Picknick mit Bären

von Bill Bryson 
4,1 Sterne bei157 Bewertungen
Picknick mit Bären
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Yolandes avatar

Ein wirklich lesenswerter Reisebericht mit vielen Informationen. Macht richtig Lust aufs Wandern :)

CorneliaPs avatar

einerseits zum Brüllen komisch, andererseits lernt man was über amerikanische Naturgeschichte

Alle 157 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Picknick mit Bären"

Bill Bryson will es seinen gehfaulen Landsleuten zeigen:
Gemeinsam mit seinem Freund Katz, der aufgrund gewaltiger Leibesfülle und einer festverwurzelten Leidenschaft für Schokoriegel nicht gerade die besten Voraussetzungen dafür mitbringt, will er den längsten Fußweg der Welt, den "Appalachian Trail", bezwingen. Eine abenteuerliche Reise quer durch zwölf Bundesstaaten der USA beginnt.
Ein Reisebericht der etwas anderen Art - humorvoll, selbstironisch und mit einem scharfen Blick für die Marotten von Menschen und Bären!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442443956
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:01.09.1999
Das aktuelle Hörbuch ist am 04.12.2008 bei Audible GmbH erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne65
  • 4 Sterne56
  • 3 Sterne29
  • 2 Sterne7
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Yolandes avatar
    Yolandevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wirklich lesenswerter Reisebericht mit vielen Informationen. Macht richtig Lust aufs Wandern :)
    Sehr amüsant und unterhaltsam

    William "Bill" Bryson wurde am 8. Dezember 1951 in Des Moines, Iowa, USA geboren. Berühmt wurde er durch seine ebenso informativen wie humorvollen Reiseberichte aus Europa, den Vereinigten Staaten und Australien.


    Inhalt (Klappentext): Bill Bryson will es seinen gehfaulen amerikanischen Landsleuten zeigen. Gemeinsam mit seinem Freund Katz plant er, den längsten Fußweg der Welt, den "Appalachian Trail" zu bezwingen. Durch vierzehn Bundesstaaten der USA soll die Reise gehen und den Wanderern die großartigsten Naturschönheiten des Landes bescheren. Doch lauern allerhand Gefahren im Dickicht, und die beiden können sich auf so manche Überraschung gefasst machen...


    Ich lese nur sehr selten Sachbücher oder Reiseberichte und ich war sehr überrascht, wie amüsant und kurzweilig solch eine Lektüre sein kann. Der Schreibstil von Bryson ist sehr gut und der Ton locker. Natürlich erhält man auch eine Unmenge an Informationen. Man merkt , wie gut der Autor recherchiert und sich auf seine Wanderung vorbereitet hat. Auch seine Liebe zur Natur und sein großes Unverständnis über den Umgang mit ihr durch die Gesellschaft oder staatliche Stellen wird sehr deutlich zum Ausdruck gebracht. Viele der Details über das Aussterben ganzer Baum- oder Tierarten sind wirklich erschreckend. Das Buch ist vor 20 Jahren geschrieben worden und die aktuellen Zahlen liegen höchstwahrscheinlich weit darüber. 
    Sehr nett sind die kleinen Anekdoten, die Bryson von seiner Wanderung auf dem Appalachian Trail erzählt. Vieles ist sehr humorvoll, aber einige Begegnungen machen auch nachdenklich und manchmal fragt man sich, mit wie wenig Verstand doch manche Menschen auskommen können.


    Fazit: Es hat mir sehr viel Freude gemacht, dieses Buch zu lesen und ich habe jetzt wieder richtig Lust eine kleine Wanderung zu unternehmen. Sehr empfehlenswert!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Bris avatar
    Brivor 3 Jahren
    Abenteuer Wildnis

    Bill Bryson ist in Deutschland schon lange kein Unbekannter mehr, hat der 1951 in Iowa geborene Journalist und Schriftsteller doch lange in Europa gelebt und unter anderem über seine Erfahrungen mit uns Europäern berichtet. Während seine populärwissenschaftlichen Bücher - zuletzt erschien 2014 Sommer 1927 (im Original One Summer: America 1927) - sehr generalistische Züge tragen und ein weit gefächertes Interesse und Wissen zeigen, bietet seine Reiseliteratur eine Mischung aus themenbezogenen Informationen und amüsanten persönlichen Einblicken. Identifikationspotential ist da allemal gegeben.

    Picknick mit Bären - im Original A Walk in the Woods - erschien bereits 1999 auf Deutsch und ist damit ein Buch, das sich durch eine Eigenschaft auszeichnet, die wenige Bücher heute besitzen: Sie entwickeln sich zu Longsellern. Dass ein Buch sich heute auch 16 Jahre nach seinem Ersterscheinen offensichtlich noch so gut verkauft, dass es weiterhin lieferbar gehalten wird, ist leider auch in Zeiten von Print on demand nicht alltäglich. Einen neuen Aufschwung mag Picknick mit Bären aber jetzt vielleicht zusätzlich erhalten, wurde die Geschichte der Wanderung auf dem Appalachian Trail doch mit Robert Redford (im Film Bryson) und Nick Nolte (Brysons Freund Katz) prominent fürs Kino verfilmt - wenn auch stark adaptiert. Ursprünglich hatte Redford die Rechte an der Verfilmung gekauft, um diesen Streifen gemeinsam mit Paul Newman zu drehen, doch dazu kam es nicht. Was jetzt im Kino zu sehen ist, hat einen anderen Fokus als das Buch. Im Film geht es vor allem darum, wie es ist, wenn man alt wird und nicht mehr viel Zeit hat. Das Buch jedoch erzählt nicht nur von einem (vielleicht letzten) Abenteuer zweier alter Freunde, die sich aus den Augen verloren hatten, sondern eben auch von der Entstehung, Geschichte und Gegenwart eines der längsten Fernwanderwege: dem Appalachian Trail.

    Gewohnt amüsant und gleichzeitig überaus gut informiert nimmt uns Bryson mit auf ein Abenteuer. Hinter seinem Haus beginnt der Appalachian Trail, da kann man doch gar nicht anders, als auf Wanderschaft zu gehen. Einmal noch richtig ausbrechen, bevor es nicht mehr geht. Dieses Gefühl des sich Frei-Machen-Wollens von allen Zwängen oder Verpflichtungen kennt man ab einem bestimmten Alter und kann es wunderbar nachvollziehen. Manche Abenteuer reizen zusätzlich, weil sie zwar eben Abenteuer in einem gewissen Rahmen bieten, aber prinzipiell nicht per se lebensbedrohlich wirken. Und so sucht sich Bryson einen Mitstreiter, um den ca. 3500 km langen Fernwanderweg zu bezwingen - ein alter Freund, den er seit Jahren aus den Augen verloren hat, wird mit ihm wandern.

    Strukturell ist das Buch in zwei Stränge aufgeteilt: Einerseits sind da die informativen Kapitel, die dem Appalachian Trail, seiner Entwicklung, der zugrunde liegenden Idee und darüber hinaus dem Wald und unserer Umwelt im allgemeinen gewidmet sind, andererseits wandern wir mit Bryson und Katz den Weg entlang. Erstaunlich, wie sehr wir Menschen uns doch im Lauf unserer Entwicklung von der Natur hin zur Technik entwickelt haben. Eigentlich sind wir "Lauftiere", doch wenn es darum geht, weite Strecken zu Fuß zurückzulegen, wird es schwierig. Mit welchen Begegnungen und Hürden Bryson und sein Freund Katz zu kämpfen haben, was mit ihnen und ihrer Freundschaft dabei passiert, kann man auf äußerst unterhaltsame Weise nachvollziehen.

    Für Menschen, die sich gerne in der Natur aufhalten und mehr über diesen außergewöhnlichen Fernwanderweg erfahren möchten, ist dieser Longseller quasi ein Muss. Zur Ausgabe zum Kinofilm gibt es ein Special auf der Verlagsseite.

    Wer gerne darüber hinaus eine fiktive Wanderung mit unterschiedlichen Mitreisenden unternehmen möchte, dem sei noch ein großartiger im Jahr 2013 im Blumenbar Verlag erschienener Roman wärmstens ans Herz gelegt: Kings of nowhere. Der Autor dieses Romans ist einer der wenigen Thru - Hiker, also einer jener Menschen, die den kompletten Trail gelaufen sind, und weiß genau, wovon er schreibt.

    Wo oder mit wem auch immer man sich auf den Weg macht, bleibt jedem selbst überlassen. Doch für mich steht eines fest: Der Weg ist mein Ziel.





    Kommentieren0
    22
    Teilen
    knacks1965s avatar
    knacks1965vor 5 Jahren
    Picknick ...

    Eigentlich lese ich gerne die Beschreibungen von B. Bryson, mag seinen Stil, seinen Wortwitz und seine Gabe, auch eigentlich langweilige Sachverhalte so zu verpacken, daß man sie gerne liest.

    Aber diesmal habe ich es auf dem langen Weg durch Amerika nicht einmal bis zu den versprochenen Bären geschafft ... man muß meines Erachtens eingefleischter Fan von Bryson und / oder des Trails sowie unerschrockener Verfechter der Wanderkultur in den USA sein, um sich durch diesen Schmöker durchzuarbeiten...

     

     

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Abgekürzt und abgebrochen

    Vor einiger Zeit sah ich im Fernsehen eine Doku über den Appalachian Trail, auf der Suche nach einem Reisebericht über den AT, stiess ich auf dieses Buch, welches nun endlich vom ewigen Dasein auf meiner Wunschliste erlöst wurde.

    Sehr informativ mit viel Hintergrundwissen präsentiert der Autor den AT. Man erfährt als Leser sehr viel über die Geschichte, die Entstehung und allerlei Begebenheiten rund um den AT. Auch werden viele Legenden vorgestellt. Alles in allem sehr ausführlich.
    Der Autor vermag auch trotz der vielen Daten, das Buch humorvoll, spannend und kurzweilig zu schreiben.

    Allerdings, und jetzt kommt das grosse aber, erwartete ich, dass der Autor auch den AT gewandert ist, wenn nicht ganz, dann doch zumindest im grossen Stil. Leider trügt der Schein und Bill Bryson und sein übergewichtiger Kumpel gehören eher zu der Sorte "abgekürzt und abgebrochen", was ich sehr enttäuschend finde.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    B
    BadPageTurnervor 6 Jahren
    Rezension zu "Picknick mit Bären" von Bill Bryson

    eine trottelig reale Wanderung, zum Ablachen.
    Von Bryson sind noch weitere "Reiseführer" erschienen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    sabatayn76s avatar
    sabatayn76vor 6 Jahren
    Rezension zu "Picknick mit Bären" von Bill Bryson

    '[...] und allmählich wurde mir klar, daß dieses Unternehmen alles, aber wirklich alles übertreffen würde, was ich jemals angepackt hatte.'

    Inhalt:
    Bill Bryson macht sich zusammen mit seinem Schulfreund Stephen Katz auf den Weg durch die Appalachen. Sie wollen den Appalachian Trail bezwingen, den längsten Fußweg der Welt, der sich durch 14 Staaten der USA zieht, über 3300 km lang ist und entlang der Ostküste Amerikas von Georgia bis Maine verläuft.

    Vor der Reise recherchiert Bill Bryson ausgiebig, und jeder, auf den er trifft, scheint eine Horrorgeschichte vom Appalachian Trail zu kennen - Geschichten von Schlangen und Bären, von Bilharziose und Lymeborreliose, von Erfrierungen und Mordopfern. Welche Abenteuer werden Bill Bryson und Stephen Katz in den nächsten Monaten erleben?

    Mein Eindruck:
    Nachdem man die beiden ersten Seiten gelesen hat, will man sich am liebsten gleich auf den Weg in die Appalachen machen, doch schon auf den nächsten Seiten vergeht einem die Reiselust, und man kann froh sein, dass man die vielfältigen Katastrophen im Buch verfolgen
    und in der Zwischenzeit in Sicherheit auf dem eigenen Sofa sitzen bleiben darf.

    Bill Brysons Schilderungen sind detailliert, sehr bissig und oft witzig. Der Leser kann hier jede Menge lernen und wird dabei perfekt unterhalten. Bisweilen empfinde ich Bill Bryson jedoch als zu beleidigend und respektlos, seine Beschreibungen als zu ausufernd.

    Mein Resümee:
    Ein Buch mit großem Lern- und Unterhaltungsfaktor. Nicht mein erstes und sicherlich auch nicht mein letztes Buch von Bill Bryson.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    lesefreude_books avatar
    lesefreude_bookvor 6 Jahren
    Rezension zu "Picknick mit Bären" von Bill Bryson

    Gleich mal zur Verteidigung des Buches: Ich bin kein großer Wanderfreund und habe das Buch auch nur gelesen weil eine Kollegin schon wochenlange davon schwärmt. Da mir "Picknick mit Bären" als super lustig angepriesen wurde, habe ich es mir schließlich von besagter Kollegin ausgeborgt und gespannt zu lesen begonnen.
    Bill Bryson erzählt von seinem Vorhaben den Appalachian Trail AT, einen der längsten und schönsten Wanderrouten in Nordamerika, entlang zu wandern. Schon bei der für den Laien schweren Aufgabe der Wanderausrüstungsbesorgung dürfen wird dabei sein. Bill hat Glück und muss den Trail nicht alleine gehen. Spontan meldet sich Katz, ein Jungendfreund, bei ihm und die beiden beschließen das Vorhaben gemeinsam umzusetzen. Katz ist mit seiner schrulligen Art und Weise wirkliche eine Bereicherung für das Buch. Er ist es auch, der für den ein oder anderen komischen Zwischenfall sorgt. Es wird von Höhen und Tiefen auf so einer Wanderung berichtet und auch die Umgebung kommt nicht zu kurz. Obwohl der AT meist "nur" durch Wald führt, schafft es Bryson die Besonderheiten der einzeln Abschnitte herauszuheben. Man kann sich Gegend gut vorstellen und bekommt auch Lust die ein oder andere Stelle selbst zu besuchen (wenn da nur nicht das lange Wandern wäre...).
    Die Erzählungen über die eigentlich Wanderung und alles was den beiden abseits des Trails in diversen Städten und Dörfern zustößt ist spannend und amüsant zu lesen. Aber es gibt für mich auch einen großen Minuspunkt an dem Buch, der mir das Lesen an der ein oder anderen Stelle wirklich vermiest hat. Bryson schweift für meinen Geschmack zu oft ab. Seitenlang wird beschrieben wie die Appalachen aus geologischer Sicht entstanden sind, welche Krankenheiten im Laufe der Jahre eingeschleppt wurden und zu diversen Baumsterben geführt haben, welche Tierarten auf welche Art und Weisen in den Appalachen in den verschiedensten Gebieten ausgerottet worden sind. Als wenn das noch nicht genug der Abschweifungen wäre gibt es dann auch noch Kapitel, das sich mit Problemen in der amerikanischen Gesellschaft und vorallem der Bewegungsfaultheit der Menschen beschäftigt. Diese Exkurse, wenn sie den überhaupt notwendig sind, hätte man wesentlich kürzer fassen müssen.
    Fazit: Die Erzählungen über die eigentliche Wanderung sind lustig und unterhaltsam geschrieben. Der Rest geht einfach zu sehr ins Detail und langweilt den Leser mitunter sehr.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Asfaloths avatar
    Asfalothvor 6 Jahren
    Rezension zu "Picknick mit Bären" von Bill Bryson

    Bill Bryson, der bekannt ist für seine Reiseberichte, schreibt in diesem Buch über den Appalachian Trail. Mit seinem Freund Katz macht er sich auf, um den über 3300 Kilometer langen Fernwanderweg unter die Füsse zu nehmen. In diesem Buch schildert er seine Erlebnisse, schreibt von Begegnungen und davon, wie sie es schaffen, den inneren Schweinehund zu überwinden. Man erfährt viel über Land und Leute, sowie über die gewaltige Natur im Osten der USA. Das Ganze ist mit viel Humor gewürzt.
    Dass sie dann schliesslich nicht ganz jeden Kilometer des gewaltigen Wegs gewandert sind, spielt keine Rolle. Ich habe jedenfalls jede Seite des Buchs genossen und zolle den beiden meine Hochachtung für ihre Leistung. Bill Bryson ist für mich immer wieder ein Garant für kurzweilige und amüsante Lesestunden.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Joshy2s avatar
    Joshy2vor 7 Jahren
    Rezension zu "Picknick mit Bären" von Bill Bryson

    Mal wieder ist Bryson auf Reisen, diesmal wandert er auf dem Appalachian Trail entlang- quer durch Amerika. Durch die WIldnis und entlegene Gegenden führt er uns ein ins einfache Wandererleben, in geschützte Naturgebiete und informiert uns dabei umfangreich über Strecke und Geschichte des bedeutenden historischen Wanderweges. Informativ und lustig zugleich.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    wollsoeckchen88s avatar
    wollsoeckchen88vor 7 Jahren
    Rezension zu "Picknick mit Bären" von Bill Bryson

    Ein total schöner Erfahrungsbericht über das Wandern auf dem Appalachian Trail, einem der längsten Wanderwege der USA, hat uns Bill Bryson hier geschenkt. Ich bekam richtig Lust, selbst die Wanderstiefel anzuziehen, den Rucksack aufzusetzen und loszumarschieren. Da Mister Bryson nicht der fitteste ist und sein Begleiter Katz konditionsmäßig noch schlimmer dran ist, kommen auch die Lachmuskeln nicht zu kurz. Leider kehren die beiden nur in wenige Städte ein, sodass kein richtiger Reisebericht daraus wird, wie man ihn sonst von Bill Bryson kennt, aber dafür wird man mit Wissenswertem über die Gebirgszüge des nordamerikanischen Westens und dessen Fauna und Flora versorgt. Ein interessantes und informatives Buch, das einem das Wanderfeeling unheimlich nahe bringt, das nicht verklärt, sondern realistisch aufzeigt, was einen in den amerikanischen Bergen erwartet.

    Kommentieren0
    37
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks