Billy Graham Vom Segen der späten Jahre

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vom Segen der späten Jahre“ von Billy Graham

"Ich hätte nie geglaubt, dass ich jemals so alt werden würde." Billy Graham nimmt seine Leser mit auf eine ganz persönliche Reise: die Reise ins Alter. Der Autor, mittlerweile über 95 Jahre alt, blickt zurück auf sein erfülltes Leben - geprägt von großen Zielen und Erfolgen, von Scheitern und Zerbruch, aber auch von Wundern und einprägsamen Begegnungen. Dabei klammert er heikle Themen nicht aus: Wie gehen wir damit um, dass die Zeit verrinnt, die Kräfte nachlassen oder wir uns dem Sterben stellen müssen? Und er richtet den Blick auf all das, worauf wir dankbar zurückblicken dürfen. Wertvolles, das wir anderen weitergeben können, und auf einen starken Gott. Ausgezeichnet mit dem Christian Book Award 2012 in der Kategorie 'Buch des Jahres'.

Stöbern in Sachbuch

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Vom Segen der späten Jahre" von Billy Graham

    Vom Segen der späten Jahre
    kira35

    kira35

    16. October 2012 um 15:15

    Die Idee zu diesem Buch entstand bei Billy Graham 2006 nach einem Interview. Ein Reporter einer amerikanischen Zeitschrift fragte ihn, wie er über den Tod denkt. Billy`s Antwort war, er wäre sein ganzes Leben lang gelehrt worden wie man stirbt, aber niemand hätte ihn gelehrt wie man alt wird. Seine Antwort weckte großes Interesse, und so schrieb er dieses Buch. Billy Graham hat bis vor einigen Jahren als Prediger und Evangelist gearbeitet. Mittlerweile ist er 93 Jahre alt und versucht mit diesem Buch dem Leser die Angst vor dem „alt werden“zu nehmen. Seine Frau Ruth, mit der er fast vierundsechzig Jahre lang verheiratet war, starb vor fünf Jahren. Diesen Verlust und Schmerz darüber bemerkt der Leser auch an einigen Stellen in seinem Buch. Mit Bibelstellen und Psalmen gibt er Hinweise, das Leben realistisch zu planen, denn auch das Alter hat noch Zukunft. Durch Gesprächen mit Menschen, welche sich auf ihre arbeitsfreien Jahre freuten, erfährt er im nach hinein, dass viele es sich nicht so vorgestellt haben und schnell ins Abseits, in die Isolation und sogar in Depressionen gefallen sind. Das Leben auf einem soliden Fundament zu errichten, den Glauben zu Gott festigen, seine eigenen Wurzeln entwickeln, als Vorbild für Kinder und Enkelkinder zu fungieren aber auch Hilfe annehmen zu können, und letztendlich nicht ohne Hoffnung auf das Leben nach dem Tod zu sein, sind Billy Graham ein großes Anliegen. Aber auch der Umgang mit Trauer , der Leere und des Schmerzes und die Trauerbewältigung ist ein Thema. Einfühlsam gibt Billy Hinweise auf Textstellen in der Bibel, auf die man zurück greifen kann. Dieses Buch mit teilweise biographischem Hintergrund kann durchaus als Rat- und Hinweisgeber verstanden werden. Es ist verständlich geschrieben und regt zum Nachdenken an, zeigt dem Leser Wege auf ohne Furcht bis ins Alter den Weg mit Gottes Wort zu gehen, auch den letzten Weg. Denn den Weg zum Ziel, so schreibt Billy, lässt sich in der Bibel lesen: „ Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich „ ( Johannes 14,6 ). Es ist ein Buch, welches man nicht nur einmal in die Hand nimmt.

    Mehr