Birgit Hämmerle Farid der Träumer

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(2)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Farid der Träumer“ von Birgit Hämmerle

Farid ist auf der Flucht. Denn wie eine Krake streckt die Muslimbruderschaft ihre Arme nach dem Ex-Mitglied aus. In Ägypten und Libyen kommt er fast ums Leben. Abidemi, eine junge Afrikanerin, pflegt ihn gesund, bevor sie zusammen weiterziehen – durch den Ghaddafi-Krieg und als Boat-People übers Mittelmeer. Doch was erwartet sie in Europa? Der maltesische Fischer Vito hat den Schlüssel zu einer neuen Zukunft in der Hand, und seine Träume weisen Farid in eine verheißungsvolle Richtung.

Ein Jugendbuch, welches dem Leser die muslimische Welt etwas näher bringt

— conneling

Realistische Beschreibung einer Reise, gespickt mit historischen Fakten!

— mabuerele

Interessantes Jugendbuch zur Zeitgeschichte - spannend, interessant und lehrreich aufgemacht, wirkt stellenweise aber etwas zu konstruiert.

— Kirschbluetensommer

Stöbern in Jugendbücher

Palast der Finsternis

Spannend und gruselig, nicht nur für Jugendliche

buchernarr

Immer diese Herzscheiße

Schönes Jugendbuch, das ein wichtiges Thema anspricht.

Littlemiss_lissie

Ewig - Wenn Liebe entflammt

In einigen Dingen durchaus vorhersehbar

Sternennebel

Wir fliegen, wenn wir fallen

ein ewiges hin und her

Chuckster

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Schwächster Band der Reihe aufgrund der Splittung des Verlages. Einfach zu wenig Inhalt für zu viel Geld. Wirklich schade!

Lenneth88

Chosen - Das Erwachen

Eine absolut lesenswerte, in beiderlei Hinsicht fantastische Dilogie, die Jugendbuchfans gelesen haben sollten!

101Elena101

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Farid der Träumer" von Birgit Hämmerle

    Farid der Träumer

    LEXI

    „Farid, der Träumer“ von Birgit Hämmerle Verlag: SCM Hänssler Zu dieser Leserunde gibt es keine Verlosung, hier wird mit eigenem Exemplar gelesen. Farid ist auf der Flucht. Denn wie eine Krake streckt die Muslim-bruderschaft ihre Arme nach dem Ex-Mitglied aus. In Ägypten und Libyen kommt er fast ums Leben. Abidemi, eine junge Afrikanerin, pflegt ihn gesund, bevor sie zu- sammen weiterziehen – durch den Ghaddafi-Krieg und als Boat- People übers Mittelmeer. Doch was erwartet sie in Europa? Der maltesische Fischer Vito hat den Schlüssel zu einer neuen Zukunft in der Hand, und seine Träume weisen Farid in eine verheißungs-   volle Richtung. Falls sich jemand anschließen möchte und sich das Buch ebenfalls besorgt, ist er ganz herzlich dazu eingeladen. Bitte in diesem Fall ein kurzes posting in der LR schreiben, damit ihr euch untereinander bezüglich des Lesebeginns absprechen könnt.

    Mehr
    • 64
  • Ein lehrreiches, spannendes Jugendbuch

    Farid der Träumer

    DieBerta

    22. December 2014 um 19:37

    FARID der TRÄUMER Broschiert: 288 Seiten Verlag: SCM Hänssler; Auflage: 1., Aufl. (7. Oktober 2014) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3775155643 ISBN-13: 978-3775155649 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 15 - 20 Jahre Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 2,5 x 20,3 cm Farid haut ab. Denn wie eine Krake streckt die Muslimbruderschaft ihre Arme nach dem Ex-Mitglied aus. In den Wüsten Ägyptens und Libyens kommt er fast um. Doch Abidemi, eine junge Afrikanerin, pflegt ihn gesund, bevor sie zusammen weiterziehen. Mehrfach in Lebensgefahr, kommen sich die beiden näher. Doch da sind noch Farids geheimnissvolle Träume. Erst der maltesiche Fischer Vito hat den Schlüssel in der Hand, um diese zu verstehen. Werden Farid und Abidemi das Ziel ihrer Sehnsucht erreichen und eine neue Heimat in Europa finden? Das Buch gefällt mir vom Cover her schon mal sehr gut. Im Vordergrund fährt ein Geländewagen durch die Wüste. Die Palmen deuten hoffnungsvoll auf eine Oase hin. Der größte Teil des Covers besteht aus blauem Himmel. Dort schwebt das Antlitz eines jungen Mannes, wahrscheinlich Farid, der Träumer. Am Anfang des Romans findet man eine nicht sehr ausführliche, übersichtliche Karte, auf der man die Reise Farids verfolgen kann. Der Roman gliedert sich in 27 kurze Kapitel, die durch eine große Zahl und eine Überschrift eingeleitet werden. Die einzelnen Kapitel werden in einem Inhaltsverzeichnis angekündigt. Auch die Seitenzahlen sind sehr ungewöhnlich gestaltet – mal etwas anderes. Dies alles deutet auf den ersten Blick positiv auf ein Jugendbuch hin. Die Geschichte wird erst in zwei Strängen erzählt, die dann zusammenführen. Farid und Abidemi treffen aufeinander. Meine Neugier auf Abidemis Vergangenheit wurde leider nicht befriedigt, aber das Buch heißt ja Farid, der Träumer. Auch die Muslimbruderschaft und die politische Situation in Ägypten und Libyen, sowie die im Titel angekündigten Träume kamen mir etwas zu kurz. Dem 15 – 20jährigen Leser könnte man meiner Meinung nach etwas mehr Information zumuten. Darum würde ich das Buch eher für etwas jüngere Leser empfehlen und dann gern auch mit 4 Sternen bewerten. Weil man aus dem Buch eine Lehre ziehen kann, wie man sich als Tourist im Ausland, insbesondere unter Menschen mit muslimischem Glauben, vielleicht lieber nicht verhält, würde ich es dem jugendlichen und auch dem erwachsenen Leser empfehlen. Die Schreibweise gefällt mir gut und die Geschichte ist spannend geschrieben.

