. Als besonderes Stilelement gibt es kursive Briefe. Sie stammen von Jo, Malies jüngerem Bruder. Darin erzählt er sein bisheriges Leben. Er ist frustriert, weil er in der Firma seines Onkels noch nicht die leitende Funktion hat, die er sich vorstellt. Das verführt ihn zu gefährlichen Spielchen. Als Malie und Lioba eigenständig zum Thema Tierschmuggel ermitteln, begeben sich beide in Lebensgefahr. Hinzu kommt, dass der ehemalige Besitzer des Pangolins sein Tier wieder haben will, denn es soll ihm viel Geld bringen. Das Buch ist gespickt mit vielfältigen Informationen zur Verwendung seltener Tiere in der Medizin. Gleichzeitig erfahre ich, wie Tierschmuggel heutzutage organisiert wird. Der hohe Spannungsbogen wird auch dadurch erreicht, dass es zahlreiche persönliche Beziehungen zwischen den Protagonisten gibt. Malies Familienverhältnisse lerne ich ausführlich kennen. Ein ausführliches Personenregister ergänzt die Geschichte. Im Nachwort wird nochmals auf das Grundthema Tierschutz eingegangen. Schön finde ich die vier Zitate vor der eigentliche Geschichte. Den Ausspruch von Georg Bernhard Shaw darf ich hier noch anführen: „...Wenn der Mensch den Tiger umbringen will, nennt man das Sport. Wenn der Tiger den Mensch umbringen will, nennt man das Bestialität...“ Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Ob die Menschheit je begreift, dass mit jeder ausgerottenen Tierart ein Stück unserer Welt unwiederbringlich verloren ist? Das Buch macht dies auf spannende Art deutlich! Ich würde gern mehr von den beiden jungen Frauen lesen.

    Mehr
    • 8
  • Spannung aus dem Harz!

    Rabenfraß
    chipsletty

    chipsletty

    24. February 2017 um 11:51

    Hölzle hat Urlaub, 4 Wochen.Eigentlich wollte er diese mit seiner Christiane in Australien verbringen, aber wie das Leben so spielt, kommt es meist anders als man denkt. Hölzle ist ausgezogen und er und Christiane haben sich getrennt. Zu groß war die Eifersucht und die Unstimmigkeiten. Es war doch eigentlich überhaupt nichts passiert mit Sabine Adler-Petersen. Hätte mal Heiner nur nicht Sabine diesen Gefallen getan. Da ihm zusätzlich noch ein vergangener Fall nachhängt, beschließt Hölzle, wenn es schon nicht Australien wird, dann sollen es 14 Tage entspannter Wanderurlaub im Harz werden. Die Harzer wird es freuen, dass man ihre schöne Gegend als Ersatz für Australien betrachtet. In einem kleinen Gasthof angekommen, ist Heiner auch gleich mit ganzer kriminalistischer Aufmerksamkeit dabei, so ganz kann man das als leidenschaftlicher Polizist wohl nicht ablegen. In dem kleinen Dorf, in dem er untergekommen ist, ist eine junge Frau bestialisch ermordet worden. Der passende Täter wird auch gleich verhaftet. Ein eifersüchtiger Ehemann hat immer ein Motiv und den hat passenderweise das Opfer auch gehabt. Das Dorf ist entsetzt, hätte man es doch niemals dem Ehemann zugetraut! Gleich am Stammtisch aufgenommen, hört sich Hölzle ein bissel um, und auch ihm kommt die Sache doch zu „glatt“ vor. Er beginnt sich mal ein bissel umzuschauen. Da er ja nebenbei auch noch ein bissel Urlaub machen will, besucht er all die schönen Städte, die der Harz rund um sein Urlaubsdomizil zu bieten hat. Dabei erfährt er, dass die Harzer ein sehr mordlustiges Völkchen sein müssen, denn in der Vergangenheit sind in der Gegend noch mehr seltsame Morde geschehen. Bei einem Besuch in dem wunderschönen Städtchen Quedlinburg findet Hölzle in einer Buchhandlung eine sehr interessante Lektüre und stellt fest, dass die Morde in der Vergangenheit und auch der jüngste Mord erstaunliche Ähnlichkeiten mit mittelalterlichen Hinrichtungsmethoden haben. Haben denn all die Opfer auch etwas mit dem Grund für diese Hinrichtungsmethoden gemeinsam? Ist Hölzle in seinem Urlaub einem Serienkiller auf der Spur, der sein Unheil im beschaulichen Harz anrichtet? Ungeahnte Hilfe naht aus Bremen. Zu Anfang ist sich Heiner nicht sicher, ob er diesen Überraschungsgast freudig empfangen oder doch lieber gleich wieder zurück an die schöne Weser schicken soll, aber dann wird es doch noch ganz nett! Er hat nicht nur eine hervorragende Hilfe bei der Mördersuche, sondern auch noch sehr angenehme Gesellschaft in den doch im Harz zu dieser Zeit oft empfindlich kalten Nächten. So langsam kommt er dem Täter immer näher und plötzlich gerät er selber ins Visier und gerät in tödliche Gefahr! Kann Hölzle weitere Morde verhindern und unschuldig Verurteilten zu Gerechtigkeit verhelfen? Kann er sich selber aus  der Gefahrenzone bringen und am Ende doch noch ein paar Tage entspannten Urlaub genießen, und was wird mit ihm und dem netten Überraschungsgast? Wenn ich einen Krimi lesen möchte, der mich richtig fesselt, dann habe ich da so eine Hand voll Autoren wo ich mir sicher bin, dass mich das Buch so fesselt, das ich es nicht aus der Hand legen werde. Zu diesen Autoren gehören auch Biggi Rist und Liliane Skalecki. Alle Krimis aus der Feder dieses sympathischen Duos haben mich bisher beim Lesen alles um mich herum vergessen lassen.  Mit entspannter Lesezeit ausgestattet war der Krimi dann auch in anderthalb Tagen weggelesen. Wie immer war ich total begeistert. Den beiden Autoren ist es wie immer gelungen, den Spannungsbogen weit oben zu halten und sogar noch zu steigern. Ich hatte mir ja schon so gut ausgemalt, wer mein Serienkiller ist und musste wieder mal feststellen, dass mich die beiden Krimispezialisten am Ende mehr als überraschten. Als es zum Showdown auf Harzer Bergen kam, musste ich erstmal mein Buch weglegen und ein „Ach Ne? Echt? Der?“ in den Raum werfen! Es ist den beiden Autorinnen nicht nur gelungen mich wieder zu überraschen, sondern sie haben auch dem Hauptprotagonisten noch mehr Kontur gegeben und mein Bild von Heiner Hölzle, dem Schwaben in Bremen, hat sich nochmal gewandelt. Fast alleine im Mittelpunkt der Ermittlungen, lernt man ihn nochmal anders kennen und auch amouröse Abenteuer sind ihm da nicht fremd. Ich selber war zwar schon im Harz, aber nach diesem Buch drängt es mich geradezu dort einen Urlaub zu verbringen. Liliane Skalecki und Biggi Rist ist es gelungen, einen kleinen Reiseführer mit in das Krimigeschehen einzubauen. Perfekt recherchiert zeigen sie dem Leser nicht nur die Abgründe der menschlichen Seele, sondern auch einige der schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten des Harzes. Die genaue Vorbereitung und die genaue Beschreibung der Orte des Geschehens zeigte sich ja schon in den vorangegangenen Krimis um den schwäbisch-bremerischen Hauptkommissar, aber hier wird es nochmal deutlich wie sorgfältig das Duo vorgeht. Denn um den Harz so genau zu beschreiben und auch stimmungsbildlich einzufangen, muss man schon einige Zeit dort verbringen und sich genau umschauen! Im Anschluss an das Lesen wundere ich mich auch überhaupt nicht, dass dieses Buch aus dem Gmeiner Verlag dort in fast jeder Touristeninfo und in den Buchläden zu haben ist. Aber hat mich das überhaupt gewundert…? Eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Leserunde zu "Wir kennen uns nicht" von Birgit Rabisch

    Wir kennen uns nicht
    LesenLeben

    LesenLeben

    Herzlich willkommen bei dieser Leserunde mit Buchverlosung! Ich lade Euch ein, über meinen neuen Roman "Wir kennen uns nicht“ zu diskutieren. Er ist im Oktober 2016 im Verlag duotincta erschienen. Zu dem Buch gibt es auch einen Buchtrailer! Inhalt des Romans: Mutter und Tochter - eine oft konfliktreiche Beziehung, die seit der Antike nicht nur in der Literatur für Sprengstoff sorgt. Die Beziehung zwischen Lena und Ariane ist geprägt von der Unfähigkeit, sich in die Welt der jeweils anderen einzufühlen. Vieles bleibt unausgesprochen, beide lügen sich an und fühlen sich missverstanden im Labyrinth der gegenseitigen Täuschungen. Die Mutter Lena, eine ehemalige feministische Bestsellerautorin, lebt vereinsamt in ihrer großen Villa. Die Tochter Ariane fühlte sich als Kind von ihrer Mutter vernachlässigt und als leicht erkennbare Figur ihrer Romane bloßgestellt. Ariane arbeitet als Verhaltensforscherin über »Lügen und Tricksen unter Raben«. Mutter und Tochter erzählen von einer gemeinsamen Vergangenheit, die völlig unterschiedlich erlebt wurde und immer mehr auch ein Porträt des aktuellen Konfliktes zwischen der Generation 68 und ihren pragmatischeren Erben wird. Dabei vermengen sich gelebtes Leben und literarische Fiktion, während in der Gegenwart das Gespinst aus vermeintlichen Gewissheiten nach und nach zerlöchert wird. Wer Lust hat, bei dieser Leserunde  mitzumachen, kann sich um eins von 15 Leseexemplaren bewerben, die der Verlag duotincta freundlicherweise zur Verfügung stellt. Die 15 GewinnerInnen der Leseexemplare werde ich am 21.11 auslosen und bekannt geben. Besonders freuen würde ich mich natürlich, wenn ihr nach der Lektüre des Buches eure Eindrücke in einer Rezension wiedergebt, sei es hier bei Lovelybooks, auf der duotincta-Verlagsseite, bei amazon usw. oder in Bücherblogs und Leserforen. Informationen zu dem Buch und zu meinen anderen Büchern findet ihr auf meiner Homepage www.birgitrabisch.de. Aktuelles zum Buch findet ihr jederzeit auf Facebook. Ich freue mich auf die Diskussion mit euch. Ich werde regelmäßig anwesend sein und bin schon sehr gespannt!

    Mehr
    • 290
    Floh

    Floh

    28. November 2016 um 08:20
    LesenLeben schreibt Ihr Lieben, auch ich wünsche euch einen schönen Ersten Advent! Und für alle, die sich besonders für die Raben-Passagen interessieren: schaut euch doch mal dieses 12 minütige Video an: ...

    Danke für den Link, den ich mir ansehen werde, wenn ich mit dem Roman beginne. Ich finde die Tiere äußerst faszinierend und habe schon einiges über die Krähenvögel gelesen. Vielleicht kennt einer ...

  • Leserunde zu "Das Schwert der Götter" von Axel S. Meyer

    Das Schwert der Götter
    AxelSMeyer

    AxelSMeyer

    Mein aktueller historischer Roman „Das Schwert der Götter“ ist im Juni 2016 erschienen. Ihr seid nun herzlich eingeladen, gemeinsam mit mir über das Buch zu diskutieren. Bis einschließlich Freitag, 8. Juli 2016, könnt ihr euch bewerben - gern mit einem kleinen Kommentar, warum ihr das Buch lesen möchtet. Anschließend werde ich die Gewinner auslosen. Der Rowohlt Verlag stellt für euch 20 Exemplare bereit.  Zum Inhalt (Klappentext): Feuer und Schwert: Ein faszinierendes Porträt der düsteren Wikingerzeit Herbst 969: Der Frieden im Norden ist in Gefahr. Harald Graufells Königreich ist nach der Niederlage gegen Hakon von Hladir zerschlagen. Der König sinnt auf Rache und schmiedet einen hinterlistigen Plan: Er lässt Hakons Tochter entführen und besetzt, während der Vater der Fährte folgt, sein Reich.Für Hakon gibt es nur einen einzigen Ausweg: Er muss sich mit dem Dänenkönig Harald Blauzahn, verbünden, um sein Land von der grausamen Herrschaft zu befreien. Doch die Dänen sind Hakons Feinde. Und dann geht das Gerücht um, dass Graufell mit dem «Schwert der Götter» kämpft – einer Klinge, die seinen Träger unbesiegbar macht ... Falls ihr in das Buch reinlesen möchtet, gibt es hier eine Leseprobe:  Leseprobe (PDF)Ich wünsche euch viel Glück und bin gespannt auf die Leserunde!  Der Trailer:

    Mehr
    • 352
    Floh

    Floh

    27. July 2016 um 10:15
    Beitrag einblenden
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
  • Wer ist der Mörder?

    Rabenfraß
    sommerlese

    sommerlese

    "*Rabenfraß*" von Liliane Skalecki und Biggi Rist ist der vierte Band um den Bremer Kommissar Heiner Hölzle. Der Krimi erscheint 2016 im "*Gmeiner Verlag*". Nach seiner geplatzten Hochzeit unternimmt der Bremer Kriminalhauptkommissar Heiner Hölzle statt der geplanten Fernreise nach Australien einen Urlaub in den beschaulichen Harz. Hier möchte er sich entspannen und das Scheitern seiner Beziehung verarbeiten. Doch gleich am ersten Urlaubstag wird eine ermordete Frau gefunden, sie wurde enthauptet. Diese grausame Art der Hinrichtung erinnert Hölzle an mittelalterliche Methoden. Je mehr er den Harz erkundet, umso häufiger stößt er auf ungewöhnliche Todesfälle mit ähnlich gruseliger Tötungsart. Gibt es hier einen Zusammenhang und wie kann es sein, dass der Täter seit 20 Jahren unentdeckt morden konnte? Sein Ermittlerinstinkt ist geweckt und selbst im Urlaub kann er nicht anders als ermitteln. Auch wenn Rabenfraß mittlerweile der vierte Band einer Reihe ist, konnte ich gefesselt und ohne Verständnisprobleme in die Handlung eintauchen. Dabei gefällt mir der Ermittler Heiner Hölzle wirklich gut, er ist ein angenehmer, freundlicher und toleranter Mensch. Jemand, den man einfach gern haben muss. Seiner verpatzten Hochzeitsreise weint er nicht nach, stattdessen geniesst er bescheiden die Abgeschiedenheit, die Natur und Schönheiten der Harzregion und ganz besonders die lukullischen Köstlichkeiten mit Wildbret und Harzer Spezialitäten. Die ermordete Frau bringt dann durch ihre mittelalterlich ausgeführte Mordmethode einen Stein ins Rollen und Hölzle findet sich auf dem Ermittlerpfad wieder. Natürlich nicht ohne Ausflüge und Wandertouren im Harzland zu machen, bei denen der Leser unmittelbar Reise- und Ortsbeschreibungen geniessen kann. Hier bekommt man für die eigene Harzreise viele Tipps und Hinweise zu Rabenstein, Goslar, Quedlinburg und weiteren Zielen. Schon allein dafür lohnt das Lesen dieses Krimis, denn diese Orte kann man sich durchaus gut in mittelalterlicher Zeit vorstellen. Die dunkle Jahreszeit, es ist November und Buß- und Bettag, tut ein Übriges, um sich hier ein wenig zu gruseln. Nähere Einzelheiten erfährt man dank einer auskunftsfreudigen Stammtischrunde von Bewohnern des Harzgasthofes, in dem Hölzle abgestiegen ist. Hier fühlt er sich sehr wohl, auch wenn nach und nach einige schaurige Morde aufdeckt. Dank Hölzles einzigartiger Kombinationsfährigkeit stellt sich bei diesen Morden eine gemeinsame Verbindung heraus. Meiner Meinung nach hätten hier auch etwas weniger Morde geschehen können. Die Menge über einen so langen Zeitraum hin, wirkt etwas übertrieben. Aber die Erkenntnisse über Opfer und Tatwerkzeuge sind so fesselnd, man rauscht regelrecht durch den Krimi hindurch. Dafür sorgt auch der realistische und dichte Schreibstil des Autorenduos. Die Einbindung von Foltermethoden aus einem Buch über Harzer Henker gibt der Geschichte so richtigen Thrill. Hier werden brutale Behandlungen aufgezeigt, die wegen Unzucht, Diebstahl und Mord den Tätern im Mittelalter angediehen. Man bekommt einen deutlichen Einblick in Scharfrichters Handwerk und seine Werkzeuge, dass man nur schaudern kann. Die Charaktere sind vielfältig, gut gezeichnet und ich hatte durch die Beschreibung jeweils ein Bild vor Augen. Die Einheimischen sind grundverschieden, manche sehr aufgeschlossen, andere zeigen aber auch intolerante Ansichten, die erschrecken. Es ist eben doch eine recht abgeschiedene Gegend, die sich nicht durch weltoffene Großstädte auszeichnet, sondern in manchem noch hinter dem Berg befindet. Gern habe ich diese Reise mitgemacht und auch trotz der barbarischen Tötungsmethoden mich nur wenig gegruselt. Die Beschreibungen fallen nicht allzu blutig aus. Die Personen haben mich gut unterhalten, besonders Erika, die Pensionswirtin mochte ich gern. Auch die Auflösung ist sehr stimmig und überzeugend gemacht. Einige Wendungen bringen einige der "Harzer" mal in die Position des Täters. So kann der Leser ordentlich mitraten. Dieser Krimi präsentiert längst vergangen geglaubte Tötungsmethoden, zeigt den Harz in voller Schönheit und gibt dem Leser die Chance auf die Tätersuche.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Rabenfraß" von Biggi Rist

    Rabenfraß
    Elwood

    Elwood

    MESSERSCHARF Ausgerechnet an Hölzles erstem Urlaubstag im Harz wird eine junge Frau enthauptet aufgefunden. Alle Indizien deuten darauf hin, dass der Ehemann der Mörder ist, aber der Kriminalhauptkommissar hat Zweifel. Er beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln und stößt dabei auf eine unglaubliche Mordserie. Seit 20 Jahren treibt ein Mörder unbemerkt sein Unwesen und tötet seine Opfer nach mittelalterlichen Methoden. Hölzle gerät bei seinen Nachforschungen selbst ins Visier des Mörders und begibt sich in tödliche Gefahr …

    Mehr
    • 515
  • Mörderischer Harz

    Rabenfraß
    Athene100776

    Athene100776

    17. March 2016 um 09:07

    Kriminalhauptkommissar Heiner Hölzles Hochzeit ist geplatzt, da der Urlaub für die ursprünglichen Flitterwochen jedoch bereits dienstlich genehmigt wurden, reist er aufs Geradewohl in Richtung Harz.Ihn spricht von der äußeren Fassade ein Hotel an und kurzerhand mietet er sich dort ein.Kaum ist Hölzle angekommen und betritt den Schankraum , wird dort am Stammtisch schon über die vermisste Stella gesprochen. Stella ist mit dem weit älteren Richard verheiratet und keiner weiß so genau, ob sich die junge Frau nur ins gemachte Nest setzen wollte. Die Meinungen zu Stella gehen weit auseinander. Gerade als Hölzle sich in Urlaubsstimmung schwelgt, wird Stella gefunden, doch Stella ist tot. Mit abgetrenntem Kopf wurde sie im Wald gefunden.Hölzle ist trotz Urlaub von der Geschichte gepackt und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln, dabei stößt er auf längst vergessene Morde, deren Täter nie gefunden wurden. Besteht dort ein Zusammenhang?Der Charakter Hölzle ist ein sehr sympathischer und freundlicher Mensch. Als Leser hatte ich sehr schnell eine Beziehung zu ihm aufgebaut. Durch seine ruhige, bedachte und beobachtende Art, erscheint Hölzle im Vergleich zu anderen Ermittlern eher als Freund und sehr angenehmer Kommissar.Ebenso sind die anderen Charaktere mit viel Liebe dargestellt worden, so, dass jeder etwas Besonderes ist und seine Stärken sowie Schwächen hat.Die Handlungsorte wurden sehr authentisch und real geschildert, als Leser hatte ich hofft das Gefühl, mich im Wald zu befinden, den Duft einzuatmen oder den Wind zu spüren. Ich habe mich sehr wohlgefühlt und war enttäuscht, als das Buch zu Ende war.Der Schreibstil ist sehr angenehm, er liest sich  flüssig und selbst zu Beginn, wollte ich weiterlesen, um einfach mehr zu erfahren und Hölzle zu begleiten. Dank des Prolog zu Beginn des Buches wird eine Menge Spannung aufgebaut, die den Leser schnell in seinen Bann zieht. Diese Spannung flaut kurzzeitig ab, um dann wieder so viel Spannung zu erzeugen, dass ich als Leser immer tiefer in diesen Krimi versank.Die Geschichte ist sehr glaubhaft und auch in der heutigen Welt sicher vorstellbar, gefallen hat mir ebenso, dass trotz vieler Verdächtigen, einer Menge falscher Fährten , viel Spannung und tollen Charakteren am Ende die Geschichte aufgeklärt wird und ich als Leser den "aha" Effekt hatte.

    Mehr
  • Rabenfraß

    Rabenfraß
    Booky-72

    Booky-72

    16. March 2016 um 11:30

    Heiner Hölzle wollte eigentlich auf Hochzeitsreise sein, doch die Liebe machte ihm eine Strich durch die Rechnung und so verschiebt er seinen Urlaub in den beschaulichen Harz. Kurz vor seiner Ankunft im Örtchen Maarode wird eine junge Frau grausam ermordet und ihr Ehemann verhaftet. Dieser Fall wird am Stammtisch in Hölzle´s Domizil auch gleich zur Sprache gebracht. Ja und da er nun mal nicht aus seiner Haut kann, fängt er an zu ermitteln. Dabei stößt er auf viele grausame Morde, die in der Gegend geschehen sind, die auch teilweise schon viele Jahre zurückliegen, aber nicht zufriedenstellend aufgeklärt wurden. Im Laufe der Ermittlungen erkennt er, die Mordarten hängen mit der Lebensweise der Opfer zusammen und werden nach Mittelalterart verübt, komischerweise immer an einem Buß- und Bettag. Hölzle kommt dem Serienmörder auf die Spur und leider auch etwas zu nahe… Sehr schöner Kriminalfall nach meinem Geschmack mit der nötigen Spannung, bei dem auch eine kleine Affäre und ein gut ausgearbeiteter Regionalteil nicht fehlen.

    Mehr
  • Rätselhafte Mordfälle im Harz nach der Anleitung eines Henkers

    Rabenfraß
    Wildpony

    Wildpony

    16. March 2016 um 08:31

    Rabenfraß - Biggi Rist und Liliane Skalecki Kurzbeschreibung Amazon: Ausgerechnet an Hölzles erstem Urlaubstag im Harz wird eine junge Frau enthauptet aufgefunden. Alle Indizien deuten darauf hin, dass der Ehemann der Mörder ist. Doch der Kriminalhauptkommissar hat Zweifel. Er beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln, und stößt dabei auf eine unglaubliche Mordserie. Seit 20 Jahren treibt ein Mörder unbemerkt sein Unwesen und tötet seine Opfer nach mittelalterlichen Methoden. Hölzle gerät bei seinen Nachforschungen selbst ins Visier des Mörders und begibt sich in tödliche Gefahr … Mein Leseeindruck: Ganz ehrlich? Ich liebe Heiner Hölzle. Ein so sympathischer und menschlicher Ermittler, den man einfach ins Herz schließen muss. Dieses Mal leidet der Arme unter Liebeskummer und der Trennung von seiner Partnerin und fährt kurzerhand zu einem Entspannungs-Urlaub in den Harz. Das mit Entspannung nichts wird liegt daran das gleich ein brutaler Mord passiert, bei dem eine junge Frau enthauptet wird und damit ist der Ermittlungssinn von Hölzle geweckt. Wie kann es anders sein? Eine illustre Stammtischrunde, ein altes Tagebuch eines Henkers, Mythen und Sagen aus dem Harz - all das führt Hölzle trotz Urlaub wieder voll ins Ermittlungsfieber. Sehr interessant sind die Ausflugs-und Urlaubsmöglichkeiten im Harz beschrieben, so das man als Leser zu dem spannenden Fall noch gleichzeitig Fernweh bekommt und gerne den Harz besuchen würde. Und als noch mehr Morde ans Tageslicht kommen, die jeweils am Buß-und Bettag passierten führen uns die beiden Autorinnen in einen super spannenden Fall, der mich absolut begeistert und immer wieder zum weiterlesen gezwungen hat. Man kann das Buch kaum aus der Hand legen! Mit Hilfe einer Arbeitskollegin von Hölzle, die ebenfalls mit Liebeskummer plötzlich im Harz auftaucht, wird nun gemeinsam weiter ermittelt bis zu einem super spannenden Finale. Fazit: Dieses Buch müsst ihr lesen! Ihr werdet genauso begeistert sein wie ich. Ganz bestimmt. Ein absolut toller Krimi, der nicht vorhersehbar ist und den Leser mit zurück in die Vergangenheit nimmt. 5 Sterne für viele Stunden mehr als fesselnden Krimi-Genuss!

    Mehr
  • Morde im Harz mit historischem Hintergrund

    Rabenfraß
    Schalkefan

    Schalkefan

    15. March 2016 um 10:24

    Mit dem Kriminalroman: "Rabenfraß" habe ich ein super spannendes Buch der Autorinnen Biggi Rist und Liliane Skalecki gelesen. Ein Buch das ich wirklich nicht aus der Hand legen wollte da die Handlung so super spannend war und immer mit alten Buß-und Bettagsmorden verknüpft war. Ausgeführt nach alten Henkerritualen und absolut undurchsichtig. Der sehr sympathische Kommissar Hölzle mit seinem tollen Dialekt schlittert in seinem Urlaub voll in das Geschehen hinein und als richtiger Ermittler ist er auch gleich aktiv mit bei den Nachforschungen dabei. Da ist sein Liebeskummer schnell vergessen und er findet auch immer wieder spannende Verknüpfungen in der wundervollen Harzer Landschaft, die von Sagen und Mythen auch umwogen ist. Bei seinen langen Wanderungen erlebt der Leser zusätzlich noch eine bildliche Reise durch den Harz und seine Sehenswürdigkeiten sowie in die doch wohl dort vorzügliche Küche. Schnell bekommt Hölzle Kontakt mit den Stammtischbrüdern und erfährt so auch einige Dinge die zur Aufklärung der Morde doch sehr hilfreich sind. Aber wie im wahren Leben sollte man nicht zu tief graben und so können Ermittlungen auch sehr gefährlich werden. Hilfe bekommt der sympathische Kommissar auch von einer Arbeitskollegin, die ebenfalls von Liebeskummer geplagt ihn im Urlaub aufsucht und die nicht nur eine hilfreiche Hand im Ermitteln ist sondern auch zur Gesundung von Körper und Geist beiträgt. Das Ende des Krimi war dann noch einmal sehr nervenaufreibend und auch überraschend, denn ich war nicht wirklich so gut beim ermitteln, das ich den Täter wirklich vorausahnen konnte. Aber gerade das hat den Krimi von Anfang bis Ende so spannend gemacht das einfach nichts vorhersehbar war. Ganz große Empfehlung zum lesen und natürlich 5 Sterne für den spannenden Fall und das Autoren-Duo.

    Mehr
  • grausame Morde im beschaulichen Harz

    Rabenfraß
    janaka

    janaka

    12. March 2016 um 21:31

    Nachdem seine Hochzeit und die Hochzeitsreise gecancelt wurden, möchte der Bremer Kriminalhauptkommissar Heiner Hölzle Abstand gewinnen und sich eine Auszeit nehmen. Sein neues Ziel ist der wunderschöne und beschauliche Harz. Aber auch hier macht das Verbrechen nicht Halt und gleich am ersten Urlaubstag wird eine Frau tot im Wald gefunden, sie wurde enthauptet. Die örtliche Polizei hält den Ehemann für den Mörder, doch Hölzle hat da seine Zweifel. Bei seinen Ausflügen in den Harz stößt er immer wieder auf ungewöhnliche Todesfälle, die er ziemlich schnell in Zusammenhang mit dem aktuellen Fall bringen kann. Ist seit 20 Jahren ein Mörder unentdeckt unterwegs, der seine Opfer nach mittelalterlichen Methoden tötet? Die Neugierde von Hölzle wird geweckt und dabei gerät er in Lebensgefahr…"Rabenfraß" von Liliane Skalecki und Biggi Rist ist bereits der vierte Band um den Bremer Kommissaren Heiner Hölzle. Obwohl dies mein erster Fall mit ihm ist, habe ich keine Probleme ins Buch und die Geschichte einzutauchen.Der Schreibstil ist spannend und flüssig, wenn man nicht aufpasst ist man "schwuppdiwupp" durch.Die Landschaftsbeschreibungen sind sehr anschaulich und authentisch. Da ich einige Flecke im Harz kenne, wusste ich, dass die erzeugten Bilder der Wahrheit entsprachen. Ich habe richtig Lust, die Strecken von Hölzle einmal selbst abzuwandern.Die Charaktere sind vielschichtig und realistisch beschrieben worden. Bei mir wurde Sympathien und Antipathien geweckt. Besonders Hölzle ist mir ans Herz gewachsen, er ist intelligent und kann Zusammenhänge schneller erfassen. Seine Neugierde gegenüber den Mythen des Harzes ist mir nicht fremd. Dann gibt es ein/zwei Charaktere vom Stammtisch, die mit ihren rechtsradikalen Aussagen, mich sehr wütend gemacht haben. Aber auch solche Leute gibt es und finden ihren Platz in der Geschichte.Gut gefallen haben mir die Rückblenden, hier werden die vergangenen Morde detailliert beschrieben. Auch die Idee mit den Auszügen aus dem Tagebuch eines Scharfrichters an den Anfang zu stellen, ist ein kluger Schachzug. Sie machen neugierig, wen hat der Mörder nun im Visier und wie wird er ihn umbringen.Abschließend möchte ich noch kurz auf das Cover hinweisen, es ist ein echter Hingucker. Der Sonnenuntergang und die Krähe vermitteln eine spukige und geheimnisvolle Atmosphäre. Die dadurch versprochenen spannenden Lesestunden werden auch eingehalten.Fazit:Diesen spannenden und spukigen Regiokrimi kann ich nur jeden empfehlen, der "Whodunit"-Krimis mag. Außerdem ist dieses Buch eine gute Werbung für den wunderschönen und mystischen Harz.Hier kann ich nur eine uneingeschränkte Leseempfehlung und 5 Sterne geben. :-)

    Mehr
  • Serienmorde im beschaulichen Harz

    Rabenfraß
    lisam

    lisam

    12. March 2016 um 12:57

    Beim Krimi „Rabenfraß“ handelt es sich um den vierten Fall für den in Bremen ermittelnden schwäbischen Kommissar Heiner Hölzle. Auch ohne die Vorgänger gelesen zu haben, kann man sehr gut in den Krimi einsteigen. Diesmal würde Hölzle gerne in einer kleinen, beschaulichen Pension mitten im Harz seinen Urlaub genießen und wieder zu sich selbst finden. Eine brutal ermordete Frau wird kurz nach seiner Ankunft aufgefunden und da Hölzle den Ehemann nicht für den Täter hält, beginnt er mit seinen eigenen Nachforschungen und stößt auf einen Serienmörder. Der Lokalkrimi führt diesmal in den Harz und ich konnte mir die anschaulich geschilderten Wanderungen und Sehenswürdigkeiten sehr gut vorstellen. Auch dieser Krimi ist wieder spannend und erstklassig recherchiert. Diesmal fließen Fakten über mittelalterliche Scharfrichter ein. Auch diesmal war die Auflösung spannend, teilweise überraschend und schlüssig. Ich warte gespannt auf den nächsten Fall mit Hölzle, da mich das Autorenduo Biggi Rist und Liliane Skalecki jedes Mal aufs neue überzeugen kann.

    Mehr
  • Rabenfraß

    Rabenfraß
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ausgerechnet an Hölzles erstem Urlaubstag im Harz wird eine junge Frau enthauptet aufgefunden. Alle Indizien deuten darauf hin, dass der Ehemann der Mörder ist. Doch der Kriminalhauptkommissar hat Zweifel. Er beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln, und stößt dabei auf eine unglaubliche Mordserie. Seit 20 Jahren treibt ein Mörder unbemerkt sein Unwesen und tötet seine Opfer nach mittelalterlichen Methoden. Hölzle gerät bei seinen Nachforschungen selbst ins Visier des Mörders und begibt sich in tödliche Gefahr... Kriminalhauptkommissar Heiner Hölzle möchte nach privatem Kummer und Stress Urlaub im schönen Harz machen. Doch kurz vor seiner Ankunft ist eine junge Frau ermordet worden. Hölzle will sich mit dem Fall eigentlich gar nicht beschäftigen, sondern sich erholen und die wunderschöne Landschaft bei Wanderungen genießen. Doch es kommen immer mehr Morde, die z.T. lange zurückliegen, ans Tageslicht und Hölzle scheint der einzige zu sein, der Zusammenhänge zwischen all den Taten erkennt. Er ermittelt auf eigene Faust und begibt sich dadurch letztendlich in große Gefahr, als der Mörder ihn im Visier hat. Liliane Skalecki und Biggi Rist haben mit "Rabenfraß" einen richtig tollen Krimi geschrieben. Er beinhaltet alles, was man sich als Krimileser wünscht, Humor, tollen fließenden Schreibstil und vor allem Spannung. Wendungen, Ereignisse, mit denen man nicht rechnet und bis kurz vor Schluss noch im Dunkeln tappend, einfach klasse. Auch die bildhaften Beschreibungen der wunderschönen Landschaft im Harz haben mir sehr gut gefallen, so dass man sofort Lust bekommt, einen Urlaub dort zu buchen. Auch die Erläuterungen aus dem Buch eines Scharfrichters waren gruselig, aber perfekt zur Geschichte passend, geschrieben. Und die Protagonisten wurden sympathisch und authentisch dargestellt. Zudem fand ich die kurzen, aber privaten Einschnitte aus Hölzles Leben sehr interessant und passend, da für mich private Erlebnisse eines Ermittlers immer mit dazugehören. Rundherum ein gelungener, toller und spannender Krimi, den ich jedem Krimifan empfehle.

    Mehr
    • 3
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. March 2016 um 22:22
    Floh schreibt Super gute Rezension zu einem super guten Krimi. Von Hölzele will ich unbedingt mehr lesen.

    Vielen Dank☺ Ja, ich will von Hölzle auch unbedingt mehr...

  • weitere