Birgit Blume Die verborgenen Inseln

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(7)
(2)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die verborgenen Inseln“ von Birgit Blume

Eine eigenwillige junge Frau, ein geheimnisvolles Buch, eine Reise in eine andere Welt. Als Jo in einer Sturmnacht in einer Höhle an der französischen Atlantikküste ein Buch findet, ahnt sie nicht, wie sehr dieser Fund ihr Leben verändern wird. Denn auf dem Buch liegt ein Geheimnis, das zum Tod führen kann. Nur ein Mann kann die Gefahr abwenden. Um ihn zu finden, reist Jo mit ihrem Bruder Motz, dessen Freund Luc und der Wahrsagerin Manù auf die Insel Thuroth. Dort wird sie in den Kampf der Bevölkerung gegen den Fürsten und dessen Magier verwickelt, die enger mit ihrem Schicksal verbunden sind, als ihr lieb ist. (Quelle:'Flexibler Einband/10.08.2015')

Unheimliche viele gute Ideen - die ihr Potenzial nicht ausschöpfen, schade!

— Huschdegutzel
Huschdegutzel

die verborgenen inseln,abenteurliche reise voller magie, bin schon gespannt auf teil 2

— eulenmama
eulenmama

Man lebt quasi in dem Buch und wird förmlich in das Buch hineingesogen. Eins der Besten Fantasybucher, die ich seit Sonea gelesen habe

— Sabana
Sabana

Ein fantastisches Werk, ein Genuss für alles Fantasy Fans! Erwarte mit Freude den nächsten Teil.

— Losnl
Losnl

Fantasy auf hohem Niveau. Birgit Blume darf sich mit den Großen messen

— Sassenach123
Sassenach123
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • fantastische graue Fantasywelt

    Die verborgenen Inseln
    Ronny74

    Ronny74

    Vielen lieben Dank an die Autorin Birgit Blume, dass ich dieses wunderbare Buch habe lesen dürfen. Schon das fantastische Cover, mit der Steilküste, dem Wasserfall und dem Segelschiff springt einen doch gleich an. Auf einem Felsvorsprung steht eine verhüllte Gestalt und über Allem fliegt ein Drache. Komplett in Grautönen ist es, wenn man die Geschichte kennt, absolut passend. Einfach nur Wow !Verschiedene Zeiten und Orte der Handlung, gepaart mit vielen Namen gleich zu Beginn, da habe schon ein Stück gebraucht, um mich in die Handlung einzufinden.Die Art wie es geschrieben wurde, ist absolut flüssig und oftmals so unglaublich, dass ich einfach berauschend mitgerissen worden bin.Zur Handlung:Jo findet in einer stürmischen Nacht den Schutz einer Höhle an der Atlantikküste. Eine Niesche in der Felswand weckt Ihr Interesse, und was Sie darin findet, wird den Verlauf ihres Lebens auf den Kopf stellen. Ein Buch was geheimnisvoll wirkt, da kann Sie nicht anders, als es zu lesen. Der Fluch der darauf lastet , bedroht nun das Leben von Jo , und um dieses zu retten , begibt sie sich zusammen mit ihrem Bruder Motz und 2 weiter Mitstreitern auf eine Reise zu den verborgenen Inseln. Die triste graue kalte Welt, welche sie dort empfängt, ist voll mit Gefahren und fantastischen Wesen. Die Magie kommt, wie soll es auch anders sein bei einem Fantasy-Roman, natürlich nicht zu kurz.Die Protagonisten werden sehr gut beschrieben, was für mich einen weiteren Pluspunkt für dieses Werk ausmacht. Ein Cliffhanger Ende, wo jetzt der zweite Band natürlich schon auf der Wunschliste steht.Das Buch hat von mir volle Punktzahl bekommen, was hier 5 Sternen entspricht. 

    Mehr
    • 2
    BirgitBlume

    BirgitBlume

    20. March 2016 um 17:32
  • Leserunde zu "Die verborgenen Inseln" von Birgit Blume

    Die verborgenen Inseln
    BirgitBlume

    BirgitBlume

    Hallo liebe Fantasyfans, ich möchte Euch in die Welt der verborgenen Inseln entführen. Als Jo in einer Sturmnacht ein altes Buch findet, ahnt sie nicht, wie sehr dieser Fund ihr Leben verändern wird. Denn auf dem Buch liegt ein Geheimnis, das zum Tod führen kann. Nur ein Mann kann die Gefahr abwenden. Um ihn zu finden, reist Jo mit ihrem Bruder Motz, dessen Freund Luc und der Wahrsagerin Mann auf die Insel Thuroth. Dort wird sie in den Kampf der Bevölkerung gegen den Fürsten und dessen Magier verwickelt, die enger mit ihrem Schicksal verbunden sind, als ihr lieb ist. Hier geht es zu meinem Buchtrailer:   https://www.youtube.com/watch?v=CV8APwHuqr0  Und unter   https://www.youtube.com/watch?v=WGoqEZ_sYRg   gibt es eine tolle Hörprobe, gelesen von Helge Sauer. Leseproben gibt es unter www.fantasy-fantasy.de Am 20. Februar 2016 endet die Bewerbungsfrist. Dann versende ich 20 Freiexemplare. Bewirb Dich einfach, indem Du mir schreibst, warum Du so gern Fantasy liest: jo@fantasy-fantasy.de Ich freu mich auf Euch. Birgit

    Mehr
    • 83
  • Eine Reise in eine fantastische Welt

    Die verborgenen Inseln
    Auroria

    Auroria

    Die Welt der 16 Jahre alten Jo wir von heute auf morgen auf den Kopf gestellt. Nach dem Fund eines geheimnisvollen Buches muss sie sich auf eine Reise begeben, an deren Ende ihr Tod oder das Leben steht. Begleitet wird sie von ihrem Bruder Motz, seinem Freund Luc und Manù. Kaum in Thuroth angekommen, müssen die vier allerlei Abenteuer in einer fremden Welt voller Magie und fremdartiger Wesen bestehen. Schnell wird Jo bewusst, dass ihr Schicksal mit dem Schicksal von Thuroth verbunden ist. Wird sie am Ende ihr Ziel erreichen und dem tödlichen Fluch entgehen? "Die verborgenen Inseln" bildet den Auftakt zu einer Fantasy-Trilogie. Bereits auf den ersten Seiten lernt man zwei Schlüsselfiguren von Thuroth kennen. Allein dieser kurze Einblick weckte direkt meine Neugier und ich wollte erfahren, wie das Schicksal von Jo mit dieser Welt verbunden sein könnte. Denn Jo lebt in einer realen Welt, so wie wir sie kennen, und weiß nichts über die Existenz von Thuroth. Im Folgenden lag der Fokus dann auch mehr auf Jo und der Realität. Ich lernte ihre Mitstreiter kennen und es wurde erste "Aufklärungsarbeit" geleistet. Stets durchbrochen von weiteren gelegentlichen Einblicken in Thuroth. Den Wechsel zwischen der fantatstischen Welt und der Realität fand ich insgesamt gut. Auch wurden auf den ersten ca. 80 Seiten bereits relativ viele Personen vorgestellt. Der Autorin gelang es hervorragend, die verschiedenen Charaktere zu zeichnen. Ich hatte daher keine Probleme, mir die Personen zu merken und einzuordnen. Trotzdem muss ich zugeben, dass ich die reale Welt gern noch schneller hinter mir gelassen hätte. Ich fühlte mich in Thuroth irgendwie heimisch und hatte schnell detaillierte Bilder vor meinem inneren Auge, dank der wunderbar bildhaften Schreibweise von Birgit Blume. Die anfängliche Euphorie wurde zwischenzeitlich jedoch etwas gedämpft. Dies lag zum einen daran, dass für meinen Geschmack so manche Hürde von den Protagonisten etwas zu schnell und problemlos genommen wurde. Auch wunderten sich die vier Freunde zu wenig über die Welt, die sie nun umgab. Weil mich dies ehrlichwerweise schon etwas störte, hatte das Buch zwischenzeitlich seine Strecken für mich. Auch hätte ich mir manches ausführlicher und von anderen Begebenheiten dafür etwas weniger gewünscht. Mit dem Fortschreiten der Handlung wurde der Spannungbogen dann aber immer weiter und besser aufgebaut. Und die einfachen Hindernisse wurden durch komlexere Verkettungen abgelöst - ganz nach meinem Geschmack! Ein besonderer Pluspunkt für dieses Buch ist, dass man ihm anmerkt, wieviel Liebe darin steckt. So findet man beginnend mit Kapitel 8 stets am Anfang kleine Auszüge aus Erzählungen, die mehr über die Geschichte und Hintergründe dieser Welt verraten. Diese Erzählungen machten für mich einen besonderen Reiz aus. Halfen sie doch, so manches besser zu verstehen. Und machten mich gleichzeitig immer neugieriger. Wer die Liebe zum Detail zu schätzen weiß. Wer gern Welten mit eigenen Geschichten vor seinem inneren Auge entstehen sieht. Der kommt um dieses Buch nicht herum. Absolut empfehlenswert. Absolut lesenswert. Kommt mit auf eine Reise voller Magie und Abenteuer!

    Mehr
    • 3
    Auroria

    Auroria

    16. March 2016 um 10:47
  • Unheimliche viele gute Ideen - die ihr Potenzial nicht ausschöpfen, schade!

    Die verborgenen Inseln
    Huschdegutzel

    Huschdegutzel

    15. March 2016 um 11:16

    Eine eigenwillige junge Frau, ein geheimnisvolles Buch, eine Reise in eine andere Welt. Als Jo in einer Sturmnacht in einer Höhle an der französischen Atlantikküste ein Buch findet, ahnt sie nicht, wie sehr dieser Fund ihr Leben verändern wird. Denn auf dem Buch liegt ein Geheimnis, das zum Tod führen kann. Nur ein Mann kann die Gefahr abwenden. Um ihn zu finden, reist Jo mit ihrem Bruder Motz, dessen Freund Luc und der Wahrsagerin Manù auf die Insel Thuroth. Dort wird sie in den Kampf der Bevölkerung gegen den Fürsten und dessen Magier verwickelt, die enger mit ihrem Schicksal verbunden sind, als ihr lieb ist. So besagt es die Inhaltsangabe und da ich gut durchdachte Fantasy liebe, griff ich hier gern zu.Und war anfangs auch wirklich hellauf begeistert!Ein mit einem Fluch beladenes Buch, das diejenige, die diesen Fluch auf sich zog, mit ihren Bekannten zwingt, in eine andre Welt zu reisen  - das fand ich toll.Und auch die Welt in die ich mich begab, zog mich zu Beginn in ihren Bann.Leider war es damit irgendwann vorbei.Eine Wahrsagerin, die nur mal aus Spaß Zaubersprüche in einer fremden Sprache gelernt hat, kann diese nicht nur plötzlich korrekt aussprechen und erinnert sich nach Jahren noch daran - das ist nur eine der Unglaubwürdigkeiten, die ziemlich gehäuft auftreten.Denn man spricht dort auch französisch ... warum wird zwar angedeutet, aber auch das ist zu wenig erklärt und wirkt total aufgesetzt.Die Protagonisten hinterfragen nichts, wundern sich über nichts und treten in der fremden Welt so auf, als wäre sie ihnen schon lange bekannt und sie fühlen sich auch noch dazu berufen, sich hier als Retter und Helden aufzuspielen - obwohl es ihnen ( und dem Leser ) sehr deutlich an Hintergrundwissen fehlt.Daneben sind viele gute Ideen wie Steinmagier und Rudelführer - die leider nicht genügend zur Geltung kommen, sondern wie Appetithäppchen ohne Belag dahin geworfen werden... frei nach dem Motto: das ist halt so.Etliche Fäden verlaufen nebeneinander, die ich unglaublich gern zu einem Teppich verbunden hätte - nur gelang mir das nicht.Diesem Buch hätten 200 Seiten mehr gut angestanden, in denen diese Fäden bunter, länger und besser verwoben hätten werden können. So wie gelesen ärgerte ich mich allerdings immer mehr, dass die Autorin, die über einen wirklich schönen Schreibstil verfügt, so wenig aus ihren Potenzial gemacht hat."Die verborgenen Inseln"  blieben es für mich leider blass und wenig ansprechend.Den zweiten Teil werde ich mir daher ersparen.Keine Leseempfehlung für alle, die fremde Welten gern gut durchdacht und ausgefeilt mögen.Für jene, die nicht zum Hinterfragen neigen aber durchaus geeignet.

    Mehr
  • mitreißende high fantasy

    Die verborgenen Inseln
    eulenmama

    eulenmama

    darum gehts: als jo in einer sturmnacht in einer höhle an der französischen atlantikküste ein buch findet,ahnt  sie nicht das auf diesen ein geheimnis lastet ,das ihr den tod bringen kann.nur ein mann kann sie befreien.mit ihrem bruder motz,dessen freund luc und der wahrsagerin manu bricht sie auf. mit hilfe eines amuletts gelangen sie auf die insel thuroth. dort wird sie in den kampf der bevölkerung gegen den tyrannischen fürsten und dessen skrupellosen magier verwickelt. wie weit steckt jo in dem ganzen drin,ihr schicksal scheint enger mit den beiden verknüpft zu sein,als ihr lieb ist. meinung: angefangen hat es,das das cover mich schon magisch angezogen hat,wohltuend hebt es sich von anderen fantasy covern ab. man wird eingeladen die welt der verborgenen inseln zu entdecken. und es wird nicht zu viel versprochen,hat man erst angefangen zu lesen.lässt es einen nicht mehr los. unheimlich vielseitig,ist die welt der verborgenen inseln,wohin die autorin die leser entführt. magische geschöpfe die ich noch in keinen anderen buch endeckt habe,manche freundlich,klug in harmonie mit den menschen,andere eher nicht.genauso bei den menschen,ja da ist man sich manches mal nicht sicher wenn kann man vertrauen. die schauplätze  sind gut beschrieben,birgit blume schafft es eine spannung aufzubauen,und den leser hautnah am geschehen zu halten. atemlos fiebert man mit jo und ihren freunden mit,die von einem abenteuer in nächste stürzen. ich könnte noch vieles schreiben,aber von diesen besondere buch,soll man sich selber erobern lassen,also los lesen. fantasy liebhabern kann ich das buch wärmstens empfehlen. 5 sterne leuchten für die verborgenen inseln

    Mehr
    • 4
  • Die verborgenen Inseln

    Die verborgenen Inseln
    Marie1990

    Marie1990

    09. March 2016 um 10:33

    Als Jo in einer Sturmnacht in einer Höhle an der französischen Atlantikküste ein Buch findet, ahnt sie nicht, wie sehr dieser Fund ihr Leben verändern wird. Denn auf dem Buch liegt ein Geheimnis, das zum Tod führen kann. Nur ein Mann kann die Gefahr abwenden. Um ihn zu finden, reist Jo mit ihrem Bruder Motz, dessen Freund Luc und der Wahrsagerin Manù auf die Insel Thuroth.  Dort wird sie in den Kampf der Bevölkerung gegen den Fürsten und dessen Magier verwickelt, die enger mit ihrem Schicksal verbunden sind, als ihr lieb ist. "Die verborgenen Inseln" ist der erste Band der gleichnamigen Reihe von Birgit Blume. Die Geschichte beginnt spannend und kennzeichnet mit dieser Szene gleich eindrücklich den weiteren Verlauf der Handlung. Dabei ist die Idee wirklich klasse und weiß sich damit von der Masse der Fantasyromane abzuheben. Mir gefielen besonders die vielen verschiedenen Facetten, die in ihrer Gesamtheit eine atmosphärisch dichte und zugleich wohl durchdachte Geschichte ergeben. Von vorne bis hinten ist "Die verborgenen Inseln" ein packender Roman, um Freundschaft, dessen Kraft, sowie Zusammenhalt. Es gibt keinerlei unnütze oder gar langweilige Sequenzen, die den Lesefluss stören würden. Hier geben sich spannende und dramatische Szenen stets die Klinke in die Hand und schaffen so ein tolles Tempo, das die knapp 600 Seiten wie im Fluge vergehen lässt. Hat man erst einmal mit der Geschichte begonnen, so ist man stets begierig zu erfahren, wie es weitergeht und was die vielen Geheimnisse zu bedeuten haben. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, sodass man als Leser stets einen wunderbaren Einblick in die verschiedenen Charaktere erhält und sich so das Gesamtbild stets stimmig ergänzt. Die Charaktere wurden dabei gut konstruiert und ich bin gespannt, was wir in den nächsten Bänden noch so über sie erfahren werden. Aufgrund der Vielzahl an Protagonisten wäre es stellenweise schön gewesen, wenn hinten im Buch eine Übersicht derer zu finden gewesen wäre, um sich bestimmte Namen immer mal wieder ins Gedächtnis zu rufen. Die Atmosphäre dieses Romans ist herrlich düster und passt perfekt zu einem Fantasy-Abenteuer dieser Art. Der Aspekt, das ein Teil der Protagonisten aus unserer Welt kommt, sorgt für einen ganz besonderen Charakter, der der Geschichte einen ganz eigenen Charme zu verleihen weiß. Der Schluss rundet diesen ersten Band hervorragend ab. Ich bin gespannt, was Birgit Blume uns in ihrem zweiten Teil erzählen wird und auf welche Abenteuer wir Leser uns freuen dürfen.Ein kleiner Ausblick zeigt sich schon zum Schluss. Fazit: Toll erzählter Fantasyroman voller Spannung und vielen packenden Ideen. Ein Leseabenteuer der besonderen Art, das ungemein Lust auf viele weitere Geschichten in dieser Welt macht.

    Mehr
  • Ein lesenswertes Buch mit hohem Suchtfaktor!

    Die verborgenen Inseln
    Sabana

    Sabana

    07. March 2016 um 10:17

    ♥Charakter Die Charaktere in ihrem Buch sind aus dem Leben gegriffen und der Fantasiewelt entsprungen. Da gibt es zum einen Jo, um die sich alles dreht, denn sie findet das Buch. Sie ist eine junge Berliner Göre, wie man sie in Berlin findet. Nach der Beschreibung konnte ich sie mir lebhaft vorstellen. Ihr Bruder Motz ( bei dem Namen musste ich schon schmunzeln) ist das genaue Gegenteil von ihr. Geschwisterliebe pur mit allem was dazugehört. Sein bester Freund Luc und Manu eine junge Frau aus Frankreich, begleiten Ja duch ihr Abendteuer. Alle vier haben ihre Kanten und Ecken. Jo ist eigensinnig, stur und aufsässig, aber liebenswert. Motz ist nett, realistisch. Luc ist Motz's bester Freund und geht mit ihm durch dick und dünn. Manu will helfen, aber ist introvertiert, auf ihren Vorteil bedacht und hat schon beim Kennenlernen Geheimnisse vor den anderen. Dann gibt es da noch die Großeltern, die Jo und Motz beschützen möchten, wie es Großeltern eben so tun. Aber zuviel andere Charaktere möchte ich hier nicht aufzählen, denn ihr sollt das Buch ja lesen. Nur soviel möchte ich verraten, auch Magier und seltene Tiere werden eine große Rolle in dem Buch spielen und sind genauso liebevoll gestaltet wie Jo, Motz, Luc, Manu und die Großeltern. ♥Schreibstil Vom Schreibstil bin ich persönlich begeistert. Er fesselte mich vom ersten Satz an das Buch und ich mochte es ungern aus der Hand legen. Ein flüssiger,lockerer und in sich stimmiger Schreibstil, der keine Fragen offen lässt. Sobald sich eine Frage auch nur in meinen Kopf schleichen konnte, wurde sie im nächsten Satz beantwortet. Alles wurde lebhaft beschrieben und ich bin gleich in die Welt eingetaucht, die Birgit Blume beschrieben hat. Dafür war der Spannungsaufbau extrem unaufdringlich, aber sofort da und zog sich durch das ganze Buch bis zum Ende. Einfach nur klasse geschrieben. ♥Meine Meinung Das Cover des Buches sprach mich sofort an und ich las den Text zum Buch und war begeistert. Da ich das Buch dann lesen durfte, kann ich mir auch eine eigene Meinung darüber bilden. Nach den ersten Seiten war ich überrascht, denn ich musste gleich an die unendliche Geschichte denken, was sich aber schnell gelegt hat. Durch den lockeren, aber spannenden Schreibstil der Autorin, bin ich in das Buch versunken. Man taucht in eine andere Welt ein, die zuerst in Frankreich im jetzt und heute spielt. Da es sich aber um ein verzaubertes Buch handelt, musste ja noch etwas passieren und das tat es auch recht schnell. Die verborgenen Inseln sind so realistisch beschrieben worden, dass ich das Gefühl hatte auch dort zu sein. Die ganze Idee der Geschichte war so fesselnd und mitreißend, dass ich das Buch nur ungern aus der Hand gelegt habe. Die anderen Figuren wie Morfan und seine Söhne Brägan und Hefeyd, soviel viele andere wurden genauso ausführlich beschrieben, aber es war genau die richtige Portion um es nicht langweilig wirken zu lassen. Was mir besonders gefiel, man dachte man kennt die Person und dann auf einmal passierte etwas und man zweifelte und wollte unbedingt weiterlesen, um zu wissen was passiert und vor allem warum diese oder jene Person so handelt. Ein von Anfang bis Ende packendes Fantasy-Buch. Ich freue mich schon darauf, den zweiten Teil zu lesen und auch der dritte Teil ist schon in Arbeit. ♥Fazit Ein * Must Have* wie ich persönlich finde. Spannend geschrieben und man mag es nicht mehr aus der Hand legen. Man lebt quasi in dem Buch und wird förmlich in das Buch hineingesogen. Eins der Besten Fantasybucher, die ich seit Sonea gelesen habe. Weiter so ! und Danke an Birgit Blume für so einen tollen Einstieg in diese Buchreihe. Achtung Suchtgefahr! Rezi auch auf Amazon, Thalia, meinem Blog und FB

    Mehr
  • Ein Genuss für alle Fantasy Fans

    Die verborgenen Inseln
    Losnl

    Losnl

    05. March 2016 um 16:32

    Der Autorin Birgit Blume gelang es mit dem Buch „ Die verborgenen Inseln“, eine Fantasy Welt zu erschaffen, die es sich zu lesen lohnt. Klappentext Eine eigenwillige junge Frau, ein geheimnisvolles Buch, eine Reise in eine andere Welt. Als Jo in einer Sturmnacht in einer Höhle an der französischen Atlantikküste ein Buch findet, ahnt sie nicht, wie sehr dieser Fund ihr Leben verändern wird. Denn auf dem Buch liegt ein Geheimnis, das zum Tod führen kann. Nur ein Mann kann die Gefahr abwenden. Um ihn zu finden, reist Jo mit ihrem Bruder Motz, dessen Freund Luc und der Wahrsagerin Manù auf die Insel Thuroth. Dort wird sie in den Kampf der Bevölkerung gegen den Fürsten und dessen Magier verwickelt, die enger mit ihrem Schicksal verbunden sind, als ihr lieb ist. Meine Meinung Dieser fantastische Fantasy Roman hat er mich vollends überzeugt. Durch pure Spannung, ist es der Autorin gelungen, mich von der ersten bis zur letzten Seite ans Buch zu fesseln.  Zu Beginn benötigte ich etwas mehr Zeit, um mich einzufinden, da ich mir die vielen Namen nicht ganz so leicht merken konnte. Doch nur nach wenigen Seiten liest sich das Buch wunderbar und flüssig, der Schreibstil ist toll. Die Protagonisten, ob Mensch oder Tier, sind mir durch ihre angenehme Tiefe, von Beginn an, sehr ans Herz gewachsen und machen durchweg einen sympatischen Eindruck. Für mich wurden vor allem die Libellen mit ihrer besonderen Aufgabe perfekt in Szene gesetzt. Außerdem hat Birgit Blume die Landschaft und Ereignisse wunderbar bildlich beschrieben. Ich habe mich öfters in Gedanken in den jeweiligen Schauplätzen gesehen. Das Cover, auf dem eine Insel, ein Schiff und eine Flyr zu sehen ist, finde ich in dieser Farbgebung sehr mystisch. Man kann sich vorstellen, wie Thuroth in etwa aussieht, was mein Interesse auf sich zog. Fazit Ein spannendes, liebevoll geschriebenes Fantasy Epos mit tollen Protagonisten, was ich jedem Fantasy Leser nur wärmstens empfehlen kann. Ich möchte mich recht herzlich bei der Autorin bedanken, die mir freundlicher Weise dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. ***** 5 Sterne

    Mehr
  • Ein Must-have

    Die verborgenen Inseln
    schacla

    schacla

    Als Jo sich vor einen Gewitter in einer Höhle versteckt findet sie in deiner kleinen Ritze ein altes Buch. Jeder der dieses Buch liest wird Verflucht. Sie wusste dies jedoch nicht und hat dieses Buch gelesen. Aus diesem Grund reisst sie mit Matz ihrem Bruder, seinem besten Freund Luc und die Wahrsagerin Manù nach Thuroth um die Person zu finden der diesen Fluch aufheben kann. In Thuroth herrschen düstere Mächte Jo und ihre Freunde wollen helfen diese Mächte zu bekämpfen. Wird ihnen das gelingen Thuroth zu retten und wird der Fluch sich aufgelösten? Mir persönlich hat dieses Buch richtig gut gefallen, es zog mich in seinen Bann und lies mich nicht mehr frei. Ich könnte ich Richtig hinein fühlen und hatte das Gefühl selber in Thuroth zu sein. Die Charaktere ob Mensch oder Tier finde ich super dargestellt und ich fand sie wirklich sehr Sympathisch. Womit ich bisschen Schwierigkeiten hatte waren die vielen Namen. Aber nach einer Weile blick man da sehr gut durch. Ich kann es kaum erwarten wie es weiter geht. Was wird noch alles passieren, erwartet Thuroth schon eine neue Gefahr? Mein Fazit: Ein super Buch das jeder Fantasy-Leser unbedingt lesen muss. Bin schon riesig gespannt auf den 2.Band.

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    03. March 2016 um 09:16
    schacla schreibt Mir persönlich hat dieses Buch richtig gut gefallen, es zog mich in seinen Bann und lies mich nicht mehr frei.

    Na das macht doch Lust aufs Lesen. Danke für den Tipp.

  • Eine magische Welt, mit Suchtfaktor

    Die verborgenen Inseln
    Sassenach123

    Sassenach123

    29. February 2016 um 12:23

    Die verborgenen Inseln von Birgit Blume Jo ist 16 Jahre alt und lebt in Frankreich an der Atlantikküste. Dort findet sie in einer der Höhlen ein altes Buch und liest es. Als ihre Großmutter davon erfährt ist sie sehr besorgt. Sie zieht eine Bekannte hinzu. Diese bestätigt die Befürchtungen, denn dass Buch ist verflucht, und Jo's Leben ist nun in Gefahr. Bereits Jo's Urgroßmutter erlag dem Alten Fluch. Um Jo zu helfen reisen Jo, ihr Bruder Motz, dessen Freund Luc und Manu, deren Geschichte eng mit der des Buches zusammenhängt, in eine fremde Welt. Und zwar auf die Insel Thuroth. Doch dort herrscht ein Kampf, der schrecklicher nicht sein könnte. Der Herrscher Mexx knechtet das Volk mit Hilfe des mächtigen Magiers Morfan. Die Freunde müssen Morfan überzeugen, den Fluch, den er einst sprach zurückzunehmen, sonst ist Jo verloren. Birgit Blume schuf mit der Inselwelt um Thuroth eine bezaubernde Welt. In ihr schlummern tolle Geheimnisse, Magie und die Tierwelt ist einfach hinreißend. Dort gibt es Flugwesen, die mit ihren Reitern kommunizieren, sogar Drachen finden Erwähnung. Jo, Motz, Luc und Manu müssen sich mit Magie auseinandersetzen, von der sie vorher nicht mal ahnten, dass es sie gibt. Auf ihren Wegen lernen die Freunde viele Menschen aus der Bevölkerung kennen. So auch Brägan, der versucht seinen Vater Morfan von seinen dunklen Plänen abzubringen. Hefeyd, ebenfalls Sohn von Morfan, schwankt zwischen der Loyalität zu seinem Vater und seinem eigenen Gewissen. Ein Waldläufer, der über ein Rudel Hunde gebietet, hilft den Verbündeten. Das sind nur einige wenige der tollen Charaktere, die aus dieser Geschichte ein tolles Fantasyepos werden lassen. Sie haben mir alle gut gefallen, auch die Bösewichte, denn ohne sie gäbe es diese Geschichte nicht. Mich hat das Buch in seinen Bann geschlagen, Die Idee Zeitreise und fantastische Geschichte zu kombinieren, wurde spannend umgesetzt. Die Welt selbst ist anschaulich beschrieben. Die Personen wirken lebensnah, ich fieberte mit ihnen im Kampf gegen das Böse, hier in Gestalt des Magiers Morfan und seines wahnsinnigen Herrn Mexx. Lediglich das Ende ließ mich wehmütig zurück, bis ich erkannte, dass es einen weiteren Teil geben wird. Und diesen werde ich garantiert lesen, denn ich muss wissen wie es den mir liebgewonnenen Figuren ergehen wird. Ein Fantasyroman der sich durchaus mit den Großen messen kann.

    Mehr
  • Ein kleines Fantasy-Epos

    Die verborgenen Inseln
    Chiawen

    Chiawen

    06. February 2016 um 11:19

    „Die verborgenen Inseln“ von Birgit Blume ist der erste Teil einer Fantasy-Trologie. Mitten in einer stürmischen Nacht findet Jo in einer Höhle an der Küste ein geheimnisvolles Buch. Als sie mit dem Buch nach Hause kommt, ist ihre Großmutter außer sich. Denn das Buch offenbart eine Familiengemeinis und ein das Geheimnis um eine verborgene Insel. Jo lebt zusammen mit ihrer Familie an der französischen Atlantikküste. Sie hat eine wunderebare Familie. Soi verwundert es einen nichtr, dass sie sicht gut mit ihrem Bruder Motz versteht. Im Laufe der Geschichte muss sie sich mit ihren Weggefährten Gefahren stellen. So gewinnt sie an Stärke. Die Charaktere sind sehr gut gestaltet. Man lernt sie Schritt für Schritt kennen und schleichen sich in das Herz des Lesers. Sie haben eine angenheme Tiefe, die mit jeder weiteren Seite immer deutlicher wird. Die Autorin hat sich dabei echt etwas gedacht. Wobei die vielen Namen mit M und J am Anfang für etwas Verwirrung sorgen könnten. Aber auch bei der Welt, die Birgit Blume geschaffen hat, steckt viel dahinter. Man könnte jetzt sagen, es sind ja nur Inseln. Sicher ist es nicht schwer ein paar Insel zu gestalten, aber die Art und Weise wie sie mit Magie und den Ereignissen dort verknüpft wurde, ist richtig genial. Das steht den „großen“ Fantasy-Werken in nichts nach. Auch hat sie eigene Fantasywesen wie die Flyren erschaffen. Man braucht als Leser etwas Zeit sich in die Geschichte einzufinden. Doch dann mag man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Ereignisse werden immer rasanter und brisanter. Man fliegt quasi dadurch ohne sich allerdings gehetzt zu fühlen. Man bangt mit den Charakteren und kann sich gut in sie hineinverstzten. Man entdeckt als Leser auch immer wieder etwas Neues. Sei es jetzt die Welt, die die jungen Abenteuer entdecken oder was hinter den Ereigneissen steckt. Das Ende lässt einen gespannt auf den nächsten Teil warten. Auf dem Cover ist eine Landschaft zu erkennen. Eine steile Felsküste mit einem Wasserfall. Davor ein Segelschiffe. Auf einem Vorsprung steht eine verhüllt Gestalt und am Himmel fliegt ein Flyren. Alles ist in Blau- und Weißtönen staltet. Es passt einfach zur Geschichte. Auch die Innengestaltung ist gut gelungen. Über dem ein oder anderen Kapitel gibt es kleine „Textschnipsel“ aus der Erinnerung eines Charakters, was sehr passend ist. Das Cover hatte es mir mal wieder angetan. Aber auch die Geschichte um das Buch, fand ich spannend. Die Geschichte selbst hatte mich sehr mitgerissen. Auch wenn sich die ersten Seiten für etwas zogen, konnte der Rest mehr als entschädigen. Es ist ein kleines Fantasy-Epos. Es gibt 4 ½ von 5 Wölfen.

    Mehr