Birgit Böckli Lore macht Urlaub

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lore macht Urlaub“ von Birgit Böckli

Lore macht Urlaub – Ein heiterer Frauenroman entspricht 176 Druckseiten Lore nimmt die Dinge mit Humor. Den braucht sie allerdings auch, denn mit ihrer herrlich naiven Art tappt sie von einer Katastrophe in die nächste. Dabei hat sie im Grunde gar keine außergewöhnlichen Wünsche. Ein Urlaub in Italien, das sollte doch zu machen sein. Doch was sie auch anstellt, das Geld will einfach nicht mehr werden. Stattdessen nimmt das Chaos seinen Lauf. In mehreren Briefen berichtet Lore Badowski von ihrer Arbeit in der Spielzeugfabrik, dem Ärger mit einer stets übellaunigen Vermieterin und ihren verschiedenen Bemühungen, die Urlaubskasse aufzustocken.

Ein richtig witziges Buch. Wunderbar für einen Winterabend. Ab in den Urlaub mit Lore. Katastrophen vorprogrammiert.

— regina_mengel
regina_mengel
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Lore macht Urlaub" von Birgit Böckli

    Lore macht Urlaub
    BirgitBoeckli

    BirgitBoeckli

    Hallo liebe Lovelybooks-Leser, jetzt muss ich mich doch auch mal mit meinem Büchlein hier dazwischen drängeln. Ich möchte euch nämlich jemanden vorstellen, und zwar die Protagonistin meines heiteren Frauenromans "Lore macht Urlaub". Lore ist liebenswert, chaotisch und manchmal ganz schön naiv, aber sie wurschtelt sich mit eisernem Überlebenswillen durch alle Probleme, die sich täglich vor ihr auftürmen. Und da ich ein schrecklich neugieriger Mensch bin, möchte ich natürlich unbedingt wissen, wie euch die Geschichte gefällt, am meisten würde ich mich über eine Rezension bei Amazon freuen. Deshalb verlose ich 20 Ebooks, wahlweise im epub/mobi oder pdf-Format. Wer jetzt Lust bekommen hat, meine Protagonistin auf ihrer Reise zu begleiten, darf sich gerne als Teilnehmer bewerben. Dazu möchte ich von euch wissen, wo ihr am liebsten euren nächsten Urlaub verbringen würdet. Hoppla, den Klappentext gibt es natürlich auch, schließlich sollt ihr ja wissen, worauf ihr euch einlasst: Lore nimmt die Dinge mit Humor. Den braucht sie allerdings auch, denn mit ihrer herrlich naiven Art tappt sie von einer Katastrophe in die nächste. Dabei hat sie im Grunde gar keine außergewöhnlichen Wünsche. Ein Urlaub in Italien, das sollte doch zu machen sein. Doch was sie auch anstellt, das Geld will einfach nicht mehr werden. Stattdessen nimmt das Chaos seinen Lauf. In mehreren Briefen berichtet Lore Badowski von ihrer Arbeit in der Spielzeugfabrik, dem Ärger mit einer stets übellaunigen Vermieterin und ihren verschiedenen Bemühungen, die Urlaubskasse aufzustocken. Und als kleinen Vorgeschmack folgt an dieser Stelle noch ein kurzer Ausschnitt als Leseprobe: Der Simon ist die ganze Zeit zwischen den Sesseln rumgeturnt und hat Radschlagen geübt, und Kopfstand und solche Sachen, aber als er die Stehlampe umgeschmissen hat, hat’s gleich von unten gegen die Decke gehauen, erst laut, dann ein bisschen gedämpfter, und da hab ich gewusst, dass die sich jetzt zusammengetan haben, die Kramers und die Alte, und dass sie jetzt beide am Kloppen sind, wahrscheinlich mit dem Besenstiel. Und weil ich grad so schön geladen war, hab ich zum Simon gesagt, ob er das noch mal machen kann, die Stehlampe umschmeißen, so mit richtig Karacho. Dem Simon hat mein Angebot gefallen, aber die Verena war dagegen, und sie hat gesagt, die Stehlampe geht vielleicht kaputt, da haben wir’s halt bleiben lassen. Der Simon ist dann auf meinen Schoß rauf und hat die ganze Zeit Haselnusskekse gefuttert, bis er auf einmal ziemlich blass geworden ist, und da hab ich ihn schnell runter geschoben, und das war auch keine Sekunde zu früh. Wahrscheinlich haben sich die Kopfstände nicht mit den Plätzchen vertragen, auf jeden Fall hat er den ganzen Flur runter gekotzt, da liegt ja zum Glück kein Teppichboden. Soll man nicht glauben, was da alles aus so einem vierjährigen Kerlchen rauskommen kann. Er hat furchtbar geheult, und die Verena hat sich immer wieder entschuldigt, sie hat lauter hässliche rote Flecken im Gesicht bekommen, und danach hat sie sich auch ganz schnell verabschiedet, um den Kleinen ins Bett zu bringen, der hat da nur noch geschnieft. Sie hat einen großen Schritt über die Lache im Flur gemacht, den Simon wie einen Sack Kartoffeln über den Armen, und hat sich immer noch entschuldigt. Ich hab ihr gesagt, dass doch überhaupt nichts passiert ist, aber sie war untröstlich, die restlichen Haselnusskekse hat sie auch nicht mitnehmen wollen, und dann ist sie gegangen. Ich hab mir das Radio angemacht, weil es sich bei Roland Kaiser einfach nochmal so gut putzt, aber dann hat es schon wieder von unten gewummert, diesmal noch deutlicher als vorher, und ich war ja auch bald fertig mit dem Kram. Ich hab mich aufs Bett gesetzt und mir ganz fest vorgenommen, dass die von der Gepora mich nicht kleinkriegen, und dann hab ich die Augen zugemacht und von der Adria geträumt. So, ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen neugierig auf diese ungewöhnliche Geschichte machen, und freue mich auf eure Teilnahme. Bis dahin sende ich ganz liebe Grüße Eure Birgit .

    Mehr
    • 27
  • Lore macht Urlaub

    Lore macht Urlaub
    schafswolke

    schafswolke

    02. January 2014 um 22:18

    Lore hat einen großen Wunsch - einmal nach Italien reisen! Sie arbeitet in einer Spielzeugfabrik, leider reicht das Geld nicht, also versucht sie nebenbei ihre Urlaubskasse aufzubessern. Doch das ist nicht immer so leicht wie gedacht. Und dann klappt es auch nicht so ganz mit der Vermieterin Frau Hahn, denn die beiden kommen nicht so ganz auf eine Wellenlänge. Lore macht Urlaub ist ein humorvoller und kurzweiliger Frauenroman. Auf 146 Seiten erfährt man einiges über die letzten Wochen von Lore, bevor sie plötzlich verschwindet. Frau Hahn zeigt dem Leser durch Lores Briefe, wie Lores Alltag aussieht und was sie denkt. Lore ist zwar etwas naiv und nimmt auch gerne mal jedes Fettnäpfchen mit, aber sie ist immer sehr hilfsbereit, leider steht ihr manchmal auch ihre Ehrlichkeit im Weg. Das Buch ist eine schöne leichte Lektüre. Ich konnte es flüssig lesen und ich kam schnell in die Geschichte rein. Obwohl Lore einen leicht naiven Schreibstil in ihren Briefen hat, wirkt sich das nicht negativ auf den Lesefluss aus, man muss sich aber darauf einlassen können, dann hat man bestimmt viel Freude mit Lore:-)

    Mehr
  • Sehr gelungener lustiger Frauenroman

    Lore macht Urlaub
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    05. December 2013 um 10:38

    inhaltsangabe:lore macht Urlaub – Ein heiterer Frauenroman entspricht 176 Druckseiten       Lore nimmt die Dinge mit Humor. Den braucht sie allerdings auch, denn mit ihrer herrlich naiven Art tappt sie von einer Katastrophe in die nächste. Dabei hat sie im Grunde gar keine außergewöhnlichen Wünsche. Ein Urlaub in Italien, das sollte doch zu machen sein. Doch was sie auch anstellt, das Geld will einfach nicht mehr werden. Stattdessen nimmt das Chaos seinen Lauf. In mehreren Briefen berichtet Lore Badowski von ihrer Arbeit in der Spielzeugfabrik, dem Ärger mit einer stets übellaunigen Vermieterin und ihren verschiedenen Bemühungen, die Urlaubskasse aufzustocken. Meine Meinung: Dies ist ein herliches Buch zum abschalten relaxen und um in Urlaubstimmung zu kommen. Die Charaktere wurden super nd einfühlsam erzählt, und Lore mahct das Buch zu dem was es ist,wtzig spannend und viele Katastrophen.Lore ist irgenwie ein voll lieber Mensch und hilft wirklich jeden obwohl ich mir schon oft gedacht habe ob sie damit nicht oft auf die Nase fällt und  sich drüber vergisst. Aber auch darauf ist die Autorin eingegenagen mann merkt auch das die Figuren sehr genau bedacht sind und man auch so identisch und man oft schmunzelt weil mann so eine Person selber kennt und  vergleicht dann, so ging es mir jedenfalls. Es ist ein sehr gelungener Roman um jetzt die kalte Jahreszeit etwas zu wärmen oder auch als Sommerlektüre geeignet. In diesen 167 seiten steckt soviel Wärme ,witz und Spannung.

    Mehr
  • Herrlich unterhaltsam

    Lore macht Urlaub
    nodi

    nodi

    02. December 2013 um 08:26

    Lore arbeitet in einer Spielzeugfabrik, montiert Bärenbeine oder versucht sich im Malen von Puppengesichtern. Ihr Traum ist ein Urlaub in Italien, dazu reicht das Geld aber nicht. So versucht Lore es mit Nebenjobs, aber dies führt, wie so vieles in ihrem Leben, zu kleinen und großen Katastrophen. Das Buch ist ein toller Zeitvertreib in dieser dunklen Jahreszeit. Es ist witzig und unterhaltsam geschrieben und die Erzählungen der liebenswerten Lore machen das Buch sehr lebendig. Sie wird von der Autorin als eine naive aber sehr liebenswerte Person dargestellt, die jedem in ihrem Umfeld helfen möchte.  Dies gibt dem Buch eine gewisse Wärme und Leichtigkeit, für Lore ist eben kein Problem zu schwer. Auch gab mir der Schreibstil der Autorin oft das Gefühl, mitten im Geschehen  um Lore und ihrem Chaos zu stehen. Man konnte fast ständig über die Katastrophen schmunzeln, es ließ sich leicht und sehr flüssig lesen. Die Geschichte macht aber auch an einigen Stellen nachdenklich, denn Lore ist immer gerecht und hilfsbereit, egal ob sie einen Menschen mag oder nicht. Das hat mich sehr an ihr beeindruckt und man fragt sich, ob man selber in solchen Situationen so reagieren würde.  Ein wirklich gelungenes Buch, mit sehr liebenswerten Protagonisten und einem überraschenden Ende.

    Mehr
  • Ab in den Urlaub mit Lore

    Lore macht Urlaub
    blutbluemchen

    blutbluemchen

    26. November 2013 um 10:57

    Der Inhalt: "Lore nimmt die Dinge mit Humor. Den braucht sie allerdings auch, denn mit ihrer herrlich naiven Art tappt sie von einer Katastrophe in die nächste. Dabei hat sie im Grunde gar keine außergewöhnlichen Wünsche. Ein Urlaub in Italien, das sollte doch zu machen sein. Doch was sie auch anstellt, das Geld will einfach nicht mehr werden. Stattdessen nimmt das Chaos seinen Lauf." Meine Meinung: Man taucht sofort in Lores Welt ein. Ein leichter Schreibstil, der einem einen Abend auf der Couch versüßt. Dieses Buch ist witzig geschrieben und mit allerlei Details ausgeschmückt. Man bekommt einen guten Eindruck in den chaotischen Alltag von Lore und kann bei der einen oder anderen Szene durchaus mitfühlen.Allerdings sind manche Dinge zu detailliert, deshalb von meiner Seite nur 4 Sterne. Fazit: Ein witziges Buch, dass durchaus als Urlaubslektüre dient oder bei einer Tasse Tee auf der Couch genossen werden kann. Ich kann es nur empfehlen. Taucht ein in den Alltag von Lore und macht Urlaub zusammen mit ihr.

    Mehr