Birgit Moosmüller

 4 Sterne bei 2.911 Bewertungen
Autor*in von Toyer.

Alle Bücher von Birgit Moosmüller

Cover des Buches Toyer (ISBN: 9783442308057)

Toyer

 (10)

Neue Rezensionen zu Birgit Moosmüller

Cover des Buches Der Sommermörder (ISBN: 9783328102205)
Kiki-Stellas avatar

Rezension zu "Der Sommermörder" von Nicci French

Briefe ins Verderben
Kiki-Stellavor einem Tag

"Der Sommermörder" ist ein spannender Thriller von Nicci French.

Es ist heiß in London. Und da ist einer,  der bei der Hitze liebend gern Frauen beobachtet. Ihnen folgt. Alles einprägt. Und dann fängt er an, Briefe zu schreiben.  Viele, in denen er auch droht. Den Tod der Frauen ankündigt. Und die Polizei ist machtlos...

Der Thriller ist sehr spannend geschrieben. Und die Lösung ist sehr clever durchdacht. Was haben Zoe, Jenny und Nadia nur gemeinsam? Warum kann der Täter trotz des Polizeischutzes weiter terrorisieren? Die Ohnmacht und das Leid der Frauen ist deutlich zu spüren. Es ist tragisch,  dass ihnen so schlecht geholfen werden konnte. 

Der Schreibstil wirkt experimentierfreudig und unkonventionell, hat mir sehr gut gefallen. Mich persönlich hat Nadia Verhalten öfters irritiert. Auch beim Handeln der Polizisten hatte ich manchmal Fragezeichen im Kopf, da es mir nicht verständlich war.

Dennoch ist es ein toller, spannender Thriller.


Cover des Buches Blutsbande (ISBN: 9783570104989)
-Anett-s avatar

Rezension zu "Blutsbande" von Nicci French

Blutsbande
-Anett-vor 20 Tagen

 

Seit der Thriller Serie um Frieda Klein bin ich großer Fan des Autorenpaares Nicci French und lese immer wieder die Thriller gern. Also habe ich auch zu dem neuesten – Blutsbande – gegriffen und gelesen. Wieder konnte mich der Thriller packen, wieder fand ich das Buch sehr gelungen und wieder war es eine Familiengeschichte mit Geheimnissen. Ein Konzept, dass scheinbar immer wieder überzeugt.



Das Buch beginnt 1990, als Charlie nicht zur Geburtstagsparty ihres Mannes erscheint. Der sich da wenig Sorgen macht, eigentlich macht sich die meisten Sorgen ihre Tochter Etty. Sie ist es auch, die irgendwann die Polizei verständigt, ihre Brüder zum suchen der Mutter überzeugt und die am meisten trauert, als diese nicht gefunden wird.

Dafür wird kurze Zeit später ein Freund der Familie tot aus dem Fluss gezogen. Für die Polizei steht schnell fest, Charlie hatte eine Affäre mit ihm, aber er tötete Charlie und brachte sich danach selbst um. Somit war der Fall schnell geschlossen. Allerdings für die Kinder der beiden Familien blieben immer noch Fragen offen und so richtig konnte sich niemand mit dem Ergebnis zufrieden geben.


Die Familien sind beide zerrüttet, driften auseinander, die meisten gehen weg aus der Ortschaft.

2022 treffen alle wieder aufeinander. Etty und ihre Brüder entrümpeln das Elternhaus, da der Vater dement ist und ins Pflegeheim soll. Die Vergangenheit scheint alle wieder einzuholen, Schuld daran ist auch ein gewisser Podcast.

Und wie soll es auch anders sein, es gibt wieder eine Tote und nachdem sich die Polizei 1990 nicht mit Ruhm bekleckert hat, und der neue Fall mit dem alten in Zusammenhang erscheint, kommt kurzer Hand Unterstützung aus London, die das nun richtig untersuchen soll.


Ein sehr düsterer, atmosphärischer Krimi/Thriller, der mich in seinen Bann ziehen konnte. Zwar waren mir manchmal die Handlungen der einzelnen Personen, sowie ein paar Charakterzüge der Protagonisten recht unsympathisch, was aber die düstere Stimmung noch unterstrich.

Die Thriller von Nicci French sind dafür bekannt, dass sie manches mal sehr detailreich sind, sich in gefühlten Nebensächlichkeiten ergeben, aber für mich macht es das eben aus. Und auch hier hatte ich einen typischen Nicci French in der Hand und habe genau das bekommen, was ich erwartet habe.

Cover des Buches Blauer Montag (ISBN: 9783328102458)
Jessica-Langs avatar

Rezension zu "Blauer Montag" von Nicci French

Einer der besten Thriller die ich je gelesen habe
Jessica-Langvor 23 Tagen


Blauer Montag von Nicci French bekommt von mir volle fünf von fünf Sternen 

🌟🌟🌟🌟🌟


Als der fünfjährige Matthew vor der Schule spurlos verschwindet, hält London den Atem an. Das Verschwinden gleicht nicht nur einem ungelösten Fall von vor 22 Jahren bis ins Detail, es wurde auch taktisch unfassbar klug vorgegangen. Kameras wurden vermieden, das Kind wurde nicht auffällig weggezerrt, es scheint mehr, als wäre es im Vertrauen mitgegangen. 


Frieda Klein ist Psychologin, eine sehr gute wie sich herausstellt. Als sich eines Tages ein Mann in ihre Behandlung begibt, sieht sie gewisse Andeutungen die ihr Bauchschmerzen besorgen. Alan spricht von einem Loch in seinem Inneren, er ist depressiv, traurig und träumt von seinem eignen, kleinen perfekten Sohn. Die Beschreibung die er abgibt, gleicht dem vermissten Matthew bis aufs Haar. Frieda kann nach einer Weile nicht mehr anders, sie muss zur Polizei, sie muss sich dem leitenden Inspektor anvertrauen. 


Sie erzählt ihm alles über Alan was Fallrelevant sein könnte, dass er in seinen Studienjahren schon einmal ein Verlangen mach einem Kind zeigte, eine kleine Tochter, lässt alle Alarmglocken schrillen, doch ist es so einfach? Oder wo liegt der Wurm begraben? 

Die Ermittlungen beginnen, alles wirkt so klar und doch verstrickt, warum kann sich niemand auch nur an das kleinste Detail erinnern? Und was hat es mit den seltsamen Gedanken und Träumen zu tun die Alan ständig hat?

Und wenn wir schon dabei sind, gibt es noch Hoffnung für das entführte Mädchen von vor 22 Jahren oder ist sie einfach wirklich tot?


Meine Meinung:


Ich fand die Geschichte unfassbar gut erzählt, sie ist weder blutig, noch macht man sich vor Angst in die Hose, man fiebert aber mit und das ab Seite 1. 


Am Anfang hatte ich null Ahnung davon, wer der Täter/die Täterin sein könnte. Auch als Alan in Behandlung ging, diese Dinge erzählte, war für mich nicht gleich alles klar. 

Ab der Hälfte des Buches hatte ich einen Verdacht und das Ende.. .heiliges Gänseblümchen, ich hab das Buch zugeklappt, die Seiten noch dreimal gelesen und musste vor staunen lachen und dann war ich wieder entsetzt!!


Die Personen sind gut beschrieben, klar, deutlich, nicht überheblich und sehr einfühlsam. Es könnte ein normaler Fall im echten Leben sein. 

Es gibt so viele Tatverdächtige, wir folgen auch immer wieder kleinen Nebensträngen. Wir folgen Matthew wie er alles sieht und wahrnimmt, die Gedanken des Entführers, den Inspektor usw.


Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 2.947 Bibliotheken

auf 248 Merkzettel

von 64 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks