Neuer Beitrag

aba

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

"Wie aus dem Nichts war er aufgetaucht. Der Mann, mit dem ich spontan hundertsechzig werden wollte."

Kann eine Zugfahrt ein ganzes Leben verändern? Das scheint für Charlotte, die Heldin aus Birgit Hasselbuschs neuestem Roman "Der Mann im Heuhaufen", der Fall zu sein. Was ist während der Fahrt passiert und warum trifft Charlotte danach eine für sie sehr wichtige Entscheidung? Lest mit und findet es selbst heraus!

Zum Inhalt
Charlotte liebt ihr Leben in der Hamburger Innenstadt. Zugegeben, sie ist etwas eng, aber sehr charmant. Als ihr Freund Kai ein freistehendes Haus auf einem handtuchgroßen Grundstück am Stadtrand als ihr zukünftiges Heim auserwählt, ohne Charlotte um ihre Meinung zu fragen, reicht es ihr.
Charlotte flieht im Zug nach Berlin. Auf dem Weg zurück trifft sie IHN und beschließt, dass es Zeit ist, in ihrem Leben aufzuräumen: Kai muss raus. Ihre Mutter Dörte muss raus - oder zumindest weit, weit weg. Und Charlotte selbst muss auch raus, und zwar in die große weite Welt, um den schönen Unbekannten zu finden, der ihr so richtig den Kopf verdreht hat.


Leseprobe

Zur Autorin
Birgit Hasselbusch, 1969 in Hamburg geboren, hat in der Schule Bücher aus Langeweile rückwärts gelesen. Seitdem kann sie auch rückwärts sprechen: Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch. Heute ist sie Rundfunkredakteurin in Hamburg - allerdings spricht sie hier vorwärts!

Und wenn ihr noch mehr über die Idee zur Entstehung des Buches wissen möchtet, hier könnt ihr alles über die Story dahinter lesen!

Zusammen mit dtv verlosen wir 25 Exemplare von "Der Mann im Heuhaufen" unter allen, die unbedingt wissen möchten, ob Charlotte den schönen Unbekannten aus dem Zug wiederfindet!
Ihr könnt euch bis zum 01.03. bewerben*. Alles, was ihr dafür tun müsst, ist, eine Frage zu beantworten:

Offensichtlich hat Charlotte ihren Traummann aus den Augen verloren. Jetzt muss sie sich anstrengen, um ihn wiederzufinden.
Denkt ihr, dass es möglich ist, in einem bestimmten Menschen, den ihr zum ersten Mal seht, spontan die Liebe eures Lebens entdecken? Falls ja, was würdet ihr machen? Die Gelegenheiten am Schopf packen oder diese Person weiterziehen lassen?


Auf eure Antworten freue ich mich!

Viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

Autor: Birgit Hasselbusch
Buch: Der Mann im Heuhaufen

Adora

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Also für mich ist es schwer zu glauben, dass nur ein Blick genügt um jemanden als 'Liebe seines Lebens' zu sehen. Ich bin viel zu schüchtern, weshalb ich denjenigen wohl oder übel ziehen lassen würde. Man trifft sich ja immer zweimal im Leben :)

Cuty

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich glaube nicht das es die Liebe auf dem ersten Blick gibt, man findet ja schließlich nur das äußere des Menschen gut und kennt nicht seinen Charakter ob man dann schon von Liebe sprechen kann? Ich glaube nicht, aber eine schöne Vorstellung :-) Würde das Buch auch gerne lesen und teilnehmen.

Beiträge danach
542 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

winterdream

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 3: Seite 131 - Seite 201
Beitrag einblenden

Ach, das ist schon manchmal zum schmunzeln. Die Dame hinter ihrem Vater ist sicherlich die Schwester von Frau Baumann und auch mit meiner Vermutung oder Vorahnung, dass Ines neuer Freund der Typ aus dem Zug sein könnte, lag ich goldrichtig. Ich bin gespannt, wie die ganze Geschichte enden wird.

