Birgit Rabisch Die vier Liebeszeiten

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 23 Rezensionen
(14)
(12)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die vier Liebeszeiten“ von Birgit Rabisch

Die Bundesrepublik 1970 – Zeit der Umbrüche, Zeit der Aufbrüche – der Wind eines politischen Frühlings weht durch das Land. Auch die Liebe zwischen Rena und Hauke blüht im Mai dieses Jahres auf. Der Frühling ist aber nie die einzige Jahreszeit der Liebe … Die Geschichte von Rena und Hauke geht weiter, entfaltet sich dort, wo die gängigen Liebesromane mit einem Happy End ausklingen und gibt dem Leser die Gelegenheit, eine gelingende Liebe durch ihre vier »Liebeszeiten« hindurch zu erleben: vom Zauber des Anfangs bis zur Auseinandersetzung mit Alter und Tod. Wie beiläufig zeichnet Birgit Rabisch dabei ein Porträt der 68er-Generation jenseits politischer Klischees. Nicht zuletzt ist der Roman eine Hommage an die norddeutsche Landschaft und das Wattenmeer, das im Wandel der Gezeiten Kraft und Gleichmut schenkt.

Zart und echt wie man sich die Liebe wünscht.

— Jezebelle

Ein ruhiger Liebesroman der zwei Menschen auf einem langen Lebensweg begleitet.

— rewareni

Die vier Jahreszeiten in der Liebe - bis dass der Tod euch scheidet.

— Waschbaerin

Eine Geschichte über das Leben und die Liebe, wie es wirklich ist.

— Monice

Schöne Buchidee, weist aber kleine Schwächen auf.

— Chiaramaus

Die Beschreibung zweier Leben, einer wunderbaren Beziehung und auch der Gesellschaft, für allen der Geschlechterrollen in Deutschland

— Gruenente

Ein schönes Buch für Zwischendurch, eine schöne Liebesgeschichte! Hatte Sie mir nur ausführlicher Gewünscht

— sandrascelina

eine sehr emotionale Liebes-/Lebensgeschichte, die einem ganz nebenbei den Norden Deutschlands auch ein wenig näher bringt.

— Summerwine78

Leben und lieben in den vier Jahreszeiten

— Archimedes

Die wundervolle Liebes- und Lebensgeschichte von Rena und Hauke hat mich zutiefst berührt! Unbedingt lesen!

— Marion2505

Stöbern in Romane

Die Melodie meines Lebens

Nostalgisch und zeitkritisch zugleich

Larissa_Schira

Dann schlaf auch du

Die bedrückende Stimmung wird von Anfang an aufgebaut und wird zum Schluss hin fast unerträglich... Grossartiger Roman!

PaulaAbigail

Die Schlange von Essex

Wundervolle Zeichnung der Charaktere und Geschehnisse. Doch leider ohne finale Tiefe.

Neuneuneugierig

Wie der Wind und das Meer

ein umfassendes Buch, das mit vielerlei Details die Geschichte von 1945 bis 1990 sehr emotional widerspiegelt

Gudrun67

Die Lichter von Paris

Eine bewegende Familiengeschichte

milkysilvermoon

Fever

Fesselnde Dystrophie aus Südafrika mit interessanten und vielschichtigen Charakteren

4petra

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das erhebendste Gefühl dieser Welt in ganz tolle Spraxhe gekleidet und damit so wunderbar geerdet

    Die vier Liebeszeiten

    Jezebelle

    28. July 2017 um 09:35

    Die meisten Geschichten, die sich um die Liebe ranken, stellen den Beginn in den Fokus. Etwa, wie man den Einen, die Eine findet, wie man diese Person gewinnt und durch sie einen neuen Blick auf die Welt erhält. Dieses Buch macht das Aachen, aber zeigt auch, wie es weitergeht. Wobei das Dickste, das Leben in Partnerschaft und zum Beispiel die Gründung einer Familie recht ausgespart wird. Schwerpunkt ist dann das Leben immAlter mit der zunehmenden Gewissheit der Endlichkeit einer Liebe oder besser eines Zusammenseins durch den Tod. Geschrieben ist es aus der Sicht der Frau, über deren Großwerden man auch interessante Einblicke gewinnt. Das Buch lebt von einer zarten, nahezu lyrischen Sprache, die nicht nur die Liebe und das Leben verehrt, sondern auch Hamburg und Umgebung so vorstellt, dass man es am liebsten erleben möchte. Alles, was zur Liebe dazugehört, wird so normal und unspektakulär geschildert und trotzdem gibt es stets den Blick für das Besondere im Alltäglichen. Man bleibt als Leser mit einer Sehnsucht nach solcher Ehrlichkeit, Nähe und Vertrautheit zurück, wie sie diese beiden Protagonisten empfinden. Ganz nebenbei erfährt man so Einiges über die Geschichte der Bundesrepublik, aber eben genauso unaufdringlich. Eher wird ein Gefühl wachgehalten, etwa, wie sich die 60er angefühlt haben müssen. Der ein oder andere Insider der Autorin ergeben einen zusätzlichen Schmunzelreiz und Legen die Vermutung nahe, dass doch das ein oder andere persönliche Empfinden und Erleben hier mit eingeflossen ist. Natürlich mit Sicherheit nicht eins zu eins, sondern genauso zart angedeutet. So ist zum Beispiel im Buch der Mann ein Schriftsteller, der auch ein Werk über die Gefahren der Genmanipulation geschrieben hat, wie es die Autorin eben auch tat. Bei mir wird es durch diesen charmanten Schreibstil nicht das letzte Buch gewesen sein, was ich von ihr lese.

    Mehr
    • 2
  • Liebe, bis in den Tod

    Die vier Liebeszeiten

    rewareni

    06. April 2017 um 14:09

    In dem Roman ,, Die vier Liebeszeiten´´ von Birgit Rabisch aus dem Verlag duotincta GbR, begleiten wir Rena und Hauke, die sich 1970 kennen und lieben lernen. Es herrscht Umbruchstimmung in der Bundesrepublik und die 17 jährige  Rena lernt den 25 jährigen unkonventionellen  Hauke kennen und verliebt sich in ihn. Im Laufe ihres gemeinsamen Lebens erleben sie viele schöne, aber auch traurige Momente. Frühling- Rena wächst als Kind bei ihrer gutmütigen und liebevollen Oma Anna auf, die alles tut, damit es Rena gut geht, selbst wenn sie dabei zu einer Notlüge greifen muss. Ein schwerer Schicksalsschlag macht Rena begreiflich, dass sie für ihr Glück und ihren Wunsch nach Eigenständigkeit und Selbstbestimmung ihres Lebens alles tun wird. Das Kennenlernen mit Hauke weckt in  ihr ein neues Lebensgefühl und endlich hat sie einen Menschen gefunden, der sie versteht und sie so akzeptiert wie sie ist. Sommer- 10 Jahre sind vergangen und beide haben ihren Platz im Leben gefunden. Die Vergangenheit holt noch einmal Rena ein, als sie erfährt, wer ihr Vater ist. Die Geburt ihres ersten Kindes verläuft nicht so wie geplant, aber als eingespieltes Team schaffen sie auch dieses Ereignis. Herbst- An Hauke´s  60 Geburtstag wird beiden bewusst, wie sehr sie sich immer noch lieben. Auch wenn äußerliche Merkmale zeigen, dass sie älter geworden sind, im Herzen sind beide noch jung geblieben. Rena hat sich als Astronomin ihren Lebenstraum erfüllt und Hauke als Literat. Immer wieder kommen aber in Rena Erinnerungen an die Vergangenheit auf wenn sie an ihre Kinder Björn und Sonja denkt. Wie wäre wohl das Leben verlaufen, wenn ihre Kinder nicht mehr leben würden? Winter- Es kommt so, wie es kommen musste. Rena verliert ihren Lebensmensch, aber in ihrem Herzen, wird Hauke für immer sein. Birgit Rabitsch hat einen Gefühl- und liebevollen Roman über die Liebe geschrieben. Eine Liebe, die symbolisch die vier Jahreszeiten überdauert. Was im Frühling mit der ersten großen Liebe beginnt, endet im Winter mit dem Tod. In Rückblenden erfährt man immer wieder welche Erlebnisse und Ereignisse Rena und Hauke in ihrem Leben beschäftigt, überrascht oder auch in ihren Entscheidungen beeinflusst haben. Die Beziehung der beiden ist geprägt von Respekt, Vertrauen und vor allem von Liebe. Was mich bei dem Roman etwas gestört hat war, dass es keine richtigen Anführungszeichen gegeben hat, die am Anfang und am Ende der direkten Rede stehen. So fließt jeder Satz direkt in den anderen hinein und es ist nicht leicht zu erkennen, ob ein Dialog oder eine Handlung folgt. ,, Die vier Liebeszeiten´´, ein Roman für ein emotionales und gefühlvolles Leseerlebnis, wo die Liebe nicht mit Worten, sondern mit Taten gemessen wird.

    Mehr
  • Die Liebe für ein ganzes,langes Leben

    Die vier Liebeszeiten

    Katzenmicha

    02. April 2017 um 15:24

    Die Bundesrepublik 1970 – Zeit der Umbrüche, Zeit der Aufbrüche – der Wind eines politischen Frühlings weht durch das Land. Auch die Liebe zwischen Rena und Hauke blüht im Mai dieses Jahres auf. Der Frühling ist aber nie die einzige Jahreszeit der Liebe … Die Geschichte von Rena und Hauke geht weiter, entfaltet sich dort, wo die gängigen Liebesromane mit einem Happy End ausklingen und gibt dem Leser die Gelegenheit, eine gelingende Liebe durch ihre vier »Liebeszeiten« hindurch zu erleben: vom Zauber des Anfangs bis zur Auseinandersetzung mit Alter und Tod. Wie beiläufig zeichnet Birgit Rabisch dabei ein Porträt der 68er-Generation jenseits politischer Klischees. Nicht zuletzt ist der Roman eine Hommage an die norddeutsche Landschaft und das Wattenmeer, das im Wandel der Gezeiten Kraft und Gleichmut schenkt. Fazit zum Buch: Ein sehr gefühlvoller Roman,mit vielen Emotionen.Das Buch ist in vier Liebeszeiten eingeteilt.Der Frühling wo sich Rena und Hauke kennenlernen und lieben.Der Sommer als die kleine Tochter geboren wird.Der Herbst in dem Haucke seinen 60ten Geburstag feiert und der Winter in dem Haucke stirbt.Das Buch beschreibt eine Liebe die mit jedem Jahr wächst und inniger wird.Ein bewegender Roman die durch die Erzählung einem immer mehr ans Herz wachsen.Man leidet und freut sich mit ihnen. Das Buch ist super,vielen Dank Birgit Rabisch für diese wunderschöne Geschichte einer großen Liebe.Die mit all ihren Höhen und Tiefen einem sehr ans Herz gewachsen ist.Ich gebe dem Roman alle 5 Sterne und hätte es mehr gegeben dann hätte ich auch mehr gegeben.Vienen ,vielen Dank das ich das Buch lesen durfte.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die vier Liebeszeiten" von Birgit Rabisch

    Die vier Liebeszeiten

    LesenLeben

    Ich verlose 10 Exemplare meines Romans "Die vier Liebeszeiten", ein Liebesroman, der nach dem Happy End erst anfängt:Die Bundesrepublik 1970 – Zeit der Umbrüche, Zeit der Aufbrüche – der Wind eines politischen Frühlings weht durch das Land. Auch die Liebe zwischen Rena und Hauke blüht im Mai dieses Jahres auf. Der Frühling ist aber nie die einzige Jahreszeit der Liebe … Die Geschichte von Rena und Hauke geht weiter, entfaltet sich dort, wo die gängigen Liebesromane mit einem Happy End ausklingen, und gibt dem Leser die Gelegenheit, eine gelingende Liebe durch ihre vier »Liebeszeiten« hindurch zu erleben: vom Zauber des Anfangs bis zur Auseinandersetzung mit Alter und Tod.Wie beiläufig zeichnet Birgit Rabisch dabei ein Porträt der 68er-Generation jenseits politischer Klischees. Nicht zuletzt ist der Roman eine Hommage an die norddeutsche Landschaft und das Wattenmeer, das im Wandel der Gezeiten Kraft und Gleichmut schenkt.  „Die Liebe, aber, die Liebe – Sie wissen schon. Das gibt angesichts des Todes keinen Trost, aber zumindest einen schönen Roman, ganz ohne Illusion und Transzendenz.“Jürgen Tomm (2. Vorsitzender des Buchhändlerkellers in Berlin) Das Buch ist in einer Neuauflage 2016 beim Verlag duotincta erschienen. Zur Verlosung stehen 10 Exemplare einer älteren, aber textgleichen Ausgabe.Mehr Informationen zu dem Buch und zur Autorin: www.birgitrabisch.deBuchtrailer zu "Die vier Liebeszeiten"Videolesung aus "Die vier Liebeszeiten"Autorinnen-Seite Birgit Rabisch auf Facebook

    Mehr
    • 97
  • Bis dass der Tod euch scheidet.

    Die vier Liebeszeiten

    Waschbaerin

    26. March 2017 um 17:32

    Dieser Roman von Birgit Rabisch ist in vier Abschnitte unterteilt, aufgeteilt wie die vier Jahreszeiten. So wie das Jahr mit dem Frühling zuerst zart erwacht, danach fast vor Lebensfülle explodiert, in ein beständiges, sommerliches Hoch übergeht, sich später in einen stürmischen und trüben Herbst neigt, der schon den kommenden, dunklen Winter erahnen lässt, so hat die Autorin das Buch über das Zusammenleben von Rena und Hauke aufgebaut. Rena, ein uneheliches Kind der Nachkriegszeit wird umhegt von Oma Anna. Von ihrer Mutter bei der Schwiegermutter zurück gelassen, vermisst Rena diese kaum. Während der Abwesenheit der Mutter spinnt sich Rena die tollsten Geschichten zusammen, weshalb ihre Mutter für ein Treffen mit ihr verhindert ist und fast nie von sich hören lässt. Erst nach dem Tode ihrer geliebten Oma Anna muss sie erfahren, dass ihre Mutter nur geringes Interesse an ihrer Tochter Renate hatte und sich schon vor längere Zeit ein eigenes Leben aufbaute, in dem für Rena kein Platz war. Diese Erkenntnis ist hart, wirft aber Rena nicht um. Durch die Liebe ihrer Oma auf starke Füße gestellt, steckt sie auch dies weg und geht ihren ganz eigenen Weg, auf dem sie niemandem gestattet, ihren beruflichen Plänen in die Quere zu kommen. "Was du im Kopf hast, kann dir niemand nehmen", bekam sie immer von der Oma eingeimpft. Welch kluger Ratschlag.Erst als sie bei einer Party Hauke kennenlernt, entdeckt der Leser die weiche Seite von Rena, der angehenden Wissenschaftlerin. Ihr beider gemeinsame Frühling beginnt. Hauke wird die Liebe ihres Lebens - genau wie Rena für ihn. Es ist der Beginn der wilden 70er, in denen junge Leute alles auf den Kopf stellen (wollen), was bisher richtig und gut war. Hauke will sein Studium zwar beenden, doch schon beim ersten Rendezvous sagt er, dass er nie als Lehrer arbeiten werde. Die Bürgerlichkeit seiner Eltern ist nichts für ihn. Zum Glück ist Rena (auch finanziell) so selbständig, lässt sich darauf ein und lebt fortan mit ihm und später auch mit den beiden Kindern ohne Trauschein zusammen.  Der Sommer liest sich wie ein Märchen. Ein Traum. So könnte es ewig weiter gehen. Doch alles fließt und nichts dauert ewig. Der Herbst meldet sich schon mit seinen Stürmen und nebligen Tagen an, bevor es übergeht in den dunklen und kalten Winter. Die Menschen frieren. Der ewige Kreislauf. Über den Inhalt will ich weiter nichts verraten. Man muss es selbst lesen. Was mir an diesem Roman sehr gefiel war, dass ich als Landei, welches nur im 50m Becken des Freibades seine Runden dreht, vieles über das fließende Wasser, unbewohnte Inseln am Einfluss der Elbe in die Nordsee und das Segeln erfuhr. Was mir allerdings das Wasser mit seinen geheimnisvollen Tiefen nicht sympathischer machte.  Das erste Buch, das ich von Birgit Rabisch gelesen habe, war, "Wir kennen uns nicht" und traf genau meinen Nerv. In wenigen Tagen hatte ich es verschlungen. Bei dem vorliegenden Roman hatte ich dagegen einige Hänger. Obwohl ich nicht sagen könnte, woran es lag. Der Schreibstil ist flüssig und das Buch liest sich gut. Vielleicht lag es daran, dass hier die norddeutsche Mentalität stärker durchkommt, mit der ich mich erst anfreunden musste.Trotzdem bekommt der Roman von mir eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

    Mehr
  • Liebe bis in den Tod

    Die vier Liebeszeiten

    Martina28

    23. March 2017 um 21:14

    Inhalt:Rena verliebt sich in Hauke. Nach eineer Radtou der Elbe entlang, kommt es zum ersten Kuss. Danach folgen viele stunden der Zweisamkeit, der Zärtlichkeit und des Miteinanders.Sie erleben sehr viele interessante Segelausflüge. Es gibt aber auch traurige Moment in ihrem Leben.Die Liebesgeschichte von Rena und Hauke wird in die vier Jahreszeiten: Frühling, Sommer, Herbst und Winter eingeteilt.Cover:Es ist schlicht und einfach gestaltet. Das Bild weisst auf einen Teil der Geschichte hin. Es ist gut gewählt. Der Titel des Buches hebt sich vom Hintergrund ab und ist daher sehr gut leserlich.Schreibstil:Es ist ein leichter und flüssiger Schreibstil vorhanden. Dieser ist von Anfang an bis zum Schluss gleichbleibend. Protagonisten und Umgebungen werden genau beschrieben, damit sich der Leser genaue Bilder machen kann.Charaktere:Oma Anna: ist fürsorglich und hilfsbereit. Versucht Rena alles möblich zu machen.Rena: ist ein schüchternes kleines Mädchen, welches zu einer grossartigen Frau heranwächst. Sie ist romantisch und leidenschaftlich.Hauke: Ist ein Junger Mann, der "echt progressive" ist. Für Mädchen einfach ein Typ zum verlieben. Es scheint so, als wisse er genau was ein Mädchen (später eine Frau) gerne haben, sehen oder hören möchte.Fazit:Ich kann das Buch jedem, der gerne Liebesgeschichten liest, nur weiterempfehlen. Die aufteilung in die vier Jahrenzeiten finde ich eine tolle Idee. Jede Jahrezeit zeigt eine ander Lebensabschnitt der Beiden.Mich hat das Buch von Anfang an gefesselt

    Mehr
  • Liebe durch die Zeiten

    Die vier Liebeszeiten

    Rabentochter

    23. March 2017 um 11:10

    Birgit Rabisch zeichnet in ihrem Roman das Porträt einer Liebe, die in der Jugend begann und bis in s Alter anhält und wirft gleichzeitig noch einen Blick auf die 68er-Generation. Wer hier nach kitschigen, hoch romantischen Szenen und gefühlsbetonten Formulierungen sucht, der ist fehl am Platze. Rabisch beschreibt schlicht, ohne einem die Gefühle der Protagonisten mit dem Vorschlaghammer einzuimpfen und so doch Romantik und Liebe und alle anderen Gefühle, die mit Beziehungen einhergehen, zu vermitteln. Die Gedanken und Handlungen der Figuren sprechen oft für sich. Gerade diese schlichte, wunderschöne Art die Geschichte Renas und Haukes zu erzählen hat mcih sehr berührt und mit gut gefallen. Die Protagonisten wachsen einem sehr schnell ans Herz, besonders, weil gerade Rena eine starke, moderne Frau ist, die sich nicht unterkriegen lässt und für ihre Wünsche und Ziele kämpft. Und das in einer Zeit, in der von Frauen eigentlich andere Dinge erwartet wurden als Physik zu studieren und den Sternenhimmel zu erforschen. Gerade in Renas Jugend merkt man die Strömungen der Studentenbewegungen und bekommt diese Generation mit ihren Wünschen und Hoffnungen wie nebenbei vermittelt. Viele Erlebnisse werden durch Rückblenden erzählt und lassen den Leser so nach und nach die Figuren und deren Geschichte kennenlernen und verstehen. Dabei hat es der Roman nicht nötig jedes Gefühl bis ins kleinste Detail zu beschreiben um zu berühren. Das trägt mit dazu bei, dass ich die Geschichte als wahr, realistisch und sehr glaubhaft empfand. Wenn ein paar der im Roman geschilderten Erlebnisse tatsächlich so passiert wären, würde ich mich nicht wundern. Fazit: Ein wundervoll geschriebener Roman, der zeigt, dass Liebe auch über Jahrzehnte hinweg halten kann.

    Mehr
  • Dreimal Liebe und einmal Leid

    Die vier Liebeszeiten

    Monice

    22. March 2017 um 09:14

    "Die vier Liebeszeiten" von Bigit Rabisch, ein sehr Emotionales und Gefühlsgeladenes Buch. Das Buch ist an den vier Jahreszeiten orientiert und führt uns anhand dieser durch das Leben der Hauptpersonen Rena und Hauke. Es ist sehr gelungen dargestellt, was die Protagonisten fühlen und wir dürfen oft an Renas Gedanken teil haben. Leider hat mir zwischendrin etwas die Spannung gefehlt und auch Konflikte wurden für meinen Geschmack nicht genug dargestellt, denn ich denke diese gehören zu einem Leben dazu und sollten nicht unter den Tisch fallen lassen werden. Daher auch ein Stern abzug. Ansonsten kann ich das Buch trotzdem empfehlen für jeden der einmal sehen möchte wie ein Leben wirklich läuft und das Angst, Freude, Leid und Liebe sehr nah beieinander liegen können. Für mich wurden im Buch die Ängste aber auch die Freudenmomente sehr gut rüber gebracht. So war nicht nur Geburt und Tot, sondern auch Unverständnis und Verzeihen Thema, was die Geschichte ziemlich abgerundet hat. Zum Inhalt:Die Bundesrepublik 1970 – Zeit der Umbrüche, Zeit der Aufbrüche – der Wind eines politischen Frühlings weht durch das Land. Auch die Liebe zwischen Rena und Hauke blüht im Mai dieses Jahres auf. Der Frühling ist aber nie die einzige Jahreszeit der Liebe … Die Geschichte von Rena und Hauke geht weiter, entfaltet sich dort, wo die gängigen Liebesromane mit einem Happy End ausklingen. Zeigt uns alle vier Jahreszeiten der Liebe auf ihre eigene Art und Weiße.

    Mehr
  • Die vier Liebeszeiten

    Die vier Liebeszeiten

    Chiaramaus

    11. March 2017 um 16:38

    Die Bundesrepublik 1970 – Zeit der Umbrüche, Zeit der Aufbrüche – der Wind eines politischen Frühlings weht durch das Land. Auch die Liebe zwischen Rena und Hauke blüht im Mai dieses Jahres auf. Der Frühling ist aber nie die einzige Jahreszeit der Liebe … Die Geschichte von Rena und Hauke geht weiter, entfaltet sich dort, wo die gängigen Liebesromane mit einem Happy End ausklingen und gibt dem Leser die Gelegenheit, eine gelingende Liebe durch ihre vier »Liebeszeiten« hindurch zu erleben: vom Zauber des Anfangs bis zur Auseinandersetzung mit Alter und Tod. Wie beiläufig zeichnet Birgit Rabisch dabei ein Porträt der 68er-Generation jenseits politischer Klischees. Nicht zuletzt ist der Roman eine Hommage an die norddeutsche Landschaft und das Wattenmeer, das im Wandel der Gezeiten Kraft und Gleichmut schenkt.Die Idee für das Buch hat mich wirklich begeistert. Das ist mal was anderes als die Bücher, die nach dem zusammenkommen der Protagonisten als "Happy end" auch schon vorbei sind. Hier wird das ganze Leben beschrieben - von der ersten Begegnung bis zum Tod. Zur Umsetzung dieser Idee: Die Protagonisten sind realistisch und gut ausgedacht, sie haben interessante charakterliche Züge. Die Geschichte ist schön, auch die Einteilung des Lebens in die vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter hat mir gefallen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Was mich anfangs ein wenig irritiert und gestört hat, waren die fehlenden Anführungszeichen - aber mit der Zeit habe ich bemerkt, dass das durchaus Sinn ergibt. Im Grunde hat mir die Erzählung von Hauke und Rena gut gefallen, nur an einigen Stellen tauchten Längen oder auch Kürzen auf, mit denen ich mich nicht so einfach abfinden konnte. Beispielsweise ist der Frühling relativ lang, der Winter dagegen meiner Meinung nach viel zu kurz - ich hätte gerne gewusst, wie es weitergeht, obwohl so ein offenes Ende natürlich auch seine reizvollen Seiten haben kann. Alles in allem: Sehr schöne Buchidee, gute Umsetzung, empfehlenswerter Roman für zwischendurch!

    Mehr
  • Eine (besondere) Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen!

    Die vier Liebeszeiten

    angel1843

    12. February 2017 um 17:03

    Im Sommer 1970 begegnen sich Hauke und Rena auf einer Geburtstagsfeier und verlieben sich kurz darauf ineinander. Beide genießen ihre Zeit zusammen und müssen dennoch feststellen, das es nicht so einfach ist wie sie es sich erhofft hatten. Dennoch meistern sie ihr Schicksal gemeinsam bis zu ihrem Ende. Die Autorin erzählt in dieser Geschichte wie sich Hauke und Rena im Jahr 1970 kennen und lieben lernen. Sie durchleben ihr gemeinsames Leben mit vielen Höhen und auch Tiefen; welche in den vier Liebeszeiten (vergleichend mit den vier Jahreszeiten) stattfindet. Unter anderem kämpfen sie dafür sich nicht von den Klischees der Gesellschaft beeinflussen zu lassen; sondern ihre eigenen Wertvorstellungen durchzusetzen. Einerseits gelingt ihnen dieser Kampf, andererseits jedoch müssen sie auch große Verluste ertragen... Dieses Buch bewegt nicht nur die Herzen der Leser, sondern ist auch ein wunderbares Beispiel dafür wie schwer es ist das Leben (Schicksal) zu beeinflussen und zu meistern... Fazit: Eine sehr bewegende Geschichte die mitreißt und einem selbst Gedanken über das Leben, das man führt, machen lässt...

    Mehr
  • Lesung aus "Die vier Liebeszeiten" in Ruppichteroth

    Die vier Liebeszeiten

    LesenLeben

    03. September 2016 um 09:50

    in Ruppichteroth
    in Angelikas Büchergarten

    am 21.9.2016 um 19 Uhr

    Angelikas Büchergarten
    Brölstraße 8
    53809 Ruppichteroth
    Fon: 02295-909875
    Lesung auf facebook

  • Lesung aus "Die vier Liebeszeiten" in Siegburg

    Die vier Liebeszeiten

    LesenLeben

    03. September 2016 um 09:46

    Birgit Rabisch liest aus "Die vier Liebeszeiten" in Siegburg
    in der Bernstein-Verlagsbuchhandlung, Gebrüder Remmel

    am 20.9.2016 um 20 Uhr
    Holzgasse 45
    D-53721 Siegburg

    T +49.2241.866 71 70
    beide@bvb-remmel.de
    Lesung auf Facebook


  • Birgit Rabisch liest aus "Die vier Liebeszeiten" in Berlin

    Die vier Liebeszeiten

    LesenLeben

    • 2
  • Leserunde zu "Die vier Liebeszeiten" von Birgit Rabisch

    Die vier Liebeszeiten

    LesenLeben

    Herzlich willkommen bei dieser Leserunde mit Buchverlosung! Ich lade Euch ein, über meinen Roman "Die Vier Liebeszeiten“ zu diskutieren. Er ist im Februar 2016 im Verlag duotincta  als Neuauflage erschienen. „Die Vier Liebeszeiten“ ist die Lebens- und Liebesgeschichte der Astronomin Rena Reese und des Schriftstellers Hauke Petersen vom Kennenlernen bis zum Tod, durch alle vier „Liebeszeiten“: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Der Roman erzählt von dem, worüber die gängigen Liebesromane schweigen: Was geschieht nach dem Happy End? Er zeichnet ein ungeschöntes Bild einer fesselnden und bedingungslosen Liebe durch alle Höhen und Tiefen, die das Leben bietet: mit dem Zauber des Anfangs, der Hoch-Zeit der Liebe, den Krisen des Alltags, den Freuden und Herausforderungen als Eltern von zwei Kindern, den Wandlungen in der Erotik, der Auseinandersetzung mit dem Alter und der Trauer nach dem Tod des Partners. Zugleich zeichnet er ein Porträt der 68er-Generation jenseits politischer Klischees, erzählt von der Suche nach einer „zweiten Erde“ im Kosmos und nicht zuletzt ist das Buch eine Hommage an die norddeutsche Landschaft, das Wattenmeer und die Elbe, die sich durch alle Szenen "schlängelt". Hier findet ihr eine Videolesung des Anfangs des Romans.   Und hier einen Buchtrailer. Wer Lust hat, mitzulesen kann sich um eins von 15 Leseexemplaren bewerben, die der Verlag duotincta freundlicherweise zur Verfügung stellt. Die 15 Gewinner der Leseexemplare werde ich am 22.3. auslosen und bekannt geben. Danach wird der Verlag die Bücher an euch verschicken. Um Verwirrungen vorzubeugen: Es gab 2013 schon eine Auflage im Plöttner-Verlag, der mittlerweile Konkurs ist. Zu meinem großen Glück im Unglück ist das Buch jetzt bei duotincta erschienen, einem jungen, aktiven, dynamischen Verlag mit kompetenten Verlegern und einem tollen Programm!  Besonders freuen würde ich mich natürlich, wenn die Gewinner nach der Lektüre des Buches ihre Eindrücke in einer Rezension wiedergeben und sie im Internet verbreiten, sei es hier bei Lovelybooks, bei Online-Buchhändlern wie amazon oder in Bücherblogs und Leserforen. Weitere Informationen zu "Die vier Liebeszeiten", zu mir und meinen Büchern findet ihr auf meiner Homepage www.birgitrabisch.de Ich freue mich auf die Diskussion mit euch. Ich werde regelmäßig anwesend sein und bin schon sehr gespannt! Aktuelles zum Roman findet ihr auf der Facebookseite "Die vier Liebeszeiten".

    Mehr
    • 232
  • eine Lebensgeschichte in vier Jahreszeiten

    Die vier Liebeszeiten

    Gruenente

    Die 17jährige Rena lernt auf einer Feier Hauke kennen. Der ist schon 25 und studiert. In seiner Welt fühlt sich das ernsthafte Mädchen viel wohler. Sie treffen sich mehrmals und werden ein Paar. Es ist 1970, in der Studentenwelt geht es hoch her! Sie vertrauen einander sehr und erzählen sich Dinge, die sie sonst niemanden anvertrauen. So erfährt auch der Leser einiges über Renas Kindheit, die nicht sehr einfach war. Das Buch verfolgt das gemeinsame Leben der beiden über vier Stadien und setzt diese den vier Jahreszeiten gleich. Die Einzelereignisse, die beschrieben werden finden auch in diesen Jahreszeiten statt. Auch im Text selbst finden sich Vergleiche zwischen dem Leben, den Ereignissen und dem Ablauf eines Jahres wieder. Die musterhafte Beziehung zwischen Rena und Hauke ist vor allem geprägt von Gleichberechtigung. So schaffen sie es auch Beziehungskrisen und die Katastrophen, die das Leben für sie bereithält zu meistern. Vor allem Rena muss immer wieder um ihr Recht auf Bildung, Arbeit und ein selbstbestimmtes Leben kämpfen. Von Hauke erfährt sie viel Unterstützung. Interessant ist auch, das Hauke viel mit der Autorin gemein hat. Es lohnt sich, ihre Vita mit der seinen zu vergleichen. Man merkt, dass Rabisch Spaß daran hatte einiges aus ihrem eigenen Leben im Buch zu verarbeiten. Ein weiteres, wichtiges Element im Buch ist die Elbe. Sie bedeutet für beide Hauptprotagonisten Heimat. Sie segeln gerne und auch das dahingleiten im Boot kann man mit dem Leben gut vergleichen. Eine Liebesgeschichte ohne Kitsch, die mich auch dazu anregt über meinen eigenen Lebens-Jahreszeiten nachzudenken.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks