Birgit Jasmund

 4.2 Sterne bei 99 Bewertungen
Autorin von Der Duft des Teufels, Die Tochter von Rungholt und weiteren Büchern.
Birgit Jasmund

Lebenslauf von Birgit Jasmund

Birgit Jasmund, geboren 1967, stammt aus der Nähe von Hamburg. Weite, flache Landschaften, über die der Wind pfeift, faszinieren sie. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Kiel hat das Leben sie nach Dresden verschlagen. Hier gibt es mehr Wind als mancher glaubt, und wenn er einem so richtig um die Nase weht, hält sie nichts im Haus.

Neue Bücher

Das Geheimnis der Zuckerbäckerin

 (6)
Neu erschienen am 05.10.2018 als Taschenbuch bei Aufbau TB.

Alle Bücher von Birgit Jasmund

Sortieren:
Buchformat:
Der Duft des Teufels

Der Duft des Teufels

 (32)
Erschienen am 14.07.2017
Die Tochter von Rungholt

Die Tochter von Rungholt

 (24)
Erschienen am 07.04.2014
Luther und der Pesttote

Luther und der Pesttote

 (21)
Erschienen am 18.04.2016
Die Rezeptur des Bösen

Die Rezeptur des Bösen

 (7)
Erschienen am 24.03.2017
Das Geheimnis der Zuckerbäckerin

Das Geheimnis der Zuckerbäckerin

 (6)
Erschienen am 05.10.2018
Krabbenfang

Krabbenfang

 (4)
Erschienen am 10.03.2014
Das Geheimnis der Porzellanmalerin

Das Geheimnis der Porzellanmalerin

 (5)
Erschienen am 04.12.2017
Krabbenfang

Krabbenfang

 (0)
Erschienen am 02.05.2017

Neue Rezensionen zu Birgit Jasmund

Neu
seschats avatar

Rezension zu "Das Geheimnis der Zuckerbäckerin" von Birgit Jasmund

Spannender Historienroman
seschatvor 3 Tagen

"Das Geheimnis der Zuckerbäckerin" ist der zweite Roman aus der Feder von Birgit Jasmund, den ich bisher gelesen habe. Und wieder einmal wurde ich nicht enttäuscht.


INHALT
Die 22-jährige Magd Christiane Johanni wird von einen auf den anderen Tag mittellos. Und das nur weil sie lieber in der Backstube als im Haushalt der Radebeuler Familie Mingel mitgearbeitet hat. In ihrer Not trifft Waise Christiane auf den nichtsnutzigen Edelmann Emilius von Kobsdorff. Dieser bietet ihr an, an einem Experiment teilzunehmen, das widerlegen soll, dass Adel angeboren bzw. vererbbar ist. Die junge Frau lässt sich auf das spannende Abenteuer ein und wird nun offiziell als Cousine von Emilius geführt. Das Große Campagement (= militärisches Manöver um 1730 in Dresden) gerät zu ihrer Feuertaufe. Wird der Schwindel auffliegen oder Emilius' Plan glücken?

MEINUNG
Birgit Jasmund ist eine versierte Romanautorin. Die Geschichte um die tüchtige wie bauernschlaue Magd Christiana, die von einer Bäckerkarriere träumt, las sich ausgesprochen leicht und unterhaltsam. Spielerisch vermischt Jasmund darin Fiktion und Wirklichkeit miteinander. Die Hauptprotagonistin Christiana ist einen von Anfang an sympatisch, weil sie es nicht leicht im Leben hat und trotzdem nicht verzweifelt, sondern lebensfroh agiert. Innerhalb des Plots erfährt sie am eigenen Leib die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Stände des 18. Jh.s. Und trotz allem kann sie auf beiden Seiten Freundschaften knüpfen; peinliche Momente, gerade als Adlige, inklusive. Doch letztendlich steht sie ihre Frau, obgleich höfische Intrigen und eine Entführung ihr zusetzen. Das vollmundige Happyend hat die abenteuerliche wie spannende Lektüre stimmig abgerundet.

Sprachlich bediente sich die Autorin den Strömungen bzw. Dialekten der damaligen Zeit und hat damit genau den richtigen Ton getroffen. Infolge flog man als Leser regelrecht über die Seiten.

Die geschichtliche Komponente hat die Autorin bei aller Sympathie für ihren Hauptcharakter allerdings nie vernachlässigt. Im Gegenteil. Wer einmal einen ersten Einblick in die damaligen absolutistischen Verhältnisse in Preußen und Sachsen gewinnen möchte, der sollte zu diesem Buch greifen. Vor allem das sog. Große Campagement wird hierbei eingehend betrachtet. 

Darüber hinaus steht das Bäckerhandwerk im Fokus der Erzählung. Christiana hat zwar nie eine Lehre absolviert, sich aber durchs Zuschauen und heimliche Nachbacken allerhand angeeignet. Besonders die Herstellung des Dresdner Striezels hat es ihr angetan. Durch ihre Leidenschaft lernt sie zudem den jungen Bäckermeister Adrian kennen und eine zarte Romanze entspinnt sich.

FAZIT
Ein durchweg mitreißender Historienroman mit einer weiblichen Heldin, die Standesunterschiede überwindet. 

Kommentieren0
1
Teilen
Isbels avatar

Rezension zu "Das Geheimnis der Zuckerbäckerin" von Birgit Jasmund

Eine Wette zum Glück?
Isbelvor 7 Tagen

"Das Geheimnis der Zuckerbäckerin" von Birgit Jasmund ist im Aufbau Verlag erschienen und entführt uns Leser auf 384 Seiten ins Jahr 1730 zum Großen Campement. Doch zuerst lernen wir die Magd Christina kennen, die ihre Anstellung verliert, weil sie sich einmal zu oft beim nächtlichen Backen erwischen lassen hat. Der Zufall beschert ihr eine Begegnung mit dem Adeligen Emilius, der in ihr genau die richtige Person zu erkennen meint, mit der er eine Wette gewinnen könnte. Christina lässt sich auf die Wette ein, doch aus dem anfänglichen Spaß wird bald bitterer Ernst, denn nicht nur eine erblühende Liebe leidet unter der Lüge, sondern auch nicht alle Adeligen sind Christina wohlgesonnen.

Ich bin direkt in Christinas Geschichte eingetaucht und war ganz begeistert von ihr und ihren heimlichen Wünschen. Sie lebt für ihren Traum und ist bereit Risiken einzugehen, um selbst Bäckerin zu werden. Christinas Geschichte und die meisten der auftauchenden Adeligen sind frei erfunden, aber das Große Campement ist ein reales Ereignis gewesen und die Autorin versichert in ihrem Nachwort, dass sie beim Großen Campement und auch bei der Darstellung der beiden Könige den überlieferten Fakten gefolgt ist. Ehrlich gesagt muss ich sagen, dass genau diese Abschnitte kein großes Interesse bei mir wecken konnten. Mich haben die Manöver einfach nicht interessiert, aber gleichzeitig fand ich es schön wie die Geschichte in reale Ereignisse eingebaut wurde. Der Schreib- und Erzählstil ist wunderbar. Es passte beides zusammen und ich konnte mir die Orte und die Personen super gut vorstellen.

Die Darstellung der Personen fand ich sehr gelungen. Christina und ihre Handlungsweisen wirkten auf mich sehr authentisch. Bei den Nebendarstellern gab es Personen, die ich sehr gut und andere, die ich wiederum überhaupt nicht leiden konnte. Vor allem Emilius hätte ich gerne mal meine Meinung gesagt, aber ich glaube, seine Mutter ist darin sehr gut. Das Ende des Buches ist toll und ich hätte gerne Emilius Gesichtsausdruck gesehen, als eine gewisse Entscheidung getroffen wurde. Allerdings gab es auch eine Sache, wo mir die Hintergründe nicht ganz so klar waren und ich so am Ende nicht völlig ratlos zurückblieb, mir aber doch eine genauere Erklärung der Gründe für eine geschehene Tat gewünscht hätte. Allgemein wirkte der Schluss im Vergleich zum Rest des Buches, wo vieles sehr ausführlich beschrieben wurde, etwas gehetzt. Alles würden die Seiten ausgehen und es bliebe nur noch Platz für das allernötigste.

Kommentieren0
0
Teilen
littlecalimeros avatar

Rezension zu "Das Geheimnis der Zuckerbäckerin" von Birgit Jasmund

eine Wette mit Folgen
littlecalimerovor 23 Tagen

Eine spannende, aber auch heitere Geschichte aus dem 18.Jahrhundert, über die fleißige und tapfere Magd Christiana, deren sehnlichster Wunsch es ist, Bäckerin zu werden und dabei in eine Wette gerät, die beweisen soll, dass Adel anerzogen werden kann. Dabei hat sie beim großen Campement, dem Lager des preußischen Königs Friedrich Wilhelm I.  und König August II. von Polen Gelegenheit, wo täglich Aufführungen und der hohe Adel auftreten. Emilius, der diese Wette abgeschlossen hat, nimmt sie unter seine Fittiche, aber ihr Eigenwille und ihr Gewissen machen es ihm nicht gerade leicht, gerade wenn auch Gefühle im Spiel sind. 
Ich fand die Geschichte sehr interessant, gerade auch durch die geschichtlichen Hintergründe, teilweise waren verschiedene Umschreibungen aber etwas zu tiefgründig, was etappenweise etwas langweilig war oder sich öfter wiederholt hat. Christianas Art und die verschiedenen Vorfälle und Angriffe, haben das ganze dann aber wieder etwas aufgelockert und spannender gemacht. Der Schluss hätte gern noch etwas länger sein dürfen, das war etwas abrupt zu Ende, aber ansonsten nette Unterhaltung mit einigem historischen Hintergrund. 

Kommentieren0
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
aufbauverlags avatar

Die dunkle Seite des Kölnisch Wasser


Köln 1695: Ein Duftwasser versetzt die Stadt in Hysterie. Die enthemmende Wirkung seines Aromas wird dem Teufel zugeschrieben. Und die junge Witwe Kathrina gerät unter Verdacht, als dessen Handlangerin unschuldige Jungfrauen in seine Arme zu treiben. Um sie zu retten, ruft ihr Geliebter, der Kaufmannssohn Daniel, den Parfümeur Giovanni Paolo Feminis zu Hilfe. Aber gelingt es dem Erfinder des Aqua mirabilis, Kathrinas Unschuld zu beweisen und Köln von dem Fluch zu befreien?

Die packende Geschichte über die Entstehung des Eau de Cologne.

Zur Leseprobe

Über Birgit Jasmund

Birgit Jasmund, geboren 1967, stammt aus der Nähe von Hamburg. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Kiel hat das Leben sie nach Dresden verschlagen. Wenn einem dort der Wind so richtig um die Nase weht, hält sie nichts im Haus. Im Aufbau Taschenbuch Verlag sind von ihr bereits der historische Roman „Die Tochter von Rungholt“ und „Luther und der Pesttote“ sowie bei Rütten & Loening die Liebesgeschichte „Krabbenfang“ erschienen.

Jetzt bewerben!
Bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

Viele Grüße
euer Team vom Aufbau Verlag

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben
abetterways avatar
Letzter Beitrag von  abetterwayvor einem Jahr
Zur Buchverlosung
BirgitJasmunds avatar
Liebe Leserinnen und Leser historischer Romane,
ich möchte euch herzlich zur Leserunde meines Debütromans »Die Tochter von Rungholt« einladen.
Der Aufbau Verlag stellt 20 Freiexemplare zur Verfügung. Vielen lieben Dank dafür.

Und darum geht es:  

Die versunkene Stadt!

Ivens Vater wird von den Wogensmannen erschlagen. Er übernimmt dessen Hof und bewirtschaftet ihn zusammen mit seiner Schwester Laefke. Er will sich an den Mördern seines Vaters rächen, sie will ihn verheiratet sehen, aber die Frauen, die sie ihm aussucht, gefallen ihm nicht. Iven hat sich längst in die Kaufmannstochter Silja verliebt. Ihr Vater ist als Kaufmann weniger erfolgreich, als er alle glauben lässt. Er steckt in finanziellen Schwierigkeiten, hat bereits Gelder veruntreut und sieht nur einen Ausweg: Seine Tochter soll den Sohn seines wohlhabenden Hamburger Geschäftspartners heiraten. Die beiden Liebenden wollen das verhindern. Iven hält um Siljas Hand an, doch er wird brüsk abgewiesen. Sie beginnen, ihre eigenen Pläne zu schmieden, während sich über Rungholt dunkle Wolken zusammenziehen.

Eine dramatische Liebesgeschichte vor einer großen historischen Kulisse.    

Bewerben kann man sich für eines der Freiexemplare ab sofort bis zum 23. Juli 2014 um 20.00 Uhr.

Einen Tag später, nämlich am 24.07.2014, werde ich die Gewinner ziehen und bekannt geben.

Mit dem Lesen beginnen wollen wir dann am 1. August 2014. Ich werde euch dabei begleiten so gut es meine Zeit erlaubt und versuchen alle eure Fragen und Anregungen zu beantworten.

Da es sich hier um eine autorenbegleitende Leserunde handelt, möchte ich darum bitten, sich nur zu bewerben, wenn die Zeit für die Beteiligung und Rezension vorhanden ist.

Ich wünsche allen viel Glück und viel Vergnügen.
Eure Birgit Jasmund
Zur Leserunde
BirgitJasmunds avatar
BirgitJasmund
Liebe Lesebegeisterte und Freunde historischer Romane aus Dresden und Umgebung,

am 10.09.2014 stelle ich meinen historischen Roman "Die Tochter von Rungholt" im Rahmen einer Lesung in Dresden vor. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Datum der Lesung: 10.09.2014

Beginn um 19.30 Uhr

Ort der Lesung: Hotel & Pension Residenz "Am Schloss", Am Plan 2, 1257 Dresden-Lockwitz

Der Eintritt ist frei.

Ich werde einige Szenen aus dem Roman lesen, etwas über die Historie der mittelalterlichen Stadt Rungholt berichten und gerne Fragen beantworten.

Mit den besten Grüßen
Birgit J
Zum Thema

Community-Statistik

in 139 Bibliotheken

auf 34 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks