Birgit Hildebrand Die Bleistiftfabrik

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Bleistiftfabrik“ von Birgit Hildebrand

Glückliche Liebschaften und unglückliche Ehen, ein Giftmord im Kongo und die russische Revolution - Soti Triantafillou erzählt die Geschichte einer griechischen Familie, die fast ein Jahrhundert umgreift und von Athen bis nach Brazzaville, von Paris bis St. Petersburg reicht. Großvater Stéfanos hat in Suez am Kanal mitgebaut, sein Sohn Markos lässt sich als Eisenbahningenieur in Alexandria nieder und träumt davon, eine Bleistiftfabrik zu besitzen. Ein bewegender und fesselnder Roman über die Utopien und Schicksale der Familie Assimakis und ihrer Zeitgenossen in einer Zeit der Aufbruchsstimmung und des Fortschrittsoptimismus.

Stöbern in Romane

Unter der Drachenwand

Für den verletzten Soldaten Veit Kolbe wird Mondsee zum Mikrokosmos,in dem unterschiedliche Gesinnungen und Lebensformen aufeinanderprallen

TochterAlice

Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

3,5 Sterne für ein stimmiges Buch, das sehr seicht ist und viel Liebe zur Musik in sich trägt

Minka93

Das Fell des Bären

Eine Vater-Sohn-Geschichte, die den Traum ein Held zu sein zur Wahrheit werden lässt.

Erdhaftig

Die Farbe von Winterkirschen

Anspruchsvoll erzählt: ein starker Inhalt mit einem in sich runden Abgang.

Erdhaftig

Schloss aus Glas (Filmausgabe)

Schon mehrfach gelesen - fesselnde, berührende, außergewöhnliche Familiengeschichte.

Wiebke_Schmidt-Reyer

Der verbotene Liebesbrief

Konstruierter, aufgeblasener, überzogener und mit Klischees überfrachteter Quark. Und die Übersetzung ist auch noch schlecht!

Wiebke_Schmidt-Reyer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Bleistiftfabrik" von Birgit Hildebrand

    Die Bleistiftfabrik

    Liisa

    06. May 2007 um 11:43

    Die Bleistiftfabrik erzählt die Geschichte einer griechischen Familie über einen Zeitraum von fast einhundert Jahren. Die Bleistiftfabrik ist der Traum des Vaters, der Ingenieur ist und der Bleistift steht als Symbol für den technischen Wandel und Fortschritt. Letztlich wird die Bleistiftfabrik erst lange nach dem Tod des Vaters von einer seiner Töchter begründet und scheitert wegen der politischen Lage, die bis dahin eingetreten ist. Was das Besondere an diesem Roman ist, ist allerdings weniger die Geschichte der Familie als vielmehr wie sie die Geschichte des industriellen Umbruchs zu Beginn des 20. Jahrhundert erzählt und dabei vor allem auch die Geschichte der Arbeiterbewegung und des Kommunismus. Interessant ist es, weil man darüber zumindest in Romanen eher selten etwas liest. Wer allerdings ein großes Familienepos erwartet, der dürfte eher enttäuscht sein, denn im Grunde dienen die Figuren nur als "Beiwerk" und für mich war die eigentliche Hauptperson eine Person, die gar nicht zu dieser griechischen Familie gehört, sondern ein Freund des Vaters ist.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks