Birgit Rabisch

 4,4 Sterne bei 211 Bewertungen
Autorin von Die vier Liebeszeiten, Duplik Jonas 7 und weiteren Büchern.
Autorenbild von Birgit Rabisch (©privat)

Lebenslauf von Birgit Rabisch

Birgit Rabisch wurde am 9.1.1953 in Hamburg geboren. Sie wuchs bei ihren Großeltern in Schleswig-Holstein auf und kehrte zum Studium nach Hamburg zurück. Sie studierte Germanistik und Soziologie und war bis 2001 als Dozentin für Deutsch als Fremdsprache an der VHS-Hamburg tätig. Seitdem lebt sie als freie Schriftstellerin in Hamburg. Sie ist verheiratet und hat zwei Söhne.

 Nach ihrer ersten Veröffentlichung 1980 sind bisher zwölf Bücher erschienen. Besonders erfolgreich war ihr dystopischer Roman "Duplik Jonas 7" (Bitter-Verlag 1992 / dtv 1996), der mehrfach übersetzt und als Theaterstück inszeniert wurde. Der Roman avancierte zum Bestseller (2019: 21. Auflage / 174 000 Exemplare) und wird als Standardwerk zum Thema Gentechnologie an vielen Schulen eingesetzt. 2017 erschien eine aktualisierte Fassung als E-Book im Verlag duotincta. "Duplik Jonas 7" wird zurzeit verfilmt. Viel Aufmerksamkeit erreichten aber auch ihr umfangreicher Familienroman "Warten auf den Anruf" und die Biografie über ihre Großmutter "Die Schwarze Rosa", die 2019 in Verlag duotincta neu aufgelegt wurde. Dort wurde auch ihre 68er-Trilogie veröffentlicht: "Die Vier Liebeszeiten", 2016, "Wir kennen uns nicht", 2017, "Putzfrau bei den Beatles", 2018. 2020 erschien die Neuveröffentlichung ihrer Dystopie "Unter Markenmenschen".

Auszeichnungen u.a.: Literaturpreis NRW 1996 für "Duplik Jonas 7", Kurzgeschichtenpreis 2018 und Lyrikpreis, Platz 3  2019 der Hamburger Autorenvereinigung. 

Birgit Rabisch ist Mitglied im VS, im Literaturzentrum Hamburg, in der Hamburger Autorenvereinigung und Vorsitzende der Jury für den Förderpreis der Gruppe 48.

Botschaft an meine Leser

Liebe LeserInnen, ich freue  mich sehr, dass ich hier direkt mit so vielen von euch in Verbindung treten kann. Zu einigen meiner Bücher habe ich schon Leserunden gemacht und das war immer eine wunderbare Möglichkeit über mein Schreiben mit euch zu kommunizieren. 

Hier könnt ihr euch einen Buchtrailer mit einem Interview zu meinem Roman "Unter Markenmenschen" anschauen.

Alle Bücher von Birgit Rabisch

Cover des Buches Die vier Liebeszeiten (ISBN: 9783946086420)

Die vier Liebeszeiten

 (59)
Erschienen am 28.09.2018
Cover des Buches Duplik Jonas 7 (ISBN: 9783946086253)

Duplik Jonas 7

 (51)
Erschienen am 04.09.2017
Cover des Buches Wir kennen uns nicht (ISBN: 9783946086222)

Wir kennen uns nicht

 (25)
Erschienen am 18.10.2016
Cover des Buches Unter Markenmenschen (ISBN: 9783946086529)

Unter Markenmenschen

 (21)
Erschienen am 23.04.2020
Cover des Buches Die Schwarze Rosa (ISBN: 9783946086505)

Die Schwarze Rosa

 (14)
Erschienen am 31.07.2019
Cover des Buches Blind Copy - Das bin nicht ich! (ISBN: 9783981456264)

Blind Copy - Das bin nicht ich!

 (16)
Erschienen am 04.11.2013
Cover des Buches Putzfrau bei den Beatles (ISBN: 9783946086314)

Putzfrau bei den Beatles

 (13)
Erschienen am 24.05.2019
Cover des Buches Möglichkeit der Liebe (ISBN: 9783596302680)

Möglichkeit der Liebe

 (5)
Erschienen am 15.06.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Birgit Rabisch

Cover des Buches Unter Markenmenschen (ISBN: 9783946086529)LiberteToujourss avatar

Rezension zu "Unter Markenmenschen" von Birgit Rabisch

Interessante Denkanstöße
LiberteToujoursvor einem Jahr

Schöne neue Welt - Menschen werden nicht mehr natürlich gezeugt, sondern aus Markengenpools erschaffen. Schön und makellos, alles könnte perfekt sein. Nur nicht für die No-Names, die wildwüchsigen, die, die noch auf natürlichem Wege gezeugt wurden und die sich in dieser neuen Gesellschaft fehl am Platze fühlen. Eine davon verbannt ihre Gefühle in ein Tagebuch - und wir begleiten sie dabei.

Das erste mal kommt man hier als Leser schon ins Grübeln, bevor die eigentliche Geschichte überhaupt begonnen hat. Denn dieses Buch ist zwar neu - neu aufgelegt - die Geschichte ist es aber nicht. Das Buch ist fast schon zwanzig Jahre alt und wenn man ehrlich ist - wie nah wir uns doch mittlerweile an der Realität bewegen, macht unweigerlich Gänsehaut. Viele Dinge die damals noch reine Fiktion waren sind für uns mittlerweile Realität. Ob das gut oder eigentlich beängstigend ist - diese Frage muss sich jeder Leser selbst beantworten. 

Und das wird nicht die einzige bleiben - dieses Buch wirft von Anfang an einen ganzen Haufen philosophischer Fragen auf. Einige, die sich jeder sicher schon einmal gestellt hat (Was macht einen Menschen aus? Wer sind wir?) und einige, auf die man vielleicht nicht so leicht kommt (Wie fühlt sich eigentlich ein Klon damit, nur als Kopie angedacht zu sein und dann doch ein eigener Mensch zu werden?). All das ist eingebettet in eine beängstigende Zukunftsvision und begleitet von einer sehr greifbaren Protagonistin, die dem Leser sehr nah wirkt, ohne dass man jemals viel über sie erfährt.

Schöpft das Buch am Anfang das Potential seiner Thematik noch voll aus gerät die philosophische Komponente gegen Mitte etwas zur Nebensache. Die ethischen Gedanken über Genmanipulation und das Wesen des Menschen werden ausgetauscht durch den sexuellen Selbstfindungstrip der Protagonistin - was ich mir als Nebenschauplatz noch sehr gut hätte vorstellen können, weil es eben zum Erwachsenwerden genau so dazu gehört, leider wird es gegen Ende so viel, dass anderes kaum noch Raum bekommt. Auch die innerfamiliäre Dramatik die sich später noch entwickelt - ich will hier nicht spoilern, deswegen halte ich mich allgemein - hätte ich nicht gebraucht. Das Thema, dessen sich die Autorin bedient hat ist.. sagen wir mal, kritisch. Und dabei schießt man gerne mal gewaltig über das Ziel hinaus. Genau so ist es hier meiner Meinung nach auch passiert.

Sowohl Klappentext als auch Start waren extrem vielversprechend - gegen Ende wurde aber leider viel mögliches Potential nicht ausgeschöpft. Trotzdem fand ich, dass "Unter Markenmenschen" ein lesenswertes Buch ist, dass definitiv dazu einlädt, die eigenen Gehirnzellen mal wieder zum nachdenken zu benutzen. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Duplik Jonas 7 (ISBN: 9783946086253)Zsadistas avatar

Rezension zu "Duplik Jonas 7" von Birgit Rabisch

Rezension zu "Duplik Jonas 7"
Zsadistavor einem Jahr

Duplik Jonas 7 wohnt mit drei anderen männlichen Dupliks in einer Wohngemeinschaft namens Kleeblatt. Es wohnen nur männliche Dupliks in dieser kompletten Anlage mit mehreren Kleeblättern. Versorgt werden sie von Frauen. Umschlossen ist das Ganze mit einer Mauer. Über Fragen wegen der Mauer und sonstiger Anliegen, dass das Geschehen hinter der Mauer angeht, bekommen sie keine Antworten. 

 

Alle leben soweit friedlich und gut in dieser Anlage. Allerdings kann einem eine Krankheit treffen, die der Frass genannt wird. Dann muss schnell gehandelt werden und entsprechende Körperteile müssen entfernt werden. 

 

Jonas 7 macht sich nicht so viele Gedanken über die Krankheit, bis sie ihn selbst trifft. 

 

„Duplik Jonas 7“ ist ein Roman aus dem Jahre 1992 aus der Feder der Autorin Birgit Rabisch. 

 

Da es sich eigentlich um eine Schullektüre handelt, ist das Buch relativ dünn. Durch seine kurzen Kapitel lässt es sich auch recht schnell lesen. 

 

Am Ende befindet sich eine Worterklärung über mehrere Seiten. Diese finde ich absolut überflüssig, da sie 98% der Worte erklärt, die eigentlich bekannt sind. Dafür lässt die Autorin die selbsterfundenen Worte ihre Buches weg. Hätte man mal besser die erklärt, würde ich sagen. 

 

Die Story selbst ist jetzt nicht sehr überraschend, wenn man irgendwann einmal den Film „Die Insel“ gesehen hat. Gut, das Buch ist definitiv älter als der Film, aber den Film habe ich lange vorher gesehen. 

 

Die Dupliks werden dumm gehalten und sind gezüchtet. Die reichen Menschen können sich halt einen Dupliks leisten. Die große Frage ist daher, ist es moralisch, einen Duplik zu halten um ihm dann seine Körperteile zu benutzen? Zumal sich auch nicht jeder dieses Privileg erkaufen kann. 

 

Ich denke, da braucht man so nicht groß zu diskutieren. Für ein Schulbuch allerdings, denke ich, ist es sehr gut zu diskutieren. 

 

Die Einstellungen der einzelnen Personen sind zumindest interessant. Gerade Jonas 7 Einstellung zur normalen Welt finde ich recht interessant. Ilka hat dagegen Meinungen, da konnte ich gar nicht mehr aufhören mit den Augen zu rollen. Ich sage dazu nur, Wohnsituationen und Freiheit. 

 

Für mich, weit außerhalb einer Schulstunde, war das Buch ganz nett. Gut für zwischendurch einmal ein dünnes Buch schnell weg zu lesen. Es war nicht sehr überraschend oder spannend geschrieben. Es ist aber auch schon fast 30 Jahre alt, daher kann man es mit neuen Büchern auch nicht vergleichen. 

 

Es hat Potential für den Unterricht. Ansonsten kann man es lesen, muss aber nicht. 

 

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Unter Markenmenschen (ISBN: 9783946086529)Sweetybeanies avatar

Rezension zu "Unter Markenmenschen" von Birgit Rabisch

Unter Markenmenschen
Sweetybeanievor einem Jahr

Zum Inhalt:

Asien: Die Menschen werden nicht mehr auf natürlichem Weg gezeugt, zumindest nicht mehr, wenn die Eltern genügend Geld haben. Wer es sich leisten kann, gibt seinem Nachwuchs den besten Genpool der Welt mit. Ab besten aus einem angesagten Designer-Labor.

Simone hat keinen besonderen Gen-Pool abbekommen. Nicht weil ihre Mutter sich das nicht leisten konnte, denn das konnte sie. Warum weiß Simone nicht. Und ihre Mutter kann sie nicht mehr fragen. Doch ihr Leben in der perfekten Gesellschaft ist als „auf natürlichem Weg Gezeugte“ nicht so leicht, denn sie wird ausgegrenzt. Darunter leidet sie sehr. Als sie ungeplant schwanger wird und in ihr ebenfalls ein „wildwüchsiges“ Kind heranwächst, muss sie eine schwere Entscheidung fällen…

Meine Meinung:  

Was für eine gruselige Vorstellung: die Welt besteht nur noch aus zwei Gruppen: Der „Elite“ – den Menschen mit dem besten und angesagtesten Genpool. Klug. Bildhübsch. Erfolgreich. Die Welt liegt ihnen zu Füßen. Und dem „Rest“. Menschen ohne Optimierung. Mit vermeintlichen Makeln. Natürlich. Unperfekt. Weniger wert.

Wobei sich da dann auch immer noch die Frage stellt: wer entscheidet denn was perfekt ist? Äußerlichkeiten & Perfektion bestimmen in „Unter Markenmenschen“ das Dasein, sind maßgeblich für Erfolg und Akzeptanz in der Gesellschaft. Kranke und behinderte Menschen sind eine Zumutung und sollten still in ihren eigenen vier Wänden bleiben.

Die Vorstellung, dass so eine Gesellschaft das Maß aller Dinge sein könnte, macht mich mehr als nachdenklich. Und gleichzeitig stellt sich mir die Frage, wie weit (jetzt mal abgesehen von der Gentechnik) sind wir denn davon entfernt, alles und jeden nur nach Äußerlichkeiten zu bewerten? In Zeiten von dem perfekten Bild bei Instagram, dem angesagtesten Video bei TikTok.

Die Geschichte, die Birgit Rabisch ursprünglich als Kurzgeschichte geschrieben hat, macht nachdenklich.

Protagonistin Simone lässt uns in Tagebuchform an ihrem Alltag teilhaben. An der innigen Beziehung zu ihrem Bruder, ihrer Traurigkeit bezüglich ihrer Ausgrenzung der Gesellschaft, dem Aufkeimen der ersten großen Liebe, mit der sie nie gerechnet hätte, und ihrer Schwangerschaft und dem Abwägen, ob sie ihrem Kind ein Leben voller Ausgrenzung.

Simone ist trotz aller Unwägbarkeiten eine starke und sympathische junge Frau. Als sie ihre große Liebe findet, könnte alles so einfach sein, doch die Natur macht ihr mit der ungeplanten Schwangerschaft einen Strich durch die Rechnung. Ein Unglück? Oder eine Chance? Und so steht sie vor der schwierigen Entscheidung, ob sie ihr Kind – einfach nur durch seine ungeplante und natürliche Zeugung zu einem Ausgegrenzten der derzeitigen Gesellschaft machen soll. Eine Entscheidung, die nicht leichtfällt. Der Leser erlebt ihren Konflikt aus nächster Nähe mit.

Die Geschichte ist absolut lesenswert. Guter klarer Schreibstil. Mehr brauche ich dazu eigentlich nicht zu sagen.

Meine Rezension findet Ihr auch unter www.buchspinat.de

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Eine Dystopie über eine Welt, in der wir "Naturwüchsigen" gentechnisch optimierten "Markenmenschen" gegenüberstehen.

Ich lade Euch herzlich zu dieser Leserunde über meinen Roman "Unter Markenmenschen“  ein. 

Verlost werden 10 Printexemplare meiner gerade im Verlag duotincta neu veröffentlichten Dystopie. Sie ist zuerst 2002 im Fischer-Verlag erschienen, als die Idee eines genetisch veränderten Menschen noch ein Hirngespinst war.  Durch die Gen-Schere CRISPR gibt es jetzt die reale Möglichkeit in die Keimbahn des Menschen einzugreifen und uns stellt sich dringlicher als je die Frage: Wollen wir das?

Deshalb habe ich meinen Roman „Unter Markenmenschen“ überarbeitet, aktualisiert und ihn mit einem Vorwort  und einem Nachwort versehen. Meine Gedanken zur Neuveröffentlichung könnt ihr in meinem Blog-Beitrag nachlesen:
Was wir im Schatten der Pandemie nicht sehen.

Klappentext

China 2018 – Geburt der ersten gentechnisch veränderten Menschen.

Eine Welt der „Markenmenschen“ aus dem Gen-Design-Labor rückt immer näher. In einer solchen Welt schreibt die junge Simone, eine wildwüchsige „No name“, ein Tagebuch, in dem sich eine von Körperkult, Markenfetischismus und Perfektionswahn beherrschte Gesellschaft offenbart. Sexualität wird als pragmatische Triebabfuhr organisiert, Kinder im Labor marktgerecht gestaltet – und die Liebe? Als in Simone, der verachteten Außenseiterin, ein genetisch nicht optimiertes Kind heranwächst, sieht sie sich in einem schweren Konflikt gefangen.

 Einfühlsam schildert das Buch, wie einsam sich jemand fühlt, der nicht gen-optimiert ist.
Greenpeace-Magazin, Buchtipps


Ich würde mich freuen, mich hier mit euch über den Roman auszutauschen.    

Informationen zu mir, zu Unter Markenmenschen und zu meinen anderen Büchern findet ihr auf meiner Homepage www.birgitrabisch.de

 Ich freue mich auf die Diskussion mit euch. Ich werde regelmäßig anwesend sein und bin schon sehr gespannt!

161 BeiträgeVerlosung beendet

Mein Roman "Die Schwarze Rosa" ist gerade neu aufgelegt worden. In ihm spüre ich dem Leben meiner Großmutter als junger Frau in der Weimarer Republik nach. Ihre Verstrickungen in die sog. Schwarze Reichswehr und deren Fememorde zeigen die Verführungskraft nationalistischer Ideologien. Ein Thema, das heute leider wieder sehr aktuell ist. 


Ich lade Euch herzlich zu dieser Leserunde über meinen Roman "Die Schwarze Rosa“  ein.

Verlost werden 10 Printexemplare.

Er ist gerade im Verlag duotincta neu aufgelegt worden.  In dem Roman spüre ich dem Leben meiner Großmutter als junger Frau in der Weimarer Republik nach. Ihre Verstrickungen in die sog. Schwarze Reichswehr und deren Fememorde zeigen die Verführungskraft nationalistischer Ideologien. Ein Thema, das heute leider wieder sehr brisant ist.

Klappentext

Die Schwarze Rosa

Die Schwarze Reichswehr – illegale Truppen, offiziell geleugnet, aber während der Weimarer Republik heimlich von Teilen der Reichswehr und der Regierung unterstützt.
1923 planen die paramilitärischen Einheiten dann den Marsch auf Berlin. Im Zentrum der Ereignisse findet sich Rosa wieder, deren Verlobter Paul Schulz Organisator der Schwarzen Reichswehr ist und ihren Bruder Erich tief in deren Machenschaften verwickelt.
Wie konnte es dazu kommen? Rabisch schildert einfühlsam, wie aus der lernbegierigen Tochter einer armen Weberfamilie eine junge Frau wird, die den nationalistischen Welterklärungen ihres Verlobten verfällt und die schließlich sogar die Fememorde ihres Bruders rechtfertigt. Ein Roman, der zu einer persönlichen Aufarbeitung wurde, denn die Schwarze Rosa war Birgit Rabischs geliebte Großmutter, von deren Vergangenheit sie erst nach deren Ableben erfuhr:
 „Mein familiärer Abgrund liegt im Vorher, in der vermeintlich harmlosen Zeit der Weimarer Republik. Aus diesem Vorher ist das monströse Nachher erwachsen.“

Informationen zu mir, zu Die Schwarze Rosa und zu meinen anderen Büchern findet ihr auf meiner Homepage www.birgitrabisch.de

Zu dem Buch gibt es auch ein Kurzinterview als Buchtrailer und eine Videolesung

Ich freue mich auf die Diskussion mit euch. Ich werde regelmäßig anwesend sein und bin schon sehr gespannt!

92 BeiträgeVerlosung beendet
Nacht_Eules avatar
Letzter Beitrag von  Nacht_Eulevor 2 Jahren

Vielen lieben Dank!

Mein Roman Die Vier Liebeszeiten ist gerade in der 2. Auflage erschienen! Ich würde gern meine Freude darüber mit euch teilen und lade euch deshalb herzlich zu dieser Gewinnrunde ein. Zu gewinnen gibt es 8 Exemplare der Erstauflage aus dem Verlag duotincta

„Die Vier Liebeszeiten“ ist die Lebens- und Liebesgeschichte der Astronomin Rena Reese und des Schriftstellers Hauke Petersen vom Kennenlernen bis zum Tod, durch alle vier „Liebeszeiten“: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Der Roman erzählt von dem, worüber die gängigen Liebesromane schweigen: Was geschieht nach dem Happy End? Er zeichnet ein ungeschöntes Bild einer fesselnden und bedingungslosen Liebe durch alle Höhen und Tiefen, die das Leben bietet: mit dem Zauber des Anfangs, der Hoch-Zeit der Liebe, den Krisen des Alltags, den Freuden und Herausforderungen als Eltern von zwei Kindern, den Wandlungen in der Erotik, der Auseinandersetzung mit dem Alter und der Trauer nach dem Tod des Partners. Zugleich zeichnet er ein Porträt der 68er-Generation jenseits politischer Klischees, erzählt von der Suche nach einer „zweiten Erde“ im Kosmos und nicht zuletzt ist das Buch eine Hommage an die norddeutsche Landschaft, das Wattenmeer und die Elbe, die sich durch alle Szenen "schlängelt".

Hier findet ihr eine Videolesung des Anfangs des Romans.  

Und hier einen Buchtrailer.

Weitere Informationen:  birgitrabisch.de und duotincta.de



76 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Birgit Rabisch wurde am 09. Januar 1953 in Hamburg (Deutschland) geboren.

Birgit Rabisch im Netz:

Community-Statistik

in 187 Bibliotheken

von 73 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks