Birgit Hasselbusch Herzbube

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 23 Rezensionen
(17)
(12)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Herzbube“ von Birgit Hasselbusch

Bei der 13-jährigen Pia geht gerade alles schief: Nicht nur, dass ihr Freund Nick mit ihr Schluss gemacht hat – jetzt ist auch noch ihr Vater bis über beide Ohren verknallt! Und holterdiepolter zieht Papas neue Flamme gleich samt Sohn Philipp bei ihnen ein. Klar, dass Pia den ungewollten Familienzuwachs auf Anhieb doof findet. Doch als Pia mit Philipp und Nick in der Musical-AG landet, erweist sich der neue Bruder auf einmal als ganz praktisch. Denn mit Philipp, der schon eine Klasse über ihr ist, kann sie Nick ganz prima eifersüchtig machen …
Voller Situationskomik und Sprachwitz erzählt Birgit Hasselbusch von erster Liebe und erstem Liebeskummer – und warum es immer gut ist, noch ein Ass im Ärmel zu haben, wenn man seinen Herzbuben erobern will.

Ein weiteres gutes Pink Buch :)

— Letizia00

Mit sehr schönen, glücklich machenden Wendungen. Ein tolles Jugenbuch! <3

— Himbeereis0106

Das Buch hat alles was eine leichte Ferienlektüre benötigt: Schwung, Spaß, Liebe, Drama und Leichtigkeit.

— EmmyL

das buch verzaubert den Leser und alle in seinem Umfeld- einfach nur toll!

— schmoekerstern

ein super Buch, welches die ersten Erfahrungen mit einem Jungen, in Sicht eines jungen Mädchens. <3

— luisakannsnas

Ein Buch das jungen Mädchen Mut macht und wo die ersten Gefühle eine große Rolle spielen.

— Seelensplitter

ein super Buch für junge Mädchen, die ihre ersten Liebeserfahrungen mit Jungs machen

— Slaterin

Das beste Pink-Buch bis jetzt ♥ Wunderbar geschrieben,fluessig zu lesen und die Story aus dem vollen Leben...Pink eben ♥

— Karoliina

Stöbern in Jugendbücher

PS: Ich mag dich

Unfassbar süß und ein echter Gute-Laune-Macher!!!

summercat03

Die drei Opale - Über das tiefe Meer

Fantasievoll, zum Träumen...

loly6ify

Der erste Blick, der letzte Kuss und alles dazwischen

…… wunderschönes Cover<3 ......

Buch_Versum

Palast der Finsternis

Endlich mal wieder (Jugend-)Fantasyliteratur ohne, dass der Inhalt vom großen "Ro"(mantasy) überlagert wird!

Judith_Ick

Cloud

erst schleppend, am Ende dann doch recht spannend und beängstigend

Judith_Ick

Fanatisch

Trotz anfangs langatmiger Handlung ein spannender Schluss!

franzii_04

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leichte Ferienlektüre zum Abschalten

    Herzbube

    EmmyL

    03. February 2015 um 22:22

    Pia lebt mit Bruder, Vater und Oma in einem Haus. Als Pias Freund Nick mit ihr Schluss macht ist sie am Boden zerstört. Leider bleibt ihr keine Zeit sich im Selbstmitleid zu wälzen, denn ihr total verliebter Vater beschließt, dass seine neue Freundin samt Sohn Philipp bei ihnen einzieht. Natürlich kann Pia Philipp überhaupt nicht leiden. Bei dem Musical Workshop erweist sich der neue Bruder aber als sehr praktisch um Nick eifersüchtig zu machen. Die Story wurde aus Pias Perspektive in der Ich-Form geschrieben. Irgendwie finde ich Pia etwas anstrengend, egoistisch und launisch. Manchmal bemerkt sie ihre Fehler, versucht dies aber nicht zu berichtigen. Wie sich Philipp in sie verlieben konnte bleibt mir ein Rätsel. Insgesamt ist der Handlungsverlauf flüssig und schlüssig. Das Buch ist eine leichte Sommer- oder Ferienlektüre zum Abschalten für Mädchen ab 12.  

    Mehr
  • Liebeskummer lohnt sich nicht...

    Herzbube

    Seelensplitter

    20. July 2014 um 13:52

    Inhaltsangabe laut Pink: Bei der 13-jährigen Pia geht gerade alles schief: Nicht nur, dass ihr Freund Nick mit ihr Schluss gemacht hat – jetzt ist auch noch ihr Vater bis über beide Ohren verknallt! Und holterdiepolter zieht Papas neue Flamme gleich samt Sohn Philipp bei ihnen ein. Klar, dass Pia den ungewollten Familienzuwachs auf Anhieb doof fi ndet. Doch als Pia mit Philipp und Nick in der Musical-AG landet, erweist sich der neue Bruder auf einmal als ganz praktisch. Denn mit Philipp, der schon eine Klasse über ihr ist, kann sie Nick ganz prima eifersüchtig machen … Voller Situationskomik und Sprachwitz erzählt Birgit Hasselbusch von erster Liebe und erstem Liebeskummer – und warum es immer gut ist, noch ein Ass im Ärmel zu haben, wenn man seinen Herzbuben erobern will. Meine Meinung: Ich lernen Pia und ihr Leben kennen, ihre Mutter ist früh verstorben und deswegen sind sie bei der Oma mit im Haus. Ich finde es ziemlich authentisch dargestellt, mit allen Gefühlslagen, erstem Freund, Freund der sie sitzen lässt, dann wird es kurz eine Patchwork Family und dann? Tja dann wird doch wieder alles über den Haufen geworfen. Die Autorin hat es geschafft mich als Erwachsene mich mit Pia zu freuen und mit ihr mit zu fühlen. Natürlich ist es eher für Teenager geschrieben und das ist aber auch gut so. Mir hat das Schriftbild und die Sprache sehr gefallen, bis auf manche Worte die ich jetzt eher nicht so gut fand aber das waren nur ein oder zwei Worte. Ein Buch was gut in den Sommer passt, was gut passt um Teenagern auch etwas zu sagen und zwar ihr seid gut so wie ihr seid. Das Buch hat auch nur 176 Seiten die aber reichlich mit Leben gefüllt sind, warum letztlich das Buch auch so schön ist. Pia hat auch eine beste Freundin, die ihr auch sehr zur Seite steht, was ich richtig gut finde. Also wer auf der Suche nach einem Buch für Mädels zwischen 11-14 Jahren ist, dem kann ich das nur empfehlen. 5 Sterne

    Mehr
  • Leserunde zu "Herzbube" von Birgit Hasselbusch

    Herzbube

    katja78

    Merkt ihr auch schon das Kribbeln? Frühlingserwachen mit Pink! Exfreund - Eifersucht - Eroberung Von der ersten Liebe, Liebeskummer und dem Herzbuben! "Herzbube" von Birgit Haselbusch Bei der 13-jährigen Pia geht gerade alles schief: Nicht nur, dass ihr Freund Nick mit ihr Schluss gemacht hat – jetzt ist auch noch ihr Vater bis über beide Ohren verknallt! Und holterdiepolter zieht Papas neue Flamme gleich samt Sohn Philipp bei ihnen ein. Klar, dass Pia den ungewollten Familienzuwachs auf Anhieb doof findet. Doch als Pia mit Philipp und Nick in der Musical-AG landet, erweist sich der neue Bruder auf einmal als ganz praktisch. Denn mit Philipp, der schon eine Klasse über ihr ist, kann sie Nick ganz prima eifersüchtig machen … Leseprobe Zur Autorin Birgit Hasselbusch hat als Sportreporterin gearbeitet, bevor sie ihre Leidenschaft fürs Schreiben entdeckte. Ihre Bücher erzählen von Dingen, denen sie sich privat widmet oder die ihr während ihrer Arbeit als Radiomoderatorin begegnen. Wen wundert es da, dass sie tatsächlich rückwärts sprechen kann? Pink steht auf jeden Fall für dieses Motto                  "Mitten im Leben"                          da wo sich Mädels zwischen 11-14 Jahren befinden. Ich suche für die Leserunde zu "Herzbube" von Birgit Hasselbusch, Leser, die gemeinsam in der Leserunde das Buch besprechen möchten und anschließend das Buch rezensieren. Gerne auch Leserinnen im entsprechenden Alter! Hierfür stellt der Verlag 20 Bücher zu Verfügung, wobei wir uns auch über einige Blogger freuen würden. Solltet ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung eure Blogadresse bei. Beantwortet uns doch mal folgende Frage: Wir startet ihr in den Frühling, gibt es Rituale? Pink ist auch bei Facebook , schaut doch mal rein! Oder schaut euch auf der Homepage von Pink um, und schnüffelt schon mal, was euch interessieren könnte :-)                        Pink up your life!                                                                        Eure Katja *** Wichtig ***Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt

    Mehr
    • 167
  • Leichter Jugendroman mit viel Zickereien!

    Herzbube

    TheMaLaSo

    27. May 2014 um 18:24

    Pia ist 13 Jahre und wohnt mit ihrem Vater, ihrem Bruder und ihrer Oma zusammen. Ihre Mutter ist vor einigen Jahren gestorben. Dcoh seit kurzer Zeit bringen 3 Männer ihr Leben durcheinander: ihr Bruder zieht plötzlich aus, ihr Vater ist frisch verliebt und dann ist da noch Nick, in den sie total verliebt ist, der aber plötzlich Schluss macht und eine andere hat. Ihre einzige Unterstützung ist ihre beste Freundin Mathi. Und dann kommt auch noch der Entshcluss ihres Vaters, dass dessen neue Freundin Katharina mitsamt Sohn Phillip bei ihr zu Hause einziehen. Für Pia bricht eine Welt zusammen. Doch nicht lange, denn schnell weiß sie wie sie sich die Situation zu Nutzen machen kann, um Nick wieder für sich zu gewinnen. Doch wird sie ihr Glück tatsächlich mit Nick finden? Meine Meinung Bei Herzbube handelt es sich um eine typische 13jährige. Pia erfüllt fast alle Klischees für das Alter: zickig, eigenwillig, sentimental, verliebt und voll gestresst von allem. Pia ist verliebt, doch beruht das leider nicht auf Gegenseitigkeit. Es scheint so als hätte Nick sie nur für das Deutschprojekt ausgenutzt. Denn plötzlich lässt er sie fallen und hat eine andere. So schnell will Pia aber nicht aufgeben und schmiedet mit ihrer besten Freundin Mathi zusammen einen Plan, um Nick wieder für sich zu gewinnen. Mathi gefällt mir als die beste Freundin wirklich super gut und sogar noch besser als die Hauptprotagonistin Pia. Sie unterstützt Pia immer und überall und versucht sie in schwierigen Situationen aus der Klemme zu bekommen. Einmal kommt es zu einem heftigen Streit zwischen den beiden, bei dem Pia nicht ganz fair zu Mathi ist. Trotzdem kann sie Pia ganz schnell wieder verzeihen. Find ich klasse. So müssen Freundschaften sein. Pia selbst gefällt mir ganz gut, nur ist sie mir wirklich zu zickig. Bei dem Punkt als Katharina und Philip bei ihnen zu Hause einziehen sollen, gibt sie den beiden gar nicht erst eine Chance. Und beide geben sich wirklich viel Mühe. Erst als sie sich Philip zu Nutzen machen kann, gibt sie ihm eine Chance, auch wenn es erstmal ein Ausnutzen ist. Doch Philip ist nicht blöd und kapiert das sofort. Das coole an der Sache ist – er spielt mit und schmiedet sogar mit Pia zusammen einen Plan wie sie Nick eifersüchtig machen können. Und das alles ohne selbst etwas davon zu haben – einfach so. Das find ich wirklich toll und deswegen ist er mir auch von Anfang an sympathisch.  Mit Pias Denkweise konnte ich hier in keinster Weise mitgehen. Oft ist es so, dass man bei Büchern, die aus Sicht des Protagonisten geschrieben sind, dass man mit diesem mitfühlen kann. Das kann ich hier nicht sagen. Ich war oft anderer Meinung. Das könnte aber auch daran liegen, dass ich selbst eine Schwester in dem Alter habe und auch da bei einigen Verhaltenspunkten nicht auf ihrer Seite bin. Oft frage ich mich dann, wie auch beim Lesen des Buches, war ich in dem Altern auch so??? Klar ist es nicht leicht eine neue Mutter und einen neuen Bruder vor die Nase gesetzt zu bekommen, aber wenn der Vater so entscheidet, muss man das Beste draus machen. In einem Punkt gehe ich mit Pia dann aber doch mit: das schnelle Einziehen war für die Beziehung zwischen ihrem Vater und Katharina viel zu früh und das zeigt sich ja dann auch zum Ende der Geschichte hin. Witzig finde ich auch die Oma von Pia. Sie wohnt mit im Haus und ist total cool drauf. Sie erlaubt Pia viel. Das liegt aber auch daran, dass Pia ihr Geheimnis kennt und das der Vater nicht wissen darf. Vom Ende selbst bin ich ein klein wenig überrascht, aber in positivem Sinne. Ich hätte eine andere Partnerkombination erwartet, aber die Entstandene ist genauso schön. Mit Herzbube ist Birgit Hasselbusch eine kleine zickige Teeniegeschichte gelungen, die so einige Klischees erfüllt, die über Teenager in dem Alter existieren. Etwas überholt empfinde ich gleich zu Anfang den Satz, dass Pia mit ihren 13 Jahren schon mehr Männer und Jungs hatte als Britney Spears. 13 Jahre finde ich dafür wirklich zu jung. Auch wenn sich beim Lesen herausstellt, dass damit nur ihr Bruder, ihr Vater und Nick gemeint sind. Empfehlen kann ich das Buch vor allem Teenagern ab 12 Jahren. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt, denn auch ich mit meinen Ü30 hatte noch Spaß beim Lesen.

    Mehr
  • ein Teeniebuch nicht nur für zwischendurch

    Herzbube

    Slaterin

    27. May 2014 um 17:19

    Pia, ein 13-jähriges Mädchen hat gerade ihre erste Enttäuschung in Sachen Liebe erlebt. Sie wurde von ihrem Freund Nick verlassen. Dann erfährt sie auch noch von Papas neuer Freundin, die mit ihrem 14-jährigen Sohn Phillip "neu" zur Familie gehört und bei ihnen einzieht. Turbulenzen sind da vorprogrammiert. Pia kann Nick einfach nicht loslassen und versucht ihn mit Phillip eifersüchtig zu machen. Besonders gut eignet sich hier ja die gemeinsame AG, der Musical- Workshop. Doch auch die Oma hat "Frühlingsgefühle" und einen Freund. Die Autorin versteht es durch ihren Schreibstil und Wortwahl den Leser in seinen Bann zu ziehen und zeigt auf, dass es nicht nur um Teenie-Liebe geht, sondern auch die Erwachsenen so ihre Probleme mit der Liebe haben.  Das Vermischen der Inhalte gefiel mir (als nicht-Teenie) sehr gut.  Durch das flüssige Lesen und die gekonnte Darstellung, womit sich Teenies oft plagen müssen, war das Buch rasch ausgelesen. Gerne hätte es etwas länger und vielleicht an manchen Stellen tiefgründiger sein können(aus Erwachsenen-Sicht).  Mit den Augen eines Tenagers alles gekonnt in Szene gesetzt und für diese Altersgruppe gut gelungen. Und das Happy-End, welches schon am Anfang des Buches ersichtlich war, lässt Mädchenherzen höher schlagen. Denn: "Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben" wie es ja auch besungen wird.... also eine Geschichte mitten aus dem Leben, vom Kind zum Teenie zum Erwachsen werden.  Danke an die Autorin.

    Mehr
  • Süße Teeniestory

    Herzbube

    australiandream

    07. May 2014 um 10:23

    Inhalt Bei der 13-jährigen Pia geht gerade alles schief: Nicht nur, dass ihr Freund Nick mit ihr Schluss gemacht hat – jetzt ist auch noch ihr Vater bis über beide Ohren verknallt! Und holterdiepolter zieht Papas neue Flamme gleich samt Sohn Philipp bei ihnen ein. Klar, dass Pia den ungewollten Familienzuwachs auf Anhieb doof findet. Doch als Pia mit Philipp und Nick in der Musical-AG landet, erweist sich der neue Bruder auf einmal als ganz praktisch. Denn mit Philipp, der schon eine Klasse über ihr ist, kann sie Nick ganz prima eifersüchtig machen …(Quelle: Pink) Meinung "Herzbube" ist eine ganz süße Story, die so die ganz typischen und alltäglichen Teenie-Probleme thematisiert. Es lässt sich super lesen, der Schreibstil ist locker und leicht. Es ist jetzt keine komplexe Lektüre, aber man kann es gut mal eben so zwischendurch lesen und es eignet sich gut als kleinen Zeitvertreib. Dadurch, dass es sich eben so einfach lesen lässt, ist das Buch leider auch schnell ausgelesen, ich hätte gern noch etwas Zeit mit Pia&Co. verbracht und hätte mir die Story etwas umfangreicher gewünscht. Die Charaktere sind toll dargestellt, sehr authentisch und nachvollziehbar. Pias Oma ist toll, die ist in dem Buch wohl mein Lieblingscharakter. Aber auch Philipp ist mir sehr sympathisch wohingegen Pia mir häufig mit ihrer Schwärmerei für Nick auf den Keks ging. Den mag ich nämlich mal gar nicht. Aber gut, so ist das als Teenie nun mal, man sieht eben alles durch eine rosarote Brille. Und gerade das ist das, was das Buch und die Story so echt machen. Alles in allem ist "Herzbube" ein tolles Jugendbuch, was gern etwa umfangreicher hätte sein können.

    Mehr
  • süüüüß!!!

    Herzbube

    SLovesBooks

    27. April 2014 um 23:45

    Beschreibung: Bei der 13-jährigen Pia geht gerade alles schief: Nicht nur, dass ihr Freund Nick mit ihr Schluss gemacht hat – jetzt ist auch noch ihr Vater bis über beide Ohren verknallt! Und holterdiepolter zieht Papas neue Flamme gleich samt Sohn Philipp bei ihnen ein. Klar, dass Pia den ungewollten Familienzuwachs auf Anhieb doof findet. Doch als Pia mit Philipp und Nick in der Musical-AG landet, erweist sich der neue Bruder auf einmal als ganz praktisch. Denn mit Philipp, der schon eine Klasse über ihr ist, kann sie Nick ganz prima eifersüchtig machen … Meine Meinung: Ein richtig schönes Mädchen Buch. Ich kannte bis zu diesem Werk die Pink Bücherreihe gar nicht, was ich wirklich richtig schade finde. Dieses Buch hat mir nämlich wirklich gut gefallen. Alles was man bei diesem Genre erwartet war in diesem Liebesroman für Jugendliche enthalten – Liebe, Herzschmerz, süße Jungs und etwas zickige Mädchen und natürlich ganz ganz viel Spaß und Humor. Die Protagonistin Pia ist einfach nur sympathisch. Sie durchlebt eine anstrengende Zeit in ihrem Teenagerdasein und hat eigentlich mal so gar keine Lust auf die neue Frau im Leben ihres Vaters und damit auch zwangsläufig in ihrem eigenen. Das der neue Junge ihr Leben derart auf den Kopf stellen würde hätte sie wohl auch nicht für möglich gehalten. Pia ist ein schön ausgearbeiteter und sehr netter Charakter, den viele junge Leserinnen mögen werden, auf Grund ihrer Authentizität und der daraus resultierenden Empathie, welche man mit diesem Charakter empfinden kann. Die Geschichte hat mir im großen und ganzen gefallen, auch wenn es hier und da mal ein paar Schwächen gab. Bei der entsprechenden Zielgruppe wird es nichtsdestotrotz sicherlich gut ankommen, da es von ihrem Horizont sicherlich anders betrachtet werden kann. Insgesamt eine solide Leistung und eine schöne Geschichte. Es lohnt sich auf jeden Fall male einen Blick in die Pink Buchreihe zu werfen.

    Mehr
  • Ganz gut für Zwischendurch, allerdings ziemlich oberflächlich...

    Herzbube

    livi-liest

    13. April 2014 um 14:25

    Das Cover gefällt mir eigentlich relativ gut, es ist wieder mädchenhaft gestaltet, was bei den PINK-Büchern ja eigentlich immer der Fall ist. Pia, die Protagonistin war mir zwar sympathisch, aber oft einfach zu oberflächlich. Mir ist klar, dass man von so einem Buch keinen besonderen Tiefgang erwarten kann, aber ein bisschen weniger Oberflächlichkeit hätte dem Buch trotzdem sicher nicht geschadet. Die Handlung verlief ohne große Überraschungen oder Wendungen, was ich okay fand. Im Großen und Ganzen konnte mich das Buch gut unterhalten, allerdings ist es mehr etwas für die kurze Unterhaltung zwischendurch und eher für 11-12 jährige Mädchen geeignet. Ältere werden wohl eher etwas enttäuscht werden...

    Mehr
  • Typisches Teenagerbuch.

    Herzbube

    Liss

    11. April 2014 um 21:02

    So ein Buch wie Herzbube habe ich mal wieder gebraucht. Ein richtiges Teenager-Buch mit typischen Teenager-Problemen. Das hat mir richtig Spaß gemacht, weshalb es (leider) auch ganz schnell zu Ende war. Pia ist 13, frisch verliebt und leider auch schon wieder frisch getrennt. Ihr Freund macht Schluss und sie ist am Boden zerstört. Ich weiß nicht ob es gut oder schlecht für mich spricht, wenn ich sage, dass ich mich (ich bin 23) sehr gut in Pia einfühlen konnte. Mich nehmen Trennungen auch unheimlich doll mit, auch wenn es eine kurze Beziehung war.  Was ich mal wieder gut fand: es sind oberflächliche Probleme. Wie kann ich meinen Ex-Freund eifersüchtig machen? Wie kann ich mich vor Gesprächen mit meinem neuen Bruder drücken? Das sind die Dinge mit denen sich Pia tagtäglich rumschlägt. Und es hat mir richtig gut gefallen, da auch ich mit 13 keine anderen Probleme hatte. Auch ich hab mich gefragt: Oh Gott, was ist, wenn ich Person X treffe? Was sage ich ihm?  Das, was das Buch aber zu den 5 Punkten, die ich ihm gebe, bringt, ist die Tatsache, dass es nicht überzogen und Pia nicht zu naiv wirkt und es Freunde gibt, die Pia auf ihr Verhalten hinweisen. Wenn sie sich zum Beispiel über die neue Freundin ihres Vaters und dessen Sohn aufregt, wies ihre besten Freundin sie darauf hin, dass es langsam auch etwas übertrieben ist und sie sich doch gar nicht sooo da hineinsteigern soll, sondern gucken, wie es sich entwickelt. So blieb die gesamte Geschichte realistisch, nachvollziehbar und vor allem glaubhaft. Zickereien, Streitereien, Fettnäpfchen, Lachanfälle und viele alle Elemente kamen trotzdem natürlich nicht zu kurz und haben dem Buch eine spritzige Note verliehen. Von fesselnder Spannung kann man bei solch einem Buch natürlich nicht reden, aber trotzdem wollte ich immer wissen, was Pia als nächstes tut, was das für Konsequenzen hat und wie sich alles entwickelt. Das alles unterstützte der lockere und fluffige Schreibstil und die große Schrift des Buches.  Fazit                                                                                                                      Herzbube ist ein typisches, aber vor allem glaubhaftes und realistisches Teenager-Buch in dem Teenagerprobleme groß geschrieben werden. Der lockere Schreibstil und starke Teens lassen die Jugend wieder aufleben. 5/5 Punkte.

    Mehr
  • Herzbube fuer Pia

    Herzbube

    Karoliina

    03. April 2014 um 23:07

    Pink-Buecher sind fuer Mädchen zwischen 11 und 14 Jahren und deren Muetter,die von der heutige Welt der Mädchen mehr erfahren wollen... Pia, 13 Jahre alt,ist ein wenig chaotisch,aber sehr liebenswert,Sie verhält sich naiv und doch ist sie oft frech.Ihr ♥ ist am rechten Fleck.Sie hat Liebeskummer und daran Schuld ist... Nick,der Schwarm aus der Schule,der mit ihr frisch Schluss gemacht hat.Er hält im Kino gerne Händchen,nur war es nicht Pias. Mathilda ist Pias beste Freundin mit unheimlich langen Geduldsfaden und immer fuer sie da,wenn sie gebraucht wird.Sie gehen zusammen durch dick und duenn. Oma Hilda ist frohnatur und Esoterik--Wahrsagerin--Kartenleserin,die Kunden im Keller betreut ! Sie ist einmalig...liebevoll,kocht gerne und viel.Sie ersetzt die Mutter seit diese gestorben ist. Tobi,Pias älterer Bruder tauscht sein Zuhause gegen WG-leben. Papa verhält sich wie ein chaotischer Teenager.Er ist verliebt und bringt seine Neue aus den Schultagen ins Haus.Sie heisst... Katharina und ist eigentlich ganz nett. Sie hat einen Sohn... Philipp,ein Jahr älter als Pia,der Tobis altes Zimmer neben Pia bekommt und in die gleiche Schule kommt.Er ist sehr nett und hat gute Manieren.Ein neuer Bruder fuer Pia...weit gefehlt ! In der Schule wird ein Musical-Workshop angeboten.Pia und Philipp duerfen mitmachen ,genauso Nick.Einen neuen Bruder zu haben ist praktisch,auch wenn nur ...um Nick eifersuechtig zu machen...oder ? Das Buch ist witzig und humorvoll,wie auch flott und spritzig !Die Handlung ist aus vollen Leben und behandelt Themen,die junge Mädchen interessieren.Es geht um erste Liebeskummer,beste Freundinnen,neue Liebe,Freundschaft und um die Familie ! Pia wächst mit ihren Kummer und erreicht erstaunliches... Eine Geschichte voller Mädchenpower ! :-)

    Mehr
  • Tolle Charaktere und super Schreibstil

    Herzbube

    Anneblogt

    03. April 2014 um 16:55

    Inhalt: Pia ist total genervt, als erst ihr Freund Nick mit ihr Schluss macht und dann auch noch ihr Vater mit einer neuen Frau ankommt. Das Schlimmste: diese zieht gleich mitsamt ihrem Sohn Philipp bei Pia, ihrem Vater und ihrer Großmutter ein. Klar, dass Pia sich Philipp gegenüber erst mal fies verhält. Als die beiden jedoch zusammen mit Nick an einem Musical-Workshop teilnehmen, findet Pia ihn auf einmal sehr nützlich. Doch während Pia versucht, Nick mit Philipp eifersüchtig zu machen, kommen sie sich immer näher. So schlecht scheint der neue Bruder gar nicht zu sein… Meine Meinung: Das pink-orange Cover passt super zum Buch, man verbindet es sofort mit Mädchen im Alter von 11 bis 14, die wohl auch die Zielgruppe dieses Buches darstellen. Für diese dürfte das Buch nämlich eine sehr gelungene Geschichte bilden, die aufheitert und Mut gibt, wenn es mit den Jungs vielleicht gerade mal nicht so gut läuft. Die Geschichte wirkt jedenfalls wie aus dem Leben einer 13-Jährigen gezogen und mit Pia kann man sich super identifizieren. Eigentlich sehr nett zu allen, doch die neue Freundin ihres Vaters und deren Sohn sind ihr sofort ein Dorn im Auge. Und das die beiden auch noch bei ihr einziehen müssen. Ich glaube, jedes junge Mädchen würde sich erst mal sehr zickig und abweisend verhalten;) Da das auch aus Pias Sicht geschrieben ist, erfährt man sehr viel über ihre Gedanken und ihre sich eigentlich immer ändernde Gefühle. Jedenfalls sehr amüsant zu lesen, dazu passt auch der jugendliche Schreibstil und die Wortwahl. Jedenfalls könnte man gut meinen, dass das Buch von einer 13-Jährigen geschrieben wurde;) Philipp, den Pia anfangs unbedingt hassen wollte, entpuppt sich dann doch als guter Freund-vielleicht sogar als ein bisschen mehr, ihr „Herzbube“ Nick hingegen wird immer unsympathischer. Pias Sinneswandel mitzuverfolgen war jedenfalls sehr unterhaltsam und die Charaktere haben mir gut gefallen und haben ebenfalls wie aus dem wahren Leben gegriffen gewirkt, die Handlung ist jedoch sehr vorhersehbar. Dies hat mir nicht so gut gefallen, ich glaube, niemanden würde das Ende überraschen. An sich ist das eigentlich nicht schlimm, aber es passieren keine plötzlichen Überraschungen oder ungeahnte Wendungen. Es war keine Spannung vorhanden, der Handlungsverlauf war viel zu gerade. Hier hätte mal irgendwas Unvorhersehbares passieren müssen, beispielsweise das Philipp Pias Spiel nicht mitspielt und sich nicht als ihr Freund ausgibt. Das hätte dem Buch vielleicht etwas mehr Pep gegeben. Erst ganz am Ende sollte es wohl einen kleinen Schocker geben, jedoch war es einfach klar, dass es ein Happy End gibt. Fazit: Eine nette Unterhaltung für zwischendurch und durch den Schreibstil und die lustigen Charaktere sehr angenehm zu lesen, jedoch ein viel zu gerader Handlungsverlauf. Eine Leseempfehlung für junge Mädchen gibt es von mir trotzdem und dazu 4 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Schöner Mädchenroman

    Herzbube

    bienesbuecher

    03. April 2014 um 15:34

    Inhalt: Pia hat ihre Mutter verloren. Zusammen mit ihrem Vater, Oma Hilda und ihrem Bruder wohnt sie in Hamburg.  Als ihr Freund Nick mit ihr Schluss macht, bricht ihre Welt zusammen. Noch dazu lässt ihr Vater seine Freundin und deren Sohn Philipp bei sich einziehen. Und der macht auch noch bei dem Schulmusical mit. Pia und ihre Freundin Mathi beschließen, dass man Nick einfach mit Philipp eifersüchtig machen könnte. Meine Meinung: Vielen Dank, dass ich das Buch in einer Leserunde mitlesen durfe. Das Cover von „Herzbube“ ist in einem hübschen pink-rot gehalten. Zwar bin ich mir nicht sicher, was das jubelnde Mädchen mit der Geschichte zu tun hat, aber es lässt auf jeden Fall schon mal auf eine lustige und süße Geschichte schließen. Das Buch beginnt, als Nick mit Pia Schluss macht. Allein da war mir Nick total unsympathisch und ich habe gehofft, dass die beiden nicht mehr wieder zusammen kommen werden. Und zuhause verhält sich Pias Vater wie ein Teenager und stellt Pia vor vollendete Tatsachen. Seine Freundin und ihr Sohn werden einziehen. Ich glaube, an Pias Stelle wäre ich wahrscheinlich noch wesentlich unfreundlicher gewesen, als sie es zur Begrüßung der beiden neuen Mitbewohner war. Das Verhalten des Vaters ist wirklich das letzte, das habe ich mir einige Male gedacht. Da konnte man richtig mitfühlen, was Pia durchmacht. Mir war von Anfang an klar, dass ihr „Steifbruder“ wohl sehr nett sein wird und bei den Eifersuchts-Plänen mitspielen wird. Auch die Musical-Idee war mal etwas anderes, eine tolle Idee. „Herzbube“ ist leicht und locker geschrieben und super verständlich. Man möchte einfach wissen, wie es ausgehen wird und kann nicht aufhören zu lesen. Fazit: Etwas vorhersehbar, aber in dieser Altersgruppe (11-14) möchte man auch genau so etwas lesen.

    Mehr
  • Die liebe Liebe

    Herzbube

    Zeliba

    03. April 2014 um 13:29

    Cover Das Cover in dem sanften Rotton, zusammen mit Herz und Titel zeichnet sich natürlich gleich auf den ersten Blick als ein Mädchenbuch aus. Der Schriftzug ist sehr geradlinig und hebt sich durch die kräftige Farbe sehr gut ab. Und es bleibt sich natürlich auch Verlag in dieser Hinsicht treu. Man sieht einfach schon von weiten das »Herzbube« mit zum Konzept gehört. Handlung Pias Leben war bis vor kurzem noch ganz normal. Sie hatte eine etwas chaotische Familie, einen tollen Freund und … dann ging es auch schon los. Erst erfährt sie das ihr Bruder nun in eine WG ziehen will, dann macht Nick mit ihr Schluss und ihr Vater schleppt auch noch seine neue Freundin samt Sohn ins Haus. Na das kann ja nur Heiter werden. Charaktere Pia ist mir gleich ans Herz gewachsen. Ihre chaotisch-freche Art hat mir gut gefallen. Das sie mit 13 verständlicherweise auch Naiv und etwas pubertär ist, ist nur logisch. Was ich hier aber sehr positiv anmerken muss, ist das diese naiv-pubertäre Schiene nicht übertrieben gefahren wurde. So etwas kann ziemlich schnell nach hinten los gehen. Ist es aber nicht. Genau das was man von dem Verlag hier schon kennt. Phillip und auch Pias beste Freundin kommen ebenfalls sehr sympathisch rüber. Besonders Pias kleinen Abneigung in Richtung des Sohnes der neuen Freundin ihres Dads, entlockt dem Leser einfach ein kleines wissendes Schmunzeln ;) Schreibstil Der Stil ist flüssig, treibt den Leser durch die Seiten und natürlich fehlt auch nicht der Humor. Mit einem lockerem Schreibstil der sehr jung und Spritzig ist, begeisterte mich das Buch und zog mich schnell in seinen Bann. Meinung Ja ja, die liebe Liebe kann schon einmal sehr verwirrend sein. Besonders wenn gleichzeitig auch noch so viele andere Dinge passieren. Pia jedenfalls muss wirklich etwas kämpfe um alles unter einen Hut zu kriegen. Dabei entführt sie die Leser in ihre Welt. Macht sie neugierig und auch wenn die Story zu erahnen ist, schmälert das nicht den Lesespaß. Sprich, für junge und alte Mädchen ein Lesevergnügen.

    Mehr
  • süße, leichte Lektüre für junge Mädels

    Herzbube

    Nova7

    02. April 2014 um 03:14

    Mithilfe des witzigen, einfachen und unverschnörkelten Schreibstil findet man sich schnell in der Geschichte zurecht. Im Buch geht es um den ersten Liebeskummer, neue Liebe und beste Freundinnen. Eine typische Konstellation für Mädchenbücher. Die Protagonistin Pia war mir vom ersten Satz an sehr sympathisch, obwohl sie reichlich naiv und pubertär ist. Aber hey: sie ist 13, das darf man nicht vergessen. Aber auch alle Nebencharaktere, wie zum Beispiel ihr Vater, ihre beste Freundin, Philip, usw., sind sehr liebevoll gestaltet, sodass man sich in der Familie gleich wohl fühlt. Ein besonderes "Schmankerl" ist die esoterisch begeisterte Omi, die total nett und liebevoll ist, aber auch einen zuckersüßen Wahrsager-Tick hat. Im Laufe der Geschichte macht Pia eine deutliche Wandlung durch. Sie durchlebt ihren Liebeskummer und lernt damit umzugehen. Aber vor allem lernt sie, dass Freunde und Familie das Allerwichtigste sind. Am Ende findet sie sogar noch eine neue Liebe und ist viel erwachsener geworden. Man merkt dem Buch deutlich an, dass es für junge Mädchen geschrieben worden ist. Es ist relativ dünn, einfach geschrieben und die Themen sind ziemlich altersgerecht. Auch wenn ich alles ein bisschen zu knapp und oberflächlich fand, so muss ich doch sagen, dass ich es für die Zielgruppe absolut angemessen finde. Fazit 4/5 Eulen "Herzbube" ist eine schöne Zwischendurch-Geschichte für junge Mädels, die keine Lust auf anspruchsvolle Storys haben und etwas Lockeres, Süßes, Einfaches lesen wollen.

    Mehr
  • Ein absolutes tolles Jugendbuch

    Herzbube

    dieChaosqueen

    01. April 2014 um 00:06

    Der erste Satz: "Nein, leider habe ich mich nicht verhört." Meine Meinung: Bei diesem Buch fand ich das Cover besonders schön. Ich mag bei Jugendbüchern gezeichnete Cover eigentlich ganz gerne, doch wenn reale Personen auf einem Cover sind finde ich das fast noch besser. Bei Pink Bücher mag ich sehr gerne, den Aufbau des Covers, die Schrift und vor allem, dass man im Regal erkennt welche Bücher alles Pink Bücher sind! Von der Autorin kannte ich bisher kein Buch, was aber nicht weiter schlimm war, denn ich fand sehr gut in das Buch, in die Geschichte und in den Schreibstil hinein. Von Anfang an fühlte ich mich, als wenn ich mittendrin dabei war. Noch jetzt, eine Woche nachdem ich das Buch beendet habe, habe ich meine Vorstellungen die mir die Autorin gegeben hat vor mir, von Pia, ihrem Chaos, ihrer Umgebung und wenn die Oma ihre allseits beliebten Waffeln gebacken hat konnte ich das förmlich riechen. - Ich hatte tatsächlich das Ein oder Andere mal Hunger auf Waffeln.  Die handelnden Personen waren mir alle sehr sympathisch. Pia die Protagonistin war wirklich toll, hatte ein bisschen was chaotisches und war vor allem sehr liebenswert. Das Teenie Chaos um sie herum hat mich wirklich ein wenig an meine Teenagerzeit erinnert und hat mich in Erinnerungen versetzt. Auch ihre Familie fand ich super, ein ebenso chaotischer Vater, ein großer Bruder wie man ihn sich wünscht und eine total liebenswerte Oma, die natürlich super gut kochen können - ja, dass können die Omis wirklich einfach am Besten! Ergänzt wurden die Charaktere noch durch eine beste Freundin, die immer für Pia da war, ihr aber auch, wenn es nötig war, mal den Kopf gewaschen hat und natürlich war da noch Pias Schwarm und ein ganz neuer Junge auf ihrer Schule, der ein ziemlich großer Teil ihres Lebens wird. Während der Geschichte hatte ich wirklich meinen Spaß. Natürlich sind diese Mädchen Bücher immer vorhersehbar und haben meist ein happy End. Auch ich habe sehr früh gewusst, wie das Ganze ausgehen wird, doch das hat mich absolut nicht gestört, im Gegenteil. Ich habe mich bei dieser Geschichte sehr wohl gefühlt, die Autorin hat das mit einem ganz tollen Schreibstil, einer großen Portion Chaos und Witz ganz toll hinbekommen. Gut fand ich, dass ich eine solche Geschichte nicht schon gelesen habe, zumindest nicht in der Zusammenstellung, einzelne Elemente kamen schon in einigen Jugendbüchern vor, aber bei diesem Buch hat die Zusammenstellung einfach total Spaß gemacht. Für mich war es eine Geschichte, trotz vorhersehbaren Ende, mit einigen Überraschungen.  Fazit: Nachdem mich einige Bücher ziemlich in eine Leseflaute gezogen haben, konnte mich dieses Buch aus diesem Loch erstmal wieder raus ziehen. Ich habe mich einfach wohlgefühlt, konnte in Erinnerungen schwelgen und hatte mit Pia und ihrer Familie einfach Spaß. Pink Bücher stehen bei mir gerade sehr hoch im Kurs und ich freue mich auf viele weitere und werde sicher noch ein paar Bücher von Birgit Hasselbusch lesen. Von mir eine absolute Leseempfehlung an alle Mädels zwischen 12 - 15 Jahren und an alle, die gerne Pink Bücher lesen oder noch heute gerne Jugendbücher verschlingen! 5 von 5 Sterne

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks