Bill Willingham , Matthew Sturges House of Mystery

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „House of Mystery“ von Bill Willingham

Es steht am Kreuzweg der Realität, und das seit der Zeit, als man die Zeit nicht einmal messen konnte. Alle, die das Haus finden, dürfen es auch betreten. Aber nicht alle, die es betreten, können es auch wieder verlassen. Lernen Sie die fünf verlorenen Seelen kennen, für die das Haus unfreiwillig zum Zuhause wurde. Sie werden Ihnen vergessene Korridore und finstere Räume zeigen - vorausgesetzt, Sie verlieren nicht beim Versuch zu entkommen das Leben. Zum Glück lockt das Haus nur die besten Geschichtenerzähler an, und sie begleichen ihre Rechnung durch das Erzählen von Geschichten - das ist die hier akzeptierte Währung. Woher die Kunden auch stammen, ob aus seltsamen neuen Welten oder ehemaligen Dimensionen in der Zeit, hier teilt jeder seine Erfahrungen mit und erzählt von Horror, Hunger, Macht oder Mord. Aber kommen Sie doch herein, lernen Sie die Bewohner kennen, ruhen Sie Ihre müden Knochen aus. Der erste Drink geht auf ’s Haus…

Stöbern in Comic

Horimiya 03

Einfach schön.

Buchgespenst

Der nasse Fisch

Fabelhafte, grandios umgesetzte Graphic Novel der Bestseller-Krimi-Reihe aus den 20er Jahren! Optisch & inhaltlich ein großer Genuß!

DieBuchkolumnistin

Wir sehen uns dort oben

Beeindruckendes Buch. Intensiv und teilweise unglaublich gut geschrieben. Ein Highlight

PagesofPaddy

Sherlock 1

Sarkasmus, Humor und faszinierende Charaktere in einem modernen London.

Niccitrallafitti

Devolution

Wow der Wahnsinn ... Extrem cool gezeichnet .. Story und Charakterzeichnung super ... Was für ein Trip! Ganz klare Empfehlung!

reason

Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 07

Wieder ein wunderbarer Abenteuer-Fantasy-Roman*-*

JennysGedanken

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "House of Mystery" von Matthew Sturges

    House of Mystery
    semikolon

    semikolon

    12. August 2011 um 10:10

    Willkommen im House of Mystery! Der Name ist Programm, denn diese Behausung steht an der Kreuzung der Realitäten. Was das für Auswirkungen hat? Stell Dir DAS eine Haus vor. Das unheimliche aus Deinen Träumen, welches Dich verfolgt, ein merkwürdiges Eigenleben führt, sich stetig verändert, Alpträume in sich birgt und wenn es ganz blöd läuft, Dich nicht mehr gehen lässt. So ergeht es auch unseren Protagonisten. Einmal den Weg in das Haus gefunden, bleibt Ihnen das Tor zur Aussenwelt verschlossen - für sie gibt es kein Entrinnen.. Um aus der Not eine Tugend zu machen und nicht vor Langeweile zu sterben, wird kurzerhand eine Bar eröffnet. Sie bietet Platz für viele Gäste unterschiedlichster Coleur aus verschiedensten Welten, die, wenn Sie die Lokalität verlassen, das Glück haben wieder dort zu landen wo sie herkamen.  Da das Haus seine Insassen mit allem nötigen versorgt, spielt Geld in dieser abgeschiedenen Welt keine Rolle. Viel Wertvoller sind die Geschichten, die ein jeder mit sich herumträgt. Das House of Mystery braucht diese Geschichten um zu überleben und deshalb sind sie die einzig akzeptierte Währung.. Bill Willingham und Matthew Sturges (gelangten mit der mehrfach preisgekrönten Serie FABLES fast schon zu Weltruhm)  sind bei dieser Comicverwirklichung verantwortlich für die Texte und sind Ihrem Ruf sowas von gerecht geworden! ("Wähle nicht mit Deinem Körper, nicht mit Deinem Herzen, nicht mit Deinem Verstand, sondern mit Deinem ganzen Selbst, mit jedem Atom. Schließlich muss Dein ganzes Ich später mit der Wahl leben.") Luca Rossi ist der großartige Zeichner und Schöpfer unserer Figuren! Absoluter Wiedererkennungswert. Das schöne an dieser Comicumsetzung ist, dass es neben dem Hauptzeichner auch s.g. Gastzeichner gibt, welche die Geschichten, die die Gäste des House of Mystery zum besten geben, als kurze Episoden darstellen. Ein abwechslungsreicher Spaß. Dieser Comic ist nicht nur unheimlich, er ist auch witzig, charmant und überaus unterhaltend! „Es spukt in jedem Haus. Alle bösen Worte, jede Stichelei und jede vergossene Träne-- sie sickern in die Wände und Böden und sammeln sich in den dunklen Winkeln. Aber nicht nur das Schmerzliche, auch Leidenschaft, Ekstase, Schwüle und die Laute von Liebe und Lust. Leg Deine Stirn an die Balustersäule und hör genau hin. Man kann es hören. Wenn Wände reden könnten, würden sie schreien. Doch man könnte Lust- und Schmerzensschreie nicht auseinanderhalten. Nicht mal die eigenen, die als Echo zurückgeworfen werden. Unten im Dunkeln verändert sich alles und man erkennt sich nicht wieder. Das sollte einem Angst machen. Man ist sein eigenes Schreckgespenst.“

    Mehr