Birgit Gürtler Götterfluch

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 3 Leser
  • 22 Rezensionen
(16)
(8)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Götterfluch“ von Birgit Gürtler

Die Maya – Genies oder das Werkzeug fremder Wesen? Woher stammte ihr Wissen über die ausgeklügelte Baukunst ihrer Zeit? Wie konnten sie mit primitiven Mitteln eine Tempelanlage bauen, die das Sonnensystem widerspiegelt?
Carlos Zamardo, Einsatzleiter der Policia Federal in Mexiko, ermittelt in einem Fall, bei dem er der Wahrheit näherkommt, als ihm lieb ist. Ein Fall, der ihn ganz persönlich betrifft. Gerichtsmedizinerin Muyal wird mitsamt einem toten Unterwasserarchäologen entführt.
Muyals Sprachaufzeichnung über ein parasitäres Wesen am Leichnam ist alles, was Carlos an Hinweisen finden kann, um die Liebe seines Lebens zu retten. Die Spur führt ihn quer durch den mexikanischen Dschungel zu einer der zahlreichen Cenoten Yucatans, wo ihm eine uralte Gefahr begegnet.

eine außergewöhnliche, fanastische und spannungsvolle Geschichte.

— sunshine-500

Tolle Mischung aus Thriller, gespickt mit historischen Fakten und einem guten Schuss Fantasy!

— YH110BY

Spannend, spannender... Götterfluch!

— paevalill

"Spannend bis zur letzten Seite!"

— Lexy_Koch

Spannendes Abenteuer in Mexiko

— eiger

Ein spannendes Buch das lediglich einen noch größeren Spannungsbogen vertragen könnte

— Topica

Spannung von der ersten bis zur letzten Seite

— Monistern

Spannend! Spannend! Spannend! Geheimnisvoller Schauplatz, starke Charaktere.

— Anastasia65

Das Cover gefällt mir gut, es ist zwar schlicht aber ansprechend. Die Einführung ins Buch ist gelungen, man ist sofort....

— Danielabe

Spannung bis zum Ende

— WenkeBerlin

Stöbern in Krimi & Thriller

Wahrheit gegen Wahrheit

Tolle Geschichte, nur leider ohne Thrillerfeeling

Lealein1906

Schlüssel 17

Ein solider Auftakt, allerdings konnte mich der Fall noch nicht so richtig mitnehmen. Chraktere toll herausgearbeitet.

Carina_S

Zeckenbiss

Ihr bisher schlechtestes Werk mit einem schnell hingefuschten Ende! Thiesler versucht scheinbar einen neuen Weg - leider sehr enttäuschend!

Ashimaus

Spreewaldrache

Familienfehde und tödliche Affären im Spreewald

Bibliomarie

Das Jesus-Experiment

Faszinierendes und spannendes Thema

KerstinMC

Woman in Cabin 10

Spannend. Besonders gut haben mir die Suchmeldungen gefallen, die Vorwegnehmen, was noch passieren wird.

Kleine1984

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend bis zum Schluss

    Götterfluch

    Caithlan

    09. April 2018 um 15:59

    Im Buch „Götterfluch“ erzählt die Autorin Birgit Gürtler eine wirklich sehr fesselnde Geschichte zwischen Fantasie und Wirklichkeit, zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Man konnte in dem Buch eine wirklich spannende Story verfolgen. Einerseits natürlich die Geschichte von Carlos Zamardo, der seine angebetete Muyal wiederfinden will, aber zusätzlich erfährt man noch einiges über die Maya. Die Verknüpfung von diesen beiden Punkten macht das Buch nur noch lesenswerter. Spannung gab es von Anfang an. Erst konnte man kurz, aber dennoch ausführlich über etwas in der Vergangenheit geschehenes erfahren, bevor die Geschichte in die Gegenwart überging. Das ersparte verwirrende Zeitsprünge und gab dem Leser auch einige Rätsel mit auf den Weg, die erst im späteren Verlauf des Buches geklärt wurden. Die Erzählweise der Autorin hat mir auch sehr gut gefallen. Es gab mehrere Handlungsstränge, die nach und nach zusammengeführt wurden, bis am Ende alles zusammenlief. Am Anfang hat es mich noch sehr gestört, dass so viele Handlungsstränge und Personen am Anfang eingeführt wurden, sodass ich mir gar nicht alles merken konnte. Aber nachdem sich die Geschichte langsam entwickelt hatte, fand ich es sehr viel besser, dass kurz am Anfang alles eingeführt wurde und nicht erst Mitten in der Geschichte.   Fazit Nachdem sich die anfänglichen Schwierigkeiten mit den vielen Personen und Handlungen gelegt haben, war ich von dem Buch gefesselt. Der wirklich tolle Schreibstil der Autorin und die spannende Handlung haben mich bis zum Ende überzeugt.

    Mehr
    • 2
  • Die Mayas in der Gegenwart

    Götterfluch

    Lesemama1970

    04. April 2018 um 18:46

    Götterfluch ist im Juni 2017 von Birgit Gürtler bei Draconis Books erschienen.   Inhalt: 870 n. Chr., 2009 und 2014, was haben diese Jahreszahlen mit den Mayas und Mexiko zu tun? Genau das will Carlos Zamardo Einsatzleiter der Policia Federal in Mexiko herausfinden. Denn die Gerichtsmedizinerin und heimliche Liebe von Carlos, Muyal wurde entführt. Wer sind die Entführer und was hat ein toter Unterwasserarchäologe und ein Parasit damit zu tun? All diese Fragen muss er klären um Muyal zu Retten.   Meine Meinung: Da ich mich sehr oft von Covern zum Lesen eines Buches verleiten lasse, musste dieses Buch einfach auf meinen Reader. Für mich hat das Cover etwas Mystisches. Ich hatte überhaupt keine Vorstellung was mich erwartet. Die Geschichte beginnt im Jahre 870 n. Chr., springt dann ins Jahr 2009 um 2014 ein ganzes zu ergeben. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und spannend, was mir schon in einem anderen Buch von Ihr aufgefallen ist. Die Spannung ist von Beginn an da, und zieht den Leser in seinen Bann. Ich war richtig gefesselt und angespannt was wohl als nächstes passiert und wie sich das dann auf die Geschichte auswirkt. Die Charaktere sind total klasse beschrieben, auch der Dschungel, die Tiergeräusche oder die Hitze und die Cenote konnte ich mir richtig vorstellen. Die ganzen Abläufe in dem Höhlensystem und was es alles dort unten gibt, was es eigentlich überhaupt nicht geben kann, ist der Wahnsinn. Einige Charaktere mochte ich total gerne, dafür hätte ich anderen den Hals umdrehen können. Aber am Ende bekommt jeder was er verdient. Ein wenig kam ich mir beim Lesen vor wie bei Indianer Johns, was nicht negativ gemeint ist. Der Leser begibt sich auf eine Reise, bei der er oft den Verstand ausschalten muss, weil man denkt das kann es doch nicht geben. Ein wirklich gelungenes Werk von Birgit Gürtler.   Fazit: Alle die alte Kulturen wie z.B. die Mayas lieben, die Fantasy gemixt mit Krimi und Sci Fy offen gegenüberstehen, kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Ein Lesegenuss der besonderen Art. Vielen Dank Birgit Gürtler für die Leserunde auf unserem Facebook Blog https://www.facebook.com/UnsereBuechereckeBlog/ . Ganz klare 5*   Produktinformation Format: Kindle Edition Dateigröße: 3641 KB Verlag: epubli; Auflage: 2 (27. November 2017) Sprache: Deutsch ASIN: B077SLSZ71 Preis: 3,99 Euro Taschenbuch: 380 Seiten Verlag: Draconis Books; Auflage: 1 (2. Juni 2017) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3946308457 ISBN-13: 978-3946308454 Preis: 14,90 Euro

    Mehr
  • der Mythos der Mayalegenden

    Götterfluch

    sunshine-500

    28. March 2018 um 15:06

    Götterfluch von Birgit Gürtler erschien am 20. 11.2017 Das Cover hat mir sehr gut gefallen und passt hervorragend zu den Legenden der alten Mayas. Die Geschichte beginnt mit einem Hubschrauberabsturz im Dschungel Mexikos, den der Schwede Leif Boerson, und sein Team nur knapp überlebt, sie schleppen sich zu einer Höhle. Dort verschwindet einer der Männer in der Nacht und taucht auch nicht wieder auf. Jahre später verschwindet die Gerichtsmedizinerin Muyal während einer Obduktion, eines jungen Archäologen, mitsamt der Leiche ebenfalls spurlos. Tage später kann sie per Sprachaufzeichnung ihrem Freund den Polizisten Carlos von ihrer Entführung und einem seltsamen parasitärem Wesen berichten. Die Suche nach Muyal bringt Carlos und seine Kollegen auch zu Leif Boerson, dort finden sie Hinweise auf eine Höhle in Yucatan. Sie machen sich auf den Weg dort hin, unter der Leitung des ehemaligen Führers der Gruppe des toten Archäologen. Was sie dort erwartet, hätten sie sich nicht im Traum gedacht...... Das Setting hat mir sehr gut gefallen bis dato hatte ich von den Mayas und ihren Legenden noch nichts gelesen. Von Anfang an besticht die Geschichte mit dem spannungsvollen Wechsel der Spielorte, von Muyal in der Höhle, den Polizisten im Dschungel und parallel Boerson, der sich auch auf den Weg zur Unterwelt der Cenoten gemacht hat. Ich habe mit Muyal mitgefiebert die in der Höhle auf ihrer Erkundungstour, seltsame Beobachtungen macht. Carlos und sein Team die, von einem Sturm bedroht, durch den Dschungel laufen und nicht wissend, dass auch Boerson auf den Weg zu dem Höhlensystem ist. Der Schreibstil von Birgit Gürtler ist modern und lässt sich locker und sehr flüssig lesen. Die Sprache ist sehr detailliert und bildhaft, dadurch hatte ich sofort Bilder vor meinem inneren Auge. Die Charakter sind sehr gut ausgearbeitet, sie wirken sehr lebendig und authentisch. Die Handlungen der einzelnen Protagonisten kamen mir sehr realistisch vor und  waren nachvollziehbar. Die Autorin hat es geschafft naturwissenschaftliche und historische Fakten mit dem Mythos der Maya Legenden glaubhaft zu verweben, dadurch ist eine spannungs- und fantasievolle Geschichte entstanden. Besonders gut hat mir der Wechsel der Handlungsstränge gefallen, die Spannung hat sich so kontinuierlich erhöht. Manch einen Szenewechsel mitten im Kapitel fand ich etwas zu abrupt, doch dieser tut die Geschichte insgesamt nicht schmälern. Das Finale ist sehr glaubhaft und könnte so in der Wirklichkeit ablaufen. Mich hat die außergewöhnliche und spannungsvolle Geschichte von Birgit Gürtler sehr gut unterhalten. Meine absolute Leseempfehlung. Besonders gut geeignet ist diese Buch, für Leser die spannungsvolle und außergewöhnliche Geschichten mögen.

    Mehr
  • Spannendes Buch mit einmal anderen "Monstern"

    Götterfluch

    banditsandra

    24. August 2017 um 12:57

    Im Zuge einer Leserunde durfte ich dieses Buch lesen. Es geht von Anfang an rasant durch die Geschichte. Die Spannung wird gut gesteigert und ich musste einige male stark mitfiebern und mit fürchten. Obwohl gerade am Anfang viele Charaktere dazukommen, schafft es die Autorin sehr gut das man dabei nicht den Überblick verliert. Ausserdem finde ich es besonders gelungen wie toll sie die Umgebungen, den Dschungel und die tollen Höhlen und Tempel beschreibt. Am Ende hatte ich leider kurz das Gefühl, ihr stehen nur noch wenige Seiten zur Verfügung und sie muss die Geschichte jetzt schnell zum Abschluß bringen. Aber das hat zum Glück dem gesamten Lesevergnügen nicht geschadet.Fazit: Spannend mit sehr interessanten Hintergründen und auch aussergewöhnlichen Feinden...eine klare Leseempfehlung

    Mehr
    • 2
  • Götterfluch

    Götterfluch

    YH110BY

    09. August 2017 um 21:44

    Carlos Zamardo ist der Leiter der Polizei in Mexico. Er ist in die Gerichtsmedizinerin Muyal verliebt. Diese obduziert gerade einen Unterwasserarchäologen, der einen riesig großen Käfer, ähnlich einer Assel, im Nacken sitzen hat. Auf einmal ist sie spurlos mitsamt ihrem Toten verschwunden. Carlos kommt durch ihre Aufnahmen während der Obduktion auf ihre Spur. Die führt in erst in den Dschungel und dann in die Höhlen von Yucatan...Der Thriller hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Er ist total fesselnd und spannend geschrieben und ich hatte beim Lesen sehr oft Gänsehaut! Der Autorin ist eine perfekte Mischung aus einem superspannenden Thriller, gespickt mit historischen Fakten und einem guten Schuss Fantasy gelungen! Eine Empfehlung für alle Thrillerfans!

    Mehr
    • 2
  • Spannend, spannender... Götterfluch!

    Götterfluch

    paevalill

    25. July 2017 um 22:26

    In "Götterfluch" beschäftigt sich Birgit Gürtler mit den Geheimnissen der Maya - oder zumindest dem, wozu die Fantasie beflügelt.Klappentext:Die Maya – Genies oder das Werkzeug fremder Wesen? Woher stammte ihr Wissen über die ausgeklügelte Baukunst ihrer Zeit? Wie konnten sie mit primitiven Mitteln eine Tempelanlage bauen, die das Sonnensystem widerspiegelt?Carlos Zamardo, Einsatzleiter der Policia Federal in Mexiko, ermittelt in einem Fall, bei dem er der Wahrheit näherkommt, als ihm lieb ist. Ein Fall, der ihn ganz persönlich betrifft. Gerichtsmedizinerin Muyal wird mitsamt einem toten Unterwasserarchäologen entführt.Muyals Sprachaufzeichnung über ein parasitäres Wesen am Leichnam ist alles, was Carlos an Hinweisen finden kann, um die Liebe seines Lebens zu retten. Die Spur führt ihn quer durch den mexikanischen Dschungel zu einer der zahlreichen Cenoten Yucatans, wo ihm eine uralte Gefahr begegnet.Zunächst einige Worte zum Aufbau und dem Sprachstil:Es ist wahrlich eine Kunst, die Umgebung bildhaft und detailliert genug zu schildern, dabei aber gleichzeitig alles auf den Punkt zu bringen und nicht ausufernd zu werden. Die Autorin konnte mich diesbezüglich bereits in der Vergangenheit mit diesen Fähigkeiten überzeugen, auch dieses Mal wirkt alles genau richtig ausbalanciert.Ganz klassisch wird der Leser nach und nach in die Welt, die nicht in allen Facetten real ist, eingeführt. Anschließend überschlägt sich ein Ereignis nach dem anderen bis es zu einem sehr spannenden Ende kommt, das alles andere als vorhersehbar ist.Es werden die verschiedensten Elemente und Genres aufgegriffen. Müsste ich das Buch in eine Schublade packen, würde ich wohl Abenteuerroman und Mystery-Thriller wählen. Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo dazwischen.Obwohl einige "nicht reale" Details enthalten sind, fügt sich das Phantastische realistisch in das Gesamtkonzept ein. Über die unerklärlichen Maya wurde bereits viel geschrieben. Derart phantastische Ideen sind mir diesbezüglich jedoch noch nicht untergekommen, und fügen sich logisch aneinander - obwohl jedem potentiellen Leser natürlich bewusst ist, dass alles der reinen Fantasie der Autorin entsprungen ist.Der Hang zu - sinnvollen - Details wird auch bei den Charakteren spürbar. Neben den geheimnisvollen Wesen aus alten Zeiten tummeln sich sowohl korrupte als auch schlichtweg faszinierte Forscher und Polizisten im Schauplatz Mexiko.Jede Seite weist mindestens einen, meist mehrere Protagonisten auf, die authentisch in ihren Handlungen geschilderten werden. Die Perspektive springt zwischen den einzelnen Partien hin und her, was zur Folge hat, dass der Leser die einzelnen Charaktere immer besser kennenlernt und dass die Spannung steigt.Historisches, Informatives, Spannendes und Fiktives mischen sich zu einem gelungenen Roman, der jedem ans Herz gelegt werden kann, der/die offen für eher Unkonventionelles ist.

    Mehr
    • 3
  • Götterfluch - Birgit Gürtler

    Götterfluch

    Lexy_Koch

    25. July 2017 um 16:58

    Meine Meinung Ach ja...es war mal wieder schön einen Thriller zu lesen. Einen Thriller der in der Realität spielt aber doch von Fantasy angehaucht ist. Ich habe dieses Buch wirklich sehr genossen. Schon das erste Kapitel fängt spannend an und zieht einen direkt mit sich. Es wird erklärt worum es überhaupt geht und die Story baut sich dadurch auf. Die Charaktere sind super dargestellt und ECHT rüber gebracht. Dies finde ich immer sehr wichtig. Nichts ist schlimmer als ein Prota der dich einfach nur nervt. Das sollte eigentlich nur den Bösen Charakteren überlassen werden. xD (Wenn es sie denn gibt.)Ich liebe die alten Erzählungen der Maya und fand es dadurch ziemlich Spannend wie Birgit die ganze Sache Interpretiert hat. Einen (negativen) Punkt muss ich allerdings ansprechen. Das Ende hätte für mich allerdings noch etwas ausgeweitet werden können. Irgendwie kam es dann zu schnell. Ich hätte gerne noch ein paar Hintergründe zum Höhlenkomplex oder zu den kleinen Statuen erfahren. Aber das ist jetzt Meckern auf hohem Niveau. HahaMein Fazit: Mir hat das Buch ziemlich gut gefallen. Der Aufbau, die Charaktere und auch die Story hat mich sehr angesprochen. Ich hätte gerne mehr davon. <3Ich gebe 5 von 5 Sternen

    Mehr
    • 2
  • Das dunkle Geheimnis einer Cenote

    Götterfluch

    eiger

    20. July 2017 um 21:47

    Mit „Götterfluch“ erzählt Birgit Gürtler eine unheimlich spannende Geschichte, die im heutigen Mexiko spielt, aber gleichzeitig tiefe Einblicke in die alte Welt der Maya und ihrer Mythen und Legenden gewährt.Dem schwedischen Abenteurer Boerson ist es gelungen einem uralten Menschheitstraum auf die Spur zu kommen. Dabei verfolgt er rücksichtslos, egoistisch und selbstsüchtig seine Interessen und geht im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen.Eine davon landet sich auf dem Tisch der Gerichtsmedizinerin Muyal, als plötzlich Unerwartetes geschieht. Beide werden entführt.Carlos Zamardo, der Einsatzleiter der Policia Federal, bekommt einen neuen Fall. Ausgerechnet Muyal seine heimliche Liebe ist verschwunden. Gemeinsam mit seinem Team beginnt die Suche. Doch sie sind nicht allein auf dem Weg in die geheimnisvollen Unterwasserhöhlen Yucatans, den Cenoten, unterwegs.Auch ihr Widersacher, der Schwede Boerson, der weitere Experimente durchführen will, ist auf dem Weg zum Höhlenlabyrinth. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Überall lauern tödliche Gefahren und rätselhafte Dinge begegnen ihnen. Dabei wird deutlich wie viel Wahrheit in den alten Mythen und Legenden steckt, wenn man sie richtig deuten kann.Birgit Gürtlers Protagonisten sind authentische und spannende Charaktere. Jeder wird so beschrieben, dass ich mir die Person lebhaft vorstellen konnte. Auch die Handlungen sind absolut nachvollziehbar.Die phantasievolle Geschichte wird farbig und mit Liebe zum Detail erzählt. Naturwissenschaftliche und historische Fakten werden phantasievoll mit alten Legenden und Göttergeschichten verknüpft. Dabei wird ein Spannungsbogen entwickelt, der nie abreißt. Man fiebert mit Carlos und seinen Leuten mit. Parallel wird Muyals Geschichte in der Unterwelt der Cenoten erzählt, die einen fesselt und fasziniert. Ihre Erkundungstour überrascht mit geheimnisvollen Beobachtungen und Wesen, die weder Mensch noch Tier sind.Wer wird Muyal zuerst finden? Beide Gruppen kommen sich gefährlich nahe, aber auch sie stehen als Eindringlinge unter Beobachtung einer besonderen Art von Höhlenbewohnern. Am Ende überzeugt ein packendes und rasantes Finale mit einer geheimnisvollen Zeremonie den Leser nochmals von der rundum gelungenen und in sich stimmigen Geschichte.Fazit:Die Verbindung aus historischen Fakten, Legenden, Action und Elementen des Thrillers ist aus meiner Sicht perfekt. Ich mag den flüssigen und sehr informativen Schreibstil. Durch verschiedene Handlungsstränge wird kontinuierlich Spannung aufgebaut, die in einem beeindruckenden und grandiosen Finale gipfelt. Mit „Götterfluch“ ist Birgit Güttler eine außergewöhnliche und spannende Geschichte gelungen, die aus meiner Sicht eine klare Leseempfehlung ist.

    Mehr
    • 2
  • Mayas und moderner Krimi

    Götterfluch

    Topica

    13. July 2017 um 18:38

    In dem Buch Götterfluch geht es nicht nur um die Lösung eines Krimimalfalls sondern auch um die Entstehung der Mayas (oder auch ein wenig der Weltbevölkerung). Woher hatten die Mayas oder andere längst untergeangenen Völker ihr fortgeschrittenes Wissen (z.B. Astrologie).Der Einstieg in das Buch beginnt mit einer doppelten Zeitreise. Der Leser wird dabei einmal in die Zeit der Mayas entführt um den Beginn ihrers Untergangs mitzuerleben und später dann wie etwas wichtiges davon in unsere Welt gelangt.In unserer heutigen Zeit wird dann der Ermittler Carlos Zamardo tiefer als gedacht in den Fall um einen toten Unterwasserarchäologen reingezogen als ihm lieb ist. Er muss nicht nur klären wie der Mann verstorben ist und ob es Mord war, sondern auch seine heimliche Liebe (die Gerichtsmedizinierin Muyal) retten. Zusammen mit seinem Team stellt er sich nicht nur den Gefahren des Dschungels sondern auch eines Wesens das nicht von unserer Welt ist.Ich finde das Buch sehr gelungen. Es hat mich vom Anfang bis Ende gefesselt. Ich habe das Buch fast gar nicht mehr aus der Hand legen können. Mir gefällt sehr gut die immer wechselnden Perspektiven aus denen die Autorin das Geschehene erzählt.Das einzige was mir fehlt, ist das es zum Finale in mehr Spannung haben könnte. Da war das Ende und auch die Handlung selber etwas zu einfach gestrickt.

    Mehr
    • 2
  • Ein alter Götterfluch erwacht in Mexiko

    Götterfluch

    Caro_Lesemaus

    10. July 2017 um 22:13

    Das Buch beginnt im Jahre 870 nach Christus in Mexiko. Ein Priester macht sich auf, um mit einigen Kämpfern eine Macht in der Unterwelt zu bekämpfen. Zentraler Gegenstand ist ein Kristallschädel, der ungeahnte Mächte zu haben scheint. Der Roman springt danach in die Neuzeit und befasst sich zunächst mit einem "Parasiten", der etwas drogenähnliches in seine "Opfer" injiziert. In diesem Zusammenhang wird eine Gerichtsmedizinerin entführt. Ein Polizeikommando begibt sich auf die Suche. Was werden sie in den unterirdischen Höhlen Mexikos entdecken?Mehr möchte ich zur Handlung nicht verraten, es würde zu viel vorweg nehmen.Ich fand das Buch super spannend. Es gibt keine Längen und keine Ausschweifungen, die die Handlung nicht voran bringen würden. Die Kapitel sind recht kurz und springen auch innerhalb eines Kapitels zwischen der jeweiligen Sichtweise der Protagonisten, was die Spannung erheblich mit unterstützt. Für die Geschichte selbst dient grundlegend eine eher unwissenschaftliche Vermutung bzw. Spekulation, auf die man sich einlassen können muss, sonst kann man das Buch vielleicht nicht ganz so ernst nehmen oder ist vom Zusammenhang enttäuscht. So oder so sind viele tolle Ideen und Fantasie hinein geflossen. Am Ende bekommt man ein spannendes Finale und Stück für Stück Auflösung der Zusammenhänge. Für mich gab es nichts, was völlig ungeklärt geblieben wäre. Das Finale war sehr spannend, hätte aber noch etwas ausgebaut werden können.Fazit:Wer alte Mythen (vor allem religiöse) spannend findet und an einem Ansatzpunkt interessiert ist, den man so vielleicht nicht in klassischen wissenschaftlichen Abhandlungen finden kann, ist hier richtig. Das Buch ist ein bißchen wie ein Abenteuerroman à la Indiana Jones mit spannender Verfolgungsjagd (in vieldeutiger Hinsicht) im unterirdischen Höhlensystem von Mexiko - dabei aber nicht klischeehaft oder altbacken. Birgit Gürtler ist hier ein tolles Buch gelungen! Ich, die gern zwischen historischen Romanen und Krimis wechselt, aber auch vereinzelt Fantasy/Utopie liest, kann es sehr empfehlen.Wegen kleinerer Logikfehler (der Lippenstift.... ;) ) und dem etwas raschen Ende vergebe ich 4,5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Die Evolution der Götter

    Götterfluch

    Monistern

    10. July 2017 um 20:46

    Diese Rezension ist etwas ganz Besonderes. Sie ist nicht nur die erste auf LovelyBooks, sondern auch die erste einer Leserunde.Ich hatte das Vergnügen bei der Leserunde von „Götterfluch“ dabei zu sein und habe es sehr genossen.Die Autorin Birgit Gürtler hat es geschafft ein Buch zu schreiben, welches vom Anfang bis zum Ende durchgehend spannend ist. Ich habe einige Bücher gelesen die von vergangenen Kulturen und untergegangenen Zivilisationen handeln. Bücher die diese Themen in der heutigen Zeit aufgreifen, meist in einer Krimigeschichte.Doch ein Problem hatte ich bis jetzt immer. In den meisten Büchern kommt ein Teil vor, wahrscheinlich um das Buch länger zumachen, der entweder so langweilig ist, dass man sich wünscht das Buch ist endlich aus oder der Teil ist für die Geschichte so uninteressant (Leute machen Sachen die keinen Sinn ergeben und das über viele Seiten hinweg oder es wird einfach irgendetwas eingeworfen, das keinen wirklichen Sinn für die Geschichte hat), dass man sich denkt „Och ne was soll denn das“.Birgit schafft es diesen Teil auszulassen und eine Spannung aufzubauen, welche von der ersten Seite bis zur letzten Seite nicht verloren geht. Das Buch ist gut durchdacht und hat mir eine interessante Ansicht auf die Maya und ihre Kultur gegeben. Das Thema Maya, Kristallschäden und Götter so zu verpacken ist meiner Meinung nach eine super Idee. Ich möchte nicht zu viel erzählen um euch nicht zu spoilern, aber wenn ihr an diesen Themen Interesse habt, lest das Buch unbedingt. Für alle die etwas mehr wissen wollen hier eine kleine Zusammenfassung:Die Autorin lässt uns zum Beginn in die Zeit 870 n Chr. blicken, in der wir die erste Bekanntschaft mit dem Kristallschädel machen. Hier wird gleich klar, dieser ist etwas Besonderes.Die Geschichte springt dann ins Jahr 2009 und wir werden Zeuge wie eine neue „Tierart“ entdeckt wird. Es stellt sich heraus das dieses Tier ein Parasit ist, welcher bei einem Biss eine Art von Droge injiziert.Der Kristallschädel, welcher einen verlängerten Hinterkopf aufweist (ein evtl. Hinweis von Aliens – denen wird ja öfters ein verlängerter Kopf nachgesagt) wird bei Ausgrabungen gefunden und sofort gestohlen. Als ein Unterwasserarchäologe bei einem Cenotentauchgang umkommt und die Gerichtsmedizinerin Muyal einen Parasiten an dessen Hals findet und daraufhin mit dem Leichnam entführt wird, kommt der Polizist Carlos Zamardo ins Spiel.Er macht sich auf den Weg die Gerichtsmedizinerin (in die er verliebt ist) zu retten. Dabei dringt er mit seinem Team tief in die Höhlenwelt der Mayas ein und findet dort nicht nur alte, verstaubte Artefakte, sondern einen lebenden Gott. Wie die Parasiten, der Kristallschädel und der Gott zusammenhängen möchte ich hier bewusst nicht erwähnen, da ich nur nochmal sagen möchte „Lest dieses spannende Buch unbedingt!“ Danke Birgit für dieses tolle Buch!

    Mehr
    • 2
  • gelungene Story ...

    Götterfluch

    brits

    09. July 2017 um 15:55

    InhaltDie Maya – Genies oder das Werkzeug fremder Wesen? Woher stammte ihr Wissen über die ausgeklügelte Baukunst ihrer Zeit? Wie konnten sie mit primitiven Mitteln eine Tempelanlage bauen, die das Sonnensystem widerspiegelt?Carlos Zamardo, Einsatzleiter der Policia Federal in Mexiko, ermittelt in einem Fall, bei dem er der Wahrheit näherkommt, als ihm lieb ist. Ein Fall, der ihn ganz persönlich betrifft. Gerichtsmedizinerin Muyal wird mitsamt einem toten Unterwasserarchäologen entführt.Muyals Sprachaufzeichnung über ein parasitäres Wesen am Leichnam ist alles, was Carlos an Hinweisen finden kann, um die Liebe seines Lebens zu retten. Die Spur führt ihn quer durch den mexikanischen Dschungel zu einer der zahlreichen Cenoten Yucatans, wo ihm eine uralte Gefahr begegnet. (Quelle: Amazon)Meine MeinungDer Einstieg in die Geschichte ist sehr informativ und gut gelungen. Es begegnen einem allerdings viele Namen, so dass man vielleicht gerade am Anfang schnell mal was durcheinander bringen kann. Das legt  sich aber (je mehr man liest) auch rasch wieder. Durch den flüssigen und leicht verständlichen Schreibstil fällt es einem sehr leicht in die Geschichte hinein zu tauchen. Die Mischung aus Spannung und Emotionen lassen den Leser auf eine abenteuerliche, mystische Reise gehen. Obwohl der größte Teil der Geschichte sich bloß an einem einzigen Ort abspielt, kommt keine Langeweile auf. Dafür sorgen perfekt die unterschiedlichen Charaktere. Durch ihre Beschreibung kann man sich die verschiedenen Personen gut vorstellen und hat schnell ein Bild von ihnen vor Augen.Die Idee zur Story gefällt mir sehr gut. Es handelt zwar von Sachen, die man schon mal gesehen und gehört hat, aber durch die Erzählweise, die persönliche Note der Autorin eingehaucht bekommen. Ich persönlich hatte auf jeden Fall ein paar schöne Lesestunden und kann die Geschichte nur empfehlen...☆☆☆☆☆

    Mehr
    • 2
  • Spannend! Spannend! Spannend!

    Götterfluch

    Anastasia65

    07. July 2017 um 19:03


  • Götterfluch - das Relikt einer alten Kultur

    Götterfluch

    Lese_gerne

    03. July 2017 um 19:24

    870 n. Chr. Palenque, Mexiko:Cuauthémoc, ein Priester der Maya, fährt mit einem weiteren mit Kriegern beladenen Kanu die Höhlenstraßen einer Maya Kulturstätte entlang. In die Unterwelt von Xilbalbá. Bunte Bilder an den Wänden, Tonkrüge und Tierschädel zieren die Einfahrt. Still ist es. Dann werden sie von einem muskelbepackten Wächter überfallen. Aber Cuauthémoc kann ihn erlegen. Sie dringen weiter in die Höhle ein und kommen in einer durch Lichter erfüllten Halle an. Diese Halle ist bei weitem prächtiger. Stuckverzierte Balkone, Reliefs und Muster sind eingearbeitet aus Stein und Kristall. Kristallfiguren in allen Größen sind zu sehen. Und da entdeckt Cuauthémoc den heiligen Gegenstand: Ein Schädel aus Kristall. Die Bewohner der Ortes wissen sofort auf was es die Eindringlinge abgesehen haben und positionieren sich. Der Anführer hat eine stabförmige Waffe. Mit dieser gefährlichen Waffe erlegt er gleich zwei Krieger. Auf beiden Seiten gibt es große Verluste. Cuauthémoc greift nach dem Schädel und stopft ihn in eine Tasche. Er kann aus der Höhle entkommen und versteckt den Schädel in einem Schacht. Niemand darf von diesem Ort erfahren.****************************Im Jahr 2014 wird dieser Kristallschädel bei Ausgrabungen eines Tempels im Dschungel in einem Schacht entdeckt und gerät in den Besitz des Archäologen Wiliam Rosenberg. Doch noch andere Leute sind hinter diesem Schädel her und bringen William in Gefahr. Eine Gerichtsmedizinerin wird entführt. Carlos Zamardo, Einsatzleiter der Polizei, übernimmt den Fall und macht sich mit seinen Kollegen Richard und Diandro auf den Weg. Die Spur führt quer durch den mexikanischen Dschungel zu einer der zahlreichen Cenoten Yukatans wo eine uralte Gefahr lauert....*****************************Das Buch "Götterfluch" hat mir sehr gut gefallen. Am Anfang gibt es eine Einführung zurück ins Jahr 870 n. Chr. als der Kristallschädel versteckt wird. Die Spannung wird gehalten als in der Gegenwart mysteriöse Dinge geschehen und diese Vorkommnisse in die Höhlen im Dschungel führen. Sehr viele unschuldige Personen werden in diesen Fall verwickelt. Und die Gefahr schein größer zu sein als am Anfang vermutet wird....***************************Ich gebe dem Buch 5 Sterne, da die Autorin genauso wie ich, ein großes Interesse an alten Kulturen hegt. Ich würde sehr gerne wieder ein Buch in dieser Art über eine andere alte Kultur lesen.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Götterfluch" von Birgit Gürtler

    Götterfluch

    Birgit-Guertler

    Hallo liebe Lovelybooks Leser/innen,mögt ihr es spannend? Lasst euch gern in alte Mythen und fremde Kulturen entführen? Könnt auch etwas Grusel ertragen?Dann seid ihr in meiner Leserunde richtig!Es geht um 380 Seiten. Verlost werden dazu 10 E-Books. Ich würde mich über viele Bewerber freuen. Alle die Mitmachen erklären sich bereit, eine Rezension zu verfassen. Bei der Bewerbung gewünschtes Format nicht vergessen. Jeder, der nicht gewinnt ist herzlich eingeladen mitzulesen!Klappentext:Die Maya – Genies oder das Werkzeug fremder Wesen? Woher stammte ihr Wissen über die ausgeklügelte Baukunst ihrer Zeit? Wie konnten sie mit primitiven Mitteln eine Tempelanlage bauen, die das Sonnensystem widerspiegelt?Carlos Zamardo, Einsatzleiter der Policia Federal in Mexiko, ermittelt in einem Fall, bei dem er der Wahrheit näherkommt, als ihm lieb ist. Ein Fall, der ihn ganz persönlich betrifft. Gerichtsmedizinerin Muyal wird mitsamt einem toten Unterwasserarchäologen entführt.Muyals Sprachaufzeichnung über ein parasitäres Wesen am Leichnam ist alles, was Carlos an Hinweisen finden kann, um die Liebe seines Lebens zu retten. Die Spur führt ihn quer durch den mexikanischen Dschungel zu einer der zahlreichen Cenoten Yucatans, wo ihm eine uralte Gefahr begegnet.

    Mehr
    • 317

    Lese_gerne

    02. July 2017 um 18:05
    vanystef schreibt Viel Action und Nervenkitzel.

    Da stimme ich Dir voll und ganz zu.

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks