Birgit Brandau Rom für 5 Denar am Tag

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rom für 5 Denar am Tag“ von Birgit Brandau

Mit diesem Zeitreiseführer wird der Leser zum Tourist im alten Rom: Er erfährt, wo man preiswert übernachten kann, wie man sich in einer weitgehend unbeschilderten Stadt zurechtfindet und was man auf jeden Fall auf den berühmten sieben Hügeln besichtigen sollte. Natürlich kommen auch Shoppingtipps (Olivenöl, Seide, Wein etc.) und Freizeitguide (Circus Maximus, Kolosseum, Theateraufführungen) nicht zu kurz. Wellness wird in der Millionenstadt Rom ebenfalls großgeschrieben: Die römischen Bäder mit Fitnessräumen und angegliederten Bibliotheken können bis zu 1000 Erholungswillige aufnehmen ... Packen Sie die Zahnbürste und Ihre Fantasie ein und lassen Sie sich von einem Kenner der Materie in die Geheimnisse des alten Roms einweihen!
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Rom für 5 Denar am Tag" von Birgit Brandau

    Rom für 5 Denar am Tag
    sabisteb

    sabisteb

    13. August 2010 um 12:12

    Rom für 5 Denar am Tag ist ein als Reiseführer getarntes Geschichtsbuch. In diesem "Reiseführer" für das Rom des Jahren 200 n. Chr. wird auf genau die gleichen Dinge eingegangen wie in einem modernen Reiseführer: Reisevorbereitungen, die beste Unterkunft und worauf man achten sollte, Sehenswürdigkeiten und Rundgänge, Shopping Guide, kulturelle Besonderheiten... Belegt werden viele Hinweise und Erzählungen durch antike Zitate und archäologische Funde. Statt der in normalen Reiseführern üblichen Fotos findet man hier mehrere großformatige, farbige computergenerierte Bilder wie es damals möglicherweise ausgesehen hat, ergänzt mit braun weiß Zeichnungen. Ja braun weiß Zeichnungen, denn dieses Buch ist unglücklicherweise nicht schwarz auf weiß gedruckt sondern braun auf weiß, was es teils ein wenig unangenehm zu lesen macht, zumal das Papier auch leicht gelblich wirkt und dadurch der Kontrast einfach deutlich schlechter ist. Sehr interessant fand ich die Deutung der römischen Löwin auf S. 113, im Kapitel Prostitution im alten Rom, denn eine Lupa, also eine Wölfin, war der umgangssprachliche Begriff für eine Hure. Wurden Romulus und Remus nachdem sie ausgesetzt wurden also von einer Dirne aufgezogen? Das würde ihre soziale Inkompetenz erklären, die dazu führte, dass ein Bruder den anderen erschlug. Leider kann sich das Buch nicht entscheiden, ob es nun ein Reiseführer für einen antiken Reisenden des Jahres 200 n. Chr. sein will, oder doch lieber ein Reiseführer für einen Zeitreisenden aus dem Jahre 2000. Das macht sich an einigen Stellen verwirrend bemerkbar. Man könnte diese Büchlein, das von der Zeitung DAMALS als historisches Buch des Jahres 2008 gewählt wurde, als eine light Version von Alberto Angelas "Ein Tag im alten Rom" bezeichnen. Ein schöner Einstieg, für jeden der sich für die römische Kultur interessiert und sie auf locker, leichte Weise serviert bekommen möchte ohne jedoch zu sehr ins Detail zu gehen.

    Mehr
  • Rezension zu "Rom für 5 Denar am Tag" von Birgit Brandau

    Rom für 5 Denar am Tag
    moonlight

    moonlight

    15. March 2009 um 14:29

    Ein interessantes Buch über Rom und die Lebensweise der Römer in der Antike. Auf jeden Fall eine gute Ergänzung zu "normalen" Geschichtsbüchern.