Binnie Kirshenbaum Mermaid Avenue

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mermaid Avenue“ von Binnie Kirshenbaum

Eine ungewöhnliche Frauenfreundschaft»Für Edie und Monarose, die beiden Busenfreundinnen, ist nichts unmöglich: Zum kleinen Schwarzen eine staubige Pelzstola vom Müll zu tragen oder aus Forschungsgründen mit einem pickligen Langweiler zu schlafen schaffen sie ebenso wie einem Verflossenen per Voodoozauber die Pest an den Leib zu wünschen. Nur eines halten die beiden Großstadthexen zunächst für ausgeschlossen: zu heiraten. Hochzeiten besuchen sie höchstens wegen der perlenden Getränke - und weil es dort so herrlich lächerlich zugeht.« (Der Spiegel)»So skurril die beiden sind, sie sind dabei sehr liebenswert. Dass hier nichts ganz so ist, wie es scheint, gibt diesem eigenwilligen und zauberhaften Roman Tiefe und Klarsicht.« (Wendy Sheanin im ›San Francisco Chronicle‹) Binnie Kirshenbaum lebt in New York und unterrichtet kreatives Schreiben.

Stöbern in Romane

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mermaid Avenue" von Binnie Kirshenbaum

    Mermaid Avenue
    Kitten

    Kitten

    20. December 2009 um 18:00

    Monarose ist ein Mädchen aus gutem Hause. Alles ist geregelt und ihr Leben bereits vorgezeichnet: Frau eines Versicherungskaufmann oder vielleicht doch ein Zahnarzt? Bis sie Eddie trifft. Eddie macht Dinge, die ein Mädchen nicht macht und genau das fasziniert Mona so. Sie werden beste Freundinnen, laufen Männern hinterher, lassen sie hinter sich her laufen. Sie provozieren und kosten das Leben voll aus. Ein recht nettes Buch. Nur konnte ich Eddie einfach nicht ausstehen, meiner Meinung nach unterdrückt sie Mona regelrecht, lässt sie nach ihrer Pfeife tanzen. Irgendwie bemerke ich nichts von Eddies Zuneigung für Mona. Nun, jedenfalls ist es ein nebensächliches Buch, dass trotzdem für anhaltende Melancholie sorgt.

    Mehr