Nanini92

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 2: Seite 66 - Seite 130

So, ich bin mit dem 2. Abschnitt fast durch (endlich! Sorry das ich so spät bin! ^^)...... Leider muss ich sagen, dass ich noch immer nicht 100%ig in die Story reinfühlen kann, irgendwie nimmt sie mich nicht mit. Ich mag Charlys Papa und das Ehepaar Baumann sehr gerne, aber mit dem großen Rest kann ich mich leider nicht wirklich anfreunden. Diese zweigleisige Schiene, die Charly da fährt, finde ich nicht gut. Warum zieht sie denn keinen Schlussstrich mit Kai!? Sie merkt doch inzwischen selber oft, dass es keinen Sinn mehr hat. Ich finde es ihm gegenüber sehr unfair und auch etwas fragwürdig, warum ihre (scheinbar so gute Freundin) Ines nichts dazu sagt..? Ich finde es ja schön, dass Ines ihrer Freundin bei der fast aussichtslosen Suche hilft, aber ich persönlich finde, dass man als gute Freundin jemanden auch mal in gewissen Dingen "zurechtweisen" darf. Zumindest ein kleines "Denkst du nicht, es wäre besser, mit Kai schlusszumachen?" fände ich angebracht.
Ich glaube, dass die Baumanns noch eine größere Rolle spielen werden und Ines mit Sicherheit auch. Mal sehen, wie es weitergeht....

winterdream

vor 2 Jahren

Fazit/Rezension
Beitrag einblenden

Hier ist auch meine Rezi:
http://www.lovelybooks.de/autor/Birgit-Hasselbusch/Der-Mann-im-Heuhaufen-1127274510-w/rezension/1147874268/
Ich habe sie auch bei thalia, amazon und weltbild eingestellt.
Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte.
Lieben Gruß

winterdream

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 1: Anfang - Seite 65
Beitrag einblenden

Zu den Fragen:
Ich finde auch, dass die beiden gar nicht zusammen passen. Das Gefühl hatte ich auch schon recht früh beim lesen.

Klar, bin ich gespannt, was für eine Entscheidung sie treffen wird. Ich kann mir schon vorstellen, dass man da wirklich hin und hergerissen ist, wenn es in der Partnerschaft nicht so gut läuft und man dann einen wirklich netten Kerl kennenlernt....

winterdream

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 2: Seite 66 - Seite 130
Beitrag einblenden

Ja, ich denke auch, dass Ines eine gute Freundin ist. Aber mal sehen, wie sich das so entwickelt. Manchmal ist das ja so eine Sache mit den "guten Freundinnen". Jedenfalls habe ich da so meine Erfahrung gemacht. Aber da möchte ich nicht weiter drauf eingehen.

Ich hoffe doch sehr, dass die Suche nach dem Mann aus dem Zug Erfolg haben wird. Jedenfalls bin ich gespannt, was Charlotte so alles anstellen wird, um ihn zu finden.

winterdream

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 3: Seite 131 - Seite 201
Beitrag einblenden

Ja, häufig ist das ja so, dass man erst mal nicht an sich selber denkt, sondern an die anderen. Deshalb kann ich Charlotte auch verstehen. Direkt ins Herz geschlossen habe ich eigentlich niemanden so richtig. Ich kann mich in alle Charaktere ganz gut hineinversetzen.

winterdream

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 4: Seite 202 - Ende
Beitrag einblenden

Die Idee von der Suchmaschine hat mir auch sehr gut gefallen. Nur den Namen davon fand ich nicht so originell. Aber die Idee dahinter ist bestimmt nicht schlecht. Aber das im richtigen Leben umzusetzen ist auch nicht gerade leicht. Es gibt ja genug Leute, die andere suchen und ich könnte mir vorstellen, dass man nicht alle so leicht finden kann. Es gibt ja auch im Fernsehen solche Sendungen und wenn man da manchmal sieht, wo es die hin verschlägt. Aber wie gesagt, die Idee finde ich toll und im Buch läuft ja auch alles glatt.

Ja, es gab viel Kuddelmuddel, das stimmt, aber zum Schluss ist ja alles super gelaufen. Schön, dass dann doch alle mal alles geklärt haben und Charlotte und er Mann aus dem Zug eine Chance bekommen...

Neuer Beitrag