    Mehr
  • Farid auf der Flucht

    Farid der Träumer

    conneling

    06. December 2014 um 22:13

    Inhaltsangabe: Farid ist auf der Flucht. Denn wie eine Krake streckt die Muslimbruderschaft ihre Arme nach dem Ex-Mitglied aus. In Ägypten und Libyen kommt er fast ums Leben. Abidemi, eine junge nigerianische Prostituierte, pflegt ihn gesund, bevor sie zusammen weiterziehen – durch den Ghaddafi-Krieg und als Boat-People übers Mittelmeer. Doch was erwartet sie in Europa? Der maltesische Fischer Vito hat den Schlüssel zu einer neuen Zukunft in der Hand, und seine Träume weisen Farid in eine verheißungsvolle Richtung. Farid ist nach dem Tod des Vaters für die Familie verantwortlich und er ist sich dieser Verantwortung sehr bewusst. Als er flieht, schliesst er sich einer Gruppe Touristen an, allerdings kann er nicht verstehen, wie sie sich verhalten, er kennt so etwas nicht. Die Protagonisten werden sehr gut beschrieben, Gefühle werden verständlich dargestellt. Man merkt deutlich wie unwohl Farid sich in dieser fremden Welt fühlt, aber auch nicht von den Muslimbrüdern eingenommen werden möchte. Der Schreibstil von Birgit Hämmerle lässt sich gut und leicht lesen, die Geschichte ist spannend geschrieben. Sie verdeutlicht die Unterschiede der Kulturen und auch die Gefühle von Farid, der flüchten muss. Eine Karte am Anfang des Buches und auch die im Anhang erklärten Begriffe sind sehr hilfreich um den Weg von Farid verfolgen zu können, mir hat die Lektüre viel Spass bereitet.

    Mehr
  • Eine Reise in eine fremde Welt

    Farid der Träumer

    heaven4u

    06. December 2014 um 10:00

    Farid lebt mit seiner Familie in Alexandria, da sein Vater verschollen ist, muss er als Träger im Hafen arbeiten um seine Familie zu versorgen. Als er dem Sohn eines reichen und einflussreichen Mannes das Leben rettet, bekommt er von diesem einen Pass und hofft, dass er endlich Freiheit finden kann. Doch die Muslembrüder sind sehr einflussreich und sind überall. Wird er vor ihnen und ihren Gesetzen fliehen können oder muss er für immer schwer arbeiten um seine Familie über Wasser zu halten? Schon auf den ersten Seiten bemerkt man, dass dieser Roman von allen anderen abhebt. Denn man taucht tief in den Alltag eines Moslems ein, der allerdings die vielen Vorschriften des Glaubens leid ist und versucht sein Leben so gut es geht zu leben. Dabei rechnet er allerdings nicht mit der Hartnäckigkeit der Muslembrüder, die ihn zurück zu einem vorschriftsmäßigen Glauben führen wollen. Sehr interessant ist auch der Kontrast zwischen Arm und reich. Als Farid dann auf Deutsche trifft und sich ihnen anschließt kann man den Unterschied noch mehr spüren. Er kannn vieles nicht verstehen, wie sie sich aufführen, was sie essen, wie sie sich kleiden. Anfangs störte ich mich ein bisschen daran, dass die Autorin immer wieder arabische Wörter mit in den Text mischte. Daran gewöhnt man sich aber nach ein paar Seiten, des gibt dem Buch noch ein bisschen mehr Stimmung. Wörter die nicht direkt im TExt übersetzt wurden, kann man im Anfang nachlesen. Man merkt diesem Roman an, dass die Autorin vor Ort war und selbst dort gelebt hat, weil alles sehr anschaulich gestaltet ist. Leider gibt es zwischendurch immer wieder längen, die mir die Lust am lesen ein bisschen genommen haben. Die Geschichte mit den Deutschen passte nicht so recht hier rein, ich hätte mir lieber gewünscht, dass die Geschichte mit Abidemi ausführlicher gewesen wäre. Ihr Weg war für mich sehr spannend - wenn auch an vielen Stellen traurig. Leider wird hier im Klappentext zuviel verraten. Die Geschichte im Klappentext ist quasi erst ab Seite 200 von 280. Mir war schon klar, dass ein Buch in einem christlichen Verlag so eine Wendung haben muss, dennoch war das Ende für mich nicht so richtig rund, es passte nicht zum ganzen Rest der Geschichte. Schade. Trotzdem ist es ein sehr lesenswertes (Jugend-)Buch um die muslimische Welt ein bisschen besser kennenzulernen.

    Mehr
  • Träume eines jungen Ägypters

    Farid der Träumer

    irismaria

    04. December 2014 um 15:19

    Der Rückentext  von „Farid, der Träumer“ von Birgit Hämmerle ist mit „Flucht durch den Arabischen Frühling“  überschrieben. Es geht um den jungen Ägypter Farid, der als Fischer in Alexandria arbeitet und von einem besseren Leben träumt, das er weder im Ägypten Mubaraks noch bei den Moslembrüdern finden kann. Als er einem reichen Jungen das Leben rettet, scheint sein Traum näher zu rücken, doch der Pass, den der Vater des Geretteten ihm besorgt, wird von Farids Chef zerstört. Auf einem verbotenen Fischzug vor der libyschen Küste wird das Boot kontrolliert und Farid schwimmt ans Ufer. Dort hilft ihm ein Hirtenjunge und später eine Gruppe europäischer Touristen, die ihn mitnehmen und ihm ein ungewohntes Leben zeigen. Doch die Gruppe gerät in Schwierigkeiten und Farid muss wieder fliehen. Er trifft auf die junge Nigerianerin Abidemi, die ebenfalls ein besseres Leben sucht… Nach Verlagsangaben ist das Buch ab 15 Jahren empfohlen und kann meiner Meinung nach auch von Erwachsenen gut gelesen werden. Farids Geschichte ist spannend und man erfährt viel über das Leben in Ägypten und die Situation der Menschen, die zu Flüchtlingen werden. Ein Minuspunkt ist allerdings, dass der Klappentext einerseits quasi den ganzen Inhalt verrät, andererseits aber Erwartungen weckt, die nicht erfüllt werden (z.B. dass es um den Arabischen Frühling geht). Davon abgesehen finde ich „Farid, der Träumer“ ein gut lesbares buch über eine Thematik, über die man sonst wenig liest.

    Mehr
  • Auf der Flucht

    Farid der Träumer

    mabuerele

    „…Die haben alles – und langweilen sich…“ Farid, ein junger Ägypter, arbeitet in dem Hafen von Alexandria. Als er Hilferufe hört, springt er ins Wasser. Er rettet den ältesten Sohn des Ingenieurs al-Matrei das Leben. Als Belohnung bittet er um einen Pass. Doch durch seine plötzliche Berühmtheit interessiert sich die Moslembruderschaft für ihn. Sie hätten ihn gern in ihren Reihen. Der Hass gegen das Regime von Mubarak treibt viele der Bewohner in die Arme der Moslembrüder. Sie kümmern sich um die ihren. Farid hat aber auch die dunkle Seite der Vereinigung kennengelernt. Als sein Arbeitergeber seinen Pass vernichtet, verlässt Farid heimlich die Stadt. Abidemi, eine junge Frau aus Nigeria, ist mit einem LKW Richtung Norden unterwegs. Sie wurde mehrfach missbraucht. Ihre Familie kann sie nicht schützen und ermöglicht ihr die Reise. Gegen Ende des Buches werden sich beide Lebenswege kreuzen. Der Roman spielt zur Zeit des Aufstandes gegen Mubarak. Seit dem Tode des Vaters ist Farid der Ernährer der Familie. Deutlich wird herausgearbeitet, dass er sich für seine Mutter und seine Geschwister verantwortlich fühlt. Auf seiner Flucht trifft er auf eine Gruppe Touristen. Es treffen zwei Welten aufeinander. Obiges Zitat stammt aus Farids Mund. Die Abenteuerlust der Europäer, die mit Selbstüberschätzung und unverantwortlicher Risikobereitschaft gepaart ist, kann er nicht nachvollziehen. Das Buch lässt sich flott lesen. Die Handlung ist spannend und abwechslungsreich. Die Autorin nutzt jede Gelegenheit, historische Bezüge geschickt in die Geschichte zu integrieren. Dadurch wird die Reise des Farid gleichzeitig eine Bildungsreise für mich als Leser. Zudem nutzt die Autorin ein weiteres Stilelement. Farid hat die Fähigkeit, sehr anschaulich und intensiv zu träumen. Auch diese Träume beziehen sich auf geschichtliche Ereignisse. Der Schreibstil des Buches hat mir sehr gut gefallen. Die Protagonisten wurden gut charakterisiert. Trotz seiner Armut hat Farid sich seinen Stolz bewahrt. Abidemi ist eine gebildete junge Frau. Während der Reise liest sie nicht nur englische Zeitungen, sie unterrichtet die Kinder. Sehr genau werden die Stationen der Flucht beschrieben. Treffende Metapher kennzeichnen die Orte. Stellenweise würde ich die Sprache fast als bildhaft bezeichnen. Ich denke insbesondere an die Farben des Meeres. Dadurch bekommen das Flair der fremden Gegend, aber auch das Lebensgefühl und die Regeln ihrer Bewohner seine besondere Authentizität. Für Emotionen wie Angst und Hoffnung gibt es ebenfalls passende Worte.   Die Karte zu Beginn des Buches ist hilfreich, um Farids Weg nachvollziehen zu können. Begriffe werden im Anhang erklärt. Das Cover mit dem Gesicht des jungen Mannes über der Wüste passt zum Inhalt des Buches. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Auf gekonnte Weise wurde eine fesselnde Reise mit vielfältigen Informationen über Land und Leute heute und gestern verknüpft.

    Mehr
    • 2
  • Interessanter Jugendroman

    Farid der Träumer

    Kirschbluetensommer

    Farid, ein Teenager, lehnt sich gegen die Muslimbrüder in seinem Stadtviertel in Alexandria auf und muss fliehen. Auf seiner spannenden und gefahrvollen Flucht begegnet er Europäern und muss sich mit ihren Lebensgewohnheiten auseinandersetzen. Schließlich gelangt er nach Malta. Doch wird er dort ein neues Leben anfangen können? Und was hat es mit den Träumen auf sich, die er von Zeit zu Zeit träumt? Die Autorin, die selbst jahrelang in Ägypten gelebt hat, versucht in ihrem Jugendbuch ein spannendes Stück Zeitgeschichte zu verarbeiten. Dies gelingt ihr auch ausgezeichnet. Besonders gut arbeitet sie die Unterschiede zwischen der ägyptisch-muslimischen und der westeuropäisch-christlichen Kultur heraus. Dabei werden die Unterschiede vor allem aus Farids Sicht, einem jungen Ägypter, geschildert. Gerade aus dieser Perspektive heraus kann der Leser so besser nachvollziehen, warum manche unserer Gepflogenheiten so befremdlich auf andere Kulturen wirken. Somit stellt gerade dieser Aspekt eine wertvolle Horizonterweiterung beim Leser dar. Die Geschichte selber ist gut und spannend geschrieben, stellenweise kam es teilweise zu kleineren Längen, aber da die Autorin es versteht, schnell wieder an Fahrt aufzunehmen, fallen diese Längen kaum ins Gewicht. Das Ende wirkte auf mich etwas zu konstruiert. Schnell wird noch eine Liebesgeschichte hineinverwoben und der christliche Glaube als bessere Alternative zum Islam noch hinzu gepackt. Diese beiden Elemente machten für mich die Geschichte etwas zu unglaubwürdig und unrealistisch. Das mag aber auch dem geschuldet sein, dass es sich bei dem Buch um einen Jugendroman handelt und ich über dieses Alter einfach hinaus bin und somit andere Ansprüche an Romane habe. Die Geschichte hätte für mich jedenfalls auch ohne diese beiden Elemente funktioniert. Das Cover fand ich ein wenig irreführend. Durch das Foto des Jungen wirkt es wie eine Biographie und nirgendwo - weder auf dem Klappentext noch auf dem Cover ist der Hinweis darauf zu finden, dass es sich dabei um einen Roman und somit um eine fiktive Geschichte handelt. Hier hätte ich mir ein anderes Cover gewünscht oder zumindest den Hinweis darauf, dass es sich dabei um einen Roman handelt. Bis auf das Ende hat mir also das Buch sehr gut gefallen. Ich fand die Einblicke in die ägyptische Kultur und in das Denken dort äußerst spannend und die Idee, einen zeitgeschichtlichen Roman zu schreiben, gefällt mir ausgesprochen gut. Für das stark geraffte Ende gibt es für mich allerdings einen Stern Abzug und somit vier Sterne.

    Mehr
    • 3

    Kirschbluetensommer

    24. November 2014 um 19:47
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks