Bill Bryson At Home

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 7 Leser
  • 2 Rezensionen
(8)
(7)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „At Home“ von Bill Bryson

What does history really consists of? Centuries of people quietly going about their daily business - sleeping, eating, having sex, endeavouring to get comfortable. And where did all these normal activities take place? At home. This was the thought that inspired Bill Bryson to start a journey around the rooms of his own house, an 1851 Norfolk rectory, to consider how the ordinary things in life came to be. And what he discovered are surprising connections to anything from the Crystal Palace to the Eiffel Tower, from scurvy to body-snatching,from bedbugs to the Industrial Revolution, and just about everything else that has ever happened, resulting in one of the most entertaining and illuminating books ever written about the history of the way we live.

perfect entertainment with unneccessary knowledge, funny,

— Schokolatina
Schokolatina

Amazingly minutely detailed history of a house, domestic page-turner!

— dempster
dempster

Stöbern in Sachbuch

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "At Home" von Bill Bryson

    At Home
    Neala

    Neala

    24. January 2012 um 19:26

    Bei einem Gang durch das Haus plaudert Bill Bryson in seinem gewohnt augenzwinkernden Stil über die kleinen Geschichten hinter den Dingen oder sollte ich besser sagen inter den Räumen des Hauses. Seine historischen Hintergrundinformationen gehen bis in die Antike zurück und sind hauptsächlich von weiten Teilen Europas und von den Römern geprägt. Andere Dinge kamen dagegen im Mittelalter oder der frühen Neuzeit auf. Oder wurden aus Amerika importiert und in unseren Alltag integriert. Teilweise muss ich zugeben, dass ich ziemlich überwältigt wurde von den vielen Daten, Zahlen, historischen Fakten und Namen. Das Buch ist eine wunderbare Ansammlung von Wissen, welches den Horizont des Lesers auf spannende Art und Weise erweitert!! Ein toller Blick hinter die Kulissen!!

    Mehr
  • Rezension zu "At Home" von Bill Bryson

    At Home
    sofie

    sofie

    04. November 2011 um 18:29

    Bill Bryson, einer meiner Lieblingsautoren, hat mal wieder ein Sachbuch geschrieben. Nachdem er sich in „Ein kurze Geschichte von fast allem“ na ja „fast allem“ gewidmet hat, geht er in „At home“ der Geschichte des häuslichen Lebens nach. Das Buch ist so aufgebaut, dass der Leser Bryson durch dessen eigenes Haus folgt und in jedem einzelnen Zimmer werden Aspekte untersucht, die mit diesem Zimmer im Zusammenhang stehen. Also im Bad die Entwicklung der Hygienevorstellungen, im Kinderzimmer erläutert er die typische Kindheit im 19. Jahrhundert, im Schlafzimmer stellt er uns Bettgenossen vor, an die man lieber nicht denkt usw. Teilweise sind die Bezüge zu den Räumen etwas weit hergeholt oder fehlen ganz, manchmal kommen sie aber auch überraschend ganz zum Schluss. Wie schon in der kurzen Geschichte spickt Bryson die Informationen mit netten Anekdoten und den Biografien der jeweiligen Wissenschaftler, auch seine Erklärungen zu Wortgeschichten sind wieder sehr interessant. Auch diesmal ist das Ganze wieder etwas anglozentrisch, wobei man ihm das schwer vorwerfen kann, schließlich ist die Rahmenhandlung auch ein bestimmtes Haus in England. Insgesamt hat mich das Buch nicht ganz so überzeugt wie „Eine kurze Geschichte von fast allem“, da ich den Eindruck hatte, er hat sich für dieses Buch diesmal nicht ganz so viel Zeit gelassen. Daher wirkt es teilweise etwas unstrukturiert und es gibt Sprünge zwischen den einzelnen Themen. Trotzdem hat mir auch dieses Buch gut gefallen und ich würde es weiterempfehlen.

    Mehr